Cappeller: Sanskrit-Wörterbuch


Based on Cappeller, Carl: Sanskrit-Wörterbuch, nach den Petersburger Wörterbüchern bearbeitet. Strassburg : 1887


Input by Cologne Digital Sanskrit Lexicon (CDSL)
[GRETIL-Version vom 31.01.2017]


LICENSE
This file is based on ccs.txt, available at
http://sanskrit-lexicon.uni-koeln.de/scans/CCSScan/2014/web/webtc/download.html
(C) Copyright 2014 The Sanskrit Library and Thomas Malten under the following license:

All rights reserved other than those granted under the Creative Commons Attribution
Non-Commercial Share Alike license available in full at
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/legalcode, and summarized at
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/ .
Permission is granted to build upon this work non-commercially, as long as credit is explicitly
acknowledged exactly as described herein and derivative work is distributed under the same license.
(http://www.sanskrit-lexicon.uni-koeln.de/scans/CCSScan/2014/downloads/ccsheader.xml)


MARKUP
Headwords/Prefixes
Sanskrit Passages
Page references






THIS GRETIL TEXT FILE IS FOR REFERENCE PURPOSES ONLY!
COPYRIGHT AND TERMS OF USAGE AS FOR SOURCE FILE.

Text converted to Unicode (UTF-8).
(This file is to be used with a UTF-8 font and your browser's VIEW configuration
set to UTF-8.)

description:multibyte sequence:
long a ā
long A Ā
long i ī
long I Ī
long u ū
long U Ū
vocalic r
vocalic R
long vocalic r
vocalic l
vocalic L
long vocalic l
velar n
velar N
palatal n ñ
palatal N Ñ
retroflex t
retroflex T
retroflex d
retroflex D
retroflex n
retroflex N
palatal s ś
palatal S Ś
retroflex s
retroflex S
anusvara
visarga
long e ē
long o ō
l underbar
r underbar
n underbar
k underbar
t underbar

Unless indicated otherwise, accents have been dropped in order
to facilitate word search.

For a comprehensive list of GRETIL encodings and formats see:
http://gretil.sub.uni-goettingen.de/gretil/gretdiac.pdf
and
http://gretil.sub.uni-goettingen.de/gretil/gretdias.pdf

For further information see:
http://gretil.sub.uni-goettingen.de/gretil.htm









[Page 1]

a

a [1] Pron-Stamm der 3. Person.

a [2] an (°-) negat. Präfix -un, vor Subst., Adj., Adv., Partic. u. Ger.; selten vor Inf. und Verb. fin.

aṃśa m. Teil, Erbteil, Partei; N. eines Gottes. aṃśena teilweise.

aṃśakalpanā f., aṃsapradāna n. Erbteilung.

aṃśabhāj teilhabend.

aṃśabhūta einen Teil bildend.

aṃśu m. Somapflanze u. -saft; Strahl.

aṃśuka n. Gewand. aṃśukānta m. -zipfel.

aṃśumant soma- o. strahlenreich; m. Sonne; Mannsname.

aṃsa m. Schulter.

aṃsakūṭa m., aṃsapṛṣṭha n. Achsel.

aṃsatra n. Panzer.

aṃsala kräftig, stark.

aṃsavartin auf der Schulter befindlich.

aṃsavivartin sich zur Schulter neigend.

aṃsavyāpin bis zur Schulter reichend.

aṃhati f., aṃhas aṃhu n. Enge, Not.

aṃhri m. Fuss.

aka m. das Suffix aka (g)

akaṇṭaka dornen-, feindlos.

akathita ungenannt, unbesprochen.

akaniṣṭha m. Pl. ohne Jüngsten, gleich jung.

akampita nicht zitternd, unerschrocken.

akaraṇa n. Nichtthun, Unterlassung.

akaruṇa mitleidlos, grausam.

akarṇa ohrenlos.

akartar m. nicht handelnd.

akartavya nicht zu thun; n. Unthat.

akarmaka ohne Objecht, intransitiv.

akarmaṇya unwirksam, unütz.

akalya ungesund, krank.

akava nicht karg (Pers. u. S. ).

akavi nicht weise.

akasmāt ohne Grund, plötzlich.

akāṇḍa unerwartet, plötzlich. Loc. adv.

akātara unverzagt, beherzt.

akāma unverliebt, unlustig.

akāmatas adv. unabsichtlich.

akāra m. der Laut a.

akāraka nichts ausrichtend. Abstr. °tva n.

akāraṇa grundlos; n. kein Grund. °-, Abl., Instr. u. Loc. adv.

akārya nicht zu thun; n. Unthat.

akāla m. Unzeit. °--, Loc. u. °tas zur U.

akālahīnam ohne Zeitverlust, sofort.

akiṃcana ohne etwas, arm. Abstr. °tā f., °tva n.

akīrti f., Unehre. °kara verunehrend.

akīrtita unerwähnt.

akutobhaya sich vor nichts fürchtend.

akurvant nicht thuend, unterlassend.

akula u. °līna unedel. Abstr. akulatā f.

akuśala unbeilvoll, schlimm, unglücklich, ungeschickt; n. Unheil. Übel.

akusumita unaufgeblüht.

akūpāra unbegrenzt; m. Meer.

akṛta ungethan, unbearbeitet, unvollkommen; unaufgefordert.

akṛtajña undankbar.

akṛtapuṇya unglückselig.

akṛtapūrva vorher nicht gethan.

akṛtabuddhi von ungebildetem Verstande.

akṛtasaṃkalpa ohne bestimmte Absicht.

akṛtasatkāra unbewirtet. *

akṛtātman von ungebildetem Geiste, roh.

akṛtārtha unbefriedigt.

akṛtya = akārya.

akṛtvā ohne zu thun.

akṛtsna unvollständig.

akṛpaṇa ohne Klage, wohlgemut.

akṛṣīvala nicht ackerbauend.

akṛṣṭa ungepflügt; n. ungepflügter Boden.

akaitava ungeheuchelt.

[Page 2]

akopayant nicht aufregend.

akta s. añj.

aktu m. Licht; Dunke, Nach. Instr. Pl. bei Nacht.

akra [1]. unthätig.

akra [2]. m. Banner.

akrata u. akran s. 1. kar.

akriyā f. Nichtthun, Unterlassung.

akrodha [1]. m. das Nichtzürnen.

akrodha [2]. nicht zornig.

akliṣṭa unverkümmer, frishc.

akṣ erreichen; p. p. aṣṭa.

akṣa [1]. m. Würfel.

akṣa [2]. m. Achese.

akṣa [3] m. (adj. --° f. ri) = akṣi

akṣaṇvant mit Augen begabt.

akṣata unverlezt.

akṣatayoni f. jungfräulich.

akṣatra ohne die Kriegerkaste.

akṣan n. Auge.

akṣanaipuṇa n. Würfelkunst.

akṣama nicht ertragen könnend, unfähig zu (Loc., Inf. o. --°); f. Ungeduld, Neid.

akṣamālā u. °likā f. Rosenkranz (zum Beten); Frauenname; Bein. der Arundhatī.

akṣaya unvergänglich. Abstr. °tā f., °tvā n.

akṣayya dass.

akṣara unversieglich. n. Wort, Silbe; Schriftstück, Brief.

akṣaracchandas n. Silbenstrophe.

akṣaravinyāsa m. Schrift.

akṣavatī f. Würfelspiel.

akṣahṛdaya n. Würfelgeheimnis.

akṣāralavaṇāśin nichts Ätzendes und Gesalzenes essend.

akṣi n. Auge.

akṣita akṣiṇa yu. akṣīyamāṇa unversehrt, unvergänglich.

akṣipat Adv. ein klein wenig.

akṣī f. Auge.

akṣuṇṇa unverletzt, neu, absonderlich.

akṣetratara n. unwohnliche Gegend.

akṣetrin kein Feld besitzend.

akṣauhiṇī f. (vollständiges) Heer.

akṣṇayā Adv. in die Quere.

akhaṇḍa ungeteilt, unteilbar, ganz.

akhaṇḍita ungeteilt, ungebrochen, fest.

akharva nicht verstümmlt, unverkürzt, tüchtig.

akhila lückenlos, ganz; n. alles, das All.

akheda Unverdrossenheit, Frische.

akhkhalīkṛtyā (akhkhala machend) jauchzend.

aga (*nicht gehend); m. Baum; Berg.

agaṇayant u. °yitvā nicht achtend.

agati f. (kein Weg), Unmöglichkeit.

agada nicht krank, gesund, m. Arznei.

agan s. gam

agama unbeweglich; m. Berg.

agamya unzugänglich, unverständlich.

agarhita ungetadelt, untadelhaft.

agasti u. agastya N. eines alten Weisen.

agāgra n. Berggipfel.

agādha nicht flach, tief (auch übertr. )

agāra (m. ) n. Haus.

aguṇa tugendlos; m. Untugend.

aguṇībhūta nicht untergeordnet oder abhängig (g).

aguru nicht schwer, leicht; m. n. Aloeholz.

agṛhīta nicht ergriffen, unerfasst.

agṛhṇant nicht fassend.

agṛhya unfassbar.

agocara m. Nichtbereich; Adj. nicht im Bereich von, unzugänglich für (Gen. o. --°).

agopā hirtenlos.

agopāla dass.; m. kein Hirt.

agohya unverhüllbar (N. des Sonnengottes).

agnāyī f. Agni's Gattin.

agni m. Feuer u. Agni (Gott des Feuers).

agnikarman n., agnikriyā f. Feuergeschäft, Feueranlegung.

agnigṛha n. Feuerstätte.

agnicaya m., °cayana n. das Schichten des Feueraltars.

agnijihva Agni- o. feuerzüngig.

agnida m. Brandstifter.

agnidagdha u. agnidagdha durch Feuer verbrannt.

agnidūta Agni zum Boten habend, von A. überbracht.

agnidh m. Feueranzünder (Art Priester).

agnipurāṇa n. N. eines Purāṇa.

[Page 3]

agnipraveśa m. der freiwillige Feuertod.

agnimant das heilige Feuer unterhaltend.

agnimitra m. N. eines Königs.

agniśaraṇa n. Feuerstätte.

agniśikha mit feuriger d. h. brennender Spitze (Pfeil); n. Safran.

agniśuddhi f. Reinigung durch Feuer.

agnisaṃskāra m. Feuerceremonie.

agnisāt zu Feuer; °kar verbrennen.

agnisvāmin m. Mannsname.

agnihotra [1]. n. Feueropfer.

agnihotra [2]. der Agni opfernd.

agnihotrahavaṇī f. Feueropferlöffel.

agnīṣoma m. Du. Agni und Soma.

agnyādhāna u. °dheya n. das Anlegen des heiligen Feuers.

agnyāhita der das heilige Feuer angelegthat.

agra n. Spitze, Gipfel, Oberfläche, Anfang, Höchstes, Bestes. -- agram vor, coram (Gen. o. --°). agre vorn, voran; vor, voram (Gen. o. --°); zuerst, am Anfang. Mit bhū vortreten.

agrakara Finger und erster Strahl.

agraja erstgeboren; m. älterer Bruder.

agraṇī Adj. princeps.

agratas = agre; mit kar vorangehen lassen.

agrapada Zehe. *

agrabhāga m. agrabhūmi f. Apitze, Zinne.

agramukha n. Schnabel. *

agrayāyin vorangehend.

agrasaṃdhyā f. Morgendämmerung.

agrahasta m. Finger.

agrahāra m. ein an Brahmanen verliehenes Grundstück.

agrāhin nicht fassend (Blutegel).

agrāhya unfassbar, unwahrnehmbar.

agrima der orderste, erste.

agriya n. erst, vorzüglich erstgeboren; n. das Beste.

agru f. agrū ledig, unverheiratet.

agrega °gā u. °gū sich vorwärt bewegend.

agrepā u. °pū zuerst trinkend.

agresara f. ri vorangehend.

agrya der erste, vorzüglichste, beste.

agha böse, schlimm; n. Übel, Schuld.

aghamarṣaṇa Sünden tilgend.

aghavighātakartar Schuld tilgend.

aghaśaṃsa Böses sinnend.

aghṛṇa mitleidlos, grausam.

aghnya u. adhnya Stier; f. ā Kuh.

aṅka Haken, Biegung, Bug, Flanke, Schoß, Seite, Nähe; Mahl, Zeichen, Brandmahl; akt eines Dramas.

aṅkay °yati kennzeichnen, brandmarken; p. p aṅkita gekennzeichnet, gebrandmarkt, kenntlich an (--°)

aṅkas n. Biegung, Krümmung.

aṅkura n. Schössling, Spross.

aṅkuray u. °rāy außchießen, sprossen.

aṅkurita aufgeschossen, gesprosst.

aṅkuśa m. Haken, Stachel.

aṅkuśin hakig, anziehend, verlockend.

aṅkte s. añj

aṅkhay °yati vermengen.

aṅg aṅgati gehen

aṅga [1] gerade, eben, nur (hervorhebend, anrufend u. auffordernd).

aṅga [2] m. Mannsn; Pl Volks-u. Landesn.

aṅga [3] (m. ?) n. (adj. --° f. ī) Glied, Teil Körper; Bestandteil, Hilfsmittel, Ergänzung, anhang; Thema, Stamm (g. )

aṅgaṇa n. Hof.

aṅgada n. Armband.

aṅgana = aṅgaṇa.

aṅganā f. Frau, Tierweibehen.

aṅgabhaṅga m. das Zusammenbrechen (des Körpers).

aṅgarāga m. Puder, Schminke.

aṅgavant mit Gliedern begabt.

aṅgavikāra m. Körpergebrechen.

aṅgasaṃskāra m. Körperpflege.

aṅgasparśa m. Körperberührung.

aṅgāra m. n. Kohle. °ka dass.; der Planet Mars.

aṅgin gliedbegabt; mit Hilfsmitteln versehen.

aṅgiras m. Art höherer Wesen (mit Agni an der Spitze); N. eines Rishi u. eines Sternbildes im grossen Bären; Pl. N. einer Sängerfamilie u. des Atharvaveda.

[Page 4]

aṅgīkar kar (eig. zu seinem Gliede machen), sich aneignen, auf sich nehmen, sich gefallen lassen, zugestehen, versprechen.

aṅgīkaraṇa m. °kāra n. zugeständnis, Annahme.

aṅgurīyaka n. Fingerring.

aṅgula m. n. Daumenbreite.

aṅguli u. aṅgulī f. Finger. Zehe.

aṅgulitra u. °trāṇa n. der Fingerhut (des Bogenschützen.

aṅgulīmudrā f. Siegelring.

aṅgulīya u. °ka n. Fingerring.

aṅgulīyamudrakā f. Siegelring. *

aṅguṣṭha m. Daumen; grosse Zehe.

aṅguṣṭhamātraka daumenlang.

aṅghri m. Fuss.

ac acati °te u. añcati°te biegen; gehen. p. p añcita gebogen, gewölbt, kraus; (*verehrt) herrlich, schön. ā biegen, krümmen.
     ud aufheben.
     pari hinund herbewegen.

acakṣurviṣaya der außerhalb des Gesichtskreises liegende Raum.

acakṣus augenlos.

acara unbeweglich.

acala dass.; m. Berg; f. ā Erde.

acalana n. das Nichtwanken.

acit f. das Nichtverstehen.

acitta unbemerkt, unbegriffen.

acitti f. Unverstand, Thorheit.

acintanīya undenkbar.

acintā Gedenken-, Sorglosigkeit.

acintita ungedacht, unerwartet.

acintya undenkbar, unfassbar.

acira nicht lang, kurz (zeitl). °--aciram °reṇa u. °rāt in Kurzem, eben, bald, gleich.

aciradyuti aciraprabhā u. °bhās f. Blitz.

acetana unverständig, bewusstlos.

acetas dass.

aceṣṭa bewegungslos. Abstr. °tā f.

acodita u. acodyamāna unangetrieben.

accha [1] u. acchā nahe dabei. Praep. mit Acc. zu, hin zu, versus.

accha [2] klar, rein.

acchabhalla* m. Bär. *

acchidra unbeschädigt, ununterbrochen, fehlerlos.

acchinna nicht abgeschnitten, unversehrt.

acyuta u. acyuta unerschüttert, unvergänglich; m. Bein. Viṣṇu's

acyutacyut Unerschütterliches erschütternd.

aj acati (u. acate) treiben.
     adhi herbeitreiben.
     apa wegtreiben.
     ava herabtreiben.
     ud heraustreiben.
     upa herantreiben.

aja [1]. m. das Treiben. der Treiber; Ziegenbock. °ekapād N. eines Genius des Sturmes. f. ajā Ziege.

aja [2]. ungeboren; f. ajā die unerzeugte Natur (ph. )

ajagara m. grosse Schlange, Boa.

ajaḍa nicht einfältig, vernünftig.

ajana menschenleer; n. Menschenleere.

ajapa u. °pāla m. der Ziegenhirt.

ajamāyu wie ein Ziegenbock meckernd.

ajayya unbesieglich.

ajara nicht alternd, m. Pl. die Flammen Agni's.

ajarant u. ajarya nicht alternd.

ajalpant nicht sagend.

ajasra nicht ermatted, unaufhörlich; n. adv.

ajahallaṇā f. Art Ellipse (rh. )

ajāta nicht geboren.

ajātapakṣa noch nicht flügge.

ajānant nicht kennend.

ajāmi unverschwistert, ungeschwisterlich, fremd.

ajāvi m. Pl., ajāvika n. Sgl. Ziegen und Schafe.

ajita unbesiegt. °tendriya der seine Sinne nicht beherrscht.

ajina n. Fell.

ajira beweglich, behende, rasch; n. adv.

ajihma nicht krumm, gerade (auch übertr. ).

ajīgarta m. N. eines Weisen.

ajīta unversehrt.

ajīti f. Unversehrtheit.

[Page 5]

ajīrṇa nicht gealtert; n. Dyspepsie.

ajīva leblos.

ajur u. ajarya nicht alternd, unvergänglich.

ajuṣṭa unangenehm.

ajeya unbesieglich.

ajña unwissend, dumm.

ajñatā f. Unwissenheit, Dummheit.

ajñāta unbekannt, ungekannt; n. adv. ohne Wissen des -- (Gen)

ajñātvā ohne zu kennen.

ajñāna unklug; n. Unkenntnis, Unwissenheit (ph. ); °tas ohne Wissen, unwissentlich.

ajñās verwandtenlos.

ajñeya nicht zu wissen.

ajma m., ajman n. Bahn, Zug.

ajyeṣṭha nicht der älteste o. beste; Pl. keinen Aeltesten habend, gleich alt.

ajyeṣṭhavṛtti sich nicht wie ein ältester Bruder betragend.

ajra m. Trift, Flur.

añcala m. Saum, Zipfel, Ecke.

añcita s. ac.

añcu das Suffix añc in prāñc u. s. w. (g. )

añj anakti u. aṅkte salben, bestreichen (auch Caus. añjayati, p. p. añjita); schmücken, ausrüsten (Med. refl. ) verherrlichen, ehren: offenbaren.
     anu bestreichen.
     abhi dass
     ni Med. hineinschlüpfen, sich verstecken.
     vi p. p. vyakta geschmückt; offenbar, deutlich (bes. n. adv. ). Caus. uyañjita entfaltet.
     abhivi p. p. abhivyakta deutlich, sichtbar.
     sam salben, schmücken.

añjana n. das Salben, die Salbe, bes. schwarze Augensalbe, antimonium. °cūrṇa n. pulverisiertes Antimonium.

añjali m. die beiden (als Zeichen der Ehrerbietung) hohl zusammengelegten Hände; (auch als Mass: ) zwei Handvoll.

añjas n. Salbe. Acc. u. Instr. adv. stracks, sofort, alsbald.

añjaḥsava m. beschleunigte Somakelterung.

añji salbend; m. n. Salbe, Farbe, Schmuck.

ad aṭati (°te) herumstreifen, durchwandren
     pari dass.

aṭana n. das Herumstreifen, Wandern.

aṭani u. °nī f. Bogenende.

aṭavī f. Wald

aṭṭahāsa m. Gelächter.

aṇikartar m. das Subject des Nicht-Causativums, des einfachen Verbums, (g)

aṇiman m. Dünne, Feinheit.

aṇiṣṭha u. aṇīyaṃs

aṇu f. āṇvī fein, dünn. m. Atom, f. Finger.

aṇumukha f. ī kleinmäulig.

aṇḍa n. Ei, Hode.

aṇḍagata im Ei steckend.

aṇḍaja eigeboren; m. Vogel.

aṇyanta nicht mit (dem Causativsuffis) i (= aya) endigend (g. )

at atati °te gehen, wandern, laufen.

ataṭa m. Abgrund, (eig. randlos).

atattva n. Unwahrheit. °tas nicht in Wahrheit, nur scheinbar

atanu nicht gering; bedeutend, groß.

atandra atandrita u. °drin unermüdlich.

atarkita ungedacht, unerwartet.

atarkin unbedachtsam, voreilig.

atala n. N. einer Hölle (eig. bodenlos).

atas von hier, von da (örtl. u. zeitl. ); dasauf, alsdann, noch weiter (bes. mit ūrdhvam u. param); darum, folglich; auch als pron. Abl. davon, daraus; als -- (bei compar. Begriffen. )

atasa n. Gebüsch, Gestrüpp.

atasi m. Bettler.

atasuc das Suffixatas in dakṣiṇtas etc. (g. )

ati vorbei, vorüber, überaus, sehr, zu sher, gar, höchst; meist °--.  Praep. mit Acc. über, ultra, trans.

atikalyāṇa, f. ī unschön.

atikupita sehr erzürnt.

atikṛta übertrieben, außerordentlich.

atikṛti f. N. eines Metrums.

atikopa m. heftiger Zorn; °samanvita überaus zornig.

atikopana zu zornig o. böses*

atikrama m. das Hinüber-, Vorbeigehen, Übertretung, Versehen, Missgriff.

[Page 6]

atikramaṇa n. das Überschreiten, Vorübergehen.

atikrūra gar furchtbar.

atiga (--°) überschreitend, überwältigend.

aticatura überaus rasch, flink.

aticāra m. Übertretung.

aticiram zu lange.

aticchandas frei von Verlangen; f. N. gewisser Metra.

atijagatī f. N. eines Metrums.

atijīvanmṛtaka mehr tot als lebendig.

atitapasvin übermäßigig asketisch.

atitarām Adv. stärker, besser, mehr; überaus, sehr, zu sehr.

atitārin hinübersetzend o. -führend.

atitejas u. °jasvin überaus glänzend oder kräftig.

atitvarita voreilig. *

atithi m. Gast. Abstr. atithitā f., °tva n.

atidāha m. heftiger Brand.

atidīrgha zu lange.

atidīrghakopanatā zu langer Zorn.

atiduḥkhānvita u. °khita überaus betrübt.

atidurvṛtta von sehr schlechtem Betragen.

atiduṣkara überaus schwierig.

atidūra sehr weit, zu weit; n. adv.

atidūravartin zu fern liegend, für (Gen. )

atideśa Übertrageng (g)

atidhṛti f. N. eines Metrums.

atināṣṭra dem Untergang entrückt.

atinirghṛṇa ohne alles Mitleid. *

atinirbandha m. übergroßer Eifer. °ndhena u. °ndhatas angelegentlichst.

atiniṣkaruṇa allzu grausam.

atiniṣṭhura allzu rauh o. hart. *

atinṛśaṃsa allzu boshaft o. grausam. *

atipāta m. das Verstreichen, Versäumen.

atipātin verstreichend, versäumend, überholend.

atipinaddha zu eng geschnürt. *

atiprakāśa allbekannt. Abstr. °katva n.

atiprabandha m. Ununterbrochenheit.

atiprabala o. °lin überaus stark, mächtig.

atipramāṇa übermäßigig groß.

atiprayukta sehr gebräuchlich.

atipravṛtta sehr erfrig, geschäftig.

atipravṛddha sehr vorgerückt (Alter), sehr kräftig, üppig, übermütig.

atiprasakti f., °saṅga m. übergroßer Hang zu (--° °ṅgatas aus übergroßem Eifer.

atiprākṛta ganz gemein, ungebildet.

atibhāra m. überschwere Last.

atibhīṣaṇa gar fürchterlich.

atibhūmi f. Höhepunkt. (°lṅghin über den H., zu weit gehend*).

atibhūri (°--) außerordentlich viel.

atibhairava gar schrecklich.

atimalina zu schmutzig, gemein.

atimātra übermäßigig; °-- u. n. adv.

atimāna m. ochmut.

atimānin hochmütig.

atimukta N. einer Pflanze.

atimukhara überaus geschwätzig.

atimūḍha ganz thörcht.

atiraṃhas überaus schnell.

atiramaṇīya u. °ramya überaus reizend.

atirātra übernächtig.

atiruṣ überaus zornig.

atirūpa sehr schön; n. große Schönheit.

atireka m. Überschuss.

atilalita gar lieblich.

atilubdha sehr gierig, habsüchtig.

atilobha m., °tā f. unmäßigige Gier.

atilola schwank.

atilohita f. °hinī hochrot.

atilaulya n. zu große Gier.

ativartin überschreitend.

ativarṣa m. n., °ṇa n. zu viel Regen.

ativāda m. zu starke Sprache, Beleidigung.

atividhura zu elend.

ativisaṃṣṭhula überaus schwankend.

ativistara Ausführlichkeit. °tas mit A.

ativṛddhi f. zu großes Wachstum.

ativṛṣṭi f. zu viel Regen; °da -- gebend.

atiśakvarī f. N. eines Metrums.

atiśaya hervorragend, besser als (Abl. ); m. Überschuss, Übermass; °-- u. Instr. mehr, höchst, überaus.

atiśayana f. ī u. °śayin vorzüglich.

atiśayita übertroffen. *

atiśayopamā f. ein übertriebenes Gleichnis.

[Page 7]

atiśithila zu lose o. flatterhaft. *

atiśuddha durchaus rein (auch übertr. )

atiśrama m. Übermüdung.

atiṣkad f. Überspringung, -schreitung.

atiṣṭhant nicht stehen bleibend, -- rastend; sich einer Sache (Loc. ) entziehend.

atisaṃkruddha sehr erzürnt.

atisaṃcaya m. zu großer Vorrat.

atisaṃnidhāna n. zu grose Nähe.

atisaṃbhrama m. hefitge Aufregung.

atisarasa sehr schmackhaft, wonnevoll.

atisarga m. Gewährung, Abschied.

atisahasā (Instr. adv. ) allzuplötzlich.

atisādhvasa n. zu große Scheu.

atisāra m. Durchfall.

atisāhasa n. Überstürzung.

atisukha höchst angenehm.

atisūkṣma überfein o. klein.

atisṛṣṭi f. höhere Schöpfung.

atisneha m. heftige Liebe.

atīta vorübergegangen; s. i.

atīndriya übersinnlich; n. Geist, Seele.

atīrtha n. nicht der rechte Weg, nicht die rechte Art oder Gelegenheit; Unzeit.

atīva Adv. über die Massen, höchst, sehr, stark; mehr als (Abl. )

atula unvergleichlich; °vikrama von u. Kraft.

atūtuji unbehende.

atṛpṇuvant unersättlich.

atṛpta ungesättigt, unbefriedigt. Abstr. °tā f.

atka m. Mantel.

attar m. Esser; f. attrī

atya eilend; m. Pferd; f. ā Stute.

atyadbhuta höchst wunderbar.

atyanta bis ans Ende reichend, ununterbrochen, vollständig, absolut; °-- u. n. dass. adv., höchst, überaus.

atyaya m. Hinübergang, das Vergehen, Ende, Gefahr.

atyartha (°--) u. atyartham adv. überaus, sehr.

atyādara m. übergroße Rücksicht.

atyāyata sehr lang.

atyārūḍhi f. zu hohes Steigen.

atyāścarya höchst wunderbar.

atyāhita unerwünscht; n. Unglück.

atyugra gar gewaltig ungeheuer, grausig.

atyudātta sehr hervorragend.

atyunnati atyunnati f. Erhabenheit, hohe Stellung.

atyupacāra m. zu große Dienstfertigkeit. *

atyṛju zu gerade, treuherzig.

atyetavai s. i

atra u. atrā hier, dort, da, damals, dann; auch als pron. Loc. an--, in--, auf--; hieran, hierbei, darin, darauf.

atrapa schamlos.

atrabhavant f. °vatī der Herr--, die Dame hier.

atrāntare (Loc. adv. ) inzwischen.

atri verzehrend; m. N. eines Weisen, Pl. seiner Nachkommen (°vat wie ein A); eines Sterns im grossen Bären.

atrin gefräßig.

atvara u. °rant nicht eilend, bedächtig.

atvarā f. Bedächtigkeit.

atha u. atha darauf, dann, da, jetzt folgt: (zu Anfang con Büchern oder Bücherabschmitten) ferner, darum; doch, dagegen; wenn aber, gesetzt dass. Im Nachs. oft - so Zuw. nur expl. Oft verstärkt durch atas api u (atho) ca tu punar -- atha vā oder, oder auch, oder vielmehr, jedoch, freilich; doppelt entweder --oder. atha kim wie denn sonst? allerdings. atha kimu geschweige.

atharvan m. Feuerpriester; N. des mythischen ersten Feuerpriesters; Pl. dessen Geschlecht; Sgl. u. Pl. dessen Zaubersprüche, der Atharvaveda.

atharvaveda m. der Atharvaveda.

atharvāṅgiras m. Pl. die Geschlechter des Atharvan und Angiras; deren Sprüche, resp. der Atharvaveda.

ada akti essen, verzehren, genießen, weiden (pasci). Inf. aktum u. aktave Caus. ādayati u. °te essen lassen, füttern.

adakṣiṇa link ungeschickt, unhöflich.

adaṇḍayant nicht strafend.

adaṇḍa nicht strafbar.

adatta nicht gegeben, f. nicht verheiratet.

adattaphala n. Lohn für die Kargheit (eig. für das Nichtgeben).

[Page 8]

adattvā ohne zu geben.

adadat nicht gebend.

adana n. das Essen.

adant zahnlos.

adanta auf a auslautend.

adabdha unversehrt, sicher, zuverlässig.

adabha harmlos, wohlwollend.

adabhra nicht dürftig; reichlich, stark.

adaya unbarmherzig. adayam Adv. heftig.

adarśana n. das Nichtsehen, Nichtprüfen (j) die Unsichtbarket.

adas n. jenes (vgl. asau; adv. dort.

adākṣiṇya n. Unhöflichkeit.

adātar nicht gebend, karg; nicht verheiratend.

adāna n. das Nichtgeben, Vorenthalten.

adābhya unverletzlich.

adāyāda f. ī (sp. ā) nicht erbend.

adāruṇa nicht hart; mild.

aditi [1] f. Mangel.

aditi [2] schrankenlos, unendlich; f. Unendlichkeit; N der Göttermutter.

aditsant u. aditsu nicht geben wollend.

adīna unbekümmert, heiter.

adīnamanas, °nasaktva u. °nātman wohlgemut.

adīyamāna nicht gegeben (verheiratet) wer- dend.

adīrgha nicht lang.

aduṣṭa nicht schlecht.

aduṣṭatva m. Güte, Tugend.

aduṣprāpa nicht schwer zu erlangen.

adūna ungequält, unversehrt.

adūra nicht fern; n. Nähe. °reṇa °rāt u. °ratas adv.

adūṣita untadelhaft, ungeschändet, gut.

adṛḍha nicht fest; schwankend, unzuverlässig.

adṛpita u. adhṛpta unverblendet, besonnen.

adṛśya u. adhṛśyamāna unsichtbar. Abstr. adṛśyatā f., °tva n.

adṛṣṭa u. adṛṣṭa ungesehen, unsichtbar, unverhofft; n. die unsichtbare Macht (ph), das Schicksal.

adṛṣṭapūrva zuvor nicht gesehen.

adṛṣṭvā ohne zu sehen.

adeya nicht zu geben.

adeva f. ī nicht göttlich, götterfeindlich; m. Nichtgott, Asura.

atoṣa schuldlos, m. keine Schuld.

adga m. Rohrstab, Stengel.

addhā fürwahr.

addhis s. ap

adbhuta (adbhuta) wunderbar; n. das Wunder.

adbhutopamā Art Gleichnis (rh. )

adbhyas s. ap

adman n. Speise.

admasad m. Tischgenosse, Freund.

adya u. adyā heute, jetzt adyaiva schon h. adyāpi noch h., mit Neg. immer noch nicht. adya pūrvam u. adya yāvat bis h. adya prabhṛti und adyārabhya von h. ab.

adyatana f. ī heutig, jetzig.

adravya besitzlos (eig. ohne Gegenstand); n. nicht die rechte Sache oder Person.

adri m. Fels, Berg, Schleuderstein, Pressstein; Wolke.

adridugdha steingemolken, steinentquollen, steingepresst.

adribudhna felsgegründet.

adrivant nur Voc. °vas Schleuderer (eig. mit Steinen versehener).

adruh Nom adhruk harmlos.

adrogha u. adrogha arglos.

adroghavāc von argloser Rede.

adroha harmlos, freundlich, m. das Wohlwollen.

advaya zweitlos, einig.

advayatva n. Zweitlosigkeit, Einheit.

advayānanda m. N. eines Philosophen (eig. dessen Wonne die Einheit ist).

advitīya zweitlos, ohnegleichen.

adveṣṭṛtva n. Freiheit von Hass; Wohlwollen.

advaita [1] n. = advayatva

advaita [2] Adj. = advaya.

adha u. adha (ältere Form neben atha athā) darauf, alsdann, jedoch, so (im Nachs. ), darum, deshalb. adha - adha u. adha - adha entweder - oder.

adhana besitzlos, arm.

adhanya dass., unglücklich.

adhanyatā f. Unglück. *

adhama unterst, niedrigst, geringst (oft --°).

[Page 9]

adhamaceṣṭa gemein handelnd.

adhamadhī von geringem Verstande, einfältig.

adhamayonija von niedriger Herkunft.

adhamarṇa u. adhamarṇika m. Schuldner.

adhara niedriger, geringer. adharaṃ kar unterwerfen. m. Unterlippe; coll. Lippen.

adharāt u. adharāktāt von unten.

adharāraṇi f. das untere Reibholz (bei der Feuererzeugung. )

adharottara verlierend oder gewinnend, hoch und niedrig. n. Rede und Gegenrede.

adharoṣṭha u. adharauṣṭha n. (adj. --° f. ī) Unterlippe; coll. die Lippen.

adharma m. Unreicht, Schuld. Instr. auf ungerechte Weise.

adharmabhīru das Unrecht scheuend. *

adharmiṣṭha u. adharmya ungesetzlich (Pers. u. S. ).

adhaścaraṇāvapāta m. Fußfall.

adhaḥśaya u. adhaḥśayya auf Erde liegend.

adhaḥśayyā f das Schlafen auf der Erde.

adhaḥśāyitā f. das Schlafen auf der Erde.

adhaḥśāyin auf der Erde. schlafend.

adhas Adv. unten, auf der Erde; hinab, in die Hölle (opp. ūrdhvam) adho 'dhas tiefer und tiefer. adhaḥkar tief stellen (doppels. ). adhaḥ pat niedersinken. Praep. unter, unterbalb, mit Acc., auch doppelt (Fr. wohin?) mit Gen., Abl. u. --° (Fr. wo?)

adhastāt unten, hinunter, von unten herauf (doppels. ) Praep unten, unterhalb (Gen. Abl. u. --°)

adhaḥstha unten befindlich.

adhārmika ungerecht.

adhārya nicht zu tragen, nicht aufzuhalten.

adhi oben, hinauf, darin, dazu; oberhalb, auf--hin, auch doppelt (Acc. ); über, von -herab, von --her, hervor aus (Abl; ) über (*u unter, je nach der Stellung) auf, auf--hin, in, an, in Bezug auf (Loc. )

adhika überschüssig; größer, stärker, bessar, lieber, mehr als (Abl., Instr., Gen oder --°; so auch adhikatara); größer, mehr um, überlegen an (Instr. oder --°); außerordentlich. °-- adhikam u. adhikataram dass adv. Abstr. °katā f., °katva

adhikaguṇa von vorzüglicher Tugend. Abstr. °tva n.

adhikaraṇa n. Substrat, Stoff; Beziehung, bes Localität (g); Gerichtshof; Abschnitt, Paragraph.

adhikāṅga f. ī ein überzähliges Glied habend.

adhikādhika stets zunehmend.

adhikāra m. Oberaußicht, Herrscherwürde; Verwaltung, Ausübung, Amt, Dienst; abschnitt, Kapitel von o. über (--°) Leitparagraph (g. )

adhikāritā f., °tva n. Oberaußicht.

adhikārin m. Außehr, Beamter, geeignete Person.

adhigantavya m. zu erlangen.

adhigama m., °gamana n. Erlangung, Auffindung.

adhigamya zu erreichen; erkennbar.

adhijya besehnt (Bogen).

adhijyakārmuka mit besehntem Bogen.

adhijyadhanvan dass.

adhideva m. höchster Gott.

adhidevatā f., adhidaivata n. Schutzgottheit.

adhipa, adhipati u. adhipā m. Gebieter, Herrscher.

adhipuruṣa u. °pūruṣa m. höchster Geist.

adhipeṣaṇa worauf etwas zermalmt wird.

adhimanthana zum Reiben dienlich; n. das harte Holzstück (bei der Feuerererzeugung).

adhiyajña m. das höchste Opfer.

adhiratha auf dem Wagen stehend, m. Wagenkämpfer.

adhirāj u. adhirāja m. Oberherrscher.

adhirājya n. Oberherrschaft.

adhiropaṇa n. das Außetzen auf (--°).

adhirohaṇa n das Besteigen (Loc. oder --°).

adhiloka m. die höchste Welt.

adhivaktar m. Fürsprecher, Beschützer.

adhivāka m. Fürsprache, Schutz.

adhivāda m. Beleidigung.

adhivāsa m Bewohner, Nachbar; Wohnung, Sitz.

[Page 10]

adhivāsana n. das Parfümieren.

adhivinnā °vektavyā u. °vedyā s. 2. vid.

adhiṣavaṇa zum Pressen das Soma dienlich; n. Somapresse.

adhiṣṭhātar m. Vorsteher; f. °trī.

adhiṣṭhāna n. Standort, Platz; Residenz.

adhīk = adhi + i (g. )

adhīti f. Studium.

adhītin belesen in (Loc. )

adhīna (meist --°) untergeben, abhängig von

adhīra nicht fest; unbeständig, kleinmütig. Abstr. °tā f. Beweglichkeit.

adhīrākṣa mit beweglichen Augen.

adhīśa Oberherr; °tā f. Oberrschaft.

adhunā jetzt.

adhṛti f. Unbeständigkeit, Wankelmut.

adhṛṣṭa unbezwungen, unbezwinglich.

adhenu unfruchtbar (eig. Nicht-Milchkuh).

adhairya n. = adhṛti.

adhoakṣa nicht bis zur Achse reichend.

adhoṃ'śuka* n. Untergewand.

adhogata untergegangen

adhogati f. das Sinken.

adhobhāga m. unterer Teil, Unterleib.

adhomukha f. ī (ā) (mit dem Gesicht) nach unten gerichtet, niedergeschlagen.

adhauta ungewaschen.

adhyakṣa m. Augenzeuge, Außeher.

adhyagni Adv. über dem Feuer.

adhyantena (Instr. adv. ) nahe heran.

adhyayana n. das Lesen; Lernen, von (Abl. )

adhyardha anderthalb.

adhyavasāna n., °sāya m. Entschluss.

adhyavasāyin entschlossen zu (--°).

adhyavasita s.

adhyavahanana worauf gedroschen wird.

adhyātma dem Selbst, der eigenen Person angehörig; n. die höchste Seele, die Allseele. °vidyā f. die Wissenschaft von der Allseele.

adhyāpaka m. Lehrer.

adhyāpana n. das Unterrichten.

adhyāpay s. i.

adhyāya m. Studium, Lection, Kapitel.

adhyāropa m., °paṇā f. falsche Übertragung (ph).

adhyāvāhanika n. Mitgift.

adhyāsa m. das Außetzen, die Übertragung.

adhyuṣita s. 4. vas

adhri unaufhaltsam.

adhrigu unaufhaltsam vordringend.

adhruva unstet, unbeständig.

adhvaga m. Wanderer.

adhvan m. Weg, Reise; Länge, Raum,

adhvanya m. Wanderer.

adhvara m. Opfer, Fest.

adhvaryu m. der dienstthuende Priester.

an aniti anati atmen.
     apa aushauchen, verwehen.
     pra = simpl.

ana [1]. Pron. St. Der 3 Pers.

ana [2]. m. Hauch, Atem.

anaṃśa ohne Erbteil.

anagha schuldlos, fehlerlos.

anaṅga körperlos, m. der Liebesgott.

anaṅgakrīḍā f. Liebesspiel.

anaṅgatva n. Körperlosigkeit.

anaṅgarati f. (Liebeslust) Frauenname.

anaḍuha m. (--°) Stier; f. ri Kuh.

anaḍvah m. (Nom. °ḍvān) Stier.

anaṇu nicht fein.

anatikṛcchreṇa (Instr. adv. ) ohne große Beschwerde.

anatikrama m. das Nichtuberschreiten.

anatikramaṇa n. dass.

anatikramaṇīya nicht zu übergehen; zu berücksichtigen.

anatikruddha nicht zu erzürnt auf (Gen. ).

anatidagdha nicht ganz ausgebrannt.

anatipātya nicht zu versäumen.

anatiprakāśaka nicht sehr erleuchtend. Abstr. °tva n.

anatilambin nicht sehr weit herabhägend.

anatilulita nicht stark berührt.

anatīta nicht vergangen.

anadyatana nicht heutig; der nichtheutige Tag; nicht derselbe Tag; bhūtāna n. d. T. in der Vergangenheit, bhaviṣyadana° n. d. T. in der Zukunft; *den heutigen Tag nicht enthaltend.

[Page 11]

anadhigata nicht erreicht.

anadhyayana n., °dhyaya m. das Nichtstudieren.

ananujñāta unerlaubt.

ananubhūta nicht erfahren o. kennen gelernt. *

ananurūpa nicht angemessen.

ananuvrata nicht ergeben, ungehorsam.

ananūkta unstudiert (act. )

ananta unendlich; m. Viṣṇu; Mannsname.

anantatā f. Unendlichkeit.

anantara ohne Inneres, ohne zwischenram, nächt (vorangehend oder folgend). anantaram Adv. gleich daneben o. darauf, sofort, alsbald, gleich nach (Abl. Gen. oder --°).

anantaraja u. °jata nächstgeboren, nächstältest.

anantarāya ohne Unterbrechung, unbehinder. * Adv anantarāyam ununterbrochen.

anantya n. Unendlichkeit.

anandha nicht blind.

ananyacitta u. °cetas ohne anderen Gedanken, ganz versunken in (Loc).

ananyadṛṣṭi auf nichts anderes blickend.

ananyaparāyaṇa keinem o. keiner anderen ergeben.

ananyaruci keinen anderen Wunsch habend.

ananyamanas u. °manasa an keine(n) andere(n) denkend.

ananyaviṣaya auf nichts anderes Bezug habend.

ananyasama u. °sāmānya ohnegleichen, unübertroffen.

ananyasādhāraṇa f. ī keinem o. keiner anderen gemeinsam.

ananviṣyant nicht forschend nach (Acc. )

anapakarman n. Nichtzurückerstattung.

anapakārin nicht schädigend, schuldlos.

anapatya kinderlos; n. Kinderlosigkeit.

anapatyatā f. = vor., n.

anaparāddha unfehlbar, unverschuldet, schuldlos.

anaparādha u. °dhin fehlerlos, unschuldig.

anapasphurant nicht wegstoßend.

anapekṣa rücksichtslos; f. ā keine Rücksicht. °kṣam ohne Rücksicht auf (adv. --°).

anapnas ohne Habe.

anapsaras f. keine apsaras. *

anabhijña unkundig (Gen., Lpc. o. --°)

anabhidhāna n. die Nichtaussage.

anabhibhavagandha nicht nach Nichtachtung schmeckend (eig. riechend), keine N. verratend.

anabhibhāṣin nicht anredend.

anabhirūpa nicht entsprechend; ungebildet.

anabhilulita ungestreift, unberührt.

anabhivyakta nicht sehr hell.

anabhisaṃdhi (°--) ohne Eigennutz.

anabhisaṃhitam ohne feste Absicht.

anabhihita unbefestigt, unbezeichnet, ungesagt.

anabhīśu ohne Zügel.

anabhyantara nicht eingeweiht, in (Gen. ). *

anabhyarthanīya nicht zu begehren.

anabhra wolkenlos.

anamitralābha m. Nichtverfeindung.

anamīva leidlos, gesund, heiter, heilbringend; n. Wohlsein.

anaya [1] m. Unklugheit, Ungeschick.

anaya [2] m. Missgeschick, Elend.

anargala unbehindert.

anargharāghava n. titel eines Dramas.

anarghya unschätzbar.

anarcita ungeehrt.

anartha unnütz, unglücklich, bedeutungslos (auch °ka); m. Nachteil, Schaden, Unglück, Unsinn.

anarthapaṇḍita unheilvoll gelehrt.

anarthāntara n. keine andere, dieselbe Bedeutung,

anarthya unnütz.

anarva u. °rvan ungehemmt, schrankenlos.

anarha unwürdig, unschuldig, zu schlecht oder zu gut für, ungeeignet zu (--°) Abstr. °tā f.

anala m. Feuer, Gott des Feuers.

analaṃkṛta ungeschmückt.

anavaklapta nicht passend.

anavagata unerlangt, unverstanden.

anavacchinna unentschieden, unbestimmt. Abstr. °tva n

anavaccheda m. Unbestimmtheit.

[Page 12]

anavadya tadellos.

anavadyatā f., °tva n. Tadellosigkeit.

anavadyāṅga f. ī von tadellosem Körper.

anavapṛgṇa ungeteilt, zusammenhängend.

anavabhāsa m. das Nichterscheinen.

anavarata ununterbrochen; n. adv.

anavalambana n. das Nichtanhangen, Fahrenlassen.

anavalepa ungesalbt, ohne Hochmut (m. Bescheidenheit*)

anavasitā f. N. eines Metrums.

anavasthā f. das Nichtaufhören, regressus in infinitum (j. )

anavasthāna n. Unbeständigkeit.

anavasthāyin u. °sthita unbeständig.

anavasthiti f. Unbeständigkeit.

anavāpta nicht erlangt.

anavāpti f. Nichterlangung.

anavāpya nicht zu erlangen.

anavekṣaṇa n. °kṣā f. Rücksichtslosigkeit.

anaśana n. anaśanatā f. das Nichtessen, Fasten.

anaśita nicht gegessen.

anaśnant nicht essend.

anaśru thränenlos.

anaśva rosselos.

anas n. der Wagen, bes. Lastwagen.

anasūya nicht murrend, nicht missvergnügt (auch °ka; f. ā Frauenname.

anahaṃkṛta nicht egoistisch

anā (Instr. adv. ) etwa = quidem.

anākampa unerschütterlich, °dhairya von unerschütterlicher Festigkeit.

anākarṇita n. das Nichthören.

anākula unverwirrt, unbekümmert.

anākhyāta unangesagt.

anākhyāya ohne anzusagen.

anākhyeya unsagbar.

anāgacchant nicht kommend.

anāgata nicht angekommen bevorstehend, zuküftig.

anāgatavidhātar m. (für die Zukunft sorgend) Mannsname.

anāgas u. anāgam schuldlos, sündenlos; unschädlich. *

anāgāstva n. Sündenlosigkeit.

anāghrāta nicht berochen.

anācakṣat nicht sagend.

anājñā f. Nicht-Erlaubnis. °jñayā ohne E.

anājñāta unbekannt, unbemerkt.

anātapa ohne Hitze, schattig.

anātura gesund, heil.

anātmajña sich selbst nicht kennend, einfältig.

anātmatva n. das Nicht-Seelesein.

anātman m. Nicht-Seele.

anātmavant seiner nicht mächtig.

anātha schutzlos, hilflos. °vat adv.

anātha n. Achutz-, Hilflosigkeit.

anādara m. Nichtachtung, Geringschätzung.

anādi Adj. ohne Anfang. Abstr. °tā f.

anādṛta missachtet, unberücksichtigt.

anādṛtya ohne zu beachten.

anādeya nicht zu nehmen, unzulässig.

anādhṛṣṭa unbezwungen.

anādhṛṣya unbezwinglich.

anāpad f. Nicht-Not; Loc. wenn es gut geht.

anāpi freund-o. verwandtenlos.

anāpūyita nicht stinkend.

anāpta nicht heranreichend, unerreicht.

anāpti f. Nichterlangung, Fehlschlag.

anāmaya nicht verderblich, gesund (Pers. u. Sachen); nicht dem (Abl. ) ausgesetzt; n. Gesundheit.

anāmayapraśna n. die Frage nach dem Wohlbefinden.

anāmukta noch nicht angelegt o. getragen (Kleider u. Schmuck).

anāyaka führerlos, schutzlos.

anāyāsa mühelos.

anārabhya nicht zu beginnen, unmöglich.

anārambha m. das Nichtbeginnen; Adj. nichts beginnend.

anāruhya ohne zu ersteigen.

anārjava n. Unredlichkeit, Falsch.

anārya unehrenhaft, unpassend (Abstr. °tā f. unarisch.

anārṣa u. anarṣeya nicht von den Rishis stammend.

anāvādi nicht zum Gaṇa nau gehörig(g. )

anāviddha unverwundet, undurchbohrt.

anāvṛt ohne Wiederkehr.

[Page 13]

anāśu nicht schnell, träge.

anāśraya m. Unabhängigkeit.

anāśrita unabhängig.

anāśvaṃs ungegessen (act. ).

anāṣṭra gefahrlos, sicher.

anāsādayant nicht erlangend.

anāsādya unerreichbar.

anāsthā f. Gleichgültigkeit, gegen (Loc).

anāsvādita nicht gekostet. °pūrva frühern. g.

anāhata nichtangeschlange; *ungewaschen, neu.

anāhvāna n. das Nichtherbeirufen; Nichtcitieren (j. )

anikṣipta nicht abgelegt.

anigaḍa Adj. ohne Ketten.

anicchant nicht wollend.

anicchā f. das Nichtwollen, die Abneigung.

anicchāpūraka nicht den Wunsch erfüllend. *

anitya unbeständig, vergänglich. Abstr. °tā f., °tva n.

anidra schlaflos; f. °tā Schlaflosigkeit.

anindita u. anindya tadellos.

anibaddha unangebunden, ungebunden, unzusammenhänged.

anibhṛta nicht fest; beweglich, unruhig,

animitta grundlos, ohne Ursache, unbestimmbar; n. ohne Grund, kein Grund.

animiṣa u. animiṣant die Augen nicht schließend, nicht blinzelnd, wachsam.

animiṣam u. animiṣā dass. adv.

animiṣīya s. naimiṣīya.

animeṣa nicht blinzelnd; m. das Nichtblinzeln.

aniyata ungebunden, unbeschränkt.

aniyatavelam zu unbestimmter Zeit. *

aniyantraṇa zwanglos; °ṇānuyoga zwanglos zu befragen.

aniyama m. Nichtbeschränkung. °mopamā f. Art Gleichnis (rh. )

aniyukta nicht beauftragt, nicht besonders wozu angestellt.

anirukta unausgesprochen, unvorgeschrieben, unbestimmt, geheimnisvoll.

anirjita unbesiegt.

anirjitya ohne zu besiegen.

anirṇīta unentschieden, ungeschlichtet.

anirdaya (°--) saft, zart.

anirdiṣṭa nicht bestimmt. (°kāraṇama ohne den Grund anzugeben*).

anirdeśa m. Nichtbezeichnung.

anirdeśya unbestimmbar, unbeschreiblich.

anirbhinna ununterbrochen, ununterschiedbar, unklar.

anirvacanīya unbestimmbar.

anirvarṇanīya icht anzuschauen

anirvāṇa nicht erloschen (auch übertr. )

anirvāhya ohne auszuführen.

anirvṛti f. Unlust, Kummer. *

anirvṛtta unvollendet.

anirveda m. das Nichtverzagen, Standhaftbleiben.

anirhrādin nicht schallend, leise.

anila m. Wind (auch im Körper); Gott des Windes.

anilāhati f. Windstoß.

anivāraṇa n. das Nicht-Abhalten; Gewährendlassen.

aniviśamāna nicht rastend.

anivedya ohne mitzuteilen.

aniśa (°--) u. aniśam adv. ununterbrochen, beständig.

aniśita ununterbrochen; n. adv.

aniścaya unenstchieden; m. Unentschiedenheit.

aniṣavya schussfest.

aniṣiddha ungehemmt, ungezügelt.

aniṣṭa [1] unerwünscht, unangenehm; schädlich; n. Unheil, Übel.

aniṣṭa [2] nicht geopfert.

aniṣṭagandha von üblem Geruch.

aniṣṭhura nicht rauh, freundlich.

aniṣpanna nicht geraten. Abstr. °tva n.

anīka n. Antlitz, Front; Heer, Schaar.

anīti f. unkluges Benehmen.

anītijña kluges Benehmen nicht kennend.

anīpsita unerwünscht, unlieb.

anīrṣya u. °rṣyu nicht neidisch.

anīśa nicht Herr, machtlos über (Gen. Abstr. ) °tva n.

anīśvara [1] dass.; Abstr. °tva n.

[Page 14]

anīśvara [2] herrenlos.

anīhita unerwünscht.

anu Adv. darauf. Praep. nach (zeitl., mit Acc., Abl., Gen. ); nach (Reihenf. ) nach -hin, entlang, hinter -- her, gemäßig, für (opp. wieder), in Betreff, zu, gegen (Acc. )

anukampana n. °kamyā f. Mitleid, mit Gen. Loc. o. --°).

anukampanīya zu beklagen, mitleidswert.

anukampin mitleidig mit (Gen. o. --°).

anukara nachthuend; m. Gehülfe.

anukaraṇa n. Nachahmung.

anukarṣa m., °ṇa n. das Nachziehen; die Herzanziehung (g. )

anukalpa m. secundäre (eventuelle) Vorschrift.

anukāṅkṣin nachstrebend.

anukāma [1] m. Verlangen, Begehr.

anukāma [2] wunschentsprechend; n. adv.

anukāra u. °ka nachahmend, gleichend.

anukārin dass.

anukīrtana n. das Anführen, Nennen.

anukūla (nach dem Ufer hin), günstig (Wind etc. ), geeignet, angenehm; Abstr. °tā f.

anukūlakārin Gunst erweisend.

anukūlapariṇāma günstig endend.

anukṛta* n., anukṛti f. Nachahmung. tadanukṛti adv. demgemäßig.

anukta ungesagt. Abstr. °tva n.

anukrama m. Reihenfolge. Instr. u. Abl. der Reihe nach.

anukramaṇa n. das Aufreihen; °ṇī u. °nikā f. Inhalstverzeichnis.

anukrośa m. Mitleid; °śātmatā f. Mitleidigkeit.

anukṣaṇam Adv. jeden Augenblick, fortwährend.

anuga nachgehend, folgend, entsprechend (--°); m. Begleiter, Pl. Gefolge.

anugantavya nachzugehen; zu begleiten.

anugama m., °na n. das Nachgehen, Folgen.

anugara m. Aufforderung an den Recitierer (r. ).

anugāmin nachgehend, folgend; m. Diener.

anugīta n. das Nachsingen.

anugīti f. N. eines Metrums.

anuguṇa entsprechend, gleichartig (oft --°.  Abstr. °tva n.

anugraha m. Gunst, Gefallen. °grahārtham zu Gefallen.

anucara f. ī nachgehend; folgend, Diener, in; Begleiter, in (adj. --° f. ā); Pl. Gefolge.

anucita ungewohnt, unpassend.

anucintana n. °cintā f. das Nachdenken.

anuccalant nicht aufbrechend von (Abl. )

anuja nachgeboren, jünger; m. jüngerer Bruder; f. ā jüngere Schwester.

anujāta s. tan

anujātaka nachartend, gleichend (Acc. )*

anujīvin untergeben.

anujñā f. °na n. Erlaubnis; Entlassung.

anutaṭa (°--) u. anutaṭam adv. am Rande.

anutāpa m. Reue, Leid.

anutkhāta n. kein unebener Boden.

anukta unverrückbar, unbezwinglich.

anuttama (ohne Höchsten oder Höchstes), der höchste, stärkste.

anutpatti f., °tpāda m. Nicht-Entstehung.

anutsukatā f. Anspruchslosigkeit.

anutseka m. Nicht-Überhebung, Bescheidenheit.

anutsekin bescheiden.

anudaka wasserlos.

anudaya m. Nicht-Entstehung.

anudātta nicht erhaben, gemein; gesenkt, tieftonig; Compar. °tara (g. )

anudita unausgesprochen o. unaufgegangen.

anudina (°--) u. anudinam adv. täglich, jeden Tag.

anudivasam dass.

anudeśa m. Anweisung; Entsprechung (g).

anudghāta m. kein Ruck o. Stoß.

anudghāṭya ohne zu öffnen.

anuddhata nicht hochfahrend; demütig.

anuddhṛta nicht voraus, vorweggenommen.

anudhāvana n. das Nachlaufen.

anunaya m. einnehmendes Wesen, Freundlichkeit, Versöhnung, Gewinnung.

[Page 15]

anunāsika nasal.

anunmatta nicht toll.

anupakārin undienstfertig, nicht zu dienen vermögend.

anupakramya u. °krāmya nicht zu curieren.

anupaghnant nicht beeinträchtigend.

anupadam auf dem Fuße, gleich hinterher.

anupapatti f. das Nichtzutreffen, die Unmöglichkeit.

anupapanna unpassend, unwürdig (Loc. )

anupabhogya ungenießbar.

anupama unvergleichlich.

anupayant non iniens (feminam).

anupayukta unanwendbar, untauglich, unwürdig.

anupalabdhi f, °lambha m. Nichtwahrnehmung, Nichtwahrnehmbarkeit.

anupasarga nicht mit einer Praeposition verbunden (g. )

anupahita unbedingt.

anupālin hütend, schützend (--°).

anupūrva [1] je folgend; °-- u. n. nach einander.

anupūrva [2] mit anu zusammengesetzt (g. )

anupeta vorher nicht (zum Lehrer) hinge. gangen.

anupetapūrva dass.

anupavacanīya zum Vedalernen erforderlich.

anupraveśa m. der Eintritt; das Eindringen in (--°. )

anuprāsa m. alliteration (rh. )

anubandha m. das Anbinden, Hängen an; Verbindung, Band, Zusammenhang, Folge, Wiederholung, (auch °na n. ); Hartnäckigkeit; stummer Buchstabe (eig. Anhängsel. g. ); Erfordernis (ph. ).

anubandhin zusammenhängend, versehen mit (--°)

anubodha m. das Bemerken, Gewahren; Auffrischung eines verflüchtigten Geruchs.

anubhava m. Empfindung, Gefühl.

anubhāva m. Macht, Würde.

anubhāvin wahrnehmend, bemerkend.

anumata n. Erlaubnis, Zustimmung.

anumati f. dass.

anumaraṇa n. das Nachsterben (bes. des die Selbstverbrennung der Wittwen).

anumāna n. Schluss, Folgerung, Beispiel, Analogie.

anumālinītīram am Ufer der Mālinī.

anuyāja m. Nachopfer.

anuyātra n. °trā f., °trika m. Pl. Gefolge.

anuyāyin nachgehend, folgend; Pl. Gefolge.

anuyojya (--°) zu jemds. Befehl stehend.

anurāga m. Färbung, Röte, Zuneigung.

anurāgavant rot, verliebt, in einem Liebesverhältnis mit (saha) stehend.

anurāgin zugeneigt, verliebt.

anurūpa entsprechend, angemessen, würdig.

anurodha m. °rodhana n. Willfährigkeit, Rücksicht. °anurodhatas aus Gefälligkeit gegen (--°)

anurodhin Rücksicht nehmend.

anulepa m. °na n. die Salben, die Salbe.

anuloma Adj. dem Haarwuchs folgend, mit dem Strich; °-- u. n. in der natürlichen Richtung. von oben nach unten.

anulbaṇa nicht zu groß und nicht zu klein, maßvoll.

anuvaṃśa m. Stammbaum, Genealogie.

anuvacana m.  ds Nachsprechen, Hersagen.

anuvartana n. = anuvṛkti.

anuvartin nachgehend, folgsam.

anuvaśa gehorsam; m. der Gehorsam.

anuvāka m. das Nachsprechen; Lection, Abschnitt.

anuvākya zu recitieren, f. °ky f. ein best. zu recitierender Vers (r. )

anuvāda m. Wiederholung.

anuvādin nachsprechend gleichkommend.

anuvidhāyin nachthuend, gehorsam.

anuvṛtti f. Fortdauer, bes Weitergeltung einer Regel (g) Nachgeben, Rücksichtnahme, das Entspechen.

anuvelam zeitweilig.

anuvrata ergeben, gehorsam (Acc. )

anuśaya m. Reue, Rückgängigmachung (j. )

anuśāsana n. Unterweisung Lehre, Befehl.

anuśāsanīya zu unterweisen.

anuśāsitar m. Lenker, Lehrer.

[Page 16]

anuśāsin züchtigend, strafend.

anuśāsti f. Unterweisung.

anuṣaṅga m. das Anhaften, Gedenken; die unmittelbare Folge.

anuṣaṅgin anhaftend, notwendig folgend.

anuṣṭuti f. Lpb, Preis.

anuṣṭubh nachjauchzend; f. Lobgesang, N. eines Metrums.

anuṣṭhāna n. das Obliegen, die Verrichtung.

anuṣṭheya zu verrichten, auszuführen.

anuṣṇa nicht heiß, lau warm; Abstr. (°tā f* °tva n.

anuṣvadham nach Wunsch, ungehindert.

anusaṃdhāna n. das Achten auf etwas.

anusaṃdheya zu beachten.

anusara f. ī nachfolgend, sich nach etwas richtend.

anusaraṇa n. das Nachgehen, Verfolgen.

anusāra m. dass.; °reṇa gemäßig (--°).

anusārin = anusara

anusevā f. Dienst, Aufwartung.

anusyūtatva n. (--°) das sich durch -- Hindurchziehen.

anusvāra m. Nasalklang eines Vocals (g).

anūka m. n. Rückgrat.

anūcāna gelehrt.

anūcīna auf einander folgend.

anūḍhā f. unverheiratet.

anūtthita s. sthā.

anūna vollständig' nicht geringer als (Abl. ).

anūnavastuka von vollkommenem Inhalt oder Wesen.

anūpa m. Ufer, Sumpfland, Wasserbecken.

anūṣivaṃs s. 4. vas.

anṛkṣara dornenlos.

anṛju nicht gerae, unredlich.

anṛṇa schulden- u. schuldlos. Abstr. °tā f., °tva n.

anṛta u. anuta unecht, unwahr (Pers. u. S. ); n. Unrecht, Betrug, Lüge.

anṛtapūrvam Adv. unwahr.

aneka mehrfach; Pl mehrere. Abstr. °tva n.

anekabuddhi f. vielheitliche Auffassung (ph).

anekavidha mannigfach. Abstr. °tva n.

anekaśas Adv. mehrfach, wiederholentlich, oft.

anekasaṃsthāna mannigfach verkleidet.

anedya untadelig.

anenas fehlerlos, sündlos.

anevaṃvid solches nicht wissend.

anehas unerreichbar, sicher.

anokaha m. Baum.

anovāhya auf Wagen zu fahren; n. Fuder.

anta m. (n. ) Ende (in Raum u. Zeit), Saum, Grenze, Schluss, Ausgang, Auslaut (g) Abschluss, Tod; Inneres. --° endend mit; antam (--°) bis zu, in (Fr. wohin?) ante schließlich, bei, neben, in Gegenwart; in (--° Fr. wo?).

antaḥkaraṇa n. das Innenorgan (ph) Herz.

antaḥpura n. königliche Burg (eig. Instadt), Harem; Pl. u. °jana m. Sgl. die Haremsfrauen.

antaḥpurikā f. Haremsfaru.

antaka endigend vernichtend; m. Tod, Todesgott.

antakara endigend, tötend (gew. --°)

antakaraṇa dass.; n. Vernichtung.

antatas Adv. vom Ende her, am Ende. schließlich.

antapāla m. Grenzwächter.

antama [1] Adj. nächst, innigst, sehr lieb; m. Nachbar.

antama [2] Adj. letzt.

antar Adv. innen, innerlich, hinein; Praep. in, innerhalb (Loc., Gen. o. --°; zwischen, unter (inten)inmitten (Loc., Acc., Gen. ) aus -- heraus (Abl. o. Gen).

antara [1] näher (vgl. antama) nahestehend (Comp. aṃntaratara Superl. āntaratama) sehr lieb, innig befreundet; innerlich; innerst; n. das Innere, der Eingang, der Zwischenraum, Abstand, Entfernung; Zwischenzeit, Zeitraum, Weile, rechte Zeit, Gelegenheit. Abstr, °tva n. etasminnantare tasminna° atrā° u. tatrā° mittlerweile. antaram ins Innere, hinein, weiter; zwischen (Gen. o. --°) antareṇa dazwischen; innerhalb, zwischen, während im Verlauf, nach (Acc. o. --°); ohne außer, in Bezug auf, wegen (Acc. o. Gen. ). antarāt aus, heraus, nach (--°) antare inzwischen, unterwegs; in, innerhalb (auch °reṣu) während, im Verlauf, nach (--°); zwischen, unter (Gen. o. --°)

antara [2] ein anderer, verschieden von (Abl. ); n. Unterschied, Besonderheit, Spezies, Art von (--°)

antaragata im Inneren von (Gen. o. --° befindlich.

antaraṅga innerlich, nahe stehend, verwandt; n. innerer Körperteil, Herz.

antaratas Adv. im Inneren; Praep. innerhalb (Gen. ) aus hervor (--°)

antarastha = antaragata.

antarā Adv. mitten innen, dazwischen, unterwegs, in der Nähe, beinahe; wiederholt das eine Mal -- das andere Mal; Praep. zwischen (Acc. u. Loc.; während, ohne (Acc. )

antarātman m. Seele, Herz; das Selbst.

antarānveṣin Gelegenheit suchend.

antarāya m. Hindernis (eig. das Dazwischentreten).

antarāla n. Zwischenraum, -zeit. °le unterwegs, inzwischen.

antarikṣa n. Luftraum.

antarikṣaga m. Luftwandler, Vogel.

antarita s. i

antarindriya n. inneres Organ.

antarīkṣa n. Luftraum.

antarīya* n. Untergewand.

antaruṣya m. Station.

antargata hineingekommen, befindlich in (--°) verborgen.

antarjalacara u. antarjalanivāsin im Wasser lebend.

antardhāna n. das Bedecken, Verschwinden. °naṃ gam i vraj verschwinden.

antardhi m. dass.

antarbāṣpa Adj. Thränen verhaltend; n. verhaltene Thränen.

antarbhāva m. das Enthaltensein in (Loc. )

antarbhūtatva n. dass.

antarmanmatha m. innere, verhaltene Liebe.

antaryāmin m. der innere Lenker.

antarvant f. antarvatī u. antarvatnI schwanger.

antarvedi m. Pl. (Bewohner von Antarvedī s. folg. ).

antarvedī f. N. des Landes zwischen Gañgā u. Uamunā.

antarhita s. dhā.

antaḥśleṣa m. °śleṣaṇa n. das Traggerüste.

antastāpa m. innere Glut.

antaḥsalila Adj. mit versteckten Wasser.

antaḥstha befindlich in (Gen. o. --°).

anti Adv. gegenüber, nahe; Praep. nächst, neben, zu Gen. o. --°).

antika n. die Nähe antikam in die Nähe, zu hin, entgegen; antikāt (von) nahe, nächst, von her, von; antike nächst, in Gegenwart, von (alles --°, mit Gen. o. Ag. ).

antikacara sich um (--°) bewegend.

antitas Adv. von nahe.

antima der letzte.

antevāsa m. Nachbar, Gefährte.

antevāsin m. Schüler.

antya der äußerste, letzte.

antra n. Eingeweide.

andu Kette, bes. Fusskette.

andolay*, °yati schaukeln. p. p ando lita*

andha blind, trübe, getrübt, geblendet von (--°)

andhakāra finster, dunkel, m. n. Finsternis. Abstr. °tā f.

andhakūpa m. verdeckter Brunnen.

andhatā f., °tva n. Blindheit.

andhas [1] n. Finsternis.

andhas [2] n. Kraut, Saft, bes. Soma.

andhī kar blind machen; °bhū --wrden.

andhra m. N. eines Volkes.

anna n. Speise, bes. Reis.

annakāma nach Speise verlangend.

annapakti f. Speisebereitung.

annapati m. Herr der Speise (Bein. einiger Götter).

annamaya aus Speise bestehend.

annarasa n. Sgl., m. Pl. Speise und Trank.

annarasamaya annarasamaya aus Speise und Trank bestehend.

annavant mit Speise versehen, reich an Speise.

[Page 18]

annavikāra m. die Unwandlung der Speise. Abstr. °va n.

annāda f. ri u. ā Speise essend.

annārtha Futter begehrend, hungrig.

anya n. anyad ein anderer, verschieden von (Abl. ); wiederholt der eine --der andere.

anyakartṛka einen anderen Agens habend (g. )

anyakṛta von anderen gethan.

anyagata auf eine(n) andere(n) bezüglich.

anyacintā f. der Gedanke an eine(n) andere(n)*; (im Prākrit = anna° d. G. an Speise. )

anyacitta u. °cetas an eine(n) andere(n) denkend, zerstreaut.

anyatama einer von mehreren, der eine oder der andere von (Gen. o. --°).

anyatara einer von zweien; wiederholt der eine -- der andere. anyatarasyām auf eine oder die andere Weise (g).

anyatas anderswoher, -wo, wohin, auch = Abl. u. Loc. anya wiederholt auf der einen Seite -- auf der anderen Seite.

anyatā f. Verschiedenheot.

anyatra anderswo, -wohin, anderenfalls, sons, auch-Loc. von anya; anderswo als, in einem anderen Falle als, mit Ausnahme von (Abl. ); zu anderer Zeit als (--°).

anyatva n. andere Beschaffenheit, Verschiedenheit.

anyathā anders sonst, fälschlich, unrecht; mit kar anderschandeln, unrecht handeln; anders behandeln, verändern, falsch machen o. auffassen, nichtig machen, vereiteln.

anyathādarśana n. falsche Prüfung, -- Untersuchung (j. )

anyathāprathā f. das Anderswerden.

anyathābhāva m. Veränderung, Verschiedenheit.

anyathābhidhāna n. falsche Aussage (j)

anyathāvādin falsch aussagend oder klagend (j). Abstr. °ditva n.

anyathāvṛtti verändert.

anyathāsaṃbhāvanā f. falsche Vermutung, Misstrauen.

anyathāsaṃbhāvin misstrauisch. *

anyadā zu anderer Zeit, sonst, einst.

anyanimitta einen anderen Grund habend.

anyabījaja aus fremdem Samen entsprossen.

anyamanas o. °mānasa an anderes denkend.

anyalokya für eine andere Welt bestimmt.

anyavādin = anyathāvādin.

anyaviṣaya ein anderes Object habend, sich auf etwas anderes beziehend.

anyaśaṅkita mißtrauisch.

anyasaṃketa eine andere Verabredung habend, sich zu anderen haltend.

anyādṛkṣa, °dṛś u. °dṛśa (f. ī andersartig.

anyāya m. ungebührliches o. unrechtmäßiges Verfahren. °-- u. instr. adv. ungebührlich, unrechtmäßigig.

anyāyya ungesetzlich.

anyārtha [1] m. eines anderen Sache.

anyārtha [2] einen anderen Zweck oder Sinn habend.

anyūna Adj. nicht zu wenig, hinreichend.

anyūnārthavādin von adäquatem Ausdruck.

anyedyus am anderen, folgenden Tage.

anyo'nya (nur Cas. obl. im Sgl. m. f. einander. anyonya(°--) adv. wechselseitig.

anyo'nyakṛtya n. Pl. wechselseitige Dienstleistungen.

anyo'nyagata wechselseitig. *

anyopatāpin anderen Schmerz bereitend.

anyo'nyopamā f. Wechselvergleich (rh. )

anvañc f. anūjī u. anūcī hinterher folgend (Acc); n. anvak adv. hinterher.

anvaya m. Nachkommenschaft, Geschlecht, Familie, Verbindung, Zusammenhang.

anvayin zu derselben Familie gehörig, zusammenhängend.

anvartha sachgemäßig, selbstverständlich.

anvarthābhidha mit sachentsprechender Benennung.

anvaham Adv. Tag für Tag.

anvādheya n. der nach der Heirat erlangte Besitz einer Frau (j. )

anvāhārya n. Art Totenfeier.

anvāhāryapacana m. das südliche Altarfeuer.

anvita s. i.

[Page 19]

anveṣa m. °ṣaṇa n. °ṣaṇā f. das Suchen, Forschen.

anveṣaṇīya u. anveṣya zu suchen, bedenklich, fraglich.

anveṣin u. anveṣṭar suchend.

ap [1] thätig sein, arbeiten.

ap [2] Werk.

ap [3] f. Pl. (Veda auch Sgl. ) Wasser.

apa Adv. fort, weg, (bes. °--); *Praep. von weg, außer (Abl. )

apakarṣa m. Entfernung, Verminderung, Aufhebung; Antieipation (g. )

apakarṣaka vermindernd.

apakarṣaṇa dass. n. = apakarṣa.

apakāra m. °tā f. Sehädigung, Beleidigung.

apakārin schädigend, beleidigend.

apakṛta n. °ti f., °tya n. apakāra.

apakṛṣṭa niedrig, gemein; s. karṣ

apakrama m. apakramaṇa n. apakrānti f. Weggang.

apakṣa ungeflügelt.

apakṣaya m. Abnahme.

apakṣalopa u. apakṣasāda m. der Nichtverlust, der Flügel.

apagama m. °gamana n. Abgang, Verschwinden.

apaghana wolkenlos.

apaghāta m. das Abschlagen, die Abwehr.

apaghātaka abwehrend, verscheuchend.

apacaya m. die Abnahme, Verminderung.

apacarita n. das Vergehen, der Fehltritt.

apacāra m. das Fehlen, der Mangel, das Vergehen.

apacārin abgehend, sich vergehend.

apacita s. 1. ci

apaciti f. Vergeltung.

apaccheda m. °na n. das Abschneiden, die Trennung.

apajvara fieberlos.

apañcīkṛta u. °bhūta n. Pl. noch nicht zu fünf geworden (ph. )

apaṭīkṣepa m. das Nichtwegschieben des Vorhangs.

apaṭu stumpf, unfähig. °tva n. Unfähigkeit.

apaṇḍita ungebildet.

apaṇya unverkäuflich.

apativratā f. dem Gatten untreu.

apatya n. Nachkomme (auch coll. ) Kind.

apatha n. Nichtweg, Abweg (auch übetr. ).

apathya nicht förderlich, unzuträglich.

apad (f= m. u. apdī) u. apad fulslos.

apada [1] n. kein o. unrechter Ort.

apada [2] fußlos.

apadāna n. Heldenthat.

apadeśa m. anweisung, Bezeichnung, Vorwand, Sehein, zurückweisung.

apadhā f. (Instr. ) Versteck.

apadhyāna n. Abgunst, Bosheit.

apanaya [1] m. Wegnahme, Vertreibung.

apanaya [2] m. Unklugheit.

apanayana wegnehmend; n. = 1 apanaya.

apaneya zu entfernen.

apanoda m. Forttreibung, Entfernung.

apabhaya furchtlos.

apabhartara m. Entführer, Tilger.

apabhraṃśa Herabfall, Sturz; Sprachfehler, Vulgärsprache.

apabhraṣṭa fehlerhaft, vulgär (Sprache. )

apama der entfernteste, letzte.

apamarśa m. Berührung.

apamāna m. (n) Missachtung, Demütigung.

apamārga [1] m. Abwischung.

apamārga [2] Seitenweg.

apamārjana abwischend; n. = 1 apamārga.

apamṛga Adj. ohne Wild.

apayaśas n. Unehre, Schande.

apayāna n. Rückzug, Flucht.

apara der hintere, später, geringer, folgend; westlich, ein anderer, absonderlich, außergewöhnlich. aparam adv. künftig (auch aparam); nachher, ferner, westlich von (Abl. )

apara [2] n., °rī f. Zukunft.

aparakta entfärbt, bleich.

aparatas u. °ratra anderswo.

aparapakṣa m. die zweite Hälfte eines Mondmonats.

apararātra n. die zweite Hälfte der Nacht.

aparavaktra n. N. eines Metrums.

aparaśuvṛkṇa nicht mit einem Beile umgehauen.

aparāga m. Abneigung.

[Page 20]

aparāṅmukha nicht das Gesicht abkehrend, (n. adv. ohne Rückhalt, freimütig*).

aparājita unbesiegt; n. N. eines mythischen Schwerts; f. ā N. eines Krauts. (einer best. Kunst*); eines Krauts. einer best. Kunst*); eines Metrums.

aparāddha gefehlt, verfehlt, gesündigt (habend; n. Schuld, an (Gen. o. Loc. ).

aparāddhi f. Versehen, Missgriff.

aparādha m. Vergehen, Schuld, Beleidigung.

aparādhin fehlend, schuldig; m. Sünder, Bösewicht.

aparānta an der westlichen Grenze wohnend; m. das westliche Gebiet; Pl. dessen Bewohner.

aparāvṛtta nicht zurückgekehrt. °bhāgadheya dem das Glück nicht zurückkehrt, ein Unglücksvogel.

aparāhla m. Nachmittag.

aparikrama der nicht umhergehen kann.

aparikṣata unverletzt, wohlbehalten. (°rīra Adj. gesunden Leibes. )*

aparigraha besitzlos; m. Nichtergreifung, Besitzlosigkeit.

aparicaya m. Unbekanntschaft.

aparicita unbekannt.

aparicchada ohne Reisegerät o. Gefolge.

aparicchinna nicht abgeschnitten, unbegrenzt.

apariccheda m. Nichtentscheidung, Unent. schlossenheit.

aparitoṣa unbefriedigt.

aparityakta unverlassen.

aparityajya ohne zu verlassen.

aparityāga m. das Nichtfahrenlassen.

aparinirvāṇa nicht ganz erloschen o. beendigt.

apariniṣṭhita nicht ganz feststehend, noch auf schwachen Füßen stehend.

aparibādha unbehindert, grenzenlos. *

aparivādya nicht zu tadeln.

aparihata ungehemmt, schrankenlos.

aparihāra m. die Nichtvermeidung.

aparihārya nicht zu vermeiden.

aparihīyamāna ununterlassen, nicht mangelnd.

aparihṛta unvermieden, ausgeübt.

aparīkṣita unüberlegt, unbesonnen.

apareṇa hinter, westlich von (Acc. )

aparedyus am folgenden Tage.

aparokṣi nicht aus den Augen liegend, gegenwärtig, wahrnehmbar. Loc. wenn man selbst dabei gewesen ist (g. )

aparokṣatva n. das Voraugenstehen.

aparokṣay °yati beaugenscheinigen.

apartu [1] m. nicht die rechte Jahreszeit.

apartu [3] unzeitig.

aparyanta unbegrenzt.

aparvan n. (ved. Lec. ) an einer Stelle wo kein Gelenk ist.

apavarga m. Abschluss, Ende, Erlösung.

apavāda m. Widerlegung, Aufhebung, Ausnahme, Tadel.

apavādin (--°) tadelnd, verleumdend.

apavāritam u. °vārya im Geheimen, für sich (im Drama).

apavighna unbehindert.

apaviddha s. vyadh.

apavṛkta von schlechtem Benehmen.

apavedha m. fehlerhafte Durchbohrng.

apavrata ungehorsam.

apaśabda m. üble Nachrede; fehlerhafte Sprache.

apaśya nicht sehend.

apaśyant nicht sehend, -- gewahr werdend, --prüfend.

apas [1] n. Werk, Handlung.

apas [2] werkthätig, geschäftig.

apasada m. ein Ausgestoßener, gemeiner Mensch.

apasara m., °ṇa das Fortgehen.

apasavya nicht der linke, der rechte.

apasāra m. der Ausgang, Ausweg.

apasāritā f. Ausgang, Ende. *

apasya °syati thätig sein.

apaha (--°) tilgend.

apahati f. Abwehr, Vertreibung.

apahantar m. (f. °ntrī) ) Abwehrer, Vertriber.

apaharaṇa n. Wegnahme, Entwendung.

apahartar m. der Entführer, Entwender.

apahāra m. Fortnahme, Entziehung, Verheimlichung.

[Page 21]

apahāraka u. °hārin wegnehmend, entwendend.

apahnava m. Leugnung, Verneinung.

apāka von ferne kommend.

apākā Adv. ferne; °kāt aus der Ferne.

apāṅga m. (adj. --° f. ā u. ī) der äußere Augenwinkel. °netra seitwärts blickend, äugelnd.

apāñc f. apācī rückwärts gelegen, westlich.

apāṇi ohne Hände; °pāda o. H. und Füße.

apātaka n. kein Verbrechen.

apātra (m). n. unwürdige Person (eig. kein Gefäß).

apātravarṣin Unwürdigen spendend (eig. auf U. regnend).

apādāna n. das bei der Trennung Verharrende, Ausgangspunkt (g. )

apāna m. der Aushauch (einer von den Winden im Körper); After.

apāpa nicht böse, gut. °cetas nicht böse gesinnt, unschuldig.

apāṃpati m. das Meer, Varuṇa (Gott d. Meeres. )

apāya m. Weggang, Ausgang, Ende.

apāra unbegrenzt, unendlich.

apārayant nicht (überwinden) könnend, nicht imstande zu (Loc. oder Inf. ).

apārtha zwecklos, unnütz.

apāśraya m. Rücklehne, Stütze, Halt.

api Praep. bei, in, vor (Loc. oder°--, vgl. as dhā bhū), Adv. dazu, auch, ferner, desgleichen; sogar, selbst, aber, dennoch; im neg. Satze= quidem; giebt mit einem Interrogativum ein Indefinitum; nach Zahlwörtern = alle; am Anf. eines Satzes Fragepartikel; mit Pol. ach wenn doch. api ca oder cāpi ferner, desgleichen. ye'pi-te'pi auch diejenigen, welche. vāpi u. api vā oder auch. na-nāpi weder--noch. api nāma am Anf. eines Satzes ob wohl, vielleicht. yadyapi wenn auch, obgleich. tathāpi dennoch.

apit cersiegt, vertrocknet.

apitṛdevatya nicht die Manen verehrend (eig. als Gottheit habend).

apitrya nicht väterlich.

apitva n. Anteil.

apidhāna n. Bedeckung, Deckel, Verschluß.

apihita s. dhā.

apīta nicht getrunken (habend. )

aputra [1] m. Nichtsohn.

aputra [2] sohnlos.

aputrin °triya u. °trya dass.

apuṣpa blütenlos.

apūta ungereinigt, unrein.

apūpa m. Kuchen.

apūpaśālā f. Bäckerei.

apūrṇa nicht voll; weniger, um (Instr. ).

apūrva (eig. nichts vor sich habend), noch nicht dagewesen, neu, unvergleichlich. Instr. adv. nie zuvor.

apūrvatā f., tva n. Neuheit.

apūrvya = apūrva.

apṛṇant nicht spendend; karg.

apṛṣṭa ungefragt.

apekṣā f. Beachtung, Rücksicht, Erwartung. Instr. (--°) in Betracht von, im Vergleich mit.

apekṣitatva n. Erfordernis.

apekṣitā f. Erwartung, (Rücksicht*)

apekṣin berücksichtigend, erwartend.

apeta s. i.

apetaprāṇa verstorben.

apeya untrinkbar.

apoḍha s. vah.

apoha m. Vertreibung, Verdrängung.

apohana vertreibend; n= vor.

aptya wässerig.

apnas n. Besitz, Habe; Werk.

apya f. ā n. ī Wasser-, aquosus.

apyaya m. das Eingehen, Verschwinden, Ende.

aprakāśa nicht hell, dunkel, geheim; m. das Dunkel.

aprakāśant unsichtbar.

apraketa nicht unterscheidbar, formlos.

apragalbha feig, ängstlich.

apracetas unverständig.

apracyuta unerschüttert.

apraja kinderlos, f. ā nicht gebärend.

[Page 22]

aprajajñi unkundig o. zeugungsunfähig.

aprajas u. aprajas kinderlos.

aprajastā f., aprajasya n. Kinderlosigkeit.

aprajña nicht erkennend.

aprajñāta unerkannt.

apraṇīta nicht (zum Altare) hingetragen.

apratarkya unvorstellbar, unberechenbar.

aprati Adj. unwiderstehlich.

apratikāra dass; °guru u. schwer*).

apratikūla nicht widerspenstig; willig, gehorsam.

apratipatti f. das Nichterkennen, die Unentschlossenheit.

apratipadyamāna nicht eingestehend, nicht annehmend.

apratipādana n. die Vorenthaltung.

apratibandha m. kein Hindernis; Adj. unbehindert.

apratibuddha unerwacht, unerleuchtet, dumm.

apratima, °māna u. meya unvergleichlich.

apratimaujas von unvergleichlicher Kraft.

apratiratha unbekämpfbar, unbezwinglich.

apratirūpa ohne Gegenbild, unvergleichlich; ungeeignet für (Gen. )

apratiṣedha m. kein o. ungültiger Einwand.

apratiṣṭa u. °ṣṭita nicht feststehend.

apratihata ungehemmt, nicht in Schranken gehalten.

apratihārya unwiderstehlich.

apratīkāra nicht widerstehend; unwiderstehlich, unheilbar.

apratīta unbezwungen, unverständlich.

apratīti f. Unverständlichkeit; Unfolgerichtigkeit (Ph)

apratyaya misstrauisch; m. Misstrauen.

apratyākhyāyin nicht abweisend.

apradhāna untergeordnet; n. Nebenperson(g. ) Abstr. °tā f., °tva n.

apradhṛṣya unbezwinglich.

aprabuddha unerwacht, unerblüht.

apramatta nicht fahrlässig; achtsam.

apramāṇa n. keine Autorität.

aprameya unermesslich.

aprayatna mühelos; m. keine Mühe.

aprayukta unangewandt, ungebräuchlich.

aprayucchant nicht lässig; achtsam.

aprayujyamāna nicht hinzugefügt werdend, nicht dastehend.

apraśasta u. apraśasta ungepriesen, verrufen.

aprasanna nicht beruhigt, unversöhnt.

aprasiddha unvollendet, unbekannt, unerhört.

aprājña unverständig, dumm; Abstr. °tā f.

aprāṇa aprāṇant u. aprāṇin ohne Atem, unbelebt.

aprādhānya n. untergeordnete Stellung.

aprāpta nicht angelangt, nicht erwachsen; sich nicht (aus einer Regel) ergebend (g).

aprāmāṇya n. Beweislosigkeit, Unbeweisbarkeit.

apriya unlieb, unerfreulich; n. Ubel, Unannehmlichkeit.

apriyaṃvada u. °vādin unfreundlich redend.

aprīti f. Feindschaft.

aprekṣaṇīya nicht sehenswert, unansehnlich.

aprekṣya unsichtbar.

apsaras u. °rā f. eine Apsaras (Nymphe aus Indra's Himmel).

apsas n. Gesicht o. Busen.

aphala unfruchtbar, vergeblich; impotent.

aphena u. aphenila schaumlos.

abaddha nicht gebunden; unzusammenhängend, sinnlos.

abandhya nicht zu binden.

abarha ohne Schwanzfedern.

abala kraftlos, schwach; f. ā Weib.

abalīyaṃs schwächer.

abahiṣkārya nicht auszuschließen oder zu vertreiben.

abādha ungehemmt.

abāndhavakṛta nicht durch die Verwandten veranlasst.

abālasattva unkindisch.

abīja ohne Samen, zeugungsunfähig; n. schlechter Same, schlechtes Korn.

abuddhi unverständig; f. Unverstand.

abuddhimant unverständig, dumm.

abudhya nicht zu wecken.

abudhyamāna nicht erwachend.

abodha m. Unkenntnis; °pūrvam adv. unwissentlich.

abja wassergeboren; n. Lotusblume.

abjasaras n. Lotusteich.

[Page 23]

abda m. Jahr.

abdhi m. Meer.

abbhakṣa (nur) Wasser genießend.

abrahmaṇya unbrahmanisch; n. Gewalt! Wehe!

abrahman m. kein Brahmane, Adj. ohne Brahmanen.

abrāhmaṇa [1] m. kein Brahmane.

abrāhmaṇa [2] Adj. ohne Brahmanen.

abruvant nicht aussagend.

abhakta nicht zugeteilt; nicht zugethan.

abhaga unglücklich, unschön.

abhaṇita ungesagt, unausgesprochen.

abhadra unheilvoll; n. Unheil.

abhaya gefahrlos, sicher; n. Sieherheit.

abhayaṃkara n. °kṛt Sieherheit schaffend.

abhayada abhayaprada (u. °pradāyin*) Sicherheit gewährend.

abhāga ohne Anteil o. Erbteil.

abhāgya unglücklich; n. Unglück.

abhāna n. das Nichterscheinen.

abhārya ohne Gattin.

abhāva m. das Nichtdasein, Fehlen, Abwesenheit, Mangel.

abhi Adv. herbei; Praep. mit Acc. zu--her, nach--hin, über--hin, gegen, um, für, um--willen, in Bezug auf; mit Abl. ohne.

abhikāṅkṣin f. Verlangen, Begehren nach (acc. o. --°)

abhikāṅkṣin verlangend, begehrend nach (Acc. o. --°).

abhikāma zugeneigt; m. Zuneigung, Liebe.

abhikrama m. °ṇa n. das Herantreten.

abhikṣadā ohne Bitte gebend.

abhikhyā f. Anblick, Schein, Glanz, Name.

abhigama m., °na n. das Herankommen, Besuchen.

abhigamya zu besuchen.

abhighāta m. Schlag, Anschlag. °tin treffend; m. Feind.

abhicakṣe Dat. Inf. um zu sehen.

abhicāra m. Behexung, Bezauberung.

abhijana m. Abstammung, Geschlecht, Adel. °vant adelig, edel.

abhijāta adelig, edel; n. edle Abstammung, Adel.

abhijāti f. = vor. n.

abhijit siegreich; m. N. eines Mondhauses.

abhijña kundig, erfahren in (Gen. o. --°); f. ā das gedenken, Erinnerung.

abhijñāna n. das Erkennen, Wiedererkennen, Erkennungszeichen. °śakuntala n. N. eines Schauspiels.

abhitas Adv. herbei, daneben, rings; Praep. neben (Gen. ); zu--hin, vor und nach, um--herum, hinter (Acc. )

abhitāpa m. Hitze, Glut, Schmerz.

abhidarśana n. Anblick.

abhiduh feindselig.

abhidroha m. Beleidigung, Frevel.

abhidharma m. Methaphysik (der Buddhisten).

abhidhā umgebend; f. Benennung, Name.

abhidhāna n. Aussage, Erklärung, Benennung, Name. °kośa m. Wörterbuch.

abhidheya zu bezeichnen; bezeichnet, benannt; n. Sinn, Bedeutung.

abhinandanīya o. °nandya zu loben, zu billigen.

abhinandin sich freuend über (--°)

abhinabhyam Adv. zu den Wolken auf.

abhinaya m. Mimik, theatralische Darstellung.

abhinayācārya m. Lehrer der Mimik.

abhinava ganz neu frisch; °pāka von frischer Reife.

abhinavayauvana u. abhinavavayaska in der ersten jugend stehend.

abhiniveśa m. Hang zu (Loc. o. --°).

abhiniveśin Gang habend zu (Loc. o. --°)

abhinna nicht durchbohrt, nicht durchdrungen, ungeteilt, ungebrochen, standhaft, unverändert, nicht verschieden von (Abl. o. --°.

abhipitva n. Einkehr; Abend.

abhipracakṣe (Dat. Inf. ) zum Schauen.

abhiprāya m. Ziel, Absicht, Wille, Meinung, Sinn, Auffassung.

abhipreta s. i.

abhiprepsu verlangend.

abhibhava übermächtig; m. Macht, Kraft, Gewalt, Vergewaltigung, Bewältigung.

abhibhāṣin anredend.

abhibhu u. °bhū übermächtig, überlegen.

[Page 24]

abhibhūti f. Überlegenheit.

abhibhūtyojas vn überlegener Kraft.

abhimata geschätzt, geliebt.

abhimanyu m. Mannsname. °ja m. Sohn des A.

abhimarśa m. Berührung.

abhimāti f. Feindshaft, Nachstellung; Feind.

abhimāna m. Feindseligkeit, Hochmut, Stolz.

abhimānitva n. das Sichhalten für (--°)

abhimānin eingebildet, stolz, sich für (--°) haltend.

abhimukha f. ī (ā) zugekehrt, günstig (mit Acc., Dat., Gen. oder --°); °-- n. adv. von vorn, nach vorn, entgegen; n. nach hin, gegen--zu, auf--los (Acc., Gen, oder --°); °khe gegenüber (Gen. oder --°) °khībhū sich zuwenden, günstig erweisen.

abhiyāna n. das Herankommen, der Angriff.

abhiyāyin herankommend, angreifend.

abhiyoga m. Anwendung, Anstrengung, Fleiß; Angriff; Anklage (j. ).

abhirāma anmutend, lieblich. Abstr. °tā f., (tva n. *)

abhirūpa angemessen, schön, gebildet.

abhilakṣya kenntlich an (--°)

abhilakṣyam adv. nach dem Ziele hin.

abhilaṅghana n. das Hinüberspringen, Übertreten.

abhilaṅghin übertretend.

abhilāṣa m. Verlangen, nach (Loc. o. --°).

abhilāṣapūrayitṛka wunscherfüllend. *

abhilāṣin verlangend nach (Loc. o. --°).

abhivandana n. Ehrengruß.

abhivāda m. Begrüßung; °ka begrüßend.

abhivyakta s. añj.

abhivyakti f. das Offenbarwerden, die Sichtbarkeit.

abhiśaṅkā f. Misstrauen, Besorgnis.

abhiśasti f. Verwünschung, Fluch.

abhiśāpa m. Fluch.

abhiśrī (sich) ordnend; m. Ordner.

abhiṣava m. das Keltern.

abhiṣeka m. Besprengung, Weihe (bes. z. König) Weihwasser; Abwaschung (r. )

abhiṣecanīya zur Weihe gehörig; n. die Weihe.

abhiṣṭi [1] überlegen, siegreich.

abhiṣṭi [2] f. Überlegenheit, Hülfe.

abhiṣṭiśavas kräftig helfend.

abhisaṃdhāna n. das Zusammenhalten, die Aussage, Absicht, der Betrug.

abhisaṃdhi m. Absicht, Anschlag, Bedingung; °pūrvakam mit (einer bestimmten) Absicht.

abhisāra m. Angriff, Liebesbesuch; Pl. Volksname.

abhisārikā f. zum Liebesbesuch gehend, Buhlerin.

abhisārin sich wohin begebend; f. °riṇī = vor.

abhisvare Loc. (eig. in Rufweite) hinter (Gen. )

abhihita s. dhā.

abhīka n. das Zusammentreffen; °ke fon-- her, heraus aus (Abl. )

abhīkṣṇam jeden Augenblick, wiederholt.

abhīta furchtlos, °vat wie ohne Furcht.

abhīti f. Anlauf, Angriff.

abhīpsu begehrend.

abhīśu m. Zügel, Lichtstrahl.

abhīṣṭa erwünscht, n. Wunsch.

abhukta ungenossen.

abhūta nicht gewesen; °pūrva früher n. g.

abhūtalasparśa die Erde nicht berührend; Abstr. °tā f.

abhūti f. das Nichtsein.

abhūtopamā f. Art Gleichnis (rh. ).

abhūmi f. nicht der (rechte) Ort o. Bereich.

abhettar m. Nicht-Durchbrecher, Innehalter.

abheda nicht verschieden, indentisch; m. Ungetrenntheit, Nichtversechiedenheit, Identität.

abhojya nicht zu essen, ungenießbar.

abhyadhika überschüssig, überlegen; größer, stärker, mehr um (Abl., Instr. oder °--); mehr wert, lieber als (--°); vorzüglich, außerordentlich. n. adv.

[Page 25]

abhyanujñā f., °na n. Zustimmung, Gut heißung.

abhyanujñāpana n. Bestärkung.

abhyantara der innere, nächste; eingeweiht, erfahren in (Loc). wesentlich für (--°) n. das Innere, adv. hinein.

abhyantarī kar dazwischen setzen; einweihen.

abhyarkabimbam gegen die Sonnenscheibe.

abhyarcana n. Verehrung.

abhyarṇa nahe; n. Nähe

abhyarthana n. °ryanā f. Bitte.

abhyardhayajvan Spenden entgegenbringend.

abhyarhaṇa n. Verehrung.

abhyarhaṇīya ehrwürdig. Abstr. °tā f.

abhyavaharaṇa n. °hāra m. das Zusichnehmen, Essen und Trinken.

abhyavahārya genießbar; Speise.

abhyāgama m. °na n. das Herankommen.

abhyāghāta m. Überfall.

abhyāśa nahe; m. Nähe °śam u. °śe in der Nähe (mit Gen. o. Abl. ).

abhyāsa m. Hinzufügung, Wiederholung; Reduplication (g).

abhyutthita s. °sthā

abhyudaya m. Aufgang, Anbruch, Erfolg, Glück, Fest.

abhyupagama m. Eingeständnis, Zusage.

abhyupapatti f. das Beispringen, der Beistand.

abhra n. (m. ) Wolke, Luftraum.

abhrātar f. (auch abhrātar) brudelos.

abhrita bewölkt.

abhva abhva u. abhva ungeheuer; n. Übermacht; das Grauen, Ungetüm.

am amīti vordringen. Caus. āmayati Schaden leiden, krank sein.

ama [1] Pron-St. dieser.

ama [2] m. Andrang, Ungestüm; Schreck.

amaṅgala u. °lya unheilbringend; n. Unheil.

amaṇḍita ungeschmückt.

amata unvermutct.

amati [1] f. Schein.

amati [2] arm; f. Armut.

amati [3] f. das Nichtwissen.

amatsara uneigennützig.

amanas [1] n. kein Geist.

amanas [2] ohne Geist, ohne Gemüt, unverstädig.

amantu unberaten, unbewusst.

amantra ohne Mantra- d. i. Vedakenntnis.

amanda nicht träge oder dumm. Abstr. °tā f. Klungheit.

amanyamāna nicht vermutend.

amara f. ā u. ī unsterblich; m. ein Gott.

amarapakṣapātin n. Götterfreund.

amarasadas n. Göttersitz, Himmel.

amarāvati f. die Götterstadt (Indra's Residenz).

amareśvara m. Herr der Unsterblichen, Bein. Vishnu's o. Indra's

amaropama göttergleich.

amarta u. amartya unsterblich.

amardhant nicht ermüdend.

amarṣa m. Unmut, Ärger.

amarṣaṇa unmutig, n. = vor.

amarṣita u. °rṣin unmutig, unwillig.

amala u. °lina fleckenlos, rein.

amavant ungestüm, kräftig.

amahātman nicht hochsinnig.

amahīyamāna (nicht groß seiend) gedrückt, schmachtend.

amā Adv. daheim, heimwärts.

amājur f. daheim alternd, alte Jungfer.

amāt (Abl. adv. ) von heim, von Hause.

amātya n. Hausgenosse; Minister.

amānitva n. Bescheidenheit.

amānuṣa f. ī nicht menschlich, un-, übermenschlich. m. kein Mensch.

amāya ungeschickt.

amāyā f. keine List; Instr. ohne Hintergedanken, redlich.

amārjita ungewaschen.

amāvāsī u. syā f. Neumondsnacht.

amita ungemessen, unermesslich.

amitatejas von unermesslichem Glanze.

amitabuddhimant von unermesslicher Geisteskraft.

amitaujas von unermesslicher Kraft.

amitra m. Feind; f. ā Feindin.

amitrakarṣaṇa Feinde quälend.

amitratā f. Feindschaft.

aminant nicht verletzend.

[Page 26]

amī s. asau.

amīva n. amīvā f. Leid, Plage, Krankheit.

amīvacātana f. ī leidverscheuchend

amu Pron. -St., s. asau.

amutas (= Abl. von adas) von dort, von hier, darauf.

amutra (= Loc. von adas) hier, dorthin, in jene(r) Welt.

amuyā (Instr. adv. ) auf jene Weise; dahin, verloren.

amūra scharßinnig.

amūla wurzellos.

amūlya unschätzbar.

amṛkta unversehrt.

amṛta unsterblich; m. Gott; n. Unsterblichkeit, Götterwelt, Unsterblichkeitstrank, Nektar.

amṛtatva n. Unsterblichkeit.

amṛtadhāyin Nektar schlürfend.

amṛtamaya f. ī unsterblich; ambrosiaartig oder aus N. bestehend.

amṛtaraśmi m. der Nektarstrahlige, Mond.

amṛtāṃśu m. dass.

amṛṣyamāṇa nicht ertragend, -- leidend.

amedhya nicht opferrein, unrein; n. Unreines, Kot.

ameya unermesslich.

amogha nicht irrend, nicht vergeblich, unfehlbar.

amogha nicht irrend, nicht vergeblich, unfehlbar.

amoghadarśana von nicht vergeblichem (d. h. von glückbringendem) Anblick.

amoghavacana von unfehlbarer Rede.

amocya nicht loszulassen.

ambara n. Gewand; Luftraum, Himmel (m. ).

ambarīṣa m. n. Bratpfanne; m. Mannsname.

ambaṣṭha m. der Angehörige einer gew. Kaste; ; Pl Volksname.

ambā f. Mutter; Voc. oft blosser Ausruf (auch an mehrer): ach!

ambu n. Wasser.

ambuja im Wasser lebend; n. Teglotusblüte.

ambuda m. Wolke. °nāśa m. Entwölkung.

ambudhi m. Meer.

amburaya m. Strömung.

amburāśi m. Meer.

amburuha n. Taglotusblüte.

ambhas u. Wasser.

ambhoja n. Taglotusblüte.

ambhodhi u. ambhonidhi m. Meer.

ambhoruh u. °ruga n. Taglotusblüte.

amla sauer.

amlāna unverwelkt, frisch.

aya m. Gang, Lauf.

ayaḥpiṇḍa m. n. ein Stück Eisen.

ayajyu u. ayajvan unfromm.

ayatna m. keine Mühe: °-- ayatnena u. °tnatas adv. mühelos.

ayathārtha unrichtig, falsch.

ayadi (Loc. ), wo nicht yad steht (g. )

ayana gehend, kommend; n. Gang, Weg, Lauf.

ayam dieser, s. idam u. iyam

ayaśas n. Unehre, Beleidigung; °kara, f. ī verunehrend, schändend.

ayas n. Erz, Eisen.

ayaskānta m. Magnet.

ayasmaya ī eisern.

ayā (Instr. adv. ) auf diese Weise.

ayājya dem o. was nicht geopfert werden darf.

ayātayāma wobei die Mühe nicht verloren ist; n. Pl. eine Art von Yajustexten.

ayās unermüdlich.

ayāsya dass; m. Name eines Weisen.

ayi Interj. (gew. beim Voc. ) u. Fragepartikel.

ayukta nicht angespannt, nicht angebracht, unpassend. n. unpassende Metapher (rh. )

ayuktatva n. Unangemessenheit.

ayugma ayuṅga u. ayuja ohne Genossen, unpaar.

ayuta m. n. Myriade.

ayuddha unbekämpft, unbekämpfbar; n. kein Kampf.

ayuddhvī ohe zu kämpfen.

aye Interj.

ayoga m. Trennung, Unangemessenheit, Unmöglichkeit. vgl. yogāyoga.

ayogya unbrauchbar, untauglich; Abstr. °tva n.

[Page 27]

ayodhya unbezwinglich; f. ā N. einer Stadt.

ayomaya, f. ī eisern.

ayohata aus Erz geschlagen.

ar iyartim ṛṇoti ṛṇvati arti bewegen, erregen, erheben (die Stimme), darbringen, verschaffen; sich regen, eilen, gelangen zu, erreichen. Caus. arpayati schleudern, werfen, richten auf, anbringen, hineinlegen, auflegen; übergeben, zurückgeben.
     ud erregen, emporschicken. Caus., emporbringen, fördern.
     pra Caus. anregen, beleben.
     prati Caus. entgegenwerfen, zurückgeben.
     vi (sich) erschließen.
     sam zusammenfügen; zusammeneilen zu (Acc. o. Loc). Caus. auflegen, übertragen auf, übergeben.

ara m. Radspeiche.

arakṣita unbeschützt.

arakṣitar m. Nichtbeschützer.

arajas staub-, leidenschaftslos.

araṇa, f. ī fern, fremd.

araṇi u. °ṇī.  Reibholz (zum Feuermachen).

araṇya n. Ferne, Fremde; Wald. °vat adv.

araṇyarudita n. vergebliche Klage (eig. das Weinen in den Wald hinein).

araṇyavāsa m. Waldwohnung.

araṇyavāsin im Walde lebend; m. Waldtier.

araṇyāni u. °nī f. Wald u. Göttin des Waldes.

araṇyaukas m. Waldbewohner, Einsiedler.

arati [1] m. (Opfer-)Diener.

arati [2] f. Unlust.

aratni m, Ellbogen.

arapa u. °pas unversehrt, wohlbehalten.

aram Adv. passend, angemessen, genug. °kāmāya dem Wunsch entsprechend. Vgl. 1. kar u. bhū.

aramati f. Ergebenheit, Frömmigkeit u. Göttin der F.

aramya unangenehm, unliebenswürdig.

aravinda n. Taglotusblüte. Astr. °tā f., °tva n.

arasa u. arasika geschmacklos.

arāṇa s. ar.

arāti f. (eig. Nichtspende), Missgunst, Feindschaft; Unhold, Feind.

arāla krumm, gewölbst; m. *ārt ḥarś.

arāvan (nicht spendend) feindselig.

ari [1] treu, fromm.

ari [2] missgünstig, feindlich; m. Feind.

arikta nicht leer; (°pāṇi nicht mit leeren Händen*).

arikthīya nicht erbberechtigt.

aritra u. aritra m. n. Ruder.

ariṃdama Feinde bändigend.

aripra fleckenlos (auch übertr. )

ariṣṭa unversehrt. m. Unglück, N. eines Baumes.

ariṣṭatāti f. Unversehrtheit.

ariṣṭaśayyā f. Lager einer Wöchnerin.

ariṣṭi f. Unversehrtheit.

arihan Feinde tödtend.

arīḍha u. arīa ungeleckt.

aruj u. °ja schmerzlos, Gesund.

aruṇa f. ā (ved. auch ri) rötlich, goldgelb; m. Röte. (bes. ) die Morgenröte, Sonne.

aruṇapsu rötlich.

arundhatī f. Ni. einer Pflanze; eines Sternbildes; der Gattin Vasiṣṭha's.

aruṣa f. aruṣī rot, feuerrot; m. Sonne, Tag; Pl. Flammen; f. Morgenröte.

arus wund; n. Wunde.

arūḍhamūlatva n. das Nichtfestgewurzeltsein.

arūpa u. °ka gestaltlos.

arūpaṇa n. kein bildlicher Ausdruck (rh. ).

are Interj. der Anrede.

arepas fleckenlos.

aroga gesund; m. Gesundheit.

arocakin appetitlos, schwer zu befriedigen, wählerisch, anspruchsvoll, feinsinnig.

arka m. Strahl, Sonne u. Sonnengott; Lied, Sänger; Art Baum o. Strauch.

arkin strahlend, lobsingend.

argala m. n. Riegel, Hindernis.

argha, arghati wert sein.

argha m. Wert, Preis; Berührung, gastliche Aufnahme, Ehrengeschenk.

arghodaka n. Gastwasser* (vgl. pādodaka).

arghya wertvoll, würdig; n. = vor.

[Page 28]

arc arcati strahlen, singen, preisen, verehren, schmücken. Caus. arcayati strahlen machen, verehren.
     abhi singen, preisen, verehren.
     pra anstimmen, preisen.

arcana n., °ā f., arcā f. Verehrung.

arci m. Strahl, Flamme.

arciṣmant strahlenreich, brennend; m. Feuer.

arcis n. (sp. auch f. ) Strahl, Flamme.

arch, ṛcchati (nur Praes. ) treffen, erreichen, verletzen.

arj, arjati sich verschaffen, erwerben, erlangen. Caus. Act. u. Med. dass.
     upa Caus. dass.

arjaka erwerbend.

arjana n. das Erwerben.

arjuna f. ī weiß, licht; m. N. eines Panduiden.

arṇa m. n. Woge, Flut; m. Mannsname.

arṇava m. (n. ) arṇas n. Woge, Flut, Strom, Meer.

arṇasāti f. Gewinnung der Ströme o. Kampfgewühl.

artha n. (m. ) Streben, Arbeit, Ziel, Zweck, Grund, Sinn, Bedeutung; vorteil, Glück, Nutzen von (Instr. ), Lohn, Erwerb, Reichtum, Besitz, Vermögen, geld, Dind; Sache, Klage (j. ) Adj. --° bezweckend, zu -- dieneud; Abstr. °tva n. artham(--°)arthena arthāya arthe (mit Gen. o. --°) wegen, um -- willen, zu. ayamartha; kamartham etc. dieses, was (= haec res quam rem).

arthakāma [1] n. Sgl., m. Du. Pl. das Nützliche und Angenehme (untile cum dulci).

arthakāma [2] Reichtum begehrend.

arthakṛcchra n. Schwierigkeit.

arthaghna f. ī das Vermögen schädigend, verschwenderiseh.

arthatas um einen Zweck, in der That, dem Sinne nach.

arthatṛṣṇā f. Geldgier, Habsucht.

arthadatta m. Mannsname.

arthadāna n. Geldgeschenk.

arthanā f. Bitte.

arthabandha m. Stilisierung (eig. Sinnverbindung). Text.

arthay, arthayate (artheti arthete) streben, verlangen, jemand (Acc. o. Abl. ) um etwas (Acc. ) bitten.
     abhi jemand (Acc. ) um etwas (Acc. Dat. Loc. o. artham--°) bitten.
     pra begehren, fordern, bitten, erbitten von (Abl. ), werben um (Acc. ).
     sam bereit machen, abschließen; urteilen, denken, auf etwas (Instr. o.
     prati mit Acc. ) beziehen.

artharuci geldgierig, habsüchtig.

arthavattā f., °ttva n. Bedeutsamkeit.

arthavant einen Sinn habend, bedeutsam, verständig, zweckmäßigig, reich.

arthavāda m. Erklärung des Zweckes.

arthavid die Bedeutung kennend.

arthavyavahāra m. Geldprozess.

arthaśāstra n. Lehrbuch der Praxis.

arthasiddha selbstverständlich.

arthāntara n. ein anderes Ding o. eine andere Bedeutung.

arthārjana n. Erweb eines Guts.

arthitavya begehrenswert.

arthitā f., °tva n. das Begehren, die Bitte.

arthin eifrig, geschäftig, begehrend, begierignach (Instr. o. --°), liebesbedürftig; m. Bewerber, Bittender, Kläger (j. ).

arthya zweckmäßigig, passend, reich.

arda ardati (ved. auch ṛdati) zerstieben, aufregen, quälen, beunruhigen. Caus. beunruhigen, quälen, beunruhigen. Caus. beunruhigen, quälen, vernichten.

ardana (--°) quälend, peinigend.

ardh ṛdhnoti ṛṇaddhi ṛdhyati °te gedeihen, fördern. Pass. zu Standekommen. ṛddha reich, wohlhabend, voll.
     anu fördern, ausführen.
     sam gedeihen; p. p. samṛddha erfüllt, vollkommen, reich, wohlhabend; reichlich, viel. Caus. erfüllen, ausführen.

ardha [1] halb, oft °-- im Adj. u. Adv.; m. n. Hälfte, Mitte.

ardha [2] m. Seite, Teil, Gegend, Ort.

ardhakṛṣṭa halb herausgezogen.

ardhakoṭī f. fünf Millionen.

ardhacandra m. Halbmond.

[Page 29]

ardhadeva m. Halbgott.

ardhapatha m. halber Weg.

ardhapīta halb getrunken.

ardhabṛgala n. halbes Stück.

ardhabhakṣita halb gegessen.

ardhamāgadhī f. Halb-Māgadhī (ein Dialect).

ardhamārga m. halber Weg.

ardhamāsa m. halber Monat.

ardharātra m. Mitternacht.

ardharca m. Halbvers.

ardharcaśas Adv. halbversweise.

ardhalikhita halb gemalt.

ardhasamavṛtta n. ein zur Hälfte gleiches Metrum (in dem Pāda 1 = 3, 2 = 4).

ardhahāra m. Perlenschmuck aus 64 Schnüren.

ardhāvalīḍha halb beleckt.

ardhokta halb gesagt; n. halbe Rede.

ardhoruka n. kurzer Überrock.

arpaṇa f. ī verschaffend.

arpaṇa n. das Werfen, Darreichen, die Übertragung.

arpay s. ar.

arbuda [1] m. Schlange; arbuda N. eines Schlangendämons.

arbuda [2] m. Pl. Volksname.

arbudaśikhara m. N. eines Berges.

arbha u. arbhaka klein, schwach; m. Knabe.

arma m. Pl. Trümmer, Ruinen.

arya [1] u. ary freundlich, hold, treu, fromm.

arya [2] f. ā Mann, Frau aus einer der drei ersten, bes. der ersten Kaste.

aryaman (Busenfreund, Gefährte); N. eines Gottes.

aryamya innig befreundet.

arvan u. arvant rennend, eilend; m. Ross o. Rosselenker.

arvācīna u. cīna hergewandt, diesseits o. näher liegend.

arvāñc f. arvācī hergewandt, zugekehrt; °ñcaṃ kar herbeischaffen. n. arvāka herwärts, her, vorwärts, diesseits, vor (vor Zuckünftigem), nach (von Vergangenem) mit Instr. o. Abl.

arśas n. Hämorrhoiden.

arṣ [1] arṣati dahinschießen, strömen.
     abhi hinströmen zu (Acc. ).

arṣ [2] ṛṣati stechen, stecken, stoßen.
     ni hineinstecken: p. p. nyṛṣṭa erfüllt. strotzend von (Instr. ).

arha arhati (arhate) verdienen (Gutes u. Böses), wert sein, verpflichtet sein, fähig sein zu (Acc. ); dürfen, müssen, können (Inf. ) Caus. arhayati verehren.

arha verdienend (Gutes u. Böses), würdig (Acc. Inf. o. --°); passend, angemessen für Gen. o. --°).

arhaṇa verdienend (--°); f. ā Verehrung.

arhaṇīya verehrungswürdig.

arhanta verdienend, würdig; m. ein Würdiger, ein Arhant (t. t. bei den Buddhisten u. Jainas).

alaka m. n. Locke; f. ā N. der Stadt Kubera's.

alakam Adv. vergebens, umsonst.

alakta m., °ktaka m. n. roter Lack.

alaktakāṅka rot gefärbt.

alakṣita ungezeichnet, unbemerkt.

alakṣya unsichbar.

alagarda m. Schlangenart; f. ā Blutegelart.

alaghu schwerfällig, langsam. °śarīra ermüdet (eig. schweren Körpers).

alaṃkaraṇa n. das Schmücken, der Schmuck.

alaṃkariṣṇu putzsüchtig; *schmückend, putzend (Acc. ).

alaṃkartar* m. der Schmücker.

alaṃkāra m. das Schmücken, der Schmuck (auch der Rede).

alaṃkṛti u. °kriyā f. dass.

alaṅghanīya unerreichbar, unantastbar. Abstr. °tā f., °tva n.

alaṅghita unerreicht, unangetastet.

alaṅghitapūrva zuvor nicht übertreten.

alajja schamlos; f. ā Schamlosigkeit.

alabdha nicht erlangt; °vant -- habend.

alas Adv. genug, gehörig, tüchtig; genügend, hinreichend für (Dat. ); genug mit, fort mit (Instr. o. Ger. ) Vgl. unter kar u. bhū.

alarka toller Hund, fabelhaftes Tier; N einer Pflanze.

[Page 30]

alalābhavant plätschernd.

alasa träge, matt.

alāta n. Feuerbrand.

alābu (auch °bū) f. Flaschengurke; m. n. die Frucht ders. u. ein Gefäß daraus (zum Schröpfen).

alābha m. Nichterlangung, Verlust.

ali m. Biene; °kula n. Bienenschwarm.

aliṅga ohne Abzeichen; geschlechtslos (g. )

alin m., °nī f. Biene.

alinda m. Terrasse.

alīka widerwärtig, falsch; n. Widerwärtigkeit, Unwahrheit, Falschheit.

alīkapaṇḍita afterweise, pedantisch.

alīkasupta n. verstellter Schalf.

alūna unverletzt, ungepflückt.

alepaka unbefleckt, rein.

alobha ohne Begierde; m. Begierdenlosigkeit.

alomaka u. alomaka, f. °makā u. °mikā unbehaart.

alaukika f. ī im gewöhnlichen Leben nicht vorkommend, außerordentlich.

alga m. Du. die Leisten, Weichen.

alpa klein, gering; m. ein Weniges, n. adv. ein wenig. alpena u. *alpāt leicht, schnell.

alpaka dass., °kam adv. ein wenig.

alpakārya unbedeutend.

alpakālatva n. kurze Frist.

alpajña wenig wissend. Abstr. °tva n.

alpatā f., °tva n. Kleinheit, Geringheit.

alpatejas von wenig Feuer o. Energie.

alpadhī von geringer Einsicht.

alpapāyin schlecht saugend (blutegel).

alpapuṇya dessen gute Werke gering sind, unselig.

alpabuddha wenig--, eben erst erwacht. *

alpabhāgya unglücklich. Abstr. °tva n.

alpabhujāntara schmalbrüstig.

alpaśeṣa wovon wenig übrig ist.

alpāṅga klein von Körper. Abstr. °tva n.

alpāvaśiṣṭa wenig übrig geblieben. Abstr. °tva n.

av avati fördern, erregen, laben, sättigen, schützen, behüten, gern haben.
     upa zustimmen, zurufen.
     pra = simpl.

ava [1] ab, herab (oft °-- bei Verb. u. Subst. ). Praep. mit Abl. von herab (selten).

ava [2] m. Gunst, Huld.

avakara m. Kehricht.

avakarta m. ein abgeschnittenes Stück.

avakartana n. das Abschneiden.

avakāśa m. Platz, Stätte, Gelegenheit.

avakāśada beherbergend; m. Hehler.

avakṣepa m. Verspottung, Hohn.

avakṣepaṇa n. das Hinabwerfen; - vor.

avakhāda m. Aufzehrung o. Aufzehrer.

avagama m. °na n. Verständnis.

avagāḍha s. gAh.

avagāha m., °na n. das Untertauchen, Bad.

avaguṇṭhana n. Verhüllung, Schleier. °vant u. kṛtāvagueṭana verschleiert.

avagraha m. Hemmung, Beeinträchtigung; Trennung der Wortelemente, Pause (g).

avacana sprachlos, stumm.

avacanīya nicht zu sagen.

avacaya u. °cāya m. das Abpflücken, Lesen.

avacāraṇa n. die anwendung; °ṇīya sich auf die A. beziehend.

avaccheda m. Abschnitt.

avajñā f., °na n. Missachtung.

avaṭa m. Grube.

avata m. Brunnen.

avataṃsa u. °ka m. n. Kranz, Diadem.

avataṃsanīya zum Kranze zu flechten. *

avataṃsay °yati zum Kranze flechten.

avataṃsinī f. Kranzträgerin (mit einem K. Geschmückte). *

avataraṇa n. das Hinabsteigen o. fahren.

avatāra m. das Herabsteigen (bes. der Götter auf die Erde).

avadāta ein (auch übertr. ) weils, klar.

avadāna n. Heldenthat.

avadāra m. Durchbruch. °ṇa zerreißend; n. das Zerreißen.

avadāvada unbestritten.

avadya tadelnswert; n. Fehler, Schande.

avadhāna n. Aufmerksamkeit.

avadhāraṇa n. Vergewisserung, Bestimmung, Beschränkung, Bejahung.

[Page 31]

avadhi m. Grenze, Bestimmungspunkt, Termin. °dhīkar eine Grenze machen, einen Termin bestimmen.

avadhīraṇa n., ā f. Verschmähung.

avadhīray °yati zurückweisen, verachten.

avadhya nicht zu tödten, unverletzbar.

avadhyatā f. Unverletzbarkeit.

avadhyatva n., °dhyabhāva m. dass.

avadhra unzerstörbar.

avana n. Begünstigung, Gunst.

avanati f. Niedergang, Untergang.

avani f. Wasserlauf, Fluss; Erde (auch °ṇī f. ).

avanipa °pati °pāla m. Fürst.

avanegya zum Waschen dienend.

avanejana f. ī dass; n. das Abwaschen.

avant freundlich, gern; m. Mannsname.

avanti m. Pl. Volksname.

avantī f. N. der Stadt Ujjayinī.

avandhya nicht unfruchtbar, --vergeblich; erfolgreich, glücklich. °pāta sicher treffend (Pfeil).

avapāta m. Herabfall.

avapātana n. das Fällen.

avabodha m. das Wachen; die Wahrnehmung, Erkenntnis, das Wissen.

avabhaṅga m., °bhañcajana n. das Brechen, Beugen.

avabhāsa m. Glanz, Schein, das Erscheinen.

avabhāsaka erhellend, hervortreten lassend. Abstr. °tva n.

avabhāsana n. das Scheinen, Erscheinen, Erhellen.

avabhāsin glänzend, scheinend, erhellend.

avabhṛtha u. °bhṛtha m. Reinigungsbad (r. )

avama der unterste, nächste, letzte, jüngste.

avamantar m. Verächter.

avamanyaka (--°) verachtend, verschmähend.

avamarśa m. Berührung; Erwägung.

avamāna m., °mānana n., °mānanā f. Verachtung, Schimpf, Schande.

avamānin verachtend, verschmähend.

avayava m. Glied, Teil.

avayavadharma m. die Figur pars pro toto (rh. ).

avayavarūpaka n. eine Art Gleichnis (rh. ).

avara der untere, geringer, nachstehend, jünger, näher (opp. para) später (opp. pūrva), westlich.

avaraja niedrig geboren, jünger; m. ein Śūdra, jüngerer Bruder; f. A jüngere Schwester.

avaravarṇa m. niedrig Kaste; °ja m. ein Śūdra.

avareṇa (Instr. ) unter (mit Acc. ).

avarodha m. Hemmung. Beeinträchtigung, Einsperrung, Harem; Pl. die Frauen des Harems.

avarodhana dass.; verschlossener Ort, Heiligtum.

avaroha m. das Herabsteigen (übertr. ).

avarohaṇa f. ī herabsteigend; n. das Herabsteigen (eig. u. übertr. ).

avarohin herabsteigend (eig. u. übertr. ).

avartamāna nicht gegenwärtig.

avarti f. (eig. Niedergang), Mangel, Not; Hunger.

avarṣa m. °ṇa n. Regenmangel, Dürre.

avalamba herabhängend; m. Halt, Stütze.

avalambana f. ī u. °lambin herabhänged, sich senkend, lehnend, sich haltend an, liegend auf, etwas annehmend.

avalipta gesalbt; übermütig, stolz.

avaliptatā f., °tva n. Übermut.

avalepa m. °na n. Salbe; Übermut.

avaleha m., °na das Ablecken.

avaloka m. °na n. das Schauen, der Anblick.

avalokayitar m. der Beschauer.

avalokin schauend, betrachtend.

avaśa (eig. ohe -- fremden o. eigenen -- Willen); unabhängig, frei; unlustig, ungern (invitus).

avaśaga nicht dem (Gen. ) unterthan.

avaśeṣa m. Überbleibsel, Rest; Abstr. °tā f. kṛttāvaśeṣa bis auf einen Rest abgebrochen.

avaśya (°--) u. avaśyam adv. notwendig, durchaus.

avaśyabhāva m. Nothwendigkeit.

avaśyabhāvin notwendig sein müssend.

avaśyāya m. Reif, Frost.

avaṣṭambha m. das Sichaußtützen, Sichverlassen auf, Zuversicht, Mut.

[Page 32]

avaṣṭambhamaya mutig, tapfer.

avas [1] n. Förderung, Hilfe, Labung, Lust, Verlangen.

avas [2] Adv. herab; Praep. herab von, unter (Instr. ).

avasara m. Gelegenheit, rechte Zeit.

avasarpaṇa n. das Herabsteigen.

avasarpiṇī f. eine absteigende Zeitperiode.

avasāda m. das Sichsenken, die Abnahme, Niederlange.

avasādana n. das Niederdrücken, die Gedrücktheit.

avasāna n. das Aufhören, Ruhe, Ende, Tod; Pause, Satz-, Versauslaut.

avasita s. .

avasitakārya zufrieden (eig verrichteter Sache). *

avasitamaṇḍana fertig geschmückt. *

avaseka m., °secana n. Begießung, Blutentziehung.

avaskanda m. Uberfall, angriff.

avaskandin bespringend, angreifend.

avastāt Adv. unten, diesseits; Praep. unter (Gen. )

avastu n. schlechtes Ding; Unding, Unreales (ph. ), Abstr. °tva n.

avastra unbekleidet. Abstr. °tā f.

avastha m. penis; f. ā das Erscheinen vor Gericht, die Lage, der Zustand (oft adj. --°).

avasthāna n. das Auftreten, die Lage, das Verweilen.

avasthāntara n. veränderter Zustand, Alteration.

avasthiti f. der Aufenthalt, das Verweilen.

avasyu Schutz suchend.

avahanana n. das Dreschen, Aushülsen.

avahita s. dhā.

avāggamanavant sich nach unten bewegend.

avāṅmanasagocara nicht im Bereich der Rede und des Geistes liegend.

avāṅmukha f. ī (mit dem Gesicht) nach unten gekehrt.

avācīna abwärts gerichtet.

avācya nicht anzureden; unaussprechlich.

avāñc f. avācī abwärts, nach unten gerichtet. avāk adv. nach unten.

avāta [1] unangefochten, sicher.

avāta [2] windstill, hauchlos.

avāntara dazwischen liegend; je anders, verschieden, respectiv.

avāntaradeśa m. Zwischengegend.

avāpti f. Erreichung.

avāraṇīya unaufhaltsam.

avi m. Schaf. avikā f. Schafmutter.

avikatthana nicht ruhmredig.

avikāra ohne Wandel; m. kein Wandel.

avikṛta unverändert, unentwickelt.

avikriyā f. keine Veränderung. °yātmaka unveränderlichen Wesens.

avikrīta nicht verkauft habend.

avikreya unverkäuflich.

avikṣata unverletzt.

avikṣubdha unverstört.

avighna u. °ghnita ungehindert.

avicakṣaṇa nicht scharßichtig, einfältig.

avicala nicht wankend, beharrlich.

avicāra ohne Überlegung; m. (auch °na n. ) keine Überlegung. Instr. unverzüglich.

avicārajña keine Überlegung kennend.

avicārayant unüberlegt (act. ) °rita dass. (pass. ).

avicārya nicht zu überlegen.

avijñāta unerkannt, unbekannt.

avijñāna ohne Kenntnis; n. keine K.

avijñeya nicht erkennbar.

avitatha nicht unwahr; wahr. n. adv.; N. eines Metrums.

avitar m. Förderer, Helfer.

avidita ungekannt, unerkannt.

aviddha undurchbohrt.

avidya ohne Wissen, unwissend.

avidyamāna nicht vorhanden.

avidyā f. Unwissenheit.

avidvaṃs unwissend.

avidhavā f. Nicht-Wittwe.

avidhāna n. Nicht-Verordnung; °tas nicht der Verordnung gemäßig.

avinaya m. Unerzogenheit, Unhöflichkeit.

avināśin unvergänglich.

avinīta ungezogen, ungesittet.

[Page 33]

avinoda m. Trübseligkeit, Langeweile.

avibhakta ungeteilt, in Gütergemeinschaft lebend.

avibhāvita nicht deutlich wahrgenommen, unerkennbar.

avibhrama ohne Koketterie, unaffektiert.

aviyukta ungetrennt, von (Instr. )

avirata nicht ablassend, ununterbrochen; n. adv.

avirala dicht, häufig; n. adv.

aviraha m. Nicht Trennung; Zusammenbleiben. *

avirahita nicht verlassen, ungetrennt.

aviruddha ungehemmt, unverpönt; nicht in Widerspruch stehend mit (Instr. o. --°).

avirodha m. kein Widerspruch mit, --Nachteil für (--°)

avirodhin ohne Widerspruch mit, -- Nachteil für (Gen. o. --°).

avilamba [1] u. °na nicht zögernd.

avilamba [2] m., °na n. das Nichtzögern.

avilambita nicht säumig, unverzüglich, schnell; n. adv.

avilambin schnell eintreffend. *

avilambya ohne zu zögern.

avivāha nicht in der Ehe lebend (Vieh).

avivāhin nicht zur Ehe passend.

avivikta unentschieden.

avivenant isch nicht abwendend; wohlgeneigt.

aviśaṅka u. °śaṅkita ohne Bedenken, ohne Scheu, arglos.

aviśaṅkā f. kein Bedenken, keine Scheu.

aviśada undeutlich.

aviśiṣṭa nicht verschieden. Abstr. °tā f., °tva n.

aviśeṣa unterschiedslos; m. kein Unterschied. °ṣeṇa u. °ṣatas ohne Unterschied, im Allgemeinen.

aviśeṣita nicht spezificiert.

aviśrama °śrāma rastlos, unaufhörlich.

aviśvasanīya unzuverlässig. Abstr. °tā f., °tva n.

aviśvāsa misstrauisch; m. das Misstrauen.

aviśvāsajanaka Misstrauen erregend. *

aviṣa [1] n. kein Gift.

aviṣa [2] ungiftig.

aviṣama nicht ungleich; gleich.

aviṣaya [1] m. kein Bereich, kein Objekt, Nicht-O., unausgührbares Ding für (Gen. ).

aviṣaya [2] kein Objekt habend.

aviṣayamanas dessen Geist auf kein Objekt gerichtet ist, unweltlich gesinnt.

aviṣayīkaraṇa n. Nichtobjektivierung (ph. )

aviṣahya unerträglich.

aviṣāda m. Unverzagtheit; °din unverzagt.

aviṣṭam s. av

aviṣṭa sehr gern annehmend.

aviṣyā Begierde, Eifer; aviṣyu gierig.

avispaṣṭa unklar, trübe; n. adv.

avihvala unerschüttert.

avīra [1] unmännlich.

avīra [2] männerleer; n. Männerleere.

avīrya schwach, machtlos.

avṛka harmlos; n. Sicherheit.

avṛjina truglos (eig. nicht krumm).

avṛtti f. Mangel an Lebensunterhalt

avṛṣaṇa hodenlos.

avṛṣṭi f. Regenmangel, Dürre.

avekṣaṇa n. Hinblick auf, Sorge um (Gen).

avekṣā f. Vorsorge, Rücksicht auf (Loc. ).

avocam °cas °cat s. vac.

avya Adj. Schaf-, wollen; n. Somaseihe.

avyakta unerschlossen, unbestimmt, undeutlich. °rūpa von unbestimmter Form o. Art.

avyagra unbekümmert, ruhig; n. adv.

avyathi nicht wankend.

avyabhicārin unfehlbar.

avyabhīcāra treu (in der Ehe); m. Treue.

avyaya [1] m. das Nichtausgeben.

avyaya [2] unvergänglich, unveränderlich; n. ein Indeclinabile (g).

avyayātman von unvergänglicher Natur.

avyayībhāva m. adverb. Compositum (g. )

avyavadhāna n. das Nichtdazwischentreten.

avyākṛta ungesondert.

avyāja m. kein Falsch; Adj. ohne Falsch, natürlich.

[Page 34]

avyāpāra m. keine rechte Beschäftung; Pl. Allotria.

avyāhṛta n. das Nichtreden, Schweigen.

avyucchinna ununterbrochen.

avyuṣṭa nicht aufgegangen.

[1] aśnoti aśnute erreichen, erlangen, antreffen, wozu o. wohin gelangen (Acc. ).
     abhi pra vi sam dass.

[2] aśnāti essen, verzehren (auch trinken), kosten, genießen such übertr. ); p. p. aśita gegessen. Caus. aśayati jemd. (Acc. ) etwas (Acc. ) genießen lassen. p. p. āśita gespeist, satt.
     upa u.
     pra = Simpl.

aśakta nicht imstande zu (Inf., Loc., Dat. ).

aśakti f. Unvermögen, Ohnmacht.

aśaknuvant nicht könnend (Inf. ).

aśakya unmöglich, unthunlich.

aśaṅka u. °ṅkita furchtlos; n. adv.

aśaṅkanīya nicht zu befürchten.

aśan m. Stein, Himmelsgewölbe.

aśana n. das Essen, die Speise.

aśanānaśana n. das Essen und Fasten.

aśanāyā u. aśanāyā f. Hunger.

aśanāyāvant hungrig.

aśani f. (m) Donnerkeil, Blitzstrahl.

aśam indecl. Unheil.

aśaraṇa schutzlos; n. Schutzlosigkeit.

aśas verwünschend, hassend.

aśāsant nicht strafend.

aśikṣita ungelernt; ungelehrt, in (Acc. o. Loc. ).

aśita s. 2. .

aśitavya zu essen.

aśiras kopflos.

aśiva unheilvoll, schlimm. n. Unheil.

aśivaśaṃsin unheilkündend.

aśīta der achtziegste.

aśīti f. achtzig.

aśītitama der achtzigste.

aśuci unrein. °bhakṣaṇa n. das Essen von Uneinem. °bhāva m. Unreinheit.

aśuddha unrein.

aśuddhi f. Unreinheit.

aśubha unschön, unangenehm, hässlich, schlecht. n. Weh, Unglück.

aśubhamati schlecht gesinnt.

aśūnya nicht leer, nicht vergeblich; °nya kar vollmachen, ausführen (Gescjäft).

aśeṣa m. kein Rest; Adj. ohne Rest, ganz, vollständig. aśeṣam °ṣeṇa u. °ṣatas adv.

aśoka (glut-o. kummerlos) m. der Aśokabaum.

aśocanīya nicht zu beklagen.

aśodhayitvā ohne zu erledigen.

aśna m. Stein; N. eines Dämons.

aśnavāmahai s. 1. .

aśmaka m. Mannsname; Pl. Volksname.

aśman m. Fels, Stein, Donnerkeil, Himmel. aśaman Loc. am Himmel. Du. Himmel und Erde.

aśmanmaya f. ī steinern.

aśmamūrdhan einen steinernen Kopf habend.

aśyartha essen bedeutend (g).

aśyām s. 1. .

aśraddhā f. Unglauben.

aśraddheya unglaublich.

aśrama [1] m. Nichtermüdung.

aśrama [2] u. aśrama unermüdlich.

aśravaṇa n. das Nichtvernehmen.

aśri f. Kante, Schneide.

aśrika (adj. --°) dass.

aśru n. (m. ) Thräne.

aśruta ungehört.

aśrotra ohrenlos.

aśva Pferd; f. aśvā Stute.

aśvakhura m. Pferdehuf. °vat wie ein Pf.

aśvattha m. der heilige Feigenbaum.

aśvada u. °dā Rosse schenkend.

aśvapāla m. Pferdehirt o. knecht.

aśvamedha m. Rossopfer.

aśvayuj m. Pferde anschrrend o. mit Pferden bespannt; f. Sing. u. Du. N. eines Mondhauses.

aśvarāja m. der König der Rosse.

aśvavant rossereich.

aśvavṛṣa m. Hengst.

aśvaśālā f. Pferdestall.

aśvasena m. N. eines Schlangendämons.

aśvahṛdaya n. Pferdekenntnis.

aśvādhyakṣa m. Außeher der Pferde, Stallmeister.

[Page 35]

aśvānīka n. Reiterheer.

aśvārūḍha zu Pferde (gestiegen).

aśvāvant = aśvavant.

aśvin rossereich; m. Resselenker; Du. die Aśvins (zwei Lichtgötter).

aṣāḍha o. aṣālha unüberwindlich; m. N. eines Mannes.

aṣṭaka achtteilig; m. N. eines Mannes.

aṣṭaguṇa Adj. achtfach.

aṣṭadhā Adv. achtfach.

aṣṭan acht.

aṣṭapāda achtfüßig.

aṣṭabhāga m. der achte Teil.

aṣṭama f. ī der achte; m. Achtel.

aṣṭarasāśraya die acht Affekte enthaltend, dramatisch.

aṣṭavarṣa achtjährig.

aṣṭavidha achtfältig.

aṣṭāṅga acht Glieder (°--); Adj. achtgliederig.

aṣṭādaśa u. aSTAdazama der achtzehnte.

aṣṭādaśadhā Adv. achtzehnfach.

aṣṭādaśan achtzehn.

aṣṭāpad (Nom. °pāt °padī) achtfüßig.

aṣṭottara mehr acht.

aṣṭrā f. Stachel (zum Viehantreiben).

aṣṭhīlā f. Kugel.

as [1] asti (Med. 2. Sgl. se alt nur im Fut. periphr. ) sein, dasein, geschehen. Mit Gen. zuteil werden, zufallen; mit Gen., Dat., Loc. gehören, eigen sein; mit Dat. gewachsen, imstande sein zu. Mit Adv., bes. evam u. tathā, sich verhalten.
     ati übertreffen (Acc. ). api sich bei oder in (Loc. ) befinden.
     abhi übertreffen, überragen (Acc. ) mehr sein als (Abl. ); zuteil werden (Gen. ). --
     upa sich in (Acc. ) befinden, erlangen.
     pari herumbringen (die Zeit).
     pra voransein, hervorragen.

as [2] asyati schleudern, schießen, werfen; (abwerfen nur p. p. asta°--).
     apa wegwerfen, abwerfen, niederlegen; verlassen.
     abhi (auch asati °te) hinwerfen, betreiben, studiren, wiederholen; p. abhyasta verdoppelt, redupliziert(g. )
     ud hinaufwerfen; sich erheben von (Acc. )
     ni (auch) asati) niederwerfen, hinlegen, anlegen, anstecken, auflegen, hineinlegen, hineingießen; übertragen, anvertrauen.
     upani hinwerfen, erwähnen, bemerken.
     vini (auch asati) auseinanderlegen, hinlegen, setzen, stecken; auftragen, übergeben. saṃni (auch asati) zusammenlegen, niederlegen, hinlegen, setzen; ablegen, aufgeben, fahren lassen.
     nis ausreißen, hinauswerfen, vertreiben, vertilgen.
     parā wegwerfen, verstoßen.
     pari herumwerfen; umlegen, anlegen (med. ).
     vipari umkehren, vertauschen; p. p. viparyasta herumstehend; umgestellt, verkehrt (g. ).
     pra fortschleudern, hin-, hineinwerfen.
     vi auseinander werfen, zerstücken, zersprengen, zerstreuen; p. p. vyasta zerteilt, gesondert (opp. samasta).
     sam verbinden, Pass. zusammengesetzt, componiert werden (g. ); p. p. verbunden, componiert (g); ganz, alle.

asaṃyājya nicht zum Opfergenossen tauglich.

asaṃvīta unbedeckt.

asaṃśaya m. kein Zweifel; Adj keinen Zweifel hegend.

asaṃsārin nicht dem Kreislaufe des Lebens unterworfen.

asaṃsṛṣṭa unberührt, frei von (Instr. ).

asaṃskāra schmucklos; m. Schmucklosigkeit.

asaṃskṛta ungeschmückt, ungebildet.

asaṃstuta nicht übereinstimmend; widerspenstig.

asaṃsthita nicht stille stehend, unruhig.

asakṛt nicht einmal, öfters.

asakta nicht hängend an (Lov. )

asaṃkṣipta nicht zusammengedrängt (nicht abgelegt)*

asaṃkhya u. asaṃsvyeya unzählbar.

asaṅga u. asaṅga nicht hängen bleibend, keinen Widerstand findend an (Loc. ).

asajāti unebenbürtig.

asajātya ohne Blutsverwandte.

[Page 36]

asajjana m. ein schlechter Mensch.

asaṃjña bewusstlos. Abstr. °tva n.

asaṃjñā f. Uneinigkeit, Zwiespalt.

asatkalpanā f. Verstellung, Lüge.

asatkṛta schlecht behandelt; n. Übelthat.

asattva n. das Nichtsein.

asattvavacana keine Realität, kein Ding bezeichnend. Abstr. °tā f. (g. ).

asatputra keinen Sohn habend.

asatya unwahr; n. Unwahrheit, Lüge.

asatyasaṃdha unzuverlässig.

asadṛśa unähnlich, unebenbürtig.

asadgraha m. schlechter Gedanke, Grille.

asadbhāva m. das Nichtdasein, Fehlen.

asan n. Blut; vgl. asṛja

asana n. das Schleudern; f. asanā Geschoss.

asanāma ungleichnamig.

asant nicht seiend, unwahr, schlecht; asatī f. unzüchtiges Weib; n. asat das Nichtseiende, Unwahrheit, Lüge.

asaṃtuṣṭa unzufrieden, missvergnügt.

asaṃtoṣa m. Unzufriedenheit.

asaṃdheya nicht wieder gut zu machen.

asaṃnidhāna n., °nidhi m. Abwesenheit.

asaṃnihita abwesend. *

asapatna [1] kein Nebenbuhler.

asapatna [2] ohne Nebenbuhler.

asama ohnegleichen, unvergleichlich.

asamagra unvollständig nicht voll, ganz. n. adv.

asamañja u. °ñja m. N. eines Mannes.

asamad f. Eintracht.

asamaya m. Unzeit, unrechte Zeit.

asamartha unfähig, nicht imstande zu (Inf. Dat., Loc. oder --°. ) Abstr. tva n.

asamasta nicht zusammengesetzt (g. ).

asamāpta unvollendet.

asamīkṣya ohne zu betrachten.

asamudyama m. Lässigkeit, Indolenz.

asamṛddha unvollkommen.

asaṃpāṭhya nicht zum Studiengenossen zu machen.

asaṃprāpta nicht angelangt, nicht erreicht.

asaṃbaddha unverbunden, fremd, unzusammenhängend, thöricht.

asaṃbādha unbeengt, unbehindert.

asaṃbhava m. das Vergehen, Nichtdasein, Mangel, Abwesenheit, Unmöglichkeit.

asaṃbhāvita unvollendet, unvollkommen, unmöglich.

asaṃbhāvitopamā f. Art Gleichnis (rh. ).

asaṃbhojya nicht zum Speisegenossen zu machen.

asamyak Adv. unrichtig, falsch. °kārin falsch handelnd.

asarva unvollständig.

asavarṇa nicht aus derselben Kaste, als (Gen. ).

asaścat u. asaścant (f. asaścanti).  nicht stockend, nicht versiegend.

asasant nicht schlummernd.

asaha unfähig zu ertragen.

asahana nicht imstande zu ertragen, neidisch, eifersüchtig.

asahant f. °ntī nicht ertragend.

asahamāna = vor.

asahāya ohne Gefährten, ohne Beistand.

asahāyin dass. *

asahiṣṇu nicht ertragen könnend. Abstr. °tva n.

asahya unerträglich.

asādṛśya n. Unähnlichkeit.

asādhaka nicht ausführend, unbefriedigend.

asādhana n. kein Mittel; Adj. ohne Mittel, unausführbar.

asādhāraṇa f. ī nicht gemeinsam, speziell.

asādhāraṇopamā Art Gleichnis (rh. )

asādhu nicht gut; schlecht, bose gegen (Loc. ); m. ein schlechter Mensch.

asādhudarśin schlecht sehend, kurzsichtig (übertr. ).

asādhuvṛtta schlecht gesittet.

asādhya unausführbar, unerreichbar, unmöglich, unheilbar, unbeweisbar.

asāṃnidhya n. Abwesenheit (eig. Nicht-Nähe).

asāmānya nicht gemein, ungewohnlich.

asāṃprata unpassend, unrecht; n. adv.

asāra untauglich, wertlos, eitel.

asi m. Schwert.

asita (f. asitā u. asiknī) von dunkler Farbe, schwarz.

asitapītaka f. °tika dunkelgelb.

asidhārā f. Schwertklinge.

[Page 37]

asu m. (sp. mir Pl) Leben.

asukha unangenehm, schmerzlich; n. Kummer, Elend.

asutṛp lebenraubend o. unersättlich,

asura lebendig, geistig, göttlich; m. Geist, höchster Geist; böser Geist, Dämon, Asura. Abstr. asuratva n.

asurabrahma m. Priester der Asuras.

asurarakṣasa n. Pl. die Asuras und Rakshasas.

asurahan f. asuraghnī Ausras tötend.

asurya geistig, göttlich, dämonisch; n. Göttlichkeit, Geisterwelt, Götterwelt.

asulabha nicht leicht zu erlangen. Abstr. °tva n.

asuṣvi nicht den Soma pressend; karg.

asustha unwohl (°śarīra krank*).

asūy °yati u. °yate murren, grollen (Dat. o. Acc. ).
     abhi dass.

asūya murrend, ungehalten. f. ā Murren, Groll, Unlust.

asūryaga nicht nach der Sonne hin sich bewegend.

asṛj n. Blut.

asenya nicht treffend o. verletzend.

asoḍha unbewältigt.

asau m. f. (adas n. s. bes. ) jener, jene, jenes; der und der; mit eva derselbe.

asaunāman den und den Namen führend.

askanna unverspritzt.

askhalita nicht strauchelnd, ungehemmt.

askhalitacakra mit ungehemmtem Wagen.

askhalitapada sicher (eig. wo der Fuß nicht strauchelt)*.

asta [1] n. das Heim, die Wohnung, Acc. adv. heim; mit Verben des Gehens: untergehen (von Gestirnen), heimgehen, sterben.

asta [2] m. Untergang, der mythische Untergangsberg (für Gestirne; vgl. udaya).

astaṃyant untergehend.

astamaya der Untergang.

astamita untergegangen. °mite (scil. sūrte) nach Sonnenuntergang.

astar m. Schleuderer, Schütze.

astā f. Wurfgeschoss, Pfeil.

astṛta u. astṛta unüberwunden, unüberwindlich.

asteya n. das Nicht-Stehlen.

astra n. (m). Wurfgeschoss; Pfeil, Bogen.

astrī f. kein Weib, kein Feminimum, also Masculinum und Neutrum (g).

asthan u. asthi n. Knochen.

asthāna n. kein Ort, der unrechte Ort; °-- u. Loc. am unrechten Ort, ohne Grund.

asthicūrṇa n. Knochenmehl.

asthira nicht fest, unstet.

asthūla nicht grob; schmächtig, fein.

asnātar nicht badelustig; wasserschen.

aspaṣṭa unklar, undeutlich, °ṣtopādhi dessen Bedingendes unklar ist; Abstr. °tā (ph. )

aspṛśant nicht berührend.

asma [1] Pron-St. d. 1. Pers.

asma [2] u. asma Pron-St. d. 3. Pers.

asma [3] nicht mit der Partikel sma verbunden (g. ).

asmattas von uns.

asmatrā bei uns.

asmadīya unser.

asmadryañc uns zugewandt, n. °dyṛk adv.

asmadvidha unseresgleichen, unsereiner.

asmayu uns zugethan.

asmāka unser, der unserige.

asmādṛśa unseresgleichen. *

asmṛti f. Nichterinnerung.

asmehiti f. Auftrag für uns.

asra n. Thräne, s. sāsra.

asramukha f. ī bethränten Gesichts, verweint. *

asridh nicht fehlgehend, fromm, friedlich.

asridhāna dass

asvatantra unselbständig, unfrei, abhängig.

asvapnaj (nur Nom. Pl. ) schlummerlos.

asvarita nicht mit dem Svarita-Accent versehen. Abstr. °tva n. (g. )

asvargayogya des Himmels unwürdig.

asvastha unwohl. °cetana verstörten Geistes.

asvasthatā f. Unwohlsein.

asvātantrya n., Unselbständigkeit, Abhängigkeit.

asvādhīna unfrei, abhängig.

[Page 38]

ah nur Pf. āha sagen, sprechen; etwas (Acc. ) zu jemand (Dat. o. Acc. ); jemand für -- erklären, -- nennen (2 Acc. )
     adhi für jemand (Dat. ) sprechen.
     anu hersagen, vorsprechen.
     abhi etwas wozu sagen, antworten; jemand (Dat. ) etwas (Acc. ) mitteilen, einflößen.
     pra aussagen, verkünden; sagen, sprechen (wie Simpl. ).

aha [1] gewiss, wohl, gerade, eben, nämlich, zwar, oft nur hervorhebend.

aha [2] m. n (°--) Tag.

ahaṃkāra m. Ich- o. Selbstbewusstsein.

ahaṃkārya das Objekt des Ichbewusstseins bildend.

ahaṃkṛti f. = ahaṃkāra.

ahata nicht geschlagen; nicht gewaschen, neu (Kleid).

ahan u. ahar n. Tag. ahanyahani u. aharahaḥ jeden Tag. ubhe ahanī Tag und Nacht.

ahaṃnāman Ich heißend.

aham ich. so' ham ich hier.

ahar u. ahas n., s. ahan.

aharniśa n. Tag und Nacht (°śam adv. )

ahalyā f. N. einer Frau.

ahasta handlos.

ahārya nicht zu nehmen o. zu rauben.

ahi m. Schlange, bes. Vṛtra.

ahiṃsā f. das Nichtszuleidetum.

ahigandha m. Schlangenähnlichkeit.

ahita ungeeignet, schlecht, schädlich, böse, feindlich; m. Feind; n. Schaden; Unheil.

ahihatya n. die Erlegung der Schlange, Vetraschlacht.

ahṛṇāna nicht zürnend, freundlich.

aho Interj. der Freude, Trauer u. des Staunens.

ahorātra m. n. Tag und Nacht.

ahyarṣu m. Art Raubvogel.

ahrasva nicht kurz, lang.

ahruta ungekrümmt.

ahvalā f. das Nichtwanken, der feste Tritt.

ā

ā [1] Adv. heran, herbei; dazu, ferner; eben, recht, gerade; °-- etwas, ein wenig, kaum (bei Adj. u. Subst. ); bis zu (bei Adj. u. Adv. ). Praep. zu--hin, bis zu (nach Acc. u. vor Abl. ); bis auf, ausgenommen (vor Acc. ); von -- her von-- an (vor o. nach Abl. ); auf, in, bei, zu (nach Loc. ).

ā [2] Interj., (bes. beiplötzlicher Erinnerung).

ākara m. Ausschütter, Spender; Fülle, Menge, Gruppe; Mine, Bergwerk.

ākarṇa (°--) u. ākarṇam adv. bis ns Ohr.

ākarṇana n. das Hinhorchen, Hören, Erfahren.

ākarṇay °yati hinhorchen, vernehmen.

ākarṣa m. das Heranziehen.

ākarṣaṇa f. ī heranziehend; n. - vor.

ākalpa m. Schmuck, Putz.

ākalpam u. °lpāntam bis aus Ende der Welt.

ākāṅkṣā f. Verlangen, Wunsch, Erfordernis; Ergänzung (g. ). vgl. sākāṅkṣa.

ākāra [1] m. Form, Gestalt, Miene. Abstr. °tā f.

ākāra [2] m. der Laut ā (g. ).

ākāravant wohlgestaltet, schön.

ākārita (--°) in die Form von -- gekleidet.

ākāśa m. n. Raum, Luftraum, die Luft als das feinste Element (ph. ); °śe in die Scene o. hinter der Scene (d. ).

ākāśaga u. °śacārin in der Luft wandelnd; m. Vogel.

ākāśayāna n. Gang durch die Luft.

ākāśavartman n. Luftweg.

ākāśaśayana n. das Schlafen im Freien.

ākāśasaṃcārin n. Luftwandler.

ākiṃcanya n. Bestzlosigkeit, Armut.

ākīm Praep. von -- her (Abl. ).

ākīrṇa s. 3. kar.

[Page 39]

ākuṭila etwas gekrümmt.

ākula verwirrt, bestürzt, unruhig; voll von, bekümmert um (Instr. b. --°).

ākulay °yati verwirren, erfüllen; ākulita verwirrt, erfüllt von.

ākulīkar verwirren, trüben, erfüllen mit; °kṛta erfüllt von.

ākulī bhū verwirrt werden o. sein.

ākulīyamāna verwirrt, belästigt.

ākūta n. Absicht, Wunsch.

ākṛti f. Bestandteil, Form, Gestalt.

āke (Loc. adv. ) in der Nähe.

ākauśala n. Ungeschick.

ākranda m., °ndana u. °ndita n. Geschrei.

ākrama m. Anschritt, Angriff.

ākramaṇa heranschreitend; n = vor.

ākrānti f. die Betretung; das Außteigen.

ākrīḍa m. n. Spielplatz, Garten.

ākrośa m. das Auschreien, Schmähung, Beschimpfung.

ākṣiptikā f. Antrittsgesang (d. ).

ākṣepa m. das Hinwerfen, Hinreißen; die Hinweisung, Andeutung, Schmähung.

ākṣeparūpaka n. Art Gleichnis (rh. ).

ākṣepopamā f. dass.

ākṣepavalana das Hin- und Herwerfen.

ākhaṇḍala m. Zerbrecher (Bein. Indra's).

ākhu m. Maulwurf, Maus.

ākheṭa m. Jagd. °ka m. dass., Jäger.

ākhyā f. Benennung, Name; --° u. Instr. mit Namen.

ākhyāta n. Verbum finitum (g. ).

ākhyātar m. Mitteiler, Lehrer.

ākhyāna n. Mitteilung, Erzählung, Legende.

ākhyānaka n. kleine Erzählung; f. ī N. eines Metrums.

ākhyāyikā f. = āsvayāna.

ākhyāyin mitteilend, erzählend (--°)

ākhyeya mitteilenswert, erzählenswert.

āgati f. Ankunft.

āgantar venturus.

āgantavya n. veniendum.

āgantu u. °ka ankommend; m. Kömmling, Fremdling, Gast.

āgantukatā f. das (eben erst) Angekommensein. *

āgama hinzukommend; m. Ankunft; Erwerb, Besitz, Lehre, Ueberlieferung, Wissenschaft; augment (g. ).

āgamana n. Akunft.

āgamin (gebildet, kunstverständig*).

āgas n. Unrecht, Sünde.

āgastya auf Agasti bezüglich; m. Nachkomme des Agasti.

āgāmin kommend, zukünftig.

āgāmuka zu kommend, pflegend nach (Acc. ).

āgāra n. Wohnung, Haus.

āgnika f. ī zum Feueropfer gehörig.

āgnidhra m. der Feueranzünder, n. der Feueraltar; āgnīdhrīya m. das auf dem Feueraltar befindliche Feuer.

āgneya f. ī auf das Feuer o. Agni bezüglich, Feuer-; n. N. eines Mondhauses.

āgrayaṇa m. Erstling beim Opfer.

āgrayaṇaka (adj. --°) dass.

āgrahāyaṇī f. ein best. Vollmondstag.

āghāṭa m. āghāṭi Cymbel, Klapper.

āghāta m. Anstoß, Schlag.

āghṛṇi glühend, heiß.

āṅ = 1. ā (g. )

āṅgārika m. Köhler.

āṅgirasa ī f. auf Angiras bezüglich; m. Patron.

āṅgūṣa m. n. Loblied.

āc das Suffix ā in dakṣiṇā etc. (g. )

ācamana n. das Wasserschlürfen o. Mundausspülen; das dazu gehörige Wasser (auch °manī f., °nīya n. ).

ācaraṇa n. die Herbeikunft.

ācarita n. Herbeikommen; Herkunft, Brauch.

ācaritavya n. (es ist) nach Brauch zu handeln.

ācāma m. das Wasserschlüfen o. Mundausspüllen.

ācāra m. Wandel, Herkommen, Brauch, Sitte.

ācārya m. Lehrer, bes. Brahmane.

ācāryatā f., °tva n. das Lehramt.

ācāryavant einen Lehrer habend.

ācikhyāsu ausdrücken wollend. °sopamā f. Art Gleichnis (rh. ).

[Page 40]

ācchāda m. Gewand

ācchādaka verhüllend; °tva n. Abstr.

ācchādana n. Hülle, Bekleidung.

ācchādin (--°) verdekend.

āja Adj. Ziegen-, caprinus; n. N. eines Mondhauses.

āji m. f. Wettlauf, Kampf.

ājimukha n. Vordertreffen.

ājīgarti m. Patron. Name.

ājīva m., °na n. Lebensunterhalt.

ājñapti f. Befehl.

ājñā f. dass °kara f. ī Diener, Dienerin. °karatva n. Dienst.

ājñāna n. das Erkennen, Verstehen.

ājñābhaṅga m. Bruch eines Befehls; °karin einen Befehl brechend, nicht befolgend.

ājya n. Opferschmalz.

āñch āñchati ziehen, zerren.

āñjana n. Sakbe, Augensalbe.

āñjanagandhi uach Salbe duftend.

āṭavika Adj. Wald-, silvester; m. Waldbewohner, Förster.

āṭopa m. Aufgeblasenheit, Stolz.

āḍambara m. Art Trommel, Lärm, Wortschwall.

āḍhaka m. n. (adj. --° f ī) best. Hohlmaß.

āḍhya wohlhabend, reich.

āṇi m. der Zapfen der Wagenachse.

āt (Abl. adv. ) darauf, dann, ferner, und; so (im Nachs. ) Oft durch it verstärkt.

ātaṅka m. Schmerz, Unruhe, Angst.

ātatāyin einen gespannten Bogen tragend, drohend.

ātapa brennend; m. Glut, Hitze.

ātapatra n. Sonnenschirm.

ātapavāraṇa n. dass.

ātā f. (Instr. Pl. auch ātaisa) Umfassung, Rand.

ātāmra rötlich. °tā f. Röte.

āti u. ātī f. eine Art Wasservogel.

ātitheya f. gastlich.

ātithya dass.; n. gastliche Aufnahme, Gastfreundschaft.

ātura krank; bekümmert durch (--°).

ākta s. .

āttha s. ah.

ātma (--°) = ātman.

ātmaka f. ātmikā (--°) das Wesen von-- habend; aus -- bestehend; -artig. Abstr. °tva n.

ātmagata mit dem eigenen Selbst verbunden, darauf bezüglich; n. adv. zum Selbst d. h.  für sich (d. )

ātmagati f. eigener Weg, eigenes Mittel; Instr. von selbst.

ātmaja selbsterzeugt; m. Sohn, f. ā Tochter.

ātmajña sich selbst kennend; die Allseele kennend.

ātmajñāna n. Selbstkenntnis, Kenntnis der Allseele.

ātmatā f., °tva n. Wesenheit.

ātman m. Hauch, Leben, Seele, Allseele; Geist, Wesen, Natur, Körper; das eigene Selbst (ipse); häufig °-- eigen; --° wie ātmaka.

ātmanātṛtīya selbdritt; °dvitīya selbzweit.

ātmanepada n. die medialen Endungen (g. ).

ātmanvant u. ātmanvin beseelt, belebt.

ātmaprabha eigenen Glanz habend.

ātmapraśaṃsā f. Selbstlob.

ātmabodha die Allseele kennend; m. Kenntnis der Allseele; Titel eines philosophischen Werks.

ātmabhū selbstwerdend (Bein. Brachma's, Viṣṇu's u. Śiva's.

ātmalābha m. eigener Gewinn.

ātmavat Adv. wie sich selbst.

ātmavadha m., °vadhyā f. Selbstmord.

ātmavant beseelt, belebt; seiner selbst mächtig, verständig.

ātmavid die Allseele kennend.

ātmasaṃstha in sich abgeschlossen.

ātmasaṃdeha m. Lebensgefahr.

ātmasama dem eigenen Selbst gleich. Abstr. °tā f.

ātmasaṃbhava m. Sohn; f. ā Tochter.

ātmasāt kar auf sich legen, sich aneignen.

ātmastava m. Selbstlob.

ātmahan die Seele oder sich selbst tötend.

[Page 41]

ātmānapekṣa ohe Rücksicht auf das Selbst selbstlos.

ātmāpahāra m. Selbstverheimlichung.

ātmārtham u. °rthe um seiner selbst willen, für sich.

ātmīya eigen.

ātmaupamya n. die Vergleichung mit dem eigenen Selbst.

ātyantika f. ī bis ans Ende dauernd, endgültig.

ātreya m. Patron. von atri.

ātharvaṇa f. ī Patron. von atharvan

ādaghna bis zum Munde reichend.

ādas °das °dat s. 1. .

ādara m. Rücksicht auf (Loc., --°, oder -- mit arthama), Achtung, Beachtung. ādarārtham honoris causa.

ādarśa m. Spiegel; Abbild.

ādāna n. das Begreifen, Packen, Wegnehmen.

ādi m. Anfang. ādau am Anfang, zuerst. Häufig--° (auch ādika) mit--beginnend, --u. s. w. Abstr. °tva n.

ādikartar m. der Urschöpfer.

āditas Adv. von Anfang an.

āditeya m. Sohn der Aditi.

āditya [1] m. dass., Sonnengott, Sonne; Pl. die Götter. n. N. eines Mondhauses.

āditya [2] den Āditya gehörig; göttlich.

ādityamaṇḍala n. die Sonnenscheibe.

ādityavat Adv. wie die Sonne.

ādideva m. Urgott (Brahman, Viṣṇu o. Śiva).

ādin essend.

ādibhūta der erste von (Gen. ) seiend.

ādima der erste.

ādimūla n. Urgrund.

ādiś f. Anschlag, Absicht.

ādiśe (Dat. Inf. ) zu zielen auf (Acc. ).

ādeya zu nehmen.

ādeśa m. Bericht, Aussage, Wahrsagung, Lehre, Befehl; Substitut (g. ).

ādeśin (--°) anweisend, gebietend.

ādya der erste; (--°) = ādi.

ādyanta n. Sg., m. Du. Anfang und Ende.

ādhamarṇya n. das Schuldnersein.

ādhātar m. der Anleger (des heiligen Feuers); Geber, Verleiher, Lehrer.

ādhāna n. das Anlegen, Zulegen, Bewirken, Hervorbringen.

ādhāra m. Stütze, Unterlage, Grundlage, Behälter, Ort; Sphäre, Gebiet (g. ).

ādhi [1] m. Behälter, Grundlage, Pfand.

ādhi [2] m. (gew. Pl. ), ādhī f. Sorge, Sehnsucht.

ādhikya n. Ueberschuss, das Vorwalten.

ādhunika jetzig.

ādheya anzulegen; worin enthalten o. gelegen.

ādhra dürftig, ärmlich.

ādhvaryava zum Adhvaryu gehörig; n. der Dienst des A.

āna m. Gesicht.

ānaśa u. ānaṭ s. 1. .

ānataparvan mit gesenkten, d. h. nicht hervorstehenden (Rohr-) Knoten, glatt (Pfeil). Vgl. nam.

ānati f. Verneigung, Unterwerfung.

ānana n. Mund, Maul, Gesicht.

ānantarya n. unmittelbare Folge.

ānantya unendlich; n. Unendlichkeit.

ānanda m. (n. ) Lust, Wonne, Wollust

ānandamaya f. ī aus Wonne bestehend wonnig. Abstr. °tva n.

ānayana n. das Herbei-o. Zurückbringen.

ānaśa °śus °śe; ānāśa s. 1. az.

ānīti f. Herbeiführung.

ānīla schwärzlich, bläulich.

ānupūrva n., °parvī f., °pūrvya n. Reihenfolge. Instr. u. Abl. der Reihe nach.

ānuṣak Adv. der Reihe nach.

ānṛṇya n. Schuldlosigkeit. °tā f. dass.

ānṛśaṃsya wohlwollend; n. das Wohlwollen.

ānetar f. °trī Bringer, -in.

āntara interior.

āntra n. Eingeweide,

āndhya n. Blindheit.

āp āpnoti (āpnute) erreichen, antreffen, erfahren, erleiden, finden, erlangen, erzeugen; erfüllen, durchdringen, zu teil werden. Pass. voll- werden. p. p. āpta s. bes. -- Caus. āpayati erreichen, erlangen; wozu bringen. Des. ripsati u. °te s. bes. --
     anu erreichen; p. p. eingetroffen, gekommen.
     abhi Caus. vollenden, erlangen.
     ava erreichen, erzielen, erlangen, erleiden.
     pari erreichen, gewinnen; p. p. s. bes. --pra gelangen zu, erreichen, finden, teilhaft werden, erleiden; sich ergeben, folgen, richtig sein, auch Pass. (g. ). p. p. s. bes. -- Caus. gelangen lassen, befördern, abgeben, zuführen, bringen; einbringen (j. ). sapra erreichen, treffen, bekommen, erleiden, gelangen zu, kommen. p. p. erlangt (habend); gekommen zu, geraten in (Acc. ); hergekommen, stammend von (Abl. ).
     vi durchdringen, erfüllen, reichen bis (ā); p. p. durchdrungen, erfüllt von, überströmt mit.
     sam erlangen, teilhaft wrden, volleden. p. p. vollendet. Caus erreichen lassen, vollbringen.
     parisam worin enthalten sein, wozu gehören (Loc. ). p. p. vollendet, vollkommen.

āpagā f. Fluss.

āpaṇa m. Markt, Waare.

āpatti f. Ereignis, Unfall, Not.

āpad f. Unfall, Not.

āpadgata in Not geraten, unglücklich.

āpanna (s. pad) erlangt (habend), hineingeraten, elend, unglücklich.

āpannasattvā f. schwanger.

āpas s. ap

āpastamba m. N. eines Lehrers. Adj., f. ī von Ā. stammend.

āpāṭala rötlich.

āpāṇḍu gelblich, weiß. Abstr. °tā f.

āpāṇḍura dass

āpāta m. Hereinbruch. °tas adv. sofort, extempore.

āpāna n. das Zechen, Gelage.

āpārṣṇi Adv. bis an die Fersen.

āpi m. Verbündeter, Freund.

āpitva n. Bundesgenossenschaft.

āpīḍa m. Druck; Kranz.

āpīta gelblich.

āpīna n. Euter.

āpūraṇa füllend; n. das Füllen.

āpūrṇa voll, s. 1. par.

āpūrṇamaṇḍala mit vollem Rund (Mond u. Gesicht. ).

āpta (s. āp) erlangt, erzeugt, erfüllt, vollständig, reichlich, geeignet, zuverlässig, vertraut; m. Freund.

āptakārin zuverlässig.

āptadakṣiṇa von reichen Opfegaben begleitet.

āptavarga m. Bekanntschaft (concr. ).

āptavāc von zuverlässiger Rede, glaubhaft.

āpti f. Erreichung, Gewinnung.

āpya [1] wässerig, Wasser-; n. N. eines Mondhauses.

āpya [2] zu erreichen, zu erlangen.

āpya [3] n. Freundschaft, Bundesgenossenschaft.

āprapadam* Adv. bis zur Fußspitze reichend.

āprapadīna Adj. dass.

āprī f. Pl. N. gewisser Hymnen im Rigveda.

āplava m., āplavana n., *āplāva m. Bad, Waschung.

ābandha m. Band.

ābādha m. Andrang, Beschäftigung, Schmerz (auch f. ā).

ābutta m. hoher Herr.

ābdika jährlich, --° jährig.

ābhaga m. Teilnehmer.

ābharaṇa n. Schmuck.

ābhā f. Glanz, Aussehen; oft --° ähnlich.

ābhāsa m. Glanz, Aussehen; Schein, Trugbild.

ābhijātī f., °jātya n. Adel, Edelmut.

ābhimukhya n. das Zugewandtsein, in's Auge Schauen. °karaṇa n. das dazu Veranlassen.

ābhiṣeka u. °ṣecanika (f. ī) auf die Königsweihe bezüglich.

ābhīkṣṇya n. häufige Wiederholung.

ābhīra m. N. eines Volks u. einer verachteten Kaste (f. ī).

[Page 43]

ābhu leer.

ābhū gegenwärtig, Hülfe; m. Gehülfe.

ābhūti f. Vermögen, Macht.

ābhoga m. Biegung, Rundung, Umfang, Fülle.

ābhogi f. Zegrung, Genuss.

ābhyantara innerlich.

ām Interj. (drückt Erinnerung oder Einverständnis aus).

āma roh, eingekocht.

āmantraṇa n. Anrede, Anruf.

āmantrita n. Anrede, Vocativ (g. ).

āmaya m. Krankheit.

āmaraṇānta u. °ṇāntika bis zum Tode dauernd, lebenslänglich.

āmarda m. das Drücken, Zausen. °rdin zausend.

āmarśa m. Berührung.

āmalaka m., f. ī der Myrobolanenbaum; n. die Frucht des M.

āmād rohes Fleisch essend.

āmāvāsya zur Neumondsfeier gehörig; n. Neumondsopfer.

āmikṣā f. Quark (von Milch).

āmiśra u. āmiśla vermengt.

āmiṣa n. Fleisch. °ṣāśin Fleisch essend.

āmis m. rohes Fleisch.

āmuṣmika f. ī dortig, jenseitig.

āmūla (°--) u. āmūlam adv. von Anfang an o. bis auf den Grund.

āmoda erfreuend; m. Freude, Wohlgeruch.

āmnātin* der etwas anführt o. erwähnt.

āmnāya m. Ueberlieferung, heiliger Text.

āmra m. Mangobaum, n. Mangofrucht.

āmreḍa m. Wiederholung.

āmreḍita n. die Wiederholung o. das wiederholte Wort (g. ).

āya [1] m. Zugang, Einkommen.

āya [2] m. das Wurzelsuffix āya (g. ).

āyata (s. yam) gestreckt, lang.

āyatana n. Standort, Stätte, Sitz (Abstr. °tva n. ); heiliger Ort, Tempel.

āyatalocana langäugig.

āyatākṣa f. ī dass.

āyati f. das Sicherstrecken, die Länge, Zukunft.

āyatekṣaṇa langäugig.

āyatta (s. yat) sich befindend in, beruhend auf, abhängig von (Loc. Gen. o. --°). Abstr. °tā f., °tva n.

āyasa f. °sī o. āyasī eisern, ehern.

āyāti f., °yāna n. Herbeikunft.

āyāma m. Spannung, Hemmung, Einhaltung, Dehnung, Länge. °vant lang.

āyāsa m. Anstrengung, Mühe, Bekümmernis.

āyāsayitar °tṛka f. °trika) bekümmernd. *

āyāsin (sich) quälend.

āyu [1] beweglich, lebendig; m. lebendes Wesen, Mensch.

āyu [2] n. Leben.

āyudha n. Waffe.

āyudhabhṛt bewaffnet, m. Krieger.

āyudhin u. āyudhīya dass.

āyurveda m. Heilkunde.

āyuḥśeṣa m. Lebensrest; Adj. der noch Leben in sich hat. Abstr. °tā f.

āyuṣkāma Leben wünschend.

yuṣmant der ein langes Leben hat oder haben möge (oft ehrenvolle Anrede).

āyuṣya langes Leben verleihend; heilkräftig; n. Lebenskraft, langes Leben.

āyus n. Leben (oft im Pl. ), Lebenskraft, Lebenselement, Welt.

āyoga m. Gespann.

āyogava m. N. einer Mischlingskaste.

āyojana n. das Herbeischaffen.

āyoda m. Mannsname (patron. ).

āyodhana n. Kampf, Schlacht.

ār āryati preisen; p. p. ārita

āra m. n. Erz.

ārakta rötlich.

ārakṣa m., °kṣā f. Schutz, Wache.

āraṇya Adj. Wald-, silvester.

āraṇyaka dass.; m. Waldbewohner, Ein = siedler. n. ein Āraṇyaka (der im Walde zu studierende Teil eines Brāhmaṇa).

ārabdha angefangen (habend), s. rabh.

ārabhya von -- an (Abl. o. --°) s. rabh.

ārambha m. das Anfassen; Anfang, Unternehmung.

[Page 44]

ārambhaṇa n. das Anfassen, der Haltepunkt; Notbehelf in vācāra° w. s.

ārava m. Geschrei, Gebell, Ton.

ārā f. Ahle, Pfriem.

ārāt (Abl. adv. ) fern, von fern, fern von (Abl. ); alsbald, sogleich.

ārādha m. Huldigung.

ārādhana für sich einnehmend, günstig stimmend; n. das Gedeihen, Gelingen, Vollbringen, Beginnen; das Günstigstimmen, die Huldigung, Verehrung.

ārādhayitar m. der Huldiger, Verehrer.

ārādhya einzunehmen, zu gewinnen.

ārāma m. Lust, Lustgarten.

ārāvin tönend, klingend mit (--°)

āruj u. āruja zerbrechend.

āruṇa (f. ī) u. āruṇi von Aruṇa stammend.

ārūḍha s. 1. ruh.

āre (Loc. adv) fern, fern von (Abl. ).

āropa m., °ṇa n. das Außetzen, Hinstellen; die Uebertragung, Unterstellung, Identification mit (Loc. )

āropita s. ruh.

āroha m. der Reiter; die Besteigung, Außteigung (auch übertr. ), Erhebung; Hüfte (des Weibes).

ārohaṇa f. ī außteigend; n. das Aufsteigen.

ārohin außteigend; hinaufführend (--°).

ārjava redlich; n. Geradheit, Redlichkeit.

ārjīka m. Somagefäß.

ārta betroffen durch, geraten, in, betrübt, gedrückt, leidend, bekümmert um (meist --°).

ārtava den Jahreszeiten entsprechend; n. Menstruation.

ārti f. Unfall, Leid, Kummer.

ārtihara m. Leidtilger. *

ārtnī f. Bogenende.

ārtvijya n. Priesteramt.

ārdra feucht, nass, frisch, zart, sanft; f. ā (auch Pl. ) N. eines Mondhauses.

ārdraidhāgni m. Feuer von frischem Holz.

ārdhadhātuka an die schwache Wurzel tretend (g. )

ārya f. °ā u. ārī zu den Treuen, den eigenen Leuten gehörig, edel geboren, arisch, ein Arier, ein Mann der drei oberen Kasten, Ehrenmann; Voc. Herr oder Freund. f. āryā N. einer Strophengattung.

āryajuṣṭa von Ehrenmännern geschätzt; anständig, edel.

āryatā f. °tva n. Ehrenhaftigkeit.

āryadeśa m. Arierlang.

āryaputra Sohn eines Ariers oder Ehrenmannes (Ehrentitel. )

āryabhaṭa m. N. zweier Astronomen; °ṭīya n. das Werk des Ā.

āryamiśra m. ehrwürdig u. s. w.

āryamṇa n. N. eines Mondhauses.

āryavidagdhamiśra m. ehrwürdig, gelehrt u. s. w.

āryaliṅgin die Kennzeichen eines Ariers oder Ehrenmannes besitzend.

āryavṛtta [1] von ehrenhaftem Betragen.

āryavṛtta [2] n. ehrenhaftes Betragen.

āryāgīti f. N. eines Metrums.

āryāvarta m. das Land der Arier (Ostindien zwischen Himālaya und Vindhya); Pl. die Bewohner dieses Landes.

ārṣa f. ī von den Rishis herrührend, altertümlich.

ārṣabha Adj. Stier-, taurinus.

ārṣeya = ārṣa.

ārṣeyabrāhmaṇa n. N. eines Brāhmaṇa.

ārṣṭiṣeṇa von Ṛṣṭiṣeṇa stammend, patron. Name.

ālakṣya anzuschauen; (kaum) bemerkbar o. sichtbar.

ālapana n. Unterhaltung, Gespräch.

ālapita n. dass.

ālamba herabhängend, geneigt; m. Stütze, Halt.

ālambana n. das Sichfesthalten an, die Stütze, der Halt.

ālambin (--°) herabhängend von, ruhend auf.

ālambha m. das Anfassen, die Berührung.

ālambhana n. dass.

ālambhin (--°) berührend.

[Page 45]

ālaya m. (n. ) Wohnung, Haus, Sitz.

ālavāla n. Wassergraben (um einen Baum).

ālasya n. Wassergt.

ālāna n. Trägheit.

ālāpa n. Pfahl zum Anbinden eines Elefanten.

ālāpin m. Rede, Gespräch; Gesang (der Vögel).

ālāpin redend.

āli [1] u. °lī f. Freundin.

āli [2] u. °lī f. Streifen, Linie, Reihe, Schwarm.

āliṅg °ṅgati u. °te auch °ṅgayati umarmen.
     prati zurück, wieder umarmen.

āliṅgana n. Umarmung.

ālīḍha n. eine besondere Stellung beim Schießen.

ālu u. ālū f. Wsserkrug; n. ālu Floss, Nachen.

ālekhana n. das Kratzen, Ritzen.

ālekhya n. die Malerei, das Bild. °samarpita gemalt.

ālepa m., °na n. Einreibung, Salbe.

āloka m. das Schauen, der Anblick.

ālokana auschauend; n. = vor.

ālokanīya anzusehen.

ālokin anschauend, betrachtend.

ālocana n. das Sehen; die Betrachtung, Erwägung (auch f. °ā).

ālocanīya u. ālocya zu betrachten, zu erwägen.

ālohita rötlich.

āva Pron. -St. der 1. Pers.

āvat f. Nähe.

āvapana n. das Hinstreuen; Gefäß (auch f. ī).

āvaya n. Empfängnis.

āvar s. 1. var.

āvaraṇa verhüllend; n. Verhüllung, Hülle, Decke, Gewand.

āvarīvar s. rvat.

āvarjana n. das Geneigtmachen, Gewinnen.

āvarta m. Drehung, Wirbel, Strudel, Haarwirbel.

āvartana sich umwendend; n. die Umkehr.

āvali u. °lī f. Streifen, Reihe.

āvaśyaka f. ī notwendig, unumgänglich; n. u. °tā f. Unumgänglichkeit, Notdurft.

āvasati f., °satha m. NAchtlager, Herberge.

āvaha herbeiführend, bewirkend (--°).

āvāpa m. das Ausstreuen, Säen, die Beimischung, der Zusatz; Art Handschild, vgl. hastāvāpa.

āvāpaka* m. ein bes. Handschmuck.

āvāsa m. Wohnung, Aufenthalt. °sin bewohnend (--°).

āvi u. avī f. Schmerz, Pl. Geburtswehen (adj. --° f. ī).

āvika Adj. Schaf-, wollen; n. Schaffell.

āvid f. das Vor-, Mitwissen.

āvidvas kundig.

āvirbhāva m. °rbhūti f. das Offenbarwerden.

āvila trübe, befleckt mit (--°).

āvilay °yati trüben, beflecken.

āviṣkaraṇa n., °ṣkāra m. das Offenbaren, die Bethätigung.

āvis Adv. offenbar, bemerkbar (oft --°). Mit kar sehen lassen, offenbaren, zeigen; mit bhū offenbar werden, erscheinen.

āvī s. āvya.

āvṛt f. das Sichherwenden, die Einkehr.

āvṛtti f. dass.; Wiederkehr, Wiederholung.

āvega m. Aufregung, Bestürzung.

āvedana n. das Zeigen, Vorführen, die Anzeige; Denunciation (j).

āveśa m. Eintritt, Anfall.

āvya f. °vī avinus; wollen.

āvyathā f. leise Rührung.

āśa m. Speise.

āśaṃsana n. āśaṃsā f. Wunsch, Hoffnung.

āśaṅkanīya zu besorgen.

āśaṅkā f. Besorgnis.

āśaṅkin befürchtend, vermutend (--°)

āśaya m. Aufenthalt, Sitz, Ort; Gemüt, Absicht.

āśas f. Wunsch, Erwartung, Hoffnung.

āśā [1] f. dass. (mit Gen., Loc. o. --°). āśayā o. āśāṃ kṛtvā in Erwartung von, in Hoffnung auf.

āśā [2] f. Raum, Himmelsgegend.

āśājanana Hoffnung erweckend.

[Page 46]

āśābandha m. das Hoffnungfassen (eig. -anknüpfen).

āśāvant hoffnungsvoll, vertrauend.

āśāvāsas n. das Kleid der Weltgegenden, d. i. die Luft. °vas (die Luft anziehen) nackt gehen.

āśāsya n. zu wünschen, wünschenswert; n. Wunsch.

āśita s. 2. .

āśin essend; genießend (--°).

āśir die dem Somasaft zugesetzte Milch.

āśiṣṭha Superl. zu āśu.

āśis f. Bitte, Gebet, Wunsch, Segensspruch.

āśīḥkriya die Thätigkeit des Bittens ausdrückend (g).

āśīrvacana n., °rvāda m. Segenswunsch.

āśīyaṃs Compar. zu āśu; n. °yas adv.

āśīviṣa m. Giftschlage. °ṣopama schlangenähnlich d. h. giftig (Pfeil).

āśu schnell; n. adv. m. Ross.

āśuklānta schnell o. bald verwelkt.

āśuga schnell gehend, eilend; m. Pfeil.

āśugamana n. schneller Gang, Lauf.

āśuyā (Instr. adv. ) schnell.

āśauca n. Unreinheit (r. )

āścarya seltsam, wunderbar; n. Wunder.

āśrama m. Einsiedelei; Lebensstufe des Brahmanen; (auch °pada n. )

āśramavāsin m. Einsiedler.

āśraya m. das Sichanlehnen, Greifen nach; Stütze, Rückhalt, Sitz, Aufenthalt; Träger, Grundlage, Substrat. Adj. (--°) sich auf -- beziehend, dem -- unterliegend.

āśrayaṇa f. ī sich zu--flüchtend, begebend, etwas betreffend (--°); n. das Sichbegeben, Anschließen.

āśrayabhūta den Halt, die Grundlage bildend.

āśrayin sich lehnend an, wohnend in, bezüglich auf (--°).

āśrita (s. śri) untergeben, pflegebefohlen; in -- lebend (--°).

āśleṣa m. Umschlingung, Umarmung; f. ā (auch Pl. ) N. eines Mondhauses.

āśva Adj. Pferde-, equinus.

āśvattha f. ī aus dem Holz des heiligen Feigenbaumes verfertigt.

āśvāsa m. das Aufatmen, die Erholung, der Trost.

āśvāsin aufatmend.

āśvāsana n., ā f. Erfrischung, Tröstung, Erheiterung.

āśvina [1] f. ī Reitern gleichend.

āśvina [2] den Aśvins gehörig oder geweiht.

āṣāḍha m. ein best. Monat.

ās [1] Mund, Gesicht, Instr. coram.

ās [2] āste (āsti āsati °te āsyati °te) sitzen, sich setzen auf (Loc. ), dasitzen, weilen, wohnen, ruhen, verbleiben, verharren, sich verhalten, sich befinden (Adv. ); etwas (Partic., Adj. o. Subst) dauernd thun o. sein; obliegen (Loc. ), bes. einer heiligen Handlung (Acc. ), auch esse mit Gen. o. Dat.
     adhi sitzen, sich setzen auf, betreten, auf sich hehmen, einnehmen, bewohnen (Acc. ). Partic. āsīna. -- anu bei o. nach jemand sich setzen, jemand umsitzen (auch Pass. )
     ud dasitzen, gleichgültig sein.
     upa dasitzen, warten, abwarten; daneben sitzen, umsitzen, bedienen, huldigen, verehren, feiern, begehen, ausführen, sich bemühen, zu (Partic. )
     paryupa umsitzen, umringen (auch feindl. ) aufwarten, huldigen.
     samupa dasitzen.
     sam zusammensitzen, dasitzen, sich aufhalten, wohnen (Loc. ).

ās [3] s. 1. as.

ās [4] Interj., bes. bei Freude und Unwillen.

āsa [1] m. Asche, Staub.

āsa [2] m. Sitz; Nähe, nur Abl. āsāt aus o. in der Nähe.

āsakti f. das Sichanhängen, die Verfolgung; das Hangen an, ie Hingabe an (Loc. o. --°).

āsaṅga m. dass.; °ṅgin hängend an (--°).

āsañjana n. das Hängenbleiben, Haften.

āsakti f. Anschluss, Verbindung.

āsan n. Mund, Rachen.

[Page 47]

āsana u. āsana n. das Sitzen, Sich setzen; die Art zu sitzen, der Sitz.

āsanastha sitzend.

āsanna (s. sad) nahe; n. Nähe. °kāla m. eben vergangene Zeit (g. ) °vartin nahe, in der Nähe befindlich.

āsayā (Instr. adv. ) coram.

āsava [1] m. destilliertes Getränk, Rum.

āsava [2] m. Belebung, Anregung.

āsādana n. das Niedersetzen, Erreichen, Habhaftwerden.

āsāra m. Platzregen, Guss.

āsikā* f. de Reihe zu sitzen.

āsic f. Schaale, Schüssel.

āsīna s. 2. ās.

āsuti [1] f. Gebräu.

āsuti [2] f. = 2. āsava.

āsura f. ri geistig, göttlich, dämonisch; ein männl. o. weibl. Asura.

āseka m., āsecana n. das Begießen, Bewässern.

āseddhar m. der jemand in Haft setzt.

āsedha m. die Gefangensetzung, Haft.

āsevana n., āsevā f. die anhaltende Beschäftigung.

āsevin (--°) besuchend, bewohnend, betreibend, genießend.

āskanda m. das Hinaußpringen, der Angriff.

āskra m. zusammenhaltend, vereinigt.

āstara m., °ṇa n. Streu, Lager, Decke.

āstīka m. N. eines alten Weisen.

āsthā f. Verlangen nach, Sorge um.

āsthātar m. Wagenkämpfer (eig. Daraufsteher).

āsthāna n. Standort, Versammlung, Audienz. āsthānī f. Versammlungsort, Audienzsaal.

āspada n. Stelle, Aufenthalt, Ort für, Grund zu. āspadī bhū zum Gegenstande des (Gen. ) werden.

āsphālana n. das Anprallen, Anschlagen.

āsphoṭa m., °na n. das Schütteln, Schwenken.

āsya n. Mund, Rachen, Gesicht.

āsrāva m. Ausfluss, Gebrechen.

āsva s. 2. ās.

āsvāda m., °na n. das Kosten, der Genuss (auch übertr. )

āsvādya zu kosten, wohlschmeckend. Abstr. °tva n.

āsse s. 2. ās.

āha s. āha.

āhati f. Schlag, Hieb, Stoß.

āhanana n. das Außchlagen.

āhanas schwellend, üppig, geil.

āharaṇa n. das Ergreifen, Herbeiholen, Darbringen.

āhartar m. der Herbeiholer, Bringer, Ergreifer, Entzieher; Darbringer.

āhava m. Herausforderung, Kampf.

āhavana n. Opferspende.

āhavanīya m. (āgni) eins der drei Opferfeuer.

āhāra f. ī herbeiholend; m. das Herbeiholen, Zusichnehmen, die Nahrung, Speise; (adj. --° f. ā).

āhi das Suffix āhi in dakṣiṇāhi etc. (g. ).

āhita s. 1. ḍhā.

āhitāgni m. der das heilige Feuer unterhält.

āhirbudhna u. °dhnya m. N. eines Mondhauses.

āhuti f. Opferspende.

āhutī kar als Opfer darbringen.

āhūtaprapalāyin m. sich der gerichtlichen Vorladung entziehend.

āho mit svid oder etwa.

āhnika täglich (diurnus u. quotidianus).

ālhāda m. Erquickung, Freude.

ālhādakara u. °kārin (--°) erquickend, erfreund.

ālhādin dass.

āhvaya m. Wette; Name.

āhvā f. Benennung, Name.

āhvāna n. das Anrufen, Herbeirufen; die gerichtliche Vorladung.

āhvānay °yati vor Gericht laden.

[Page 48]

i

i [1] Pron. -St. d. 3. Pers.

i [2] eti (ite--°) ayati u. °te iyati gehen, kommen (punar wieder--), sich begeben, gelangen zu, geraten in (Acc. ), zu teil werden (Acc. ), jemand (Acc. ) angehen, um etwas (Acc. ) bitten herkommen von (Abl. ) fliehen, verstreichen, vergehen; verharren (mit einem Partic. Praes. Act. o. Pass. zum Ausdruck einer dauernaden Handlung oder eines Zustandes). Int. (auch in pass. Bed.) riyate, Partic. riśārna, bes. rimahe wandeln, eilen; angehen, anflehen, jemand um (2 Acc. ). accha hingehen zu (Acc. ).
     ati vorübergehen, überschreiten, übertreffen, weitergehen, verstreichen (Zeit). p. p. atīta vorübergegangen; verschwunden aus (--°) tot.
     abhyati u.
     vyati dass.
     adhi erkennen; studieren, lernen (bes Med); p. p. adhīta gelernt o. gelehrt. Caus. adhyāpayati (selten °te) studieren lassen, unterrichten.
     anu nachgehen, folgen, gehorchen (Acc. ) gleichen, nachahmen. p. p. anvita nachgehend; begleitet, begabt, versehen mit (Instr. o. --°), vermehrt um (--°).
     samanu p. p. saminvata begleitet von, versehen mit, erfüllt von (--°).
     antar dazwischen treten, ausschließen von (Abl. ). p. p. antarita ausgeschlossen, entfernt, getrennt; in -- befindlich (--°) verdeckt, verborgen, durch (Instr. o. --°).
     apa weggehen, sich entfernen, verschwinden. p. p apeta entflohen, ergengen, abweichend von (Abl. o. --°).
     vya aus einander gehen, weichen, schwinden, aufhören. p. p. vyapeta getrennt, abweichend von (--°) api eintreten, eingehen in (Acc. ).
     abhi herangehen, sich nähern, über--hingehen (Acc. ) gelangen zu, erlangen, jemand (Acc. ) zu teil werden. Mit paścād nachgehen.
     ava herabgehen zu, sich einlassen mit, betrachten, erkennen, erfahren, wissen.
     samava zusammen herabkommen o. herabfließen; erachten, halten für (iva). ā kommen, von (Abl. ), Part. āyant kommend, zukünftig; mit Acc. hingehen zu, gelangen zu, geraten in, zu teil werden.
     abhyā kommen, sich begeben zu (Acc. ); mit bhūyas zurückkehren.
     udā hinaufgehen, aufgehen (bes. Gesstirne), hervorkommen. upā herbeikommen, herzutreten, sich begeben zu o. in (Acc. )
     paryā umherwandeln.
     pratyā zurückkehren nach (Acc. )
     samā zusammen kommen, hingehen zu (Acc. ).
     ud hinaufgehen, aufgehen (bes. Gestirne) herausgehen, hervorkommen, sich erheben, erseheinen, entstehen. apod uasweichen, sich entfernen, -- entziehen (Abl. ).
     abhyud aufgehen, erschemen.
     samud dass. p. p. samudita zusammengekommen, vereinigt.
     upa herankommen, hintreten, sich begeben von (Abl. ) zu (ācc.; ) treffen, erlangen, gelangen zu, geraten in, antreten, sich unterziehen, auf sich nehmen (Acc. ). p. p. upeta (--°) gelangt zu, angetereten habend, zurückgezogen in, begleitet von, angethan, begabt, versehen mit.
     abhyupa herbeikommen, gelangen zu, als Teil erwählen o. erhalten.
     samupa zusammenkommen, coire, erlangen, zu teil werden (Acc. ). p. p. samupeta begabt, versehen mit (Instr. )
     ni hineingehen, geratena.
     nis herausgehen, hervorkommen.
     parā wegegehen, hingehen, scheiden, vergehen, sterben. pareyivaṃs u. pareta dahingegangen, verstorben.
     pari umhergehen, umwandeln, umgeben. p. p. parīta umgeben, erfüllt, ergriffen, gequält von (Instr. o. --°)
     vipari p. p. viparīta verkehrt (auch übertr. )
     pra fortgehen, auf- = brechen, vordringen, hinziehen, scheiden, sterben. pretya nach dem Tode. preta verstorben.
     anupra nachgehen, folgen.
     apapra fortgehen von (Abl. )
     abhipra herantreten, ins auge fassen, meinen. p. p. abhipreta beabsichtigt, gemeint, erwünscht, lieb. saṃpra zusammeneilen.
     prati entgegengehen (auch feindl. ) zurückkehren, entgegennehmen, anerkennen, glauben, Pass. pratoyate verstanden werden, sich ergeben o. herausstellen. p. p. pratīta entschlossen, vertrauend, zuversichtlich, froh, heiter Caus. pratyāyayati glauben machen, überzeugen.
     vi auseinander gehen, vergehen, verschwinden. p. p. vīta vergangen, gewichen; frei von, ohne (°--)
     abhivi sich von allen Seiten zu (Acc. ) begeben.
     sam zusammenkommen, sich vereinigen, zusammenstoßen; p. p. samita vereinigt, versammelt, verbunden mit (Instr. o. --°)

ikāra m. der Laut i.

ikṣu m. Zuckerrohr.

ikṣumatī f. N. eines Flusses.

ikṣvāku m. N. eines alten Fürsten u. seiner Nachkommen. Pl. N. eines Volkes.

iṅg iṅgati u. °te sich bewegen. Caus. bewegen, rühren.
     ud Caus. schwingen.

iṅgita n. Geberde.

iṅguda m., f. ī eine Art Baum; n. die Nuss dess.

icchā f. Wunsch, Verlangen. Instr. u. °-- nach Wunsch, Belieben.

icchu wünschend, verlangend nach o. zu (Acc., Inf. o. --°).

ijya zu verehren, m. Lehrer; f. ā Opfer.

iṭa n. Schilf.

iḍ f. Labung, Spende, Eguss der Andacht.

iḍā iLā u. ilā f. dass., Göttin der Andacht, die Erde.

iḍāvant labend, erquickend.

itara (n. °ram o. °rad letzteres allein in der späteren Spr. ) ein anderer, verschieden von, entgegengesetzt dem, ein anderer als (Abl. o. --°). itara - itara der eine -- der andere.

itaratas anderswohin, anders als (Abl. ).

itaratra (= Loc. vom itara) anderswo, sonst.

itarathā anders, auf andere Weise, sonst.

itas (= Abl. des Pron. St. i) von hier, von hienieden, von hier an (auch °ūdrdhvam), von jetzt an, künftig (auch °aparam param u. prabhṛti) danach, daher, dadurch; hier, hienieden; hierher (auch befehlend = komm her!) itastatas hier und dort, hierhin und dorthin, hin und her.

iti [1] so, zur Hervorhebung eines oder mehrerer zu einer Aufzäghlung (mit oder ohne ca) verbundener Worte, auch nach einem ganzen eine gesprochene oder blos gedachte Rede enthaltenden Satze; oft nicht zu übersetzen. Mit eva uta evam sma dass. iti kṛtvā so sagend, damit, darum.

iti [2] u. iti f. der Gang.

itikartavya n., °kartavyatā f., °kārya n., °kāryatā f., °kṛtya n., °kṛtyatā f. das zu Thuende, die Notwendigkeit.

ititha f. ī der und der.

itivat gerade so.

itivṛtta n. Begebenheit, Ereignis.

itihāsa m. Sage, Erzählung, Legende, episches Gedicht.

itogata hierher gewandt, hierauf bezüglich*.

itomukha hierhergericht; n. adv. hierher. *

itthaṃvidha so beschaffen.

itthaṃgata so gehend, so bewandt; Loc. unter solchen Umständen. *

ittham so, auf diese Weise.

itthaṃbhū so seiend, so beschaffen.

itthā so, recht, gar, eben, gerade.

ityartham zu diesem Zwecke.

ityādi n. ityevamādi adj. so beginnend; n. -- u. s. w.

itvan (nur --°) u. itvara gehend.

id (indecl. ) eben, gerade, nur; oft expl.

idarūpa diese Gestalt habend.

idam n. (Nom. Acc. Sgl. ) dies, folgendes; dies alles d. h. die ganze Welt (oft mit sarvam viśvam sakalam); adv. hier, hierher, da, jetzt, eben, so.

[Page 50]

idā u. idānīm jetzt, eben, gerade, mit ahnas o. ahnām heute.

idh indh inddhe entzünden, flammen. Pass. idhyate entzündet werden, flammen. p. p. iddha entflammt (auch übertr. ).
     sam dass.

idhma m. n. Brennholz.

in das Suffix in (g. )

ina stark, mächtig.

inakṣ inakṣati zu erreichen suchen, erstreben.

indivara m. n. blaue Lotusblüte.

indu Tropfen, bes. des Soma; Mond.

indubimba m. Mondscheibe.

indumukha f. ī, u. °vadana mondantlitzig.

indra m. der Gott Indra; höchster, erster, Fürst der (--°).

indragopa [1] o. °pā Indra zum Hüter habend.

indragopa [2] m. Coccinelle (ein roter Käfer).

indrajāla n. Indra's Natz, eine bes. mystische Waffe, Blendwerk, Zauber.

indrajālika u. °jālin m. Zauberer.

indrajūta von Indra betrieben o. gefördert.

indratva n. Indra's Macht; Oberherrschaft.

indramada m. bes. Krankheit der Blutegel.

indray °yate nach Indra verlangen.

indrayu nach Indra verlangend.

indravaṃśā f. N. eines Metrums.

indravajra n. Indra's Donnerkeil; f. ā N. eines Metrums.

indravant von Indra begleitet; Indra's Genosse.

indrasena m. Mannsname.

indrasenā f. Indra's Waffe (personif. o.

indrāgni m. Du. Indra und Agni.

indrāṇī f. Indra's Gattin.

indrāyudha n. Regenbogen; f. a Blutegelart.

indrāvaruṇa m. Du. Indra und Varuṇa.

indriya dem Indra gehörig, ähnlich, lieb; ein Genosse Indra's. n. Indra's Macht, Obergewalt, Kraftthat; Kraft, Vermögen (im Allgem); Sinneskraft, Sinnlichkeit, Sinn, Organ.

indreṣita von Indra geschickt o. angetrieben.

indha entflammend.

indhana n. das Anzünden, die Feuerung, das Brennholz.

inv in invati ivoti in Bewegung setzen, treiben, fördern, bewäkltigen.

ibha m. n. Gesinde, Hausgenossenschaft, Familie; m. Elefant.

ibhadantā* f. N. einer Pflanze.

ibhya zum Gesinde gehörig; reich.

ima (Pron. -St. dieser, e, es.

imathā auf diese Art:

iyakṣ iyakṣati erflehen, ersehnen, erlangen.

iyakṣu verlangend.

iyacciram so lange.

iyattaka f. ttikā tantulus.

iyattā f. Quantität, Maß.

iyant so groß, so viel, tantus. Instr. iyatā insoweit, darum.

iyam f. (Nom. Sgl. ) diese. Oft yeyam; seyam iyaṃ sā welche hier; diese hier.

iyarti s. ar.

iyeṣa s. 2. iṣ.

irajy °jyati °jyate anordnen, lenken.

irajyu zurüstend, m. Opferbereiter.

iradh °dhte zu gewinnen suchen.

irasy °sya missgönnen.

irasyā f. Missgunst.

irā f. Labetrunk, Erquickung.

irāvant labend, erquaickend. f. erāvatī N. eines Flusses; Fraunname.

iriṇa n. Rinnsal, Bach, Quelle; Spielbrett.

irin gewaltthätig.

irya rührig, rüstig.

il ilati, Caus. ilayati stillstehen.

iva (encl. ) wie, gleichsam, beinahe, etwas, wohl, eben; oft ur hervorhebend.

iṣ [1] iṣati eṣati iṣyati u. iṣṇāti (auch Med. ) in rasche Bewegung setzen, schnellen, aussenden, erheben (d. Stimme), antreiben, erregen, fördern; vordringen, streben. Caus, iṣayati u. °te senden, förden, erregen, erquicken. p. p. iṣita.  --
     anu nachgehen, suchen.
     pra antreiben, aussenden, schicken; auffordern, darbringen (r. ). Caus. preṣayati u. °te schleudern, werfen, wenden, schicken.
     anupra Caus. nachsenden, hinschicken. sapra jemand (Gen. ) etwas (Acc. ) zusenden.

iṣ [2] ecchati °te, suchen, außuchena, wünschen (dass etwas sei acc. mit Partic. ), begehren, erbitten (von Abl. o. Loc. annehmen, statuieren als, wofür halten (2 Acc. ) Mit na sich weigern. Pass. gewünscht, gefordert, anerkannt, angenommen werden, gelten, heißen. p. p. iṣṭa s. bes. --
     anu suchen, forschen. Caus. anveṣayati dass.
     paryanu umhersuchen.
     abhi suchen, erstreben, wünschen. p. p. abhīṣṭa erwünscht, angenehm lieb.
     prati suchen, entgegennehmen, empfangen.

iṣ [3] f. Saft, Trank, Labung, Kraft.

iṣa [1] (nur --°) suchend.

iṣa [2] saftig, fett.

iṣaṇay °yate u. iṣaṇy °ṇyati anregen.

iṣay iṣayati °te frisch sein, erfrischen. Dat. Inf. iṣayadhyai.

iṣayu frisch, kräftig.

iṣi f. Erfrischung, Labung.

iṣidh f. Darbringung, Gabe.

iṣira erfrischend, kräftig, munter.

iṣīkā f. Rohr, Binse.

iṣu m. Pfeil.

iṣudhi m. Köcher.

iṣudhy °dhyani zielen, streben, flehen.

iṣudhyā f. das Flehen.

iṣudhyu flehend.

iṣumant (iṣumant) mit Pfeilen versehen.

iṣūy °yati streben.

iṣkṛta zugerüstet, bereitet.

iṣkṛti f. die Zurüstung, Heilung.

iṣṭa [1] gesucht, erwünscht, lieb, geliebt, angenehm, günscht, günstig, (für gut) erachtet, angenommen, geltend als. n. Wunsch Verlangen.

iṣṭa [2] geopfert; m. n. das Opfer.

iṣṭakā f. ziegel.

iṣṭani rauschend.

iṣṭarga m. Vor- o. Nebenkämpfer.

iṣṭavrata wunschentsprechend.

iṣṭasādhana Erwünschtes herheiführend.

iṣṭāpūrta n. Erstrebtes o. Eropfertes) und Lohn, d. i. Seiligkeit; (später Opfer und fromme Werke).

iṣṭi [1] f. Antrieb, Förderung; Helfer.

iṣṭi [2] f. Suchen, Wunsch, Verlangen.

iṣṭi [3] f. (einfaches)) Opfer.

iṣṭvā s. yaj.

iṣṇuc das Suffix iṣṇu.

iṣmin treibend, stürmisch.

iṣvāsa Pfeilschütze; Bogen.

iha hier, hierher, hienieden; jetzt, nun, im Folgenden; (oft = Loc. von 1. i).

ihaloka die Welt hienieden (opp. paraloka).

ihastha hier seiend o. bleibend.

ī

īkṣ īkṣate (selten °ti sehen, blicken, erblicken, betrachten, wahrnehmen, beachten, berücksichtigen, erwarten; *jemand (Dat. ) wahrsagen. Caus. īkṣayati schauen lassen.
     apa wegsehen; beachten, berücksichtigen, auf (Acc. ) lauern, warten; erfordern, voraussetzen.
     abhi anblicken.
     ava dass.; betrachten, berücksichtigen, erwarten, hoffen.
     anvava betrachte, erwägen.
     pratyava besichtigen, betrachten, prüfen.
     ud aufschauen zu, ansehen; warten, er- -warten.
     samud außchauen, erblicken, ansehen, bemerken, berücksichtigen.
     upa anschauen, erblicken; übersehen, vernachlässigen.
     nis hinblicken, betrachten.
     pari sich umsehen, prüfen, überlegen.
     pra hinsehen, erblicken, gewahren, erwägen.
     abhipra ansehen, erblicken.
     utpra außchauen; (uneigentlich) benennen (rh. ).
     prati zusehen, erblicken, erwarten.
     vi schauen, ansehen, erblichen, überlegen, erforschen, erfahren.
     anuvi sich umschauen, hinsehen.
     abhivi ansehen, erblicken.
     udvi hinaußchauen, anschauen.
     sam ansehen, betrachten, erwägen.
     prasam dass.

īkṣa f. ī (--°) sehend, blickend; f. ā Blick, Anblick.

īkṣaṇa n. das Sehen, Erblicken, Berücksichtigen; das Auge.

īkṣaṇapatha m. Gesichtskreis.

īkṣaṇika u. °ṇīka m. Wahrsagen.

īkṣi das Verbum īkṣ (g. ).

īkṣita n. Blick.

īkṣitar n. °tṛ sehend, schauend.

īṅkh īṅkhati; Caus. īṅkhayati schaukeln, schütteln.
     pra Caus. Med. sich schaukeln.

īṅkhana n. das Schaukeln.

īj ījate bewegen, treiben.

īḍ īṭṭe preisen, loben, jemand (Acc. ) anflehen um (Acc., Gen., Dat. ) īḍya u. īLenya preisenswert.
     pra prati sam preisen, laben.

īti f. Not, Plage.

īdṛkṣa f. ā īṭṛś u. īṭṛśa, f. ī so beschaffen, solch.

īps īpsati u. °te (s. āp) zu erlangen suchen, sünschen, begehren.

īpsā f. Verlangen, Begehren, Wunsch.

īpsita (s. īpsa) begehrt, erwünscht, lieb. m. der Geliebte. n. Wunsch. °tama erwünschtest, zunächst liegend (g. )

īpsu erstrebend, begehrend (Acc., Inf. o. --°).

īm (encl. ) zur Vertretung eines Acc. o. bei einem Acc., auch sonst verstärkend, verallgemeinernd und expl.

īr [1] īrte (selten Act. ) anregen, bewegen, treiben; sich bewegen, sich erheben, hervorkommen, ertonen. Caus. īrayatati °te erregen, treiben; verkünden, sagen, nennen (bes. Pass. genannt werden); (sich) erheben.
     ā (auch Caus. ) herbeischaffen, hinstellen. nyā, jemand (Acc. ) als (Acc. ) einsetzen.
     ud sich erheben, außtehen, erstehen, p. p. udīrṇa erregt, gesteigert, gehoben (übertr. ) Caus. erheben, erregen, steigern, herausbringen, offenbaren, anstimmen, verkünden, verraten, sprechen; Pass. genannt werden, für -- gelten, -- heißen (Nom. ). Caus. aussprechen, äußern; Pass. -ud P s.
     pra sich regen, hervorkommen, vorwärts bringen. Caus. treiben, drängen, erregen, anstiften, schicken, richten; anstimmen, aussprechen.
     sam zusammenfügen. Caus. dass.; hervorbringen, äußern.

īś [2] m. Herr, Gebieter, Civa.

īra u. īraṇa m. Wind.

īriṇa n. salzhaltiges Land, Wüste.

īrma m. Bug, Arm, Vorderschenkel beim Tiere.

īrmā u. īrma (Instr. adv. ) hier, hierher.

īrya anzuregen, anzutreiben.

īrṣy rirṣyati neidisch, eifersüchtig sein.

īrṣyā f. Neid, eifersucht.

īrṣyālu īrṣyāvant u. īrṣyi neidisch, eifersüchtig.

īvant so groß.

īś īṣṭe (īśe) zu eigen haben, besitzen, gebieten, herrschen (Gen. o. Acc. ), kömmen, vermögen (Gen. o. Acc. des Inf. zu eigen sein, gehören (Gen. )

īśa f. ā vermögend zu (Inf. ), Besitzer, -in; m. Herr, Gebieter, Civa; f. īśā Vermögen, Macht.

īśana n. das Gebieten, Herrschen.

īśāna u. īśāna besitzend, herschend, über (Gen. ); m. Civa.

īśvara vermögend zu (Inf. o. Loc.; beim Inf. auf tos N. Sgl. m. für alle Genera u. Numeri). m. Besitzer (f. ī) von Gen., Loc. o. --°), Fürst, Gebieter; reicher, vornehmer, trefflicher Mann, Herr, höchster Gott, Brahman, Śiva.

īśvaratā f. °tva n. Herrschaft.

īśvarapraṇidhāna n. Ergebung in Gott.

īṣ u. °te enteilen, weichen, fliehen.
     ud emporsteigen.

īṣat ein wenig, etwas, leichthin (oft °--).

īṣatkara leicht zu thun.

īṣatpāna* leicht zu trinken.

īṣā f. Deichsel, Du. Doppel- (gabelförmige) Deichsel.

[Page 53]

īh rihate (selten Act. ) sicha bemühen, streben, nach (Acc. ), zu (Inf. ) p. p. īhita erstrebt, bestimmt für (Loc. ).

īhā f. Anstrengung; Streben, Verlangen, Wunsch.

īhita n. dass.

u

u [1] Interj.

u [2] u ū (encl. ) und, auch, doch, nun, eben, bald, gleich, bes. zur Hervorhebung nach einem Pron. oder einer anderen Partikel, in der späteren Spr. nur nach atha (w. s. ) nach na (s. no); u. nach kim (w. s. ).

u [3] das Suffix u. (g. )

u [4] unoti rufen.

uka das Suffix uka (g. )

ukāra m. der Laut u (g. ).

ukta (s. vac) ausgeredet, ausgesprochen, n, Wort, Ausdruck.

uktapūrva zuvor o. sonst gesprochen.

uktapratyukta n. Rede und Gegenrede.

uktavant s. vac.

uktavākya gesprochen habend.

ukti f. Rede, Wort, Susdruck, Ausspruch; Gesang.

uktvā s. vac.

uktha n. Spruch, Preis, Lob.

ukithan preisend, lobend.

ukthya preisens- rühmenswert.

ukṣ [1] ukṣati °te träufeln lassen, besprengen. Med. träjfeln (intr. ) 1.
     abhi u.
     pra = Simpl.

ukṣ [2] ukṣati wachsen.

ukṣaṇa n. das Besprengen, Weihen.

ukṣaṇy °yati nach Stieren (Rindern) verlangen.

ukṣaṇyu nach Stieren (Rindern) begierig.

ukṣan m. Stier.

ukha m. Kochtopf; f. °ā dass

ukhacchid zerbrechlich wie ein Topf, morsch.

ukhya im Topfe befindlich.

ugra gewaltig, gewaltsam, groß, streng, ungeheuer, graus; m. ein Gewaltiger, Großer, Gestrenger; Bein. Śiva's u. Rudra's.

ugratā f., °tva n. Gewaltthätigkeit, Strenge.

ugraprabhāva großmächtig.

ugraśāsana streng waltend.

ugrasena m. Fürstenname.

uc ucyati Gefallen finden. pflegen. p. p. ucita Gefallen findend, gewohnt an (Gen., Loc. --°) solitus (act. u. pass. ) angemessen, passend.
     sam sich erfreuen an (Instr. ) p. p. samucita gewohnt, (--°) angemessen, passend zu (Gen. o. --°).

ucatha n. Spruch, Preislied. ucadhya preisenswert.

ucitatva n. Angemessenheit, Schicklichkeit.

ucca hoch (auch übertr., bes. vom Ton); Instr. Pl. uccais adv. hoch, oben, laut, kräfti; uccairbhū sich erheben, außtehen. Compar. uccaistara adj., °tarām u. Superl. °tamām adv.

uccaṇḍa sehr heftig, stark, gewaltig.

uccatā f., °tva n. Höhe (übertr. ).

uccaya m. das Auflesen, Sammeln; Haufen, Menge.

uccasaṃśraya in der Höhe befindlich, hoch schimmernd (Stern. )

uccā adv. Oben, von o. nach oben.

uccāra aufgehend; m. Aussprache, Ausleerung, Stuhlgang.

uccāraṇa n. das Aussprechen.

uccāvaca hoch und niedrig, verschiedenartig.

uccaiḥkula n. hohes Geschlecht.

uccairdhāman hochstrahlend.

uccaiḥśravas N. eines mythischen Rosses.

ucch s. 2. vas.

ucchitti f. zerstörung, Ausrottung.

[Page 54]

ucchiṣṭa (s. śiṣ) übrig gelassen, einen Rest (von Speise) an sich tragend, d. h. unrein (r. ); n. Ueberrest (bes von Opfer u. Speise). Abstr. °tā f.

ucchṛṅkhala entkettet, zügellos.

ucchettar m. der Zerstörer, Vernichter.

uccheda m. °na n. das Abhauen, Zerstören.

uccheṣa m., uccheṣaṇa n. der Rest.

ucchraya m., °ṇa n., ucchrāya m. ucchriti f. das Steigen, die Höhe, das Wachsthum.

ucchrita (s. śri) erhaben, hoch.

ucchūsita n. das Ausatmen; der Atem, Lebenshauch.

ucchūsa m. dass., die Anschwellung, Erhebung, das Verhauchen, Sterben; der Seufzer.

ucchvāsin aushauchend, aufatmend, sich hebend.

ujjayinī f. N. einer Stadt.

ujjiti f. Sieg.

ujjṛmbha gähnend. °ṇa n. das Gähnen, Hervorbrechen.

ujjeṣa siegend.

ujjvala glänzend, (von o. wie --°); prächtig.

ujjha ujjñati verlassen, aufgeben, fahren lassen, entsenden. p. p. ujjñita verlassen, frei von (Instr. o. --°).

uñch uncheti nachlesen, (bes. Ähren). wegwischen, tilgen.

uṭaja m. n. Hütte aus Laub.

uḍu f. n. Stern; °nātha m. Mond.

uḍupa m. n. Nachen; m. auch = folg.

uḍupati m. Mond.

uḍḍamara u. uḍḍāmara außerordentlich.

uḍḍīna u. uḍḍīyana das Auffliegen.

uṇādi m. Pl. die Uṇādi-Suffixe (g).

uta und, auch, oder (bes. in Doppelfr, wie lat. an, wobei oft verstärkt durch vā āho svid o. āho svid); oft nur hervorhebend oder expl.; doppelt (auch uto) sowohl-als auch; uta vā oder auch; vā uta vā entweder -- oder. kimuta um wieviel mehr, geschweige.

utāho s. vor.

uto (uta + u) und auch (s. auch uta)

utka sich sehnend (Inf. o. --°); Sehnsucht.

utkaṭa übermäßigig, außerordetlich, voll von (--°) trunken, toll.

utkaṇṭha °eṭhate (den Hals ausrecken) sich sehnen. °eṭhayati Caus.

utkaṇṭha u. °eṭhata den Hals ausreckend, sehnsuchtsvoll, verliebt.

utkaṇṭhā f. Sehnsucht, Verlangen.

utkaṇṭhākārin Sehnsucht erregend. *

utkampa erzitternd; m. das Zittern.

utkampana n. das Zittern.

utkampin zitternd.

utkara m. Auswurf, Haufen, Menge.

utkarṇa mit aufgerichteten Ohren.

utkarṣa hochfahrend; m. Erhebung, Vorrang, Uebermaaß, Trefflichkeit.

utkarṣin vorzüglich, den Vorrang habend.

utkalikā f. Sehnsucht, Verlangen; Knospe.

utkira (--°) aufhäufend.

utkula entartet.

utkṛṣṭa (s. 1. karṣ) vorzüglich. Abstr. °tva n.

utkṛṣṭopādhi dessen Bedingendes hoch steht; Abstr. °tā (ph. )

utkoca m. Bestechung (eig. Krümmung, krummer Weg).

utkrama m. das Emporsteigen, Hinausgehen.

utkramaṇa n. utkrānti f. dass

utkṣipti utkSipti f., utkṣepa m., °ṇa n. das Aufwerfen, Hochheben.

utkhāta n. das Aufgraben, der unebene Boden.

utkhātin uneben.

uttaṃsa m. Kranz, Diadem.

uttaṃsay °yati bekränzen, zum Kranze verwenden. p. p. uktaṃsita.

uttaṅka m. N. eines Rischi.

uttama der Oberste, höchste, beste, princeps, summus (unter --°) der äußerste letzte; besser als (Abl. ) die erste Person (g. ) °-- u. n. adv.

uttamajana m. Pl. treffliche Menschen.

uttamatejas von höchstem Glanze o. von höchster Kraft.

uttamapuruṣa m. höchster Geist; erste Person (g. ).

[Page 55]

uttamarṇa m. Gläubiger.

uttamavarṇa n. von herrlicher Farbe.

uttamasāhasa n. höchste Geldstrafe.

uttamāṅga n. Kopf.

uttara höher, besser, später (als Abl. ) folgend auf o. nach (Abl. ); nördlich von (Abl; ) kübnftig; überlegen, siegreich, gewinnend (im Prozess); n. Oberfläche, Decke; Norden; Antwort, Klagebeantwortung (j., ) Widerrede, Oberhand, Überschuss, Folge (adj. --° gefolgt von). uttaram adv. weiter, darauf. °ratam nach Norden o. nach oben; nördlich von --, links von (Gen. ). °rā nach Norden (*nördlich von -- Gen. Abl. ); °rām weiter hinaus; °rāt von Norden her, von links her. °rāhi nördlich (*von Abl. ). uttareṇa nördlich von, links von (Gen. Abl. Acc. o. --°).

uttarakāla zukünftig; m. Zukunft.

uttarakosala m. Pl. die nördlichen Kosala.

uttaraṇa überschreitend; n. das Hinüberkommen.

uttaradāyaka antwortend, widersprechend.

uttarapakṣa m. nördlicher o. linker Flügel; Gegeneinwand (ph. )

uttarapada n. hinteres Glied eines Compositums (g. )

uttarādhara darüber und darunter seiend; n. Ober- und Unterlippe, die Lippen.

uttarāpatha m. Nordland.

uttarāraṇi f. das obere Reibholz (zum Feuermachen. ).

uttarārtha des Folgenden wegen geschehend.

uttarāsaṅga m. uttarīya n. Obergewand, Decke.

uttarottara je folgend, steigend. n. Antwort auf Antwort, das Hinundherreden.

uttarottarokta je später ausgesprochen.

uttaroṣṭha u. °rauṣṭha m. oberlippe.

uttāna ausgestreckt, ausgebreitet, offen.

uttānahṛdaya offenherzig, arglos. *

uttānī kar außprerren, öffen.

uttāra m. das Übersetzen; Rettung.

uttāla ungestüm, grausig.

uttuṅga ragend, hoch.

uttha außtehend; hervorgehend aus, anfangend von (--°. )

utthāna m. Urheber; n. das Außtehen, Aufgang, Entstehung; Außtand, Thatkraft, Energie.

utthāpana n. das außtehenmachen, Erwecken.

utthita s. sthā.

utpakṣman u. °kṣmala mit erhobenen Wimpern.

utpatana f. ī auffliegend; n. das Auffliegen.

utpatti f. Entstehung, Ertrag. Producht.

utpatha m. Abweg.

utpanna s. pad.

utpannabuddhi utpannabuddhi verständig, klug.

utpala n. (blaue) Lotusblüte; °vana n. Lotuswald.

utpalinī f. Nymphäengruppe.

utpavana n. das Reinigen, Reinigungswerkzeug.

utpavitar m. Reiniger.

utpāṭana herausreißend; m. das Ausreißen.

utpāṭin (--°) herausreißend.

utpāta n. Ausflug, Sprung, Erscheinung, portentum.

utpāda m. Entstehung, Geburt.

utpādaka erzeugend, m. Erzeuger.

utpādana f. ī erzeugend; m. der Erzeuger.

utpīḍa m. das Drücken, der Druck; Strom (von Thränem).

utprāsa m., °na n. Spott, Hohn.

utprekṣaṇa n. das Voraussehen, Ahnen; auch = folg.

utprekṣā f. der bildliche Ausdruck, Vergleich (rh. )

utprekṣitopamā f. eine Art Gleichnis (rh. ).

utphulla (s. 1. phal) aufgeblüht, weit geöfinet.

utsa m. Quelle, Brunnen (auch ubertr. )

utsaṅga m. Schoß, Vertiefung.

utsarga m. das Vonsichgeben, Wegwerfen, die Loslassung, Spende; Entleerung.

utsarjana f. ī aussfoßend; n. Entlassung.

utsarpaṇa n. das aufgehen, Hinaufgehen.

utsarpin außteigend, hervorbrechend, aufstrebend; f. °rpiṇī eine außteigende Zeitperiode.

utsava m. Unternehmung, Fest.

utsādana n. das Wegbringen; Einreiben.

[Page 56]

utsāha m. Kraft, Entschluss, Eifer, Lust an (--°).

utsāhakāraṇa Mühe verursachend. *

utsāhayitar (tṛka) Aufwiegler, Störenfried.

utsāhayoga m. Kraftanstrengung, Energie.

utsuka unruhig, aufgeregt, sehnsüchtig, verlangend nach (--°); *besorgt um (Loc. o. Instr. ).

utsukay °yati wehmütig stimmen, bekümmern.

utsukavadana mit sehnsuchtsvollem Antilz. *

utsṛṣṭi f. das Hinauslassen.

utseka m. Überschwall, Hochmut.

utsedha m. Erhebung, Höhe.

utsphura m. Sprung. *

ud [1] (nur °-- bei Verb., Subst. u. Adj. ) hinauf, auf; hinaus, aus.

ud [2] und unatti u. undati (auch Med. ) quellen, benetzen. p. p. unna benetzt, nass.
     vi hervorquellen, benetzen.

uda nur °-- u. adj. --°) Wasser.

udaka n. Wasser, Reinigung durch Wasser (r. ) °ka kara Wasser spenden (auch °kaṃ dā pradā), sich reinigen, (udakaṃ) sparś Wasser berühren (r. )

udakakarman n. Wasserspende (r).

udakakārya n. dass., Abwaschung.

udakavant mit Wasser versehen; f. udakavatī Mädchenname.

udakāñjali m. eine Handvoll Wasser.

udakānta m. Wassergrenze. odakāntāt bis zu einem Wasser.

udakārṇava m. Behälter der Gewässer.

udakumbha m. Krug mit Wasser; N. eines Arztes.

udaktas u. udaktāt von oben, von Norden.

udakya im Wasser befindlich.

udagra hoch, erhaben, heftig; °-- sehr überaus.

udagrapluta hohe Sprünge machend. Abstr. °tva n.

udaja n. Lotusblüte.

udañc f. udīcī emporgerichtet, nördlich. n. udak adv. nach Norden.

udañcana m. Schöpfgefäß.

udañcali Adj. mit emporgehobenen hohlen Händen (vgl. añjali).

udadhi Wasser enthaltend; m. Wasserbehälter (Wolke, See, Fluss), Meer.

udadhīy °yati für das Meer halten.

udan n. Welle, Wasser.

udanta m. Nachricht.

udantya jenseit der Grenze wohnend.

udanya wogend, wässerig.

udanyu nach Wasser verlangend.

udanvant wogend, wasserreich; m. das Meer.

udaya m. der Aufgang, Aufgangberg (vgl. asta) das Erscheinen; der Ausgang, Erfolg, Ertrag.

udayagiri, °yācala °yovīrbhṛt m. Aufgangsberg (vgl. asta).

udayana n. Aufgang, Ausgang; m. Mannsname.

udayādhipa m. Herr des Aufgangs (der Sonnengott)*

udara n. (adj. -- ° f. ā u. ī) Bauch, Mutterleib, Wasserbauch (Krankheit), Höhlung.

udaraṃbhari* der nur seinen Bauch Pflegt, Schlemmer. *

udarka m. das Hervorbrechen, Ertönen, die Folge, Zukunft.

udaśru weinend.

udahāra f. ī Wasser holend.

udātta erhoben, hoch, berühmt, hochbetont; m. der Acut (g. ).

udāna m. der Einhauch (einer von den Winden im Körper).

udāra erregend; erhaben, edel, ausgezeichnet.

udāratā f., °tva n. Erhabenheit.

udāracarita von edlem Benehmen.

udāradhī von edlem Verstande.

udāsīna (s. ās ) unbeteiligt, gleichgültig, m. ein Unparteiischer.

udāharaṇa n. Rede, Beispiel.

udāhāra Wasser holend; m. das W. holen.

udita s. 2. i u. vad.

uditi f. Aufgang, Weggang.

udīkṣā f. das Auf-, Hinblicken, Warten.

[Page 57]

udīcī s. idañc.

udīcīna nördlich gewandt.

udīcya u. udīcya nördlich.

udīraṇa n. das Schleudern, Aussprechen.

udumbara m. Art Feigenbaum und dessen Frucht.

udumbala kupferfarben, braunrot.

udetos (Abl. Inf. ) aufgang.

udojas übermächtig.

udgatā f. N. eines Metrums.

udgama m. der Aufgang (der Gestirne), das Außteigen, Hervorkommen, Erscheinen. Abstr. °tva n.

udgamana n. dass.

udgamanīya n. ein reines Gewand.

udgātar m. der Vorsänger (ein bes. Priester).

udgāra m. das Auswerfen, Ausströmen, die Flut.

udgārin (--°) auswerfend. ausströmend.

udgiraṇa n. das Ausspeien, Erbrechen.

udgīti f. N. eines Metrums

udgītha m. (n. ) das Vorsingen (r. )

udgrahaṇa n. das Herausnehmen.

udgrāha m. Aufnahmen.

udgrīva mit aufgerichtetem Halse.

udghaṭṭana n. Schlag, Ausbruch.

udghāṭa m. das Öffnen. °ka m. Schlüssel.

udghāṭana öffnend; n. das Öffnen.

udghāṭin öffnend.

udghāta m. Stoß, Schlag.

udghātin holperig, uneben.

udghoṣa m. das Ausrufen. °ka der Ausrufer.

udghoṣaṇa n. das Ausrufen.

uddaṇḍa mit erhobenem Stabe.

uddāma entfesselt, maßlos, reichlich; voll von (--°).  n. u. °-- adv.

uddālaka m. (eig. Aufreißer) Mannsname.

uddiśya (s. 1. diś eig. hinzeigend auf) gegen, auf, nach, zu, in Bezug auf, in Betreff von, über.

uddeśa m. Hinweis, Angabe; Ort, Gegend.

uddyota aufleuchtend; m. das Aufleuchten.

uddhata (s. han) angeschlagen, erregt, heftig, stark, laut, hoch, stolz, übermütig.

uddharaṇa n. das Aufheben, Herausziehen, Befreien.

uddhāra m. dass., die Auslassung, Tilgung, (ausgeschiedener) Teil.

uddhūlay °yati bestreuen.

uddhṛta s. char u. har.

uddhṛti f. das Herausziehen, Rettung.

udbāṣpa Thränen vergießend. Abstr. °tva n.

udbhaṭa hervorragend, außerordentlich.

udbhava  Entstehung, Geburt, Ursprung.

udbhijja aus der Erde sprossend.

udbhid hervorbrechend; f. Spross, Pflanze.

udbhūti f. Entstehung, Emporkommen, Gedeihen.

udbheda  Durchbruch, Zutagetreten.

udbhrānta n. (s. bhram) das Sicherheben, das Sichaußchwingen.

udbhrāntaka umherirrend; n. = vor.

udman n. das Wogen, Fluten.

udyama m. Erhebung, Anstrengung, Mühe, Fleiß. °bhṛt sich anstrengend, thätig.

udyāna n. das Hinausgehen; der Lustgarten.

udyānapāla f. I; °pālaka, f. °pālikā Gärtner, Gärtnerin.

udyānamālā f. eine Reihe von Gärten.

udyoga m. Anstrengung, Bemühung.

udyogin sich anstrengend, fleißig.

udra m. Art Wassertier.

udrin wasserreich.

udvat f. Höhe, Anhöhe.

udvartana zersprengend; n. das Außpringen; die Einreibung.

udvaha hinauf-, weiterführend, fortsetzend; m. Sohn, Nachkomme des (--°).

udvāha m. das Heimführen, die Heirat.

udvīkṣaṇa n. der Blick, Anblick.

udvega m. das Zittern, Unruhe, Aufregung, Anstoß (offensio). °kara, (f. ī) u. °kārin beunruhigend, aufregend.

udvejana beunruhigend; n. Angst, Schrecken. °kara Angst einflösend.

unnati f. das Sicherheben, die Erhabenheit.

unnayana n. das Aufheben.

unnidra schlaflos, wach, aufgeblüht.

unmatta (s. mad) verwirrt, wahnsinnig.

unmattībhūta rasend geworden. *

unmanas u. °naska aufgeregt, aufwallend; Abstr. °skarā f.

[Page 58]

unmāda m. Raserei, Tollheit.

unmādayitar (°tṛka) berauschend. *

unmukha f. ī emporgerichteten Gesichts, aufgerichtet, emporschauend nach, verlangend nach, erwartend, bereit, geneigt zu (--°).  n. adv. aufwärts.

unmūl °lati entwurzelt werden. Caus. °layati entwurzeln, entthronen.

unmūlana m. das Entwurzeln, Vernichten, Ausrotten.

upa Adv. (°--) her, herzu (mit Verben, bes. der Bewegung); dazu, ferner, in der Nähe von; Neben-, Unter- (mit einem Nomen) Praep. zu, nach, bei, neben (Acc. u. Loc. )* unter, weniger als (Acc. ); -- auf, in, *über, mehr als (Loc. ); mit, gemäßig (Instr. )

upakakṣa bis zur Achsel reichend.

upakaṇṭha n. Nähe.

upakaraṇa n. Dienstfertigkeit, zuthat, Werkzeug, Gerät, Mittel.

upakaraṇavant mit Mitteln versehen, vermögend.

upakartar m. = upakāraka.

upakāra m. Dienstfertigkeit, Förderung, Wohlthat, Hülfe.

upakāraka (f. °rikā) u. °rin dienstfertig, nützlich, förderlich.

upakārikā* f. königliches Zelt; Palast. *

upakṛti f. Beistand, Gefälligkeit, Freundlichkeit.

upakrama m. Herbeikunft, Ankunft, Beginnen.

upakrānta n. (s. kram) Anfang, Beginn.

upakriyā f. Beistand, Förderung.

upakṣaya m. das Hinschwinden, die Abnahme.

upakṣepa m., °ṇa n. Andeutung.

upagama m. das Hinzukommen, Eintreten.

upagāna n. musikalische Begleitung.

upagīti f. N. eines Metrums.

upagūḍha n. (s. guh) Umarmung.

upaghāta m. Schlag, Zerschlagenheit.

upacaya m. die Anhäufung, Zunahme, das Gedeihen, Vorteil. °yāvaha V. bringend.

upacara hinzutretend. °ṇa n. das Hinzutr.

upacarya zu behandeln; f. ā Aufwartung.

upacāra m. Betragen, Gebrauch, Ausübung, das Verfahren mit (Gen. ), der Genuss; Aufwartung, Dienstleistung, Höflichkeitsbezeugung.

upacāraka f. °rikā (--°) dass.

upaja hinzukommend, gehörend zu (Gen. ).

upajāpa m. das Zuflüstern, Aufwiegeln.

upajāpaka m. Aufwiegler.

upajīvaka (--°) lebend von, abhängig, untergeben.

upajīvana n. der Lebensunterhalt.

upajīvin (--°) = upajīvaka

upatāpa m. Hitze, Schmerz.

upatāpaka u. °pin (°--) quälend.

upatyakā f. Gegend am Fuße eines Berges.

upadiś f. Zwischengegend.

upadeśa m. Hinweisung, Anweisung, Unterricht, Vorschrift; grammatische Bezeichnung (g. ).

upadeśin unterweisend; m. Lehrer, f. °śinī Lehrerin.

upadrava m. Unfall, Leid.

upadhā f. Betrug; vorletzter Laut (g. ).

upadhāna außetzend; n. das Außetzen, Kissen, Polster.

upadhi m. Hinzufügung; Betrug; ein Teil am Rade (zwischen Nabe u. Radkranz).

upanaya m. Zuführung, Einführung.

upanayana n. dass., Aufnahme eines Schülers, Weihe, Darbringung.

upanidhātar m. Niedersetzer.

upanipāta m. der Hinzutritt, das Eintreffen.

upanipātin hereinbrechend in (--°)

upanibandhana n. Composition, Versification, Dichtung.

upaniṣad f. die Geheimlehre (Gattung verdischer Schriften).

upanyasta n. (s. 2. as) Andeutung, Bemerkung.

upanyāsa herbeischafiend. m. das Herbeischaffen, Andeutung, Ausspruch (eig. das Hinwerfen).

upapati m. Nebenmann, Buhle.

upapatti f. das Eintreffen, Sichergeben, Begründung, Beweis.

upapada n. Nebenwort (g. ).

[Page 59]

upapanna s. pad.

upapāta m. das Hinzukommen, der Zufall.

upapātin sich stürzend auf (--°).

upapādaka bewirkend, bedingend.

upapādana vorbringend; n. das Herbeischaffen, Erscheinen.

upapurāṇa n. Neben-Purāṇa (Gattung von epischen Schriften).

upaplava m. Anfall, Unfall, Hindernis; von Gestirnen: Verfinsterung.

upabda u. upabdi m. Geräusch, Gepolter, Gerassel.

upabhaṅga m. Glied (einer Strophe).

upabhoga m. Genuss, Gebrauch.

upabhogya zu genießen.

upama der oberste, höchste, trefflichste, äußerste, nächste, erste, letzte.

upamantrin ermunternd; m. Treiber.

upamanyu eifrig; m. Mannsname.

upamā f. Ahnlichkeit, Vergleich, Gleichnis (rh. ), oft adj. (--°) ähnlich, gleich.

upamāna n. Vergleich, Vergleichungswort o. Gegenstand; adj. (--° 0 ähnlich, vergleichbar.

upamāvyatireka m. eine Art Gleichnis (rh. ).

upameya zu vergleichen mit (Instr. --°); n. der verglichene Gegenstand, opp upamāna (rh. )

upameyopamā f. eine Art gleichnis (rh. )

upayamana unterfassend; n. das Heiraten.

upayāna n. das Herbeikommen.

upayoktavya zu genießen.

upayoga m. Anwendung, Gebrauch, Nutzen, Genuss, Aneinung, das Lernen.

upayogin dienlich, förderlich.

upayojya anzuwenden, zu gebrauchen.

upara der untere, hintere, spätere, nähere; m. der untere Pressstein.

uparati f. das Aufhören, zur Ruhe kommen.

uparama m. °ṇa u. °tva n. dass.

uparāga m. Färbung, Verfinsterung.

upari Adv. oben, herauf, überdies, nachher; Praep. über, oberhalb, über-- hinaus, mit Acc., Gen. (auch verdoppelt), Abl., Loc. u. adv. (--° o. °--); über (an Zahl und Rang) nach (Zeit) mit Gen. o. adv. (--o. ); in Bezug auf, wegen (Gen. ).

upariṣṭāt Adv. oben, oberhalb, nachher; Praep. über, auf (Acc. o. Gen. ); hinter, in Bezug auf (Gen. )

uparūpaka n. Schauspiel zweiten Ranges (rh).

uparodha m. Hemmung, Störng, Schädigung, Verbot.

upala m. der Stein; der obere Mühlstein.

upalakṣaṇa n. Beobachtung, Merkmal, elliptische Bezeichnung. Abstr. °tā f., 4tva n.

upalaprakṣiṇī f Müllerin.

upalabdhi f. Erlangung, Auffassung, Beobachtung.

upalambha m. dass.

upavana n. Wäldchen, Hain.

upavasatha m. der Fasttag.

upavāsa m. das Fasten. °sin fastend.

upavīta n. das Tragen der heiligen Schnur; die heilige Schnur.

upaśama m. das Zuruhekommen, Erlöschen, die Ruhe.

upaśānti f. dass.

upasaṃvyāna n. Untergewand.

upasaṃhāra m. das Ansichziehen, die Zusammenfassung.

upasaṃkhyāna n. die Hinzufügung.

upasadya zu verehren.

upasanna (s. sad) in die Lehre getreten.

upasarga m. Zusatz, Unfall; Präposition (g. ).

upasarjana n. Zuguss; Nebenperson; Neben oder Bestimmungsort (g. ).

upasarpaṇa n. das Herantreten.

upasarpaṇīya adeundus. *

upasarpin herankriechend.

upasecana zugießend; n. das Zugießen; f. ī Löffel o. Schale zum Zugießen.

upasevaka u. °vin (--°) huldigend, dienend.

upasevana n. °sevā f. Huldigung, Verehrung.

upaskara m. (n. ) Zuthat, Ausrüstung.

upastambha m., °na Stütze.

upastaraṇa n. das Untergießen, die Unterlage, Decke.

upasti u. upasti m. Untergebener, Diener.

upastire (Dat. Inf. ) auszubreiten, zu überziehen.

[Page 60]

upastut u. upastuti f. Aurufung. Preis.

upastha m. Schoß (auch übertr. ); m. n. die Geschlechtsorgane.

upasthātar m. sich stelled (j. ).

upasthātavya u. °stheya aufzuwarten.

upasthāna n. das Herantreten, Dabeisein, die aufwartung, Verehrung, der Dienst.

upasparśana n. das Berührend, die Abwaschung, Ausspülung des Mundes.

upasparśin berührend, badend in (--°)

upahatnu anfallend, angreifend.

upaharaṇa n. Darbringung.

upahartar m. Darbringer.

upahāra m. Opfer. °pāṇi mit einem Geschenk in der Hand. °rīcikīrṣu darbringen, opfern wollend.

upahāraka m., f. °rikā = upahāra

upahita (s. ) dhā) bedingt durch (--°) °tva n. das Bedingtsein.

upahvara m. Abhang; Nähe (nur Loc. ).

upāṃśu adv. leise, Still.

upāṃśuvrata n. stilles Gelübde.

upāka u. upāka nahe verbunden. Loc. upāke in nächster Nähe.

upākhyāna n. kleinere Erzäghlung, Episode.

upāṅga n. Nebenglied; Anhang (m. ).

upākta s. 1. .

upādāna n. die Aneignung, Erfassung, Hinzufügung, Erwähnung, Anführung; materielle Ursache (ph. )

upādeya (s. 1. ) anzunehmen, zu wählen, vorzüglich; enthalten in (--°).

upādhi m. die Stellvertretung, Bedingung; das Bedingende (ph. ).

upādhyāya m. Lehrer. °dhyāyānī f. frau.

upānah f. (Nom. °nata) u. upānaha m. (bes. --°) Sandale, Sehuh.

upānta n. Nähe des Endes, Rand, unmittelbare Nähe. Loc. u. °-- nahe.

upāntika n. Nähe °kam heran zu (Gen. ).

upāya m. Herbeikunft; Mittel, List. °yena u. °yatas auf kluge Weise, mit List.

upāyana n. Herbeikunft; Darbringung, Geschenk' °nī kar zum Geschenk machen.

upāyopeya Mittel und Zweck.

upāra m. uparaṇa n. Fehl, Unrecht.

upārjana n., ā f. Erwerb, Erlangung.

upālambha m., °na n. Vorwurf, Tadel, Spott.

upāsaka dienend; m. Diener, Anhänger (bes. Buddha's)

upāsana n. Diebst, Verehrung, Hingebung.

upāsya zu verehren.

upekṣā f., °kṣaṇa n. Nichbeachtung, Vernachlässigung.

upeta s. 2. i.

upetapūrva der schon vorher hingegangen.

upendra m. Bein. Viṣṇu's (eig Unter-Indra).

upendravajrā f. N. eines Metrums.

upeyivas s. 2. i.

upoḍha s. 1. ūh u. vah.

upodghāta m. Einleitung, Beginn, Anschlag.

upoṣaṇa u. °sita n. das Fasten.

upta s. vap.

ubja ubjati niederhalten, bändigen.

ubh umbhati ubhnāti unapti zusammenhalten, °ni niederdrücken.

ubha Du. beide.

ubhaya f. ī (Sgl. u. Pl. ) beides, beide.

ubhayacakravartin beide Welten beherrschend.

ubhayatas von, nach o. auf beiden Seiten (Gen. o. Acc. ).

ubhayathā auf beiderlei Art, beidenfalls.

ubhayaprāpti beiderlei Geltung o. von beiderlei Geltung (g. ).

ubhayā adv. auf beiderlei Weise.

umā f. Flachs; N. der Gattin Śiva's.

umānātha °pati u. umeśa m. Śva.

uraga uraṃga u. °ma m. Schlange.

uraṇa u. urabhra m. Widder, Lamm.

urarī kar ausbreiten, einränumen, vorangehen lassen, an die Sitze stellen.

uras n. Brust, adj. --° uraska.

uraḥsūtrikā* f. Art Perlenschnur.

urā f. Schaf.

urī kar empfangen, versprechen; veranstalten.

uru (f. = m. o. urvī weit, gerämig, groß (auch übertr. )) n. das Weite, der freie Raum, adv. weit, Weithin, f., urvī die Erde, Du. Erde und Himmel; mit ṣas die sechs Weiten o. Weltenräume.

uru kar Raum, Platz, Freiheit gewähren.

[Page 61]

urukrama weit schreitend.

urugāya dass., weit (Weg); m. Beim Vishnu's; n. freier Raum.

uruvyacas weit umfassend, umfangreich.

uruvyañc dass.; f. urūcī Erde.

uruśasa weithin preisend o. gebietend.

uruṣy urūṣyati ins Weite gehen, entgehen (Acc, ). retten vor (Abl. )

urūṇasa breitnasig.

urvarā f. Frucht, Saatfeld; die Erde.

urvaśī f. Begierde; N. einer Apsaras.

urviyā adv. weit weithin.

urvī s. uru

urvītala n. Erdboden, Erde.

urvīpati u. °bhuc m. Fürst, König.

urvībhṛt m. Berg.

urvyā f. Unbeengtheit, Sicherheit.

ula m. ein best. Wildes Tier.

ulapa m. Gebüsch.

ulūka m. Eule; Bein. Indra's. Pl. N. eines Volkes.

ulūkhala n. Mörser.

ulūkhalamusala n. Du Mörser und Keule.

ulūpa m. eine best. Pflanze.

ulkā f. Feuerschein, Feuerbrand, Meteor.

ulba n. ()m. Eihhat, Hülle.

ulbaṇa übermäßigig, außerodentlich, reich an (--°)

ulmuka n. Feuerbrand.

ullaṅghana n. das Übersetzen, Übertreten.

ullaṅghanīya u. ullaṅghya zu übertreten.

ullāsa m. das Erscheinen, die Freude, Lust.

ullekha m. Erwähnung, Schilderung.

ullekhana n. malend, schildernd; das Einritzen, Erwayhnen.

ulloca* m. Traghimmel.

uvāca s. vac.

uvāsa s. 4. vas.

uśanas m. (N. °nā) N. eines alten Heiligen.

uśanā f. (Instr. ) begierig, eilig.

uśant s. vaś.

uśij verlangend, eifrig.

uśīnara m. Pl. Volksname.

uśīra m. n. N. einer wohlriechenden Wurzel.

uṣ oṣati u. uṣṇāti verbrennen züchtigen.
     prati verbrennen.

uṣa begierig, verlangend.

uṣarbudh früh wach.

uṣas f. Morgenröte (gew. als Göttin personif. ), Morgen; seltener Abendröte. Du. Nacht und Morgen.

uṣā f. Frühlicht, Morgenröte.

uṣāsānaktā f. Du. Morgenröte und Nacht.

uṣita s. uṣ u. 4 vas.

uṣṭar u. uṣṭar m. Pflugstier.

uṣṭra m. Büffel; Kamel (f. I).

uṣṇa f. ā (ī) heiß, warm, heftig. n. Hitze, heiße Jahreszeit. adv. heiß, heftig.

uṣṇakara u. uṣṇakiraṇa m. Sonne.

uṣṇatā f., °tva n. Hitze.

uṣṇaraśmi u. uṣṇaruci m. Sonne.

uṣṇasamaya m. die heiße Jahreszeit, der Sommer.

uṣṇāṃśu m. Sonne.

uṣṇālu von der Hitze leidend.

uṣṇih f. (Nom. °ka) N. eines Metrums.

uṣṇīṣa m. n. Kopfbinde, Turban. °paṭṭa dass.

uṣman s. ūṣman

uṣya = uṣitvā s. 4. vas

usar f. = uṣas.

usra morgendlich, hell; m. Strahl, Stier; f. Morgenröte, kuh, Milch.

usri f. Morgen, Helle.

usriya rötlich, taurinus; m. Stier. f. Helle. Kuh, Milch.

uh = 1. ūh.

[Page 62]

ū

ū u. ūṃ = 2. u.

ūkāra m. der Laut ū.

ūcus s. vac.

ūḍha (s. 1. 2. ūh u. vah) n. der Raub; f. die Heimgeführte, Gattin.

ūḍhapūrvā f. zuvor geheiratet.

ūḍhi f. das Tragen.

ūta s. av u. 5. .

ūti [1] f. (m. ) Förderung, Hülfe, Beistand, Helfer, Förderer, Labung, Erquickung.

ūti [2] f. Gewebe.

ūdhan ūdhar ūdhas n. Euter, Busen, Wolke.

ūna Adj. unvollständig; nicht ganz; geringer, weniger als (Agl. o. --°), w. um (Instr. o. --°). Abstr. °tā f. °tva n.

ūma m. guter Freund, Genosse.

ūru m. (adj. --° f. ūru u. ūru) Schenkel.

ūrujanman = aurva.

ūrusaṃbhava aus dem Schenkel hervorgegangen.

ūruskambha  Schenkellähmung.

ūrustambha m. dass.

ūrūdbhava = ūrusaṃbhava.

ūrj f. Nahrung, Labung, Saft und Kraft.

ūrja kräftig; m. u. f. ā = vor.

ūrjay ūrjayati nähren, kräftigen. ūrjayant nährend, kräftigend; ūrcita kräftig, mächtig.

ūrjas n. Macht, Kraft.

ūrjasvant nährend, strotzend, kräftig.

ūrjasvala u. °svin mächtig, stark.

ūrṇanābha °nābhi u. vābhi  Spinne.

ūrṇamrada u. ūrṇamradas wollenweich.

ūrṇā f. Wolle, Spinnefaden.

ūrṇāmaya f. ī wollen.

ūrṇāyu wollig, f. Schaf.

ūrṇāvant wollig; m. Spinne.

ūrṇu ūrṇoti u. ūrṇauti ūrṇute umgeben, umhüllen; Med. sich einhüllen.
     abhi bedecken, erfüllen.
     vi aufdecken, enthüllen.

ūrdhva aufwärts gehend, aufrecht; °-- u. ūdhrvam adv. aufwärts, nach oben, in der Folge, weiterhin. ata ū° von nun an, hierauf; ita ū° von jetzt ab. ūrdhvam mit Abl. über -- hinaus, nach. ū° saṃhar unterdrücken.

ūrdhvakara mit erhobenen Händen (außteigenden Strahlen).

ūrdhvakarṇa mit aufgerichteten (gespitzten) Ohren.

ūrdhvaga nach oben gehend o. dringend.

ūrdhvagati nach oben, in den Himmel gelangend; f. Gang nach oben, Sprung.

ūrdhvagamana n. das aufgehen; Außteigen. °vant sich nach oben bewegend.

ūrdhvagāmin = ūrdhvaga.

ūrdhvadṛṣṭi emporschauend.

ūrdhvapāda die Füße in die Höhe haltend; m. Fußspitze.

ūrdhvapuṇḍra u. °ka m. die gefärbte Linie an der Stirn eines Brahmanen.

ūrdhvabāhu mit erhobenen Armen.

ūrdhvabṛhatī f. N. eines Metrums.

ūrdhvabhāga m. Oberteil.

ūrdhvamukha (das Gesicht) nach oben gerichtet.

ūrdhvamuṇḍa oben (auf dem Kopfe) rasiert.

ūrdhvarāji f. ein nach oben laufender Strich.

ūrdhvaretas keusch (eig. mit oben bleibendem d. i. verhaltenem Samen).

ūrdhvaloka m. Oberwelt, Himmel.

ūrdhvasānu den Nacken erhebend.

ūrdhvāṅguli mit aufgehobenen Fingern.

ūrmi m. f. die Welle, Wege, (auch übertr. -Leiden)) der Schwall.

ūrmikā f. Fingerring.

ūrmin u. ūrmimant wogend.

ūrmimālā f. N. eines Metrums.

[Page 63]

ūrmya dass.; f. ā Nacht.

ūrva m. Behälter, Raum, Stall, Hürde; N. eines Heiligen.

ūṣa m. salzige Erde, Steppensalz.

ūṣaṇa n. Pfeffer.

ūṣara n. salzhaltig.

ūṣman m. Hitze, Glut, brennende Begierde.

ūh [1] (oft uh) ūhati ūhate schieben, weiterschaffen, verändern.
     apa fortstoßen, verscheuchen, entfernen.
     upa heranschieben, anbringen; p. p. upeḍha nahe gerückt, begonnen, eingetreten.
     vi auseinanderschieben; p. p.
     vyuḍha weit, ausgedehnt.
     sam u.
     parisam zusammenkehren.

ūh [2] ohate ūhati °te beachten, bemerken, voraussetzen, begreifen, erschließen.

ūha m. Hinzufügung, Veränderung; Überlegung, Prüfung.

ūhana n. dass.

ūhanīya u. ūhya zu verändern; zu erschließen.



s. ar.

ṛkāra m. der Laut r.

ṛktas von Seiten der Ric.

ṛkva singend, jubelnd.

ṛkvan dass.; m. N. die Jubler (Bez. einer Schaar von Göttern

ṛkvant = ṛkbs

ṛkṣa [1] kahl.

ṛkṣa [2] schlimm, böse; m. der Bär (Pl. das Siebengestirn); Mannsname. f. ṛkṣī die Bärin; m. n. Stern, Mondhaus.

ṛkṣarāja m. König der Bären; König der Sterne, Mond.

ṛkṣavant m. N. eines Gebirges.

ṛksaṃhitā f. die Riksaṃhitā (Sammlung der Rigvedahymnen).

ṛgmin preisend.

ṛgmiya u. ṛgmiya preiswürdig.

ṛgvidhāna n. die Verwendung der Ric; (Titel eines Buches).

ṛgveda m. der Rigveda (die Ricas mit oder ohne die Commentar-Litter atur).

ṛghāy ṛghāyati u. te beben, toben.

ṛghāvan u. vant tobend, stürmend, zornig.

ṛc f. Glanz, heiliges Lied, die Sammlung der Ricas (gew. Pl. ).

ṛcīka m. Mannsname.

ṛcch s. arch.

ṛjīka schimmernd; m. Beiname Indra's.

ṛjīti glühend, strahlend.

ṛjīyaṃs Compar. zu ṛju

ṛjīṣa u. °ṣin vordringend, eilend.

ṛju f. ṛjvī gerade, recht, redlich.

ṛjutā f. Geradheit (auch übertr. ).

ṛjutva n. gerades Wesen, aufrichtigkeit.

ṛjra rötlich, braunrot.

ṛñjate ṛñjasāna s. rañj

ṛṇa schuldig; n. Verpflichtung, Schuld, Geldschuld. ṛṇāṃ dhāray jemand (Gen. ) etwas schuldig sein; ṛ° kar borgen von (Abl. ), ṛ° saṃnī eine Schuld oder Verpflichtung abtragen.

ṛṇayā °yāt u. °yavan Schuld rächend.

ṛṇavan u. ṛṇavant verschuldet.

ṛṇādāna m. Schuldeintreibung (j. )

ṛṇāvan = ṛṇavan.

ṛṇin verpflichtet, verschuldet; m. Schuldner.

ṛta recht, gerade, richtig, wacker, tüchtig. n. Ordnung, frommer Brauch, frommes Werk, bes. Ofer, ghöttliches Gesetz; Wahrheit, Recht; auch adv. ṛtam i den rechten Weg gehen (auch übertr. ), °vad geloben. Instr. ṛtena nach der Ordnung, mit Recht, fürwahr.

ṛtajā u. ṛtajāta recht geartet, heilig.

ṛtajñā des heiligen Gesetzes kundig fromm.

[Page 64]

ṛtadyumna für das Wahre oder Heilige begeistert.

ṛtanī richtig führend.

ṛtapā das Rechte oder Heilige schützend.

ṛtaprajāta = ṛjajā

ṛtay °yate gerade, recht machen.

ṛtayā (Instr. adv. ) in rechter Weise.

ṛtayu regelrecht, richtig.

ṛtayuj gut geschirrt, wohl verbündet.

ṛtavāka m. rechte, fromme Rede.

ṛtasāp Recht oder Heiligkeit übend.

ṛtaspṛś dass.

ṛtāy Partic °yant gerade richtend, lenkend, das heilige Gesetz einhaltend, fromm.

ṛtāvan (f. °varī gerecht, heilig.

ṛtāvṛdh sich des Rechtes oder heiligen Gesetzes freuend.

ṛtu m. bestimmte Zeit, Frist, Zeitabschnitt, Jahreszeit, die rechte Opferzeit, bestimmte Folge, Ordnung, Regel; die menses der Weiber. Instr. Sgl. u. Pl. zu seiner Zeit, zur rechten Zeit. purā ṛto vor der Zeit.

ṛtukāla m. Jahreszeit, Zeit der Menstruation.

ṛtuthā Adv. ordnungsmäßigig, regelrecht, genau.

ṛtuparṇa m. N. eines Königs.

ṛtumant der rechten Zeit entsprechend; f. °matī die Regel habend; pubes.

ṛtuśas Adv. regelrecht, gehörig.

ṛtusaṃhāra m. T. eines Gedichtes.

ṛte (Loc. ) Praep. außer, angenommen, ohne (Abl. o. Acc. ).

ṛtejā im Gesetze lebend, fromm heilig.

ṛtvij rechtmäßigig oder rechtzeitig opfernd; m. Priester.

ṛtviya [1] ordnungsmäßigig, regelrecht, opferkundig.

ṛtviya [2] f. ā menstruierend; n. die Menstruation.

ṛdūdara mild, sanft, gütig.

ṛddha s. ardh

ṛddhi f. das Gedeihen, der Wohlstand, das Gelingen, Glück.

ṛddhimant gedeihlich, ansehnlich, wohlhabend, reich an (--°)

ṛdhak u. ṛdhak Adv. gesondert, fern, getrennt, für sich, je einzeln.

ṛbīsa n. Erdspalte, Schlund.

ṛbhu kunstfertig, geschickt; m. Künstler, Bildner; Bez. dreier mythischer, als besonders kunstferti gedachter Wesen.

ṛbhukṣan u. °kṣā m. N. des ersten Ribhu, Bein. Indra's und der Maruts.

ṛśya m. Antilopenbock.

ṛśyada Fanggrube für Antilopen.

ṛśyaśṛṅga m. Mannsname.

ṛṣabha m. Stier, männliches Tier; der Edelste, Beste unter (Gen. o. --°)

ṛṣi m. Sänger, Weiser, Heiliger, Einsiedler, ein Rishi; Pl. die sieben Sterne des großen Bären.

ṛṣikumāra m. Einsiedlerknabe.

ṛṣiputra m. der Sohn eines Rischi.

ṛṣu (nur Gen. Pl. ) Glut, Flamme.

ṛṣṭa s. 2. arṣ

ṛṣṭi f. Speer.

ṛṣyaśṛṅga m. = ṛśyaśṛṅga

ṛṣva hoch, erhaben (auch übertr. ).

ṛhant klein, gering.

ṛ lu ḷ

[Page 65]

e

e Interj.

eka ein (mit na kein), einzig, ein und derselbe, gemeinsam; einer von (Gen., Abl. oder --°) Pl. einige, manche.

ekaka f. ekakā u. ekikā einzig, alleinig.

ekakrama (°-- o. Instr. ) ) gegenseitig, untereinander.

ekacakra einrädrig.

ekacara u. °cārin allein wandelnd.

ekacitta [1] n. ein und derselbe Gedanke.

ekacitta [2] Adj. einmütig; nur einen Gedanken habend. Abstr. °tā f.

ekacchatra n. = ekātapatra.

ekaja einzeln geboren, einzig in seiner Art.

ekajāta von demselben Vater erzeugt, ebenbürtig.

ekatama u. ekatama einer unter vielen.

ekatara einer unter zweien.

ekatas Adv. von einer Seite; auchAbl. von eka.

ekatā f. Einheit, Vereinigung.

ekatra Adv. an einer Stelle; auch = Loc. von eka.

ekatriṃśa der einunddreißigste.

ekatriṃśat f. einunddreißig.

ekatva n. ekatā; Einheit, Singular (g. ).

ekadā Adv. zu einer d. h. zu gleicher Zeit; einstmals.

ekaduḥkha dasselbe Leid habend.

ekadeśa m. irgend ein Ort, Teil, Stück; Individuum.

ekadhana (--°) etwas als einzigen, höchsten Schatz habend, ganz erfüllt von.

ekadharma u. °dharmin gleichartig.

ekadhā Adv. einfach; auf ein Mal; in eins, zusammen.

ekapatnī f. nur einen Gatten habend, dem G. treu; Pl. einen u. denselben G. habend.

ekapad u. ekapad (st. °pād) f. °padī einfüßig.

ekapada [1] n. eine und dieselbe Stelle; nur Loc. °de auf einmal, plötzlich, im Nu.

ekapada [2] einfüßig nur einen Schritt groß.

ekapadī f. Fußsteg.

ekapara einzig wert, über alles teuer.

ekapāda [1] m. ein Fuß.

ekapāda [2] einfüßig.

ekapārthiva m. Alleinherrscher.

ekapīta ganz gelb.

ekapuruṣa m. der Eingeist, Urgeist.

ekaphala dieselbe Frucht bietend wie (--°)

ekabuddhi einmütig; f. einheitliche Auffassung (ph. ).

ekabhāva eins seiend (auch °bhāvin u. °bhūta); m. das Einssein, die Einfalt.

ekamati einmütig; f. der auf einen Gegenstand gerichtete Sinn.

ekamanas einmütig, nur einen Gedanken habend, aufmerksam, in sich versunken.

ekamūla eine einzige Wurzel habend.

ekayaṣṭi* u. °kā f. eindrähtige Perlenschnur.

ekayoni von derselben Mutter geboren; desselben Ursprungs.

ekarasa m. einzige Neigung; Adj. nur einen Geschmack habend, nur Gefallen findend an (--°)

ekarāj u. ekarāja (m). Alleinherrscher.

ekarātra m. ein eine Nacht dauerndes Fest; n. die Dauer einer Nacht.

ekarikthin gleich erbberechtigt.

ekarūpa einfarbig, eingestaltig, gleichförmig; n. Name zweier Metra.

ekarūpatā f. Gleichförmigkeit.

ekala ein, allein.

ekavacana n. Einzahl, Singular (g. )

ekavarṇa einfarbig, einförmig.

ekavasana nur mit einem Gewande bekleidet.

ekavastra dass.; Abstr. °tā f.

ekaviṃśa f. ī u. °ekaviśatitama der einundzwanzigste.

ekaviṃśat f. Pl., ekaviṃśati f. Sg. (u. Pl. ) einundzwanzig.

[Page 66]

ekavidha einfach, identisch.

ekavīra m. einziger, unvergleichlicher Held.

ekavrata allein befehlend; nur einem ergeben, gehorsam, treu.

ekaśata [1] n. hunderteins.

ekaśata [2] u. ekaśatatama der hunderterste.

ekaśapha einhufig; m. Einhufer; n. das Geschlecht der Einhufer.

ekaśas einzeln.

ekaśeṣa m. der einzige Rest; allein übrig geblieben von (--°); eine elliptische ausdrucksweise, der Ekacesha (g. ).

ekaśruti eintönig; f. Eintönigkeit.

ekaṣaṣṭa der einundsechzigste.

ekaṣaṣṭi f. einundsechzig. °tama = vor.

ekasaṃśraya zusammenhaltend; m. das Zusammenhalten, die Vereinigung.

ekasaptata der einundsiebziegste.

ekasaptati f. einundsiebzig. °tama = vor.

ekasahasra n. tausendein; Adj. der tausenderste.

ekastambha einpfeilerig.

ekastha zusammenstehend, vereint (mit bhū sich vereinigen, zu jemand treten*) alleinstehend.

ekasthāna n. ein (und derselbe) Ort.

ekahāyana f. ī einjährig; f. eine einjährige Kuh.

ekāṃśa m. Teil. °tā f. Teilhaberschaft.

ekākin einzeln, einzig, alleinig, einsam.

ekākṣa einachsig; einäugig.

ekākṣara einsilbig. Abstr. °tva n.

ekāgra (eins als Spitze oder Höchstes habend), auf eins gerichtet, aufmerksam, versunken, vertieft in (--°).  n. u. °tas adv. -- Abstr. °tā f., °tva n.

ekāṅga n. einziges Glied; m. Pl. Leibwache, Garde.

ekāṅgarūpaka n. unvollständiges Gleichnis (rh. )

ekātapatra unter einem Sonnenschirm; mit prabhutva n. Alleinherrschaft.

ekādaśa f. ī der elfte.

ekādaśan elf.

ekādaśama der elfte.

ekādhika um eins mehr.

ekānartha dieselben Leiden habend.

ekānta [1] m. einsamer Ort, Einsamkeit, Ausschließlichkeit. °ntatas °nte adv. auf einer Stelle, bei Seite, ausschließlich, durchaus, vollkommen.

ekānta [2] ganz in -- aufgehend, nur -- hingegeben (--°) oder Loc. ) Abstr. °tā f.

ekāntabhīru absolut furchtsam, kleinmütig.

ekāntara nur durch ein Zwischenglied getrennt.

ekāntaśīla der Einsamkeit ergeben.

ekāntahita vollkommen gut, vorzüglich.

ekānvaya aus derselben Familie, verwandt mit (Gen. )

ekāyana n. nur ein Weg, ein Ziel, Vereinigungspunkt, Einheit.

ekāra der Laut e.

ekārtha [1] m. ein und derselbe Gegenstand.

ekārtha [2] gleichen Zweck, gleiche Bedeutung habend. Abstr. °tā f., °tva n.

ekāvali u. °lī f. eine einflechtige Perlenschnur (adj. --° f. ) ī).

ekāha m. Zeitraum eines Tages.

ekī kar vereinigen; °bhū eins werden.

ekībhāva m. das Einswerden.

ekaika jeder einzelne (auch Pl. ); n adv.

ekaikaśas Adv. einzeln, besonders.

ekaiśvarya n. Alleinherrschaft.

ekottara um eins größer, höher.

ekona Adj. um eins kleiner, weniger.

eṅ die Vocale e und o (g. ).

ej ejati sich regen, bewegen.
     sam dass.

eḍa u. °ka m. eine Schafart.

eṇa m. eine Antilopenart; f. eṇī

eṇanetrā eṇākṣī eṇīduś f. eine Gazellenäugige.

eta [1] Pron. St. dieser (neben eṣa) meist auf etwas Vorhergehendes weisend. Loc. etasmin adv. dabei, in diesem Falle.

eta [2] f. enī bunt, schillernd, blinkend; m. eine Hirschart (f. etā).

eta [3] s. 2. i.

etagva bunt schimmernd.

etatkāla m. diese Zeit, die Gegenwart (opp. tatkala).

[Page 67]

etad (n. Sgl. von 1. eta) adv. so, auf diese Weise.

etadartham zu diesem Zwecke, deshalb.

etadavastha in dieser Lage sich befindend, derartig.

etadvaśa von diesem abhängig.

etannāmaka diesen Namen tragend.

etannimittam Adv. zu diesem Zweck*

etarhi jetzt, heute; dann (neben yarhi wann).

etaśa u. etaśa bunt, glänzend; m. Ross, bes. Sonnenross.

etādṛkṣa °dṛś u. dṛśa, f. °dṛśī ein solcher, derartig, so beschaffen.

etāvant so groß, so viel, so weit; n. adv.

ed (= ā + id) sieh da! (mit Acc. ).

edh edhate (°ti) gedeihen, wachsen, groß werden. p. p. edhita groß geworden, erstarkt. Caus. edhayati fördern, verstarken.
     sam = Simpl.

edha entzündend (--°); m. Pl. Brennholz.

edhas n. Brennholz; Gedeihen.

edhi s. 1. as.

edhodaka n. Brennholz und Wasser.

ena [1] (encl. ) Pron. -St. der 3. Pers. (subst. ).

ena [2] u. enā (encl. Instr. von 1. a) dann, alsdann. enā adv. hier, da, dann, so.

enap die Casusendung ena (g. )

enas n. Sünde, Schuld, Unheil.

enasvant u. °svin sündenvoll, frevelhaft.

enā s. 2. ena.

ema m. eman n. Gang, Weg.

eraṇḍa m. die Ricinuspflanze.

erire s. īr.

elā f. Kardamomen; N. eines Metrums.

eva [1] evā Adv. son, geradeso; eben, kaum, nur, noch (zur Hervorhebung des vorangehenden Wortes), oft nur expl.

eva [2] Adj. eilend, rasch; m. Lauf, Gang (meist Inst. Pl); Pl; Pl. Art, Gewohnheit.

evaṃrūpa so gestaltet, derartig. Abstr. °ta f.

evaṃvid u. °vidvas solches wissend.

evaṃvidha so beschaffen, derartig.

evaṃvṛtta in dieser Lage befindlich.

evaṃgata sich so verhaltend; Loc. unter diesen Umständen.

evaṃguṇa u. °guṇopeta solche Eigenschaften oder Vorzüge besitzend.

evaṃtarkin so vermutend.

evaṃdarśin so sehend oder urteilend.

evam Adv. so, auf diese Weise (in der ältesten Spr. dafür eva)

evamādi u. °dya von erwähnten Art, so beschaffen.

evaṃpūrva dem solches vorangeht.

evaṃprāya derartig.

evaṃbhūta so seiend, so beschaffen.

eṣ eṣati schleichen, gleiten.

eṣa [1] hineilend; eṣa m. das Hineilen.

eṣa [2] suchend; m. das Außuchen; eṣa m. Wunsch, Wahl.

eṣaṇa suchend, wünschend; n. das Suchen; f. eṣaṇā das Suchen, Wünschen, Verlangen.

eṣin suchend, wünschend (meist --°).

eṣṭi f. das Suchen, Begehren.

eha begierig.

ai

ai Interj.

aikamatya n. Einmütigkeit.

aikāgrya n. Aufmerksamkeit, Vertiefung, Versenkung in einen Gegenstand.

aikāntya n. Ausschließlichkeit.

aikāra m. der Laut ai.

aikārthya n. Zwecks-, Bedeutungseinheit.

aikāhika f. ī eintägig.

aikya n. die Einheit, Identität.

aikṣava f. ī aus Zuckerrohr gemacht.

aikṣvāka f. ī Patron. von Ikṣvāku.

aiḍa f. ī Labung enthaltend; m. Sohn def Iḍā (Purūravas. ).

aiṇa u. aiṇeya f. ī von der schwarzen Antilope herrührend.

aitadātmya n. das dessen Wesen sein (ph).

aitareya m. patron. oder matron. N. eines alten Lehrers.

[Page 68]

aitareyaka u. aitareyabrāhmaṇa n. das Brāhmaṇa des Aitareya.

aitareyin m. Pl. die Schule des Aitareya.

aitihāsika f. ī legendär; m. Legendenerzähler.

aindava f. ī zum Monde gehörig.

aindra f. ī dem Indra gehörig, von Indra herrührend; n. N. eines Mondhauses.

aindrajāla n. Zauberei.

aindrajālika f. ī Zauberei treibend; m. Zauberer, Gaukler.

aindriya die Sinne betreffend, sinnlich wahrnehmbar.

aibha f. ī von einem Elephanten herrührend.

airāvaṇa m. N. des Elefanten Indra's

airāvata m. dass. (f. ī) N. eines Schlangendämons.

aila m. = aiḍa m.

ailaba m. Lärm, Getöse.

aiśa Śiva gehörig

aiśāna dass. nordöstlich; f. ī der Nordost.

aiśya n. Herrschaft, Macht.

aiśvara f. ī einem Herrscher zukommend, majestätisch; n. Herrschaft.

aiśvarya n. Oberherrschaft, über (gen., Loc. oder --°)

aiṣīka aus Halmen oder Rohr bereitet.

aiṣṭaka aus Backsteinen gemacht.

aihika aus dieser Welt stammend, zu d. W. gehörend.

o

o = ā + u.

okas n. Behagen, Gefallen, Heimat, Wohnung, Zufluchtsort,

okāra m. der Laut o.

okya heimatlich; n. = okas.

ogha m. Flut, Strom, Menge.

oṃkāra m. die Silbe om.

oja ungerade (der erste, dritte u. s. w. ).

ojas n. Kraft, Stärke. ojasā mit Macht, kräftig.

ojasvitā f. (Kraft, Macht, *) kraftvoller Ausdruck.

ojasvin kraftvoll, mutig.

ojāy °yate Kraft entfalten.

ojiṣṭha Superl. der kräftigste, überaus kräftig.

ojīyaṃs Compar. kräftiger, überaus kräftig.

ojman m. Kraft.

oḍha s. vaha.

ota s. 4. u u. 2. .

otum otave u. otavai s. 2. .

otu m. Einschlag eines Gewebes.

odatī f. quellend, wallend.

odana m. n. Mus, Brei (von Reis).

opaśa m. Haarbusch, Zopf.

om die heilige Silbe om (etwa = Amen!).

oma m. Genosse.

oman [1] m. Gunst, Beistand, Schutz.

oman [2] m. Genosse.

omanvant freundlich, günstig.

omyā f. = oman

omyāvant = omanvant

oṣa m. das Brennen.

oṣadhi u. °dhī f. Kraut, Pflanze.

oṣadhipati m. (der Herr der Pflanzen) der Mond.

oṣam Adv. geschwind, sogleich.

oṣṭha m. (adj. --° f. ī) Oberlippe, Lippe.

oṣṭhya labialis.

oha m. Darbringung, Gefälligkeit.

ohabrahman m. ein rechter Brahmane.

ohas n. Geltung, Wert.

[Page 69]

aukāra m. der Laut au.

aukṣa f. ī taurinus, Stier-

aukṣṇa u. aukṣṇa dass.

augrya n. Grausigkeit.

augha m. Flut.

aucitya n. Gewöhnung (an --°); Schicklichkeit, Angemessenheit.

auccaiḥśravasa m. N. eines mythischen Rosses.

aujjvalya n. Glanz, Pracht.

auḍava f. ī stellaris.

autkaṇṭhya u. autkya n. Sehnsucht.

auttarādharya n. das Drunter und Drüber.

autpattika f. ī angeboren, natürlich.

autpātika f. ī wunderbar, übernatürlich.

autsukya n. Sehnsucht, Verlangen.

audaka f. ī im Wasser labend, aquaticus.

audāraka f. ī dem Bauche fröhnend: m. ein Schlemmer.

audāttya n. Hochbetontheit (g. ).

audārya n. Erhabenheit, Edelmut, Freigebigkeit (auch °tā f. )

audāsīnya n. Gleichgültigkeit, Indifferenz.

audumbara f. ī von Udumbaraholz gemacht.

auddhatya n. Hochmut.

auddhārika zum ausgeschiedenen Teile gehörig (j. )

audvāhika zur Hochzeit gehörig; Hochzeits-

aupacchandasaka u. °sika n. eines Metrums.

aupadhika betrügerisch; m. Betrüger, Erpresser.

aupamya n. Ähnlichkeit, Gleichheit, Vergleichung.

aupayika f. ī schicklich, angemessen.

aupala steinern.

aupāsana n. das für die Hausandacht bestimmte Feuer.

auma flächsen; auf Umā bezüglich.

aurasa f. ī aus der Brust kommend, angeboren, leiblich; m. leiblicher Sohn.

aurṇa wollen.

aurdhvadeha n. das künftige Leben.

aurdhvadehika auf das künftige Leben bezüglich; n. Totenceremonie.

aurva [1] f. ī zur Erde gehörig.

aurva [2] m. Patr. Mehrerer Rishi.

aurva [3] m. das unterseeische Feuer (des Rishi Aurva).

aurvaśeya von Urvaśī stammend.

auśīnara f. ī zum Volk der Uśīnara gehörig; f. ī N. einer Gemahlin des Purūravas.

auśīra aus Uśīra gemacht; n. Uśirasalbe.

auṣadha aus Kräutern gemacht; n. das Kraut (coll. ), Heilkraut, Heilmittel, Arzenei.

auṣadhavikrayin Arzeneien verkaufend.

auṣasa f. ī morgendlich; f. ī Tagesanbruch.

auṣṭra Adj. Büffel- oder Kamel.

auṣṭha lippenförmig.

auṣṇya n. Wärme, Hitze.

ka

ka [1] St. des Pron. interr. (n. kad aelter als kim; s. beide bes. ) wer, was? welcher, e, es?, häuf. mit iva u nu svid; indef. jemand, etwas, irgend ein; wer, was auch immer, bes. nach ya und ; vor ca canam cid und (später) api-- kaścid -- kaśrid der eine--der andere; Pl. einige--andere.

ka [2] m. Bein. des Prajāpati oder des Brahman; n. Freude; Wasser; Kopf.

[Page 70]

kaṃsa m. Becher; Mssing (auch n. ); N. eines von Kṛṣṇa erschlagenen mythischen Königs.

kaṃsaniṣūdana kaṃsaśatru kaṃsāri m. Bein. Kṛṣṇa's (s. vor. )

kakāra m. der Laut k.

kakud f. Gipfel, Höcker (am Ochsen); Spitze, Oberhaupt.

kakuda n. (m. ) dass.

kakudmant mit einem Höcker versehen (auch kakudnina); Berg.

kakubh f. Gipfel; N. eines Metrums.

kakubha hervorragend; m. eine best. Melodie.

kakkola m. Art Baum; n. (auch °ka) ein best. wohlriechender Stoff.

kakṣa m. Versteck, Gebüsch; m. f. (ā) Achselgrube, Gurt, Schurz; Wagschale (gew. f. ); f. Ringmauer, Einfriedigung; Planetenbahn; Gleichheit, Wetteifer.

kakṣīvant m. N. eines Rishi.

kakṣya [1] Adj. Busch.

kakṣya [2] geheim, f. kakṣyā Leibgurt, Ringmauer, Einfriedigung, Planetenbahn; Wagschale (auch n. ).

kaṅka m. Reiher; Mannsname; Pl. Volksname.

kaṅkaṭa m. Panzer.

kaṅkaṇa n. Reif, Armband.

kaṅkata m. Kamm; kaṅkatikā f. dass.

kaṅkapattra u. °pattrin (eig. Reiherfedern habend) Pfeil.

kaṅkāla m. n. Gerippe.

kaṅkeli m., °llī f. der Acokabaum.

kaṅkola m. N. einer Pflanze.

kaca m. das Haupthaar.

kacaṭatapagajaḍadaba n. Beispiel für eine sinnlose Rede.

kaccid s. kad

kaccha m. Ufer, (*Rand, Saum*) sumpfiges Land.

kacchapa m. Schildkröte; N. eines Schlangendämons.

kaja n. Lotusblüte.

kajjala n. Kampenruss u. eine daraus bereitete Salbe.

kañcuka m. f. (ī) n. (adj. --° f. ā) Panzer, Wams.

kañcukin m. (Panzerträger) Kämmerer.

kaṭa m. Matte; Elefantenschläfe.

kaṭaka m. Matte; Armband (auch n. ).

kaṭakaraṇa n. °kriyā f. das Mattenflechten.

kaṭākṣa m. Seitenblick.

kaṭi u. kaṭī f. Hüfte.

kaṭu scharf, beißend (auch übertr) Abstr. °tā f., °tva n.

kaṭuka scharf, beißend, heftig, schlimm.

kaṭukatā f., tva n. Schärfe.

kaṭukita gereizt (eig. ) gebeizt).

kaṭṭ kaṭṭayati häufeln (Getreide).

kaṭphala u. kaṭvaṅga m. Baumnamen.

kaṭha m. N. eines alten Weisen u. seiner Schüler.

kaṭhina hart (Abstr. °tā f., °tva n. ); f. ī Kreide.

kaṭhinay °yati u. kaṭhinī kar hart machen.

kaṭhopaniṣad f. T. einer Upanishad.

kaṭhora hart (auch übertr. ). Abstr. °tā f.

kaṭhoracitta hartherzig. Abstr. °tā f.

kaḍa stumm.

kaḍāra lohfarben.

kaṇa m. Korn, Samenkorn, Tropfen (auch kaṇika m. ); Funke, Stückehen, ein Weniges, Bischen, eine Kleinigkeit (auch kaṇikā f. ).

kaṇavāhin Tropfen entführend, feucht.

kaṇūkay Not leiden.

kaṇṭaka m. Dorn, Stachel, Feind.

kaṇṭakita dornig (auch kaṇṭakin); mit emporgerichteten Härchen.

kaṇṭakidruma u. °vṛkṣa m. Dornstrauch oder -baum.

kaṇṭa m. (adj. --° f. ā u. ī) Hals.

kaṇṭhagata am Halse oder im Halse befindlich; (vom Leben) zu entfliehen drohend (auch °vartin).

kaṇṭhagraha m., °ṇa n. Umarmung.

kaṇṭhabhūṣaṇa n., *bhūṣā f. Halsschmuck.

kaṇṭhāśleṣa m. Umarmung.

kaṇṭhya am oder im Halse befindlich.

kaṇḍu gew. kaṇḍū f. das Jucken, Kratzen, Beißen.

kaṇḍura u. kaṇḍula juckend.

[Page 71]

kaṇḍūti f. = kaṇḍu

kaṇḍūy °yati °yeta kratzen, Med. jucken (auch übertr. )

kaṇḍūyana n. das Jucken, Kratzen.

kaṇva m. N. eines alten Rishi, Pl. seiner Nachkommen.

katama (Pron. interr. ) wer? welcher? (von Vielen).

katara (Pron. interr. ) wer? welcher? (von Zweien).

kati (Pron. interr. ) wie viele? mit cid u.  api einige.

katipaya f. ī (ā) etliche, einige. *katipayāt u. °yena adv. (mit p. p. ) knapp, mit genauer Not.

katipayakusuma wenige Blüten habend.

katipayarātram adv. einige Tage (eig Nächte).

katipayāha Gen. nach einigen Tagen; Instr. um einige Tage (früher o. später).

katividha wievielfach?

katth katthate (°ti) prahlen, großsprechen; loben, tadeln.
     vi dass.

katthana prahlend; n. das Prahlen.

kathaṃrūpa von welchem Aussehen?

kathaṃvīrya von welcher Macht?

kathaka erzählend; m. der Erzähler.

kathaṃjātīyaka von welcher Art?

kathana n. das Erzählen, Erwähnen, die Aussage, der Bericht.

kathanīya zu erzählen, mitteilungswürdig.

katham Adv. wie? woher? warum? (auch im Ausruf); oft verb. mit nu (wie viel mehr, mit Neg. -- weniger); iva nāma svid wie wohl, woher wohl? Mit cana cida u. (später) api indef. irgendwie, mit Mühe, mit knapper Not, eben nur, kaum (wobei katham oft verdoppelt); mit (bei cana auch ohne) Negation auf keine Weise, unter keinen Umständen, durchaus nicht. yathā kathaṃ cid auf welche Weise auch immer.

kathaṃbhūta wie beschaffen?

kathay °yati (°yate) sich unterhalten, mit (Instr. mit u. ohne saha) erzählen, mitteilen, berichten, melden, verraten, sagen, befehlen. Pass. heißen, wofür gelten.
     vi hin- und herreden, streiten.
     sam = Simpl

kathayitavya zu erzählen, mitzuteilen

kathā [1] Adv. wie? woher? warum? yathā kathā ca wie auch immer.

kathā [2] f. Unterhaltung, Gespräch, Erzählung, Sage; die Erwähnung, Angabe, Rede von (Gen. oder --° kākathā wie könnte die Rede von -- sein? -- gar nicht zu erwähnen, von -- ganz zu schweigen (Gen., Loc., prati mit Acc. ). kaiṣā kathā wie könnte davon die Rede sein? kathāṃ kar von etwas reden, an etwas denken (Gen. *)

kathānaka n. eine (kleine) Erzählung.

kathāntara n. Unterhaltung, Gespräch.

kathāvalī f. eine Reihe von Erzählungen.

kathāvaśeṣa m. Tod, Adj. tot; eig. die Rede (anderer) als Rest (habend).

kathāsaritsāgara m. das Meer der Sagenströme (T. einer Märchensammlung).

kathita erwähnt, besprochen; n. Gespräch, Unterhaltung.

kathodaya m. Anfang einer Erzählung; Angabe, Bericht.

kad was? (ved. n. Sgl. von 1. ka); interr. = num, nonne (bes mit cid = kaccid); (°--) schlecht, gering; nach Neg. mit cana auf keine Weise.

kadamba u. °ka m. N. eines Baumes; n. Menge, Schar.

kadartha welchen Zweck habend.

kadarthana n. °nā f. die Quälerei, Plagerei.

kadarthay °yati missachten, quälen, plagen; *übertreffen.

kadarya habsüchtig, geizig; Abstr. °tā f.

kadala m., °lī f. N. einer Pflanze. °līgṛha n. K. -laube.

kadā wann? mit cana irgendwann, jemals; mit cid dass., bisweilen, einst, vielleicht; mit api (spät) wann auchimmer, stets; mit na vor cana cid cidapi u. api niemals.

kadru schwarzgelb, rotbraun; f. kadu u. kadrū N. der mythischen Schlangenmutter.

kan zufrieden sein, sich freuen an (Acc. ). Partic. kāyamana, Intens. -o. Pert-St. cākan o. cakān. ā Gefallen finden an (Loc. )

kanaka n. Gold; m. N. mehrerer Pflanzen.

kanakamaya f. ī golden.

kanakarasa m. flüssiges Gold.

kanakavalaya m. n. goldenes Armband.

kanakasūtra n. Goldkette.

kanā f. Mädchen.

kaniṣka m. N. eines indoskythischen Königs.

kaniṣkan s. skand.

kaniṣṭha u. kaniṣṭha der kleinste, niedrigste, jünste; f. ā die jüngste Gattin.

kanī f. Mädchen (alt nur Gen. Pl.

kanīna jung, jugendlich.

kanīnaka [1] m. Knabe, Jüngling; f. ā Mädchen, Jungfrau.

kanīnaka [2] m., u. °nikā f. Augenstern.

kanīyaṃs kleiner, geringer, weniger, jünger; m. jüngerer Sohn o. Bruder.

kantva n. Glück, Wohlfahrt.

kanthā f. geflicktes (Büßer-) Kleid.

kanda m. Wurzelknolle, Zwiebel.

kandara n. Höhle, Schlucht.

kandarpa m. der Liebesgott, die Liebe.

kandala n. die Blute der Kandalī-Pflanze.

kandalay in Menge hervorbrechen o. hervor= bringen. p. p. kandalita.

kandalī f. N. einer Pflanze.

kandu Röstpfanne.

kanduka m. dass.; spielball, Kopfkissen.

kaṃdhara m. Hals.

kanya der kleinste; f. kanyā Mädchen, Jungfrau (auch die J. im Tierkreise); Tochter.

kanyaka f. ā = vor.

kanyakubja n. N. einer Stadt.

kanyātva n. Jungfrauschaft.

kanyādātar m. der eine Tochter verheiratet.

kanyādāna n. das Verheiraten einer Tochter.

kanyābhaikṣa n. das Betteln um ein Mädchen.

kapa m. Pl. eine Art von Göttern.

kapaṭa m. n. Betrug, Hinterlist; (°--) scheinbar, fingiert.

kapanā f. Raupe.

kaparda m. Otterköpfchen (gewundene kleine Muschel, als Münze oder Würfel gebraucht) *muschelartig aufgewundene Harrflechte, Locke.

kapardin muschelartig aufgewundenes Haar tragend, gelockt; zottig.

kapala n. Häfte, Teil.

kapāṭa m. n. Thorflügel. °vakṣas mit einer Thorflügel- (d. h. breiten) Brust begabl.

kapāla n. Schale, Schüssel, Scherbe, Schädel.

kapālamālin einen Kranz von Schädeln tragend (Śiva).

kapālin eine Schale oder Schädel tragend; m. Bein. Śiva's; Anhänger einer best. śivaitischen Sekte.

kapi m. Affe.

kapipati = kapīndra

kapiñjala m. Haselhuhn.

kapittha m. N. eines Baumes; n. der Frucht dess.

kapila bräunlich, rötlich; m. N. eines alten Rishi u. a. Männer. f. ā eine bräunliche Kuh, eine Art Blutegel.

kapilarṣi m. der Rishi Kapila.

kapilavastu N. der Geburtsstadt Buddha's.

kapiśa bräunlich, rötlich.

kapiṣṭhala m. N. eines Rishi u. (Pl. ) seines Geschlechts. °saṃhitā die Sammlung (der heil. Schriften) der K.

kapītana m. N. mehrerer Pflanzen.

kapīndra u. kapīśvara Herr der Affen (Bein. einiger Götter u. Heroen. ).

kapucchala n. das Haar am Hinterkopf; die Kelle des Opferlöffels.

kapūya stinkend.

kapṛth u. kapṛtha m. das männliche Glied.

kapota m. Taube, Täuberich; f. kapotī weibliche Taube.

kapola m. Wange.

kapha m. Phlegma, Schleim. °dhna das Phlegma vertreibend.

kabandha s. kavandha.

kabara gesprenkelt, bunt; m. f. (ī) Haarflechte.

kam [1] wohl, gut (bes. nach einem dativ. Infinit. ); auch Fragewort.

[Page 73]

kam [2] wohl, ja (nach einigen Partikeln).

kam [3] (ohne Praes. ) wünschen, wollen, begehren, lieben; p. p. kānta s. bes. -- Caus. kamayate (°ti) dass.; kamaṃ kāmayamāna einen Wunsch hegend.

kamaṭha m. Schildkröte.

kamaṇḍalu m. Wassertopf. °pāṇi einen W. in der Hand tragend.

kamala m. n. die Blüte des Lotus.

kamalanayana °netra u. °locana lotusäugig.

kamalavana n., °lākara m. Lotusgruppe.

kamalākṣa f. ī lotusäugig.

kamalinī f. Lotuspflanze (°dala Lotusblatt*) Lotusgruppe, -teich.

kamalekṣaṇa lotusäugig.

kami = Wurzel kam (g. )

kamp kampate (kampati) zittern, beben. Caus. kampayati °te zum Zitten bringen, erschüttern. p. p. kampita s. bes.
     anu bemitleiden. Caus. dass. ā erzittern; Caus. erzittern machen.

kampa m. das Zittern, Beben, Erdbeben.

kampana zittern, erschütternd.

kampavant zitternd.

kampita zitternd, erschüttert; n. das Zittern.

kampin zitternd; (°--) schüttelnd.

kambala m. (n) wollenes Tuch, Decke, Gewand.

kambu m. Muschel, Armband von Muscheln.

kambugrīva m. N. einer Schildkröte.

kamboja m. Pl. N. eines Volkes.

kamra reizend, schön.

kaya mit cid jeder (nur Gen. ).

kayā (Instr. adv. ) auf welche Weise?

kar [1] (auch skar) Praes. kṛṇoti karti karati Act. u. Med. machen, thun (in weitester Verwendung: an sich oder andern ins Werk setzen oder zur Erscheinung bringen), ausführen, vollenden, zubereiten, bearbeiten; auch absol. thätig sein, handeln. Oft mit dem Acc. eines Abstr. nur den Begriff des Verbums umschreibend; z. B. pūjā° verehren, praveśaṃ° eintreten, rājyaṃ° herrschen; so auch in der periphr. Conjugation, bes. Perf. cakāra u. cakre Oft durch ein specielleres Verbum zu übersetzen, z. B. śoka° empfinden, śabda ° erheben, rūpa vācaṃ ° annehmen; dārān ° heiraten, kṣaṇa ° warten, kṣetraṃ° bestellen, vattiṃ° fristen; paṇau° nehmen, manasi cetasi hṛdaye° überlegen, beachten (dass. manaḥ ° mit Loc. ) nāmnā° nennen. ṃit ācc. und dhat. jemand ṣu etṭas bringen oder veranlassen; mit ācc. u. ghen. o. Loc. jemand etṭas anthun erṭeisen verschaṛṛen geṭähren ṃed. sich verschaṛṛen -- aneignen; mit ācc. (bes. kim) u. Instr. etwas mit etwas thun, anfangen; mit Acc. u. Instr. oder Ab. etwas aus etwas machen verfertigen; mit 2 Acc. (o. eine Acc, u. Adj. o. Adv. auf ī ū) jemand o. etwas -- oder zu -- machen; mit einem Adv, auf sāt zu -- machen o. verwandeln. Auch in häufigen Verbindung mit anderen Adv., a. B. araṃ° zurüsten, (sich) fertig machen, dienen; alaṃ° u. samalaṃ° zurechtmachen, schmücken; guhā° verstecken, beseitigen, vernichten; bhiḥ° verjagen, verstoßen; sat° bewirten; tathā oder yathoktaṃ° also (wie gesagt) ghun, einwilligen: iti o. evaṃ kṛtvā ais doiesem Gunde. Anderes s. unter dem betr. Nomen o. Adv. -- p. p. kṛta s. bes. -- Caus. kārayati °te jemand etwas thun lassen, zu etwas veranlassen (2 Acc. ); auch - Simpl. -- Des. cikīrṣati °te thun wollen, beabsichtigen. -- Intens. karikrati (3. Pl. ) wiederholt thun.
     adhi einsetzen, vorsetzen, betrauen mit (Loc., ) voranstellen, an die Spitze stellen, auswählen, herannehmen; zum Haupt-oder Leitgegenstand machen (g. ). adhikṛtya in Bezug auf, über (Acc. ).
     anu etwas nachthun, nachahmen (Acc. ) esjemand (Gen. o. Acc. ) gleichthun, jemand (Acc. ) in etwas (Instr. ) gleichkommen.
     apa fortschaffen, unrecht handeln, fehlen an (Gen., Lo., Acc. )
     ā herbeischaffen, bereiten. Caus. herbeirufen, anreden, bitten.
     apā fort= schaffen, vertreiben, beseitigen, vertilgen.
     upā herbeiholen, herbeitreigen; einleiten, einweihen.
     nirā absondern, zurückweisen, beseitigen, verschwinden machen, leugenen.
     vyā verteilen, sondern, unterschein.
     samā vereinigen, zusammenhalten.
     upa mit kar jemand (Gen. o. Loc. ) gefällig sein, wohlthun, helfen, (einen Dienst) erweisen; mit skar bearbeiten, ausrüsten, bereiten, versehen mit (Instr, ); sich um etwas kümmern, für etwas sorgen (Acc. u. *Gen. )
     pratyupa einen Gegendienst erweisen.
     ni herabbringen, demütigen, verachten; p. p. nikṛta gekränkt, gebeugt.
     vini beeinträchtigen, kränken.
     nis herausschaffen, vertreiben (auch skar); gutmachen (vgl. herausreißen), heilen.
     pari (mit skr) zubereiten, ausrüsten, schmücken, bes. p. p. pariṣkṛta-- puras vor sich hinstellen, zur Schau tragen, zeigen, vorangehen lassen, anstellen bei (Loc. ), erwählen, vorziehen, ehren. °kṛtya oft in Betreff, wegen (Acc. ); °kṛta begleitet von, versehen mit (--°); °kṛtam adv. in Begleitung von (--°)
     pra machen, vollbringen, ausführen (meistSimpl. ); Med voranschicken, erwähnen; p. p. prakṛta angefangen, in Rede stehend.
     vipra beeinträchtigen, schädigen, verletzen, beleidigen, reizen.
     prati dagegen thun, vergelten (Gutes u. Böses), etwas (Acc. ) o. sich an jemand (Acc., Gen., Dat., Loc. ) rächen, wieder gut machen, in Stand setzen. desid. praticikīrṣati u. °te sich rächen wollen.
     vi anders machen, verändern, womit vergleichen, verunstalten, verstümmeln, verderben; Med. unrecht handeln, untreu sein (Loc. ); p. p. vikṛta verändert, speicificirt, qualificirt, verstümmelt, verkrüppelt, unnatürlich, absonderlich, ungewöhnlich. Caus. verändern, beeinträchtigen (schädigen, verwirren, behindern. *)
     sam (mit kar u. skar) zusammenfügen, fertig machen, voll= enden, bereiten, m weihen (r. ); p. p. saṃskṛta zusammengesetzt, geschmückt, geweiht geziert, gebildet (Rede) sanskritisch.
     pratisam mit skar wieder in Stand setzen.

kar [2] (ohne Praes. ) gedenken, erwähnen.

kar [3] (skar) kirati °te ausstreuen, ergießen; p. p. kīrṇa ausgestreut, bestreut. bedeckt, erfüllt.
     ava hinstreune, bestreuen, bedecken, besäen, m p. p. bestreut, überschüttet, bedeckt, besät; zerronnen, aufgelöst.
     ā hinstreune, bedecken, erfüllen; p. p. hingestreut, bedeckt, erfüllt von (--°)
     samā dass.
     uda aufwirbeln (Staub), ausgraben, aushöhlen; p. p. ausgeschnitten, gegossen, gebildet aus (Abl)
     pari umherstreuen, bestreuen; p. p. ergossen, ausgebreitet.
     pra ausstreuen, aussäen; p. p. ausgestreut, zerstreut, verworren, mannigfach.
     vi ausstreuen, werfen, schleudern.
     sam ausgießen, überschütten, erfüllen; p. p. erfüllt, verbunden, gemischt, verschiedenartig, mannigfaltig.

kara [1] f. ī (ā) thuend, machend, bewirkend (meist --°) m. Hand (eig. Macher), Rüssel.

kara [2] m. Lichtstrah Steuer, Tribut.

karaka m. Wasserkrug.

karakisalaya n. finger (Handschössling))

karagraha m. °ṇa n. das Ergreifen mit der Hand; das Heiraten.

karaṅka m. Schädel.

karañja m. N. einer Oflanze.

karaṭa m. Schläfe des Elefanten; Krähe.

karaṭaka m. N. eines Schakals.

karaṇa f, ī machend, bewirkend (--°); m. Helfer; Mitglied einer best. Kaste; Wort (g. ); n. das Machen, Thun, Vollbringen, Bewirken, die Beschäftigung, Handlung, That; das Organ, Werkzeug, Handlung, That; das Organ, Werkzeug, Instrument. Abstr. °tā f., °tva n.

karaṇarūpa als Instrument auftretend (ph. ).

karaṇīya zu thun; n. Geschäft.

karaṇḍa n., °eḍaka m., °ṇḍikā f. Korb, Körbchen, Kästchen.

[Page 75]

karatala n. Handfläche.

karapattra n. Säge.

karapallava m. = karakisalaya.

karabha m. Elefantenrüssel, Kamel, Kameljunges, Elefantenjunges; Mittelhand.

karabhaka m. Mannsname.

karabhūṣaṇa n. Handschmuch.

karabhorū f. Schenkel wie Elefantenrüssel habend, rundhüftig.

karambha m. Mus, Brei.

karambhād Brei essend.

karavīra m. wohlriechender Oleander.

karas n. That.

karastha in der Hand befindlich.

karasna m. Vorderarm.

karāṅguli f. Finger an der Hand.

karāla hervorstehend, klaffend, grausig, furchtbar; m. ein best. Tier; f. ā Bein der Durgā; Frauenname.

karālavadana einen aufgesperrten Mund o. Rachen habend.

karin (*thuend, machend, mit Gen. ); m. Elefant, f. °ṇī Elefantenweibchen.

karīra m. Rohrschößling (auch n. ); N. eines Strauches.

karuṇa kläglich, traurig; f. karuṇā Mitleid.

karuṇadhvani m. Wehruf.

kareṇu m. f. männlicher u. weiblicher Elefant.

karoṭi f. Becken, Schale Schädel.

karoti das Verbum 1. kar (g).

karka f. ī weiß; m. Schimmel, f. ā stute.

karkaṭa u. °ka m. Krebs; f. °ṭī u. °ṭikā weibehen.

karkandhu m. f. Jujube, Judendorn; n. dessen Frucht.

karkara hart.

karkari u. °rī f. Art Laute. karkarī f. Wasserkrug.

karkaśa rauh, hart (auch übertr. ). Abstr. °tva n.

karki u. karkin m. Krebs (im Tierkreise).

karkoṭa m. N. eines Schlangendämons; Pl. Volksname.

karkoṭaka m. N. einer Pflanze; Pl. Volksname.

karcūra n. Auripigment.

karṇa m. (adj. --° f. ā u. ī) Ohr, Öhr, Öse; Steuerruder; Adj. geöhrt, langohrig (auch karṇa)

karṇaka m. seitliche Hervorragung; f. karṇikā Ohrenschmuck; Samenkapsel der Lotusblume.

karṇakisalaya n. Knospe für das Ohr (zum Ohrenschmuck).

karṇadhāra m. Steuermann (Abstr. °tā f). Matrose.

karṇapatha m. Hörweite (eig. Ohrenweg).

karṇapūra m. n. Ohrenschmuck.

karṇabhaṅga m. das Biegen der Ohren.

karṇabhūṣaṇa n. Ohrenschmuck.

karṇamūla n. Ohrwurzel.

karṇavant mit Ohren begabt.

karṇaveṣṭa u. °ka m. Ohrring.

karṇaveṣṭana* n. dass.

karṇaśirīṣa n. eine als Ohrenschmuck dienende Śirīṣablume.

karṇāṭa m. Pl. Volksname (f. ī).

karṇābharaṇa n. Ohrenschmuck.

karṇālaṃkaraṇa* *n.; °kāra m. °kṛti f. dass.

karṇikāra m. N. einer Pflanze.

karṇin mit Ohren begabt.

karṇotpala n. eine als Ohrenschmuck dienende Lotusblüte; m. N. eines Königs.

karṇopaghātin ohrenbetäubend. *

kart [1] krntati (kṛntati u. kartati) schneiden, zerschneiden, spalten, abreißen, abhauen; p. p. kṛtta Caus. kartayati dass.
     ava abschneiden, ablösen.
     ud ausschneiden, ausweiden.
     ni niedermetzeln, abschneiden; Med. sich abschneiden (Nägel).
     sam zerschneiden.

kart [2] kṛṇatti spinnen.

karta [1] m. Trennung.

karta [2] m. Grube, Loch.

kartana n. das Abschneiden, Abhauen, vernichten.

kartar m. Macher, Thäter, Urheber, Schöpfer; Agens, logisches Subjekt (g. ). facturus.

kartari u. kartarī f. Schneideinstrument, Schere.

[Page 76]

kartavya u. kartavya faciendus.

kartavyatā f. das Gethan werdenmüssen die Notwendigkeit.

kartṛka (--°) = kartar Agens.

kartṛtā f. °tva n. Abstr. zu kartar.

kartṛbhūta Agens seiend (g. )

kartṛrūpa als Thäter auftretend (ph. )

kartos (Gen. Inf. ) zu thun.

karttar [1] m. Vernichter.

karttar [2] m. Spinner.

kartra n. Zaubermittel, Zauber.

kartva zu thun, auszuführen.

kardama m. Schlamm, Schmutz; auch Adj. schlammig.

karpaṭa n. Lappen.

karpaṇa Lanze.

karpara m. Schale.

karpūra m. n. Kampfer.

karpūrakeli m. N. eines Flamingos.

karpūratilaka m. N. eines Elefanten.

karpūrapaṭa m. Mannsname.

karpūramañjarī f. Frauenname; N. eines Flamingos; T. eines Schauspiels.

karpūravilāsa m. Mannsname.

karbu bunt, gefleckt.

karbura dass.; f. ā Art Blutegel.

karmaka (--°) = karman.

karmakartar m. Objekt - Subjekt (g. ).

karmakṛt werkthätig; m. Arbeiter. °kṛtya n. Werkthätigkeit.

karmaja aus Werken hervorgehend.

karmajanyatā f. das Hervorgehen aus Werken.

karmaṭha fähig, geeignet zu, fkeußig in (--°)

karmaṇya gewandt, geschickt, fleißig.

karmatā f., °tva n. Abstr. zu karman.

karmadhāraya m. eine Art Compositum (g. ).

karman n. Handlung, That, Geschart, Werk, Opfer; nächstes Objekt (g); Schicksa (ph. ).

karmanāman n. Benennung nach der Thätigkeit.

karmapravacanīya m. Bez. gewisser Praepositionen und Adverbien (g. ).

karmavidhi m. Regel für die Handlungen.

karmasiddhi f. das Gelingen eines Werkes.

karmāra m. Werkmeister, Schmied.

karmin handelnd, thätig.

karmendriya n. Organ für (sinnliche) Handlungen (ph. ).

karvaṭa n. Flecken, Marktplatz.

karvara n. That, Werk.

karś kṛśyati abmagern. Caus. karśayati mager halten, quäten; p. p. karśita Oft verw. mit 1. karṣ

karśana mager machend, quälend (--°)

karṣ [1] karṣati (°te) ziehen, zerren, schleppen, an sich ziehen, spannen (Bogen), bewältigen, plagen. Caus. karṣayati ziehen, zerren, peinigen.
     anu hinter sich herziehen, aus dem Vorangehenden verstehen, ergänzen.
     apa abziehen, wegnehmen, entfernen. p. p.  apakṛṣṭa s. bes.
     ā heranziehen, an sich ziehen, anlocken; ziehen (Schwert), spannen (Bogen); abnehmen, entreißen.
     vyā an sich ziehen.
     ud herausziehen, nach oben bringen; p. p. utkṛṣṭa s. bes.
     ni niederziehen; p. p. nikṛṣṭa s. bes. -- saṃni s. °kṛṣṭa. pra fortziehen, vorstrecken; p. p. prakṛṣṭa s. bes
     vipra wegführen; p. p. viprakṛṣṭa s. bes. saṃpra mit sich fortziehen, entraffen.
     vi auseinanderziehen, spannen (Bogen), aufwühlen (Schaum). p. p. vi kṛṣṭa s. bes.

karṣ [2] kṛṣati °te pflügen, beackern.

karṣa m. das Ziehen, Pflügen; ein best. Gewicht.

karṣaka (--°) zerrend, peinigend; pflügend, bebauend; m. der Ackerbauer.

karṣaṇa (0 --° = vor; n. das Herbeiziehen, Zerren, Zausen; das Pflügen, der Landbau.

karṣin ziehend, pflügend; m. Landmann.

karṣū f. Furche, Grube.

karhi wann? Mit svid oder cid irgendwann; na karhi cid niemals.

kal kalayati (°te) treiben; halten, tragen; thun, machen; gewahren, annehmen, meinen, halten für (2. (Acc. ); p. p. kalita versehen mit (Instr. o. --°).
     ā schütten, festhalten; annehmen, denken, prüfen, untersuchen, erkennen; anerkennen, halten für (2. Acc. ).

kala stumm, undeutlich, unverständlich, leise, zart, lieblich (vim Ton); f. kala ein Sechzehntel (bes. der Mondscheibe); ein best. kleiner Zeitteil; die Kunst.

kalakala m. undeutliches Geräusch; Summen, Ton, Gesang.

kalaṅka m. Fleck, Makel.

kalaṅkin befleckt, verunehrt.

kalaja m. Hahn.

kalañja m. N. einer Pflanze.

kalatra n. Ehefrau, Tierweibehen.

kaladhauta n. Gold, Silber.

kalana (--°) bewirkend; f. ā das Treiben, Gebahren, Antreiben; n. das Schütteln, Hinnundherbewegen.

kalabha m. Elefantenkalb, Kameljunges.

kalabhāṣin lieblich redend.

kalaviṅka m. Sperling; der indische Kuckuck.

kalaśa m. (auch ī f. ) Topf. Krug.

kalaśodaka n. das Wasser im Kruge.

kalasa m. s. kalaśa.

kalaha m. Streit, Zank.

kalahaṃsa m. ī f. eine Art Gans o. Schwan.

kalahakāra f. ī streitsüchtig, zänkisch.

kalahapriya dass.

kalahavant u. °hin sich streitend, zankend.

kalājña kunstverständig; m. Jünstler.

kalānātha u. kalānidhi  Mond.

kalāpa m. Bund, Bündel, Menge, Gesamtheit; Pfauenschweif, Schmuck.

kalāpin m. Pfau.

kalāvid = kalājña.

kali m. die Eins-Seite des Würfels; das letzte, schlechteste Weltalter; Hader, Zwietracht. (in allen Bedeutungen auch personifiziert. )

kalikā f. ein Sechzehntel (der Mondscheibe); Knospe.

kalikātā f. die Stadt Kalkutta.

kaliṅga m. Pl. volksname. °deśa m. das Land der K.

kaliyuga n. das Weltalter Kali.

kalila erfüllt, voll von (Instr. o. --°).

kaluṣa beschmutzt, trübe, unrein (auch übertr. ); n. Schmutz, Unreinheit (auch übertr. ).

kaluṣamati von schmutziger Sinnesart.

kaluṣī kar trüben, verunreinigen.

kalevara n. (m. ) Leib, Körper.

kalka m. Teig, Paste; Schmutz, Sünde.

kalki u. kalkin m. N. eines künftigen Weltbefreiers.

kalp kalpate passend sein, fähig sein, taugen, dienen, sich eignen zu, günstig sein für, gereichen, verhelfen zu (Dat. ); p. p. klapta in Ordnung gebracht, zurechtgemacht, hergestellt, vorhanden. Caus. kalpayati °te in Ordnung bringen, einrichten, zurichten zerteilen; hervorbringen, erzeugen, zur Anwendung bringen, schaffen, bilden, verfertigen, sich verschaffen; wozu machen, wofür halten, bestimmen, erklären (2 Acc. ); einsetzen in (Loc. ).
     ava in Ordnung sein, nützlich sein, taugen zu (Dat. ). Caus. zurüsten, anwenden.
     upa dass., Caus. zurechtmachen, bereiten, erschaffen, herbeischaffen, herbeiholen.
     pari Caus. festsetzen, auswählen, erfinden, bestimmen, ausführen, machen, erschaffen.
     pra vor sich gehen, gelingen; Caus. voranstellen, hinstellen, einrichten, veranstalten, machen.
     vi sich ändern, wechseln, zweifelhaft sein. Caus. verfertigen, bilden; in Zweifel ziehen, überlegen, nach Belieben wählen; für fakultativ erklären (g. ).
     sam p. p. saklapta in Ordnung, bereitet. Caus. zusammenfügen, anweisen, beschließen, beabsichtigen, im Sinne haben, wollen.

kalpa möglich, fähig, gewachsen (Gen., Loc., Inf. o. --°); gleich, ähnlich (--° nach einem Adj. beinahe, fast--); m. Satzung, Regel, Ordnung, Brauch, frommes Werk, Ritual; Weltperiode. prathamaḥ° Hauptregel, Hauptsache.

kalpaka maßgebend; m. Satzung, Regel.

[Page 78]

kalpataru u. kalpadruma m. der (mythische) Wunschbaum.

kalpadhenu f. die (mythische) Wunschkuh.

kalpana n. das Bilden, Erfinden; f. ā Anfertigung, Bereitung, Erfindung, Vorstellung, Gebilde, Form.

kalpapādapa u. kalpavṛkṣa m. = kalpataru.

kalpasūtra n. Ritualsūtra.

kalpānta m. Ende einer Weltperiode, Weltuntergang.

kalmalīkin flammend, funkelnd.

kalmaṣa n. fleck, Schmutz, Sünde. Abstr. °tā f.

kalmāṣa f. ī schwarzgefleckt (Abstr. °tā f. ); m. N. eines Schlangendämans; n. Fleck.

kalya gesund, rüstig, kräftig (Abstr. °tā f); geschickt, bereit zu (Loc. ). n. Gesundheit; Frühe, Tagesanbruch; berauschendes Getränk.

kalyāṇa f. kalyāṇī schön, gut, trefflich, glücklich; n. das Gute, Tugend, Glück, Segen.

kalyāṇakaṭaka N. eines Ortes.

kalyāṇasūcaka glückverkündend. *

kallola m. Welle.

kalhaṇa m. N. eines Schriftstellers,

kavaka n. Pilz.

kavaca m. n. Panzer, Jacke; Rinde.

kavacadhara m. Panzerträgen (= Jüngling).

kavacin gepanzert.

kavandha m. n. Tonne (bildl. von Wolke u, Bauch), Raumpf.

kavala  Mundvoll, Bissen.

kavalana verschluckend.

kavalay °yati verschlucken; p. p. kavalita.

kavaṣ u. kavaṣa (f. kapaṣī) klaffend, aufgesperrt.

kavi klug weise; m. ein Weiser, Dichter.

kavikratu voll weiser Einsicht.

kavitva n. Weischeit (auch °tvana n. ); Dichtkunst, Dichtergabe (auch kavitā f. ).

kaviputra m. N. eines Dichters.

kavirāja m. Dichterkönig; Name eines Dichters.

kaviśasta u. kaviśasta von Weisen gesprochen o. gepriesen.

kavoṣṇa lauwarm. Abstr. °tā f.

kavya = kavi; m. Pl. Art Manen; n. eine Art Manenopfer (meist zus. mit havya)

kaśa m. eine Art Nagetier; Peitsche; f. kaśā Peitsche, Zügel.

kaśāvant mit einer Peitsche verschen; geißelschwingend.

kaśipu m. n. Matte, Kissen.

kaśīkā f. Wiesel.

kaśmala f. ā u. ī schmutzig; n. Schmutz.

kaśmīra m. Pl. Volksname.

kaśyapa schwarzzahnig; m. Schildkröte, Art göttliches Wesen; N. verschiedener Rischis.

kaṣ kaṣati te reiben, schaben, kratzen.

kaṣa (--°) reibend, abbröckelnd.

kaṣaṇa n. das Reiben, die Reibung.

kaṣāya zusammenziehen, scharf (schmekkend): wohlriechend; rot; m. Röte, Leidenschaft; n. ein rotgelbes Gewand.

kaṣṭa schlimm, arg, böse, rauh; n. Übel, Jammer, Elend, Not. --° Abl. u. Instr. mit Mühe, mit Not. kaṣṭam dass.; Interj. o Jammer, o weh! oft nach dhik o. hādhik.

kaṣṭatapas sich hart kasteiend.

kaṣ kasati mit
     vi sich spalten, sich öffnen, aufblühen, sich verbreiten. p. p. vikasita aufgeblüht, erschlossen, ausgebreitet. Caus. vikāsayati öffnen, erschließen.

kasun das Infinitiv-Suffix as (g. ).

kastambhī f. Stütze an der Wagendeichsel.

(*kasturikā) u. kasturī f. Moschus.

kasmāt (Abl. adv. ) woher? weshalb? warum?

kahoḍa m. N. eines Mannes; n. N. einer Schrift dess.

kalhāra n. Blüte der weißen Wasserlilie.

[1] (°--) = kad o. ku (--°. )

[2] s. kan.

kāṃśi m. Becher.

kāṃsya messingen; n. Messing.

kāṃsyapātra n., °trī f. ein Gefäß aus Messing.

kāka m. Krähe; f. ī Krähenweibchen.

kākapakṣa m. Krähenflügel; Schläfenlocke (--° auch kākapakṣaka).

[Page 79]

kākali u. °lī f. leiser, lieblicher Ton, Gesang.

kāku f. Klagelaut, Jammer, Geschrei.

kākutstha m. Nachkomme des Kakutstha (Bein. Dacaratha's, Rāma's u. Lakṣmaṇa's).

kākud f. Mundhöhle, Gaumen.

kākola m. Rabe.

kāṅkṣ kaṅkṣati °te begehren, verlangen, wünschen, ersehnen, erwarten.
     abhi dass.
     ā dass.; als Ergänzung fordern (g. ).

kāṅkṣā f. Verlangen, Wunsch.

kāṅkṣin verlangend, erwartend (Acc. o. --°).

kāca m. Glas.

kācara gläsern.

kācitkara allerlei thuend.

kāñcana n. Gold; Adj. f. ī golden.

kāñcanagiri m. Goldberg (der Meru).

kāñcanaprabha goldglänzend.

kāñcanamaya f. ī golden.

kāñcanamālā f. Frauenname.

kāñcanācala u. °nādri m. = kāñcanagiri

kāñcanīya golden.

kāñcī f. Gürtel (bes. bei Frauen). ) °kalāpa m. dass.

kāñcīguṇa m. Gürtelband. °sthāna n. die Hüften (eig. Gürtelstelle).

kāñjika n. saurer Reisschleim.

kāṭa m. Tiefe, Grund.

kāṭayavema m. N. eines Scholiasten.

kāṭava n. Schärfe.

kāṭavema = kāṭayavema.

kāvya in der Tiefe befindlich.

kāṭha von Kaṭha herrührend.

kāṭhaka f. ī dass.; n. T. eines Veda.

kāṭhakopaniṣad f. = kaṭhopaniṣad

kāṭhinya n. Härte, Starrheit, Rauhheit (auch übertr. ).

kāṇa einäugig, durchstochen, durchlöchert.

kāṇatva n. Einäugigkeit.

kāṇḍa u. kāṇḍa m. n. Abschmitt, Stück; Abschnitt eines Buches, einer Pflanze (von Glied zu Glied); Halm, Stengel, Pfeil, Rohr eines Knochens.

kāṇḍāra m. eine best. Mischlingskaste.

kāṇḍin halmartig.

kāṇḍīra mit Pfeilen bewaffnet.

kāṇva m. Patron. zu kaṇva; Pl. die Schule des K.

kāt mit kar verhöhnen, verspotten.

kātantra n. T. einer rammatik; m. Pl. die Anhänger ders.

kātara schüchtern, feige, mutlos, bangend vor (Loc., Instr. o. --°) Abstr. °tā f., °tva n.

kātarī bhū ängstlich sein o. werden. *

kātarya n. Feigheit, Schüchternheit.

kātyāyana m. partron. Name eines alten Weisen; f. ī Frauenname. Adj. (f. ī) von Kātyāyana herrührend.

kātyāyanīya m. P. die Schule des Kātyā= yana; n. T. verschiedener Werke.

kādamba m. Art Gans; n. Blüte des Kadambabaumes.

kādambara n. saurer Rahm. f. ī ein berauschendes Getränk; N. der Heldin eines Romans u. dieses selbst.

kādambarīsagdhikā f. gemeinsame Zecherei. *

kādrava schwarzgelb.

kādraveya m. Metron. zu kadrū; Bein. verschiedener Schlangendämone.

kānac das Suffix āna (g. ).

kānana n. Wald. kānanānta n. Waldgegend.

kānīna von einer Jungfrau geboren.

kānta (s. 3. kam) gegehrt, geliebt, reizend, schön; m. Geliebter, Gatte; f. ā Geliebte, Gattin.

kāntatva n. Liebreiz, Schönheit.

kāntāra n. Waldung, Wildnis. °bhva m. Waldbewohner.

kānti f. (adj. --° f. auch ī) Liebreiz, Anmut, Glanz, Strahl, Schein.

kāntiprada Glanz verleihend.

kāntimant lieblich, schön.

kānyakubja n. N. einer Stadt.

kāpaṭa f. ī betrügerisch.

kāpatha m. schlechter Weg, Abweg.

kāpāla f. ī auf Schädel bezüglich, aus Schädeln gebildet.

kāpālika m. Anhänger einer best. Sekte o. Kaste.

kāpālin m. (Schädelträger) Bein. Śiva's.

[Page 80]

kāpila f. ī dem Kalpila gehörig; ein Schüler Kis.

kāpuruṣa m. Wicht, Feigling; Adj. elend, feig.

kāpota f. ī zur Taube gehörig; Tauben.

kāma (kama) m. Wunsch, Begehr nach (Gen., Dat. o. Loc. ) Trieb, Lust, Liebe; der Wunschgott, der Liebesgott. --° (oft nach dem Infin. -St. auf tu) begehrend, verlangend zu. kāmaya nach Wunsch; jemd. (Gen. o. Dat. ) zu Liebe. kāmāt u. kāmatas aus Lust, freiwillig, absichtlich. kāmayā (Instr. f. ) frei heraus (nur bei brūhi u. prabrūhi).

kāmaga nach Wunsch, aus eigenem Antriebe gehend o. handelnd.

kāmacara f. ī sich frei bewegend. Abstr. °tva n.

kāmacaraṇa n. °cāra m. freie Bewegung.

kāmacāra u. °cārin = kāmacara.

kāmaja aus Lust erzeugt; m. Kind der Liebe.

kāmatantra n. das Buch der Liebe (T. eines Werkes).

kāmada wunschgewährend. Abstr. °tva n.

kāmadugha wunschgewährend (eig -melkend); f. ā die (mythische) Wunschkuh.

kāmaduh (Nom °dhuk) dass. (auch f. )

kāmadeva m. der Liebesgott.

kāmadhenu f. die (mythische) Wunschkuh.

kāmandaki m. N. eines Autors.

kāmandakī f. N. einer Stadt.

kāmapūra u. kāmapra wunscherfüllend.

kāmam adv. nach Wunsch, gern, jedenfalls, gewiss; freilich, wohl, zwar, wenn auch, obgleich, gesetzt daß, mag auch, (oft mit Imperat. ). Im Nachs. tu kiṃ tu ca punar tathāpi dennoch; na tu o. na ca nicht aber, nur nicht.

kāmamūta von Liebe getrieben.

kāmarasika liebeslustig.

kāmarūpa n. jede beliebige Gestalt; Adj. (auch °rūpin) jede b. G. annehmend.

kāmavant verliebt.

kāmavāsin seinen Aufenthalt nach Belieben wählend.

kāmaśāstra n. das Lehrbuch der Liebe (t. versch. Werke).

kāmasūtra n. das Sūtra über die Liebe.

kāmāndha durch Liebe blind.

kāmāri m. (der Feind des Liebesgottes); Bein. śva's.

kāmāśoka m. N. eines Fürsten.

kāmika erwünscht.

kāmijana m. ein Verliebter o. die Verliebten (coll. ).

kāmitā f. Verliebtheit.

kāmin begierig, verlangend nach (Acc. o. --°); liebend, verliebt in (Acc. ); m. ein Liebender, Verliebter, f. kāminī eine Liebende, Verliebte; ein Mädchen o. Weib.

kāmuka begehrend, verlangend nach (--°); liebend, verliebt in (Acc. ); m. ein Liebender, Liebhaber. Abstr. °tva n.

kāmeśvara m. Bein. Kubera's.

kāmboja m. aus Kamboja stammend; Pl. Volksn. = kasboja.

kāmya begehrenswert, lieblich, angenehm. Abstr. kāmyatā f., °tva n.

kāmyaka m. N. eines Waldes.

kāmyā f. Begehren, Verlangen, Wunsch nach (Gen. o. --°).

kāya m. Leib, Körper, Masse, Umfang, Menge.

kāyakleśa m. körperliche Plage o. Beschwrde.

kāyavant v verkörpert.

kāyastha  Schreiber (eine Mischlingskaste).

kāyika f ī körperlich.

kāra f. ī (--°) machend, volibringend, bereitend; m. Macher, Verfertiger, Verfasser; (--°) That, Handlung; Laut, Wort (g. ).

kāraka (f. kārikā) machend, thuend, bewirkend (Gen. o. --°); *facturus (Acc.; Abstr. °tva n. ), abs. etwas erreichend. m. Macher Verfertiger, Agens, Faktor; f. metrische Erklärung eines Satzes (g. ); n. Casusbegriff (g. ).

kāraṇa (--°) machend, thuend, bewirkend; f. ā Handlung; n. (adj. --° f. ī) Veranlassung, Ursache, Hauptsache, Grund; °--, Abl., Instr., Loc. ausirgend einem Grunde, infolge von, um -- willen; Abstr. °tā f., °tva n.

kāraṇakopa u. °krudh mit Grund zürnend.

kāraṇaśarīra n. der ursächliche Körper (ph. ).

kāraṇātman dessen Wesen der Grund von (Gen. ) ist.

kāraṇḍava m. Art Ente.

kārā f. Gefängnis.

kārita (--°) veranlasst, bewirkt durch.

kārin [1] machend, thuend, hervorbringend (mit Gen., Adv. o. --°).

kārin [2] lobsingend, jubelnd.

kāru [1] f. °rū Handarbeiter, in

kāru [2] m. Lobsinger, Dichter.

kāruka m. = 1. kāru.

kāruṇya preisenswert, trefflich; n. Mitleid.

kārkaśya n. Rauhheit, Härte.

kārttika m. N. eines Herbstmonats; f. ī der Vollmondstag in dems.

kārttikeya m. Metron. Skanda's.

kārtsnya n. Ganzheit; Instr. vollständig, ganz und gar.

kārpaṇya n. das Klagen, Jammern; Geiz, Mitleid.

kārpāsa Baumwolle o. baumwollen.

kārpāsaka f. °sikā u. °sikī baumwollen.

kārmaṇa aus Handlungen hervorgegangen; bezaubernd (Abstr. °tva n. ) n. Zauberei.

kārmaṇika durch Zauber bewirkt.

kārmāra m. Schmied, Werkmeister.

kārmuka [1] wirksam.

kārmuka [2] n. (m. ) Bogen.

kārmukin mit einem Bogen bewaffnet.

kārya zu thun, zu machen, zu bewirken etc. (vgl. 1. kar) n. Vorhaben, Absicht, Zweck, Geschäft, Angelegenheit; Sache (j. ); Wirkung, Produkt. Abstr. kāryatā f. °tva n. kāryam es ist jemand (Gen. ) zu thun um (Instr. ); kāryeṇa (°--) in Angelegenheiten des, um -- willen, wegen.

kāryakāraṇa n. bestimmter, besonderer Grund.

kāryakāla m. die Zeit zum Handeln.

kāryadarśana n. die Prüfung, Untersuchung einer Sache (j. )

kāryadarśin scharßinnig.

kāryadhvaṃsa m. das Aufgeben eines Planes.

kāryanirṇaya m. die Entscheidung einer Sache (j. ).

kāryarūpa als Produkt auftretend (ph. ).

kāryavattā f. Abstr. zum folg.

kāryavant beschäftigt, ein Anliegen o. eine Absicht habend.

kāryavaśāt (Abl. ) um der Geschäfte willen, im Drange der Geschäfte.

kāryavinimaya m. wechselseitige Handlungsweise.

kāryavṛttānta m. Thatsache.

kāryaśeṣa m. was zu thun übrig ist.

kāryasiddhi f. das Gelingen einer Sache; der glückliche Ausgang.

kāryahantar m. ene Angelegenheit schädigend, hintertreibend.

kāryākārya (°--) das zu Thuende und nicht zu Thuende, Recht und Unrecht.

kāryātipāta m. Versäumnis eines Geschäfts. °pātin ein Geschäft versäumend.

kāryādhikārin m. Minister der Politik.

kāryāntara n. ein anderes Geschäft; (etwas anderes als ein G. ) Mußestunde, Vergnügen; °saciva m. Minister für die M., māitre de plaisir.

kāryārtha m. Geschäft, Unternehmen.

kāryārthin ein Geschäft, ein Anliegen o. eine Klage habend (g. ).

kāryin dass.

kāryoparodha m. Störung der Geschäfte.

kāryopekṣā f. Vernachlässigung der Geschäfte o. des Dienstes.

kārśya n. Magerkeit, Verminderung.

kārṣāpaṇa m. eube best. Münze.

kārṣi ziehend o. furchend.

kārṣin dass.

kārṣīvaṇa m. Pflüger.

kārṣṇa f. ī von der schwarzen Antilope stammend, Kṛṣṇa gehörig; n. Fell der schwarzen Antilope.

kārṣṇāyasa f. ī eisern.

kārṣṇa m. Patr. zu Kṛṣṇa.

kārṣya n. Dunkelheit, Schwärze, Finsternis.

kārṣman n. Furche (als Ziel des Wettlaufes).

kārṣmarya m. N. einer Pflanze.

kāla [1] f. ī blauschwarz, schwarz. m. das Schwarze im Auge; Bein. RudraŚiva's; f. kālī N. einer Göttin.

kāla [2] m. die Zeit, bes. die rechte Zeit, Gelegenheit zu (Gen., Dat., Loc. Inf. o. --°); Jahreszeit; Essenszeit, (zwei am Tage; also auch: ) Tageshälfte Stunde; Zeitrechnung, Ära; Zeitmaß, Prosodie; Weltordnung, Schicksal; Tod, Todesgott. paraḥ kālaḥ die höchste Zeit zu (Infin. ). kālaṃ kar die Zeit festsetzen für (Loc. ) kālena mit der Z. (auch mit gacchatā), zu Zeiten; kālena dīrgheṇa bahunā o. mahatā; kālasya dīrghasya o. mahatas nach langer Zeit. kālāt o. kAlatas im Verlauf der Z., mit der Z. kale zur rechten o. bestimmten Z., mit d. Z. = allmählich; dopp. immer zu seiner Z. kala (°--) zur rechten Z., mit der Z. ubhau kālau Morgen u. Abend. ṣaṣṭhe kale in der sechsten Tageshälfte, also nach drei Tagen; pañcaśate kale nach 250 Tagen.

kālaka blauschwarz, schwarz; f. kālakā ein best. Vogel, kalikā die Göttin Kālī.

kālakañja m. Pl. N. eines Asurageschlechtes.

kālakaṇṭaka m. Sperling.

kālakarman n. Tod.

kālakūṭa m. Gift (bes. das bei der Quirlung des Oceans entstandene).

kālakṛta durch die Zeit hervorgebracht, mit der Z. vorübergehend, temporär.

kālakṣepa m. das Hinbringen der Zeit; das Hinzögern.

kālacakra n. das Rad der Zeit.

kālajña die (zu etwas bestimmten) Zeiten kennend.

kālajñāna n. die Kenntnis der Zeit.

kāladaṇḍa m. der Stab des Todesgottes.

kāladharma u. °rman m. der Tod (eig das Gesetz der Zeit).

kālanemi m. N. eines Asura.

kālaparyaya u. °paryāya m. der Verlauf der Zeit.

kālapāśa m. der Strick des Todesgottes; die Todesschlinge.

kālaprāpta mit der Zeit kommend.

kālayoga m. die Fügung der Zeit; °tas nach den Zeitverhältnissen.

kālavāla mit schwarzem Schweif.

kālavid u. °vidyā f. = °jña u. °jñāna.

kālasūtra n. die Angelschnur des Todesgottes; N. einer best. Hölle (m. ).

kālaharaṇa n., °hāra  Zeitverlust, Hinzögern.

kālāguru m. eine schwarze Art Agallochum.

kālānusārya n. Art Harz.

kālāntara n. Zwischenzeit; Instr. u. Abl nach einer Zwischenzeit. °kṣama einen Außchub vertragend.

kālāyasa eisern; n. das Eisen.

kālāyasadṛḍha eisenhart o. fest.

kālika zeitlich, zeitgemäßig; --° so lange wie -- dauernd.

kāliṅga u. °ka aus dem Lande der Kalin1ga stammend; m. ein Bewohner o. ein Fürst von K.

kālidāsa m. N. versch. Dichter.

kālinda n. Wassermelone; f. ī Patron. der Yamunā.

kāliman m. Schwärze.

kālīna zeitlich; (--°) = kālika.

kālīyaka m. N. eines Schlangendämons; n. wohlriechende Holzart.

kālya n. Tagesanbruch; Acc. u. Loc. mit T.

kāvya [1] die Eigenschaften eines Weisen habend.

kāvya [2] dass.; n. Weisheit, Sehergabe.

kāvya [3] n. Gedicht, bes. Kunstgedicht; Poesie. Abstr. °tā f., °tva n.

kāvyakartar m. Dichter.

[Page 83]

kāvyaprakāśa m. Licht der Poesie (T. eines Werkes. )

kāvyabandha in gebundener Rede abgefasst; m. Gedicht*

kāvyarasa m. der Wohlgeschmack o. Reiz der Poesie.

kāvyaśāstra n. Lehrbuch der Poesie; Poetik (T. eines Werks).

kāvyādarśa m. Spiegel der Poesie (T. eines Werks).

kāvyālaṃkāra m. Schmuck der Poesie; (T. eines Weks)

kāvyālaṃkārasūtra n. dass., °vṛtti der Commantar dazu.

kāś kaśate (°ti) sichtbar sein, erscheinen, glänzen.
     pra dass. -- Caus. sichtbar machen, ofenbaren, zeigen, verkünden.

kāśa m. eine Art Gras.

kāśi m. die geschlossene Hand, eine Handvoll; m. Pl. Volksname; f. kāśi u. kāśī die Stadt Kāśi o. Bennares.

kāśika aus Kāśi o. Benares stammend; f. ā die Stadt Benares; T. eines Commentars zu Pāṇini (auch °vṛtti)

kāśin (--°) scheinend als.

kāśmīra f. ī aus Kaśmīra stammend; m. Pl. N. eines Volkes u. Landes = kaśamīra.

kāśmīraja u. *°janman n. Safran.

kāśyapa f., ī von Kaśyapa stammend; m. patron. N. verschiedener Personen.

kāṣa m. das Reiben.

kāṣāya braunrot; f. ī Art Insekt; n. ein braunrotes Gewand.

kāṣṭha n. Stück Holz, Holzscheit; ein best. Längen-o. Hohlmaß.

kāṣṭhabhṛt zum Ziele führend.

kāṣṭhamaya f. ī hölzern.

kāṣṭhā f. Rennbahn, himmlische Bahn (für Wind und Wolken), Weltgegend, Ziel, Grenzpunkt, Gipfel; ein best. Zeitmaß.

kās [1] kāsate (°ti) husten.

kās [2] f. der Husten.

kāsa m. kāsā f. dass.

kāsavant hustend.

kāsāra m. Teich, See.

kāsikā f. Husten.

kāsin hustend.

kāhala unanständig.

kālhāra von der weißen Wasserlilie kommend.

ki [1] Interrog. -Stamm in kim etc.

ki [2] das Suffix i (g. )

kiṃyu was begehrend?

kiṃrūpa wie gestaltet o. aussehend?

kiṃvadanta m. N. eines Dämons; f. ī Gerücht, Sage.

kiṃvarṇa von welcher Farbe?

kiṃvyāpāra von welcher Beschäftigung?

kiṃśuka m. N. eines Baumes u. (n. ) der Blüte dess.

kiṃsakhi u. kiṃsuhṛd m. ein schlechter Freund.

kiṃhetu welchen Grund habend?

kikidīvi m. der blaue Holzhäher.

kiṃkara m. Diener, Sklave; Abstr. °tva n. f. ī Dienerin, Sklavin.

kiṅkiṇī f. Glöckchen.

kiṃcanya n. Besitz.

kiñjalka Staubfäden (bes. der Lotusblüte. )

kiṃjyotis welches Licht habend?

kiṭi m. Wildschwein.

kiṭṭa n. Sekretion, Ausscheidung.

kiṇa m. Schwiele, Narbe.

kiṇva n. Hefe, überh. Gährungsstoff.

kitava m. Spieler, Betrüger, Schelm; f. kitavī Spielerin.

kin das Suffix i (g. ).

kināṭa n. Baumbast.

kidevata welche Gotthiet habend?

kiṃdevatya welcher Gottheit geweiht?

kiṃnara m. Art mythischer Wesen, ein Kinnara (halb Mensch halb Tier).

kiṃnāmaka f. °mikā welchen Namen habend?

kiṃnāmadheya u. °nāman dass.

kiṃnimitta welchen Grund habend; (°ttam warum?*)

kim was? (n. N. Acc. Sg., s. ki) adv. warum? weshalb? wozu? reine Fragepartikel = num, an, häufig verb. mit aṅga iti iva nu vā svid.  In der Doppelfr. an zweiter Stelle meistens kim mit uta u vā nu vā vā, auch uta uta vā vā u. vāpi (ohne kim) atha vā o. āho svid. -- kiṃ ca na (cana) u. kiṃ cid indef. etwas ein wenig, mit Neg. durchaus nicht. kimapi (dass. * auch mit Neg. ); sehr heftig, stark. kimu wieviel mehr; dagegen, jedoch. kiṃ ca und auch, ferner (bes. zwischen 2 Strophen) kiṃ tu derner, jedoch. kiṃ nu wieviel mehr o. weniger. kiṃ punar dass; jedoch, sondern. kim mit Instr. o. Ger. was liegt jemd. (Gen. ) daran? wozu?

kimartha welchen Zweck habend? kimartham zu welchem Zweck? warum?

kimākhya wie heißend?

kiṃpara was für Folgen habend?*

kiṃpuruṣa u. °puruṣa Art Kobold; Zwerg.

kimprabhu m. ein schlechter Herr.

kimphala was für Frucht bringend?

kimbala wie stark?

kimbhṛtya ein schlechter Diener.

kimmaya woraus bestehend?

kiṃmātra von welchem Umfange?

kiyacciram adv. wie lange? °ccireṇa wie bald?

kiyaddūra (°--) ein Endchen, ein Stuckchen (eig etwas weit); Acc. dass.; Loc. dass.; (wie weit?*)

kiyant wie groß? wie weit? wie lang? quantus? kiyātyā (Loc. mit 1. ā wie lange ist es her? n. kiyat wie weit? wie viel? etwas, ein wenig (bes. °--).

kiyāmbu n. N. einer Pflanze.

kir [1] kirati s. 3. kar.

kir [2] (--°) ausstreuend, ausgießend.

kiraṇa m. Staub, Stäubchen, Lichtstrahl.

kirāṭa m. Kaufmann.

kirāta m. N. eines verachteten Jägervolkes (das aber auch in der Bedienung eines Fürsten erscheint); f. kirāti eine Frau der K.

kirātārjunīya n. T. eines Kunstepos.

kiri (--°) m. aufgeschütteter Haufe.

kirika sprühend.

kirīṭa n. Diadem; m. Handelsmann.

kirīṭin diademgeschmückt; m. Bein. Indra's u. Arjuna's.

kirmira kirmīra u. krmīrita bunt.

kila (kilā) gewiss, ja, nämlich, quidem, freilich (auch iron. ).

kilañja m. Matte.

kilāsa aussätzig. Abstr. °tva n. -- f. kilāsī ein geflectes Thier. n. Aussatz.

kiliñja m. Matte.

kilbiṣa n. Fehler, Schuld, Sünde, Unrecht, Beleidigung.

kilbiṣaspṛt Schuld entfernend; s. vermeidend.

kilbiṣin sündhaft, schuldig.

kiśora m. Füllen.

kiṣkindha m. N. eines Berges; f. ā N. einer Höhle.

kiṣku m. vorderarm; Stiel.

kis Fragepartikel.

kisalay °yati sprießen lassen; p. p. °yita mit Sprossen versehen, gesprosst.

kisalaya n. Knospe; Schössling, Spross.

kīkaṭa m. Volksname.

kīkasa m. Wirbelsäule; f. kīkasā Wirbel; n. Knochen.

kīcaka m. Rohrschilf; N. eines Helden; Pl. Volksn.

kīja m. ein best. Gerät.

kīṭa m. Wurm, Insekt.

kīṭaka m. dass.

kīṭaja n. Seide.

kīdṛkṣa was für ein?

kīdṛgākāra u. °grūpa wie aussehend?

kīdṛgvyāpāravant welche Beschäftigung habend?

kīdṛś was für ein; vor ca u. nach yāvant -- auch immer.

kīdṛśa f. ī was für ein? wozu nütze?

kīnāra m. Pflüger.

kīnāśa m. Pflüger, Ackerbauer; Geizhals.

kīra m. Papagei; Pl. Volksn.

kīri m. Lobsänger, Dichter.

kīrin preisend; m. Lobsänger.

kīrṇa s. 3. kar

kīrtana n. das Nennen, Erwähnen, Aufzählen, Berichten.

kīrtay kīrtayati (°te) gedenken, erwähnen, verkünden, aussprechen, rühmen; erklären, nennen (2. Acc. ); Pass. heißen, gelten für. pri rings verkünden, rühmen, preisen.
     pra verkünden, nennen (2 Acc. ); Pass. wie beim Simpl.
     sam = Simpl.

kīrti f. Erwähnung, Nennung; Kunde, Ruhm.

kīrtimant u. kīrtiyuta berühmt, rühmlich.

kīrtenya rühmenswert.

kīla u. °ka m. zugespitztes Holz, Pflock, Keil (auch kīlikā f. ).

kīlāla m. ein süßer (himmlischer) Trank.

kīlita eingekeilt, befestigt.

kīvant = kiyant

kīśa m. Affe.

kīsta m. Lobsänger, Dichter.

ku [1] Pron-St.; °-- schlecht, gering.

ku [2] s. 1.

ku [3] f. Erde, Land.

kukāvya n. schlechtes Gedicht.

kukura m. Pl. Volksname.

kukkuṭa m. Hahn; f. kukkuṭī Henne.

kukkura m. Hund; f. ī Hünndin.

kukṣa m. Bauch, Mutterleib; Höhle, Thal.

kukṣī f. dass

kuṅkuma m. Safran.

kuc u. kuñc kucati kuñcate sich zusammenziehen, sich krümmen. Caus. kuñcayati kräuseln; p. p. kuñcita zusammengezogen, gekrümmt, kraus.
     sam sich zusammenziehen, sich schließen; p. p. saṃkucita.  Caus. sakocayati zusammenziehen, einziehen, verringern.

kuca m. (gew. Du. ) die weibliche Brust.

kucandana n. roter Sandel; Safran.

kucara umherschweifend, schlecht wandelnd.

kucaritra n. kucaryā f. schlechter Wandel.

kucela n. schlechtes Kleid, Lumpen; Adj. schlecht gekleidet. Abstr. °tā f.

kujīvikā f. elendes Leben.

kuñcana n. das Sichzusammenziehen.

kuñci m. ein best. Maß.

kuñcikā f. Schlüssel.

kuñcī f. Kümmel.

kuñj kuñjati rauschen.

kuñja m. Gebüsch, Laube.

kuñjara m. Elefant; --° vortrefflichster unter. f. ī Elefantenweibchen.

kuṭaja m. N. eines Baumes.

kuṭaru m. Hahn.

kuṭi f. Krümmung, Biegung (--°); Halle, Hütte.

kuṭila gebogen, gewunden, kraus, krumm, falsch, hinterlistig. Abstr. °tā f., °tva n.

kuṭilaka gewunden, kraus; f. °likā Art Tanz.

kuṭilakarkaśa krumm (falsch) und hart.

kuṭilakeśa f. ī krausgelockt.

kuṭilagati krumm gehend, schleichend.

kuṭilagāmin dass.

kuṭilī kar krümmen, runzeln (die Brauen).

kuṭī f. = kuṭi

kuṭīra Hütte.

kuṭumba u. °ka n. Hausstand, Familie.

kuṭumbabharaṇa n. Unterhalt der Familie. *

kuṭumbin m. Hausvater, Familienmitglied, Hausdiener; f. ī Hausfrau, Hausdienerin.

kuṭṭ kuṭṭayati quetschen, zerschlangen.

kuṭṭa u. °ka zermalmend mit (--°).

kuṭṭana n. das Stampfen; f. ī Kupplerin (auch kuṭṭinī).

kuṭṭima n. ein glattgestampfter Fußboden, Estrich.

kuṭhāra u. °ka m. Axt. °rikā f. kleine Axt.

kuṭhārika m. Holzhauer.

kuḍmala knospend; Knospe.

kuḍya [1] n. Wand; f. ā dass.

kuṇapa [1] n. Leichnam, Aas.

kuṇapa [2] verwesend, stinkend.

kuṇāru lahm am Arm.

kuṇi dass., Abstr. °tva n.

kuṇṭh nur p. p. kuṇṭhita stumpf.

kuṇṭha stumpf, matt, schlaff; Abstr. °tā f., °tva n. Stumpfheit (auch übertr. ).

kuṇḍa f. ī n. Krug, Topf; m. Bastard einer verheirateten Frau.

kuṇḍala n. Ring, bes. Ohrring; °līkṛta zusammengeringelt.

[Page 86]

kuṇḍalin Ohrringe tragend, geringelt; m. Schlange.

kutapa m. n. Decke von Ziegenhaar.

kutas woher? (selten wo? wohin ?) warum? wie? wieviel weniger, geschweige denn. Mit api (sp. ) u. cid irgendwoher. na kutaścana u. °ścid nirgendher.

kutuka n. Neugier, Interesse, Verlangen nach (--°).

kutūhala n. dass., Vergnügen, Lust. Eifer (prati mit Acc.; Loc. o. --°); ein überraschender, interessanter Gegenstad. °lena adv. eifrig, gierig.

kutūhalavant u. °lin neugierig, voll Interesse.

kutra (kutrā) wo? wohin? wozu? Mit api (sp. ) u. cid irgendwo, irgendwohin. kutra cid -- kutra cid hier -- dort, manchmal -- manchmal. na kutra cid nirgends.

kutsa m. Mannsname.

kutsana n. Schmähung, Tadel.

kutsay °yati schmähen, tadeln; p. p. kutsita geschmäht, tadelhaft.

kutsā f. = kutsana.

kutsya tadelnswert.

kuth nur p. p. kuthita stinkend.

kutha m. f. ā eine wollene Decke.

kuddāla Haue, Späten.

kudhī thöricht, einfältig; m. Thor.

kunakha u. kunakhin schlechte Nägel habend.

kunta m. Speer, Lanze.

kuntala m. Haupthaar; Pl. Volksname.

kuntāpa n. N. gewisser Organe im Bauch; N. eines Abschmitts im Atharvaveda.

kunti m. Pl. Volksname.

kuntī f. Bein. der Pṛthāa, einer Gattin Pāṇḍu's.

kuntīsuta m. Sohn der Kuntī (Bein. d. Panduiden).

kunda m. Art Kasmin; n. dessen Blüte.

kundalatā f. Jasminwinde o. staude.

kup kupyati °te in Bewegung geraten, aufwallen, aürnen (Dat. o. Gen. ); p. p. kupita erzurnt, zorning. Caus. kopayati u. °te in Wallung bringen, aufregen, erzürnen,
     pra dass; prakupita schwankend; Caus. = Simpl.

kupa m. Wagebalken.

kupaya wallend, flackernd.

kupāyu zum Zorn geneigt.

kuputra m. ein schlechter Sohn.

kupuruṣa ein schlechter Mensch, Wicht.

kupya n. unedles Metall (alles M. außer Gold und Silber).

kuplava m. ein schlechtes Floß.

kubera m. N. eines Gottes der Tiefe, später des Gottes der Schätze, des Welthüters im Norden.

kubja bucklig, krumm. Abstr. kubjatā f.

kubhā f. N. eines Flusses (Kabul. )

kubhikṣu m. ein elender Bettler.

kubhra m. ein best. Tier.

kumati dumm; f. Dummheit, falsche Ansicht.

kumanas verstimmt, ungehalten.

kumāra m. Kind, Knabe Jüngling, Sohn (Abstr. °ratva n. ), bes. Fürstensohn, Prinz, Bein. des Kriegsgottes. f. kumārī Mädchen, Jungfrau, Tochter.

kumāraka m. Knäbchen, Jüngling; f. kumārikā Mädchen.

kumāradeṣṇa hinfällige Gaben, kurzes Glück gewährend (die Würfel).

kumāravana n. Kumāra's Hain*

kumāravrata n. Keuschheitsgelübde. *

kumārasaṃbhava m. die Geburt des Kriegsgottes (T. eines Gedichtes).

kumārin mit Kindern versehen.

kumārila auch °bhaṭṭa u. °khāmin m. N. eines berühmten philosophischen Lehrers.

kumārībhāga m. der Anteil der Tochter.

kumitra m. ein schlechter Freund; Feind.

kumuda n. Nachtlotusblüte (weiß).

kumudākara m. Nachtlotusgruppe.

kumudinī f. Nachtlotuspflanze o. gruppe.

kumudvant reich mit Nachtlotus besetzt; f. kumudvatī = vor.

kumba Art weiblicher Kopfputz.

kumbha m. Topf. Krug (auch f. ī); Du. die beiden Erhöhungen auf der Stirn des Elefanten.

kumbhaka dass. (--°) m. n. eine Ceremonie zur Anhaltung des Atmens (r)

kumbhakarṇa m. N. eines Rākṣasa.

kumbhakāra m. Töpfer (e. best. Kaste).

kumbhadhānya nur einen Topf voll Korn besitzend.

kumbhāṇḍa m. Art dämonischer Wesen.

kumbhin mit einem Topf versehen; m. Elefant.

kumbhila* (u. °ka*) m. Dieb.

kumbhīnasa m. Art Schlange.

kumbhīra m. Krokodil.

kumbhīla* m. dass., (Dieb; auch °ka*)

kuyava Missernte bringend; n. Missernte.

kuyavāc übel redend.

kuraṅga m. Antilope; f. ī Antilopenweibchen.

kuraṅgaka (u. *kuraṅguma* m. Antilope.

kuraṅganayanā °netrā °locanā u. °ṅgākṣī f. eine Gazellenäugige.

kurabaka m. roter Amaranth u. (n. ) dessen Blüte.

kurara m. Meeradler; f. ī Weibchen des Meeradlers.

kurīra n. Art Kopfbinde.

kuru m. N. eines alten Königs; Pl. dessen Gechlecht.

kurukurāy °te schwatzen, plappern. *

kurukṣetra n. N. eines Landes u. Schlachtfeldes.

kurupañcāla m. Pl. die (zu einem Volke verschmolzenen) Kuru u. Pañcāla.

kurupāṇḍava m. Du. Pl. die Kuru und Pāṇḍu.

kurūpa von hässlicher Gestalt. Abstr. °tā f.

kurūru m. Art Gewürm.

kurkura m. Hund.

kula n. Herde, Schwarm, Menge; Geschlecht, Famile, Genossenschaft; Wohnung, Haus. Oft °-- ein -- von Rang, ein Haupt-; auch Geschlechts-, Familien-.

kulakṣaya m. Untergang des Geschlechts.

kulaguru m. Familienhaupt o. priester.

kulaja von edlem Stamme.

kulatantu m. der letzte (eig. der Faden) seines Geschlechts.

kuladeva m. °tā f. Familiegottheit.

kuladaiva u. °ta n. dass.

kulanārī f. eine edle Frau.

kulapati u. kulapā m. Familienoberhaupt.

kulapāṃsanī f. eine ihr Geschlecht schändende Frau.

kulapratiṣṭhā f. Stütze des Geschlechts.

kulabhūta das Haupt einer Genossenschaft seiend.

kulabhūbhṛt m. Hauptgebirge; Musterkönig.

kulavardhana m. Stammhalter (eig. mehrer).

kulavidyā f. Familien- (d. h. ererbte) Wissenschaft.

kulavrata n. Familien- (d. h. ererbte) Sitte.

kulasaṃtati f. Nachkommenschaft.

kulastamba m. ein Geschlecht wie ein Grasbüschel.

kulastrī f. eine edle Frau.

kulāṅkura der Spross einer Familie.

kulāntakaraṇa sein Geschlecht vernichtend.

kulānvaya m. edles Geschlecht.

kulānvita aus edlem Geschlecht.

kulāya m. n. Geflecht, Nest.

kulāyin nestartig.

kulāla m. Töpfer.

kulika m. Verwandter.

kuliṅga m. Art Maus; versch. Vögel.

kulija n. ein best. Gefäß, Hohlmaß.

kuliśa m. Axt, Beil; n. Donnerkeil; Diamant.

kuliśadhara m. Donnerkeilträger (Bein. Indra's.

kuliśabhṛt m. dass.

kulīkaya m. eine best. Wassertier.

kulīkā f. ein best. Vogel.

kulīna aus edlem Geschlecht, adelig, edel von Gesinnung; --° zum Geschlechte von -- gehörig.

kulīya (--°) = kulīna (--°).

kulīra m. Krebs.

kulūta m. Pl. Volksname.

[Page 88]

kulodvaha (--°) Nachkomme, das Geschlecht des -- fortsetzend.

kulpha m. Knöchel.

kulmala n. Hals (des Pfeiles o. Speers. )

kulmāṣa m. Sgl. u. Pl. saurer Schleim von Früchten.

kulmi Schar, Herde.

kulya [1] = kulīna

kulya [2] zu Flüssen gehörig.

kulya [3] n. Aufbewahrungsort für die Knochen eines verbrannten Leichnams.

kulyā f. Bach, Kanal.

kullūka m. N. eines Commentators des Manu.

kuvadhū f. böses Weib.

kuvaya m. ein best. Vogel.

kuvala N. eines Baumes; n. der Frucht dess.

kuvalaya n. die blaue Wasserlilie.

kuvalayadṛś u. °nayanā f. eine lotus- (d. h. blau-) äugige Frau.

kuvalayānanda m. Titel eines Werks.

kuvitsa m. jemand (eig. ) ob er?).

kuvid ob etwa?

kuvinda u. °ka m. Weber.

kuśa m. Gras, bes. heiliges, zu religiösen Ceremonien verwendetes Gras.

kuśara n. Art Schilf.

kuśala in Ordnung, normal, zurecht, (kuzalaM man biligen); tüchtig, gesund, geschickt, erfahren in (Loc., Gen., Inf. o. --°); n. der rechte Zustand, Wohlfahrt, Gesundheit, Geschick; mit Gen. o. Dat. Heil, Glück dem --! °-- u. n. ordnungsmäßigig, in rechter Weise.

kuśalapraśna n. die Frage nach jemandes Gesundheit.

kuśalavant gesund, wohl.

kuśalavāc beredt.

kuśalin = kuśalavant; günstig, gut.

kuśalī kur in Ordnung bringen, zurecht machen.

kuśastamba m. ein Büschel Juśagras.

kuśika m. N. eines alten Weisen; Pl. dessen Geschlecht, Volksname.

kuśīlava n. Barde, Schauspieler; Du. N. der beiden Söhne Rāma's.

kuśūla m. Kornkammer, Speicher.

kuśeśaya auf Kuśagras liegend; n. Wasserlilie.

kuśorṇā f. Pl. Graswolle.

kuśri u. kuśri N. eines alten Lehrers.

kuṣ kuṣṇāti u. kuṣati zwicken, reißen, zerren, kneten.

kuṣavā f. N. eines Flusses o. einer Unholdin.

kuṣītaka m. ein best. Vogel; N. eines Mannes.

kuṣṭha m. N. einer Pflanze (auch n. ); Lendenhöhle; f. kaṣṭhā Spitze, Schnabel; Afterklaue; Aussatz.

kuṣṭhikā f. Afterklaue.

kuṣmāṇḍa m. N. einer Pflanze; Pl. Art von Dämonen.

kusitā kusitāyī u. kusidāyī f. ein best. dämonisches Wesen.

kusindha n. Rympf.

kusīda träge, faul; n. nleihe, Wucher.

kusīdin m. Wucherer.

kusuma n. Blume, Blüte.

kusumakomala blumenzart.

kusumacāpa u. °dhanvan m. der Liebesgott.

kusumaśayana n. Blumenlager.

kusumaśara Blumenpfeile habend (Abstr. °tva n. ); m. der Liebesgott.

kusumāñjali m. zwei Handvoll Blumen; das Blumenopfer.

kusumāyudha m. der Liebesgott.

kusumāstaraṇa n. Blumenlager.

kusumita in Blüte stehend, blühend, geblümt; n. das Blühen, die Blütezeit.

kusumodgama m. das Erscheinen von Blüten, das Aufblühen. *

kusumbha m. Safflor; Krug, Wassertopf.

kusumbhakṣetra n. Safflorfeld.

kusūla m. = kuśūla

kustrī f. ein schlechtes Weib.

kuha wo? (oft mit svid).  Mit cid irgendwo(hin).

kuhaka m. Schelm Betrüger, Heuchler.

kuhara wo?

kuhā m. N. eines Schlangendämons; n. Höhle.

kuhā f. N. einer Pflanze.

[Page 89]

kuhū f. Neumond (personif. ).

[1] kuvate, mit ā beabsichtigeh.

[2] wo? Mit cid irgendwo.

kūcī f. Pinsel.

kūj kūjati °te brummen, summen, girren, zwitschern etc.
     vi u.
     sam dass.

kūja m., kūjana u. °jita n. das Brummen, Summen etc.

kūṭa [1] n. Stirnbein, Horn; (auch m. ) Kuppe, Spitze, Haufe, Menge; n. Täuschung, Betrug, Unwahrheit.

kūṭa [2] ungehörnt (vom Rinde); trügerisch, falsch.

kūṭatāpasa m. ein falscher, Pseudoasket.

kūṭavāgurā f. Fallstrick, Schlinge*

kūṭaśāsana n. ein gefälschtes Edicht, °kartar m. Edict-, Urkundenfälscher.

kūṭasākṣin m. falscher Zeuge.

kūṭastha an der Spitze, mitten unter (--°) stehend.

kūṭākṣa m. falscher Würfel.

kūṭāgāra m. n. Dachzimmer, Lusthaus.

kūḍ kūḍayati versengen.

kūṇ kūṇati sich zusammenziehen, einschrumpfen; p. p. kūṇita geschlossen.

kūdī Reisbündel, Büschel.

kūpa m. Grube, Höhle, Brunnen.

kūpakhanana n. das Brunnengraben.

kūpacakra u. °yantra n. Brunnenrad, Schöpfrad.

kūpya in einer Grube o. in einem Brunnen befindlich.

kūbara m. n., kūbarī f. Deichsel (adj. --° f. ā).

kūrca n. Büschel, Bündel (auch n. ); Bart.

kūrcaka m. Büschel, Bürste, Pinsel; Bart.

kūrcatā f. Bärtigkeit.

kūrcala bärtig.

kūrcānata langbärtig (vom Barte gebeugt). *

kūrd kūrdati °te hüpfen, springen,

kūrda m. °na n. das Springen, der Sprung.

kūrpa Sand.

kūrpara m. Ellbogen (Knie).

kūrpāsaka m. Kacke, Wams.

kūrma m. Schildkröte; ein best. Wind im menschlichen Körper (ph. ); f. kūrmī Schildkrötenweibchen.

kūrmapati m. der Schildkrötenkönig (der die Erde trägt).

kūl kūlayati versengen (vgl. kūḍ).

kūla n. Abhang, Hügel; Ufer.

kūlaṃkaṣa das Ufer abbröckelnd.

kūlajāta am Ufer wachsend.

kūlavatī u. kūlinī f. Fluss.

kūlya zum Ufer gehörig.

kūśma u. kūṣma Art dämonisches Wesen.

kṛ s. 1. 2. 3. kar.

kṛkara m. Art Rebhuhn; ein best. Wind im menschlichen Körper (ph. ).

kṛkalāsa m. Eidechse, Chamäleon.

kṛkavāku m. Hahn; Pfau.

kṛkaṣā f. ein best. Vogel.

kṛkāṭa n., °tī f. Halsgelenk.

kṛkālikā f. ein best. Vogel.

kṛcchra beschwerlich, schlimm, gefährlich; m. n. Beschwerde, Kasteiung, Buße; Schwierigkeit, Not, Gefahr. °--, Instr., Abl. u. °tas mit Mühe, mit genauer Not.

kṛcchrakāla m. Zeit der Not o. Gefahr.

kṛcchragata in Gefahr geraten, sich kasteiend.

kṛcchratā f. Gefährlichkeit.

kṛcchrapatita in Not geraten.

kṛcchrātikṛcchra m. Du. die gewöhnliche u. die außerordentliche Buße.

kṛñ die Wurzel 1. kar (g. ).

kṛta [1] machend, ausführend, vollbringend (--°); m. der Macher, Verfertiger, Verfasser (--°); eine Art Nominalsuffix, ein mit einem solchen gebildetes Wort (g. ).

kṛt [2] s. 1. u. 2. kart.

kṛta (s. 1. kar) gemacht, gethan, ausgeführt; angeordnet, erworben; aufgefordert, bereit; fertig, zweckmäßigig, recht, gut. kṛtam es ist geschehen, d. h. soll gleich geschehen; mit Instr. fort mit, genug des! n. That, Handlung, heiliges Werk, Opfer, Einsatz (im Spiele), Preis, Beute; die Vier-Seite des Würfels; das erste o. goldene Zeit= alter. kṛte u. kṛtena wegen, für, statt (Gen. o. --°); kṛte absol. aus einem Grunde, für etwas.

kṛtaka gemacht, künstlich, falsch. Abstr. °tva n.

kṛtakartavya der seinen Zweck erreicht hat.

kṛtakārya dass.; zufriedengestellt; n. der erreichte Zweck.

kṛtakṛtya der seine Pflicht erfüllt o. seine Absicht erreicht hat, zufriedengestellt.

kṛtakriya der eine heilige Handlung vollbracht hat; fromm, religiös.

kṛtakṣaṇa auf etwas wartend (eig. den Augenblick für etwas festgesetzt habend), gespannt auf (Loc., prati mit Acc., Inf. o. --°.

kṛtaghna (Gethanes tilgend, ) undankbar.

kṛtajña (Gethanes erkenned, ) dankbar. Abstr. °tā f.

kṛtatvara eilend.

kṛtadhvaj mit (erhobenen) Bannern.

kṛtaniścaya von etwas überzeugt, zu e. (Dat., Loc., Inf. o. --°) entschlossen.

kṛtapuṇya glückselig.

kṛtapraṇaya verliebt.

kṛtapūrva zu vor gethan. (*rvin mit Acc. etwas z. g. habend).

kṛtabuddhi einsichtsvoll; entschlossen zu (Dat. o. Inf. ).

kṛtamati entschlossen.

kṛtamārga wegsam, zugänglich gemacht.

kṛtalakṣaṇa gekennzeichnet, gebrandmarkt.

kṛtavasati wohnhaft.

kṛtavidya gelehrt.

kṛtasaṃskāra zugerichtet, geweiht.

kṛtasaṃdhāna herangebracht, genähert; aufgelegt (Pfeil).

kṛtasmita lächelnd.

kṛtahasta geschickt.

kṛtā f. Spalt.

kṛtākṛta Gethanes und nicht Gethanes (n. Sgl. o. Du. ); halb gethan; beliebig, willkürlich.

kṛtāñjali demütig, flehend (eig. die Hände hohl zusammenlegend, vgl. añjali).

kṛtānta ein Ende machend, abschließend, endgiltig; m. das Schicksal, der Todesgott.

kṛtāntanagarī f. die Stadt des Todesgottes.

kṛtānna n. zubereitete, gekochte Speise.

kṛtāparādha der gefehlt o. gesündigt hat an (Gen. ).

kṛtārtha der seinen Zweck erreicht hat, zufrieden; (zufiedenstellen, genügend*). Abstr. °tā f., °tva n.

kṛtārthay °yati zufriedenstellen, befriedigen.

kṛtāstra in den Waflen geübt.

kṛtāhāraka mit Essen fertig.

kṛti [1] f. das Thun, die That, das Werk.

kṛti [2] eine best. Waffe.

kṛtin thätig; geschickt, kundig (Loc. o. --°); der seinen Zweck erreicht hat, zufrieden, glücklich.

kṛtopakāra gefällig, wohlthätig.

kṛttikā f. Pl., (sp. Sgl. ) die Plejaden, ein Mondhaus; auch personif. als die Ammen des Kriegsgottes Skanda.

kṛttivāsas m. f. in ein Fell gekleidet (Bein Śiva's und seiner Gattin Durgā).

kṛtnu thätig, kunstreich, geschickt.

kṛtya zu thun, angemessen, recht. kṛtyam es ist jemd. (Gen. ) um etwas (Instr. ) zu thun. -- m. Suffix des Partic. Fut. Pass. (g. ). f. kṛtyā That, Verrichtung; Zauberei, Behexung. n. Geschäft, Vorhaben, Pflicht.

kṛtyavant thätig, beschäftigt.

kṛtyākṛt Zauber treibend, behexend.

kṛtyārūpa wie ein Gespenst aussehend.

kṛtrima erkünstelt, verfälscht, verstellt, unnatürlich, unecht. Mit putra Adoptivsohn.

kṛtrimadhūpaka* m. künstliches Räucherwerk.

kṛtvan f. kṛtvarī machend, bewirkend (--°); thätig.

kṛtvas Adv. mal (spät nur --°).

kṛtvāya u. kṇtvī s. 1. kar.

kṛtvya wirksam, tüchtig, thätig.

kṛtsna ganz, vollständig.

[Page 91]

kṛtsnatā f., kRtsnatva n. Ganzheit, Vollständigkeit.

kṛdanta auf ein Kṛtsuffix ausgehend; m. ein mit einem K. gebildetes Wort (g. ).

kṛdara n. Vorratskammer.

kṛdhu verkürzt, verstümmelt, mangelhaft.

kṛntatra n. Spaltung, Kluft.

kṛntana n. das Schneiden.

kṛp [1] f. Gestalt, Erscheinung (nur Instr. kṛpā).

kṛp [2] s. krap.

kṛpa m. N. eines Mannes.

kṛpaṇa [1] kläglich, elend, erbärmlich (Pers. u. S. ); geizig. m. ein Armer; ein Geizhals.

kṛpaṇa [2] n. Jammer, Elend.

kṛpay °yati trauern, jammern.

kṛpā f. Mitleid.

kṛpāṇa m. Schwert; f. ī Schere, Messer.

kṛpāy °yate trauern jammern.

kṛpālu mitleidig, mit (Gen. ). Abstr. °tā f.

kṛpāvant mitleidig.

kṛpīṭa m. Gesträuch.

kṛmi m. Wurm, Made, Insekt; bes. Seidenraupe.

kṛmika m. Würmchen.

kṛmikośaja* u. kośottha seiden.

kṛmija von einem Wurm erzeugt; *n. Aloeholz.

kṛmuka m. ein best. Baum.

kṛś s. karś

kṛśa mager, kränklich, schlank, dünn, schwächlich, unbedeutend; m. Mannsname.

kṛśatā f., °tva n. Magerkeit.

kṛśana n. Perle.

kṛśanāvant u. °nin mit Perlen geschmückt.

kṛśāṅga f. ī mager, schlank.

kṛśānu gut schießend; m. Bogenschütze (bes ein best. mythischer B. ); Bein. Agni's; Feuer.

kṛśodara f. ī dünnbäuchig, schlank.

kṛṣ s. karṣ

kṛṣaka m. Ackerbauer; f. kṛṣikā Ackerbau.

kṛṣi f. Ackerbau; Acker (auch kṛṣī) Ernte.

kṛṣīvala m. der Ackersmann.

kṛṣṭa gepflügter Boden.

kṛṣṭi f. Zug; Pl. die Ackerbauer, das (sesshafte) Volk, die Menschen. m. (ein Kluger, Weiser. )

kṛṣṭyojas menschenbezwingend.

kṛṣṇa schwarz, dunkel; m. die schwarze Antilope (gew. kṛṣṇa) der dunkle Halbmonat (von Vollmond bis Neumond); N. eines alten Helden (sp. Gottes = Viṣṇu) Du. kṛṣṇau Kṛṣṇa und Arjuna. -- f. kṛṣṇā eine Blutegelart; N. versch. Pflanzen; Bein. der Durgā u. der Draupadī. kṛṣṇī Nacht. -- n. Schwärze, Dunkelheit.

kṛṣṇacaturdaśī f. der vierzehnte Tag des dunkeln Halbmonats (Neumond).

kṛṣṇajanmāṣṭamī f. ein best. achter Tag, Kṛṣna's Geburtstag.

kṛṣṇatā f., °tva n. Schwärze.

kṛṣṇanayana u. kṛṣṇanetra schwarzäugig.

kṛṣṇapakṣa m. der dunkle Halbmonat (von vollmond bis Neumond).

kṛṣṇabhūma m. schwarzer Boden.

kṛṣṇamukha f. ī schwarzmäulig.

kṛṣṇayajurveda m. der schwarze Yajurveda.

kṛṣṇala (m. ) n. eine Art schwarze Beere (als Gewicht u. Münze geltend).

kṛṣṇavarṇa schwarzfarbig.

kṛṣṇavartman m. Feuer (eig. eine schwarze Bahn o. Spur habend).

kṛṣṇavāla schwarzgeschweift.

kṛṣṇasāra f. ī vorwiegend schwarz, schwarzscheckig; m. die schwarzscheckige Antilope.

kṛṣṇājina n. das Fell der schwarzen Antilope.

kṛṣṇāy °yati Kṛṣṇa vorstellen; °yate schwärzen.

kṛṣṇāyas u. °yasa n. Eisen.

kṛsara m., f. (ā) n. ein Gericht aus Reis und Sesamkörnern.

kṝ s. 3. kar.

kḷp u. klapi (g. ). = kalp.

kḷpta s. kalp.

[Page 92]

kḷpti u. klapti f. das Zurechtkommen, Gelingen.

kekaya m. Pl. N. eines Volkes; f. ī.

kekā f. das Geschrei des Pfauen.

keta m. Wille, Verlangen, Begierde.

ketaka m.; (°ki u. ) °ki f. N. einer Pflanze.

ketakakāṇḍaka Ketakastachel. *

ketana Aufforderung, Einladung; Wohnung, Ort; Erkennungszeichen, Banner.

ketu m. Helle, Licht, Ol. Strahlen; Bild, Form, Erkennungszeichen, Banner; Bannerträger, Anführer.

ketumant licht, hell (auch vom Ton).

kedāra m. Rieselfeld. °khāṇḍa n. Loch in einem R.; Rieselloch.

kedārabhaṭṭa m. N. eines Merikers.

kena (s. 1. ka) durch wen? wodurch womit?

kenipa m. ein Weiser.

keneṣitopaniṣad u. kenopaniṣad Titel einer Upanishad.

kendra m. Centrum eines Kreises.

kepi zitternd, zappelnd.

keyūra m. n. Armring (am Oberarm von Männern und Frauen getragen).

keraka eigen. *

kerala m. Pl. Volksname.

keli m. f., °lī f. Spiel, Liebesspeil, Tändelei, Scherz.

keligṛha n. Lusthaus.

kelita n. Spiel, Scherz.

kelivana n. Lustwald.

keliśayana n. Lustlager.

kevaṭa m. Grube.

kevarta m. Fischer.

kevala f. ī (sp. ā) ausschließlich, einzig, ganz, vollständig; °-- u. n. adv. einzig, allein, nur. na kevalam -- api nicht --sondern auch.

kevalāgha allein schuldig.

kevalādin allein essend.

keśa [1] m. (adj. -- ° f. ā u. ī) Haupthaar, Mähne; Schweif.

keśa [2] n. N. eines Mondhauses.

keśapāśa m. Haarschopf.

keśabandha m. Haarband.

keśaracanā f. das Ordnen der Haare.

keśava langhaarig; m. Bein. Viṣṇu- Kṛṣṇa's. Abstr. °tva n.

keśavant langhaarig, mähnig.

keśavapana n. das Scheren der Haare.

keśākeśi Adv. Haar an Haar, Kopf an Kopf.

keśāgra n. Haarspitze.

keśānta n. Haarende, Haarschopf, Haarmasse.

keśin = keśavant; m. N. eines Asura u. versch. Männer; f. ī frauenname.

kesara n. Haar (der Brauen), ) Mähne (auch f. ā); Staubfaden (bes der Lotusblüte); N. einer Pflanze.

kesaraguṇḍa m. Blütenstaub der Kesarapflanze. *

kesarāgra n. Mähnenspitze.

kesarin gemähnt; m. Löwe (f. ī Löwin*).

kaikeya m. ein Fürst der Kekaya; f. kaikeyī N. einer Gemahlin Daśarathäs.

kaiṃkirāta vom Aśoka kommend, Aśoka-.

kaiṭabha m. N. eines Asura. °jit °dviṣ °bhid Bein. Viṣṇu's.

kaitava f. ī falsch, hinterlistig; f. ī u. n. Betrug, Lüge.

kairāta zu den Kirata genorig; m. Fürst der K.

kairiśi m. patron. Name.

kailāsa m. N. eins Berges.

kaivarta n. Fischer (best. Kaste); f. ī Fischerin.

kaivalya n. ausschließlichkeit, Alleinheit; absolute Einheit (ph. ).

koka Wolf; Kuckuck (f. ī).

kokila m. der indische Kuckuck (hetorisch = Nachtigall), f. Kuckuckswwibchen.

koṅkaṇa m. Pl. Volksname.

koca m. das Einschrumpfen.

koṭa m. Feste.

koṭaka m. Zimmermann (best. Kaste. ).

koṭara n. Höhle, (bes. eines Baumes).

koṭi u. °ṭī f. Spitze (bes. eines krummen Gegenst). höchster Grad; höchste Zahl (zehn Millionen).

koṭimant spitz.

koṇa m. Ecke, Winkel, zwischengegend.

[Page 93]

kotha m. Fäulnis, verwesung.

kodaṇḍa Bogen.

kopa m. aufregung, aufwallung; zorn, über (Loc., Gen., prati upari o. --°. )

kopana zornig, böse; erzürnend; n. Aufregung, das Erzürnen.

kopin zornig; aufregend (--°)

komala zart, weich (auch übertr. )

kora m. bewegliches Gelenk.

koraka Knospe.

kola m. Eber.

kolaka *ein best. wohlriechender Stoff.

kolāhala m. n. verworrenes Geschrei, Lärm.

kovida kundig, erfahren in (Loc., Gen. o. --°).  Abstr. °tva n.

kośa m. Behälter (jeder Art, bes. ) Fass, Kufe, Wassereimer (ber. der Wolken), Kasten; Degensheide; Gehäuse (ph. ); vorratskammer, Schatzkammer, Schatz; Wortschatz, Wörterbuch, Gedichtssammlung; Blumenkelch, Knospe.

kośapeṭaka Schatzkästchen.

kośaphala n. *ein best. wohlriechender Stoff.

kośarakṣin m. Schatzhüter.

kośala s. kosala.

kośavant einen Behälter bildend; schätzereich.

kośāgāra m. n. Schatzkammer.

kośādhyakṣa m. Schatzmeister.

koṣa s. kośa.

koṣṭha m. (n. ) eingeweide, Unterleib; n. Vorratskammer; Ringmauer.

koṣṭhāgāra m. n. Kornkammer.

koṣṇa lauwarm.

kosala m. N. eines Landes u. (Pl. ) eines Volkes. f. ā N. der Hauptstadt der Kosala.

kosalavideha m. Pl. (das Volk der) Kosala und Videha.

kaukṣeya u. °ka m. Schwert.

kauṅkuma f. ī Adj. Safran-; safrangelb.

kauṭilya n. Krummheit, Falschheit, Hinterlist.

kauṭumba n. Familienverhältnis, Verwandtschaft; Adj. (auch °mbika) zum Hauswesen, zur Familie gehörig.

kauṇakutsya m. N. eines Brahmanen.

kauṇapa Leichen-; m. ein Rakshas.

kautuka n. Neugier, Verlangen, Begierde, Interesse; ein interessanter Gegenstand, etwas Besonderes, ein Wunder; Fest, bes. die Schnurceremonie vor der Hochzeit, auch die Hochzeitsschnur.

kautukakriyā f. Hochzeitsfeier.

kautukagṛha n. Hochzeitshaus.

kautukaratnākara m., °rahasya u. °sarvasva n. T. von Lustspielen.

kautukālaṃkāra m. Hochzeitsschmuck. *

kautūhala n. Neugier, Verlangen, Interesse, Fest.

kautsa m. patron. Name; f. ī.

kaunteya m. metron. Name versch. Panduiden.

kaunda f. ī Adj. Jasmin-.

kaupīna n. die Schamteile; Tuch um die S.; Schandthat.

kaubera dem Kubera zugehörig; f. ī (auch mit kāṣṭhā o. diś) der Norden.

kaumāra f. ī jugendlich, Jünglings-, jungfräulich; zum Kriegsgott Kumāra gehörig; n. Kindesalter, Jungend, Jungfräulichkeit.

kaumāravrata n. das Gelübde der Keuschheit; °cārin -- übend.

kaumuda m. patron. Name; f. ī Mondschein, bes. -- ° in den Titeln versch. Werke.

kaumudikā f. Frauenname.

kaurava f. ī zu den Kuru gehörig; m. ein Kuruide.

kauraveya m. Pl. die Kuruiden.

kauravya u. kauravya m. Pl. dass.; auch als Volksname.

kaurma Adj. Schildkröten.

kaula f. ī Familien-, angestammt, ererbt; m. Anhänger einer best. Sekte.

kaulika m. = kaula m.; Weber.

kaulitara Bein. des Śambara.

kaulīna generosus; n. Gerüoht, Klatsch.

kaulūta m. pl. Volksname.

kauleyaka m. Hund, bes. Jagdhund.

[Page 94]

kaulya aus edlem Geschlecht; n. edles Geschlecht.

kauvera s. kaubera.

kauśa [1] f. ī aus Kuśagras.

kauśa [2] seiden.

kauśala u. °śalya n. Wohlfahrt, Gesundheit; Klugheit, Geschick in (Loc. o. --°).

kauśāmbikā f. Frauenname. *

kauśāmbī f. N. einer Stadt.

kauśāmbīya Adj. aus Kauśāmbī kommend.

kauśika [1] zu Kuśika gehörig; m. Patron. versch. Männer. f. ī Bein. der Durgā; Frauenname.

kauśika [2] n. Seidenzeug.

kauśika [3] m. Eule.

kauśeya seiden; n. Seide, Seidengewand.

kauṣārava m. patron. Name.

kauṣītaka u. °ki m. patron. Namen.

kauṣītakibrāhmaṇa m. Titel eines Brāhmaṇa. °ṇopaniṣad u. kauṣītakyupaniṣad T. einer Upanishad.

kauṣṭha in der Vorratskammer befindlich.

kausalya zu den Kosala gehörig; m. König der Kosala; f. kausalyā N. einer Gemahlin Daśaratha's.

kausuma f. ī Blumen-.

kausumbha f. ī Safflor-.

kaustubha m. n. ein best. mythischer Edelstein.

kta das Suffix ta des p. p. (g. ).

knatha die Wurzel *knath (g. ).

knūy nur Caus. knopayati durchnässen. Mit
     abhi befeuchten.

krakaca m. n. Säge.

krakṣ knarren; nur Part. krakṣamāṇa.

kratu m. Kraft, Macht (bes. geistige) Tüchtigkeit, Einsicht, Verstand, Begeisterung, Plan, Verlangen, Wunsch, Wille; Werk, Handlung, Opfer (auch personif. ), Fest (cākṣuṣa Augenweide); N. eines Sternbildes im großen Bären.

kratumant entschlossen, verständig.

kratūy kratūyati stark sein, verlangen nach (Loc. ).

krath nur Caus. krāthayati ausgelassen sein.

kratha die Wurzel krath (g. ).

krathakaiśika m. Pl. N. eines Volkes.

krand krandati °te wiehern, brüllen, schreien, tönen. Caus. krandayati wiehern etc. machen; auch = Simpl. -- Intens. kanikranti u. kanikrantem bes. Part. kanikrat u. kanakradat = Simpl. -- acchā Caus. zuschreien, zurufen.
     abhi anbrüllen, herbrüllen.
     ā anschreien, anrufen, anflehen; Caus. außchreien, jammern.

krand m., krandana n. Geschren, Ruf.

krandanadhvani m. Klageruf.

krandanu m. Gefröhn, Geton.

krandas n. Schlachtgeschrei; Du. die beiden feindlichen Schlachtreihen.

krandya n. das Wiehern.

krap kṛpate jammern.

kram krāmati ()kramati) kramate (krāmate) schreiten, gehen nach (Acc. o. Loc. ); überschreiten, durchschreiten; ersteigen, in Besitz nehmen; -- von Statten gehen, Erfolg haben (Med. ) p. p. krānta Caus. kramayati u. krāmayati schreiten lassen. Intens. caṅkramate caṅkramyate u. caṅgramīti hinundherschreiten, wandern. --
     ati vorbeigehen, vernachlässigen, überschreiten, übersteigen, übertreffen (Acc. ); sich wegbegeben von, um etwas kommen, einer Sache verlustig gehen (Abl. ). Caus. verstreichen lassen, unbeachtet lassen.
     vyati verstreichen, vorüberschreiten, vernachlässigen, übertreten.
     samati dass.
     anu nachfolgen; durchgehen, anfzählen, anführen.
     apa weggehen, davonlaufen, fliehen vor (Abl. ).
     ā herantreten, kommen, besteigen, betreten; angreifen, überwältigen, übertreffen.
     adhyā betreten, einnehmen.
     samā auf etwas treten (Acc. ) auch = vor.
     ud hinaußchreiten, hinausgehen, dahinfahren (Leben); sich einer Sache (Acc. ) entziehen.
     upa (gew. Med. ) an etwas herantreten, anfangen. beginnen (Acc., Dat. o. Inf. ).
     samupa (gew. Med. ) dass. (mit Inf. )
     nis hinausgehen aus (Abl. ) entweichen. niṣkrānta = exit (d. )
     vinis hinaus= schreiten, hervorgehen aus (Abl. ).
     pari herumgehen (bes. vom Schauspieler auf der Bühne).
     pra ausgehen, aufbrechen, weitergehen; anfangen (gew. Med. ).
     vi (gew. Med. ) ausschreiten, aus dem Wege gehen; durchschreiten, erschreiten (Acc. ); angreifen, tapfer sein; p. p. vikrānta mutig, tapfer.
     sam zusammentreten, sich bewegen zu (Acc. ), übergehen von (Agl. ), auf (Loc. ); p. p. saṃkrānta übergegangen von (Abl. ) auf (--°).  Caus. saṃkrāmayati hinführen, überführen in (Acc. ).

krama m. Schritt, Gang, Lauf, Verlauf, Art und Weise, Ordnung, Reihenfolge; Art Recitation (des Veda). krameṇa °māt u. °matas der Reihe nach. krama (°--) krameṇa u. °māt nach und nach, allmählich, endlich. krameṇa (--°) im Laufe des o. der.

kramaṇa m. Schritt; n. das Schreiten, Treten.

kramadīśvara m. N. eines Grammatikers.

kramapāṭha m. eine bestimmte Recitationsweise (des Veda).

kramaprāpta ererbt.

kramayoga m. Reihenfolge.

kramaśas Adv. der Reihe nach, nach und nach, allmählich.

kramāgata u. kramāyāta durch Erbschaft überkommen, ererbt.

kramika ererbt, successiv.

kramuka m. Betelnussbaum.

kramela u. °ka m. Kamel.

kraya m. Kauf, Kaufpreis.

krayaṇa n. das Kaufen.

krayavikraya m. Sg. u. Du. Kauf und Verkauf. °krayin kaufend und verkaufend, handelnd.

krayika u. krayin m. Käufer.

krayya käuflich.

kraviṣṇu nach rohem Fleisch gierig.

kravis u. kravya n. rohes Fleisch, Aas.

kravyagandhin nach Aas riechend.

kravyabhojana Fleisch fressend; m. Raubvogel.

kravyād Fleisch verzehrend; m. Raubtier.

kravyāda dass.

kraṣṭavya zu schleppen, zu ziehen.

krāṇā Adv. verlangend, gern.

krānta s. kram; n. Schritt.

krānti f. Durchschreitung.

krimi s. kṛmi.

krimija s. kṛmija.

kriyā f. That, Handlung, Ausführung, Anfertigung, Bereitung (--°); Thätigkeit, Verbum (g. ); Mühe, Arbeit, Werk; Ceremonie, Opfer; Beweisführung (j. ).

kriyākula vielbeschäftigt.

kriyātmaka dessen Wesen Thätigkeit ist. Abstr. °tva n.

kriyādveṣin die Beweisführung zurückweisend (j. )

kriyāntara n. eine andere Handlung.

kriyāprabandha m. die ununterbroehene Fortdauer einer Handlung.

kriyābhyupagama m. ausdrückliche Zusage.

kriyāyogya zur Arbeit tauglich o. fähig.

kriyārtha eine Handlung bezweckend (g. ).

kriyālopa m. Unterlassungeiner Ceremonie.

kriyāvant handelnd, thätig; die religiösen Gebräuche vollziehend.

kriyāvidhi m. Regel für einen bestimmten Fall.

kriyāviśeṣaṇa n. Adverb (g. ).

kriyāśakti f. die Kraft der Thätigkeit; °mant die K. d. Th. besitzend.

kriyāśraya m. Träger der Handlung (g. ).

krivi m. Schlauch; Pl. N. eines Volkes.

krī krīṇāti u. krīṇīte kaufen, durch Kauf erwerben um (Instr. ) von (Gen. o. Abl). p. p. krīta gekauft, erkauft (Sohn; auch krītaka). nis lokaufen, von (Abl. )
     pari erkaufen, dingen, mieten, *um (Dat. o. Instr. )
     vi eintauschen gegen, verkaufen für (Instr. )

krīḍ krīḍati (krīLati) u. krīḍate spielen, scherzen, tändeln (bes. vom Liebesspeil).
     pra dass

krīḍa spielend, tändelnd; f. ā Spiel, Scherz.

krīḍana n. das Spielen.

krīḍanaka m. Spielzeug.

krīḍāgṛha m. n. Lusthaus.

krīḍāmayūra m. Pfau zum Spielen.

[Page 96]

krīḍāmarkaṭapota m. junger Affe zum Spielen.

krīḍāmahīdhra m. Lustberg.

krīḍāmud f. Liebesfreude.

krīḍārasa m. Lust am Spielen o. Scherzen.

krīḍāveśman n. Lusthaus.

krīḍāsaras n. Lustteich.

krīḍi spielend, tändelnd.

krīḍita n. Spiel.

krīḍin °ḍu u. °ḍumant = krīḍi.

krīta s. krī; n. Kauf.

krītaka s. krī.

kruñc u. kruñca  Bracvogel.

krudh [1] kradhyati (krudhyate) zürnen, zornig sein (Dat. o. Gen. ); p. p. kruddha Caus. krodhayati erzürnen.
     abhi zürnen auf (Acc. ).
     sam = Simpl.

krudha [2] f. Zorn.

krudha = 1. krudh (g. ).

krudhmi reizbar.

krumu f. N. eines Flusses.

krumuka m. Spahn zum Auffangen des Feuers (r. ).

kruś kośati (krośate) schreien, wehklagen, anrufen.
     anu anschreien, Caus. Mitleid zeigen.
     ā anschreien, herausfordern, wetteifern.
     upa unmutig sein, sich verantworten, trotzen.
     pra außchreien, anschreien.
     sam zusammen schreien.

krūḍa krūḍayati dick machen.

krūra wund, blutig, roh, hart, grausam, furchtbar; n. Wunde, Rohheit, Grausamkeit.

krūratā f. Grausamkeit.

kretar m. Käufer.

kretavya u. kroya käuflich.

kroḍa m. Brust, Höhlung; Eber.

kroḍavāla m. Schweinsborste.

krodha m. Zorn, Grimm.

krodhacakṣus n. zorniges (eig. Zornes-) Auge.

krodhana u. krodhin zornig, heftig.

krośa m. Schrei, Ruf; Rufweite (als Wegemaß).

krośana schreiend; n. das Schreien.

kroṣṭar schreiend wehklagend; m. Schakal.

kroṣṭu u. kroṣṭuka = vor. m.

krauñca m., ī f. Brachvogel.

krauḍa vom Eber kommend.

kraurya n. Härte, Grausamkeit.

klath klathati sich drehen.

kland s. kranda.

klam (klāmyati) ermüden; gew. nur p. p. klānta ermüdet, schlaff, welk, schmächtig.

klama m. Müdigkeit, Schlaffheit.

klamāpaha Müdigkeit vertreibend.

klānti f. = klama.

klid klidyati nass werden; p. p. klinna nass, feucht.
     pari pra u.
     sam p. p. dass.

kliś kliśnāti u. kliśyati quälen, belästigen, bekümmern; p. p. kliṣṭa gequält. verletzt; gezwungen, hart (rh. ). Caus. kleśayati = Simpl.
     pari p. p. geplgt, leidend, abgezehrt schwächlich.

klība eintmannt, impotent, unmännlich, feig; m. Eunuch, Schwächling, Feigling; n. das Neutrum (g. ).

klībatā f., °tva n. Impotenz, Schwäche.

kleda m. Feuchtigkeit.

kledana nässend.

kleśa m. Plage, Qual, Leiden.

kleśin plagend, beeintrachtigend.

klaibya n. Impotenz, Schwäche.

kloman m. n. die rechte Lunge.

klośa m. Zuruf.

kva wo? wohin? wozu? Oft verstärkt durch aha ida nu u. svid mit letzterem auch indef. irgendwo. kva--kva wie passt dies zu jenem? (eig. wo ist dies u. wo das?). Mit api u. cid irgendwo, irgendwohin, irgend wann. kva cid wiederholt hier -- dort, bald -- bald. kva mit Negation u. api cid ca oder cana nirgends, nirgendwohin.

kvaṇ kvaṇati außchreien, klingen, tönen, summen.

kvaṇita n. das Klingen, Tönen, Summen.

kvath kvathati °te kochen, sieden (trans. u. intrans. ).

kvatha m. Decoct, Extract.

kvathana n. das Kochen.

kvayi m. ein best. Vogel.

kvala m. Pl. Art Beeren.

kvasu das Suffix vaṃs (g. ).

[Page 97]

kvastha wo befindlich?

kvāṇa m. Klang.

kvātha m. das Kochen, Decoct.

kṣaṇa m. (n. ) augenblick, kleine Weile; passender Zeitpunkt, Gelegenheit zu (--°) Fest. °--, Instr. u. Abl. in, nach einem A., augenblicklich; Loc. (auch doppelt) jeden A. kṣaṇaṃ kar einen A. warten (auch krak*) jemd. (Dat. ) Gelegenheit geben (auch dā); kṣaṇaṃ labh Gelegenheit finden.

kṣaṇadā f. Nacht.

kṣaṇadākara m. Mond.

kṣaṇadācara m. Nachtwandler, ein Rakshas.

kṣaṇana n. Verletzung.

kṣaṇamaṅgala festliche Vorbedeutung. *

kṣaṇāntara n. eine kleine Weile. Loc. alsbald, sofort.

kṣaṇika f. ī Adj. Augenblicks-, momentan. Abstr. °tā f., °tva n.

kṣata s. kṣana; f. ā geschändet, polluta; n. Verletzung, Wunde

kṣati f. Verletzung, Schaden, Vernichtung.

kṣattar m. Vorleger (von Speisen), Verteiler.

kṣatra n. (Sgl. u. Pl. ) Herrschaft, Macht; der herrschaende Stand, die Kriegerkaste.

kṣatradharma m. die Pflicht der Kriegerkaste.

kṣatradharman die Pflicht der Kriegerkaste erfüllend.

kṣatravidyā die Wissenschaft des Kriegerstandes.

kṣatriya herrschend; m. Herrscher, Fürst, Angehöriger der Kriegerkaste; n. Herrschermacht.

kṣad kṣadate zerlegen, schlachten.

kṣadman n. Vorlegemesser.

kṣan kṣaṇoti verwunden, verletzen; Med. kṣaṇute refl. --p. p. kṣata verwundet, verletzt, zerstört, vernichtet, s. aucht bes. --
     upa pari u.
     vi p. p. dass.

kṣantavya zu verzeihen (pers. u. unpers. ).

kṣap [1] kṣapati u. kṣapate sich kasteien.

kṣap [2] f. Nacht.

kṣapaṇa [1] m. ein Bettler (bes. Bettelmönch bei den Buddhisten oder Jainas).

kṣapaṇa [2] vernichtend; m. Vernnichter; n. das Vernichten, Vertreiben, Verbringen (den Zeit).

kṣapaṇaka m. = 1. kṣapaṇa

kṣapā f. Nacht.

kṣapākara u. kṣapākṛt m. Mond.

kṣapācara m. Nachtwandler (Rakshas o. Nachttier.

kṣam [1] kṣamate (kṣamati u. kṣamyate) geduldig, ruhig sein, erdulden, ertragen; verzeihen (Gen. o. Dat. der Pers. u. Acc. der S. )--p. p. kṣānta s. bes. -- Caus. kṣamayati u. kṣāmayate jemd. wegen etwas um Verzeihung bitten (2. Acc. )
     abhi gnädig, günstig sein.

kṣam [2] (kṣām) f. Erde.

kṣama geduldig, ertragend (--°) vermögend, imstande zu (Loc., Inf. o. --°); passend, recht, möglich; sich eigend zu (Gen., Dat., Loc., Inf. o. --°); f. kṣamā Geduld, Nachsicht; die Erde.

kṣamatā f., °tva n. das Können, Imstandesein.

kṣamāliṅgātmapīḍāvant wobei der Nachweis der Nachsicht und der eigene Schaden angegeben ist (g. ).

kṣamāvant kṣamaśīla u. kṣamin geduldig, nachsichtig, mitleidig.

kṣamya irdisch.

kṣaya [1] wohnend; m. Wohnung, Sitz, Ort, Stamm, Volk.

kṣaya [2] m. Schwund, Verlust, Verfall, Untergang, Ende. Acc. mit einem Verb. des Gehens: schwinden, abnehmen, zu Grunde gehen.

kṣayakara vernichtend, tilgend (--°)

kṣayakartar u. °kṛt dass.

kṣayaṇa [1] (kṣayaṇa) wohnlich.

kṣayaṇa [2] vernichtend, tilgend (--°).

kṣayitā f., °tva n. das Schwinden, Vergänglichkeit.

kṣayin schwindend, abnehmend, vergänglich.

kṣayiṣṇu vergänglich; vernichtend.

kṣar kṣarati (kṣarate) fließen, strömen, zerrinnen, schwinden. Caus. kṣārayati fließen lassen.
     ava begießen; Caus. herabfließen lassen, auf (Acc. ).

[Page 98]

kṣara zerrinnend, vergänglich.

kṣal kṣālayati abwaschen, reinigen.
     pra u.
     abhipra dass.

kṣava u. kṣavathu m. das Niesen.

kṣā [1] kṣāyati verbrennen. Caus. kṣāpayati dass.

kṣā [2] f. (Nom. kṣās) Erde, Wohnort.

kṣāti f. Glut.

kṣātra f. ī der Kriegerkaste angehörig.

kṣānta (s. kṣam) erduldet, verziehen; geduldig, nachschtig; n. Geduld, Nachsicht.

kṣānti f. = vor. n. -- °manta geduldig, nachsichtig.

kṣāntiśīla m. Mannsname.

kṣāma angebrannt, ausgedörrt; mager, schmächtig; gering, unbedeutend.

kṣāmakṣāma ganz dürr o. mager.

kṣāman n. kṣāmi f. die Erde.

kṣāmīkar verkürzen.

kṣāra ätzend, salzig schmeckend; scharf. m. (n. ) ein ätzender, scharfer Stoff.

kṣāralavaṇa n. Du. Ätzendes und Salz.

kṣāla m. das Waschen.

kṣālana n. dass.; Adj. abwaschend (auch übertr. )

kṣi [1] kṣeti kṣiyati kṣayati wohnen, verweilen, bewohnen; besitzen, beherrschen (Gen. ). Caus. kṣayayati u. kṣepayati ruhig wohnen machen. --
     adhi wohnen bei o. in, sich ausbreiten über o. unter (Acc. o. Loc. )
     upa wohnen, weilen an, hangen, an, abhängen von (Acc. )

kṣi [2] kṣiṇāti kṣiṇoti u. kṣayati vernichten, zerstören, verderben, schwächen; kṣīyate schwinden, abnehmen, zu Grunde gehen. p. p. kṣita u. kṣīṇa Caus. kṣayayati u. kṣapayati °te vernichten, zerstören, herunterbringen, zubringen (Zeit). p. p. kṣayita u. kṣapita. -- pra = Sipl.; p. p. prakṣīṇa zerstört, erschöpft, vermindert.

kṣit (--°) bewohnend; Bewohner.

kṣiti [1] f. Wohnsitz, Erde; Pl. die Wohnsitze d. h. Stämme, Völker, Menschen, Geschlechter.

kṣiti [2] f. Untergang, Verderben.

kṣitikampa m. Erdbeden.

kṣititala n. der Erdboden.

kṣitidhara m. Berg.

kṣitipa °pati u. °bhuj u. Fürst, König.

kṣitibhṛt u. Berg; Fürst, König.

kṣitirasa m. der Saft der Erde.

kṣitīndra kṣitīśa u. kṣitīścara u. Fürst, König.

kṣip [1] kṣipati °ti werfen, schleudern, richten (Blicke u. Gedanken); treffen, verletzen, schmähen, schelten; vernichten, verlieren, zubringen (Zeit); p. p. kṣipta s. bes. -- Caus. kṣepayati werfen lassen, herabsteigen lassen, befördern durch (Instr. ) in (Loc. )
     adhi bewerfen beschimpfen, verspotten.
     abhi anhauen (Pferde).
     ava herabschleudern, hinunterwerfen, hineinwerfen in (Loc. ).
     ā schleudern, werfen auf; an sich ziehen, fesseln, fortnehmen von (Abl. ), entziehen, rauben; p. p. ākṣipra betroffen, angethan, eingenommen. samA zusammenwerfen, misshandeln, verspotten.
     ud hinaufwerfen, aufheben.
     samud dass.
     upa hinwerfen, aufwerfen, auftragen.
     ni niederwerfen, werfen in, legen auf, einsetzen in (Loc. ) niederlegen, zurücklassen, verwahren; übergeben, anvertrauen.
     vini niederwerfen, niederlegen, nvertrauen.
     pari über -- hinwerfen, umgeben, umwinden; auch = Simpl.
     pra hinschleudern, hinab-o. hineinwerfen (Loc. ), herablassen durch (Instr. )
     vi hin und her werfen, (handhaben*) zerstreuen, vertreiben, verscheuchen. p. p. zerstreut, unaufmerksam.
     sam zusammenwerfen, zusammendrängen, abkürzen, verkleinern; p. p. gedrängt, kurz, schmal.

kṣip [2] f. (nur Nom. Pl. ) Finger.

kṣipā f. (nur Instr. Pl. ) dass.

kṣipta (s. kṣip) getroffen; bescholten, verächtlich; n. Schuss- o. Wurfwunde.

kṣipra schnellend (Bogen), schnell, rasch; n. adv. schnell, sofort.

(kṣipraiṣu = kṣipreṣu schnelle Pfeile habend.

[Page 99]

kṣīṇa (s. 3. kṣi) erschöpft, abgezehrt.

kṣīṇatā f., °tva n. Erschöpfung, Schwund.

kṣīṇāyus dessen Leben erschöpft ist, dem Tode verfallen.

kṣība (kṣīva) betrunken, aufgeregt. Abstr. °tā f., °tva n.

kṣīra n. Milch; Milchsaft (der Pflanzen).

kṣīrakṣaya Milchschwund (im Euter).

kṣīranidhi m. das Milchmeer.

kṣīranīra (°--) Milch und Wasser.

kṣīrapa Milch trinkend; m. Säugling, Kind.

kṣīravant voll Milch.

kṣīravṛkṣa m. ein Baum mit Milchsaft (Bez. versch. Bäume).

kṣīrasamudra u. °sāgara m. das Milchmeer.

kṣīrasnigdha feucht von Milchsaft.

kṣīrasvāmin m. N. eines Grammatickers.

kṣīrānna n. Milchreis.

kṣīrin milchreich.

kṣīroda u. °dhi m. das Milchmeer

kṣu [1] kṣauti niesen. 2. kṣu n. Speise.

kṣuṇṇa s. kṣud.

kṣut f., kṣuta n. das Niesen.

kṣud kṣodati stampfen, zermalmen, terere; p. p. kṣuṇṇa.

kṣudra klein, winzig, niedrig, gemein, böse.

kṣudraghaṇṭikā* f. Glöckchen (zum Schmuck).

kṣudrajantu m. ein kleines Tier; ein geringer Mensch.

kṣudrabuddhi m. N. eines Schakals (eig. von gemeiner Gesinnung. )

kṣudraśatru m. ein kleiner Feind.

kṣudh [1] kṣudhyati hungrig sein; p. p. kṣudhita hungrig.

kṣudh [2] f. Hunger.

kṣudhā f. dass. °kara Hunger bewirkend.

kṣudhārta von Hunger gequält.

kṣudhālu u. kṣunmant hungrig.

kṣupa u. °ka m. f. (ā) Staude, Busch.

kṣubdha s. folg.

kṣubh [1] kṣebhyati °te zittern, schwanken, erregt werden (auch übertr. ). p. p. kṣubdha u. kṣubhita erregt. Caus. kṣobhayati (°te) zum Schwanken bringen, erregen, aufwühlen, erschüttern.
     pra vi u.
     sam dass.

kṣubh [2] f. Ruck, Stoß.

kṣumant nahrungsreicht, kräftig.

kṣumpa m. Staude.

kṣura m. Messer, bes. Rasier- o. Schermesser.

kṣuraka m. N. einer Pflanze; f. kṣurikā Dolch, Messer.

kṣurakarman u. °kṛtya n. das Scheren.

kṣuradhāna n. Schermesserbehälter.

kṣulla u. kṣullaka klein, winzig.

kṣetra n. Grundstück, Feld, Ort, Gegend, Aufenthalt, Fundstelle; Mutterleib, Ehefrau.

kṣetraja auf dem Felde wachsend; m. unehelicher Sohn einer verheirateten Frau.

kṣetrajña ortskundig.

kṣetratara n. wohnliche Gegend.

kṣetrapa m. Feldhüter.

kṣetrapati m. Gutsbesitzer.

kṣetrapāla m. = kṣetrapa

kṣetravid ortskundig; Comp. °vittara.

kṣetrika u. kṣetrina Gutsbesitzer; Ehemann.

kṣetriya zum Orte gehörig; n. Pl. Umgegend.

kṣepa m. Wurf; Schmähung, Schimpf.

kṣepaka schleudernd, werfend.

kṣepaṇa n. das Schnellen, Werfen; f. ī Schleuder.

kṣepaṇika m. Schiffer, Bootsmann.

kṣepṇā (Instr. adv. ) schnell.

kṣepiṣṭha u. kṣepīyaṃs Superl. u. Comp. zu kṣipra

kṣeptar m. Schleuderer.

kṣepnu m. das Schnellen (der Bogensehne).

kṣema wohnlich, ruhig, behaglich, erfreulich; m. Wohnsitz, Heim, Ruhe, Sicherheit, Wohlergehen. kṣemaṃ te Heil dir! Instr. Sg. u. Pl. in Sicherheit, wohlbehalten.

kṣemakara u. kṣemaṃkara Ruhe gewährend.

kṣemay nur Partic. kṣemayant rastend; beruhigend, erquickend, labend.

kṣemayoga m. Du. Ruhe und Arbeit.

kṣemin ruhig, wohlbehalten, glücklich.

kṣemīśvara m. N. eines Dichters.

kṣemendra m. N. versch. Autoren.

kṣemya u. kṣemya rastend o. Rast gewährend.

[Page 100]

kṣeṣṇu vergänglich.

kṣaiṇya n. das Untergehen.

kṣaita m. Stammeshaupt, Fürst.

kṣaitra n. Feldbesitz.

kṣaipra eine Art Sandhi (g. ).

kṣoṇi u. °ṇi f. Schar, Menge; Erde, Land.

kṣoṇipati u. °pāla m. Fürst.

kṣoṇīndra u. kṣoṇipati m. dass.

kṣoda m. Stoß; das Stampfen, Zermalmen; Mehl, Pulver, Pulder.

kṣodas n. Wogenschwall.

kṣodiṣṭha u. kṣodīyaṃs Superl. u. Comp. zu kṣudra.

kṣobha m. das Schwanken; die Erschütterung, Aufregung.

kṣobhaṇa erschütternd, aufregend (eig. u. übertr. ).

kṣauṇī f. Erde, Land.

kṣauṇīdhara m. Berg.

kṣauṇīnātha m. Fürst.

kṣauma f. ī flächsen, leinen; n. Leinen, Linnengewand.

kṣaumayugala n. leinenes Ober- und Untergewand. *

kṣaura mit dem Rasiermesser vorgenommen; n. das Rasieren. kṣauraṃ kar rasieren. °kāray sich rasieren lassen.

kṣaurakaraṇa u. °karman n. das Rasieren.

kṣṇu kṣṇauti wetzen.

kṣṇotra n. Wetztein.

kṣmā f. Erde, Land; nur Instr. kṣmayā auf der (die) Erde.

kṣmādhara m. Berg.

kṣmāpa °pati °bhartar °bhuj m. Furst, Konig.

kṣmābhṛt m. Berg; König.

kṣviḍ kṣveḍati knarren.

kṣvid kṣvedati dass.

kṣvel kṣvelati springen, hüpfen.

kṣvelana u. °lita n. Spiel, Scherz.

kṣveli u. °likā f. dass.

kha

kha n. Öffnung, Loch (bes. am menschlichen Leibe); Achsenloch (am Wagen); Luft. f. kha Quelle.

khaga in der Luft sich bewegend, fliegend; m. Vogel.

khagapati m. König der Vögel, Bein. Garuḍa's.

khagama = khaga Mannsname.

khagādhipa u. khagendra = khagapati.

khac khacati scheinen, durchschimmern; p. p. khacita funkelnd, schimmernd von, besetzt mit (--°).

khacara = khaga.

khaja m. Umrührung, Quirlung, Schlachtgewühl. f. khajā Rührstock.

khajala n. Nebel, Thau (eig. Luftwasser).

khañj khañjati hinken.

khañja hinkend, lahm. Abstr. °tā f., °tva n.

khañjana u. °ka m. Bachstelze.

khañjarīṭa u. °ka m. dass.

khaṭikā u. khaṭinī f. Kreide.

khaṭvā f. Bettstelle; (Kranken-) Bett.

khaṭvāṅga m. eine bettulsahnliche Keule (bes. als Waffe Civa's. )

khaṭvātala n. Platz unter dem Bett.

khaṭvāṅgadhara °dhāra °bhṛt u. khaṭvāṅgin Keulenträger (Bein. Śiva's).

khaḍa m. ein best. saures Getränk.

khaḍga m. Schwert, Degen; Rhinoceros.

khaḍgadhara ein Schwert tragend; Mannsname.

khaḍgapāṇi ein Schwert in der Hand haltend.

khaḍgaprahāra m. Schwertstreich.

khaḍgavidyā f. Fechtkunst.

khaḍgahasta = khaḍgapāṇi.

khaḍgin mit einem Schwerte bewaffnet.

khaṇḍa lückenhaft, mangelhaft, nicht voll (Mond); m. n. Stück, Teil Abschnitt (auch) °ka m. ), Anzahl, Menge.

khaṇḍadhārā f. Art Musikstück o. Tanz.

khaṇḍana zerstückelnd, vernichtend; n. das Zerstückeln, Verletzung, Beseitigung, Unterbrechung, Widerlegung Hintergehung.

khaṇḍay °yati zerstücken, verletzen, beseitigen, unterbrechen, widerlegen, hintergehen.

khaṇḍaśas Adv. in Stücke(n).

khad khadati hart sein.

khadā f. Höhle; Hütte, Stall.

khadira m. N. eines Baumes.

khadyota m. ein leuchtendes, fliegendes Insekt.

khan khanati °te graben, aufgraben, durchwühlen. p. p. khāta.  --
     ud ausgraben, ausreißen, ausrotten.
     ni eingraben, einbohren.

khana wühlend; m. Grube.

khanaka m. Gräber.

khanana n. das Graben, Durchwühlen.

khani wühlend; f. Mine, Fundort,

khanitar m. Gräber.

khanitra n. khanitrā f. Schaufel.

khanitrima ergraben.

khanya aus Gruben kommend.

khara hart, rauh, scharf (auch übertr. ); m. Esel, Maultier (f. kharī).

kharamayūkha u. kharāṃśu m. Sonne.

kharja kharjati knarren.

kharjūra m., ī f. N. eines Baumes, n. seiner Frucht.

kharpara n., ī f. ein best. Mineral.

kharma n. Grobheit, Rauhheit.

kharva verstümmelt, krüppelhaft, schadhaft.

khala [1] m. Scheune, Tenne.

khala [2] khala m. Bösewicht; f. ā

khalati kahlköpfig; m. Kahlköpfigkeit.

khalartha die Bedeutung des Suffixes khal habend (g. ).

khalu etwa= quidem; freilich, allerdings, ja, doch, nun. khalu vai freilich, gewiss. nukhalu nun aber; na khalu doch nicht; ja nicht; khalvapi nun aber auch.

khalya in der Scheune befindlich.

khall khallate wackeln; p. p. khallita schlaff.

khalla m. Düte.

khalva m. eine best. Frucht

khalvāṭa kahlköpfig.

khasa m. der Sohn eines ausgestoßenen Kshatriya; Pl. Volksname.

khāñjya n. das Hinken.

khāṇḍava m. n. Leckerbissen; N. eines Waldes.

khāta (s. khan) m. n. Grube, Brunnen, Teich; n. Höhlung.

khātar m. Gräber.

khātra n. Bresche.

khād khādati (khādate) kauen, essen, fressen, verzehren, verderben. Caus. khādyati essen lassen, von (Instr. ); auch = Simpl.

khāda verzehrend (--°); m. Futter.

khādaka n. Esser, Verzehrer.

khādikā f. (--°) das Essen, Verzehren. *

khādana n. das Kauen, Essen.

khādayitavya verzehren zu lassen. *

khāti Spange, Ringe.

khāditar Esser, Verzehrer.

khāditavya zu essen, zu verzehren.

khādin [1] kauend (--°).

khādin [2] mit Spangen o. Ringen geschmückt.

khādira f. ī aus dem Holz des Khadirabaumes gemacht.

khādya kaubar, essbar.

khāna n. das Essen.

khānaka grabend (--°); m. ein das Haus untergrabender Dieb.

khāni f. Grube, Mine.

khāra m. khārī f. ein best. Hohlmaß.

khārvā f. das dritte Weltalter.

khālatya u. khālitya n. Kahlköpfigkeit.

khid khidati drücken; khi dyate °ti (khidati) gedrückt, niedergeschlagen, schlaff sein. p. p. khinna niedergedrückt, ermüdet, erschlafft. Caus. khedayati °te niederdrücken, ängstigen, bekümmern.
     pari p. p. = Simpl.

khidra n. Bohrer o. Hammer.

khila m. ein wüstes Stück Land, Brachfeld; n. Ergänzug, Anhang.

khilya m. Klumpen, Stück (auch = vor. m. ).

khīla m. Pfosten.

khud khudati futuere.

khura m. Huf, Klaue.

[Page 102]

khuraka m. Art Tanz.

khurin m. ein behuftes Tier.

khecara f. ī = khacara.

kheṭa Art Dorf; Schild; m. Schleim. Adj. niedrig, gemein (bes. --°).

kheda m. Druck, Ermücung, Verdruss, über (Gen. ); f. khedā Bohrer.

khedana n. Erschlaffung.

khedayitavya zu bekümmern.

khedin dfmücdnc; müde.

khel khelati schwanken, sich wiegen.

khela schwankend, sich wiegend.

khelagamana von tändelndem Gange.

khelana n. das Herumfliegen; f. ā dass.

khelanaka m. das Spiel, Schaustück.

kheli Spiel, Scherz.

khoṭa u. khera hinkend.

khyā (khyāti) sehen o. sichtbar werden; Pass khayāyate bekannt sein, genannt werden, heißen; p. p. khyā genannt, bekannt, berühmt. Caus. khyāpayati bekannt machen, verkünden, offenbaren, aussagen, rühmen, preisen.
     antar erkunden.
     abhi erblicken, ge= wahren; Caus. bekannt machen.
     ava herabschauen, erblicken.
     ā anschauen; hersagen, aufzählen, erzählen, mitteilen, ansagen; nennen, bezeichnen als (2 Acc. ).
     pratyā zurückweisen, übertreffen; verweigern, leugnen, untersagen, verbieten. khā auseinandersetzen, erklären, mitteilen, verkünden; p. p. khyāsvyāta. -- samā aufzählen, erzählen, nennen; p. p. genannt.
     pari umherschauen.
     pra sehen; verkünden; p. p. genannt, bekannt, berühmt.
     vi sich umsehen, außchauen, erblicken; sichtbar machen, erhellen, erleuchten, zeigen. p. p. bekannt, berühmt, genannt, heißend.
     abhivi erblicken.
     sam erscheinen, zusammenzählen.

khyātakīrti von berühmtem Ruf.

khyāti f. Auffassung, Annahme; Ruf, Berühmtheit, °mant berühmt.

khyāna n. Wahrnehmung, Erkenntnis.

khyāpaka (--°) ankündigend, andeutend.

khyāpana n. Bekanntmachung, Verkündigung.

khyāpin (--°) kündend, darthuend.

ga

ga gehend in o. zu, befindlich in, bezüglich auf (--°. )

gagaṇa o. gagana n. Luft, Himmel.

gaganapratiṣṭha in der Luft befindlich.

gaganavihārin am Himmel wandelnd.

gaganaspṛś zum Himmel reichend.

gaganojjvala himmelstrahlend. *

gaṅgā f. die Gaṅgā (oft personif. ).

gacchati etc. s. gam.

gaja m. Elefant; f. ī weiblicher Elefant.

gajadanta m. Elfenbein.

gajapuṃgava m. Elefantenheld (eig. -stier)

gajapura n. N. der Stadt Hāstinapura.

gajamada m. Brustsaft des Elefanten.

gajayūtha m. Elefantenherde.

gajasāhvaya u. gajāhvaya n. = gajapura.

gajendra m. ein stattlicher Elefant.

gañja Schatzkammer; f. ā Schenke; Hanf.

gañjana verachtend, übertreffend (--°).

gaḍi m. junger Stier.

gaḍu Auswuchs am Körper.

gaṇa m. Schar, Anhang, Gefolge (bes. göttliches); Halbgott, Dämon, Kobold; Versammlung, Vereinigung; Wortgruppe (g. ); Versfuß o. Takt.

gaṇaka m. Rechner, Astrolog.

gaṇacchandas n. Taktstrophe.

gaṇadāsa m. Mannsname.

gaṇana n. das Aufzählen, Herzählen (auch f. ā); das Hochrechnen, Anschlagen.

gaṇanātha u. gaṇanāyaka m. = gaṇośa.

gaṇapa m. dass.; Vereinsvorsteher.

gaṇapati m. Scharenführer; der Gott Gaṇeśa.

[Page 103]

gaṇapāṭha m. Wortgruppenverzeichnis (g. ).

gaṇay °yati (°yate) zählen, berechnen, sechätzen, halten für (2 Acc. ), erwägen, berücksichtigen; p. p. gaṇita.  Mit na nicht achten, für nichts halten.
     pari zählen, berechnen.
     vi dass., bedenken, erwägen.

gaṇavṛtta n. = gaṇacchandas.

gaṇaśas Adv. scharenweise.

gaṇikā f. Hetäre.

gaṇita (s. gaṇay) gezählt, gerechnet; n. das Rechnen.

gaṇin eine Schar bildend mit, umgeben von (Instr. ).

gaṇeśa m. der Gott Gaṇeśa (eig. Scharenherr); auch Bein. Śiva's.

gaṇḍa m. (adj. --° f. ā u. ī) Wange, Seite des Gesichts, Seite.

gaṇḍalekhā f. Backengegend.

gaṇḍasthala n., °lī f. (adj. -- ° f. ā u. ī) Wange.

gaṇḍu Kopfkissen.

gaṇḍūṣa m. n. ein Mundvoll Wasser, Schluck.

gaṇya in Reihen bestehend; zu zählen, zu rechnen, zu beachten.

gata (s. gam) gekommen, gegangen, geraten in; befindlich in, an, auf; haftend an (Acc., Loc. o. --°) gerichtet, bezüglich auf (--°); vergangen, verflossen, verschwunden, dahin (oft °-- = los, ohne--) betreten, erreicht. n. Gang, Art und Weise.

gatajīva u. °jīvita leblos, tot.

gatapāra der sein Ziel erreicht hat.

gatapūrva früher betreten.

gataprāṇa entseelt, tot.

gataprāya beinahe vergangen.

gatamātra kaum, eben gegangen.

gatayauvana u. gatavayas dessen (deren) Jugend dahin ist.

gatasāra wertlos, nichtig.

gatāgata gehend und kommend; n, Sgl. u. Pl. das Gehen und Kommen.

gatāgati f. - vor. n.

gatādhvan der einen Weg gemacht hat.

gatānugatika dem gegangenen nachgehend, sich in demselben Geleise bewegend.

gatāyus dessen Leben vorbei ist: dem Tode nahe o. tot.

gatāsu entseelt, tot.

gati f. Gang, Weggang, Fortgang, Verlauf; das Anlangen, Erreichen (Gen., Loc. o. --°); Weg, Bahn, Ausweg, Mittel, Art und Weise, Verhältnis, Zustand, Lage.

gatibhaṅga m. Unterbrechung, Unsicherheit des Ganges.

gatibheda m. dass.

gatimant sich bewegend.

gatyartha gehen bedeutend (g. ).

gatvara f. ī gehend nach (--°).

gad gadati (°te) hersagen, sprechen, jemd. etwas (2 Acc. ) sagen; benennen.
     ni dass.; Pass. wofür gelten, heißen.

gada [1] m. Rede, Spruch (auch f. ā).

gada [2] m. Krankheit.

gadana n. das Hersagen.

gadā f. Keule.

gadādhara u. gadābhṛt m. Keulenträger (Bein. Kṛschṇa's)

gadgada stammelnd; n. Gestammel. Abstr. °tā f., °tva n.

gadya zu sagen; n. gesprochene Rede, Prosa.

gadh nur gadhya festzuhalten, zu erbeuten. āgadhita angeklammert, parigadhita umklammert.

gantar gehend, gelangend zu (Acc., Loc. o. Dat. ); iturus, f. gantrī.

gantave u. gantavai (Dat. Inf. ) zu gehen.

gantavya n. eundum (mit Instr. des Subj. ); Adj. zu gehen, zu durchschreiten, aufzusuchen, n. Weg, Reise.

gantu m. Weg, Lauf.

gantukāma begierig zu gehen.

gandha m. (n. ) Geruch, Duft, Pl. Wohlgerüche (concr. ); Spur, Anstrich von, Ähnlichkeit mit (--°).

gandhaka f. ikā riechend, schmeckend nach (--°).

gandhadvipa m. Duft- (brünstiger?) Elefant.

gandhana m. eine Reisart; n. das Riechen, Verhöhnen.

gandhamādana m. N. eines Gebirgswaldes.

[Page 104]

gandhamālya n. Du. u. Pl. Wohlgerüche und Kränze.

gandharva m. N. eines Genius (f. ī); Pl. die himmlischen Sänger.

gandharvarāja m. der Fürst der Gandharva.

gandhavant mit Geruch versehen, duftend.

gandhavaha u. °vāha m. (Düfte zuführend), Wind.

gandhasāra* m. Sandelholz.

gandhāḍhya düftereich, wohlriechend.

gandhāra u. gandhāri m. Pl. N. eines Volkes.

gandhi gandhika u. gandhin (--°) riechend nach; nur den Geruch, d. h. ein Wenigen von -- habend, an -- erinnernd.

gabha m. vulva.

gabhastala n. N. einer Hölle.

gabhasti m. Arm, Hand; Strahl.

gabhastimant strahlend; m. Sonne.

gabhīra tief (auch übertr. ), unergründlich, grenzenlos, verborgen, geheim. °-- u. n. adv.

gam gacchati u. °te gamati ganti gehen, kommen, gelangen zu (acc., Loc., Dat. ); inire (feminam); fortgehen, vergehen, sterben; wahrnehmen, erkennen (mit o. ohne manasā); bes. Pass. verstanden, gedacht werden, gemeint sein. Drückt mit einem Partic. Praes. Dauer aus: jīvangacchati er bleibt leben. Ist in Verb. mit dem Acc. eines Abstr. oft durch werden mit dem betr. Adj. oder durch das Pass. des betr. Verbs zu übersetzen: harṣaṃ gacchati er wird froh; upālambhanaṃ gacchati er wird getadelt. Mit aśvais fahren. Mit pratīpam sich widersetzen. Mit doṣeṇa o. doṣatas jemd. (Acc. ) beschuldigen. Anderes s. unter dem betr. Nomen o. Adv. --p. p. gata s. bes. -- Caus. gamayati u. gamayate gehen o. kommen machen, in Bewegung setzen, fortschicken, hinbringen (Zeit); jemd. (Acc. ) zu etwas bringen, verhelfen, verwandeln (Acc., Dat., Loc. ); jemd. (Acc. ) durch jemd. (Instr. ) zum Gehen bringen. Desid. jigamiṣati u. jigāṃsati gehen wollen. Intens. ganīga = -nti eilend kommen, besuchen. accha acchā hingehen zu.
     ati vergehen, übergehen.
     adhi gelangen zu, antreffen, finden, merken, verstehen, erwerben, erlangen, sich an etwas machen, ausführen, bereiten, erzielen; lernen, studieren.
     anu nachgehen, folgen, begleiten (auch Caus. ) sich bemächtigen (Acc. ), nachahmen, befolgen ausführen, p. p. folgsam, willfährig; besessen von -- sich nach -- richtend, -- entsprechend, (--°)
     samanu nachgehen, folgen.
     antar p. p. s. bes. --
     apa fortgehen, verschwinden.
     vyapa dass. api eingehen in, betreten (Acc. )
     abhi herankommen, hinzutreten, angehen, finden, antreffen, erlangen.
     ava herabkommen, herbeikommen zu (Acc. ); erlangen, erfahren von (Abl. ), bemerken, verstehen, wissen (°gacchant wissentlich) erschließen, erkennen. Caus. herbeikommen lassen, herbeischaffen; kennen lernen lassen (2. Acc. )
     ā herantreten, kommen, gehen zu (Acc. ), zurückkehren (oft mit) punar) erreichen, treffen, zufallen (Acc. ); p. p. āgata angekommen, m. Gast. Caus. herbeikommen lassen, sich verschaffen, erlangen, etwas (Acc. ) von jemd. (Abl. ) lernen, erfahren.
     adhyā antreffen, auffinden.
     anvā nachfolgen.
     abhyā hingelangen, kommen, gehen zu o. nach, geraten in (Acc. ) p. p. abhyāgata angekommen, m. Gast.
     upā u.
     samupā dass.
     pratyā zurückkehren, von (Abl. ) zu (Acc. ); zu sich kommen.
     samā zusammenkommen, -treffen (p. p. vereint, verbunden), gehen zu, nach, in (Acc. o. Loc. ), zurückkehren.
     ud sich erheben, aufgehen (Gestirn), entstehen.
     abhyud dass.; zugeben, einwilligen in (Acc. ).
     pratyud entgegengehen (freundl. o. feindl. ), wieder hervorkommen.
     upa hinzukommen, gelangen zu, treffen, erlangen, geraten in (Acc. ).
     abhyupa dass. (pratyupa entgegengehen, begrüßen*).
     samupa herbeikommen, gelangen in o. zu (Acc. ).
     ni sich niederlassen auf o. bei (Acc. o. Loc. ), gelangen zu, eintreten.
     nis hinausgehen, hervorkommen aus (Abl. ), nach (Acc. ); hervorbrechen, erscheinen; fortgehen; schwinden, weichen; geraten, fallen in (Acc. ).
     vinis hinausgehen, hervortreten; sich entfernen, weichen.
     parā weggehen.
     pari umhergehe, umwandeln, durchwandern, sich ausbreiten, teilhaft werden, erlangen; p. p. parigata durchwandert, umschlossen, umgeben, erfüllt von (Instr. o. --°); erfahren, kennen gelernt.
     pra aufbrechen, hingehen zu (Acc. ).
     prati entgegengehen, zurückkehren.
     vi auseinandergehen, weggehen, verschwinden; p. p. vigata hingegangen, gestorben, verschwunden, gewichen, entfernt (oft °-- = los, ohne --; vgl. gata) Caus. hinbringen (Zeit)
     sam (meist Med. zusammenkommen, treffen (freundl. u. feindl. ), sich vereinigen mit, coire (Instr. mit u. ohne saha o. sārdham) sich einfinden bei (Loc. ) zutreffen (absol. ); p. p. saṃgata versammelt, vereinigt, zutreffend, angemessen, übereinstimmend mit (--°).  Caus. zusammenbringen, -führen, verbinden.

gama gehend, wandelnd (--°); m. Weggang, Aufbruch; Begattung.

gamaka zeugend von (Gen). Abstr. °tā f., °tva n.

gamadhyai (Dat. Inf. ) zu gehen, zu kommen.

gamana n. das Kommen, Gehen Hingehehn, Gang, Bewegung; auch = gama m.

gamanīya zugänglich, erreichbar, für (Gen. ).

gamāgama m. das Gehen und Kommen, Hinundhergehen.

gamin* iturus.

gamiṣṭha (Superl. ) gern kommend, sich zu (Acc. ) begebend.

gamiṣṇu gehend, auch iturus.

gambhan Tiefe.

gambhiṣṭha Superl. zu gambhīra.

gambhīra = gabhīra

gambhīraśaṃsa in der Tiefe herrschend.

gamya eundus, zu dem man gehen soll o. kann, zugänglich (auch im geschlechtl. S. ), thunlich, heilbar, erkennbar, verständlich, passend, geeignet. Abstr. °tā f., °tva n.

gaya m. Haus. Hof. Hausstand, Familie; f. gayā N. eines Wallfahrtsortes.

gayasphāna den Hausstand mehrend.

gar [1] guṇāti gṛṇīte (aicj pass. ), girati °te anrufen, preisen, rühmen; verkünden.
     anu ins Lob einstimmen; *beistimmen (Dat. ).
     abhi begrüßen, preisen.
     upa anrufen, loben.
     pra besingen, preisen.
     prati anrufen, begrüßen, *beistimmen (Dat. ).

gar [2] girati u. girati girate gilati (gṛṇāti) verschlingen, verschlucken; p. p. gīrṇa --
     ud ausspeien; ausstoßen (Rede).
     ni hinunterschlingen.
     sam = Simpl.

gar [3] Intens. jāgarti (jāgarati jāgrati °te u. jāgṛmi) wachen, erwachen, aufmerken, bedacht sein; Partic. jāgṛvas munter, eifrig. Caus. jāgarayati (Aor. ajīgar) erwecken, ermuntern, erregen.

gara verschlingend (--°); m. Trank, Gift (auch n. ).

garala n. Gift.

gariman m. Schwere, Würde, Macht.

gariṣṭha u. garīyaṃs Superl. u. Comparat. zu guru w. s.

garīyastva n. Schwere, Wichtigkeit.

garuḍa m. N. eines mythischen Vogels.

garut Flügel.

garutmant geflügelt; m. der Vogel Garuḍa; Vogel.

garga m. Mannsname; f. ā u. ī Frauenn.

gargara m. Strudel; f. gargarā u. ī Butterfass.

garj garjati (°te) brüllen, tosen, donnern; schwatzen, plappern, prahlen.
     abhi anbrüllen.
     prati entgegenbrüllen, sich widersetzen, wetteifern mit (Gen. o. Instr. ).

garja m., °na n. Gebrüll, Getöse.

garjita n. dass., polterndes Wesen, Großthuerei.

[Page 106]

garta [1] m. hoher Stuhl, Thron; erhöhter Sitz im Streitwagen.

garta [2] m. Grube, Loch, Kanal.

gartamit ein eingegrabener Pfosten.

gartasad im Streitwagen sitzend, Wagenkämpfer.

gartāruh (Nom. ) °ruk) den Streitwagen besteigend, Wagenkämpfer.

gard gardati frohlocken.

gada hungrig.

gardabha m. ī f. Esel, -in.

gardh gṛdhyati rasch schreiten, gierig sein; p. p. guddha gierig, nach (Loc. )

gardha m. Gier, Verlangen nach (--°).

gardhin gierig, verlangend nach (--°).

garbha m. Mutterleib, Schooß, das Innere (adj. --° etwas im Inneren enthaltend); Leibesfrucht, Embryo, Brut, Spross, Frucht, Keim, Kind.

garbhaka* m. eine Art Blumenkranz.

garbhakāla m. die Zeit der Schwangerschaft.

garbhagata im Mutterleibe ruhend.

garbhagṛha u. garbhageha n. Schlaßtube.

garbhagraha m., °grahaṇa n. Empfängnis.

garbhatā f., °tva n. Schwangerschaft.

garbhadāsa ein geborener Sklave (f. ī*).

garbhadha Leibesfrucht gebend, schwängernd.

garbhadharā f. schwanger.

garbhadhāraṇa n. Schwangerschaft.

garbhadhi m. Brütort, Nest.

garbhavatī f. schwanger.

garbhavasati f., °vāsa m. Mutterleib.

garbhaveśman n. inneres Gemach, Wochenstube.

garbhastha im Mutterleibe ruhend.

garbhādhāna n. Betruchtung.

garbhāṣṭama m. das achte Jahr nach der Empfängnis.

garbhin schwanger (auch übertr. ), mit (Acc. o. Instr. ) f. °ṇī eine schwangere Frau.

garbheśvara m. ein geborner Herrscher.

garmut f. eine Bohnenart.

garva m. Stolz, Hochmut.

garvagir f. Pl. Prahlereien.

garvita hochmütig, stolz auf (Instr. o. --°). garh garhate (°ti) garhayate (°ti) schelten, tadeln, jemd. (Dat. ) etwas (Acc. ) klagen; p. p. garhita getadelt, von (Instr., Gen., Loc. o. --°) verwerflich, schlecht; n. adv. --*nigarhate mit (Dat. ) tadeln.
     vi anklagen, tadeln; p. p. getadelt (von wie beim Simpl. ), von Seiten (Abl. ).

garhaṇa beleidigend; f. ā u. n. = folg.

garhā f. Vorwurf, Tadel.

garhin (--°) tadelnd, schmähend.

garhya tadelhaft.

gal galati herabträufeln, -fallen, verschwinden. p. p. galita verschwunden, fehlend. Caus. gālayati durchseihen, auflösen, schmelzen.
     vi herabfallen, -sinken, zerfließen, zerrinnen. p. p. verflossen, zerronnen.

gala m. Hals; °hasta m. das Packen am Halse.

galitaka m. Art Tanz o. Gestikulation.

galdā u. galdā f. Gerinne, Gerinsel.

galla m. Backe.

galvarka m. Krystall.

gava (°-- u. --°), f. ī Kuh, Rind.

gavaya m. Art Rind, f. ī

gavala m. Büffel.

gavākṣa m. rundes Fenster (eig. Ochsenauge).

gavāpati Stier (Rinderherr); Sonne o. Agni (Strahlenherr).

gaviṣ u. gaviṣa nach Kühen begierig, brünstig; begierig, leidenschaftlich.

gaviṣṭi dass.; f. Brunst, Begierde, Kampfbegierde, Kampf.

gaviṣṭha m. Sonne.

gavīdhumat n. N. einer Stadt.

gavīnikā u. gavīnī f. Du die Leisten (am Unterleibe).

gaveṣ °ṣate °ṣayati u. °te suchen.

gaveṣaṇa brünstig, kampflustig.

gaveṣin (--°) suchend.

gavy nur Partic. gavyant nach Rindern begehrend, brünstig, kampflustig.

gavya o. gavya Adj. Rind-; f. gavyā Lust nach Rindern, Kampflust.

gavyaya f. ī rindern.

gavyayu nach Rindern begierig.

gavyu = gavyant, s. gavy

[Page 107]

gavyūti f. Weideland, Trift, Wohnplatz.

gahana tief, dicht (auch übertr. ); n. Tiefe, Abgrund, Dickicht, Dunkel.

gahvara f. ā u. ī = vor. (auch als n. ).

[1] jigāti gehen, kommen zu (Acc. o. Loc. ), geraten in (Acc. )
     ati vorübergehen, verstreichen.
     adhi geraten in, verfallen auf (Acc); gedenken Gen. o. Acc. ), studieren, lernen (gew. Med. ), von (Abl. ).
     anu nachgehen, folgen, entlang gehen, befolgen, sich richten nach (Acc. )
     apa weggehen, sich entfernen, abweichen von (Abl. ).
     abhi herbeikommen, gehen zu, auf, los-, (feindl. ) o. nach, gelangen in (Acc. )
     ā u.
     abhyā herankommen, sich nähern, kommen zu o. in (Acc. ).
     ud aufgehen (Gestirn).
     upa herantreten, gelangen zu (Acc. ).
     nis fortgehen, hervorgehen, herauskommen aus (Abl. ).
     pari umhergehen; umgehen, vermeiden.
     pra vorwärts-, fortgehen.
     apapra fortgehen, weichen.

[2] gāyati (°te) u. gāti singen, besingen (Acc. ) jemd. vorsingen (Dat. ), zu jemd. Sprechen (Acc.; ) Pass. auch genannt werden, heißen; p. p. gīta gesungen, besungen, genannt. accha herbeisingen, -rufen.
     anu nachsingen; p. p. s. bes. --abhi jemd. (Acc) zusingen.
     ā dass.
     ud anstimmen, singen.
     upa jemd. (Dat., Loc., o. Acc. ) zusingen.
     ni mit Gesang begleiten, singen.
     pra zusingen (Dat. ).
     sam zusammen singen. p. p. saṃgīta s. bes.

gāṅga f. ī Adj. Ganges-; m. Bein. Bhīṣma's

gāṅgeya u. gāṅgya dass.

gāḍha tief, stark, fest, heftig; °-- u, n, adv.

gāḍhatā f., °tva n. Tiefe, HEftigkeit, Stärke.

gāḍhānurāgin von tiefer Leidenschaft.

gāṇapatya u. gāṇeśa zu Gaṇeśa gehörig; m. ein Verehrer des G.

gāṇḍiva u. gāṇḍīva m. n. Arjuna's Bogen.

gātar m. Sänger.

gātave (Dat. Inf. ) zu gehen.

gātu [1] m. (f. ) Gang, Weg, Bhan, Raum, Wohnung.

gātu [2] m. Gesang, Sänger.

gātumant geräumig, behaglich.

gātra n. (adj. --° f. ā u. ī) Körperglied, Körper; Flügel.

gātravant einen schönen Körper habend.

gātrānulepanī* f. Salbe, Schminke.

gātha m. Gesang; f. gāthā Gesang, Lied, best. Vers (r. ), gebundene Rede, N. eines Metrums = āryā.

gāthaka m. Sänger; f. gāthikā Gessang, Lied.

gāthin sangeskundig. m. Sänger; N. des Vaters Viśvamitra's, Pl. dessen Geschlecht.

gādha seicht, untief; n. (m. ) Untiefe, Furt.

gādhi u. gādhin = gāthin m.

gādhinandana gādhiputra °sūnu u. gādheya m. Patron. Viśvamitra's.

gāna n. Gesang.

gāndharva f. gāndharvī gandharvisch; m. Sänger; Pl. Volksname; n. Gandharvakunst, Musik, Gesang.

gāndharvavidhi u. °vivāha m. Gandharva (d. i. ganz unceremonielle) Ehe.

gāndhāra m. ī f. Fürst, Fürstin der Gāndhāri; s. folg.

gāndhāri m. Pl. Volksname.

gāmin gehend (*auch iturus mit Acc. ); gew. --° gehend nach, sich bewegend in, sich erstreckend bis, bezüzlich auf; -- betreffend, zukommend; sich benehmend wie (nach Adv. ).

gāmbhīrya n. Tiefe (auch übertr. ) Würde, Ruhe.

gāya [1] schreitend (nur --°)

gāya [2] m. Sänger, f.

gāyaka m. Sänger, f. ī in.

gāyatra m. n. Gesung, Lied (r. ); f. ī N. eines Metrums u. eines best. Verses (r).

gāyatrin m. Liedersänger.

gāyana m. Sänger; n. Gesang.

gāruḍa u. °rutmata vom Vogel Garuḍa stammend.

gārgya m. Patron. von garga; Mannsname.

gārgyāyaṇa m. Patron. von gārgya.

gārddhya n. Gier.

[Page 108]

gārhapatya m. (mit o. ohne agni) das Feuer des Hausherrn, m. n. der Ort für dieses Feuer (r. ) n. Herrschaft in Hause, Hausstand.

gārhasthya dem Hausherrn zukommend; n. Hausstand.

gārhya häuslich.

gāla mit der Kehle hervorgebracht.

gālana n. das Durchseihen.

gālava m. Name eines alten Weisen; Pl. seines Geschlechts.

gāli f. Pl. Schimpfreden.

gāh gāhate (°ti) sich tauchen, eingehen in (Acc. ) p. p. gāḍha s. bes.
     ati auftauchen, sich erheben über (Acc. ).
     ava o. va untertauchen, eindrigen in, sich begeben nach (Acc. ).
     ud auftauchen; p. p. udgāḍha übermäßigig, heftig.
     pari u.
     pra p. p. pari° u. pragāḍha s. bes.
     vi sich tauchen, hineinbegeben, einlassen, vertiefen in (Acc. ).

gāha m. Tiefe, das Innere.

gāhana n. das Eintauchen, Baden, Bad.

gir [1] s. 1. gar.

gir [2] f. Ruf, Wort, Lied, Loblied; Lobsänger; Spruch, Ausspruch, Rede, Sprache; girā auf den Rat, im Namen des (Genn. o. --°).

gir [3] gil s. 2. gar.

gir [4] (--°) verschlingend.

gir [5] m. = giri.

gira [1] (--°) = 2. gir.

gira [2] (--°) = fog.

giri m. Berg.

girikānana n. Bergwald. *

girikṣit bergbewohnend.

giricara bergdurchstreifend.

girija berggeboren; f. ā Bergtochter (Bein. der Gattin Śiva's).

giriṇadī f. Bergstrom.

giritra bergbeherrschend; Bein. Rudra Śva's.

giridhātu m. Pl. Bergerze.

girinadī f. = giriṇadī.

giripati m. Berglkönig, hoher Berg.

giripṛṣṭha n. Bergrücken.

giriprastha m. Bergebene, Plateu.

girirāj m. = giripati.

girivāsin bergbewohnend; Berg.

giriśa bergbewohnend; Bein. RudraŚiva's

giriṣṭhā = girivāsin.

girīśa m. = giripati.

girvaṇas u. girvaṇasyu liederfroh.

girvan reich an Anrufungen, vielgepriesen.

gil s. 2. gar

gīta n. (s. 2. ) Gesang, Lied: f. ā heilige Lehre, bes. in bhagavadgītā; s. d.

gītaka n. = vor. n.

gītakṣama zum Gesange geeignet, sangbar.

gītagovinda n. Titel eines Gedichts.

gītanṛtya n. Gesang und Tanz.

gītavādana n. Gesang und Musik.

gītācārya m. Gesanglehrer.

gīti f. Gesang; N. eines Metrums.

gītyāryā f. N. eines Metrums.

gīthā f. Gesang.

gīrṇa s. 2. gar.

gīrvāṇa m. ein Gott.

gu [1] nur Intens. joguve u. joguvānna ertönen lassen.

gu [2] (--°) kommend, gehend.

gu [3] (adj. --°) = go

guggulu n. (m. ) Bdellion.

guṅgu m. N. eins Mannes; Pl. dessen Geschlecht. f. guṅgu der Neumond (personif. ).

guccha (u. *ka) m. Busch, Büschel, Strauß.

guñj guñjati summen, brummen.

guñj m. guñjita n. Gesumm, Gebrumm.

guñjā f. die Guñjabeere.

guḍa m. Kugel (auch °ka) Melasse, Pille (auch °ḍikā f. ); Pl. Volksname.

guḍadhānā* f. P. Getreidekörner mit Zucker.

guḍamaya f. ī aus Zucker bestehend.

guḍaśarkarā f. Zucker.

guḍodaka n. Zuckerwasser.

guḍaudana n. Reisbri mit Zucker.

guṇa m. Faden, Schnur, Strick, Bogensehne, Saite, Bestandteil, Multiplicator (°-- fach, fältig), Art, Unterabteilung (bes. der Politik), Nebensache; ent= fernteres Object (g. ); Eigentümlichkeit, Eigenschaft; die (fünf) Haupteigenschaften o. die (drei) Grundeigenschaften (ph. ) Tugend, Vorzug, hoher Grad; äußere Articulation, erste Steigerung, der Vocale (g. ). Abstr. °tā f. °tva n.

guṇaka (adj. --°) = guṇa Eigenschaft.

guṇakarman n. unwesenntliche, secundäre Handlung; entfernteres Ogjekt (g. ).

guṇakaluṣa n. die Trübung d. i. das Zusammenfließen der Grundeigenschaften (ph. ).

guṇagṛhya u. °graha für Vorzüge empfänglich.

guṇagrahaṇa n. Empfänglichkeit für Vorzüge.

guṇagrāma m. eine Menge von Tugenden o. Vorzügen.

guṇagrāhin = guṇagṛhya.

guṇaccheda m. das Reißen des Stricks (Schwinden der Vorzüge).

guṇajña sich auf Vorzuge verstehend.

guṇatyāgin das Gute aufgebend.

guṇabhadra m. N. eines Autors.

guṇabhūta untergeordent, secundär.

guṇamaya aus Fäden o. Vorzügen bestehend, die Grundeigenschaften enthaltend (ph. ).

guṇay °yati vervielfachen, multiplicieren; p. p. guṇita vervielfacht, verstärkt; erfüllt von (--°).

guṇavacana m. n. Eigenschaftswort (g. ).

guṇavattā f. Reichtum an Vorzügen o. Tugenden.

guṇavant mit einem Faden verschen; mit den fünf Haupteigenschaften begabt (ph. ); tugendhaft, trefflich, löblich.

guṇasaṃyukta o. °sapanna mit Vorzügen o. Tugenden begabt.

guṇahīna keine Vorzüge o. Tugenden besitzend.

guṇāguṇa m. P. Vorzüge und Mängel.

guṇāḍhya m. N. eines Dichters (Tugendreich).

guṇāntara n. eine andere Eigenschaft. °rādhāna n. (eig. die Hinzufügung einer a. E. ), die zubereitung, Bearbeitung, Besorgung.

guṇānvita mit Vorzügen o. Tugenden versehen.

guṇābhilāṣin nach Tugenden begehrend.

guṇin mit einem Faden versehen, Teile, Eigenschaften, Vorzüge, Tugenden besitzend; m. Gegenstand, Objekt.

guṇī Adv., mit as o. bhū sich unterordnen (Gen. ); guṇībhūta jemd. (Gen. ) untergeordnet.

guṇotkarṣa Überschuß an Vorzügen.

guṇotkṛṣṭa an Vorzügen überlegen.

guṇṭh guṇṭha yati verhüllen, bedecken, verschleiern; p. p. guṇṭhita verhüllt, bedeckt mit (Instr. o. --°)
     ava dass.

guṇṭhana n., °nā f. das Verhüllen, Bedecken, Überziehen mit (Instr. o. --°).

guṇya zu multiplicieren. Abstr. °tva n.

gutsa* m. ein Perlenschmuck von 32 Schnüren.

gutsārdha* m. ein Perlenschmuck von 24 Schnüren.

guda m. (n. ) Daum, After; f. gudā Pl. Gedärme.

gudaja m. (n. ) Pl. Hämorrhoiden.

gundra m., ā f. Pflanzennamen.

gup [1] (ohne Praes. ) hüten, beschützen, bewachen, verwahren, verheimlichen. p. p. gupita u. gupta (letzteres s. bes. ). Des. jugupsate (°ti) sich hüten vor (Abl. ), meiden, verabscheuen (Acc. ); p. p. jugupsita (*act. mit Abl. verabscheuend, u. ) pass. verabscheut.
     anu p. p. anugupta bewacht, behütet.
     sam p. p. dass.

gup [2] (--°) hütend, beschützend.

gupta behütet, beschützt, versteckt, verborgen; Fürstenname (oft --°); n. heimlich, unbemekt; Loc. an einem geheimen Orte.

gupti f. das Behüten, Bewahren, Verbergen; Schutz, Hut.

gumph gumphati winden, aufreihen. Caus. gumphayati dass. p. p. gumphita.

gur (gurate nur --°); p. p. gurta willkommen, angenehm, lieb.

guru f. gurvī schwer (eig. u. übertr. ), groß, stark, wichtig, würdig, lang (prosod. ); drückend, heftig, arg, schlimm; m. ehrwürdige Person, d. i. Vater, Mutter, älterer Verwandter, bes. Lehrer (auch Pl. ), das Haupt von (Gen. o. --°). Compar. gurutara u. gurīyas schwerer, würdiger als (Abl., so auch guru); auch absol. sehr schwer, würdig etc.; Superl. gariṣṭha stark angeschwollen.

gurukārya n. wichtige Angelegenheit.

gurukula n. Lehrerhaus; °vāsa Aufennthalt im L., Schülerschaft.

gurugṛha n. = vor. n.

gurutalpa m. das Ehebett des Lehrers; °ga u. °gāmin das E. d. L. entweihend.

gurutā f. Schwere, Wichtigkeit, Würde, Lehrerstand.

gurutva n. dass.; prosodische Länge.

gurudakṣiṇā f. Lehrerlohn, Lehrgeld. *

gurudāra m. die Frau des Lehrers.

gurudhur f. Pl. schwerer Dienst.

gurupatnī f. = gurudāra.

gurupūjā u. gurubhakti f. Ehrennerweisung o. Ehrfurcht gegen den Lehrer.

gurubhāryā f. die Frau des Lehrers.

gurulāghava n. die größere oder geringere Wichtigkeit; prosodische Länge oder Kürze.

guruvāsa m. = gurukulavāsa.

guruvṛtti f. das (richtige) Betragen gegen den Lehrer; °para sich desselben befleißigend.

guruśuśrūṣā f. Gehorsam gegen den Lehrer.

guruśuśrūṣu dem Lehrer gehorsam.

gurjara m., °rī f. Guzerat.

gurvartha m. eine wichtige Sache; auch Sache des Lehrers, Lehrerlohn, Honorar; °rtham adv. für die Eltern o. für den Lehrer.

gurviṇī f. eine Schwangere; Name eines Metrums.

gula m. = guḍa Melasse.

gulikā f. Kugel, Spielball, Pille.

gulgulu n. Bdellion.

gulpha m. Fußknöchel.

gulma m. (n. ) Strauch, Busch, Trupp.

guvāka m. Betelnussbaum.

guh [1] gūhati °te verbergen, verhüllen, geheim halten; p. p. guḍha (gūa) vehüllt, geheim; n. gūḍham adv.
     apa dass.
     ava u.
     upa dass.; umarmen.
     ni verdecken, verhüllen; p. p. nigūḍha versteckt, verhüllt, geheim (auch nigūa); --° u. n. adv.

guh [2] f. Versteck.

guha m. Bein. Śiva's u. Skanda's; f. guhā Versteck, bildl. das Herz. Instr. guhā adv. im Geheimen, mit dhā u. kar verstecken, beseitigen.

guhāśaya u. guhāhita im Versteck im Verborgenen, im Herzen wohnend.

guhya zu verbergen, geheimnisvoll; n. das Geheimnis, adv. geheim, still.

guhyaka m. Art Halbgötter.

gūḍha (s. guh) n. Dunkel Geheimnis; Loc. insgeheim. Abstr. °tā f., °tva n.

gūḍhaja heimlich (von einem anderen als dem Ehemann) erzeugt.

gūḍhārtha m. verborgener Sinn; Adj. einem v. S. enthaltend.

gūḍhotpanna = gūḍhaja.

gūrta s. gur.

gūrti f. Beifal, Lob.

gūrda m. Sprung.

gūrdhay gūrdhayati preisen.

gūhana n. das Verbergen, Verstecken.

gṛ s. 1. 2. 3. gar

gṛñja m. einer Pflanze.

gṛñjana u. °ka m. Art Zwiebel o. Knoblauch.

gṛtsa rasch, gewandt, klug.

gṛtsamada m. N. eines Sangers; Pl. seiner Nachkommen.

gṛda Aftergegend (beim Pferde).

gṛdhnu rasch, hastig, gierig, verlangend nach (Loc. o. --°).

gṛdhnutā f. Gier, Verlangen nach (--°).

gṛdhya gierig begehrt; f. gṛdhyā Gier, Verlangen nach (--°. )

gṛdhyin gierig, verlangend nach (--°. )

gṛdhra dass.; m. Geier; f. gudhrī Geierweibchen.

gṛdhrakūṭa m. N. eines Berges.

gṛdhrapati gṛdhrarāj u. rāja m. Geierkönig (Bein. Jaṭāyu's).

gṛbh f. Griff. gṛbhe (Dat. Inf. ) zu fassen.

gṛbha m. Griff.

gṛbhay gubhayati ergreifen.

gṛbhāy °yati dass.
     anu sich jemds. (Acc. ) annehmen.
     ud einhalten.
     sam zuzammenfassen, ergreifen.

gṛbhi in sich fassend, enthaltend (Gen. ).

gṛbhīta s. grabh.

gṛṣṭi f. Färse; junges Tierweibchen (--°).

gṛh (--°) ergreifend, fortreißend.

gṛha m. Diener (Anfasser); m. (n. ) Haus (Umfassung), Wohnung (oft Pl. ); --° Tempel des --, Laube aus --; m. Pl. die Hausgenossen, Familie; n. Zodiacalbild, astrologisches Haus.

gṛhakapota u. *°ka m. * Haustaube.

gṛhakārya u. gṛhakṛtya n. häusliches Geschäft.

gṛhaja im Hause geboren.

gṛhajana m. Familie.

gṛhajāta = guhaja.

gṛhadāha m. Feuersbrunst.

gṛhadīpti f. Glanz, Zierde des Hauses, Hausehre (Gattin. )

gṛhadevatā f. Pl. die Hausgötter.

gṛhadvāra n. Hausthür.

gṛhapa m. Hauswächter.

gṛhapati m. Hausherr, Hausvater; Bein. Agni's.

gṛhapatnī f. Hausfrau.

gṛhapāla m. = guhapa.

gṛhabali m. Hausopfer.

gṛhabhārtar m. Hausherr.

gṛhamedha [1] Hausopfer.

gṛhamedha [2] Hausopfer vollziehend o. genießend; m. brahmanischer Haushalter, Hausvater.

gṛhamedhin = vor.; f. °nī brahmanische Hausfrau.

gṛharakṣā f. Hauswache.

gṛhavāsa m. = gṛhāśrama.

gṛhaśuka m. Hauspapagei.

gṛhastha im Hause des (--°) befindlich; m. brahmanischer Hausvater.

gṛhārtha m. Hausangelegenheit.

gṛhāśrama m. der Stand des Hausvaters.

gṛhi m. Hausherr.

gṛhin ein Haus besitzend; m. = vor., f. gṛhiṇī Hausfrau, Gattin.

gṛhīta s. grabh

gṛhītacāpa bogenführend. *

gṛhītadhanvan dass. *

gṛhītapātheya mit Wegekost versehen. *

gṛhītākṣara den Wortlaut von etwas (Gen. ) erfasst habend. *

gṛhītārtha die Absicht verstanden habend. *

gṛhīti f. das Erfassen, Nehmen.

gṛhī mit bhū zur Wohnung werden.

gṛhu m. Bettler.

gṛheśvara m. Hausherr; f. °rī Hausfrau.

gṛhya [1] zu ergreifen, zu fassen, aufzufassen, wahrzunehmen.

gṛhya [2] = gṛhītvā, s. grabh

gṛhya [3] häuslich; m. das Hausfeuer, Pl. die Hausgenossen; f. ā Hauscultus; n. Hausregel.

gṛhyasūtra n. ein Sūtra über den Hauscultus.

gṝ s. 2. gar.

geṇḍuka* m. Spielball.

geya zu singen, zu besigen; (*singend mit Gen).; n. Gesang.

geṣṇa m. Gelenk, Fuge; auch = udgītha.

geha n. Haus, Wohnung.

gehīy °yati für ein Haus halten.

gehya [1] häuslich. 2. gedy n. Hauswesen.

gairika n. (A f. ) Röthel.

go m. Rind, Stier; Kuhmilch (meist. Pl. ), Rindshaut, Sehne; Pl. Gestirn, Lichtstrahlen; f. Kuhm Erde.

gokarṇa [1] m. Kuhohr.

gokarṇa [2] kuhohrig; m. Art Antilope; N. eines Wallfahrtsortes.

gokāma Rinder begehrend.

gokula n. Rinderherde.

gokṣīra n. Kuhmilch.

goghna Rindern schädlich; m. Kuhtöter.

gocandana n. Art Sandel; f. ā Art Blutegel.

gocara m. Bereich, Gebiet, Gesichtskreis; --° im Bereich von, sich befindend in, sich beziehend auf, zugänglich, erreichbar für; Adj. wahrnehmbar.

gojā aus der Kuh (Milch) entsprungen.

gojāta sterngeboren (Götter).

goṇa m. Ochs.

goṇḍa m. N. eines Volkes.

[Page 112]

gotama m. N. eines Sängers; Pl. seines Geschlechts.

gotra n. (m. ) Kuhstall; Geschlecht, Geschlechtsname, Personenname; Enkel und best. spätere Nachkommen (g. ), patronymisches Suffix (g).

gotraja in demselben Geschlecht geboren o. aus einem vornehmen Geschlecht stammend.

gotranāman (u. °nāmadheya*) n. Geschlechts-, Familienname.

gotrabhid den Kuhstall spaltend (Bein. Indra's).

gotrariktha n. Du. der Geschlechtsname und das Erbe.

gotrākhyā f. Patronymicum (g. )

gotrin m. Geschlechtsgenosse, Blutsverwandter.

gotva n. Rindsnatur.

goda Rinder verleihend (auch godā); f. godā Flussname.

godāna n. Rinderschenkung; Backenbart, die B. --Ceremonie (r. ).

godāvari f. N. eines Flusses.

goduh (Nom °dhuk) Kuhmelker, Kuhhirt.

godoha m., °na n. das Kuhmelken.

godha m. Pl. Volksname; f. godhā Bogensehne, Saite, Schutzleder (vom Schützen am linken Arm getragen); Art Eidechse.

godhana n. Rinderbesitz, -herde, -station; Mannsname.

godhūma m. Weizen.

gonanda o. gonarda m. Fürsten-, --Pl. Volksname.

gonasā o. °nāsā f. Kuhschnauze.

gopa m. Kuhhirt (bes. Kaste), Hüter, Wächter; Bein. Kṛschṇa's; f. gopī Hirtenmädchen.

gopati m. Herr der Rinderherden, Oberhirt; Außeher, Gebieter, Herr überh.; Stier; Bein. Kṛṣṇa's

gopatha m. Viehweg o. weide; Titel eines Brāhmaṇa.

gopana n. Schutz, Erhaltung (auch gopanā); das Verbergen, Geheimhalten.

gopay °yati u. °yate hüten, aufbewahren, versteken, geheim halten. (p. p. gopita --° versteckt on. *)

gopā m. f. Hirt, -in; Wächter, -in.

gopāy °yati u. °yate hüten, beschützen, verbergen, verhüllen.

gopāla m. Kuhhirt; Fürst, König; Bein. Kṛschṇa's.

gopālaka m. Kuhhirt (f. °likā); Bein. Kṛṣṇa's.

gopāvant Schutz gewährend.

gopiṣṭha (Superl. ) am besten schützend.

gopītha [1] m. Milchtrunk.

gopītha [2] m. Schutz.

gopuccha m. Kuhschwanz; eine Affenart.

gopura n. (Stadt-) Thor.

gopendra u. gopeśa m. Oberhirt (Bein. Kṛṣṇna's).

goptar m. Hüter, Beschutzer (f. goptri) Verberger, Schirmherr, König.

goptavya u. gopya zu hüten, zu bergen.

gobhāj Rinder verdienend, -- wert.

gobhila m. N. eines Schriftstellers.

gobhuj u. gobhṛt m. Fürst, Konig.

gomant rinderreich, Rind-; milchreich (Trank); f. gomatī ein rinderreicher Ort; gomatī Flussname; n. gomat Rinderbesitz.

gomaya aus Rindern bestehend; voll Kuhmist; (m. ) n. (oft Pl. ) Kuhmist.

gomāyu wie ein Rind brüllend; Art Frosch; Schakal.

gomin m. Rinder-, Viehbesitzer.

gomūtra n. Kuhurin.

gomṛga m. eine Büffelart.

gomedha u. goyajña m. Kuh-, Rindopfer.

goyāna n. Ochsen- o. Kuhwagen.

goyukta mit Ochsen o. Kuhen bespannt.

gorakṣaka Rinder hütend; m. Rinderhirt.

gorakṣā f., °kṣya n. das Hüten o. Halten von Rindern, Viehzucht.

gorasa m. (Kuh-) Milch. )

gorocanā f. Gallenstein des Rindes (von gelber Farbe).

gola u. °ka Kugel; Wittwenbastard.

golāṅgūla m. eine Affenart (vgl. gopuccha).

govardhana m. N. eines Berges; N. eines Autors.

govid Rinder verschaffend.

[Page 113]

govinda m. Bein. Kṛṣṇa's o. Viṣṇu's

govṛndāraka*  Prachtstier. *

govṛṣa m. Stier.

govṛṣaṇa m. Bullenbeutel.

govraja m. Kuhhürde.

gośālā f. Kuhstall.

gośīrṣa m. N. eines Schlangendämons; n. Art Sandelholz.

gośṛṅga n. Kuhhorn; m. N. eines Berges.

go'śva n. Sgl. Rinder u. Pferde.

goṣaṇi goṣan u. goṣā Rinder gewinnend o. verleihend.

goṣāti f. Rindergewinnung, Beutekampf.

goṣṭha m. Kuhstall, Kuhhürde; Standort Sammelplatz.

goṣṭhī f. Versammlung, Unterhaltung.

goṣṭhya im Kuhstall befindlich.

goṣpada m. Rinderfußspur, Pfütze.

gostana m. kuheuter; *Art Perlenschnur.

gosvāmin m. Kuhbesitzer.

goha m. Versteck, Lager.

gohatyā f. Tötung einer Kuh.

gohan u. gorantar Kuhtöter.

gauḍa m. Pl. N. eines Volks. gauḍīya von den G. herstammend.

gauṇa f. ī untergeordnet, uneigentlich.

gautama f. ī von Gotama stammend. m. Mannsname; f. Frauen- u. Flussname.

gautamāraṇya n. N. eines Waldes.

gaura f. ri weißlich, fahl, rötlich; glänzend; m. f. eine Büffelart. f. N. der Gattin Śiva's; Frauenname überh.

gauramukha m. Mannsname.

gauramṛga m. eine Büffelart.

gaurava zum Lehrer gehörig; n. Schwere, Schwierigkeit, prosodische Länge; Wichtigkeit, Würde, Ehrfurcht.

gaurīguru m. Gaurī's Vater, der Himālaya.

gaurīnātha u. gaurīpati m. Bein. Śva's.

gaurīpūjā f. Verehrung, Fest der Gaurī.

gaurībhartar u. gaurīśa m. Bein. Śva's.

gaurīvrata n. das Gaurīgelübde (r. ).

gnā f. Götterweib.

gnāvant mit Götterweibern verbunden.

gnāspati m. Mann eines Götterweib.

gnāspatnī f. Götterweib.

gmā f. Erde (nur Abl. Gen. ) gmas).

grath granth grathnāti knüpfen, binden, winden, ineinander schlingen, zusammenstellen, verfassen; p. p. grathita.  Mit
     vi u.
     sam zusammenbinden.

grathana n., ā f. Verknüpfung, Verschlingung.

grantha m. Knoten, Verknüpfung von Worten, Text, Kapitel.

granthana n. das Knüpfen, Binden.

granthi m. Knoten.

granthika m. Erzähler (eig. Verknüpfer), Rhapsode, Astrolog.

granthicchedaka m. Beutelschneider. *

granthibheda m. dass.

granthimant geknüpft, gebunden.

granthila knotig.

grapsa Büschel, Bündel.

grabh (jünger grah) gṛbhṇāti gṛbhṇīte gṛhlāti gṛhlīte (gṛhlati °te) greifen, fassen, packen, nehmen (in jeder Bed. ) sammeln, pflücken (Blumen), ) schöpfen (flüssigkeiten), anlegen (Kleider), betreten (einen Weg); pāṇim die Hand nehmen (beim Heiraten), kAryam eine Sache, Klage annehmen (j. ); feindl. fangen, rauben, ergreifen, sich bemächtigen (Acc. ); freundl. für sich einnehmen, gewinnen, annehmen, entgegennehmen, empfangen von (Abl. ), zu o. auf sich nehmen, in den Mund nehmen, anführen, nennen; geist. gewahr werden, erfassen, erkennen, erlernen, behalten, gutheißen, beherzigen, auffassen, wofür halten. p. p. gṛbhīta gṛhīta (u. gṛbhita).  Ger. gṛhya genommen habend, ist wie p. p. gṛhīta (°-- seltener --°), eig. mit genommenem--, oft nur durch mit zu übers. Pass. gemeint, verstanden sein unter (Instr. ) Caus. grāhayati ergreifen, packen, fassen lassen (pāṇim die Hand, bein Heiraten), empfangen, einnehmen, wählen lassen (auch zur Frau, ) lernen lassen (2. Acc. ) Desid. jighṛkṣati °te ergreifen wollen.
     anu hinter einen anderen etwas nehmen; annehmen, billigen, beipflichten, hegen, pflegen, zieren, schmücken (einen Sitz oder Ort, sich stzen), beglücken; oft anugṛhīto 'smi ich bin beglückt = ich danke für (Instr. )
     apa wegnehmen.
     abhi ergreifen, an sich nehmen, empfangen.
     ava loslassen, trennen, zerteilen (g. )
     ud aufheben, wegnehmen, herausreißen, retten.
     upa aufnehmen, annehmen, gutheißen.
     ni niederhalten, an sich ziehen, zurück halten, bezwingen, unterdrücken, bändigen. pair umfassen, umgeben, ergreifen, packen, annehmen (auch zur Frau), sich zueignen. p. p. parigṛhīta verbunden mit (Instr. o. --°).
     pra vor sich hinhalten, anhalten, ergreifen, empfangen (Ger. in Begleitung von, mit), sondern, isolieren (g. ).
     prati anfassen, ergreifen, annehmen, entgegennehmen, empfangen (freundl. u. feindl. ), aufnehmen, heiraten (von Mann oder Frau). Caus. jemd. etwas empfangen lassen, überreichen (s. Acc).
     vi auseinanderhalten, trennen; zergliedern (g. ); kämpfen, wetteifern mit (Instr. mit u. ohne saha o. sārdham). sam zusammenfassen, -halten, lenken, regieren; umfassen, -halten, lenken, reigeren; umfassen, ergreifen, aufnehmen, erfassen, begreifen.
     upasam umfassen (bes. jemds. Füße, mit o. ohne pādau).

grabha m. Besitzergreifung.

grabhītar m. Ergreifer.

gras grasati °te verschlingen, fressen, verzehren, verfinstern (einen Himmelskörper); ) artham niederschlagen (j. ). p. p. grasita u. grasta; setzteres --° geplagt, besessen, von.

grasana n. Verschlingung, Verfinsterung.

grastar m. Verschlinger, Verfinsterer.

grah s. grabh

graha greifend, fassend, gewinnend, wahrnehmend (--°) m. als nomen agentis (Greifer), Bez. des Dämons Rāhu, Planet, Krokodil, Krankheitsdämon, Organ; als nomen actionis das Greifen, Fangen, Packen, Schöpfen, Festhalten (auch concr. Beute, Raub, Schöpfgefäß, Schöpfe, Grifßtelle), Anstrengung, Mühe, Verlangen nach Bestehen auf (Loc. o. --°), Annahme, freundliche Aufnahme, Empfang, Auffassung, Wahrnehmung.

grahaṇa haltend (--°); n. grahaṇa das Ergreifen, Annehmen, Anlegen, das Gebrauchen (eines Ausdrucks), Festhalten, das Fangen, die Verfinsterung; Erlangung, Gewinn; Erlernung, das Begreifen, Erkenntnis, Auffassung, Verständnis.

grahaṇānta u. °ṇāntika mit dem Lernen fertig.

grahaṇīya annehmbar.

grahayuti f. Konjunktion der Planeten.

grahayuddha n. Oppostition (eig. Streit) der Planeten.

grahayoga m. = grahayuti.

grahavarṣa m. Planetenjahr.

grahasamāgama m. = grahayuti.

grahi m. (--°) Halter, Trager.

grahila (--°) empfänglich für.

grahītar m. Greifer, Empfänger, Käufer, Wahrnehmer, Hörer.

grahītavya zu nehmen, zu empfangen, zu schöpfen.

grābha m. Ergreifer, Griff.

grāma m. Wohnplatz, Dorf, Gemeinde, Stamm; Schar, Haufe, Gesamtheit von (--°).  Pl. Bewohner, Leute.

grāmaghāta m. Plünderung eines Dorfes.

grāmaṇī m. Gemeindevorsteher, Scharenführer; *Barbier.

grāmādhipa m. Dorfoberhaupt.

grāmin einen Stamm beherrschend; m. Dörfler, Bauer.

grāmīṇa bäierisch, ungebildet; m. = vor. m.

grāmya Adj. Dorf-, ländlich, zahm, kultiviert (Thiere u. Pflanzen), bäuerisch, roh. m. = vor. m., Haustier.

grāmyatā f., °tva n. rohe Ausdrucksweise, Rusticität.

grāvan m. Stein, bes. Presstein zum Zerschlagen des Soma.

[Page 115]

grāsa verschlingend (--°); m. Mundvoll, Bissen, Nahrung; das Verschlingen, die Verfinsterung (eines Gestirns).

grāsācchādana n. Sgl. Nahrung und Kleidung.

grāha f. ī greifend, fassend, nehmend, empfangend (--°); m. Raubtier, Krokodil, Schlange (eig. Greifer); das Greifen, Packen, Nennen, Erwähnen.

grāhaka f. °hikā empfangend, auffassend, wahrnehmend; m. Fänger, Abnehmer, Käufer.

grāhi f. (Greiferin) N. einer Unholdin.

grāhin ergreifend, packend (auch übertr. ), fangend, gewinnend, kaufend, behaltend; wahrnehmend, durchforschend, beherzigend.

grāhya zu ergreifen, zu fassen, zu nehmen zu empfangen; wahrzunehmen, zu erlernen, anzuerkennen.

grīva m., grīvā f. Hals, Nacken.

grīṣma m. Sommer, Hitze.

grīṣmasamaya m. Sommerzeit.

graiva n., graiveya m. n. Halskette (eines Elefanten).

graiveyaka n. dass., Halsschmuck.

graivya Adj. zum Nacken gehörig, Hals-.

graiṣma u. graiṣmika sommerlich.

glap glapati sich betrüben über (Instr. ).

glapana erschlaffend; n. das Erschlaffen, Verwelken.

glapay s. glā

glapsa = grapsa

glah glahate würfeln.

glaha m. Würfel, Würfelspiel, Wettstreit. Kampfpreis.

glahana n. das Würfelwerfen.

glā glāyati (glāyate u. glāti) unlustig, verdrossen, erschöpft, matt sein. p. p. °te erschöpfen, müde, schlaff, welk machen; p. p. galāpita verwelkt.
     abhipari p. p. erschöpft, angegriffen.

glāna n., glāni f. Erschöpfung.

glāvin verdrossen.

glāsnu schlaff, welk.

glau Ballen, kropfartiger Auswuchs.

gha

gha [1] (encl. ) eben, gerade, ja, quidem (hervorhebend, meist nach Pron., Praep. o. Partikeln; oft verstärkt durch īm o. iad).

gha [2] (--°) schlagend, tötend.

ghaṭ ghṭate (°ti) eifrig sein, sich bemühen, sich befleißigen (Loc., Dat., Abl. ); gelingen, möglich sein, passen, sich verbinden mit (Instr. ) Caus. ghṭayati (°te) zusammenfügen, verbinden, anschmiegen, anpassen, zustande bringen, verschaffen.
     ud Caus. udghāṭayati öffnen, aufreißen, außchlagen (Buch).
     vi Caus. vighaṭayati zerreißen (auch übertr. *) trennen, vereiteln.
     sam zusammenkommen; Caus. saṃghaṭayati u. saṃghāṭayati zusammenbringen.

ghaṭa m. Krug, Topf; f. ā Menge, Schwarm, ī = m.

ghaṭaka vollbringend, verschaffend; m. u. f. °ṭikā = vor. m.

ghaṭakarpara m. N. eines Dichters, n. seines Gedichts.

ghaṭakāra u. ghaṭakṛt m. Töpfer.

ghaṭana n. Verbindung, Vereinigung mit (Instr. o. --°); f. ā das Treiben, Beflissensein, Gelingen, auch = n.; das Auflegen, Abschießen (eines Pfeils).

ghaṭādi Pl. ghat, und Genossen (g. ).

ghaṭīyantra n. Brunnenrad, Schöpfrad.

ghaṭotkaca m. N. eines mythischen Riesen.

ghaṭṭ ghaṭṭate (nur --°) u. Caus. ghaṭṭayati streichen, berühren, schütteln.
     ava Caus. bestreichen.
     vi zerbrechen, Caus. zerstreuen, umrühren, erschütten, öffnen, vernichten.
     sam zerreiben. Caus. umrühren, berühren, sammeln; p. p. saṃghaṭṭita zusammengelegt.

ghaṭṭa m. Anstoß; Landungsplatz. °jīvin m. Fährmann.

ghaṭṭana n. das Anstoßen, das Umrühren, die Berührung.

ghaṇṭā u. ghaṇṭikā f. Glocke, Glöchen.

ghaṇṭākarṇa m. N. eines Rākṣasa.

ghaṇṭāpatha m. Hauptstraße; T. eines Commentars.

ghaṇṭārava u. °rāva  Glockenlaut.

ghaṇṭāvant mit einer Glocke versehen.

ghaṇṭika m. Alligator.

ghaṇṭin = ghaṇṭāvant.

ghana schlagend, fest, hart, dicht, ununterbrochen, dunkel, tief (Ton), voll von (--°) m. das Erschlagen, Vernichten; der Töter, Vernichter; Masse, Klumpen, Haufe (--° nichts als --); Wolke.

ghanakāla m. Wolken-, d. i. Regenzeit.

ghanatā f. Dicke, Dichtigkeit (auch °tva n. ); Zustand einer Wolke.

ghanatāmasa tiefdunkel.

ghanapadavī u. ghānavīthi f. Luftraum (eig. Wolkenweg).

ghanasamaya m. = ghanakāla.

ghanasāra fest, stark; m. Kampfer.

ghanāghana gern schlagend, streitlustig.

ghanātyaya u. ghanānta m. Herbst (eig. Wolkenende).

ghanī kar dick machen; °bhū - werden.

ghar jigharti beträufeln; p. p. ghṛta s. auch bes
     abhi ā u.
     vi dass. 0

gharaṭṭa u. °ka m. Handmühle.

gharghara rasselnd.

ghargharikā f. Glöckchen.

gharma m. Glut, Hitze; Kessel, heißer Trank.

gharmakāla m. die heiße Jahreszeit.

gharmaccheda m. das Aufhören der Hitze; die Regenzeit.

gharmajala u. gharmatoya n. Schweiß.

gharmadīdhiti gharmadyuti °bhānu u. °raśima m. Sonne (eig. Heißstrahler).

gharmavant glühend, heiß.

gharmavāri n. Schweiß.

gharmāṃśu m. Sonne.

gharmānta m. gharmaccheda.

gharmāmbu u. gharmAmbhas n. Schweiß.

gharmita erhitzt.

gharmin heiß kochend (act. )

gharmodaka n. = gharmāmbu

gharmya zum Erhitzen o. Kochen dienend.

gharṣ gharṣti reiben; Med. sich reiben. p. p. ghṛṣṭa gerieben, wund.
     sam zerreiben; Pass. sich an einander reiben, wetteifern. (anyonyasaṃgharṣita mit einander in Streit geraten*).

gharṣa m. Reibung, Zusammenstoß.

gharṣaṇa n. das Reiben, Zerreiben, Einreiben.

ghas (Praes. fehlt) fressen, verzehren, essen.

ghasa m. Fresser (Name von Dämonen).

ghasana n. das Fressen.

ghasi m. Nahrung.

ghasmara u. ghasvara gefräßig.

ghāta tötend (--°); m. Schlag, Tötung, Vernchtung.

ghātaka f. ī tötend, vernichtend; m. Mörder.

ghātana n. Totschlag, Mord; f. ī Art Keule.

ghātay °yati (°yate) strafen, schlagen, töten (lassen), vernichten.
     vi schlagen, quälen, plagen, hemmen.

ghātin = ghātaka.

ghātuka erschlagend; schädigend.

ghātya zu töten, zu vernichten.

ghāsa u. ghāsi m. Futter, Nahrung.

ghuṇa u. °kīṭaka m. Holzwurm.

ghuṇākṣara m. ein seltener Zufall (eig Holzwurm = Buchstabe).

ghuṣ ghoṣati (°te) tönen, erschallen, durchtönen, ausrufen. p. p. ghuṣṭa tönend, Caus. ghoṣayati ausrufen, verkünden (lassen).
     ā laut ausrufen, verkünden, preisen.

ghūka m. Eule.

ghūrṇ ghūrṇati °te schwanken, zucken; p. p. ghūrṇita. -- vi rollen, sich wälzen.

ghūrṇ wankend, schwankend.

ghūrṇana n., ā f. das Wanken, Schwanken.

[Page 117]

ghṛṇa m. Hitze, Glut; f. ghṛṇā Wärme (des Gefühls), Mitleid; Geringschätzung, Missachtung, Ekel.

ghṛṇālu mitleidig.

ghṛṇi m. Hitze, Glut, Lichtstrahl, Tag.

ghṛṇitva n. = ghṛṇā.

ghṛṇin feurig, wild; warmherzig, mitleidig; mürrisch, verdreißlich.

ghṛṇīvant glühend.

ghṛta (s. ghar) n. Schmelzbutter, Fett, Ghee.

ghṛtanirṇij in Fett gehüllt.

ghṛtapṛṣṭha einen fettbeträufelten Rücken habend, oben mit Fett beträufelt.

ghṛtapratīka mit fettglänzendem Antlitz.

ghṛtapruṣ Fett träufelnd.

ghṛtavant fettreich.

ghṛtavartani dessen Weg von Fett trieft.

ghṛtaścut Fett träufelnd.

ghṛtasnu [1] = vor.

ghṛtasnu [2] = ghṛtapṛṣṭha

ghṛtākta mit Fett gesalbt.

ghṛtācī (nur f. ) fettreich; der Opferlöffel.

ghṛtānna dessen Speise Fett ist.

ghṛtāsuti dessen Trank aus Fett besteht.

ghṛtāhavana u. ghṛtāhuta dem Fett geopfert wird.

ghṛtāhuti f. Schmelzbutterspende.

ghṛtya aus Fett bestehend.

ghṛṣu u. ghṛṣvi munter, lustig.

ghed u. ghem s. 1. gha.

ghoṭa u. °ka m. Pfernd.

ghoṇā f. Nase, Schnauze, Schnabel.

ghora furchtbar, schrecklich, grausig, heftig, stark; n. Schrecken, Graus, Zauberwerk.

ghoratā f., °tva n. Schauder, Graus.

ghoradarśana grausig aussehend.

ghorarūpa u. goravarpas von grausiger Gestalt.

ghorākāra u. ghorākṛti dass.

ghola m. geronnene Milch.

ghoṣa m. Lärm, Getöse, Getön, Geschrei, Schlachtgeschrei, Grücht, Verkündigung; Hirten- (eig. Ruf-) station.

ghoṣaṇa tönend; f. ā u. n. Verkündigung.

ghoṣavant tönend, lärmend.

ghoṣi u. ghoṣin dass.

ghoṣṭar m. Verkünder.

ghna (--°) schlagend, tötend, vernichtend, beseitigend.

ghnant s. han.

ghraṃs u. ghrasa m. die Sonnenglut.

ghrā cighrati (°te u. ghrāti) riechen, beriechen, küssen, p. p. ghrāta gerochen.
     ā u.
     samā dass.

ghrāṇa m. n. Geruch (subj. u. obj. ); f. ā u. n. Nase, Schnauze.

ghrātar m. Riecher.

ghreya zu riechen; n. Geruch (obj. ).

ca

ca (encl. ) und, que (meist wiederholt gebraucht), und zwar; auch, sogar; eben, ja, gerade; aber, dagegen, dennoch; wenn. Oft durch api oder eva verstärkt. ca--ca sowohl--als auch (auch ca--tu), kaum -- so, obgleich --dennoch; mit Neg. weder--noch. ca--na ca (tu) obgleich--dennoch nicht; na ca--ca obgleich nicht--so doch.

cak (cakati) zittern; p. p. cakita erschrocken.

cakāra m. das Wort ca (g. ).

cakās cakāsti glänzen, strahlen, prangen.

cakita (s. cak) n. das Zittern, der Schreck.

cakora m. der Cakora (ein Vogel, der sich von Mondstrahlen nähren soll). °vrata n. die Art des C. (d. i. das Genießen eines Mondgesichtes), die Huldigung.

cakorākṣī f. eine Schönäugige.

cakra n. (m. ) Rad (übertr. das Rad der Herrschaft), Scheibe, Wurßcheibe (bes. des Viṣṇu) Kreis, Bezirk; Schar, Trupp, Heer; Gebiet, Herrschaft. f. cakrī Rad,

[Page 118]

cakragoptar m. Radhüter (der neben dem Wagen herläuft), Trabant.

cakradhara m. Radträger (Viṣṇu o. ein Herrscher).

cakranābhi f. Radnabe.

cakrarakṣa (u. °rakṣin*) m. = cakragoptar

cakravadgati wie ein Rad gehend, sich drehend.

cakravartitā f., °tva Abstr. zum folg. m.

cakravartin auf Rädern rollend o. fahrend; m. Weltherrscher, König; Oberhaupt von (Gen. o. --°)

cakravāka der Cakravāka (Art Ente); f. ī

cakravāta m. Wirbelwind.

cakravāla n. Kreis; Gruppe, Masse (auch m. ).

cakravyūha m. kreisförmige Schlachtornung.

cakri machend, wirksam.

cakrin Räder habend; eine Wurßcheibe führend (Bein. Viṣṇu's o. Kṛṣṇa's). m. Fürst, König.

cakrus cakre s. 1. kar.

cakṣ ceṣṭa cakṣate (°ti) sehen, erblicken, erscheinen, zeigen, verkünden, sagen.
     anu jemd. (Acc. ) nachblicken, sehen.
     abhi erblicken, anschauen, überschauen
     ava herabschauen auf (Acc. ), ansehen.
     ā anschauen; mitteilen, verkünden, erzählen, melden, sagen, reden zu (Acc. ); bezeichnen, bedeuten (g. ).
     pratyā zurückweisen, verwerfen, wiederlegen.
     vyā hersagen, erklären, erörtern.
     pari übersehen, verschmähen, verbieten, untersagen.
     pra erzählen, wofür halten, nennen; zu jemd. (Acc. ) reden.
     prati sehen, gewahren, anschauen.
     vi erscheinen, erblicken, verkünden.
     sam ansehen, betrachten.

cakṣaṇa n. Anblick, Erscheinung.

cakṣaṇi m. Erleuchter.

cakṣan n. Auge.

cakṣas n. Anglick, Schein, Helle; Auge. Dat. als Inf.

cakṣu m. Auge.

cakṣurviṣaya u. cakṣuṣpatha m. Gesichtskreis.

cakṣuṣprīti f. Augenweide (eig freude).

cakṣuṣmant mit Augen begabt, sehend.

cakṣuṣya den Augen zuträglich o. angenehm; lieblich, schön.

cakṣus sechend; n. = cakṣas.

caṅkrama m. Spaziergang (auch ā f. ), platz.

caṅkramaṇa herumgehend; n. = vor.

caṅga sich verstehend auf, wählerisch in (--°).  Abstr. °tā f.

cacara beweglich.

cañc cañcati hüpfen, springen.

cañcarin u. °rīka m. Beine.

cañcala beweglich, flatterhaft, unstet. Abstr. °tva n.

cañcalalocana mit beweglichen Augen, munter blickend.

cañcā f. Rohrwerk.

cañcu (--°) bekannt durch (Abstr. °tā f., °tva n. ). m. Mannsn.; f. (auch cañcū) Schnabel.

cañcupuṭa n., °puṭī f. Schnabelhöhlung.

caṭ caṭati (urspr. wohl = cat) sich einstellen, stattfinden, geraten in, sich befinden in o. an, sich begeben nach (Loc. ).
     ud verschwinden, Caus. uccāṭayati verjagen.

caṭaka m. Sperling, f. ā Sperlingsweibechen.

caṭu Liebenswürdigkeit.

caṭula zitternd, beweglich, unstet; artig, fein, hübsch, liebenswürdig (auch °ka*); n. Pl. = vor.

caṭūpamā Art Gleichnis (rh. ).

caṇa (--°) bekannt, berühmt durch (Abstr. °tvā n. ); m. Kichererbse.

caṇaka m. - vor. m.

caṇḍa f. ā u. ī hefitg, ungestum, zornig; f. Bein. der Durgā; n. adv. Abstr. °tā f., °tva n.

caṇḍakara u. caṇḍakiraṇa m. die Sonne (eig der Heißstrahlende).

caṇḍakauśika m. T. eines Dramas.

caṇḍadīdhiti u. caṇḍaraśima m. Sonne.

caṇḍasiṃha m. N. eines Fursten.

caṇḍāla m. ein Candāla (Mann aus der verachtetsten Kaste); f. ā u. ī.

caṇḍikā f. (zornig auf, mit Loc. *); Bein. o. ein Tempel der Durgā.

caṇḍī kar erzürnen.

caṇḍīśa u. caṇḍīśvara m. Bein. Śiva's.

[Page 119]

caṇḍīstotra n. Lobgesang auf die Durgā (T. eines Gedichts).

caṇḍeśvara m. Bein. Śiva's.

cat (nur Partic. catant u. catta) sich verbergen, verstecken. Caus. cātayati °te verscheuchen, vertreiben.
     vi Caus. Med. dass.

catasar u. catasar s. catvār.

catin sich verhergend.

catur (°--) = catvār.

catura [1] schnell, rasch; geschickt, gewandt. Abstr. °tā f., °tva n.

catura [2] (--°) = catvar.

caturaka f. °rikā = 1. catura; f. auch Frauenname.

caturakṣa f. ri vieräugig.

caturakṣara viersilbig.

caturaṅga viergliedrig, vierleilig (von einem aus Fußvolk, Reiterei, Elefanten und Wagen bestehenden Heere). f. ā ein viergliedriges Heer; n. dass., Schachspiel.

caturaṅgin = vor. Adj.

caturanīka viergesichtig.

caturanta von allen vier Seiten (vom Meere) begrenzt; f. ā Erde.

caturarṇava (°--) die vier (die Erde begrenzenden) Meere.

caturaśra viereckig, regelmäfig, harmonisch; Abstr. °tā f.

caturaśri viereckig.

caturaha m. ein Zeitraum von vier Tagen.

caturānana viergesichtig (Brahman).

caturuttara um vier zunehmend.

caturguṇa vierfach.

caturtha f. ri der vierte; °rtham adv. das vierte Mal; °rthī der vierte Tag eines Halbmonats.

caturthāṃśa m. eine Viertel; Adj. e, v, Enthaltend.

caturdaśa f. ī der vierzehnte; f. der vierzehnte Tag eines Halbmonats.

caturdaśadhā Adv. vierzehnfach.

caturdaśan u. caturdaśan vierzehn.

caturdaśama der vierzehnte.

caturdikkam u. caturdiśam Adv. nach allen vier Weltgegenden.

caturdhā Adv. in vier Teile(n), vierfach.

caturbāhu vierarmig (Bein. mehrerer Götter).

caturbhāga m. ein Viertel.

caturbhuja = caturbāhu.

caturbhūmika vierstöckig.

caturmukha (°--) vier Antlitze; Adj. viergesichtig (Bein. mehrerer Götter).

caturmūrti viergestaltig o. vierantlitzig (Bein. mehrerer Götter).

caturyukta vierspännig.

caturyuga [1] n. die vier Weltalter; Adj. die vier W. enthaltend.

caturyuga [2] vierpännig.

caturyuj zu vieren angespannt.

caturvaktra viergesichtig.

caturvaya vierfach.

caturvarga m. die Viergruppe, bes. die vier Güter (das Gute, Angenehme, Nützliche, u. die Erlösung; vgl. trivarga).

caturviṃśa f. ī der vierundzwanzigste.

caturviṃśat u. caturviśati f. vierundzwanzig.

caturviṃśatitama der vierundzwanzigste.

caturvidha vierfach; n. adv.

caturveda m. Pl. die vier Veden; Adj. die vier V. in sich enthaltend o. kennend.

caturvedin die vier Veden kennend. *

catuścatvāriṃśa f. ī der vierundvierzigste.

catuścatvāriṃśat f. vierundvierzig.

catuḥśata n. hundertvier; vierhundert.

catuḥśapha vierhufig.

catuḥśāla vier Hallen fassend; m. (auch °śālaka m., °śālikā f. ) ein vierhalliges Gebäude.

catuṣka aus vier bestehend; n. Vierzahl.

catuṣṭaya f. ī viererlei, vierfach; n. Vierzahl.

catuṣpañcāśat f. vierundfunfzig

catuṣpatha m. n. Kreuzweg.

catuṣpad u. °pād, f. °padī vierfüßig; m. n. vierfüßiges Tier.

catuṣpada vierfüßig; vierreihig o. versig.

catuṣpadavastuka n. eine vierreihige Strophe, Quatrain.

[Page 120]

catuṣpadottha aus vier Reihen o. Versen bestehend. *

catuṣpāda f. ī vierfüßig.

catus Adv. viermal.

catustriṃśa f. ī der vierunddreißigste.

catustriṃśat f. vierunddreißig.

catuḥsahasra n. viertausend.

catūrātra vier Tage, Acc. -- hindurch.

catvara m. n. viereckiger Plaz o. Hof.

catvār (s. catasar u. catur) vier; m. die vier Würfel.

catvāriṃśa f. ī der vierzigste.

catvāriṃśat u. catvāriṃśati f. vierzig.

can (nur Aor. caniṣṭam u. caniṣṭat) Gefallen finden.

cana (auch ca na) und nicht, auch nicht, nicht einmal; sp. nur zur Verallgemeinerung eines (meist mit einer Negation stehenden) Interrogativs = irgend.

canas n. Gefallen, Gunst; nur mit dhā zufrieden sein mit (Acc. o. Loc. ), billigen.

canasy °syati huldvoll annehmen.

caniṣṭha (Superl. ) sehr angenehm o. freundlich.

canodhā Adj. gnädig.

candana m. n. Sandelbaum o. holz.

candanapaṅka m. Sandelsalbe.

candanapura n. N. einer Stadt.

candanamaya aus Sandel (-holz) gemacht.

candanarasa m. (u. candanavāri*) Sandelwasser.

candanodaka n. dass.

candra glänzend, licht, lieblich, freundlich; m. Mond, Gott des Mondes; Mond (d. h. vorzüglichster) unter (--°).

candraka m. (adj. --° f. candrikā) Mond; f. Mondschein; Frauenname.

candrakānta m. der Candrakānta (ein fabelhafter Stein, der im Mondschein glänzt und feucht ist. )

candrakṣaya m. Neumond (eig. Mondschwund).

candragupta m. N. mehrerer Könige.

candracūḍa m. Monddiademträger, Bein. Śiva's.

candracūḍāmaṇi m. T. eines Werkes.

candratva n. Mondähnlichkeit.

candrapāda m. Mondstrahl.

candraprabha m. Mannsname; f. ā Frauenn.

candrabimba u. candramaṇḍala n. Mondesscheibe.

candramas m. Mond, Gott des Mondes.

candramāsa m. Mondmonat.

candramukuṭa u. candramauli (auch °lin) m. = candracūḍa.

candrarekhā f. Mondsichel.

candralekhā f. dass.; Frauenname.

candravaśa m. das Mondgeschlecht.

candravant mondhell; f. candravatī Frauenname.

candravapus mondgestaltig o. -schön.

candravarṇa von glänzender Farbe, licht.

candraśālā f. Mondzimmer (auf dem Dache).

candraśekhara m. = candracūḍa; Mannsname.

candrasaṃjña* m. Kampfer.

candrasaras n. Mondsee (mythisch).

candrasiṃha m. N. eines Fürsten.

candrāṃśu m. Mondstrahl.

candrāpīḍa m. = candracūḍa.

candrārdha m. Halbmond.

candrin golden.

candrodaya m. Mondaufgang.

capala beweglich, rührig, schwankend, flüchtig, unstet, leichtfertig; f. ā N. eines Metrums; n. adv. flink, rasch.

capalagaṇa m. leichtfertige Schar, Plagegeister.

capalatā f. (u. °tva n. *) Lebhaftigkeit, Leichtsinn, Übereilung.

capeṭa m. Schlag mit der flachen Hand (auch f. ā u. ī).

cam cāmati u. camati schlürfen.
     ā einschlürfen (Wasser), sich den Mund ausspülen. p. p. ācānta act. u. pass.

camat Adv., nur mit kar einen Ausruf des Staunens ausstoßen o. Staunen eregen; p. p. camatkṛta erstaunt; stolz, hochmütig.

camatkaraṇa n., °kāra m., °kṛti f. das Staunen, die Überraschung.

camana n. das Schlürfen.

camara m. Yak (f. ī weibchen); m. n. Wedel (aus dem Schweife des Yak).

camasa m. Trinkschale, Becher.

camū f. Boden der Somapresse, Schüssel, Schale; Heer (von best. Größe).

camūnātha camūpa °pati °pāla m. Heerführer.

[Page 121]

campa m. N. eines alten Helden; f. ā N. einer Stadt.

campaka m. N. eines Baumes, n. der Blüte dess.; f. ā N. einer Stadt.

campakavatī f. N. eines Waldes u. einer Stadt.

campāvatī f. = campā.

campū f. eine best. (aus Prosa u. Versen gemischte) Stilgattung.

caya m. Schicht, Masse, Haufen, Menge.

cayana n. das Schichten; die Schicht, der Aufwurf.

car carato (°te) sich bewegen, gehen, fahren mit (Instr), herumstreichen; wandern durch, entlang nach (Acc. ); durchforschen, auskundschtfen (nur p. p. carita); sich verhalten, verfahren mit (Instr. o. Loc. ) etwas (Adj., Ger. o. Adv. ) dauernd thun o. sein; betreiben, vollziehen, halten, beobachten, ausüben, bewirken, hervorbringen (Acc. ); zu sich nehmen, verzehren, fressen (Acc. ), weiden, pasci (absol o. mit Acc. ). p. p. carita (s. bes. ) u. cīrṇa Caus. cārayati in Bewegung setzen; herumgehen-, weiden offressen lassen; jemd etwas thun lassen (2 Acc. )
     adhi wandeln auf o. über -- hinweg (Instr. )
     anu nachwandeln, durchstreifen; Caus. durchstreichen o. durchforschen lassen von (Instr. ) āntar wandeln zwischen o. durch, sich befinden in (Acc., Loc., o. Gen. ).
     apa abgehen, fehlen; sich vergehen.
     abhi sich vergehen gegen (Acc. ), jemd. bezaubern, umstricken (Acc. o. Dat. ).
     ava herabkommen von (Abl. )
     ā herankommen, sich nähern (Acc. ) betreten, besuchen, gebrauchen, anwenden, behandeln, verfahren, thun, ausüben, vollbringen; außtellen, vorschreiben (g. ). ācarita u. °tavya s. bes.
     samā verfahren, handeln, thun, begehen, vollbringen.
     ud aufgehen (Sonne), sich erheben, ertönen; den Leib entleeren; aussprechen (bes. Caus. ).
     upa herzutreten, bedienen, aufwarten, behandeln (Krankheit); anṛtena belügen.
     nis u.
     vinis hervorgehen, -kommen.
     pari umherwandeln, bedienen, aufwarten.
     pra hervortreten, vorschreiten, vorgehen, verfahren, ausüben, thun, vollbringen.
     vi auseinandergehen, sich öffnen, hervorkommen, sich hinaus verbreiten, ausziehen, ins Feld rücken, umherstreichen, durchwandern, wandeln, sich auf halten, leben, verfahren, handeln, thun, vollbringen; fehlgehen, sich versehen, ausschweifen. Caus gehen o. laufen lassen fehlgehen lassen d. h. verführen; in Gedanken hin- und herbewegen, durchdenken, prüfen, erwägen, überlegen, anzweifeln; p. p. vicārita zweifelhaft.
     sam zusammenkommen, sich bewegen, gehen, treten.
     anusam zusammeneilen nach.

cara sich regend, beweglich (opp. sthāvara), Tier (opp. Pflanze); gehend, wandelnd nach, lebend in, ausübend, vollziehend (--°) m. Späher; f. carā Beweglichkeit.

caraka m. Wanderer, bes. Brahmanenschüler, Späher; N. einer vedischen Schule u. eines alten Arztes.

carakādhvaryu m. ein Priester der Caraka.

caraṇa m. n. Fuß; m. Pl. (--°) die Füße des --, d. h. der ehrwürdige --; die vedische Schule; n. das Gehen, der Gang, die Bahn, Wandel (bes. guter), Verfahren, Thätigkeit; Begehung (r. ), Übung, Vollbringung.

caraṇanyāsa m. das Niedersetzen der Füße, Auftreten.

caraṇapatana n., °pāta m. Fußfall.

caraṇarāga m. Fußschminke.

caraṇavikṣepa m. Fußtritt.

caraṇavyūha n. T. eines Werkes.

caraṇasaṃskāra m. Fußschmuck.

caraṇyu beweglich.

caratha dass.; n. Gang, Weg, Regsamkeit (bes. Dat. als Inf. ).

carama der letzte, äußerste, unterste, geringste.

caradhyai (Dat. Inf. ) zu gehen.

carācara [1] beweglich, laufend.

[Page 122]

carācara [2] beweglich und unbeweglich, was steht und geht, Tiere und Pflanzen.

carita n. (s. car) das Gehen, der Gang, Weg, Wandel, das Treiben, Benehmen, die Thaten, Abenteuer.

caritapūrva zuvor vollzogen.

caritave (Dat. Inf. ) zu gehen.

caritavrata der sein Gelübde erfüllt hat.

caritārtha Adj. verrichteter Sache, befriedigt. Abstr. °tā f., °tva n.

caritra n. Fuß, Bein (m. ); auch = carita.

cariṣṇu beweglich, wandernd, unstet.

caru m. Kessel, Topf; Opferspeise.

carkṛti f. Ruhm, Preis.

carkṛtya ruhm-, Preiswürdig.

carc Caus. carcayati wiederholen (bei der Recitation); p. p. carcita wiederholt; überzogen, bedeckt mit (--°); n. Überzug (von Salbe).

carcā f. Wiederholung (bei der Recitation, auch carcana n. ); Einreibung, Überzug (von Salbe u. dgl. ); das Durchdrungensein von, Denken an, Besorgung von (Gen. o. --°).

carcarikā u. carcarī f. ein best. Gesang- o. Musikstück (wohl eine Art Marsch).

carc cṛtati binden; p. p. cṛtta Mit
     vi auflösen, öffnen, stellen (Schlingen); p. p. vicṛtta.

carpaṭa flach, abgeplattet.

carma (--°) = carman.

carmakāra m. Schuhmacher (best. Kaste).

carmakārin m. dass.

carmaja ledern.

carmaṇya n. Lederzeug.

carman n. Haut, Fell, Leder, Schild.

carmamaya f. ī ledern.

carmin in ein Fell gehüllt; Schildträger.

carya zu thun, zu üben. f. ā das Wandern, Verfahren, Üben, Vollziehen; Betragen, Wandel, Frömmigkeit.

carva Caus. carvayati zerkauen, benagen; p. p. carvita.

carvaṇa n. das Kauen; Schlüfen, Kosten (auch f. ā).

carṣaṇi rährig, thätig; f. Pl. Menschen, Leute, Volk.

carṣaṇiprā Menschen sättigend o. nährend.

carṣaṇīdhṛt Menschen erhaltend; °dhṛti f. erhaltung.

carṣaṇīsah Menschen beherrschend.

cal calati (°te) in Bewegung kommen, sich rühren, zittern, schwanken; aufbrechen, fortgehen, weichen, verstreichen, sich entfernen; abfallen von (Abl. ); p. p. calita s. bes. -- Caus. calayati u. cālayati anstoßen, aufrütteln, anfachen, in Bwegung setzen, aufregen, erschüttern; abbringen von, vertreiben aus (Abl. ) --
     ud aufbrechen, sich entfernen, sich erheben von (Abl. )
     pra sich fortbewegen, hinziehen nach (Acc. ) Caus. pracalayati bewegen.
     vi sich hinundherbewegen, sich entfernen von (Abl. ). Caus. vicālayati aufregen, aufrütteln.
     sam in Bewegung geraten; Caus saṃcālayati hin-und herbewegen.

cala sich bewegend, flatternd, wankend, flüchtig, unstet, wandelbar; m. das Schwanken, Beben (auch) °tā f., tva n. ); Wind.

calacitta wankelmütig; n. Wankelmut (auch °tā f. )

calana beweglich, schwankend; n. das Schwanken, Zittern, Bewegung; Thätigkeit, Funktion (ph. ); das Weichen, Ablassen von (Abl. ).

calācala bweglich, unbeständig; vergänglich und unvergänglich.

calātman wankelmütig, flatterhaft.

calita (s. cal) zitternd, wankend, aufgebrochen; n. das Hinundhergehen.

cavya n. ā f. eine Art Pfeffer.

caṣaka Trinkgeschirr, Becher.

caṣāla n. der Rüssel des Ebers, der Knauf des Opferpfeilers.

cākrika m. Kärrner, Töpfer, Ölmüller.

cākṣuṣa f. ī Augen, -- Gesichts. -

cākṣma langmütig, gnädig, zufrieden.

cāñcalya n. Flatterhaftigkeit.

cāṭa m. Betrüger, Wahrsager.

[Page 123]

cāṭu m. n. Freundlichkeit, Artigkeit.

cāṭukāra Artigkeiten sagend, Schmeichler.

cāṇakya aus Kichererbsen gemacht; m. N. eines Ministers.

cānūra m. N. eines mythischen Ringers.

cāṇḍāla m. = caṇḍāla

cātaka m. der Cātaka (Art Kuckuck, der angebl. nur von Regentropfen lebt. )

cātakāy p. p. °yita den Vogel Cātaka vorstellen. *

cātana (--°) verscheuchend.

cāturmāsya n. Viermonatsopfer (r. ).

cāturya n. Gewandheit, Anmut.

cāturvarṇya n. die vier Kasten.

cāturvidya mit den vier Veden vertraut (auch °vairdya) n. die vier Veden.

cāturhotra von den vier Hauptpriestern dargebracht; n. ein solches Opfer.

cātuṣprāśya für vier zum Essen ausreichend.

cāttra n. Spindel (bes. zum Feuermachen).

cānaś das Partic. -Suffix āna (g. )

cāndra (f. ī) °ka °ma u. °masa (f. ī) Mond-.

cāndravratika nach Art des Mondes verfahrend, mondähnlich.

cāndrāyaṇa m. Mondbeobachter; die Mondkasteiung (r. ).

cāpa m. Bogen.

cāpaguṇa m. Bogensehne.

cāpayaṣṭi f. dass., auch blos Bogen.

cāpala u. cāpalya n. Beweglichkeit, Eile, Flatterhaftigkeit, Leichtsinn.

cāpaveda m. Bogenkunde.

cāpādhiropaṇa u. cāpāropaṇa n. das Besehnen o. Spannen des Bogens.

cāpin mit einem Bogen bewaffnet.

cāmara vom Yak herkommend; n. Wedel (aus dem Schweife des Yak).

cāmīkara n. Gold; °maya f. ī golden.

cāmuṇḍa m. N. eines Schriftstellers; f. ā eine Form der Durgā.

cāy cāyati °te bemerken, wahrnehmen; schauen, verehren.

cāyu Ehrfurcht bezeugend.

cāra m. Gang, Lauf, Späher, Kundschafter.

cāraka erfahrend (--°); m. Späher, Kundschafter.

cāracakṣus n. ein Späher als Auge; Adj. einen Sp. a. A. benutzend (auch cāradṛś u. cārekṣaṇa).

cāraṇa schulmäßigig, zu derselben Schule gehörig. m. reisender Schauspieler; himmlischer Sänger; Späher, kundschafter. n. das Weidenlassen, Hüten.

cāratha wandernd.

cāritārthya n. Erreichung des Zweckes.

cāritra u. cāritrya n. (guter) Wandel.

cārin beweglich; (--°) sich bewegend in o. nach, lebend in o. von, handelnd wie, übend, thuend; m. Fußsoldat, Späher.

caru angenehm, gefällig, lieb, schön; n. adv. Abstr. cārutā f., cārutva n.

cārugīti f. N. eines Metraums.

cārudatta m. Mannsname.

cārunetra schönäugig.

cārupratīka von schönem Ausshen.

cārurūpa von schöner Gestalt.

cārulocana schönäugig.

cāruhāsin lieblich lächelnd.

cārcikya* n. das Einreiben des Körpers.

cārmika ledern.

cārya n. Späherei, Kundschafterei.

cārvāka m. N. eines materialistischen Philosophen und seiner Anhänger.

cāla m. das Wackeln.

cālana n. das Bewegen, Wedeln, Schütteln; f. ī Sieb, Seihe.

cālya zu bewegen; abzulenken.

cāṣa m. der blaue Holzhäher.

ci [1] cinoti cinute (ceti cayati cinvati) schichten, sammeln, einsammeln, beschütten, bedecken mit; p. p. cita bedeckt, besät mit (Instr. o. --°).  Pass. cīyate zunehmen, gedeihen.
     adhi außchichten, aufbauen.
     apa ablesen, einsammeln; Pass. herunterkommen, abnehmen; p. p. apacita mager, dünn.
     ava ablesen, einsammeln (*etwas von -- 2 Acc).
     ā u.
     samā anhäufen, bedecken überschütten.
     ud ablesen, einsammeln.
     samud dass; hinzufügen.
     upa u.
     samupa ansammeln, aufhaufen; Pass. zunehmen; p. p. upacita u. samupacita reichlich. ni, p. p. nicita aufgeschichtet; reichlich versehen, bedeckt mit, voll von (Instr. o. --°).
     pari außchichten; Pass. sich vermehren; p. p. angehäuft, vermehrt, verstärkt.
     pra einsammeln, vermehren; Pass. zunehmen. p. p. angehäuft, bedeckt mit (Instr. o. --°).
     vi auslesen, sondern, verteilen.
     sam außchichten, sammeln; sacita geschichtet, gehäuft, voll (--°).

ci [2] cikoti cikoti cinute (cayate) bemerken, wahrnehmen, außuchen, durchforschen
     ni bemerken, wahrnehmen; p. p. nicita sichtbar.
     nis erwägen, feststellen, entscheiden; p. p. niścita bestimmt, entschieden (act. u. pass. ), entschlossen zu (--°); n. adv. sicher, gewiss.
     vinis dass., auch p. p. viniścita.  --
     pari untersuchen, finden, entdecken, erkennen; p. p. paricita bekannt, gewohnt (pass. ).
     vi untersuchen, suchen, unterscheiden, sondern, zählen (vgl. viceya).

ci [3] cayate strafen, rächen, sich rächen an (Acc. ).

cikit u. cikiti wissend, kundig.

cikitu augenfällig.

cikitvas s. 1. cit.

cikits s. 1. cit.

cikitsaka m. Arzt.

cikitsana n., cikitsA f. ärztliche Behandlung, Heilung.

cikīrṣ s. 1. kar

cikīrṣā das Verlagen zu thun, das Trachten nach (Gen. o. --°).

cikīrṣita n. das Verlangen, die Absicht.

cikīrṣu zy machen o. zu thun beabsichtigend, trachtend nach (Acc. o. --°).

cikura m. Haar.

cikkaṇa glatt, fettig.

cikyāna s. 2. ci

ciccika m. Art Vogel.

ciñ = 1. ci (g. )

ciñcā f. Tamarinde.

cit [1] cetati °te bemerken, erblicken waghrnehmen, beachten; erscheinen, sich zeigen; verstehen, begreifen, wissen; wünschen, begehren; p. p. citta s. bes. -- Perf. ciketa oft als Praes. ich Weiß; Partic. cikitvas beachtend, begreifend; aufmerksam, kundig, weise. Caus. cetayati °te u. citayati aufmerken machen, erinnern, unterweisen, belehren; aufmerken, beachten (Med. denken, wissen, sich erinnern); erscheinen, sich auszeichenen, glänzen. Des. cikitsati (°te) beabsichtigen, sorgen für ärztlich behandeln, heilen. Inten. s cekite sich zeigen, erscheinen, glänzen; bes. Part. cekitat u. cekitāna. --ā merken, wahrnehmen.
     vi wahrnemen, unterscheiden, erkennen, wissen; Med. sich zeigen, sichtbar sein.

cit [2] f. Intellecht, Geist.

cita (s. 1. ci) f. ā Schicht, Holzstoß, Scheiterhaufen; n. Gebäude.

citāgni m. Feuer des Scheiterhaufesn.

citādhūma m. Rauch vom Scheiterhaufen.

citi [1] f. = citā.

citi [2] f. Verständnis, Intellekt, Geist.

citta (s. 1. cit) gedacht, begehrt; n. das Aufmerken, Denken, Bewusstsein, Vernuft, Geist, Gefühl, Absicht, Wille, Herz; adj. (--°) an--denkend.

cittakheda m. Herzeleid, Gram.

cittacaura m. Herzensdieb.

cittanātha m. Herzensgebieter.

cittabhrama m., cittabhrānti f. Geistesverwirrung.

cittavant verständig, klug, gefühlvoll.

cittavikāra m. Gemütsstörung.

cittavṛtti f. Gemüts-, Geistesstimmung.

cittānuvartin willfahrend (Gen. o. --°).

cittānuvṛtti f. Willfahrung, Ergebenheit.

citti [1] f. Verstand, Gedanke, Absicht.

citti [2] f. Geknister.

cittin verständig.

citya was geschichtet o. aufgebaut wird; m. Feuer; f. ā das Schichten, Aufbauen.

citra in die Augen fallend, hell, glänzend, bunt, mannigfaltig; qualifiziert (j. ); herrlich, wunderbar. n. Glanz, Geschmeide, Schmuck, Bild, Malerei; Wunder.

citraka n. Zeichen (adj. --° kenntlich an); Bild, Gemälde.

citrakara m. Maler (best. Kaste).

citrakarman n. (das Schmücken, Ausputzen*); Malerei, Gemälde.

citraga u. citragata auf einem Bilde befindlich, gemalt.

citragṛha n. gemaltes o. Bilderhaus.

citragrīva m. Bunthals (N. eines Taubenkönigs in der Fabel).

citranyasta auß Bild gebracht, gemalt.

citrapaṭa u. °paṭṭa m. Bild, Gemälde.

citraparicaya Kenntnis in Schmuck o. Malerei. *

citraphalaka (m. n. *) Tafel, Gemälde (°gata auf die Tafel aufgetragen, gemalt*).

citrabhānu hellstrahlend; m. Feuer.

citray °yati bunt machen, zeichnen; p. p. citrata bunt, gezeichnet.

citraratha einen glänzenden Wagen habend; m. männl. Name.

citrarāti u. citrarādhas herrliche Gaben gewährend.

citralikhana n. Malerei.

citralikhita gemalt.

citralekhā f. Bild; weibl. Name.

citravant gemalt o. mit Bildern geschmückt.

citravarti u. °kā f. Malpinsel.

citraśālā (u. °śālikā*) f. Bildersaal.

citraśikhaṇḍin (glänzende Haarbüschel tragend) m. Pl. Bein. der mythischen sieben Weisen.

citraśravastama hochrühmlich.

citrasena mit glänzendem Speer versehen; m. männl. Name.

citrāṅga (buntgliedrig) m. N. einer Antilope.

citrāṅgada mit glänzenden Armbändern geschmückt; m. männl. Name.

citrārpita gemalt.

citrita s. citray.

citrī kar zum Bilde machen.

citrīy °yate erstaunen.

citrya funkelnd.

cid Adv. sogar, selbst, auch; mit Neg nicht einmal (sp. meist nur verallgemeinernd nach Interrog).

cint cintayati °te sinnen, denken an, sorgen für (Acc., bein Pass. Nom. ), bedenken, beachten, beherzigen, befolgen. Part. cintayāna = cintayamāna p. p. cintita s. bes. --anu = Simpl.
     pari hinundhersinnen, überlegen. i unterscheiden, wahnehmen, nachsinnen.
     sam bedenken, überlegen, ersinnen.

cintana n. das Sinnen, Denken, die Sorge um (Gen. o. --°).

cintanīya zu denken, zu ersinnen.

cintayitavya für den zu sorgen ist.

cintā f. das Sinnen; Gedanke an, Sorge um (Gen., Loc. o. --°).

cintāpara in Nachdenken versunken.

cintāmaṇi m. etwa der Stein der Weisen; T. mehrerer Werke.

cintāmoha m. Sinnesbethörung.

cintita (s. cint) gedacht, überlegt; n. Gedanke, Absicht, Sorge.

cintya [1] zu denken, zu erwägen, bedenklich, fraglich.

cintya [2] = cintayitvā (s. cint)

cinmaya geistig.

cinmātra adj. reiner Geist.

cipiṭa abgestupft, platt.

cibuka n. Kinn.

cira lang (Zeit); n. Verzögrung; auch adv. lange, lange her, zu lange; langsam (Compar. cirataram Superl. °tamama). cira kar lange machen, säumen. cira (°--) Instr., Dat., Gen., Abl. u. Loc. (erst) nach langer Zeit, spät, endlich.

cirakāra °kāri u. °kārin saumselig. Abstr. °kāritā f., °tva n.

cirakāla m. eine lange Zeit.

cirakṛta lange gethan.

cirakrameṇa adv. langsam, gemächlich. *

cirajīvin lange lebend.

ciradṛṣṭa endlich gesehen. *

cirantana alt, antik; Pl. die Alten.

ciramitra n. ein alter Freund.

[Page 126]

ciraya °yati (°te) zögern, säumen.

cirarātra lange Zeit o. Dauer.

ciravelā f. späte Zeit o. Stunde.

cirāy °yati u. °te = ciray; p. p. cirāyita.

cirāyuṣa langes Leben verleihend.

cirāyus langlebig.

ciri m. Papagei.

ciroṣita lange verreist gewesen.

cirbhaṭa m. ī f. Art Gurke.

cirbhiṭa n., ā f. dass.

cilli m. Art Raubvogel; f. (auch cillī) Art Gemüse.

cihna n. Zeichen, Merkmal; adj. (--°) = cihnita s. folg.

cihnay °yati zeichnen, kennzeichnen; p. p. cihnita gezeichnet, kenntlich gemacht.

cīti f. das Sammeln.

cītkāra m. Geschrei, Lärm.

cītkṛta n., citkṛti f. dass.

cīna m. Pl. die Chinesen.

cīnāṃśuka n. Seidenzeug, seidenes Tuch.

cīra n. ein Streifen Bast o. Zeug; Fetzen, Lumpen; f. ī Grille, Heimchen.

cīravasana u. ciravāsam in Bast o. Lumpen gekleidet.

cīrikā f. eine geschriebene öffentliche Bekanntmachung.

cīrin = ciravasana.

cīrṇa s. car.

cīrṇavrata der sein Gelübde ausgeführt hat.

cīvara n. Bettlerkleid. °vant ein B. tragend.

cukra Fruchtessig; Sauerampfer.

cuccu u. cuccū m. f. Art Gemüse.

cuṭ coṭayati mit
     ā kratzen.

cuñcu gewohnt an; m. best. Mischlingskaste.

cuṇṭī f. Brunnen

cud codati °te antreiben, schnell herbeischaffen; Med. sich beeilen. Caus. codayati (°te) treiben, anfeuern, anreizen, drängen, beschleunigen, erregen, fördern, schnell herbeischaffen.
     abhi pra u.
     sam Caus. antreiben, anreizen.

cup copati sich bewegen, rühren.

cubuka n. Kinn; Altarspitze.

cumb cumbati °te küssen, unmittelbar berühren.
     pari dass.

cumbana n. Kuss.

cumbin (--°) unmittelbar berührend.

cur corayati °te stehlen, bestehlen.

curādi m. Pl. cur und Genossen (g. ).

culuka m. n. Handvoll, Mundvoll, Schluck.

culukay °yati verschlucken, genießen.

culla triefend (Augen. )

cullī f. Kochofen; dreifache Halle.

cūcuka stammelnd; n. Brustwarze.

cūḍa m. Wulst (an Ziegeln); das Haarverschneiden (r. ); f. cūḍā Scheitelhaarbüschel; auch = m. (r. ); Spitze.

cūḍākaraṇa u. cūḍāvarman = cūḍā (r. ).

cūḍāmaṇi m. Scheitel-, Stirnjuweil; Mannsname; Büchertitel.

cūta m. Mangobaum.

cūtamañjarī f. Mangoknospe. *

cūtalatikā f. Frauenname.

cūtaśara m. der Mangopfeil (des Liebesgottes).

cūr cūrayati stehlen.

cūru m. Art Wurm.

cūrṇa fein gerieben, feinkörnig; m. n. feiner Staub, Mehl, Pulver. Abstr. °tā f.

cūrṇana n. das Zerreiben, Zermalmen.

cūrṇaya °yati zerreiben, pulverisieren, zermalmen; p. p. cūrṇita.

cūrṇi kar = vor.

cūrṇīkaraṇa n. = cūrṇana.

cūlaka (adj. --°) Schopf; f. cūlikā Hahnenkamm; Spitze Gipfel.

cūlha m., f. ī Kochofen.

cūṣ sieden, wallen; Caus. cūṣayati aufsaugen.
     nis aussaugen.

cūṣaṇa n. das Saugen (des Blutegels).

cekitat u. cekitāna s. 1. cit.

coṭa m., ī f. Diener, -in, Sklave, Sklavin.

ceṭaka m., ceṭikā f. dass.

cetana (f. cetanī) erscheinend, sichtbar, ansehnlich; wahrnehmend, verständig. f. cotanā Bewusstsein, Verstand. n. Wahrnehmung, Erscheinung, Bewusstsein, Geist. Abstr. cetanatā f. °tva n.

cetar m. Rächer.

[Page 127]

cetas n. Erscheinung, Einsicht, Bewusstsein, Geist, Herz, Wille, Phantasie.

cetiṣṭha (Superl. ) sehr ansehnlich o. glänzend; sehr aufmerkend o. wachsam.

cetu m. Absicht, Sorge.

cetomukha dessen Mund Einsicht ist.

cettar u. cettar m. Beobachter, Wächter.

cetya zu merken, wahrnehmbar.

ced (aus ca u. id) und, auch; wenn, oft nach iti elliptisch wenn so, in diesem Falle; na ced (cenna) oder no ced wenn nicht, beides oft elliptisch = sonst. pleon. auch yadi ced = ced.

cedi m. Pl. volksname.

ceya zu schichten, zu sammeln.

ceru thätig, fromm.

ceṣṭ ceṣṭati °te sich regen, zappeln, sich abmühen, geschäftig sein, etwas betreiben (Acc. ); p. p. ceṣṭita s. bes. -- Caus. ceṣṭayati in Bewegung setzen, antreiben.
     ā thun, vollbringen.
     vi sich regen, abmühen, sträuben; thätig sein, sich benehmen, ausführen. p. p. s. bes.
     sam unruhig sein, sich bewegen, verfahren.

ceṣṭa n. Bewegung, das Gebahren, Thun und Treiben.

ceṣṭana n., ceṣṭā f. dass.; das Vollbringen, Thun.

ceṣṭita n. (s. ceṣṭ) = ceṣṭa.

caitanya n. Bewusstsein, Geist, Seele.

caitanyacandrodaya m. (Mondaufgang der Erkenntnis) Titel eines Dramas.

caitta gedacht, inttellectuell (ph. ).

caitya [1] m. die individuelle Seele.

caitya [2] auf den Scheiterhaufen bezüglich; m. n. Grabmal, Tempel; auch = folg.

caityataru m. ein geheiligter Baum.

caityadruma u. caityavṛkṣa n. dass.

caitra m. N. eines Frühlingsmonats; Mannsn.

caitravibhāvarī f. Caitra- (s. vor. ) d. i. Frühlingsnacht.

caidya m. Patron. zu cedi.

caila m. Kleidermotte; n. = cela.

cailadhāva m. Wäscher.

coka n. Art Wurzel.

cokṣa reinlich.

coca n. Art Zimmetrinde,

coda [1] m. Antreibewerkzeug, Peitsche.

coda [2] antreibend, fördernd.

codaka dass.

codana dass.; f. ā u. n. das Treiben, die Aufforderung, Anweisung, Vorschrift.

codayitar m. Treiber, Förderer (f. °tri

coditar m. dass.; Superl. codiṣṭha.

cora u. coraka m. Dieb.

cola m. Kacke, Wams; Pl. Volksname.

colamaṇḍala n. die Küste Koromandel.

coṣa saugend (--°); m. Brennen, Hitze.

coṣaṇa n. das Saugen.

caukṣa u. caukṣya= cokṣa.

cauḍa n. = cūḍa (r. )

caura m. Dieb, Räuber (f. ī).

cauraśaṅkin Diebe o. Räubner fürchtend.

caurikā f. Diebstahl.

caurīsuratapañcāśikā f. T. eines Gedichts.

caurya u. °ka n. Diebstahl.

caula n. = cūḍa (r. )

cyavana (sich) bewegend, erschütternd, erschüttert; m. Mannsn.; n. Bewegung, das Kommen um (--°)

cyavāna rührig, sich bewegend; m. Mannsn.

cyāvana stürzend (trans); n. das Vertreiben, Verjagen.

cyu cyavate (°ti) schwanken, sich rühren (auch trans. anrühren, bewegen; bes. cyavam u. cicyuṣe acucyavus), fortgehen, fliegen, herabfallen, sich entfernen von, vergehen, schwinden. p. p. cyuta gesunken, verschwunden; gekommen um, entkommen, entraten, ohne (Agl., --° u. °--).  Caus cyāvayati (cyavayati) erschüttern, vertreiben, jemd. um etwas bringen (2 Acc. ). Med. sich bewegen, erzittern.
     pari herabfallen, entsinken (Abl. ).
     pra sich fortbewegen, entfernen, abfallen von, entraten, verlustig gehen (Abl., p. p. auch --°) Caus. bewegen, erschüttern, abbringen von (Abl. ).
     anupra hinten nachstürzen, nachfolgen (Acc. ).
     vi auseinandergehen; p. p. abgewichen von (Abl. ).

[Page 128]

cyut [1] (sich) bewegend (--°).

cyut [2] cyotati träufeln.

cyuti f. das Hervorkommen, Herausfließen, Abfallen, Fehlschlagen, Sterben, Tod.

cyautna anregend, fördernd; n. Erschütterung; Bemühung, Unternehmen.

cha

chagala m. Bock; f. Ziege.

chaṭā f. Masse, Klumpen, Menge.

chattra n. Sonnenschirm (des Fürsten).

chattradhāra m. Sonnenschirmträger. °tva n. Amt des S.

chattravant mit einem Sonnenschirm versehen.

chattravṛkṣa m. N. eines Baumes.

chattrin = chattradhāra, Fürst.

chad [1] nur p. p. channa bedeckt, verborgen, geheim; °-- u. n. adv., s. auch bes. Caus. chādayati (°te) bedecken, verhüllen, verbergen, geheim halten.
     ava p. p. bedeckt, verhüllt.
     ā p. p. dass. Caus. verdecken, verstecken, verhüllen.
     pari p. p. u. Caus. - vor.
     pra p. p. bedeckt, verhüllt, versteckt, geheim; °-- u. n. adv. Caus. = vor. einhüllen in (Instr. )
     sam p. p. bedeckt, versteckt; Caus. bedecken, verstecken.

chad [2] u. chand chanti chandati chadayati (°te) u. chandayati scheinen, erscheinen, gefallen.
     upa jemand (Acc. ) mit etwas (Instr. ) anlocken, anziehen.

chada verhüllend (--°); m. Decke, Hülle, Flügel, Blatt.

chadana n. = vor. m.

chadi u. chadin (--°) verhüllend.

chadis n. Decke, Dach.

chadman n. dass., Verhüllung, Verstellung, Schein, Betrug, Hinterlist. chadna (°--) Schein-, verstellt.

chadmarūpin die Scheingestalt von (--°) tragend.

chadmin (--°) dass., verkleidet als.

chand s. 2. chad.

chanda u. chanda gafällig; m. Erscheinung, Lust, Gefallen, Wille. chandena u. chendatas aus eigenem Antrieb, nach Belieben; --° oder mit Gen. (auch chandāt) auf Antrieb, nach Willen des.

chandaka n. chandana einnehmend, gewinnend.

chandaḥśāstra n. Metrik.

chandas n. Lust, Verlangen, Ideal; Lied, heiliger Text, Veda (g. ); Strophe, Metrum, Metrik.

chandasya Adj. liedartig, metrisch.

chandasvant verlangend.

chandaḥsūtra n. Sūtra über Metrik.

chandu gefällig, angenehm.

chandoga m. Sänger der (Sāman-)Lieder (r. ).

chandomañjari u. °rī f. T. einer Schrift über Metrik.

chandomaya (f. ī*) = chandasy.

chandovant dass. *

chandoviciti f. T. einer Schrift über Metrik.

chandovṛtta n. Metrum.

chandya wohlgefällig.

channa n. (s. 1. chad) Decke, Versteck.

chard chṛṇatti ausspeien, ausbrechen. Caus. chardayati überlaufen lassen; ausbrechen, vomieren.

chardana emetisch; n. das Erbrechen.

chardi f. Übelkeit, Erbrechen.

chardis [1] n. Schirm, Schutz, Hort.

chardis [2] n. Erbrechen.

chala n. (. ) Betrug, Hinterlist, Schein, Vorpiegelung, Täuschung. °-- u. Instr. mit Hinterlist.

chalana n. das Betrügen, Täuschen.

chalay °yati täuschen, überlisten; p. p. chalita.

chalika n. eine Art Tanzlied.

[Page 129]

chavi u. (älter) chavi f. Fell, Haut, Teint, Farbe, Schönheit, Glanz.

chā chāti zerschneiden; p. p. chāta u. chita. ava abziehen, schinden.
     pra schröpfen; p. p. pracchita.

chāga [1] m. Bock.

chāga [2] Adj. Bocks-.

chāgala = vor. 1. u. 2.

chāttra m. Schüler. Abstr. °tā f.

chādaka verdeckend, verhüllend.

chādana n. Bedeckung, Hülle, Schleier.

chādin (--°) = chādaka.

chāndasa f. ī vedisch, archaistisch; metrisch.

chāndogya u. °brāhmana n. T. eines Brāhmaṇa.

chāndogyopaniṣad f. T. einer Upanishad.

chāya beschattend; f. ā Schatten, Abbild (auch personif), Glanz, Farbe, Schönheit; Schirm, Schutz; Übersetzung (aus dem Prākrit ins Sanskrit).

chāyātaru u. chāyādruma m. ein schattiger Baum.

chāyādvitīya Schatten werfend (eig. den Sch. als zweiten d. i. als Begleiter habend).

chāyānāṭaka n. Art Schauspiel (rh. ).

chāyāmaya schattenartig.

chāyāvant schattig.

chāyāsaṃjñā f. die Chāyā- (d. i. das Abbild der S. als) Saṃjñā.

chālikya n. Art Gesang.

chikkara m. Art Tier.

chikkā f. das Niesen.

chikkāra m. Art antilope.

chita s. chā.

chid [1] chinatti chinte (chindati) abschneiden, abhauen, spalten, einschlagen (ein Loch), abreißen, abnagen, trennen, ablösen, unterbrechen, vernichten, zerstören, tilgen (eine Schuld). Pass. zerbrechen, zerreißen, verschwinden; p. p. chinna Caus. chedayati abschneiden, abhauen (lassen).
     antar abschneiden.
     ava p. p. unterbrochen; begrenzt, eingeschlossen von (--°) bestimmt.
     ud ausschneiden, vertreiben, ausrotten, vernichten. Pass. ausgehen, mangeln,
     pari rings beschneiden, abgrenzen, genau bestimmen, beurteilen, erkennen.
     vi zerreißen, spalten, trennen, unterbrechen; p. p. vicchinna unterbrochen, getrennt, geteilt, vertilgt.
     sam abschneiden, spalten.

chid [2] abschneidend, spaltend, vernichtend (--°); f. das Abschniden, Vernichten.

chidura leicht reißend, vergehend; vernichtend (--°)

chidra zerrissen, durchlöchert; n. Loch, Öffnung, Zugang, Eintritt; Lücke, schwache Stelle, Gebrechen, Böße. Abstr. chidratā f.

chidraya °yati durchlöchern; p. p. chidrita.

chidrin löcherig, hohl.

chinna s. 1. chida.

chinnamūla an der Waurzel abgeschmitten.

chucchu m. Art Tier.

chucchundara u. °ri m. Moschusratte.

chucchundara m., °ri f. dass.

chuṭ u. chuḍ Caus. choḍayati, p. p. choṭita abgeschnitten.

chubuka n. Kinn.

chur churayati (chorayati) bestreuen, überziehen; p. p. churita überzogen, bedeckt mit (Instr. o. --°).
     vi dass.

churikā u. chūrikā f. Messer.

cheka gewandt, verschmitzt.

chekokti f. gewandte, doppelsinnige Rede.

chettar m. Abschneider, Splater.

chettavya abzuschneiden, zu spalten.

cheda m. Abhauer (--°); Schnitt, Abschnitt (concr. u. abstr. ), Stück, Teil; Absonderung, Entscheidung, Trennung, Vernichtung, Tilgung, Verlust, Schwund, Mangel.

chedaka (--°) abschneidend.

chedana zerschneidend, spaltend, tilgend; n. das Schneiden, Abschneiden, Abhauen, Zerbrechen, Vernichten, Entfernen.

chedanīya = chettavya.

chedi s. 1. chid.

chedin = chedaka.

[Page 130]

chedya = chettavya.

chelaka m. Bock; f. chelikā Ziege.

chaitsīt s. 1. chid.

choṭana n. das Abschneiden.

choṭikā f. ein (mit der Hand geschlagenes) Schnippchen.

ja

ja (--°) geboren von, entstanden aus o. in, gemacht aus, gehörig zu, verbunden mit. f. Stamm; --° Tochter.

jaṃhas n. Flügel.

jakṣ [1] jakṣiti (jakṣati) essen, verzehren, p. p. jagdha verzehrt, erschöpft.

jakṣ [2] lachen (nur Partic. jakṣat).

jakṣivaṃs s. 1. jakṣ

jagat gehend, beweglich, lebendig. m. Pl. die Menschen. f. jagatī weibliches Wesen; Erde, Welt; N. eines Metrums. n. das Bewegliche, Menschen und (oder) Tiere; Erde, Welt; Du. Himmel und Unterwelt.

jagatītala n. der Erdboden.

jagatīpati °pāla °bhartar m. Fürst.

jagatkāraṇa n. die Weltursache.

jagattraya u. jagattritaya n. das Weltendrei (Himmel, Erde u. Unterwelt).

jagatpati m. Herr der Welt (Bein. versch. Götter).

jagatprabhu m. dass.

jagatsraṣṭar m. Schöpfer der Welt (Brahman).

jagatsvāmin m. Weltherrscher; Abstr. °mitva n.

jagadaṇḍa n. das Weltei, Weltall.

jagadīśa m. = jagatpati.

jagadīśvara m. dass.; Fürst, König.

jagadguru m. Weltenvater (Bein. versch. Götter).

jagaddīpa m. Weltenleuchte, Sonne.

jagaddhātar m. Wektenschöpfer (Bein. versch. Götter).

jagadyoni m. Urquell der Welt (desgl. ).

jagannātha m. Weltenschützer (desgl., auch Mannsname).

jaganmātar f. Weltenmutter (Bein. versch. Göttinnen).

jaguri führend (Weg. )

jagdha s. 1. jakṣ

jagdhi f. das Verzehren, Genießen.

jagdhvāya s. 1. jakṣ

jagmi gehend, regsam; eilend zu (--°).

jaghana m. n. Hinterbacke, Hinterteil, Schamgegend; n. Hinterteil (eines Altares), Hintertreffen, Nachhut.

jaghanacapalā f. geiles Weib; N. eines Metrums.

jaghanena (Instr. adv. ) hinter (vor Gen., vor u. nach Acc. )

jaghanya hinterst, letzt, spätest, niedrigst.

jaghanyaja letztgeboren, jüngst.

jaghni schlagend (Acc. )

jaghri spritzend.

jaṅga m. Mannsname.

jaṅgama gehend, beweglich, lebendig (Abstr. °tva n. ); n. das Bewegliche, Lebendige.

jaṅgiḍa m. N. einer Pflanze.

jaṅghā f. Bein, bes. der untere Teil des Beins.

jaṅghābala n. Kraft der Beine, d. i. was die Beine thun können; Laufen, Flucht. *

jaṅghāla Schnellfüßig.

jaja m. Kämpfer.

jajñāna s. jan.

jajñi sprossend, Keimfähig.

jaṭā f. Haarflechte (der Bußenden und Trauernden).

jaṭākalāpa m. Haarzopf.

jaṭācīradhara eine Haarflechte und ein Gewand von Baumrinde tragend.

jaṭājūṭa m. Flechtenwulst.

jaṭādhara Flechten tragend; m. ein Büßer o. Śiva.

jaṭādhārin = vor. Adj.

jaṭābhāra m. = jatājūṭa.

[Page 131]

jaṭābhāradhara einen Wulst von Flechten tragend.

jaṭāmaṇḍala n. Haarflechtenkranz.

jaṭāyu u. °yus m. N. eines mythischen Geiers.

jaṭāla flechten tragend.

jaṭin dass.; m. ein Büßer o. Śiva.

jaṭila vor.; verworren, voll von (--°)

jaṭhara n. Bauch, Mutterleib, Höhlung, Inneres.

jaḍa kalt, starr, stumpf, einfaltig, unbeseelt. Abstr. °tā f., °tva n.

jaḍaprakṛti von einfältigem Wesen.

jaḍabuddhi u. jaḍamati von einfältigem Sinn, dumm.

jaḍay °yati dumm, stumpf machen; 3. Pers. gesteigert jaḍayatitarām.

jaḍāṃśu m. Mond (Kühlstrahler).

jaḍātmaka u. °tman kühl; einfältig.

jaḍāy °yate starr o. stumm sein.

jaḍiman m. Kälte.

jaḍī starr machen, betäuben, für gefühllos halten; °bhū starr, dumm werden.

jaḍībhāva m. Starrheit, Stumpfheit.

jatu n. Lack, Gummi.

jatugṛha u. °gaha n. das Lackhaus (im Mahābhārata).

jatumudrā f. Lacksiegel. *

jatū f. Fledermaus.

jatru m. Pl. gewisse Knochen; n. Schlüsselbein.

jan jāyate °ti, aelter janati °te zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken; erzeugt, geboren, hervorgebracht werden, entstehen, erscheinen, werden (mit doppeltem Nomin. oder *Nom. u. Dat. ), sein, geschehen. Der ältere Praes. -St. u. das Caus. janayati °te haben nur die trans. Bedeutungen. --p. p. jāta (s. auch bes. ) geboren (von Loc., vor -- d. i. --alt: --°) erzeugt (von Instr. o. Abl., mit Loc. ) entstanden, geworden aus (Abl. ), eingetreten, geschehen, vorhanden, gegenwärtig. Oft adj. °-- (seltener --°) mit geborenem, gewachsenem, vorhandenem -- versehen, -habend.
     adhi geboren werden, entstehen.
     anu nach--, später geboren werden.
     abhi für etwas geboren werden o. bestimmt sein; auch = Simpl. intr.; p. p. s. bes.
     ā geboren werden; p. p. ājāta jerstammend. Caus. erzeugen, fruchtbar machen.
     ud geboren werden, entstehen.
     upa hinzukommen, sich einstellen, (geboren) werden, entstehen, sein. Caus. erzeugen, verursachen, vollzichen.
     pra geboren werden, entstehen, sich fortpflanzen durch o. in (Instr. ), erzeugen mit (Loc. ), gebären. Caus. zeugen.
     prati wiedergeboren werden.
     sam geboren werden, sich ereignen, werden. Caus. zeugen, gebären, hervorbringen.
     abhisam p. p. emtstanden.

jana m. Geschlecht, Stamm, Volk; Mensch, Person (Sgl. auch collect. ); oft --° in collect. u. indiv. Bed.; ayaṃ janaḥ u. eṣa janaḥ dieser Mensch (für 1. u. 3. Perst). f. janā Geburt, Entstehung.

janaka zeugend, bewirkend; m. Erzeuger, Vater; Mannsname.

janakatanayā f. die Tochter des Kanaka (Sītā).

janakasutā u. janakātmajā f. dass.

janatā f. Genossenschaft, Gemeinde; Volk, Menschheit.

janadeva m. König, Fürst.

janana f. ī zeugend, hervorbringend (--°).  m. Erzeuger, Schöpfer; f. Multer; n. Geburt, Leben, Entstehung, Erzeugung, Hervorbringung.

janapati m. König.

janāntara n. ein anderes, d. i. früheres Leben.

janani f. = jananī, s. janana.

janapada m. Land, Reich; Volk, bes. Landvolk (auch Pl. )

janapravāda m. Gerede der Leute (auch Pl. ).

janamaraka m. das Menschensterben, die Pest.

janamāra m., °mārī f. dass.

janamejaya m. Manns-, bes. Fürstename.

janayitar m. Erzeuger, Vater; f. °trī Mutter.

[Page 132]

janarava = janapravāda.

janarāj u. °rājan m. Menschenherrscher, König.

janavāda m. = janapravāda.

janas n. Geschlecht; N. einer best. Welt.

janādhipa m. König, Fürst.

janāntikam Adv. zu einer Person, leise (d. ).

janāpavāda m. üble Nachrede, Verleumdung.

janārava m. = janapravāda.

janārdana m. Bein. Viṣṇu-Kṛṣṇa's

jani u. janī f. Weib, Gattin; Geburt, Entstehung. Pl. bildl. die Finger.

janikartar erzeugend (f °trī); entstehend (g. ).

janitar u. janitar m. Erzeuger, Vater; f. janitrī Erzeugerin, Mutter.

janitra n. Geburtsstätte, Ursprung, Herkunft.

janitva [1] nasciturus.

janitva [2] n. Ehestand (auch °tvana.

janiman n. Geburt, Ursprung, Geschlecht, Wesen, Art.

janimant u. janivant beweibt.

janiṣṭha (Superl. ) zeugungskräftig.

janiṣya = 1. janitva.

janī s. jani.

janus n. Geburt, Ursprung, Geschöpf, Werk. Instr. januṣā von Geburt o. Natur.

janendra janeśa u. janeśvara m. König.

jantu m. Nachkomme, Geschöpf, Mensch (Sgl. auch collect. ); Angehöriger, Diener; Gewürm, Ungeziefer.

jantva = 1. janitva.

janmakāla m. Geburtszeit.

janmakṛt m. Erzeuger, Vater.

janmakṣetra n. Geburtsstätte.

janmatas Adv. der Geburt o. dem Alter nach.

janmada lebengebend (--°); m. Vater.

janmadina n. Geburtstag.

janman n. Geburt, Entstehung, Wiedergeburt, Leben; Ursprung, Geburtsstätte, Heimat; Geschöpf, Wesen, Geschlecht, Art, Natur.

janmapratiṣṭhā f. Mutter.

janmabha u. °mi f. Geburtsland, Heimat.

janmasthāna n. dass.

janmāntara n. ein anderes (vergangenes o. zukünftiges) Leben. °gata neugeboren.

janmāspada n. Geburtsstätte.

janmin n. Geschöpf, Mensch.

janya [1] erzeugt, stammend aus (--°); n. Körper.

janya [2] zum Geschlecht o. Stamme gehörig, stammverwandt. m. Brautführer; f. ā Brautführerin; n. Gemeinde, Volksstamm (auch janya).

jap japati (°te) flüstern, vor sich hinmurmeln, beten.

japa flüsternd; m. das Flüstern, Beten, Gebet.

japana n. = vor. m.

japamālā f. Rosenkranz zum Beten.

japin flüsternd, betend.

japya zu flüstern; n. Gebet.

jabh jambh (ohne Praes. ) schnappen, packen. Caus. jambhayati zermalmen, vernichten.

jabhāra s. bhar.

jamadagni m. N. eines Rischi.

jambāla Sumpf, Schlamm.

jambīra m. Citronenbaum; n. Citrone.

jambu (u. jambū) f. der Rosenapfelbaum; n. die Frucht des R.

jambuka m. Schakal (auch als Schimpfwort).

jambudvīpa m. Indien (als Weltteil gedacht).

jambūkhaṇḍa m. n., jambūdvīpa m. dass.

jambha [1] m. Zahn (Pl. Gebiss), Rachen; das Schlucken.

jambha [2] m. der Zermalmer, Verschlinger; N. best Dämonen.

jambhaka zermalmend, verschlingend (--°).  N. best. Dämonen.

jambhana zermalmend; m. Zermalmer.

jambhalikā f. Art Gesang.

jambhya m. Schneide- o. Backzahn.

jaya [1] siegend, gewinnend (--°); m. Pl Siegessprüche (personif. ).

jaya [2] m. Sieg, Gewinn.

jayakuñjara m. Sieges-, Streitelefant.

jayakṛt Sieg verschaffend.

[Page 133]

jayaghoṣa m., °ṇa n., °ṇā f. Siegesruf.

jayati m. das Verbum 1. ji (g. ).

jayada Sieg verleihend.

jayadeva m. N. mehrerer Dichter.

jayadratha m. Mannsname.

jayadhvaja m. Siegesbanner.

jayana f. ī allvermögend.

jayanta m. N. eines Sohnes des Indra.

jayapatākā f. Siegesfahne.

jayaparājaya m. Du., n. Sgl. sieg oder Niederlage.

jayalakṣmī f. Siegesglück o. -göttin.

jayavarman m. Mannsname.

jayaśabda m. Siegesruf, Lebehoch, Gruß.

jayaśrī f. Siegesgöttin.

jayasena m. Mannsname; f. ā Frauenname.

jayājaya m. Du., n. Sgl. Sieg oder Niederlage.

jayāditya m. Mannsname.

jayāghoṣa m. siegesruf.

jayāśis f. Siegeswunsch, Lebehoch, Gruß.

jayitar f. °trī siegreich.

jayin siegend, gewinnend, Eroberer, Sieger (Gen., Loc. o. --°)

jayiṣṇu u. jayus siegreich.

jayendra m. Mannsname.

jayeśvara m. Bein. Śiva's.

jayaiṣin siegbegehrend; besiegen wollend (--°. )

jayya zu siegen, zu gewinnen.

jar [1] jarati alt machen o. werden; jiryati (°te) altern, gebrechlich werden. Partic. jīryant u. jīryamāṇa alternd; jarant (f. jaratī) gebrechlich, alt, greis, verfallen, dürr, morsch; p. p. cīrṇa dass; aufgelöst, verdaut. Caus. jarayati (°te) altern machen, abnutzen.

jar [2] jarate erwachen, sich regen, herbeikommen. caus jarayati erwecken, anregen, beleben, erquicken.

jar [3] jarate knistern, rauschen; rufen, anrufen.

jara m. Abnutzung; f. carā dass., Hinfälligkeit, Alter.

jaraṭha alt; stark, heftig.

jaraṇa gebrechlich, morsch, alt; f. ā Alter.

jaraṇyā f. Gebrechlichkeit.

jaraṇyu laut rufend.

jaratkāru m. f. N. eines Rischi u. seiner Frau.

jaratkārupriyā f. = vor. f.

jaradaṣṭi langlebig; f. Langlebigkeit.

jaradgava m. ein alter Stier; N. eines Geiers.

jaradyoṣit f. altes Weib.

jaras f. Gebrechlichkeit, Alter.

jarā [1] f. s. jara

jarā [2] f. das Rauschen, Raufen.

jarājarjara altersschwach, gebrechlich.

jarāyu n. abgestreifte Schlangenhaut; die Eihaut des Embryo.

jarāyuja aus Mutterleibe, d. i. lebendig geboren.

jarāvant alt, bejahrt.

jarāsaṃdha m. N. mehrerer Fürsten.

jaritar m. Anrufer, Sänger, Preiser.

jaritā f. N. eines mythischen Vogels.

jaritāri m. N. eines Sohnes der Jaritā.

jariman m. Alter, Tod.

jarjara u. °rita gebrechlich, hinfällig, zerschlagen, durchbohrt.

jarjarī kar zerschlagen, hart mitnehmen; °bhū dass. pass.

jarbhari tragend, nährend.

jarbhur s. bhur.

jala [1] n. (auch Pl. ) Wasser. Abstr. jalatā f.

jala [2] = jaḍa.

jalakriyā f. Wasserspende (r. ).

jalakhaga m. Wasservogel.

jalacara m. Wasserbewohner, Fisch.

jalacārin im Wasser lebend; m. Wassertier, Fisch.

jalaja im Wasser erzeugt, m. - vor. m. n. Meeresproduckt, Perle; Taglotusblüte (auch °kusuma n.

jalajantu m. Wassertier.

jalajīvin in o. am Wasser lebend; m. Fischer.

jalatrāsa m. Wasserscheu; °sin wasserscheu.

jalada m. Wolke.

[Page 134]

jaladakṣaya m. Herbst (eig. Wolkenschwund).

jaladasamaya u. jaladāgama m. egenzeit.

jaladravya n. Meeresprodukt, Perlen u. dgl.

jaladhara m. Wolke. °mālā f. Wolkenreihe.

jaladhārā f. Wasserguss.

jaladhi m. Ocean, Meer.

jalanidhi m. dass.

jalanidhinātha m. der Ocean (personif. ).

jalapāna n. das Wassertrinken. *

jalabindu m. Wassertropfen.

jalabudvuda m. Wasserblase.

jalabhājana n. Wassergefäß.

jalamaya f. ī aus Wasser bestehend.

jalamuc Regen ergießend; m. Wolke.

jalayantra u. °ka n. Spritze.

jalarāśi m. Meer, Ocean.

jalaruh u. °ruha n. Taglotusblüte.

jalavant wasserreich.

jalavāsa m. der Aufenthalt im Wasser; Adj. (auch °vāsin) im Wasser wohnend.

jalavāha Wasser führend.

jalavihaṃgama m. Wasservogel; °rāja König der Wasservögel.

jalaśayyā f. das Liegen im Wasser.

jalastha im Wasser befindlich.

jalasthāna n. Wasserbehälter, Weiher.

jalasnāna n. Wasserbad.

jalahāra m., ī f. Wasserträger, -in.

jalāgama m. Regen.

jalāñjali m. zwei Handvoll Wasser (r. )

jalādhāra m. Wasserbehälter, Weiher.

jalāyukā f. Blutegel.

jalārdra (Von Wasser) nass; f. ā ein nasses Gewand.

jalāśaya im Wasser ruhend; m. Wasserbehälter, Teich, See, Meer.

jalāṣa lindernd, heilend.

jalāṣabheṣaja lindernde Heilmittel habend.

jalecara f. ī im Wasser lebend; m. (adj. --° f. ā) Wassertier.

jaleśa u. jaleśvara m. Bein. Varuṇa's.

jaleśaya im Wasser ruhend; Bein. Viṣṇu's.

jalodara m. Wasserbauch, Wa

jaloddhatagati f. N. eines Metrums.

jalodbhava aus dem Wasser stammend; m. Wassertier.

jalauka (m. ), ā f. Blutegel.

jalaukas im Wasser wohnend; m. Wassertier, Blutegel.

jalaukāvacāraṇīya über die Anwendung von Blutegeln handelnd.

jalauko'vaseka m. Blutentziehung durch Blutegel.

jalaukovraṇa Blutegelwunde.

jalp jalpati (°te) murmeln, reden, klagen.
     abhi anreden, erwidern (Acc. ) zu etwas raten (Acc. ),
     pari schwatzen, plappern.
     pra sprechen, mitteilen.
     vi aussprechen, sagen.

jalpa m. °na n. Rede, Gespräch, Unterhaltung.

jalpaka u. jalpāka geschwätzig.

jalpi f. das Murmeln.

jalpin (--°) redend, sprechend.

jalpya n. Gerede, Geschwätz.

java m. eilig, schnell; m. Eile, Hast, Drang, Abl. adv.

javana f. ī treibend; eilig, rasch; n. Raschheit, Hast.

javanikā f. Vorhang (d. ).

javas n. Geschwindigkeit.

javā f. N. einer Pflanze.

javin schnell, geschwind.

javiṣṭha (Superl. ) u. cavīyaṃs (Compar. ) der schnellste; schneller als (Abl. ).

jaṣa m. Art Wassertier.

jas jasate erschöpft sein. Caus. jāsayati erschöpfen.
     ud Caus. ausrotten (Gen. o. Acc. ).

jasu [1] f. Erschöpfung.

jasu [2] = jas (g. ).

jasuri erschöpft, matt.

jasvan armselig, elend.

jahakā f. Igel.

jahallakṣaṇā f. mittelbare Bezeichnung (rh. ).

jahita verlassen, arm.

jahu m. Tierjunges.

jahnu m. N. eines alten Königs; Pl. dessen Geschlecht.

jahnukanyā u. jahnusutā f. die Tochter des Jahnu (die Gañgā).

[Page 135]

(--°) = ja; m. f. Nachkomme, Kind.

jāgar s. 3. gar.

jāgara u. °ka m. das Wachen.

jāgaraṇa wach; n. = vor.

jāgarita gewacht habend; n. das Wachen.

jāgaritasthāna sich im wachen Zustande befindend.

jāgariṣṇu viel wachend.

jāgarūka wach, wachsam, beschäftigt mit(--°).

jāgṛvi wachsam, munter; belebend.

jāgrat wachend; m. der Zustand des Wachens.

jāghanī f. Schwanz.

jāṅgala trocken, eben, fruchtbar (Gegend); in einer fruchtbaren Gegend lebend m. Haselhuhn; n. Wildpret, Fleisch.

jāṅghika fußschnell; m. Läufer.

jāṭhara (f. ī Bauch-; m. Leibesfrucht, Sohn.

jāḍya n. Kälte, Starrheit, Dummheit, Einfalt.

jāta (s. jan) geboren u. s. w. -- m. Sohn, (f. ā Tochter*), Lebewesen. n. Geschöpf, Wesen, Geburt, Ursprung; Geschlecht, Art; Gesamtheit, Inbegriff von (--°).

jātaka Geburts-; erzeugt von (--°) m. neugeborenes Kind. n. Nativität; Erzählung aus einer früheren Geburt Buddha's.

jātakarman n. Geburtsceremonie (r. ).

jātapakṣa flügge geworden.

jātamātra eben erst geboren o. entstanden.

jātarūpa schön, golden (auch °maya, f. ī); n. Gold.

jātavidyā f. Wesenkunde.

jātaviśvāsa zutraulich, beherzt geworden.

jātavedas m. Wesenkenner; der Gott Agni; (spät) das Feuer.

jātaveśman n. Wochenstube.

jātasaṃkalpa entschlossen.

jāti (jātī) f. Geburt, Wiedergeburt, Stellung, Rang, Kaste, Familie, Geschlecht, Gattung, Art, Anlage. °-- u. jātitas von Geburt.

jātimant von edler Geburt.

jātimātra n. die bloße --, nur die Geburt.

jātisaṃpanna von edler Geburt.

jātismara sich einer früheren Geburt erinnernd. Abstr. °tā f., °tva n.

jātismaraṇa n. die Erinnerung an eine frühere Geburt.

jātihīna von niedriger Geburt.

jātīkośa m. Muskatnuss.

jātīphalā* f. N. einer Pflanze.

jātu (tātu) überhaupt, vielleicht, jemals. na° auf keinen Fall, niemals.

jātuṣa f. ī aus Lack gemacht, mit Lack überzogen.

jāteṣṭi f. Geburtsopfer (r. ).

jātya zum Geschlechte von (--°) gehörig, verwandt; edel, echt.

jātyandha blindgeboren.

jātyandhabadhira blind- und taubgeboren.

jāna n. Geburt, Ursprung.

jānaka m. patron. Mannsname; f. ī patr. N. der Sītā.

jānakīnātha °kīvallabha u. °kīśa m. Sītā's Geliebter (Bein. Rāma's).

jānapada auf dem Lande wohnend, ein Land betrefiend, Landes-; m. Landbewohner, Landesbewohner, Unterthan.

jānarājya n. Oberherrschaft.

jānāti das Verbum jñā (g. ).

jāni Ehefrau (nur adj. --°)

jānu n. (m. ) Knie.

jānuka m. Mannsname; n. = vor. (bes. adj. --°).

jānukā f. gebärend (Acc. ).

jānudaghna f. ī bis zum Knie reichend.

jānvasthi n. Schien- (eig. Knie-) bein.

jāpa m. das Flüstern.

jāpaka glüsternd (--°), betend; m. Beter, Priester.

jāpin (--°) flüsternd.

jāpya zu flüstern; n. ein zu flüsterndes Gebet.

jāmadagna f. ri von Jamadagni stammend.

jāmadagnya m. dass.

jāmātar m. Schwiegersohn; Schwager.

jāmi verschwistert, geschwisterlich, verwandt; Du. u. Pl. Geschwister. f. (sp. ) weibliche Verwandte, bes. Schwieger= tochter. n. Geschwisterschaft, Blutsverwandtschaft.

jāmitva n. Verwandtschaft.

jāmbila u. jāmbīla n. Kniehöhle.

jāmbuka vom Schakal stammend.

jāmbūnada n. Art Gold; Goldschmuck. Adj. (f. ī) aus diesem Golde Gemacht, golden (auch °maya, f. ī).

jāyaka* n. Art wohlriechendes Holz.

jāyā f. Ehefrau. Abstr. jāyātva n.

jāyātman m. die Seele der Gattin.

jāyin (--°) siegend, bekämpfend.

jāyu u. jāyuka siegreich.

jāra [1] alternd.

jāra [2] m. Bräutigam, Buhle, Nebenmann.

jāraja jārajāta u. °jātaka von einem Buhlen gezeugt.

jāratā f. Buhlschaft (mit --°).

jāravṛttānta m. Abenteuer mit einem Buhlen, Liebesabenteuer.

jāriṇī f. einen Buhlen habend; die Verliebte.

jāla [1] n. Netz, Geflecht, Schlinge (auch übertr. ) dichte Menge, Masse, Gruppe, Büschel, Mähne; Gitter, Panzer; Schwimmhaut (auch als Glückszeichen am menschlichen Leibe).

jāla [2] wässern.

jālaka n. Netz, Geflecht, Menge, Knospenbündel, Gitter.

jālapāda m. Schwimmfüßler, -vogel.

jālabandha m. Netz, Schlinge.

jālamālā f. dass.

jālākṣa Gitterfenster.

jālāṣa n. Linderungsmittel.

jālika m. Vogelsteller.

jālopajīvin Fischer. *

jālma f. ī verächtlich, gemein; m. Schurke.

jāvant Nachkommen habend.

jāsi das Causativ von jas (g. ).

jāspati m. Hausvater, Familienvater.

jāspatya n. Hausvaterschaft.

jāhaka m. Igel.

jāhuṣa m. Mannsname.

jāhnava m. patron. Mannsname; ī Patron. der Gañgā.

jāhnavīya zur Gañgā gehörig; Ganges.

ji jayati °te siegen, siegreich sein; gewinnen, ersiegen, unterwerfen; besiegen, überwinden, jemd. um etwas bringen (2 Acc. jayati u. °tu auch jitam mit Instr. (als Gruß) Heil dem--! --lebe hoch! Caus. jāpayati jemd. etw. (2 Acc. ) gewinnen lassen; (jemd. hoch leben lassen; Pass. begrüßt werden*). Desid. jigīṣati siegen wollen, auf Beute ausgehen. --
     ava besiegen.
     ā u.
     ud erwerben, gewinnen.
     nis u.
     vinis ersiegen, gewinnen, überwinden, übertreffen. urā (gew. Med. ) verlieren, um etwas kommen (Acc. ), unterliegen, zu schwach sein für (Abl. ) p. p. parājita unterlegen, besiegt, überwältigt.
     pra gewinnen, ersiegen.
     vi (gew. Med. ) dass.; erobern, besiegen, übertreffen, zügeln, beherrschen; siegreich sein, beim Gruß = Simpl.
     sam (zusammen) besiegen, bewältigen, gewinnen, erwerben.

jigatnu eilend, sich bewegend.

jigamiṣu gehend wollend.

jigāya jigīvaṃs s. ji.

jigīṣā f. der Wunsch zu besiegen o. zu erlangen.

jigīṣu zu besiegen o. zu erlangen wünschend. Abstr. °tā f.

jigyu siegreich.

jigyus u. jigye s. ji.

jighatsā f. der Wunsch zu essen, Hunger.

jighatsu zu verzehren wünschend (Acc. ).

jighāṃsati °san s. han.

jighāṃsā f. der Wunsch zu toten.

jighāṃsin (--°) töten wollend.

jighāṃsu zu töten o. zu zerstören wünschend (Acc. o. --°). )

jighāya s. 1. hi.

jighṛkṣā f. der Wunsch zu ergreifen.

jighṛkṣu zu fassen, zu rauben, sich anzueignen wünschend (Acc. o. --°. ) Abstr. °tā f.

jighyati jighyus s. 1. hi.

jiṅgī f. N. einer Pflanze.

[Page 137]

jijīviṣā f. der Wunsch zu leben.

jijīviṣu o. jijīṣu zu leben wünschend.

jijñāsana n. der Wunsch zu kennen o. zu wissen.

jijñāsā f. dass., Prüfung, Nachforschung. °sārtham auf Kundschaft.

jijñāsu kennen zu lernen wünschend.

jit (--°) besiegend o. gewinnend.

jitātman der sich selbst besiegt hat.

jiti f. Gewinn, Sieg.

jitendriya der seine Sinne besiegt hat, sich selbst beherrscht. Abstr. °tva n.

jityā f. (--°) Gewinn, Sieg.

jitvan (*siegreich), m. Mannsname.

jitvara siegreich; (--°) besiegend.

jina m. ein Buddha o. ein Arhant (r. ).

jināti s. jyā.

jinendra m. = jina

jinoṣi s. folg.

jinv jinvati (°te) jinoti) sich regen, lebendig sein; anregen, beleben, erquicken, kräftigen, befriedigen.
     pra erquicken, beleben.

jivri gebrechlich, alt.

jiṣe (Dat. Inf. ) zu siegen.

jiṣṇu siegreich, überlegen; besiegend (Acc. o. --°) gewinnend (--°).

jihāsā f. der Wunsch aufzugeben.

jihāsu aufzugeben wünschend (Acc. ).

jihīrṣā f. der Wunsch zu rauben o. fortzutragen.

jihīrṣu rauben, forttragen, holen wollend.

jihma schief, schräg; falsch, hinterlistig; mit Verben des Gehens fehlgehen, verfehlen (Abl. ); n. Falschheit, Unehrlichkeit, Unrecht.

jihmaga krumm, in Windungen gehend, m. Schlange.

jihmatā f. Falschheit, Hinterlist.

jihmaśī quer daliegend.

jihva Bein. Agnis; selten= f. jihvā Zunge.

jihvaka (adj. --°, f. ikā) züngig.

jihvāmūla n. Zungenwurzel.

jihvāmūlīya Adj. Zungenwurzel- (g. ).

jīta 8. jyā.

jīmūta m. Gewitterwolke.

jīmūtavāha u. °vāhana m. Mannsname.

jīra rasch, anregend, treibend; m. schnelles Bewegen, Schwingen.

jīradānu träufelnd, sprühend, spendend.

jīrāśva schnelle Pferde habend.

jīri [1] fließendes Wasser.

jīri [2] f. Alter.

jīrṇa (s. 1. jar) n. Gerechlichkeit, Alter; Verdaung.

jīrṇatā f., jīrṇtva n. Alter.

jīrṇavastra n. ein altes, abgetragenes Kleidungsstück.

jīrṇi altersschwach; f. Verdauung.

jīrṇodyāna n. ein alter, verfallener Garten.

jīla m. Schlauch.

jīv jīvati (°te) leben, --von (Instr., selten Loc). Imperat. jīva (auch mit ciram) asl Gruß: mögest du (lange) leben! Caus jīvayati (°te) lebendig machen o. erhalten, beleben, erhähren, aufziehen; leben lassen (als Gruß). p. p. jīvita belebt, lebendig gemacht, mit punar wieder aufgelebt; s. auch bes. --
     ati überleben.
     anu jemd. (Acc. ) nachleben.
     ud u.
     pratyud wieder aufleben.
     upa seinen Unterhalt finden; mit Acc. bestehen durch, erhalten werden, abhängig sein von, dienen, benutzen, gebrauchen.
     sam (zusammen) leben, sich seines Lebens freuen. Caus. beleben, lebendig machen, ernähren.

jīva lebend, lebendig, lebend von (--°); m. Lebewesen, Lebensprinzip, die Einzelseele (ph. )

jīvaka f. ikā lebend, lebend von (--°); f. Leben, Lebensunterhalt.

jīvagṛbh Lebende greifend; m. Nachsteller, Häscher.

jīvaja lebendig geboren werdend.

jīvajīvaka u. jīvaṃjīvaka m. Art Huhn.

jīvadatta m. Mannsname.

jīvadāyaka lebengebend.

jīvana f. ī lebendig machend, belebend; n. das Lebendigmachen, Beleben, das Leben; Existenz, Lebensunterhalt durch (Instr. o. --°), Lebensweise.

[Page 138]

jīvanaś (Nom. °naṭ) Lebensverlust o. mit L. verbunden.

jīvanasyā f. Lebenslust.

jīvanahetu m. Existenzbedingung.

jīvanīya belebend. n. vivendum (unpers. ); Wasser.

jīvanmukta lebend erlöst (ph. ).

jīvanmukti f. Erlösung bei Lebzeiten (ph. ).

jīvanmṛta (u. °ka) lebend und tot, halbtot; Abstr. °tva n.

jīvapati f. °patni dessen, deren Gatte noch lebt.

jīvapitar u. °tṛka dessen Vater noch lebt.

jīvaputra dessen Sohn noch lebt.

jīvapurā f. Wohnsitz der Lebenden.

jīvapraja lebendige Nachkommen habend.

jīvamaya belebt, beseelt.

jīvala lebendig (machend).

jīvaloka m. die Welt der Lebenden.

jīvavadha m. Tötung eines Lebewesens.

jīvaśaṃsa von den Lebenden gepriesen.

jīvaśeṣa nur das Leben übrig habend.

jīvasarvasva n. der Inbegrifft, das Höchste des Lebens. *

jīvasuta lebende Kinder habend.

jīvasū f. lebende Kinder gebärend o. habend.

jīvase (Dat. Inf. ) zu leben.

jīvātu f. das Leben.

jīvātman m. die individuelle Seele (ph. ).

jīvāśaṅkin für lebendig haltend.

jīvikā s. jīvaka.

jīvita (s. jīv) n. das Lebewesen; Leben, Lebensweise, -dauer,, -mittel.

jīvitakṣaya m. Lebensuntergang, Tod.

jīvitanātha m. Lebensherr, Gatte.

jīvitapriya so lieb wie das Leben.

jīvitavya n. zu leben, vivendum; das Leben, die Lebensdauer.

jīvitasaṃśaya m. Lebensgefahr. *

jīvitasama gleich (lieb) wie das Leben.

jīvitasarvasva n. = cīvasarvasva.

jīvitānta m. Lebensende, Tod.

jīvitāntaka das Leben endend; Bein. Śiva's.

jīvitāśā f. der Wunsch o. die Hofnung zu leben.

jīviteśa m. Lebensherr (Bein. Yama's); f. ā Lebensherrin, Geliebte.

jīviteśvara m. Lebensherr (Bein. Śiva's); f. °rī Geliebte.

jīvin lebed (meist --°); m. Lebewesen.

jīvya n. zu leben, vivendum; m. das Leben.

ju s. 1. .

jugupsati s. gup.

jugupsā f. Abscheu, Ekel, Widerwille.

jugupsita n. Abscheulichkeit; auch = vor.

juṭikā f. Büschel.

jumbaka m. Bein. Varuṇa's.

jur jurati jūryati verfallen, altern, vergehen. p. p. jarṇa gebrechlich, hifällig, alt.

juvas n. Rührigkeit, Flinkheit.

juṣ [1] juṣate °te zufrieden sein, sich freuen an, gern haben, genießen, entgegennehmen (Acc. o. Gen. ) sich entschließen zu (Dat., bes. Inf. ); etwas auf sich nehmen, erleiden (Acc. ); heimsuchen, bewohnen. p. p. juṣṭa u. juṣṭa s. bes. Caus. joṣayate (°te) lieb haben, Gefallen finden an, gutheißen. billigen (Acc. ). --
     abhi gern haben, besuchen.
     upa erfreuen.
     prati sich liebreich erweisen gegen, Freude haben an (Acc. ).

juṣ [2] (meist --°) an--Gefallen findend, sich in--aufhaltend.

juṣṭa u. juṣṭa (s. 1. juṣ) erwünscht, angenehm, willkommen, gewohnt (Dat., Gen. o. Instr. ); besucht, gewohnt, umgeben von, versehen mit (Instr. o. --°). Comp. u. Superl. juṣṭatara °tama.

juṣṭi f. Liebe, Gefälligkeit, Gunst.

juhū f. Zunge, Feuerflamme; Butterlöffel.

juhvaṣu opfern wollend.

juhoti das Verbum hu (g. ).

juhvāsya zungen- o. flammenmündig.

[1] javate u. junāti schnell sein, eilen; antreiben, drängen, befördern, verscheuchen. p. p. jūta. --pra vorwärts eilen.

[2] rasch, eilend, drängend; Ross.

jūti f. Drang, Eile, Antrieb.

jūtimant drängend, eilig.

[Page 139]

jūrṇa s. jur.

jūrṇi [1] f. Glut.

jūrṇi [2] singend, preisend.

jūrṇin glühend, lodernd.

jūrṇī f. eine best. Schlange.

jūrya morsch, alt.

jūrva jūrvati verbrennen, verzehren.
     ni u.
     sam dass.

jṛ s. 1. 2. 3. jar.

jṛmbh s. jrambh.

jṛmbha m. ā f. das Gähnen, Sicherschließen, Aufblühen.

jṛmbhaṇa gähnen machend; n. = vor.

jṛmbhaṇakara das Gähnen bewirkend.

jṛmbhita n. (s. jrambh) = jṛmbh.

jṝ s. 1. jar.

jetar m. Gewinner, Besieger; Mannsn.

jetavya u. jetva zu besiegen, zu gewinnen.

jenya edel, echt, wahr.

jeman [1] überlegen.

jeman [2] m. Überlegenheit.

jemana n. das Essen, Verzehren.

jeya zu besiegen.

jeṣa m. Gewinnung, Erwerbung.

jeṣma s. ji.

jeh jehate den Mund außperren, schnauben.

jaitra f. ī siegreich; n. Sieg.

jaitraratha m. Siegeswagen.

jaitriya n. Sieg.

jaina f. ī Jina-; m. ein Jaina.

jaimini m. N. eines alten Lehrers. jaiminīya m. ein Anhänger dess; n. sein Werk.

jaiva zur individuellen Seele gehörig (ph. ).

jaivātṛka einer der lange lebt o. l. l. möge.

jaihmaya n. Betrug, Hinterlist.

jaihva Adj. Zungen-.

jogū lobsingend.

joṅga* u. °ka n. Aloeholz.

joṣa m. Gefallen, Genüge. joṣam anu° u. °ā zur Genüge, nach Belieben, nach Lust.

joṣaṇa n. das Wohlgefallen an (--°).

joṣṭar u. joṣṭar gern habend, hegend und pflegend.

johūtra laut rufend.

jña kundig, verständnisvoll, intelligent; sich verstehend auf, vertraut mit (Gen., Loc. o. --°). Abstr. jñatā f., °tva n.

jñapti f. Erkenntnis, Kunde, Verständnis.

jñaptika dass. adj. --°.

jñas Gen. zu jñā = folg. (g. ).

jñā [1] jānāti jānīte (jānati te) kennen, wissen, erkunden, kennen lernen, erfahren (Acc. ), erkennen an (Instr. ); verstehen zu (Inf. ); anerkennen, billigen (Acc. ); erkennen als, halten für (2 Acc. o. Acc. mit Adv. ); kennen (lernen), sich erinnern, *Med. sich abgeben, umgehen mit (Gen. ). Mit Neg. nicht wissen o. nichts von etwas wissen (Acc. ). p. p. jñāta bekannt, gewusst, bemerkt, erfahren, gehalten für (Nom. ). Caus. jñapayati °te u. jāpayati° te in Kenntnis setzen, benachrichtigen; mitteilen, verkünden; jemd. etwas wissen lassen (2 Acc. ). p. p. jñapta u. jñāpita.  Desid. jijñāsate (°ti) wissen wollen, erkunden, prüfen, vermuten; *Caus. Desid. jñīpsati jemd. mit etwas bekannt machen wollen (2 Acc. ); Partic. Pass. jñīpsayamāna den man etwas wissen lassen will. --
     anu abhyanu u.
     samanu gestatten, gewähren, jemd. (Gen. ) verzeihen, sich gegen jemd. (Acc. ) gnädig erweisen, jemd. (Acc) zu etwas (Dat. ) ermächtigen, sich bei jemd. (Acc. ) verabschieden, jemd. (Acc. ) beurlauben, entlassen. Caus. um Erlaubnis bitten, sich verabschieden bei (Acc. ).
     abhi kennen, wissen, erkennen, anerkennen als (2 Acc. ), *sich erinnern.
     pratyabhi wiedererkennen, merken, wissen.
     samabhi erkennen.
     ava missachten, ausstechen, übertreffen.
     ā kennen, bemerken, hören, verstehen. Caus. gebieten, befehlen, jemd. (Acc. ) anweisen zu (Dat. o. Loc. ).
     samā erkennen, gewahren.
     upa u.
     samupa ausdenken, ersinnen.
     nis u.
     vinis unterscheiden, herausfinden.
     pari bemerken, erkennen, wissen. p. p. erkannt, bekannt (als --°).
     pra erkennen, unterscheiden, sich auf etwas verstehen; Partic. prajānant, f. °nati Bescheid wissend, kundig.
     prati anerkennen, genehmigen, billigen, jemd. (Dat. o. Gen) etwas (Acc. ) versprechen. Med. bestätgen, antworten, behaupten, erkennen, gewahr werden. saṃprati zusagen, versprechen.
     vi erkennen, erfahren, wahrnehmen, verstehen, genau wissen, die rechte Einsicht haben, weise sein. vijñāyate es ist bekannt. mā vijñāyi es werde darunter nicht verstanden (g. ). Caus. vijñāpayati verkündigen, mitteilen, sagen, jemd. (Acc. ) benachrichtigen, belehren, ansprechen, (bitten*, opp. ājñpayati) abhivi erfahren, wahrnehmen.
     sam Med. einmütig sein, sich vertragen mit (Loc., *Acc. u. *Instr. ), anerkenne. Caus. einig machen, zurechtbringen, beruhigen.

jñā [2] (--°) kennend, kundig.

jñātar m. Erkenner, Kenner, Bekannter, Zeuge.

jñātavya zu erkennen, anzusehen als (Nom. ).

jñāti m. (Bluts-) Verwandter.

jñātitva n. (Bluts-) Verwandtschaft.

jñātiprabhuka hervorragend unter den Verwandten (j. ).

jñātibhāva m. Verwandtschaft.

jñātibheda m. Verwandtenzerwürfnis.

jñātimant Blutsverwandte habend.

jñātra n. Erkenntnisfähigkeit, Einsicht.

jñāna n. Erkenntnis (bes. höhere), Kunde, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein; Annahme; Erkenntnisorgan, Sinnesorgan. Abstr. °tva n.

jñānacakṣus n. das innere Auge (eig. A. der Erkenntnis); Adj. mit dem i. Auge schauend.

jñānapaṇya Kenntnis feilbietend (eig. als Ware habend).

jñānapūrva wohlüberlegt.

jñānamaya ī in Erkenntnis bestehend.

jñānayuta mit Kenntnissen ausgestattet.

jñānavant wissend reich an Erkenntnis (bes. höherer), weise.

jñānaśaktimant die Kraft der Erkenntnis besitzend (ph. ).

jñānārthin (--°) kennen lernen wollend.

jñānin = jñānavant m. Wahrsager, Astrolog. Abstr. °nitva n.

jñānecchākriyāśaktimant die Kraft der Erkenntnis, des Wollens und des Handelns besitzend (ph. ).

jñānendriya n. Organ der Wahrnehmung, Sinnesorgan.

jñāpaka (f °pikā) mitteilend, lehrend, andeutend, insinuierend (Abstr. °tva n. ); n. eine indirekte (implicite ausgedrückte) Regel (g. ); Lehre, Sinnspruch.

jñāpana n. Mitteilung, Andeutung.

jñāpanīya u. jñāpya kundzuthun, mitzuteilen.

jñās m. ein Blutsverwandter.

jñīpsati jñīpsyasāna s. 1. jñā.

jñīpsā f. Erkundigung, Frage.

jñu (nur °-- u. --°) = jānu Knie.

jñubādh die Kniee beugend.

jñeya zu erkennen, zu erforschen, zu verstehen; anzunehmen, für (Nom. ) zu halten. Abstr. °tā f. °tva n.

jman (Loc. ) Bahn.

jmayā die Bahn entlang gehend.

jmā f. Erde (nur Instr. jmā u. G. Abl. jmas).

jmāyant zur Erde strebend.

jyā [1] jināti überwältigen, unterdrücken; Pass. jīyate u. jīyate, p. p. jīta.

jyā [2] f. Übergewalt, Überlast.

jyā [3] f. Sehne (bes. am Bogen).

jyākā f. Bogensehne.

jyākṛṣṭi f. das Spannen der Bogensehne.

jyāghoṣa m. das Klingen der Bogensehne.

jyāna n., jyāni f. Bedrückung.

jyāpāśa m. Bogensehne.

jyāyaṃs (Compar. ) mächtiger, größer; überlegen; der mächtigste, größte. Abstr. jyāyastva n.

jyāyasvant einen Mächtigeren habend.

jyāyiṣṭha (Superl. ) der vorzüglichste, beste, vornehmste, princeps.

jyut jyotati (°te) leuchten. Caus. jyotayati mit
     ava beleuchten.

[Page 141]

jyeṣṭha u. jyesṭa (Superl. ) dass.; vorzüglicher als (Abl. ), der älteste. m. d. ä. Bruder; f. jyeṣṭā die älteste Ehegattin; n. das Oberste, Haupt, auch adv. jyeṣṭham am meisten, sehr.

jyeṣṭhatama (Superl. zum vor. ) der allererste.

jyeṣṭhatara (Compar. zu) jyeṣṭha) der ältere o. älteste; f. ā auch °tarikā) eine ältere Frau, eine Alte, Duenna.

jyeṣṭhatā f., °tva n. höheres Alter, Vorrang, Erstgeburtsrecht.

jyeṣṭhabandhu m. Familienhaupt.

jyeṣṭharāj m. Oberherr.

jyeṣṭhavayas älter als (--°).

jyeṣṭhavṛtti sich wie ein ältester Bruder betragend.

jyaiṣṭha m. N. eines Sommermonats; f. ī des Vollmondstages in dems.

jyaiṣṭhya n. das höchste Alter, Vorrang, Erstgeburtsrecht.

jyok Adv. schon o. noch lange.

jyotirjña m. ein Sternkundiger, Astronom.

jyotirmaya aus Licht bestehend.

jyotirvid m. = jyotirjña.

jyotirvidābharaṇa n. T. eines Werkes.

jyotiḥśāstra n. die Sternkunde, Astronomie.

jyotiṣa n. dass.

jyotiṣkṛt Licht schaffend.

jyotiṣmant lichtvoll, leuchtend, himmlisch; m. die Sonne, Mannsname.

jyotiḥṣṭoma m. eine best. Somafeier.

jyotis n. Licht (vielf. übertr. ), Helle, Glanz; Augenlicht; die Lichtwelt. Pl. die Gestirne; Du. Sonne u. Mond.

jyotīratha auf dem Lichte fahrend (Bein. der Götter.

jyotsnā f. mondhelle Nacht, Mondschein.

jyotsnikā f. Frauenname. *

jyautsna m. die lichte Monatshälfte.

jrambh jṛmbhate (°ti) den Mund öffnen, gähnen, klaffen, sich öffnen, aufblühen, schwellen, sich ausbreiten, sich erheben. p. p. jṛmbhita.  Caus. jṛmbhayati gähnen machen. Intens. jarījṛmbhate sich weit ausbreiten.
     ud sich öffnen, ausbreiten, sich erheben.
     samud dass.
     vi den Mund außperren, gähnen, auf blühen, sich entfalten, sich erheben, erklingen. p. p. vijṛmbhita s. bes.

jrayas n. Strecke, Fläche, Raum.

jri jrayati mit
     upa hingehen zu.

jvar jvarati heiß sein, fiebern. Caus. jvarayati in Fieber versetzen.
     sam sich betrüben.

jvara m. Fieber, Glut, Hitze, Schmerz.

jvari das Caus. von jvar (g. ).

jvarita u. jvarin fieberkrank.

jval jvalati (°te) brennen, flammen, glühen, leuchten. p. p. jvalita flammend, leuchtend; s. auch bes. -- Caus. jvalayati u. jvālayati entzünden, erleuchten; p. p. jvālita.  Intens. jājvalīti u. jājvalyate stark flammen o. leuchten; p. p. jājvalita. -- abhi leuchten.
     ud auf-, herausflammen.
     pra aufflammen, aufleuchten; p. p. prajvalita brennend, leuchtend; Caus. prajvālayati anzünden.
     sam flammen; Caus. saṃjvālayati anzünden.

jvala m. Flamme.

jvalana brennend. m. Feuer (auch jvalana o. jvalana) n. das Brennen.

jvalanasaprabha feuerartig, glänzend.

jvalant brennend, leuchtend; m. Feuer.

jvalita (s. jval) n. das Leuchten, Lodern.

jvāla m., ā f. Licht, Schein, Flamme.

jvālana n. das Entflammen.

jvālin flammend.

jha

jhaṃkāra m. Geklirr, Gesumm, Getöse.

jhaṃkārita n. dass.; (adj. --° durchtönt, durchsummt von*).

jhaṃkārin klirrend, summend, tönend.

jhaṃkṛti f. = jhaṃkāra.

jhañjhā f. Gebrause (bes. des Windes).

jhaṭ mit
     ud p. p. ujjhaṭita verwirrt.

jhaṭiti sofort, sogleich, stracks.

[Page 142]

jhaṇ jhaṇati klingen.

jhaṇatkāra m. Getön, Gerassel.

jhampa m., ā f. Sprung.

jhar Partic. jharant herabstürzend.

jharā f. Wasserfall.

jharī f. dass., Fluss.

jharjhara m., ī f. Art Trommel.

jharjharita zerschlagen, verdorrt.

jhalla m. Athlet.

jhallaka n. Art Cymbel.

jhaṣa m. Meerungeheuer, Fisch.

jhaṣaketana u. jhaṣadhvaja m. der Liebesgott (eig. Fischfahnenträger).

jhiṅginī u. jhiṅgī f. N. einer Pflanze.

jhillika m. Pl. Volksname; f. ā Heimchen.

jhillī f., jhillīka m. = vor. f.

jhaulika m. Säckchen, Beutel.

ña

ṭa

ṭaṅka Haue, Meißel, Stempel.

ṭaṅkaccheda m. Hieb mit dem Stempel, Stempelung.

ṭaṅkaṇa m. Borax.

ṭaṅkay °yati zudecken. p. p. uṭṭaṅkita u. viṭaṅkita gestempelt, gekennzeichnet.

ṭaṃkāra m. Geschrei, Getön, Klang.

ṭaṃkārita u. ṭaṃkṛta n. dass.

ṭal ṭalati verwirrt werden. Caus. ṭālayati vereiteln.

ṭasat ṭasiti u. ṭāt (onomat. ) krach!

ṭāṃkāra m., °rita n. Klang, Schall.

ṭāla zart (Frucht).

ṭiṭṭibha m., ī f. Spornflügler (Art Vogel).

ṭiṇṭhā f. Spielhaus, -bank (vgl. ṭhiṇṭā).

ṭīk ṭīkate trippeln. Caus. ṭīkayati erklären, verdeutlichen.

ṭīkā f. Commentar.

ṭītkāra m. Gekrach.

ṭopara Säckchen, Beutel.

ṭha

ṭhakāra m. der Buchstabe ṭha.

ṭhakkura m. Gottheit, Gegenstand der Verehrung; --° als Ehrentitel.

ṭhāra m. Reif, Tau.

ṭhiṇṭhā f. Spielhaus, bank (vgl. ṭiṇṭā).

ḍa

ḍam ḍamati tönen (Trommel).

ḍama m. N. einer verachteten Kaste.

ḍamara m. Aufruhr, Schlägerei.

ḍamarin m., ḍamaru Art Trommel.

ḍamb viḍambayati nachahmen, jemd. (Acc. ) gleichkommen; verspotten, hintergehen. p. p. viḍambita.

ḍambara m. Lärm, Gewirre, Masse, Pomp, Gepränge, Pracht.

ḍavittha m. Mannsname.

ḍākinī f. Hexe, Menschenfresserin.

ḍāṃkṛti ḍāṃkṛti u. ḍātkṛti f. Getön, Geheul.

ḍāmara außerordentlich, seltsam (Abstr. °tva n. ); m. Staunen, ein Wunder.

ḍāla Ast.

ḍiṇḍima m. Art Trommel (auch f. ā u. n. ); Lärm.

ḍittha m. Mannsname. Abstr. °tā f., °tva n.

ḍima n. Art Schauspiel.

ḍimba Schreck, Tumult, Gefahr, Not; m. Ei.

ḍimbha n. (neugeborenes) Kind, Knabe, Junges; Schößling, Ei.

[Page 143]

ḍilli u. ḍillī f. die Stadt Delhi.

ḍī ḍayate ḍīyate fliegen.
     ud prod u.
     pra auffliegen; p. p. uḍḍīn proḍḍīna u. praḍīna.

ḍīna n. Flug.

ḍuṇḍubha m. Art Eidechse.

ḍerikā f. Moschusratte.

ḍomba m. best. Kaste; f. ī Art Schauspiel.

ḍauṇḍubha Adj. Eidechsen (s. ḍunḍubha).

ḍval mit
     ā Caus. āḍvālayati mischen.

ḍha

ḍhakka m. Art Gebäude; N. eines Landes. f. ā große Trommel.

ḍhāmarā f. Gans.

ḍhāla n. Schild.

ḍhālin schildbewaffnet.

ḍheṅka m. Art Vogel.

ḍhola m. Pauke.

ḍhauk ḍhaukate sich nähern (Acc. ); Caus. ḍhaukayati heranbringen zu (Gen. ), kommen lassen, jemd. (Dat. ) etw. überreichen.
     upa Caus. darreichen, darbringen.

ḍhaukana n. Darreichung, Geschenk.

ṇa

ṇi u. ṇic i (= aya), der Charakter des Causativs (g. ).

ṇyanta mit dem Causativcharakter endigend (g. ).

ṇvul das Suffix aka (g. ).

ta

ta (Pron. -St. der 3. Pers., vgl. sa) der, dieser (adj. u. subst. ); doppelt (meist Pl. ) dieser und jener, verschiedene. taya u. ya--ta derjenige--welcher, wer-- der. ya ta welcher immer, jeder; ya (ya) --ta ta u. ya ka mit cid--ta (ta) wer auch immer--der. Hebt oft nur ein anderes Pron. jeder Person, auch das in der Verbalform enthaltene, stärker hervor. n. tad s. bes.

taṃs tas, Caus. taṃsayati schütteln.
     abhi berauben.
     ava Caus. s. bes.

tak takti stürzen, dahinschießen; p. p. takta dahinschießend.

taka Pron. -St., Demin. zu ta.

taku hinschießend, eilend.

takman m. hitzige Krankheit mit Ausschlag.

takra n. (verdünnte) Buttermilch.

takva geschwind.

takvan u. takvavi m. Stößer, Raubvogel.

takṣ takṣati °te takṣṇoti u. tāṣṭi behauen, schneiden, schnitzen, bearbeiten, gestalten, verfertigen, schaffen, machen, bereiten, erfinden; p. p. taṣṭa.

takṣa zerhauend (--°); m. Zimmermann.

takṣaka m. Hauer, Abhauer (--°) N. eines Schlangendämons, Mannsn.

takṣaṇa n. das Hauen, Schnitzen, Bearbeiten.

takṣan n. Holzarbeiter, Zimmermann.

takṣaśila m. Pl. die Bewohner von Takschaśilā (s. folg. ).

takṣaśilā f. N. der Hauptstadt der Ganhāra. °tas von T.

takṣya zu verfertigen, zu formen.

taṅgaṇa o. taṅgana m. Pl. Volksname.

taccarita von solchem Wandel o. Betragen.

tacchīla von solchem Charakter, so geartet.

tajjña sich darauf verstehend, ein Kenner.

tañc tanakti zusammenziehen.

tada taṭati dröhnen.

taṭa m., ī f. Abhang (auch übertr. ), Ufer, Rand.

taṭastha am Abhange o. am Ufer stehend; gleichgültig (auch Ufer, Rand. °sthita).

taṭāka n. See, Teich. °kinī f. großer See.

taṭinī f. Fluss. °pati m. der Ocean.

taḍ Caus taḍayati schlagen, strafen, treffen, verwunden.

[Page 144]

taḍāga n. Teich, See. °bhedaka m. Entwässerer, Trockenleger eines Teiches.

taLit u. taLitas Adv. dicht daran.

taḍit f. Blitz.

taḍitvant Blitze enthaltend; m. Wolke.

taḍinmaya blitzartig.

taḍinmālā f. Blitzstrahl.

taḍillatā u. °llekhā f. dass.

taṇḍula m. Frucht-, bes. Reiskorn (auch als Gewicht).

taṇḍulakaṇa n. Reiskorn.

taṇḍulakaṇḍana n. Kleie.

tata [1] m. Väterchen; Voc. auch Söhnchen.

tata [2] s. 1. tan.

tatas Adv. = Abl. des Pron. -St. ta, von dort, dort, dorthin; dann, darauf; daher, darum. tatastatas von hier und dort, hier(hin) und dort(hin), vgl. jñata statas auch fragend = tataḥ kim was dann, was weiter? tataḥ param außerdem, ferner; °prabhṛti (u. tata ārabhya*) von da an, seitdem; tato 'param später, ein andermal yatastatas woher o. wohin es auch sei, vom ersten Besten, irgend woher, irgend wohin. yatas--tatas woher o. wo(hin)--daher o. da(hin); yato yatas--tatastatas woher o. wo(hin) auch immer--daher o. da(hin) auch immer.

tati [1] (nur Pl. ) so viele.

tati [2] f. Ausdehnung, Menge, hoher Grad.

tatitha f. ī der sovielste.

tatidhā Adv. sovielfach.

taturi überwindend, siegreich.

tatomukha dorthin gerichtet. *

tatkarmakārin dasselbe (Geschäft) betreibend.

tatkāraṇa dieses thuend o. verschuldend.

tatkārin dasselbe thuend.

tatkāryakāraṇāt (Abl. ) aus diesem bestimmten Grunde.

tatkāla [1] m. diese o. jene Zeit. Acc. zu dieser o. jener Zeit, zu seiner Zeit, während dessen; sofort, sogleich.

tatkāla [2] derzeitig, gleichzeitig.

tatkālīna = vor. 2.

tatkṣaṇa m. derselbe Augenblick, °--, Acc., Abl. u. Loc. in demselben A., alsbald, sofort.

tattulya diesem(r) gleich, seiner (ihrer) würdig.

tattva n. das wahre Wesen (eig. die Dasheit); Wahrheit, Realität, Grundprinzip (ph. ) °--, tattvena u. tattvatas der Wahrheit nach, wirklich, genau.

tattvakathana n. wahre, der Thatsache entsprechende Aussage.

tattvajña (--°) etwas genau kennend.

tattvajñāna n. Erkenntniss der Wahrheit; Titel eines Werkes.

tattvadarśin u. °dṛś die Wahrheit schauend o. kennend.

tattvabodha m. = tattvajñāna (auch als Buchtitel).

tattvabhāva n. das wahre Sein o. Wesen.

tattvabhūta wahr (eig. Wahrheit seiend).

tattvavid = tattvajña.

tattvaśuddhi f. die reine (eig. Reinheit der) Wahrheit.

tattvākhyānopamā f., tattvāpahnavarūpaka n. best. Gleichnisse o. Metaphern (rh. ).

tattvābhiyoga m. eine auf Grund von Thatsachen erfolgte Anklage (j. )

tattvārtha m. Wahrheit, der wahre Sinn von (--°).

tatpada n. das Wort tad.

tatpara [1] darauf folgend.

tatpara [2] (eig. das als äußerstes o. höchstes habend), ganz damit beschäftigt, ganz darin aufgegangen (Loc. o. --°). Abstr. °tā f.

tatpuruṣa dessen Diener; Art Compositum (g. ).

tatpratipādaka dies an die Hand gebend o. lehrend.

tatra (tatrā) Adv. = Loc. des Pron. - St. ta; da, dort; dahin, dorthin; dann. tatra tatra hier und dort, überall(hin). yatra tatra wo(hin) auch immer, am ersten besten Ort, bei jeder Gelegenheit.

tatratya dortig.

tatrabhavant f. °vatī der Herr--, die Dame dort (meist von Abwesenden gebraucht).

[Page 145]

tatrastha dort befindlich o. verweilend.

tatrāntare (Loc. adv. ) mittlerweile, inzwischen.

tatsakha dessen Freund.

tatsaṃkhyāka in der Anzahl.

tatsama dem gleich, gleichbedeutend mit (--°).

tatsaṃbandhin damit in Verbindung stehend.

tatsvarūpa das Wesen davon (habend).

tathā Adv. so, also, ebenso (correl. mit yathā wie, dass); so wahr (bei Schwüren; correl. yathā); ja, gut, gewiss (absol. ). tathā ca so denn auch, desgleichen. tathāpi dass.; dennoch, gleichwohl (meist nach yadyapi oder kāmam).  tathā hi also, nämlich, zum Beispiel. na tathā -anyathā (s. d. ) Oft verstärkt durch eva.  --yatha tathā auf welche Weise auch immer; auf diese oder jene Weise, mit Neg. auf keine Weise. yathā yathā -- tathā tathā wie (sehr) auch immer-- so, je mehr--desto mehr. tathā kṛtvā s. 1. kar.

tathāgata sich so befindend o. verhaltend, derartig, (gegenwärtig*); m. ein Buddha o. Buddhist.

tathāguṇa solche Tugendeno. vorzüge habend.

tathābhāva m. das Sosein.

tathābhāvin der so sein wird.

tathābhūta so beschaffen, derartig.

tathārūpa u. °rūpipan so geformt o. aussehend.

tathāvidha so beschaffen, derartig.

tathāvīrya von solcher Kraft.

tathya wahr. n. Wahrheit. Instr. u. °tas in Wahrheit, der W. gemäßig.

tad (= Pron. -St. ta° --, u. Nom. Acc. Sg. n. von dems. ) da(hin), dor(hin); damals, dann, darum, deshalb, also, nun, und, so (im Nachs. ). Oft correl. zu yad yena yatas yadi o. ced. tadapi sogar, tadyathā so zum Beispeil.

tadanantara unmittelbar verbunden mit (Gen. ); n. adv. (unmittelbar) darauf, alsdann.

tadanu Adv. darauf, alsdann.

tadanukṛti Adv. demgemäßig.

tadanuguṇa (--°) dementsprechend.

tadanta damit endend; darauf auslautend (g. ).

tadantarbhūta darunter befindlich.

tadapas dies Werk habend, an d. W. gewöhnt.

tadapekṣa darauf rücksichtigend.

tadartha m. dessen (deren) Bedeutung; Adj. dieselbe Bedeutung habend, dazu bestimmt. °rtham adv. zu diesem Zweck, darum, daher.

tadarthin diesen, e, es begehrend.

tadavastha in diesem Zustande befindlich; noch i. d. Z. b., unversehrt.

tadā Adv. damals, dann, so (im Nachs. ), quiesc. nach tatas purā u. vor atha.  tadā prabhṛti von da an, seitdem. oft correl. zu yadā yatra yad yadi u. ced. yadā yadā--tadā (tadā) so oft als--so oft. yadā tadā jederzeit, stets.

tadānīm Adv. damals, dann.

tadāśraya auf diesen (e, es) bezüglich.

tadīya diesem (er, en) gehörig; sein, ihr; ein solcher.

tadupakārin dazu verhelfend, förderlich.

tadupahita dadurch bedingt.

tadūna hierum vermindert.

tadokas daran Gefallen findend.

tadgata auf diesen (e, es) gerichtet o. bezüglich; ger. o. bez. auf (--°).

tadguṇa dessen (deren) Eigenschaft o. Vorzug; Adj. diese Eigenschaften besitzend.

taddhita m. Art Suffix u. ein damit gebildetes Wort (g. ).

tadbhava daraus (d. h. aus dem Sanskrit) entstanden (g. ).

tadbhāgin dafür verantwortlich.

tadyuta mit diesem verbunden, zusammen.

tadrūpa so gestaltet o. beschaffen.

tadvacana dies ausdrückend.

tadvat Adv. so, also, ebenso (correl. yadvat u. yathā) gleichfalls, auch.

tadvattā f. Übereinstimmung.

tadvayas von demselben Alter.

tadvaśa danach verlangend.

tadvid = tajjña.

tadvidha so beschaffen, derartig. Abstr. °tva n.

tadviṣaya dazu gehörig, dasselbe bedeutend.

tadvṛtti danach wandelnd o. lebend.

tan [1] tanoti tanute (sich) dehnen, spannen, strecken, in die Länge ziehen, verbreiten, vermehren; zusammenfügen, ausführen, vollziehen (r. ), zurechtmachen, ausarbeiten, verfassen. p. p. tata ausgedehnt, ausgebreitet, weit; überzogen, bedeckt mit (Instr. o. --°).
     adhi bespannen (den Bogen).
     abhi sich ausbreiten, hinreichen über (Acc. ).
     ava sich herabsenken, hinziehen über; ; abspannen (den Bogen. )
     ā sich ausbreiten, überziehen, bescheinen; ausbreiten, ausdehnen, spannen; hervorbringen, zeigen, verraten. p. p. ātata verbreitet, ausgedehnt, gespannt, gerichtet auf (Loc. )
     vyā verbreiten, hervorbringen.
     samā dass., spannen (den Bogen).
     vi sich ausbreiten, überziehen, erfüllen; ausspannen, aufziehen (Bogensehne, Gewebe etc. ), spannen (den Bogen); vollziehen, veranstalten (r. ), bewirken, hervorbringen. pp. vitata ausgebreitet, weit; bollzogen (Fest); überzogen, erfüllt, bedeckt von (Instr. o. --°); s. auch bes.
     sam (sich) verbinden; überziehen, bedecken, zusammenziehen, ins Werk setzen, an den Tag legen. p. p. satata zusammengehalten, bezogen, s. auch bes.

tan [2] (nur Instr. u. Dat. ) Verbreitung, Dauer, Nachkommenschaft. Instr. adv. nach einander, fort und fort.

tan [3] tanyati erschallen, rauschen.

tana n., ā f. Nachkommenschaft, Kind.

tanaya fortdauernd, (sich) fortflanzend. m. Sohn; f. ā Tochter; n. Nachkommenschaft, Kinder und Kindeskinder. 0

tanayitnu donnernd, rauschend.

tanas n. Nachkommenschaft.

taniman m. Dünne, Schwäche.

taniṣṭha u. tanīyaṃs Superl. u. Compar. z. folg.

tanu (f. tanu tanū u. tanvī) dünn, schmächtig, schlank, schwach, klein, wenig. (Abstr. tanutā f., °tva n. ) f. tanu u. tanū Körper, Leib; die Person, das Selbst (mit einem Pron. oder selbst = Pron. refl., cf. ātman).  f. tanvī eine Schlanke, ein Mädchen.

tanugātra f. ī schlankgliederig.

tanucchada (den Körper bedeckend: ) Feder, (Pl. Gefieder), Harnisch.

tanuja m. Sohn, f. ā Tochter.

tanutyaj den Leib hingebend, opferwillig.

tanutyāga m. Hingabe des Leibes, Opferwilligkeit.

tanutra u. °trāṇa n. Panzer, Harnisch.

tanudhī von geringer Einsicht.

tanubhāva m. Dünne, Schmalheit.

tanumadhya n. Leibesmitte, Taille; Adj. von schlanker Taille, schlank.

tanumadhyama = vor. Adj.

tanuśarīra zartleibig. *

tanū mit kar dünn machen, verringern; mit bhū schwächer werden, abnehmen. Vgl. tanu.

tanūja aus dem Selbst entstanden o. dazu gehörig. m. Sohn; f. ā Tochter.

tanūtyaj Leib und Leben hingebend o. wagend.

tanūnapāt m. Sohn seiner selbst (Bein. Agni's o. des Feuers).

tanūpā Leib o. Leben schützend.

tanūpāna f. ī dass.; n. Lebensschutz.

tanūbala n. Körper-. eigne Kraft.

tanūruc am Leibe glänzend.

tanūruha (aus dem Leibe wachsend: ) Haar (am Körper) Flügel; Sohn.

tanti u. tantī f. Strick, Leine.

tantu m. Faden, Schnur, Saite, Aufzug (beim Gewebe); übertr. der Faden d. h. die ununterbrochene Fortführung des Opfers o. des Geschlechts; Stammhalter.

tantubhūta Stammhalter seiend.

tantumant fadenziehend, fadenförmig; ununterbrochen (Bein. Agni's).

tantuvāna n. das Weben.

tantuvāya m. Weber.

tantra n. Webstuhl; der Aufzug des Gewebes; übertr. die Grundlage, Hauptsache, Norm, Ordnung, Regel, Lehre, Lehrbuch; best. Gattung magischmystischer Schriften; Beschwörungsformel, Mittel, Kunstgriff. f. tantrī Strick, Leine, Saite.

[Page 147]

tantraka (adj. --°) Lehre; *vom Webstuhl kommend, gazn neu (Zeug).

tantrakāra m. Verfasser eines Lehrbuchs, Schriftsteller.

tantray °yati zur Norm machen, befolgen; sorgen für (Acc. ), besorgen, ausführen. p. p. tantrita (--°) abhängig von.

tantravāya m. Weber.

tantrāyin ein Gewebe aufziehend.

tand tandate nachlassen, ermatten.

tandr tandrayate matt, müde werden.

tandra n. Reihe.

tandrayu matt, müde werden.

tandrā f. Mattigkeit, Trägheit.

tandrāy °yate matt werden, ermüden.

tandrī f. = tandrā.

tannimitta dadurch veranlasst. Abstr. °tva n.

tanmanas Adj. darauf gerichteten Geistes.

tanmaya darauf bestehend, davon eingenomman o. erfüllt. Abstr. °tā f., °tva n.

tanmātra nur so viel o. so wenig. n. Kleinigkeit; Atom, Urstoff (ph. ).

tanmūla darin beruhend. Abstr. °tva n.

tanyatā f. (Instr. ) das Donnern, Tosen.

tanyatu m. dass.

tanyu rauschend, tosend.

tanvaṅga f. ī zartgliederig; f. Mädchen.

tap tapati (°te) heiß sein, glühen, Schmerz empfinden, leiden, sich härmen, sich härmen, sich kasteien; erhitzen, brennen, verbrennen, verzehren, quälen, peinigen. Pass. tapyate, auch tapyate u. tapyati haben die intransit. Bedeutungen. p. p. tapta erwärmt, erhitzt, glühend, heiß, geschmolzen, gequält, gepeinigt; tapaḥ taptaḥ der sich kasteit hat. Caus. tāpayati u. °te brennen, quälen, schmerzen. --anu erhitzen, quälen; Pass. sich grämen, Reue fühlen.
     abhi u.
     abhyā erhitzen, quälen, peinigen.
     ud erwärmen, glühen; p. p. uktapta erhitzt, glühend, geläutert (Metall).
     upa erhitzen, quälen, schmerzen; Pass. erhitzt, geplagt werden, hinschmelzen.
     nis (ṣ) erwärmen, versengen.
     pari rings anbrennen, umglühen, plagen, quälen; heftigen Schmerz empfinden, sich härmen, sich kasteien (bes. Pass. ).
     pra brennen, scheinen, strahlen, sich härmen, sich kasteien; wärmen, erhitzen, versengen.
     sam erhitzen, quälen, plagen; Schmerz o. Reue fühlen, sich kasteien (bes. Pass. ) p. p. saṃtapta erhitzt, glühend, gedrückt, gequält. Caus. erhitzen, verbrennen, quälen, peinigen.

tapa brennend quälend, peinigend (--°); m. Brand, Glut, Kasteiung, Askese.

tapaḥklama von Kasteiungen erschöpft.

tapaḥkṣama zu Kasteiungen geeignet.

tapatī f. Myth. Frauenname; Flussname.

tapana brennend, erwärmend, plagend. m. Sonne; f. tapanī Glut; n. tapana dass., Schmerz, Buße.

tapanīya m. Art Reis; (geläutertes) Gold.

tapanīyāśoka m. der Goldaśoka. *

tapaścaraṇa u. °ścaryā f. Askese, Buße.

tapas n. Wärme, Glut; Schmerz, Plage; Selbstpeinigung, Askese, Buße, Beschaulichkeit; N. eines Monats u. einer best. Welt.

tapasy tapasyati sich kasteien.

tapasya aus Hitze entstanden; m. N. eines Monats, Mannsn.; f. ā n. Askese, Buße.

tapasvant glühend; asketisch, fromm.

tapasvikanyā f., °jana m. Einsiedlermädchen.

tapasvijana m. Einsiedler (auch coll. ).

tapasvin geplagt, elend, arm, asketisch, fromm. m. Asket, Büßer; f. tapasvinī.

tapātyaya u. tapānta m. Regenzeit (Glutende).

tapiṣṭha (Superl. ) sehr heiß o. glühend.

tapiṣṇu brennend, glühend.

tapīyaṃs (Compar. ) frömmer als (Gen. ), sehr fromm.

tapu glühend, heiß.

tapuṣi glühend; glühende Waffe.

tapuṣpā heiß trinkend.

tapus = tapu.

tapodhana Reichtum an Buße habend, fromm; m. Asket, Büßer, Mannsn.

tapobhṛt asketisch, fromm; m. Büßer.

tapoyukta dass.

taporata u. °rati sich an der Buße freuend, fromm.

[Page 148]

tapolubdha bußeifrig, fromm.

tapovana n. Buß- o. Büßerwald.

tapovant asketisch, fromm.

tapovṛddha an Buße erstarkt, sehr fromm.

tapta (s. tap) n. heißes Wasser.

taptar m. Erwärmer, Bestrahler.

taptāyas n. glühendes Eisen, °yaḥpiṇḍa ein Stück g. E.

tapti u. tapyati f. Hitze, Glut.

tapyatu glühend, heiß; f. = vor.

tam tamyati (°te) außer Atem kommen, stocken, starr werden, erschöpft sein, ermatten, vergehen, hinschwinden, schmachten; p. p. tānta Caus. tamayati ersticken (trans. )
     ā u.
     ud vergehen, hinschmachten.
     ni p. p. nitānt s. bes.

tamaka m. Beklommenheit (Art Asthma).

tamana n. das außer Atem Kommen.

tamap das Suffix tama (g. ).

tamas n. Finsternis, Dunkel, geistige Finsternis, Verblendung; Irrtum, Unwissenheit (ph. ).

tamasa dunkelfarbig; n. Finsternis.

tamasvant (f. °svatī u. tamasvarī) finster.

tamām Adv. überaus, sehr (--° im Adv. u. Verb. fin).

tamāla m. Baumname.

tamisra n. Dunkel, Finsternis.

tamoghna das Dunkel verscheuchend; m. Sonne o. Mond.

tamonud u. °nuda dass.; m. Sonne o. Mond.

tamobhūta dunkel, einfältig.

tamomaya f. ī aus Dunkel bestehend.

tamorūpa u. °rūpin dass.

tamovant finster, dunkel.

tamovṛdh sich der Finsternis freuend.

tamohan die Finsternis verjagend.

tamra erstickend o. verdunkelnd.

tar [1] tarati °te tirati °te turati °te, titarti tarute über etwas setzen o. schreiten, zurücklegen, durchmachen, durchleben, vollbringen, überwinden, glücklich entgehen, entkommen (Acc. ); sich rette. Med. wettstreiten; jemd. (Acc. ) retten, weiterhelfen. p. p. tīrṇa über gesetzt, überschritten (habend). Caus. tārayati jemd. übersetzen über (Acc. ), geleiten nach (Acc. ); fördern, erretten, erlösen aus (Abl. ).
     ava herabsteigen (bes. von göttlichen Wesen), herabfließen, sich herablassen von (Abl. ) in o. zu (Loc. o. Acc. ), gelangen zu o. nach (Acc. ), sich einstellen, stattfinden; überwältigen, überwinden. p. p. avatīrṇa herabgestiegen, von (Abl. o. --°), infolge von o. in der Gestalt von (--°). Caus. hinabsteigen lassen, hinabführen (Constr. = Simpl), in Gang bringen, vollenden; herabnehmen, abnehmen von (Abl. ) ablegen, entfernen.
     ā hinübergelangen, überwältigen, ausdehnen, vermehren.
     ud hervorkommen, entkommen, sich retten aus (Abl. ), übersetzen über, hingelangen zu (Acc. ); erheben, vermehren. p. p. uktīrṇa hervorgestiegen, entkommen aus (--°), übergesetzt, überschritten (habend). prod u.
     samud dass.
     ni niederwerfen, überwältigen.
     nis herauskommen, sich retten aus (Abl. ), übersetzen, vollbringen, überwinden p. p. nistīrṇa act. u. pass. Caus. retten, überwinden.
     pra hinübersetzen, auf brechen, vorwärts kommen; vorwärts bringen, fördern, verlängern (bes. das Leben), vergrößern, erhöhen, stärken. Caus. hinziehen, verlängern; anführen, betrügen.
     vipra Caus. anführen, betrügen.
     vi durcheilen, durchdringen, vollbringen, überwinden, vereiteln, gewähren, verleihen, schenken. p. p. vitīrṇa act. u. pass.
     sam übersetzen, überschreiten, hinübergelangen, geleiten, hinüberbringen über (Acc. ). Caus. hinüberführen, glücklich hindurchbringen.

tar [2] (nur Nom. Pl. tārs) Stern.

tara hinübersetzend, überwindend, rettend, besiegend (--°); m. das Übersetzen.

tarakṣa u. tarakṣu m. Hyäne.

taraṃg °gati °te wogen.

taraṃga m. Woge, Welle (übertr. = Abschnitt); das Wogen, Wallen.

[Page 149]

taraṃgay °yati wogen machen, hin und her werfen (Augen). p. p. taragita wogend, hüpfend; n. das Wogen, Hüpfen.

taraṃgavāta Wellenwind o. luft.

taraṃgin wogend, wallend; f. °ṇī Fluss, auch als Büchertitel (--°. )

taraṇa n. das Übersetzen, Überwinden.

taraṇi durchlaufend, vordringend, rasch, rettend, hülfreich (Abstr. taraṇitva n. ), m. Sonne. taraṇīya zu überschreiten. taratamatas zu überschreiten.

taraddveṣas Adv. mehr oder weniger.

taradhyai Feindbezwinger.

tarala Dat. Inf. zu 1. tar.

taralay schwankend, zitternd, zuckend, unbeständig (Abstr. °tā f., °tva n. ); m. Welle, Mittelstein in einer Perlenschnur, Pl. Volksname; f. ā u. n. Reisschleim.

taralikā °yati (sich) hin- und herbewegen; p. p. taralita wogend, schwankend.

taralikā f. Frauenname. *

taras [1] n. das Vorwärtsdringen; Thatkraft, Energie. Instr. adv. eilig, rasch.

taras [2] durchdringend, rasch.

tarasa m. n. Fleisch. °maya fleischern.

tarasvant u. tasvin rasch, energisch, mutig.

tarām Adv. sehr (--° in Adv. u. Verb. fin. ).

tari f. Boot, Schiff.

tarika Fährmann; f. ā Boot.

tariṇī f. Boot, Schiff.

tarī [1] f. = tari.

tarī [2] f. = starī.

tarīyaṃs (Compar. ) durchdringend.

tarīṣaṇi (Inf. ) zu durchdringen.

taru [1] rasch.

taru [2] m. Baum.

tarukoṭara n. Baumhöhle.

tarugahana n. Baumdickicht.

tarucchāyā f. Baumschatten.

taruṇa f. ī jung, eben angefangen, neu, frisch, zart (Abstr. °tā f. ). m. Jüngling; f. ī Mädchen; n. (auch °ka) Schössling, Halm.

taruṇiman m. das Jugendalter.

tarutar [1] gewonnend (Acc. ).

tarutar [2] m. Überwinder, Förderer (Gen. ).

tarutala n. der Platz unter einem Baum, Fuß des Baumes.

tarutra hinüberschaffend, siegreich.

tarumaṇḍapa Baumlaube.

tarumūla n. Baumwurzel, auch = tarutala.

tarurāji f. Baumreihe, Allee.

taruṣ taruṣati °te überwinden.

taruṣa m. überwinder; f. ī Sieg.

taruṣaṇḍa n. Baumgruppe.

taruṣy bekämpfen; nur Part. °ṣyant.

tarus n. Kampf, Überlegenheit.

truṭa m. Lotuswurzel.

tarūṣas siegreich.

tark tarkayati (°te) vermuten, erwägen, halten für (2 Acc. ), im Sinne haben.
     vi dass.

tarka m. Vermutung, Meinung, Erwägung; Spekulation, System (ph. ).

tarkasaṃgraha m. T. eines Werkes.

tarkin vermutend (--°) philosophisch gebildet.

tarku Spindel.

tarj tarjati (°te) drohen, bedrohen, schmähen. Caus. dass.
     sam Caus. drohen (Acc. ), anfahren, erschrecken.

tarjana n. Drohung, Schmähung (auch f. ā); f. ī Zeigefinger.

tarjita n. (s. tarj) das Drohen.

tarṇaka m. Kalb, Tierjunges überh.

tard tṛṇatti tṛtte bohren, durchbohren, erbohren, spalten, eröffnen, erschließen, frei machen.
     anu eröffnen, außchließen.
     abhi = Simpl.

tarda m. Art Käfer (eig. Bohrer).

tardana u. tardnan n. Spalte, Öffnung, Loch.

tarp tṛpyati °te tṛpṇoti (tṛpnoti) tṛmpati satt o. befriedigt werden, sich ergötzen, sich laben, genießen von (Abl. ). Partic. tātṛpāṇa u. tṛpta satt, befriedigt von (Gen., Instr. o. --°); n. adv. -- Caus. tarpayati °te sättigen, ergötzen, laben, stärken, befriedigen; Med. sich sättigen, sich zufrieden geben.
     ā satt werden. Caus. sättigen.
     sam (zusammen) satt werden, sich laben an (Gen. ). Caus. sättigen, erquicken, erfreuen.

tarpaṇa f. ī sättigend, stärkend, labend; n. das Sattwerden o. sein; das Sattmachen, Befriedigen, die Spendung (r. ); Nahrung, Stärkung, Imbiss.

tarpaṇīya zu sättigen o. zu befriedigen.

tarya m. Mannsname.

tarṣ tṛṣyati fürsten, lechzen (auch übertr. ); tṛṣāṇa tātṛṣāṇa tṛṣita durstig, lechzend, gierig. Caus. tarṣayati fürsten lassen.

tarṣa m., °ṇa n. Durst, Gier, Verlangen.

tarṣita durstig, gierig, verlangend nach (--°).

tarṣyāvant durstig.

tarha tṛṇeḍhi zermalmen; p. p. tṛḍha (tṛa).  0

tarhaṇa f. ī zermalmend.

tarhi Adv. damals, dann, in dem Falle (oft correl. zu yarhi yad yadā yatra yadi u. ced); darum, also, wohlan (bes. beim Imperat. ).

tala m. n. Ebene, Grund, Boden, Tiefe, Fläche (bes. Handfläche); oft--° nicht zu übers. Mit taros = tarutala.

talaloka m. die Unterwelt.

talava m. Musiker.

talavakāra m. Pl. N. einer vedischen Schule; kāropaniṣad f. T. einer Upanishad.

talātala n. N. einer Hölle.

talāśā f. ein best. Baum.

talina dünn, schlank; klein, wenig.

talima n. Fußboden, Estrich.

talīdya n. ein best. Körperteil.

talpa m. f. ) Lager, Ruhesitz, Bett, Ehebett.

talpaga (--°) iniens (feminam), schwächend, schändend.

talpaja im Ehebette, ehelich geboren.

talpya zum Bette gehörig; auch - vor.

tavas kräftig, mutig; m. Kraft, Mut.

tavastama u. tavastara Compar. u. Superl. zum vor. Adj.

tavasya n. Kraft, Mut.

tavasvant = tavas Adj.

tavāgā kräftig.

taviṣa dass.; f. taviṣī = tavas m.

taviṣīmant kräftig, mutig.

taviṣīy °yate kräftig, mutig sein (Partic. auch act. )

taviṣīyu u. taviṣīvant = taviṣīmant.

taviṣy °yate = taviṣīy.

taviṣyā f. Mut, Ungestüm.

tavīyaṃs Compar. zu tavas Adj.

tavya u. tavya kräftig, stark.

tavyaṃs = tavīyaṃs

taṣṭa s. takṣ.

taṣṭi f. Zimmerhandwerk.

taṣṭar m. Zimmermann, Werkmeister.

tasara n. Weberschiff.

taskara m. Dieb, Räuber.

taskaratā f., °tva n. Dieberei, Räuberei.

tasthivaṃs s. sthā.

tasthu fest stehend.

tasthuṣas tasthus s. 1. sthā.

tasmāt (Abl. adv. ) daher, darum.

tākṣṇa f. ī Zimmermanns-.

tājak u. tājat Adv. stracks, sofort.

tājaka u. tājika m. ein Perser.

tāḍa schlagend (--°); m. Schlag.

tāḍaka m. Totschläger; f. ā mythischer Frauenname.

tāḍana schlagend, verwundend; n. das Schlagen, der Schlag.

tāḍanīya zu schlagen.

tāḍāga Adj. Teich-.

tāḍya = tāḍanīya.

tāṇḍava das Hüpfen, der Tanz.

tāṇḍavita hüpfend, tanzend.

tāṇḍya m. patron. N. eines alten Lehrers.

tāṇḍyabrāhmaṇa n. T. eines Brāhmaṇa.

tāt (Abl. adv. ) so, darum.

tāta m. Vater, Voc. Lieber, Liebe (Pl. ).

tātṛṣāṇa s. tarp.

tātṛpi ergötzend.

tātkālika f. ī gleichzeitig, sofortig, derzeitig, zeitgemäßig.

tāttvika wahrhaft, wirklich.

tātparya die Hingabe an etwas, das Abgesehensein auf, der wahre Zweck, die Hauptbedeutung; Adj. bezweckt, beabsichtigt.

tātparyanirṇaya n. die Bestimmung des Abgesehenseins auf etwas (ph. )

[Page 151]

tātparyārtha m. der beabsichtigte Sinn, die eigentliche Bedeutung.

tātya väterlich.

tātsthya n. das Sichdarinbefinden.

tādarthya n. das Dazubestimmtsein, der Zweck.

tādātmya n. die Wesenseinheit mit (Instr., Loc. o. --°)

tādītnā alsdann.

tādṛkṣa ein solcher.

tādṛgguṇa so beschaffen, derartig.

tādṛgrūpa u. °vant so gestaltet, so schön.

tādṛgvidha derartig.

tādṛś (Nom. tādṛḍ u. tādṛk) ein solcher, derartig. n. tādṛk auch adv.

tādṛśa f. ī ein solcher, derartig.

tādrūpya n. Gleichgestaltigkeit, Richtigkeit.

tādvidhya n. Derartigkeit.

tāna m. Faden, Faser; n. Ausdehnung.

tānava n. Dünnheit, Magerkeit.

tānūnaptra n. eine Art Gelöbnis (r. ).

tāntava f. ī aus Fäden gemacht; m. Sohn, n. Gewebe, gewebter Stoff.

tānti f. Eṛstickuṅg.

tāntra n. Saitenspiel.

tāntrika f. ā u. ī mit einer Lehre vertraut; m. Fachgelehrter.

tāpa m. Hitze, Glut, Qual, Schmerz.

tāpaka brennend, glühend, quälend.

tāpana f. ī (--°) dass.; erhellend, erleuchtend, quälend, peinigend. m. die Sonne; n. das Brennen, die Kasteiung.

tāpanīya aus (reinem) Golde.

tāpanīyopaniṣad f. T. mehrerer Upanishad.

tāpayiṣṇu brennend, quälend.

tāpaścita n. eine Art Feier (r. )

tāpasa sich kasteiend, zur Askese gehörig. m. Büßer, Asket; f. ī Büßerin.

tāpasaveṣabhṛt ein Büßergewand tragend.

tāpasya n. der Büßerstand.

tāpin quälend (--°); f. ī T. mehrerer Upanishad.

tāpya m. n. Schwefelkies.

tāma m. Sehnsucht.

tāmarasa n. Taglotusblüte; f. ī Lotusteich.

tāmasa f. ī finster, Dunkelheits-; Unwissenheits- (ph. ).

tāmi o. tāmī f. Einhaltung des Atems.

tāmisra (mit o. ohne pakṣa) m. die dunkle Monatshälfte; Dunkel, Unmut, Ärger (ph. ).

tāmbala m. eine Art Hanf.

tāmbūla n. Betel; f. ī dass.

tāmbūlika m. Betelverkäufer.

tāmra [1] kupferrot. m. Art Aussatz; n. ein kupfernes Gefäß.

tāmra [2] f. ī kupfern; f. Art Wasseruhr.

tāmrakuṭṭa m. Kupferschmied; f. ī.

tāmracūḍa einen roten Kamm habend; m. Hahn.

tāmratā f., °tva n. Kupferröte.

tāmradhūmra schwarzrot.

tāmrapaṭṭa m. Kupferplatte.

tāmrapātra n. Kupfergefäß.

tāmramaya f. ī kupfern.

tāmralipta m. Pl. Volksname; f. ī N. der Hauptstadt dieses Volkes.

tāmravarṇa kupferfarben, dunkelrot.

tāmrākṣa f. ī rotäugig; m. Krähe.

tāmrika kupfern.

tāy mit
     vi u.
     sam (sich) ausbreiten.

tāyana n. das Anschlagen, Gelingen.

tāyu m. Dieb.

tāra durchdringend, laut tönend, funkelnd. m. Retter, männl. Name. f. ā Sternbild, Fixstern, Augenstern, weibl. Name m. n. ein hoher, lauter Ton. tāram adv. laut, gest. tārataram °tamam.

tāraka (f. °rikā) hinüberbringend, rettend; m. N. eines Dämons, Pl. seiner Kinder. f. tārakā Stern, Aügenstern (auch n. ), weibl. Name.

tārakākṣa sternäugig; m. N. eines Dämons.

tārakāntaka m. Bein. Skanda's (der Tārakatöter).

tārakārāja u. tārakeśvara m. der Mond (eig. Sternenfürst).

tārakopaniṣad f. T. einer Upanishad.

tārṇa durchbringend, errettend (Götterbein. ) n. das Hinübersetzen, Durchbringen, Erretten.

tāratamya n. Abstufung, Verschiedenheit; Instr. adv.

[Page 152]

tāralya n. Wankelmut.

tārava f. ī Baum-.

tārākṣa = tārakākṣa.

tārādhipa m. Mond (eig. Sternenfürst).

tārāpati m. dass.; Gemahl der Tārā.

tārāmaya f. ī aus Sternen bestehend.

tārāyaṇa m. der heilige Feigenbaum.

tārika Fährgeld; m. Fährmann.

tārin durchbringend, errettend; f. °ṇī die Erretterin (Durgā. )

tāruṇya n. Jungend.

tārkika m. Philosoph. Abstr. °tva n.

tārkṣa m. ein best. Vogel; Bein. Garuḍa's u. Kaśyapa's.

tārkṣya m. ein best. mythisches Wesen (erst als Ross, sp. als Vogel aufgefasst); auch = vor.

tārṇa Adj. gräsern, Gras. -

tārtīya zum dritten gehörig (auch °ka); n.  Drittel.

tārtīyīka der Dritte.

tārpya u. tārpya n. Art Gewand.

tārya zu überschreiten, zu überwinden; n. Fährgeld.

tārṣṭāgha m. ein gewisser Baum; Adj. von diesem Baum kommend, f. ri.

tāla m. Weinpalme (n. deren Nuss); das Klatschen, Händegeklatsch; Takt, Tanz; Pl. Volksname. f. ī ein best. Baum.

tālaka m. ein best. Insekt; f. tālikā Händegeklatsch, Handfläche.

tālaketu m. ein Weinpalmenbanner tragend (Bein. mehrerer Heroen).

tālaja von der Weinpalme kommend.

tālajaṅgha lange (eig Weinpalmen-)Beine habend; m. männl. Name; Pl. N. eines Kriegerstammes.

tāladruma m. Weinpalmenbaum.

tāladhvaja m. = tālaketu.

tālana n. Händegeklatsch.

tālapattra n. Weinpalmenblatt.

tālaphala n. die Nuss der Weinpalme.

tālavṛnta (u. *°ka) n. Palmblatt, Fächer.

tālavya den Gaumen betreffend; palatal (g. ).

tālaśabda u. tālasvana m. Händegeklatsch.

tālīyaka Cymbel.

tālu n. (m. ) Gaumen.

tāluka (adj. --°) dass.

tālūra* m. Strudel. *

tālūṣaka Gaumen.

tālpa aus dem Ehebett stammend, ehelich.

tāvaka f. ī dein.

tāvakīna dass.

tāvacchata f. ī aus soviel hunderten bestehend.

tāvacchas Adv. sovielfach.

tāvajjyok Adv. so lange.

tāvatkālam dass.

tāvatkṛtvas Adv. sovielmal.

tāvattāt Adv. gerade so viel.

tāvatphala (nur) so viel Lohn bringend.

tāvant so groß, so lang (Raum u. Zeit), soviel. n. tāvat adv. soweit, solange, in der Zeit, inzwischen (auch Instr. u. Loc. ), zuvor, zunächst, gleich (bes. beim Imperat. u. der 1. Pers. Praes. o. Fut. ), wohl, gut, allerdings, eben (mit o. = eva).  noch nicht. mātāvat ja nicht! tāvat--yāvat (na) so weit, so lange-- bis. tāvat--ca kaum --so. yāvadyāvat-- tāvaktāvat in welchem Maße--in dem Maße.

tāvanmātra f. ri soviel.

tāsūna m. Art Hanf; Adj., f. ī hänfen.

tāskarya n. Diebstahl, Raub.

tikta (s. tij) bitter (auch °ka), würzig, wohlriechend.

tiktāy °yate bitter sein o. schmecken.

tigita schart, spitz.

tigma dass., stechend, heiß, heftig.

tigmakara m. Sonne (Heißstrahler).

tigmajambha scharfzahnig.

tigmatā f. Schärfe.

tigmatejana scharßchneidig o. spitzig.

tigmatejas dass., heftig, feurigt; m. Sonne.

tigmadīdhiti u. tigmaraśimma m. Sonne.

tigmavīrya von starker Kraft o. Wirkung.

tigmaheti ein starkes Geschoss führend.

tigmāṃśu m. Sonne, Feuer.

tigmāyudha scharfe Waffen führend.

tigmeṣu scharfe Pfeile führend.

[Page 153]

tiṅ Personalendung (g. ).

tij tejate scharf sein, schärfen; p. p. tikta s. auch bes. Caus. tejayati schärfen, spitzen, anstacheln, anregen; p. p. tejita geschärft, gespitzt, voll von (--°). Desid. titikṣate (°ti) etwas ertragen, sich gefallen lassen (eig. sich gegen etwas, scharf o. hart zu machen suchen).
     ud u.
     sam Caus. anstacheln, erregen.

titau Sieb.

titikṣamāṇa s. tij.

titikṣā f. das Aushalten von (--°), Geduld.

titikṣu ertragend (Acc. ), geduldig.

titīrṣā f. das Herüberkommenwollen über (--°)

titīrṣu tragecturus (Acc. o. --°).

tittira m. Rebhuhn; Pl. Volksname.

tittiri u. tittiri m. Rebhuhn; m. N. eines alten Lehrers u. eines Schlangendämons.

tithi m. f. ein (lunarer) Tag (°viśeṣa m. ein besonderer 1. Tag*).

tithī f. = tithi.

tintiḍikā u. tintiḍī f. Tamarinde.

tinduka m., ī f. N. einer Pflanze.

tim timyati still werden; p. p. timita still, ruhig.

timi m. (großer) Fisch.

timiṃgila m. Fischverschlinger, Raubfisch.

timiṃgilagila m. Raubfischverschlinger, großes Seeungeheuer.

timitimiṃgila dass.

timira dunkel, finster; n. Finsternis, Trübung (der Augen). Abstr. °tā f.

timiray °yati verfinstern.

tiray °yati verhüllen, verbergen, hemmen. 3. Pers. gesteigert tirayatitarām.

tiraścā u. tiraścī s. tiryañc.

tiraścīna quer gehend, wagerecht.

tiras Praep. durch, durch--hin, vorüber an, ohne, gegen (Acc. ); abseits von, geheim vor (Abl. ). -- Adv. quer, abseits, unbemerkt. Mit kar beseitigen, verbergen, übertreffen, ausstechen, missachten, schmähen. Mit dhā wegschaffen, verdrängen, verstecken, überwinden. Med. sich verstecken, verschwinden; p. p. tirohita verborgen, verschwunden. Mit bhū = vor. Med.; p. p. tirobhūta = tirohita.

tiraskara f. ī übertreffend.

tiraskaraṇa n. das Verschwinden.

tiraskariṇī f. Vorhang (d. ); verhüllender Schleier, Tarnkappe.

tiraskāra m. Schmähung, Missachtung.

tiraskārin übertreffend (--°).

tiraskṛti (--°) u. tiraskriyā f. = tiraskāra.

tiroahnya übertägig, vorgestrig.

tirojanam Adv. abseits von den Menschen.

tirodhā f. Verborgenheit.

tirodhāna n. das Verschwinden.

tirobhāva m. dass.

tirobhūta u. tirohita s. tiras.

tiro'hnya = tirotrahnya

tiryak s. tiryañc.

tiryagāyata quer ausgestreckt.

tiryagga in die Quere gehend, wagerecht.

tiryaggata dass. (vom Tier).

tiryaggati f. Tierzustand (eig. wagerechte Bewegung).

tiryagjana u. tiryayona m. Tier, Vieh.

tiryagyoni m. Tierzustand; Geschlecht, Ursprung, Schöpfung der Tierwelt (auch incl. Pflanzen).

tiryañc (Nom. m. tiryaḍ, f. tiraścī, n. tiryak) in die Quere gehend, wagerecht; m. n. das wagerechte (d. h. nicht aufrechte) Tier (auch im weiteren Sinne die ganze Schöpfung ohne den Menschen). n. Breite; adv. in die Quere, quer durch, schief, seitwärts; Instr. tiraścā u. Loc. tiraści dass.

tila m. Sesampflanze u. -korn; Körpermal; Körnchen, Stückchen.

tilaka m. ein best. Baum, Körpermal; Sektenzeichen o. Schönheitsfleck (auch n. ), die Zierde von (--°).

tilakakriyā f. die Verzierung, Schminke.

tilakay °yati kennzeichnen, verzieren, schmücken; p. p. tilakita.

tilataila n. Sesamöl.

[Page 154]

tilaparṇa u. °parṇika n. Sandelholz.

tilaparṇī f. N. einer Pflanze.

tilapīḍa m. Ölmüller.

tilamaya* f. ī aus Sesamkörnern bestehend.

tilamiśra mit Sesam gemischt.

tilamiśla dass.

tilaśas Adv. in kleine Stücke (eig. in Sesamkörner).

tilasarṣapa n. Pl. Sesam- u. Senfkörner.

tilāmbu n. Wasser mit Sesam.

tiliṅga u. °deśa m. N. eines Landes.

tilottamā f. N. einer Apsaras.

tilodaka n. Wasser mit Sesam.

tilodana u. tilaudasna n. Sesambrei.

tilpiñja u. tilvka m. Pflanzennamen.

tilvila fruchtbar, reich.

tiṣya u. tiṣya m. N. eines mythischen Schützen am Himmel, auch eines Mondhauses.

tisar tisṛbhis tisras s. tri.

tīkṣṇa scharf, spitz, stechend, brennend (geschmack), heftig, streng. (Compar. tīkṣṇatara u. tīkṣṇīyaṃs Superl. tekṣiṇaṣṭha s. bes. ) m. Mannsname. f. Pflanzenn. n. adv.; *Eisen, Gift, Todschlag.

tīkṣṇatā f., tva n. Schärfe, Glut.

tīkṣṇadaṇḍa streng strafend. *

tīkṣṇadaṃṣṭra scharfzahnig.

tīkṣṇadhāra scharßchneidig; m. Schwert.

tīkṣṇabhaṅga scharfbrüchig; °ṅgaṃ kar umknicken. *

tīkṣṇavipāka von brennender (d. h. brennend bei der) Verdauung.

tīkṣṇaśṛṅga spitzhornig.

tīkṣṇahṛdaya hartherzig; Abstr. °tva n.

tīkṣṇāṃśu heißstrahlig; m. Sonne, Feuer.

tīkṣṇāgra scharßpitzig.

tīkṣṇārcis heißstrahlig.

tīkṣṇeṣu scharfe Pfeile habend.

tīra n. Ufer, Rand; °ja am U. wachsend.

tīray °ti vollenden; p. p. tīrita.

tīraruha = tīraja.

tīrikā f. Art Pfeil.

tīrṇa s. 1. tar.

tīrtha n. (m. ) Zugang (bes. zum Wasser o. zum Opferaltar), Furt, Ladeplatz, Wallfahrtsort; rechter Weg o. Ort, gewisse Linien in der Hand, heiliger Gegenstand, würdige Person.

tīrthaka würdig, heilig; m. Asket, ein Heiliger, Sektierer.

tīrthakara eine Furt bereitend, d. i. errettend (Bein. mehrerer Götter); m. Bahnbrecher, bes. Reformator.

tīrthamṛktikā f. Erde von einem heiligen Badeplatz. *

tīrthayātrā f. Besuch heiliger Badeplätze, Wallfahrt.

tīrthavant reich an heiligen Badeplätzen.

tīrthodaka n. Wasser von einem heiligen Badeplatz.

tīrthya auf einen heiligen Badeplatz bezüglich; m. Asket, Heiliger.

tīvara m. Jäger (best. Kaste).

tīvra streng, scharf, schlimm, heftig, stark.

tīvratā f. Strenge, Schärfe, Heftigkeit.

tu [1] tavīti stark sein, vermögen.

tu [2] (tū) aber, doch, nun; oft explet. kiṃ tu o. paraṃ tu dennoch, gleichwohl. na tu nicht aber, dennoch nicht. bhūyas o varam--na tu eher -- als.

tuk m. Kind, Knabe.

tugra m. N. eines Heroen.

tugrya von Tugra stammend.

tugvan n. Furt.

tuṅga hoch (auch übertr. ); m. anhöhe, Berg.

tuṅgatva n. Höhe (auch übertr. ).

tuṅgabala m. Mannsname.

tuṅgiman m. Höhe, Erhabenheit.

tuj (nur Dat. tuce) Nachkommenschaft.

tuccha leer, nichtig; eitles Ding, Nichtigkeit.

tucchatva n. Leere, Nichtigkeit.

tucchya leer, nichtig; n. = vor.

tuj [1] tujati °te u. tuñcati °te schlagen, stoßen, antreiben, fördern; Med. in schnelle Bewegung kommen. Partic. tūtujāna u. tūtujāna rasch, geschwind, eifrig.

tuj [2] treibend, schnell; Instr. tujā Antrieb, Anstoß, Angriff.

tuj [3] (nur tujam u. tuje) = tuc.

tujase Dat. Inf. zu a. tuc.

[Page 155]

tuji [1] (nur Dat. tujaye) Zeugung.

tuji [2] m. männl. Name.

tujya zu stoßen, anzutreiben.

tuñja m. Anstoß, Ruck.

tuṇḍa n. Schnabel, Rüssel, Mund, Maul, Spitze, Oberhaupt; f. ī eine Gurkenart.

tuṇḍika gerüsselt.

tuṇḍikera m. Pl. Volksname.

tuṇḍela m. eine Art Gespenst.

tuturvaṇi zu gewinnen trachtend.

tuttha n. blauer Vitriol.

tud tudati (°te) stoßen, stacheln, stechen; p. p. tunna.  Caus. todayati stacheln.

tuda (--°) stoßend.

tunda n. Bauch, Hängebauch.

tundila dickbäuchig.

tunna s. tud.

tunnavāya m. Schneider.

tuvara adstringierend.

tumartha die Bedeutung von tum (s. folg. ) habend (g. ).

tumun das Infinitiv-Suffix tum (g. )

tumula lärmend, geräuschvoll, stürmisch; m. Lärm, aufruhr.

tumba m., ī f. Flaschengurke.

tumra strotzend, kraftvoll.

tur [1] turati °te u. tūryati vorwärts dringen, eilen, überwinden; Caus. turayati °te eilig, sein, rennen.

tur [2] vordringend, bewältigend, fördernd (Gen. ).

tura [1] eifrig, rasch, bereit.

tura [2] stark, kraftvoll, reich.

tura [3] wund.

turaka m. Pl. die Türken. turakin türkisch.

turaga m. Pferd.

turagātu rasch gehend.

turaṃga m. = turaga.

turaṃgama m. dass., f. ī Stute.

turaṇa geschwind, eilig.

turaṇy °yati geschwind sein, (sich) beeilen.

turaṇyu rasch, eifrig.

turam Adv. rasch.

turayā rasch gehend.

turi f. Kraft, Sieg (nur Dat. turyai); Weberbürste (auch turī f. ).

turīpa n. Samenflüssigkeit.

turīya (turīya u. turīya) der vierte, n. ein Viertel.

turuṣka m. Pl. die Türken; Sgl. Olibanum.

turya = turīya.

turyavah (Nom. °vāṭṭa) vierjährig; m. ein vierjähriges Rind; f. turyaihī eine v. Kuh.

turyā f. Kraft, Sieg.

turv tūrvati überwältigen; erretten.

turvaṇi überwältigend (Acc. ), siegreich.

turvaṇe Dat. Inf. zu turv

turvaśa m. N. eines alten Helden; Pl. seines Geschlechts, gew. turvaśā yadu Du. Turvaśa und Yadu.

turvīti m. Mannsname.

tul tolayati u. tulayati °te aufheben, wägen, prüfen, vergleichen; gleichkommen, erreichen (Acc. ); p. p. tulita vergliche, ähnlich, gleich.
     ud aufheben, errichten, wägen.
     sam wägen.

tulā f. Wage, Wagschale, Gewicht, Gleichgewicht, Gleichheit, Ähnlichkeit; Wage (im Tierkreis). Acc. mit einem Verb des Gehens gleichkommen, sich messen können mit (Instr. )

tulana n. das Aufheben, Abwägen; f. ā Gleichheit mit (Instr. o. --°).

tulākoṭi m. das Ende des Wagebalkens; Fußreif (als Schmuck).

tulādhāraṇa n. das Wägen.

tulāyaṣṭi f. Wagebalken.

tulāyoga m. Pl. die verschiedenen Wägungen.

tulāvant mit einer Wage versehen.

tulima wägbar.

tulya das Gleichgewicht haltend, gleichartig gleichbedeutend, entsprechend, gleich dem (Instr., Gen. o. --°), gleich an (Instr., Loc. o. --°). n. u. °-- adv. Abstr. °tā f, °tva n.

tulyajātīya gleichartig, ähnlich.

tulyayogopamā f. Art Gleichnis (rh. )

tulyavarcas gleichstark.

[Page 156]

tulyābhijana von gleicher Abstammung, verwandt.

tulyārtha gleich reich, gleichbedeutend.

tuvi (--°) viel, stark.

tuvijāta stark geartet, gewaltig.

tuviṣṭama (Superl. ) der stärkste, mächtigste.

tuviṣmant kraftvoll, mächtig.

tuvīmagha reich spendend.

tuvīrava mächtig brüllend.

tuś tośate träufeln, auch = folg.

tuṣ tuṣyati (°te u. tuṣayati) zufrieden sein, sich erfreuen an (Gen., Dat., Instr., Loc. o. Acc. mit prati); zufriedenstellen, befriedigen. p. p. tuṣṭa befriedigt, zufrieden. Caus. toṣayati °te befriedigen, beschwichtigen, erfreuen, erheitern; p. p. toṣita. --
     pari zufrieden sein, Wohlgefallen haben an (Instr. ).
     sam dass; p. p. saṃtuṣṭa versöhnt, befriedigt. Caus. zufrieden stellen, erfreuen durch o. mit (Instr. )

tuṣa m. Hülse, Spelze.

tuṣadhānya n. Hülsenfrucht.

tuṣāgni u. tuṣānala m. Spreufeuer.

tuṣāmbu n. Reis- o. Gerstenschleim.

tuṣāra kalt; m. Frost, Reif, Tau, Schnee.

tuṣārakaṇa m. Schneeflocke.

tuṣārakara m. der Mond (Kaltstrahler).

tuṣārakiraṇa u. tuṣāradyuti m. dass.

tuṣārapatana n. Schneefall.

tuṣāraraśmi u. tuṣārāṃśu m. der Mond.

tuṣāragiri m. der Himālaya (Schneeberg).

tuṣita m. Pl. eine bst. Klasse von Göttern.

tuṣṭi f. Zufriedenheit.

tuṣṭimant zufrieden.

tuhina n. = tuṣāra m.; °kaṇa m. Schneeflocke.

tuhinakara u. tuhinakiraṇa m. der Mond.

tuhinagiri m. der Himālaya.

tuhinadyuti u. tuhinamayūkha m. der Mond.

tuhinācala u. tuhinādri u. = tuhinagiri.

tūṇa m., ī f. Köcher.

tūṇaka (--°) dass.

tūṇava m. Flöte.

tūṇavadhma m. Flötenbläser.

tūṇi m. Köcher. tūṇin beköchert.

tūṇīra m. - vor. m.

tūta m. Maulbeerbaum.

tūtuji [1] rasch, geschwinde.

tūtuji [2] erregend, fördernd (Gen. ).

tūtuma kräftig, gedeihlich.

tūpara ungehörnt; m. ungehörnte Ziege.

tūya kräftig, stark; n. adv. eilig, geschwind.

tūr f. Instr. schnell.

tūrṇa s. tvar.

tūrṇāśa n. Wassersturz.

tūrṇi eilig, gewandt.

tūrta schnell, rasch.

tūrya [1] n. ein musikalisches Instrument.

tūrya [2] der vierte.

tūrv s. turv

tūrvayāṇa obsiegend; m. Mannsname.

tūrvi überlegen, kraftvoll.

tūla n. Rispe, Wedel; Baumwolle (auch °ka n., tūlī f. )

tūlika m. Baumwollenhändler.

tūlinī f. Baumwollenstaude.

tūṣa m. n. Zipfel, Franse.

tūṣṇīka schweigend, still.

tūṣṇīm Adv. stille, ruhig. Mit bhū schweigen.

tūṣṇībhāva m. das Schweigen.

tṛca m. n. eine dreireihige Strophe (r. ).

tṛḍha s. tarh.

tṛṇa n. Gras, Kraut, Halm, Stroh; übertr. = Kleinigkeit; tṛṇavat kar u. tṛṇaṃ man geringschätzen, verachten (Acc. ).

tṛṇakuṭi f. Gras- o. Strohhütte.

tṛṇakuṭīra u. °ka dass.

tṛṇakūṭa m. n. Grashaufen.

tṛṇajalāyukā u. °jalūkā f. Raupe.

tṛṇatantu m. Grashalm.

tṛṇaprāya grasreich.

tṛṇabhuj grasfressend; m. Grasfresser.

tṛṇamaya aus Gras bestehend.

tṛṇay °yati gering (eig. für Gras) achten.

tṛṇarāj m. Weinpalme (eig. Gräserkönig).

tṛṇarāja m. dass.

tṛṇalava m. Grashalm (eig. Bischen Gras).

tṛṇavant grasreich.

tṛṇaskanda m. Mannsname (eig. Grashüpfer).

tṛṇāgni m. Gras- o. Strohfeuer.

tṛṇāṅkura m. Grasschössling, junges Gras.

[Page 157]

tṛṇāda grasfressend.

tṛṇāśa °na u. tṛṇaśin dass.; m. Grasfresser, Wiederkäuer.

tṛṇī kar = tṛṇay

tṛṇendra m. die Weinpalme.

tṛṇodaka n. Gras und Wasser.

tuṇa s. tard.

tṛtīya [1] der dritte; n. adv. drittens, zum dritten mal f. ā der dritte Tag (im Halbmonat); die Endungen des dritten Casus (Instrumental) und diesr selbst (g. ).

tṛtīya [2] ein Drittel bildend; n. Drittel.

tṛtīyadivasa der dritte Tag; Loc. übermorgen.

tṛtīyasavana n. die dritte (abendliche) Kelterung (r. ).

tṛtīyāsamāsa m. Instrumental-Compositum (g. ).

tṛtsu m. N. eines Volksstammes.

tṛd s. tard.

tṛdila löcherig.

tṛn die Endung tṛ o. tar (g. ).

tṛp s. tarp.

tṛpat Adv. satt, zur Genüge.

tṛpala unruhig; n. adv.

tṛpta s. rarp; Abstr. tṛptatā = folg.

tṛpti u. tṛpti f. Sättigung, Genüge, Zufriedenheit.

tṛptikara u. °kāraka sättigend, befriedigend, labend.

tṛptimant befriedigt.

tṛpra unruhig, ängstlich; n. adv.

tṛbhi m. Strahl.

tṛṣ [1] s. tarṣ

tṛṣ [2] f. Durst.

tṛṣā f. dass.; Gier, Verlangen.

tṛṣārta von Durst o. Gier gequält.

tṛṣita s. tarṣ.

tṛṣu gierig, heftig.

tṛṣṭa rauh, kratzend; heiser (Stimme).

tṛṣṭāmā f. N. eines Flusses.

tṛṣṇaj durstig.

tṛṣṇā f. Durst, Gier (auch personif. ), Verlangen nach (--°).

tṛṣyāvant durstig.

tṛh s. tarh.

tṝ s. 1. tar.

tekṣṇiṣṭham (Superl. adv. ) am stechendsten.

tejana n. das Schärfen; Pfeilschaft, Rohr; f. tejanī Geflecht, Bündel.

tejas n. Schärfe, Schneide, stechende Hitze, Feuer, Glanz (auch übertr. = Schönheit), Glut, Heftigkeit, Kraft, Manneskraft, der männliche Same, Energie, Einfluss, Ansehen, Hoheit, Würde.

tejasya ansehnlich, herrlich.

tejasvant brennend, glänzend, schön.

tejasvin scharf, brennend, glänzend, kräftig, energisch, würdevoll. Abstr. tejasvitā f., °tva n.

tejiṣṭha (Superl. ) sehr scharf; brennend, kräftig, heftig.

tejīyaṃs (Compar. ) schärfer, klüger, würdevoller.

tejodvaya n. das Lichterpaar, d. i. Sonne und Mond.

tejomaya f. ī aus Feuer o. Glanz bestehend, leuchtend, glänzend.

tejorūpa aus Glanz bestehend.

tejovant glänzend.

tejovṛtta n. ein glanz- o. würdevolles Wesen.

tedani u. °nī f. (geronnenes) Blut.

tena (Instr. adv. ) dahin, so, darum, deshalb, daher.

taikṣṇya n. Schärfe (auch vom Geschmack), Strenge.

taijasa f. ī aus Licht bestehend, glanzvoll, metallen.

taittira f. ī Rebhuhn-; von Tittiri stammend.

taittirīya m. N. einer Schule des schwarzen Yajurveda; °ka zur Sch. der To. gehörig.

taittirīyaprātiśākhya n. das Prātiśākhya der Taittirīya.

taittirīyayajurveda der Yajurveda der Taittirīya.

taittirīyaśākhā f. die Schule der Taittirīya.

[Page 158]

taittirīyasaṃhitā f. die Saṃhitā der Taittirīya.

taittirīyāraṇyaka n. ein Āraṇyaka der Taittirīya.

taittirīyopaniṣad f. die Upanishad der T.

taimira Adj. Verfinsterungs-, roga m. krankheit, Trübung (der Augen).

taimirika an getrübten Augen leidend.

taimirya n. Trübung (der Augen).

tairthaka sektiereirisch, ketzerisch. m. Autoritätsperson. n. Wasser von einem heil. Badeplatz.

tairyagyona °ni u. °nya tierischen Ursprungs; m. Tier.

taila n. (Sesam-) Öl.

tailakāra m. Ölmüller.

tailakuṇḍa n. Ölkrug.

tailaparṇika m. Art Sandelbaum; *n. das Holz dess.

tailapātra n. Ölgefäß.

tailapradīpa m. Öllampe.

tailayantra n. Ölmühle.

tailika m. Ölmüller; f. ī.

taiṣa f. ī zum Mondhause Tishya gehörig; m. N. eines Monats.

toka n. Nachkommenschaft, Stamm Geschlecht. Oft zus. mit tanaya.

tokavant Nachkommen habend.

tokasāti f. Kindergewinnung.

tokinī f. Kinder habend o. bekommend.

tokma m. Junger Getreidehalm, Schössling.

tokman n. dass.

toṭaka zänkisch; n. zänkische Rede, N. eines Metrums, Art Drama.

tottra n. Stachel zum Viehtreiben.

toda m. Stachler, Lenker; Stich.

todana n. das Stechen.

todya n. Art Cymbel.

tomara m. n. Spieß.

toya n. Wasser; toyaṃ kar Wasser spenden (r. ).

toyakaṇa m. Wassertropfen.

toyakarman n. Wasserceremonie (r. ).

toyacara sich im Wasser aufhaltend; m. Wassertier.

toyaja wassererzeugt; n. Lotusblüte.

toyada m. Regenwolke.

toyadātyaya m. Herbst.

toyadhara Wasser tragend.

toyadhāra m., ā f. Wasserstrom.

toyadhi m. Meer (Wasserbehälter).

toyapāta m. Regen.

toyamaya f. ī aus Wasser bestehend.

toyamuc m. Wolke Wassergießer).

toyarāj m. Meer (König der Wasser).

toyarāśi m. See, Teich, Meer.

toyavant Wasser enthaltend.

toyavāha m. Wolke.

toyāñjali m. zwei Handvoll Wasser (r. ).

toyādhāra m. Wasserbehälter, Teich.

toyālaya m. Meer.

toyāśaya m. Teich, See.

toraṇa n. (Thor-) Bogen.

tolana n. das Aufheben, Wägen.

tolya zu wägen.

tośa träufelnd, strömend, spendend.

tośas dass.

toṣa m. Zufriedenheit, Freude über (Loc., Gen. o. --°).

toṣaṇa zufriedenstellend, erfreuend; n. das Zufriedenstellen, Erfreuen.

toṣaṇīya erfreulich.

toṣayitavya zu befriedigen, zu erfreuen.

toṣin (--°) zufrieden mit; befriedeigend, erfreuend.

tosun die Infin. - Endung tos (g. ).

taugrya m. patron. Name.

taulya n. Gewicht.

tauṣāra Adj. Schnee-.

tman m. der Lebenschauch, das Selbst, die eigene Person (vgl. ātman); Instr. tmanā u. Loc. tman adv. wirklich, sogar, eben, doch, recht; bes. nach adha iva u. uta

tya (Pron. - St. ) jener (bekannte), der (= Artikel); oft mit cid.  n. tyad s. bes.

tyaktar m. der-- (Gen. o. Acc. ) verlässt o. hingiebt.

tyaktavya zu verlassen, zu entfernen, hinzugeben.

tyaktukāma zu verlassen wünschend.

tyaj tyajati (°te) verlassen, im Stich lassen, aufgeben, preisgeben, hingeben, verschmähen, fahren lassen, verschonen, vernachlässigen; mit tanum jīvitam u. prāṇan den Leib o. das Leben fahren lassen, d. i. sterben. Ger. tyaktvā mit Beiseitelassung, mit Ausnahme von. p. p. tyakta u. tyajita.  Caus. tyājayati jemd. veranlassen etwas zu verlassen, aufzugeben etc., jemd. um etwas bringen (2 Acc. ). --
     pari verlassen, verstoßen, aufgeben, meiden, fahren lassen (wie Simpl. ) bei Seite lassen, nicht beachten; Ger. parityajya = tyaktvā; p. p. parityakta beraubt, um (Instr. ) gebracht.
     sam dass., auch Ger. u. p. p.

tyajana n. das Verlassen, Verstoßen.

tyajas [1] n. Verlassenheit, Not.

tyajas [2] m. Sprössling.

tyad (Nom. Acc. Sgl. n. von tya) adv. bekanntlich, ja.

tyāga m. das Verlassen, Verstoßen, Meiden, Aufgeben, Hingabe, Freigebigkeit.

tyāgitā f. Freigebigkeit.

tyāgin verlassend, verstoßend, abweisend, aufgebend, hingebend, freigebig.

tyājaka verlassend, abweisend.

tyājana n. das Verlassen.

tyājya zu verlassen, aufzugeben, hinzugeben, zu schenken.

trada m. Eröffner, Spender.

trap trapate (°ti) sich schämen, verlegen werden. Caus. trapayati beschämen, verlegen machen.

trapa (m. ) u. trapā f. Scham, Verlegenheit.

trapu u. trapus n. Zinn.

traya f. ī dreifach, dreierlei. f. trayī die Dreizahl, die drei Veden; trayī vidyā die dreifache Wissenschaft (r. ). n. die Dreizah, Triade.

trayaḥpañcāśat f. dreiundfunfzig.

trayadhā s. tredhā.

trayayāyya zu beschützen.

trayastriṃśa f. ri der dreiunddreißigste.

trayastriṃśat f. dreiunddreißig.

trayīdhāmavant dessen Licht die drei Veden sind (Sonne).

trayīmaya f. ī aus den drei Veden bestehend.

trayodaśa f. ī der dreizehnte.

trayodaśadhā Adv. in dreizehn Teile(n).

trayodaśan u. trayodaśan dreizehn.

trayoviṃśa f. ri der dreiundzwanzigste.

trayoviṃśati f. dreiundzwanzig.

tras trasati (°te) u. trasyati (°te) erzittern, erschrecken vor (Abl., Gen. o. Instr. ); p. p. trasta zitternd, erschrocken, ängstlich. Caus. trāsayati (°te) jemd. erschrecken, scheuchen.
     apa zurückschrecken (intr. ), fliehen.
     ud Caus. jemd. erschrecken, außcheuchen.
     vi erschrecken, sich entsetzen; p. p. erschrocken. Caus. jemd. erschrecken, ängstigen.
     sam erzittern, erbeben, erschrecken; p. p. erschrocken. Caus. ängstigen.

trasa sich bewegend; n. das Bewegliche, Tiere und Menschen.

trasadasyu m. N. eines Fürsten.

trasara m. Weberschiff.

trasareṇu m. Staubkörnchen.

trastanayana mit erschrecktem Auge, ängstlich blickend.

trasnu furchtsam, ängstlich.

trā [1] trāyate trāte (°ti) beschützen, retten vor (Gen. o. Abl. ) p. p. trāta Mit
     pari u.
     sam dass.

trā [2] m. Beschützer.

trāṇa n. das Schützen, Schutz, Schutzmittel, Harnisch.

trāṇana n. das Schützen, Hüten.

trātar m. Schützer, Retter.

trātavya zu schützen, zu hüten.

trātra n. Schutz.

trāpuṣa zinnern.

trāman n. Schutz, Schirm.

trāyati das Verbum trā (g. ).

trāsa m. Schreck, Angst, Furcht vor (--°).

trāsana f. ī schreckend, ängstigend; n. das Schrecken, Außcheuchen.

trāsanīya Angst einflößend.

trāsin ängstlich, furchtsam.

tri Pl. drei (vgl. tisar).

[Page 160]

triṃśa f. ī der dreißigste.

triṃśacchata n. hundertdreißig.

triṃśat f. dreißig.

triṃśati f. dreißig.

triṃśattama f. ri der dreißigste.

triṃśadvarṣa dreißigjährig.

trika zusammen drei bildend; m. ein dreieckiger Platz o. Hof; n. Dreiheit, Triade.

trikakud dreigipfelig, dreifach überragend; Götterbeiname.

trikakubh dass.

trikadruka m. Pl. drei best. Somagefäße.

trikarmakṛt u. trikarman die drei Handlungen (Opfer, Studium und spenden) vollbringend (r. ).

trikāla n. die drei Zeiten (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft o. Morgen, Mittag und Abend).

trikāladarśin s. traikālyadarśin.

trikālarūpa als die drei Zeiten erscheinend (die Sonne).

trikṛtvas Adv. dreimal.

trikoṇa dreieckig; n. Dreieck.

trigarta m. Pl. Volksname.

triguṇa [1] m. Pl., n. Sgl. die drei Grundeigenschaften (ph. ).

triguṇa [2] aus drei Schnüren bestehend; dreifach, dreimal (n. adv. ); die drei Grundeigenschaften enthaltend (ph. ).

triguṇātmaka = vor. (ph. ).

trica m. n. = tṛca.

tricakra dreirädrig; m. ein d. Wagen.

tricakṣus dreiäugig.

tricatura Pl. drei oder vier.

trijagat n. Sgl. u. Pl. die Dreiwelt (Himmel, Erde und Luft resp. Unterwelt).

trijagatī f. dass.

trijaṭa drei Flechten tragend; f. ā N. einer Rākṣasi.

trita m. N. eines Gottes, Pl. einer Götterklasse.

tritaya n. Dreiheit, Triade.

tritā f., tritva n. dass.

tridaṇḍa n. der Dreistab (des brahmanischen Bettlers). °eḍin einen D. tragend; m. ein brahmanischer Bettler.

tridaśa Pl. dreißig; die dreißig (st. 33) Götter.

tridaśapati m. der Götterherr (Indra. ).

tridaśaśreṣṭha m. der Beste der Götter (Brahman o. Agni)

tridaśādhipa u. °ti m. Götterfürst.

tridaśāyudha n. Regenbogen (eig. Götterwaffe.

tridaśāri m. ein Götterfeind, Asura.

tridaśālaya [1] m. Götterwohnung, Himmel.

tridaśālaya [2] m. Himmelsbewohner, Gott.

tridaśendra °śeśa u. °śeśvara Götterfürst.

tridiva n. der dritte (höchste) Himmel.

tridiveśvara m. Himmelscherr (Indra).

tridivaukas m. Himmelsbewohner, Gott.

tridhā Adv. in drei Teile(n), dreifach.

tridhātu dreiteilig, dreifach; n. die dreiteilige Welt.

tridhāman [1] = vor. Adj.

tridhāman [2] n. tridiva.

trinayana dreiäugig; m. Śiva.

tripakṣa n. drei Monatshälften; anderhalb Monate.

tripañcāśa f. ī der dreiundfünfzigste, aus 53 bestehend.

tripatha n. der Dreipfad (Himmel, Erde u. Luft resp. Unterwelt) °gā f. die Dreipfadwandlerin (Bein. der Gañgā).

tripad u. tripad, f. tripadī dreifüßig o. dreiversig.

tripada dass.

tripadya dreiteilig.

tripāṭhin die drei Veden studierend.

tripādaka f. °dikā dreifüßig.

tripiṭaka n. die drei Pitaka (eig. Körbe, Sammlungen) der Buddhisten.

tripiṇḍī f. die drei Opferklöße (r. ).

tripiṣṭapa n. (Indra's) Himmel.

tripuṭa u. °ka m. eine Erbsenart,

tripuṇḍra u. °ka n. die drei Striche (Sektenzeichen der Śivaiten).

tripura n. die Dreiburg o. die drei (mythischen) Burgen (der Götterfeinde); auch N. der Hauptstadt der Cedi.

tripuraghātin m. der Dreiburgenzerstörer (Śiva).

[Page 161]

tripuradruh u. °dviṣ m. der Dreiburgenfeind (Civa).

tripurahan °purahara °purāntaka m. = tripuraghātitan.

tripurārāti u. tripurāri m. = tripuradruh.

tripuropaniṣad f. T. einer Upanischad.

tripuryupaniṣad f. desgl.

tripṛṣṭha drei Rücken habend; Bein. Viṣṇu's.

triphala drei Früchte tragend.

tribandhu dreifach verbunden.

tribāhu dreiarmig.

tribhāga m. der dritte Teil.

tribhuj dreifältig.

tribhuja dreiarmig.

tribhuvana n. die Dreiwelt (cf. trijagat).

tribhuvanaguru o. °pati m. Herr der Dreiwelt (Götterbeinamen).

tribhuvaneśvara m. dass.

tribhauma d dreistöckig.

trimātra drei Moren enthaltend.

trimūrti dreigestaltig; die Dreigestalt, Trinität (d. i. Brahmen, Viṣṇu u. Śiva).

trimūrdhan dreiköpfig.

triyāna n. die drei (zum Heil führenden) Fahrzeuge (der Buddhisten).

triyāma drei Wachen (d. i. neum Stunden) enthaltend; f. ā Nacht.

triyuga n. drei Menschen- o. Zeitalter.

triraśri dreieckig.

trirātra drei Tage (eig. Nächte) dauernd. m. eine dreitägige Feier. n. ein Zeitraum von drei Tagen; Acc. drei Tage hindurch; Instr. u. Abl. nach drei Tagen.

trirūpa dreigestaltig, dreifarbig.

triliṅga die drei Grundeigenschaften besitzend (ph. ); dreigeschlechtig, adjectivisch (g. ).

triloka n., ī f., m. Pl. die drei Welten (vgl. trijagat).

trilokanātha m. der Herr der drei Welten (Götterbeiname).

trilokīnātha °pati u. trilokeśa m. dass.

trilocana dreiäugig; m. Śiva.

trivatsa dreijährig (Rind. )

trivandhura dreisitzig.

trivarūtha u. trivarūtha dreifachen Schutz gewährend.

trivarga m. die Dreigruppe, bes. die drei Güter (das Gute, Angenehme und Nützliche; vgl. caturvarga) u. die drei oberen Kasten.

trivarṇa dreifarbig.

trivartu dreifach.

trivarṣa dreijährig; n. ein Zeitraum von drei Jahren.

trivali (°--) u. °valī f. die drei Falten (oberhalb des Nabels, ein Schönheitsmerkmal beim Weibe).

trivikrama n. der Dreischritt; m. der Dreischrittige (Viṣṇu).

trivikramasena m. N. eines Fürsten.

trividya die drei Veden enthaltend.

trividha dreiartig, dreifach.

trividhā Adv. in drei Teile(n).

triviṣṭapa n. = tripiṣṭapa.

triviṣṭi Adv. dreimal.

trivṛt dreifach, dreiteilig.

trivṛtkaraṇa n. Dreifachmachung (ph. ).

trivṛttā f. Dreifachheit.

triveda (°--) u. trivedī f. die drei Veda; Adj. die d. V. enthaltend o. kennend.

trivedin = vor. Adj.

triśaṅku m. N. eines alten Weisen u. Königs, der als Sternbild an den südlichen Himmel versetzt wurde.

triśata hundertdrei; dreihundet (f. ī); der dreihundertste.

triśatatama der hundertdritte; der dreihundertste.

triśas Adv. zu drei.

triśākha dreiastig.

triśikha dreizackig, spitzig, flammig; n. Dreizack.

triśikhara dreispitzig.

triśiras dreiköpfig, -spitzig; männl. N.

triśīrṣa u. triśīrṣan dreiköpfig.

triśuc dreifach glänzend.

triśūla n. Dreizack; Adj. den Dreizack führend (Śiva).

triśṛṅga dreihörnig, -spitzig; m. N. eines Berges.

[Page 162]

triśoka = triśuc m. N. eines Rischi.

triṣatya dreifach wahrhaft.

triṣapta Pl. dreimal sieben, einundzwanzig; überh. eine größere Zahl.

triṣavaṇa drei Kelterungen enthaltend; n. Pl. die drei Kelterungen (r. ).

triṣaṣ Pl. dreimal sechs, achtzehn.

triṣāhasra aus dreitausend bestehend.

triṣṭubh f. N. eines Metrums.

triṣṭha dreisitzig (eig. -stehig, Wagen).

triṣṭhin auf dreifacher Grundlage stehend.

tris Adv. dreimal.

trisaṃdhya n. die drei Tageszeiten; Adj. auf diese bezüglich.

trisapta Pl. = triṣapta

trisavana = triṣavaṇa.

trisādhana dreifach bedingt.

tristana f. ī dreibrüstig.

trisrotas f. der Dreistrom; Bein. der Gañgā (vgl. u. tripatha).

trihāyana f. ī dreijährig.

trīrātrīṇa dreitägig (eig. -nächtig).

truṭ truṭati u. truyyati (truḍyati) zerbrechen, auseinanderfallen; p. p. truṭita.  Caus. troṭayati zerbrechen, zersprengen.

truṭi f. ein Bischen, Atom, ganz kleiner Zeitabschnitt.

tretā f. Dreizahl, die drei Feuer (r. ), die Dreiseite des Würfels, das zweite Weltalter.

tredhā Adv. dreifach, in drei Teile(n).

traikālika f. ī af die drei Zeiten (s. folg. ) bezüglich.

traikālya n. die drei Zeiten (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft).

traikālyadarśin in die drei Zeiten (s. vor. ) schauend; Wahrsager, Weiser.

traiguṇya n. Dreifachheit; die drei Grundeigenschaften, Adj. mit den d. G. behaftet (ph. ).

traita m. Drilling.

traitana m. N. eines göttlichen Wesens.

traidaśika auf die dreißig(Götter) bezüglich.

traidham Adv. = tredhā.

traipada n. dreiviertel.

traipura zu den drei Burgen gehörig (s. tripura); m. Pl. die Bewohner der drei Burgen.

traimāsika dreimonatlich.

trairūpya n. Dreifachheit der Form.

trailiṅgya n. Dreigeschlechtigkeit.

trailokya n. die drei Welten (vgl triloka).

trailokyadarśin der drei Welten kundig; m. ein Weiser.

trailokyarājya n. die Herrschaft über die drei Welten.

traivargika u. traivargya zu der Dreigruppe (s. trivarga) gehörend.

traividya die drei Veden kennend; n. die drei Veden o. die Kenntnis ders.

traividhya dreifach; n. Dreifachheit.

traiviṣṭapa u. °peya m. Pl. die Himmlischen, Götter.

traivedika f. ī auf die drei Veden bezüglich.

traiṣṭubha f. ī zur Trischṭubh gehörend; n. die T. -Weise.

traisrotasa auf die Gañgā bezüglich.

traisvarya n. die drei Accente.

traihāyaṇa n. Triennium.

troṭaka zeereißend; m. ein best. Insekt, Mannsn.; n. eine Art Drama.

tryaṃśa m. drei Teile; Adj. d. T. habend.

tryakṣa (f. ī u. ā) dreiäugig; Bein. Śiva's.

tryakṣaka u. tryakṣan dass.

tryakṣara dreibuchstabig o. dreisilbig; n. ein solches Wort.

tryaṅga [1] n. Pl. best. Stücke am Opfertier (r. ).

tryaṅga [2] n. ein dreigliedriges (aus Wagen, Reiterei u. Fußvolk bestehendes) Heer.

tryaṅgala drei Daumen beit.

tryanīka dreigesichtig.

tryambaka m. Bein. Rudra-Śva's, f. ā Bein. der Pārvatī.

tryara drei Radspeichen habend.

tryaruṇa m. Mannsname.

tryaruṣa f. ī an drei Stellen rötlich.

tryavara wenigstens drei; n. adv. w. dreimal.

tryavi m. ein Kalb von achtzehn Monaten.

tryaśīta f. ī der dreiundachtzigste.

tryaśīti f. dreiundachtzig. °tama = vor.

tryaśra dreieckig.

tryaṣṭavarṣa vierundzwanzigjährig.

[Page 163]

tryaha [1] m. drei Tage; Acc. -- hindruch; Abl. (*Loc) u. Instr. nach d. Tagen.

tryaha [2] drei Tage dauernd.

tryahavṛtta* vor drei Tagen geschehen.

tryahīna drei Tage dauernd.

tryāyuṣa n. die drei Lebensalter.

tryāśir dreifach (mit Milch) gemischt.

tryāhika dreitägig (Fieber).

tryudhan dreieuterig.

tryṛca n. eine dreireihige Strophe.

tryeṇī u. tryenī f. an drei Stellen bunt.

tva [1] (Nom. tvam) Pron. St. der 2. Pers.

tva [2] dein.

tva [2] mancher, der eine; tva--tva der eine der andere, dieser--jener; n. tvad adv. (doppelt) teils--teils.

tvaktra n. Rüstung (eig. Hautschutz).

tvakṣ (nur Partic. tvakṣāṇa gestalten; vgl. takṣ

tvakṣas n. das Schaffen, Tahtkraft, Rüstigkeit.

tvakṣīyaṃs (Compar. ) sehr kräftig.

tvagdoṣa m. Hautkrankheit; °doṣin hautkrank.

tvaṃkāra m. das Dumachen, Dutzen.

tvaṅg tvaṅgati springen, hüpfen, galloppieren; p. p. tvaḍgita hüpfend, beweglich.

tvac f. Haut, Fell; Schlauch (bildl. = Wolke), Rinde.

tvaca n. = vor. (bes. --°).

tvacana n. das Abhäuten.

tvacasya in der Haut befindlich.

tvacya der Haut zuträglich.

tvat s. tvad.

tvatkṛta von dir gemacht.

tvattas Adv. von dir.

tvad (--°) = 1 tva; auch Abl. von dems.

tvadīya dein, der deinige.

tvadrik Adv. auf dich zu.

tvadvidha deinesgleichen.

tvanmaya aus dir bestehend, dich enthaltend.

tvam (Nom. Sing. zu 1. tva) du.

tvaṃpada n. das Wort du.

tvar tvarate (°ti) eilen; p. p. tvarita tarta u. tūrṇa eilend, schnell; tvaritam u. tūrṇam adv. Caus. tvarayati (°te) eilen machen, antreiben.

(tvara m. ) ā f. Eile; tvareṇa u. tvarayā adv.

tvaraṇa eilend.

tvarita s. tvara; n. Eile.

tvaritadāna n. schnelle Gabe.

tvaṣṭar m. Werkmeister, Zimmermann, Schöpfer; N. eines Gottes.

tvaṣṭi f. das Zimmerhandwerk.

tvādatta u. tvādāta von dir gegeben.

tvādūta dich zum Boten habend.

tvādṛś u. °śa, f. ī dir ähnlich.

tvāyant dich verlangend o. suchend.

tvāyā (Instr. adv. ) dir zu Liebe.

tvāyu dich begehrend o. liebend.

tvāvant dir ähnlich.

tvāṣṭra u. tvāṣṭra dem Gotte Tvaṣṭar gehörig; m. dessen Sohn.

tviṣ [1] (ohne Praes. ) erregt sein, funkeln, gläzen.

tviṣ [2] f. Erregung, Strahl, Glanz, Schönheit, Farbe.

tviṣi f. Ungestüm, Kraft, Glanz, Pracht.

tviṣimant u. tviṣīmant ungestüm, glänzend, prächtig.

tvī Adv. gut! ja!

tveṣa (f. ā u. ī) ungestüm, erhaben, stark; funkelnd, schimmernd.

tveṣatha m. Ungestüm.

tveṣadyumna von ungestümer Kraft.

tveṣanṛmṇa von ungestümem Mut.

tveṣas n. Ungestüm.

tvota von dir unterstützt o. geliebt.

tvoti deine Unterstützung o. Liebe genießend.

tsar tsarati schleichen.

tsarā f. das Heranschleichen, die Beschleichung.

tsaru m. schleichendes Tier; Stiel, Griff.

tsarumant mit einem Stiel versehen.

tsārin schleichend, versteckt.

[Page 164]

tha

da

da [1] (--°) gebend, verleihend.

da [2] (--°) abschneidend, vernichtend.

daṃś daśati (°te) u. daṃśati) beißen; p. p. daṣṭa (s. bes. ) u. daṃśita.  Caus. daṃśayati beißen lassen, panzern; p. p. daṃśita. pari vi dass.
     sam dass., zusammendrücken; p. p. saṃdaṣṭa angedrückt, fest anliegend.

daṃśa beißend (--°); m. Biss.

daṃśaccheda m. das Ausschneiden des Bisses, der Beißwunde.

daṃśana n. das Beißen; Panzer, Rüstung.

daṃśita s. daṃś

daṃśuka beißend (Acc. ).

daṃśman n. Biss, Beißwunde.

daṃṣṭar m. Beisßer.

daṃṣṭra m., daṃṣṭrā f. Fangzahn.

daṃṣṭrin mit Fangzähnen versehen; m. Raubtier, Schlange.

daṃs (nur daṃsayas) wunderthätig sein.

daṃsana n., daṃsanā f. Wunderthat o. kraft.

daṃsanāvant wunderkräftig.

daṃsas m. Wunderkraft.

daṃsiṣṭha Superl. zum folg.

daṃsu (nur °--) wunderkräftig.

daṃsupatnī f. einen wunderkräftigen Herrn habend.

dakṣ dakṣati °te tüchtig sein o. handeln. Caus. dakṣayati tüchtig machen.

dakṣa tüchtig, geschickt in (Loc. o. --°), kräftig, angemessen, geeignet zu (--°), recht (dexter). m. Tüchtigkeit, Kraft, Verstand, Wille, Gesinnung, (böser) Anschlag; Mannsn., N. eines Āditya u. eines Prajāpati.

dakṣakanyā f. Daksha's Tochter.

dakṣatā f. Geschicklichkeit, Gewandtheit.

dakṣapitar den Daksha zum Vater habend o. Einsicht besitzend.

dakṣas tüchtig, geschickt.

dakṣasuta m., ā f. Sohn, Tochter Daksha's.

dakṣāyya dem man willfahren muss.

dakṣiṇa u. dakṣiṇa tüchtig, geschickt zu (--°), recht (dexter), südlich; redlich, brav, gefällig, höflich, galant. m. die rechte Hand o. der r. Arm, die r. Seite (auch n. ); f. ā die tüchtige (näml. Kuh), der Priesterlohn, überh. Lohn, Gabe, Geschenk.

dakṣiṇatas Adv. (von) rechts, rechts von (Gen. ); von o. nach Süden, südlich von (Gen. ).

dakṣiṇatrā Adv. rechts.

dakṣiṇatva n. Redlichkeit, Liebenswürdigkeit.

dakṣiṇapavana m. der Südwind. *

dakṣiṇapūrva südöstlich.

dakṣiṇā Adv. rechts, füdlich (mit Abl. ).

dakṣiṇāt (Abl. adv. ) von rechts, rechts; von Süden, südlich.

dakṣiṇāpatha m. der Dekhan (eig. Südpfad).

dakṣiṇāpratyañc f. °tīcī südwestlich.

dakṣiṇābhimukha (mit dem Gesicht) nach rechts o. Süden gerichtet.

dakṣiṇāmukha dass.; n. adv.

dakṣiṇāyana n. der Südpfad, Weg ins Totenreich.

dakṣiṇāraṇya n. N. eines Waldes.

dakṣiṇāvant tüchtig, fromm, reich an Opfergaben o. Geschenken.

dakṣiṇāvarta m. = dakṣiṇāpatha.

dakṣiṇāhi* Adv. weit rechts, südlich von (Abl. )

dakṣiṇī kar jemd. (Acc. ) rechts nehmen, nach rechts umwandeln.

dakṣiṇīya des Opferlohnes würdig, überh. ehrwürdig.

dakṣiṇetara link (eig. anders als recht).

dakṣiṇena (Instr. adv. ) rechts, südlich (mit Acc. ).

[Page 165]

dakṣiṇais (Instr. adv. ) rechts.

dakṣiṇottara recht und link, südlich und nördlich.

dakṣiṇya = dakṣiṇīya.

dakṣu u. dakṣus brennend.

dagdha s. dah.

dagdhar u. dagdhar brennend, m. der Brenner.

dagh daghnoti reichen bis, erreichen.

daghna (f. ā u. ī) reichend bis (--°).

daṅkṣṇu bissig.

dacchada m. Lippe (eig. zahndecke).

daṇḍa M. (n. ) Stock (vaitasa Rohrstock), Stengen, Stamm, Steil, Fahnenstock (am Wagen), Stab (als Längenmaß), Herrscherstab, Macht, Herrschaft über (Gen. o. --°), Gewalt, Gewaltthätigkeit, Richtergewalt, Strafe (jeder Art).

daṇḍaka m. Stierl, Deichsel, Fahnenstock (am Wagen); f. daṇḍikā Stock, Linie, Strich.

daṇḍakāṣṭha n. Stock (von Holz).

daṇḍacakra n. Heeresabteilung, Truppenkörper.

daṇḍadhara den Stock tragend, die Richtergewalt ausübend; m. Fürst, Richter.

daṇḍadhāra dass.

daṇḍadhāraṇa n. das Stocktragen, die Ausübung der Macht o. Strafe; Bestrafung, Züchtigung.

daṇḍadhārin den Stock tragend, strafend.

daṇḍana n. das Schlagen, Strafen.

daṇḍanāyaka m. Richter (eig. Stockführer).

daṇḍanīti f. Rechtspflege (eig. Stockführung).

daṇḍanīya zu bestrafen.

daṇḍanetar m. = daṇḍanāyaka.

daṇḍapāṇi einen Stock in der Hand haltend. m. Polizeibeamter; Bein. Yama's.

daṇḍapāta m., °na n. Bestrafung, Züchtigung (eig. das Fallenlassen des Stocks).

daṇḍapāśa m. Du. Stab und Strick (als Attribute Yama's).

daṇḍapāla m. Richter (eig. Strafhüter).

daṇḍabhāj straffällig.

daṇḍabhṛt einen Stock tragend; m. Bein. Yama's.

daṇḍay °yati strafen, züchtigen.

daṇḍayātrā f. Aufbruch zum Kriege, Heereszug.

daṇḍayoga m. Strafvollziehung,

daṇḍavadha m. Todesstrafe (eig. Straftod).

daṇḍavant mit einem Stock o. Stiel versehen.

daṇḍavācika real o. verbal (j. ).

daṇḍavikalpa m. Belieben, Auswahl in der Bestrafung.

daṇḍahasta = daṇḍapāṇi Adj.

daṇḍādhipa u. °ti m. Oberrichter.

daṇḍānīka n. = daṇḍacakra.

daṇḍika züchtigend, strafend. m. Polizist.

daṇḍin einen Stock tragend; m. ein Brahmane im vierten Lebensstadium; N. eines Autors.

daṇḍodyama m. Bedrohung (eig. Stockaufhebung).

daṇḍya zu bestrafen, strafbar.

datta (s. 1. ) m. Mannsn.; n. das Geben.

dattaka (putra m. ) ein (von seinen Eltern an andere) abgegebener (Sohn).

dattadṛṣṭi den Blick auf (Loc. ) gerichtet, hinschauend.

dattavant s. 1. .

dattaśulkā f. zur Ehe erkauft.

dattātaṅka Angst machend (Gen. )

datti f. Gabe.

dattrima durch Schenkung erhalten.

dattvā u. dattvāya s. 1. ḍā.

datra n. Habe.

datravant reich an Habe, vermögend.

datvant mit Zähnen begabt.

dadāti m. Gabe.

dadi gebend (mit Acc. ).

daditar m. Besitzer o. Geber.

dadru u. dadrū f. Art Aussatz.

dadruṇa aussätzig.

dadrus s. 1. dar.

dadhan u. dadhanvant s. 2. dadhi u. dadhivant.

dadhi [1] verschaffend, verleihend.

dadhi [2] (dadhan) n. saure Milch.

dadhikarṇa m. N. eines Schlangendämons u. einer Katze.

dadhikrā u. dadhikrāvan m. N. eines mythischen Wesens.

[Page 166]

dadhidrapsa m. Molke von sauer Milch.

dadhibhāṇḍa n. Topf mit saurer Milch.

dadhimaṇḍa m. saurer Rahm.

dadhivant saure Milch enthaltend.

dadhiṣva s. 1. dhā.

dadhīy °yati nach saurer Milch verlangen.

dadhṛṣ (Nom. °dhṛk) u. dadhṛṣa verwegen, kühn; n. dadhṛk adv.

dadhṛṣvaṇi = vor. Adj.

dadhyañc (dadhīc) m. N. eines mythischen Wesens.

danu f. N. der Mutter der Dānava.

danuja m. ein Dānava.

dant (adj. --°, f. datī) = folg.

danta (adj. --°, f. ā u. ī) Zahn; Elfenbein.

dantaka (adj. --°) Zahn.

dantaghāṭa u. °ka m. Künstler in Elfenbein.

dantaghāta m. Biss (eig. Zahnhieb.

dantacchada m. Lippe (eig. Zahndecke).

dantadhāva m., °na n. das Zahnputzen.

dantaprakṣālana n. dass.

dantamaya elfenbeinern.

dantamāṃsa n. Zahnfleisch.

dantamūla n. Zahnwurzel.

dantamūlīya Zahnwurzel-, dental (g. ).

dantaracanā f. das Putzen der Zähne.

dantaveṣṭa m. Zahnfleisch.

dantaśuddhi f., °śodhana n. das Reinigen der Zähne.

dantāgra n. Zahnspitze.

dantādanti Adv. Zahn an Zahn (vom wüthenden Kampfe).

dantāli u. dantāvalī f. Zahnreihe.

dantin mit Zähnen begabt; m. Elefant.

dantura große Zähne habend; erfüllt, voll von (--°).

danturay °yati erfüllen; p. p. danturita.

dantolukhalika u. °lin die Zähne als Mörser gebrauchend.

dantya Adj. Zahn-, dental (g. ).

dandaśūka bissig.

dabh dambh dabhati dabhnoti schädigen, verletzen, hintergehen; Pass. zu Schaden kommen. Caus. dambhayati °te zu Schanden machen. Desid. dipsati schädigen o. täuschen wollen.

dabha täuschend; dabhāya (Dat. Inf. ) um zu täuschen.

dabhīti m. Schädiger, Feind; Mannsn.

dabhya zu täuschen.

dabhra gering, schwach, wenig; n. Dürftigkeit, Not.

dam [1] dāmyati zahm sien; zähmen, bezwingen; p. p. dānta gezähmt, sanft. Caus. damayati zähmen, zwingen; p. p. damita.

dam [2] (nur °-- u. Gen. Pl. damām) = folg.

dama [1] m. n. Haus, wohnung.

dama [2] zähmend, bewältigend (--°).  m. Selbstbeherrschung, Züchtigung, Strafe Geldbuße (j. ); Mannsn.

damaghoṣa m. N. eines Königs.

damana f. ī bändigend, bewältigend (--°). m. der (Rosse-) Bändiger, Mannsn.; n. das Bändigen, Bestrafen.

damanaka m. Mannsn.

damamaya aus Selbstbeherrschung bestehend.

damayantī f. N. der Gattin Nala's.

damayitar m. Bändiger, Züchtiger.

damāy °yati (sich) zähmen o. bezwingen.

damitar m. Bändiger.

damin gezähmt, zähmend, sich beherrschend.

damūnas häuslich, Haus-; m. Hausfreund.

daṃpati m. Hausherr; Du. Mann und Frau.

dambh s. dabh

dambha m. Trug, List, Heuchelei; dambhārtham zum Schein.

dambhaka (--°) täuschend betrügend.

dambhana schädigend (--°); n. das Betrügen, Täuschen.

dambhin betrügerisch; m. Betrüger, Heuchler.

dambholi m. Indra's Donnerkeil.

dambholipāṇi m. der Gott Indra (s. vor).

damya [1] zu zähmen; m. ein (noch zu zähmender) junger Stier.

damya [2] häuslich, heimisch.

day dayate (°ti) teilen, zuteilen (Acc. o. *Gen. ), als Teil haben, teilnehmen an (Acc. o. Gen. ). Partic. dayamana verliebt*; p. p. dayita geliebt, teuer. m., f. ā der, die Geliebte; der Gatte, die Gattin.

[Page 167]

dayā f. Teilnahme, Mitleid mit (Loc., Gen. o. --°).

dayālu mitleidig (Gen. )

dayālutā f., °tva n. Mitleid.

dayāvant mitleidig (Loc. o. Gen. ).

dayita m., ā f. s. day.

dar [1] dṛṇati (darti) auseinandergehen o. fallen, aufbrechen; sprengen, zerreißen. Pass. dīryate (dīryati) intr.; p. p. dīrṇa gespalten, geborsten, zersprengt; zerfahren, verwirrt. Caus. darayati dārayati u. °te sprengen, aufreißen, erschließen; auseinanderjagen, verscheuchen. Intens. dardarṣi = Simpl. trans., eröffnen, erschließen.
     ava Pass. bersten, zerreißen.
     ā (sich) spalten, aufthun, erschließen (auch Intens. ).
     pra zerbrechen, zerreißen.
     abhipra sprengen, aufthun, zum Vorschein bringen.
     vi spalten, sprengen, zrreißen (auch übertr. ). Pass. vidīryate bersten, außpringen, sich öffnen; p. p. vidīrṇa geborsten, gespalten, aufgerissen, aufgesperrt. Caus. = Simpl.

dar [2] driyate (nur--°), mit ā = ādriyate (°ti) berücksichtigen, beachten, rücksichtsvoll behandeln; oft mit Neg., vgl. anādṛtya.  p. p. ādṛta rücksichtsvoll, bedacht auf (Loc. o. --°); beachtet, geachtet, geehrt.

dara spaltend, erschließend (--°); n. u. °-- ein wenig. m. u. ī f. Loch, Höhle.

daraṇa n. das Bersten, Aufbrechen, Aufspringen.

darada m. Pl. N. eines Volkes.

dari = dara (--°).

daridra u. daridra bettelnd, arm.

daridratā f., °tva n. Armut.

daridratātura an Armut krankend. *

daridrā s. 1. drā.

daridrātura* = daridratātura.

darī s. dara.

darīman Zerstörung.

darīvant höhlenreich.

dartar u. dartar m. Zerspalter, Zerbrecher.

dartnu m. dass.

dardura m. Frosch; N. eines Gebirges.

dadru m. ein best. Vogel.

darp dṛpyati (darpati) von Sinnen kommen, toll, ausgelassen, stolz sein; p. p. dṛpta toll, ausgelassen, stolz. Caus. darpayati toll, übermütig machen. p. p. darpita übermütig, stolz auf (--°).

darpa m. Ausgelassenheit, Übermut, Stolz auf (Instr. o. --°).

darpaja von Stolz erzeugt.

darpaṇa m. Spiegel; oft--° in Büchertiteln.

darbh dṛbhati verflechten, verketten, verknüpfen.
     sam p. p. sadṛbdha verflochten, zusammengefügt, verfasst.

darbha m. Grasbüschel; Gras, bes. heiliges, zu Ceremonien verwandtes G.

darbhaṇa n. Geflecht.

darbhamaya f. ī aus Darbhagras bestehend (s. vor. ).

darbhamuṣṭi m. f. eine Handvoll Darbhagras.

darbhastamba m. ein Büschel Darbhagras.

darma u. darman m. Zerbrecher.

darva m. Löffel.

darvi u. darvī f. dass., Schlangenhaube.

darvīkara m. Haubenschlange.

darś (ohne Praes., vgl. paś) sehen, erblicken, betrachten, erkennen (an-- Instr. ), untersuchen, prüfen, im Geiste schauen, erschauen, ersinnen. Pass. u. Med. gesehen werden, erscheinen, scheinen, gelten. p. p. dṛṣṭa (s. auch bes. ) gesehen, sichtbar, vorhanden, erkannt, erschienen, erschaut, ersonnen, vorhergesehen o. bestimmt; entschieden (j), anerkannt, geltend. Caus. darśayati jemd. (Acc., Dat. o. *Instr. ) etwas (Acc. ) sehen lassen, zeigen; offenbaren, kund thun, außtellen, beweisen; (vikrayāya o. vikrayārtham zum Verkauf anbieten. p. p. darśitam unpers. es hat sich gezeigt, mit Instr. des Subj. *). Desid. didṛkṣate u. didṛkṣati sehen wollen, gern sehen.
     anu auf etwas schauen, erblicken, wahrnehmen. Caus. jemd. etwas (2 Acc. ) sehen lassen; jemd. belehren, benachrichtigen, etwas zeigen, offenbaren.
     abhi anblicken, schauen; Pass. gesehen werden, erscheinen.
     ud Caus. p. p. uddarśitam unpers. es hat sich gezeigt (mit Instr. des Subj. )
     upa zusehen, hinblicken, wahrnehmen. Pass. = vor.
     ni Caus. sehen lassen, vorführen, mitteilen, erklären.
     pari anschauen, sich vorstellen; Pass. Med. sichtbar werden, erscheinen.
     pra Pass. Med. dass.; Caus. zeigen, darlegen, mitteilen, lehren.
     prati sehen, wahrnehmen; Pass. Med. sichtbar werden, entgegentreten, erscheinen.
     vi Pass. Med. dass.; Caus. sehen lassen, zeigen, darlegen.
     sam erblicken, wahrnehmen, bemerken; Pass. Med. (zusammen) erscheinen, sih zeigen. Caus. offenbaren, darlegen, zeigen, ātmānam sich stellen.

darśa u. drśa schauend (--°); m. anblick, der Neumond u. die Nsfeier.

darśaka sehend, schauend, zeigend, offenbarend (Gen. o. --°).

darśata sichtbar, ansehnlich, schön.

darśana f. ī (--°) = darśaka; n. das Sehen, Schauen; Anblick, Gesicht, Traumbild; Prufung, Untersuchng, Auffassng, Einsicht, Meinung; Lehre, System (ph. ); das Sichtbarwerden, Hervortreten, Vorkommen; das Erscheinen (j); das Zeichen, die Offenbarung, Probe.

darśanagocara u. darśanapatha m. Gesichtskreis.

darśanaviṣaya im Gesichtskreise jemds. (Gen. ) liegend.

darśanīya = darśata; zu zeigen, vorzuführen.

darśanīyākṛti von schöner Gestalt. *

darśapūrṇamāsa m. Du. Neumond und Vollmond.

darśayitar m. Zeiger, Anzeiger.

darśayitavya zu zeigen.

darśin (--°) sehend, schauend, erfahrend, kennend; offenbarend, zeigend.

darśya zu zeigen, zu sehen, ansehnlich.

darh dṛhati befestigen, feststellen; Med. dṛhate (auch dṛhyati °te) fest stehen o. sein. p. p. dṛḍha o. dṛa (s. auch bes. ) fest stehend, fest, hart, stark, heftig; n. dṛḍham dass. adv. -- Caus. dṛṃhayati = Simpl. trans.

dala dalati platzen, bersten, Caus. dalayati u. dālayati zersprengen. p. p. dalita geplatzt, geborsten, aufgeblüht, eröffnet, zersprengt, zerstreut, zerrieben.
     vi = Simpl.

dala n. Teil, Stück; Blatt.

dalana f. ī sprengend, zerreißend, verscheuchend; n. das Bersten, Zersprengen.

dalaśas Adv. in Stücke.

dalāditva n. das Blattsein u. s. w.

dava m. (Wald) Brand, Hitze.

davathu m. Brand, Entzündung, Schmerz.

davāgni u. davānala m. (das Feuer von einem) Waldbrand.

daviṣāṇi s. 2. du.

daviṣṭha (Superl. ) der fernste; n. adv.

davīyaṃs (Compar. ) sehr fern; n. davīyas adv. ferner.

daś s. daṃś -- daśa (--°) = daśan.

daśaka zehnfältig; n. Dekade.

daśakaṇṭha u. °kaṃdhara m. zehnhalsig (Bein. Rāvaṇa's).

daśaguṇa zehnfach, zehnmal mehr; n. adv.

daśaguṇita = vor. Adj.

daśagrīva = daśakaṇṭha.

daśagva u. daśagvin zehnfach.

daśat f. Dekade.

daśataya ī zehnfach.

daśati f. = daśat.

daśadiṅmukha n. * = folg.

daśadiś f. die zehn Himmelsgegenden.

daśadhā Adv. in zehn Teile(n).

daśan u. daśan zehn.

daśana m. Zahn.

daśanacchada m. Lippe (Zahndecke).

daśama f. ī der zehnte.

daśamāsya zehnmonatlich.

daśamukha m. zehnmündig (Bein. Rāvaṇa's).

daśaratha zehn Wagen habend; m. Fürstenn.

daśarātra zehntägig; m. n. zehn Tage.

daśarūpa n. das (zehngestaltige)) Drama; T. eines dramatischen Lehrbuchs.

[Page 169]

daśarūpaka n. dass.

daśarca m. ein zehnversiges Lied.

daśavarṣa u. °ṣīrya zehnjährig.

daśavārṣika f. ī dass.

daśavidha zehnfach.

daśaśata n. hundert und zehn, tausend; f. ī tausend.

daśaśatakaradhārin tausend Strahlen tragend (Mond).

daśaśiras u. daśaśīrṣa zehnköpfig; m. Bein. Rāvaṇa's

daśasāhasra aus zehntausend bestehend; n. zehntausend.

daśasy °syati dienstfertig, hilfreich, gnädig sein; jemd. (Dat. ) willfahren.

daśā f. Fransen, Lampendocht; Lebenslage, Lebensalter, Zustand.

daśākṣara zehnsilbig.

daśānana m. = daśamukha.

daśāntaruṣya n. eine Entfernung von zehn Stationen.

daśārṇa zehnsilbig; m. Pl. Volksname.

daśārha m. Bein. Kṛṣṇa's; Pl. Volksname.

daśāsya = daśamukha.

daśāha m. ein Zeitraum von zehn Tagen.

daśin zehnteilig.

daśeraka u. °ruka m. Pl. Volksname.

daśonasi m. eine Art Schlange.

daṣṭa (s. daṃś) n. Biss.

das dasyati abnehmen, ausgehen, Mangel leiden. Caus. dasayate u. dasayati (--°) erschöpfen.
     apa upa u.
     vi versiegen, ausgehen, mangeln.

dasa m. böser Dämon.

dasma dasmant u. dasmya wunderkräftig n. thätig, erhaben, außerordentlich.

dasyu m. Feind, böser Dämon; Nicht-Arier, Barbar, Räuber.

dasyuhatya n. Feindes-, Dämonenschlacht.

dasyuhan Feinde o. Dämonen tötend.

dasra = dasma m. Du. die beiden Acvin.

dah dahati (°te) brennen, verbrennen; verzehren, vernichten, quälen. Pass. dahyate (°ti) dass. Intrans. o. pass. -- p. p. dagdha verbrannt, verdorrt, verzehrt, geplagt, elend, nichtsnutzig. Caus. = = hayati brennen, verbrennen (lassen). Des. didhakṣati °te verbrennen o. vernichten wollen. Intens. dandahīti dandagdhi vollständig verbrennen (trans. ); dandahyate dass. trans. u. intrans. --
     ati heftig brennen, ausdörren.
     anu ganz o. hinterher verbrennen.
     vi niederbrennen.
     nis ausbrennen, verbrennen, verzehren.
     pra verbrennen, vernichten.
     vi ausbrennen, verderben.
     sam (zusammen) verbrennen, vernichten.

dahana f. ī brennend, aufzehrend, vernichtend (meist--°); m. (adj. --° f. ā) Feuer, Agni; n. das Brennen, Brand.

dahara klein, fein.

dahra dass., n. dahram adv. wenig.

[1] dadāti datte (dadati °te) geben, schenken, weggeben = verheiraten (die Tochter), verkaufen, wiedergeben (mit u. ohne punar) mitteilen, darbringen, gewähren, gestatten, übergeben; legen, stellen, setzen, richten auf (Loc. ); vollziehen, thun, bewirken. Med. empfangen (= sich selbst geben), bei sich tragen o. führen, halten. p. p. datta s. auch bes. Caus. dāpayati (2 Acc. ) jemd. etwas geben, schenken etc., mitteilen, aussprechen lassen (stellen, setzen, bringen auf mit Loc. *). Desid didāsati ditsati geben etc. wollen.
     anu nachgeben (Dat. ), jemd. etwas zugestehen, überlassen (Dat. u. Acc. ).
     ā (bes. Med.; p. p. ātta u. ādatta) an sich nehmen, empfangen, erhalten; an sich ziehen, entreißen, rauben, ab-, herausnehmen von (Abl. ); mit sich nehmen (bes. ādāya = mit), ergreifen, fassen, nehmen, holen, erwählen, einschlagen (einen Weg), zu sich nehmen, geniesßen (essen und trinken), anfressen, benagen; wahrnehmen, erfassen, merken; auf sich nehmen, anfangen. p. p. ātta (--°) des--beraubt oder mit erfasstem, angefangenem, erhobenem, aufgestiegenem--.
     udā p. p. udātta s. bes.
     upā (Med. ) in Empfang nehmen, erhalten, zu sich nehmen, auflesen, einsammeln, anlegen, erwählen, einschlagen (Weg), hinzunehmen, anwenden, anfangen. upādāya = mit nebst, nächst, mittels (Acc. ); p. p. upātta (°--) = ātta (s. o. ).
     pratyā wiederempfangen; zurücknehmen (einen Fluch. )
     vyā Act. u. Med. den Mund außperren, öffnen (mit u. ohne mukham) samā Act. geben, schenken; Med. (mit sich) nehmen.
     parā hingeben, preisgeben.
     pari übergeben, verleihen, anvertrauen; p. p. parītta -- pra hingeben, übergeben (bes. zur Ehe), darreichen, anbieten; abtragen, wiedererstatten; mitteilen, lehren. p. p. pratta u. pradatta.  -- saṃpra übergeben (bes. zur Ehe), gewähren, mitteilen, lehren.
     vi verteilen, vergeben, verbreiten.
     sam (zusammen) geben, gewähren, verleihen, schenken.

[2] m. Geber; Adj. (--°) gebend, verleihend.

[3] dāti dyati schneiden, mähen; p. p. dina u. dita. -- ava abschneiden, zerschneiden, zerstückeln; abfertigen, beschwichtigen.

[4] dyati (nur --°) binden.
     ā anbinden.
     ni dass; p. p. nidita angebunden, verwahrt, versteckt.
     sam zusammenbinden, fesseln; p. p. sadita.

[5] (ohne Praes. ) reinigen; mit
     ava p. p. avadāta s. bes.

dākṣa südlich, zu Daksha gehörig.

dākṣāyaṇa f. ī zu Daksha gehörig; m. n. ein best. Opfer (auch °yaṇayajña m. )

dākṣiṇa auf das Opfergeschenk bezüglich.

dākṣiṇātya vom Süden, vom Dekhan kommend; m. n. der Süden; m. Pl. die Bewohner des Dekhan.

dākṣiṇya = dākṣiṇa; n. Freundlichkeit, Höflichkeit, Galanterie; der Süden.

dākṣiṇyavant freundlich, liebenswürdig.

dākṣya n. Fleiß, Geschick, Gewandtheit, List.

dāḍima m., ī f. Granatapfelbaum; n. Granatapfel.

dāḍimapuṣpa n. Granatblüte.

dāṇḍika strafend.

dātar [1] u. dātar gebend (bes. zur Ehe) schenkend, abtretend, zahlend gewähnrend, mitteilend, lehrend, bewirkend, veranstaltend; m. Geber, Schenker.

dātar [2] m. Schnitter, Mäher.

dātave u. dātavai Dat. Inf. zu 1. .

dātavya zu geben (auch zur Ehe), zu bezahlen, mitzuteilen, zu lehren; n. impers. es ist zu geben.

dātu n. Teil, Anteil an (Loc. )

dātṛtā f. °tva n. die Geberschaft, Freigebigkeit.

dātyūha m., ī f. eine Hühnerart.

dātyauha m. dass.

dātra [1] n. Verteilung, Anteil, Besitz.

dātra [2] n. Sichel.

dāda m. Gabe.

dādhṛvi imstande zu (Infin. ).

dādhṛṣi kühn, verwegen.

dāna [1] n. das Geben, Schenken, das Verheiraten; Gabe, Spende; Bestechung, Bezahlung, Darbringung, Gewährung, Mitteilung.

dāna [2] n. das Schneiden, Spalten.

dāna [3] n. Brunst (beim Tiere), der Brunstsaft (an den Schläfen des Elefanten).

dānakāma gern spendend, freigebig.

dānadharma m. die Spendepflicht.

dānapati m. Spender (eig. Gabenheld).

dānapara freigebig, wohlthätig; Abstr. °tā f.

dānava m., ī f. ein Dānava (böser Dämon, Sohn der Danu); adj. den D. gehörig.

dānavant gabenreich, freigebig.

dānavīra m. = dānapati.

dānaśīla freigebig, wohlthätig.

dānaśūra m. = dānapati.

dānastuti f. Gabenpreis (Bez. gew. Hymnen).

dānin = dānavant.

dānu [1] m. f. Art Dämonen.

dānu [2] f. Tropfen, Thau.

dānumant träufelnd.

dānaukas sich an der Opferspende erfreuend.

dānta [1] s. dam; auch Mannsn.

[Page 171]

dānta [2] elfenbeinern.

dāpanīya zum Geben anzuhalten.

dāpayitavya u. dāpya dass.

dābha f. ī verletzend.

dāma n., ā f. Band, Schnur, Guirlande.

dāman [1] m. Geber, Spender.

dāman [2] n. Gabe, Spende.

dāman [3] Teil, Anteil,

dāman [4] n. Band, Binde, Fessel, Guirlande.

dāmanvant mit Gaben o. mit Stricken versehen.

dāmodara m. Bein. Kṛṣṇa's; N. eines Monats; Mannsn.

dāmodaragupta u. °ramiśra N. von Dichtern.

dāṃpatya n. Ehestand.

dāmbhika betrügerisch; m. Betrüger, Schelm.

dāya [1] gebend, schenkend (--°); m. Gabe, Geschenk.

dāya [2] m. Anteil, Erbteil, Erbschaft.

dāyaka [1] f. °yikā (meist --°) gebend, schenkend, gewährend, verursachend.

dāyaka [2] Erbe.

dāyabhāga m. Erbteilung.

dāyahara m. Erbe, Verwandter.

dāyāda m. Erbe (von Gen., Loc. o. --°); Nachkomme, Verwandter.

dāyādya n. Erbschaft.

dāyin (--°) gebend, abgebend, gewährend, vollbringend.

dāra [1] m., ī f. Riss, Spalte.

dāra [2] m. Sg. u. Pl. (f. ā, n. Pl. ) Weib, Gattin. dārān (pra-) kar ein Weib nehmen.

dāraka [1] f. °rika (--°) zerreißend; f. auch riss, Schrunde.

dāraka [2] m. Knabe, Sohn; f. °rika u. °rakī Mädchen.

dārakarman n. das Weibnehmen, Heiraten.

dārakriyā f., dāragrahaṇa n. dass.

dāraṇa f. ī sprengend, spaltend, zerreißend (Gen. o. --°) n. das Sprengen, Zerreißen, Bersten.

dāraparigraha m. - dārakarman.

dārava f. ī u. dāravīya hölzern.

dārasaṃgraha = dārakarman.

dāri (--°) zerreißend, sprengend.

dārin dass.; auch mit Gen.

dāru [1] zerbrechend.

dāru [2] n. Holz.

dāruka m. männl. Name.

dāruja hölzern.

dāruṇa u. dāruṇa, f. ā (ī) hart, stark, rauh, streng, schrecklich; n. Härte, Strenge.

dāruṇatā f. Härte, Schrecklichkeit.

dāruṇātman hartherzig.

dāruṇya n. Härte.

dārumaya f. ī hölzern.

dārḍhya n. Festigkeit, Bekräftigung, Stärke, Standhaftigkeit.

dārdura f. ī froschartig, Frosch.

dārduraka f. °rikā dass.

dārbha f. ī aus Darbhagras gemacht.

dārva f. ī hölzern; m. Pl. Volksname.

dārvāghāṭa m. Baumhacker, Specht.

dārśa f. ī auf den Neumond bezüglich; m. Neumondsopfer.

dārśika f. ī u. dāśarya = vor. Adj.

dālā u. dalikā f. Koloquinthengurke.

dālana n. das Abbröckeln.

dāli f. Hülsenfrucht, Graupe.

dālima m. = dāḍima.

dāva m. (Wald-) Brand; m. n. Wald.

dāvadahana n. Waldbrand.

dāvan (--°) gebend, spendend.

dāvane (Dat. Inf. ) zum Spenden.

dāvant (--°) = dāvan.

dāvāgni u. dāvānala m. Feuer vom Waldbrand.

dāś [1] dāśati dāṣṭi u. dāśnoti huldigen, dienen, verehren (Dat. ), fromm sein; darbringen, weihen (Acc. ). Caus. dāśayati darbringen.

dāś [2] f. Verehrung, Huldigung.

dāśa m. Fischer, Seemann; f. ī

dāśataya f. ī zehnfach.

dāśaratha dem Dacaratha gehörig, von D. stammend.

dāśarathi m. Patron. von Daśaratha.

dāśarājña n. die Zehnkönigsschlacht.

[Page 172]

dāśārha m. Fürst der Daśārha; Bein. Kṛṣṇa's.

dāśivaṃs = dāśvaṃs

dāśuri die Götter ehrend, fromm.

dāśeraka m. Fischer; Pl. Volksname.

dāśvaṃs die Götter ehrend, fromm; huldvoll, gnädig; gewährend (Acc. o. --°)

dās dāsati mit
     abhi anfeinden, befehden.

dāsa [1] m. Feind, bes. böser Dämon, NichtArier, Barbar, Sklave. f. dāsī Sklavin, Magd. dāsyāḥ putra m. Sklavensohn, °putrī o. duhitar f. Sklaventochter (als Schimpfwort).

dāsa [2] f. ī feindselig, dämonisch; m. u. f. auch = vor.

dāsajana m. Sklave, Dirner(schaft).

dāsatā f., °tva n. Sklaverei, Abhängigkeit.

dāsadāsī f. die Sklavin eines Sklaven.

dāsabhāva m. Sklaverei.

dāsavat Adv. wie ein Sklave.

dāsītva n. der Zustand einer Sklavin.

dāsībhāva m. dass.

dāśeraka m. junges Kamel, f. ī Pl. Volksname.

dāsya n. Sklaverei, Dienst.

dāsvant gabenreich, spendend.

dāha m. das Brennen, Verbrennen (trans. u. intrans. ), Glühen, Glut, Hitze.

dāhaka f. °hikā verbrennend.

dāhajvara m. hitziges Fieber.

dāhana n. das Verbrennenlassen.

dāhātmaka von brennbarer Natur, leicht Feuer fangend.

dāhin verbrennend, brennend, heiß.

dāhuka dass.; m. Feuersbrunst.

dāhya zu verbrennen.

dikka (--°) = 2. diś.

dikkarin m. Zonenelefant (mythisch).

dikkuñjara m. dass.

dikcakra n. Horizont, Gesichtskreis.

dikcakravāla m. dass.

dikchabda m. Richtungswort (g. ).

dikpati m. Zonenherrscher.

dikpatha m. = dikcakra.

dikpāla u. digadhipa m. = dikpati.

diganta m. Ende des Gesichtskreises o. der Welt.

digantara n. eine andere Zone, die Fremde.

digambara die Himmelsgegenden, d. h. die Luft zum Kleide habend, nackt; m. ein (nackt gehender) Bettelmönch; f. ī Bein. der Durgā.

diggaja m. = dikkarin.

digjaya m. Hommelsgegenden, - d. i. Welteroberung.

digdāha m. Horizontglühen.

digdevatā f. gottheit einer Himmelsgegend.

digdeśa m. Ferne; Ort, Gegend.

digdha (s. dih) m. vergifteter Pfeil.

digbhāga m. Himmelsrichtung.

digvasana u. digvāsas = digambara.

digvijaya m. = digjaya.

digvibhāga m. Himmelsrichtung.

diṅnāga m. = dikkarin.

diṅnātha m. = dikpati.

diṅmaṇḍala n. Horizont.

diṅmātra n. ein bloßer Hinweis.

diṅmukha n. Himmelsgegend, Ort.

diti [1] f. Verteilung, Spende.

diti [2] f. N. einer Gottheit (vgl. Aditi).

ditija m. Sohn der Diti, ein Daitja.

dityavah (n. °vāṭ), f. dityauhī Stier, Kuh von 2 Jahren.

ditsā f. der Wunsch zu geben.

ditsu geben wollend (auch zur Ehe), gewähren o. veranstalten wollend (Acc. ).

diditsu geben wollend (Acc. )

didīhi s. dīdi.

didṛkṣā f. der Wunsch zu sehen.

didṛkṣu sehen o. prüfen wollend (Acc. ).

didṛkṣeṇya u. didṛkṣeya sehenswert, ansehnlich.

didyu m. Geschoss.

didyut blitzend; f. Geschoss, Blitz, Flamme, Indra's Donnerkeil.

didhakṣā f. der Wunsch zu brennen o. zu verbrennen.

didhakṣu verbrennen o. vernichten wollend.

didhiṣati s. 1. dhā.

didhiṣu erlangen wollend, erstrebend. m. Freier, Gatte. f. (auch °ṣū) eine zum zweiten Mal verheiratete Frau.

[Page 173]

dina [1] s. 3. .

dina [2] n. Tag.

dinakara u. dinakartar m. Sonne (eig. Tagmacher).

dinakartavya u. dinakārya n. die im Laufe des Tages zu verrichtenden Ceremonien (r. ).

dinakṣaya m. Abend (eig. Tagesschwund).

dinanaktam Adv. Tag und Nacht.

dinanātha m. Sonne (eig. Tagesherr).

dinaniś Du. Tag und Nacht.

dinapati u. dinabhartar m. = dinanātha.

dinamaṇi m. Sonne (eig. Tagesjuwel).

dinamukha n. Tagesanbruch.

dinādhinātha u. dinādhīśa m. = dinanātha.

dinānta m. Abend (eig. Tagesende).

dinārdha m. Mittag (Tageshälfte).

dināvasāna n. = dinānta.

dineśa u. dineśvara m. = dinanātha.

dinodaya m. Tagesanbruch, Morgen.

dips s. dabh.

dipsu schädigen wollend.

dilīpa m. N. eines alten Königs.

dilīpasūnu m. der Sohn des Dilīpa (Raghu).

div [1] dīvyati °te strahlen; spielen (die Würfel im Instr. o. *Acc. ) mit (Instr. ) --um (Instr., Dat. o. *Gen. ) scherzen, auselgassen sein, jemd. (Acc. ) zum Besten haben; p. p. dyūta s. bes. Caus. devayati jemd. spielen o. scherzen lassen.
     prati gegen jemd. (Acc. ) würfeln, *etwas (Gen. o. Acc. ) dagegensetzen.

div [2] devati °te, p. p. dyūna geplagt, gequält.
     pari p. p. pāridyūna dass.; Caus. p. p. paridevita kläglich, traurig.

div [3] (Nom Sgl. dyais) m. f. Himmel. m. (n. ) Tag. anu dyūn u. dyavi dyavi täglich; dyūbhis bei Tage, im Hellen, beim Feuerschein. Du. dyāvā Himmel und Erde o. Tag und Nacht.

diva n. Himmel; Tag in dive dive = dyavi dyavi (s. vor. ).

divaṃgama himmelansteigend.

divasa m. Himmel, Tag.

divasakara u. divasakṛt m. Sonne (vgl. ) dinakara.

divasakṣaya m. = dinakṣaya.

divasacara bei Tage wandelnd, Tages (Tier. ).

divasanātha = dinanātha.

divasamukha n. = dinamukha.

divaseśvara m. = dineśvara.

divaspati m. Bein. Indra's u. Viṣṇu's.

divaspṛthivī (nur °vyos) Du. Himmel und Erde.

divā (Instr. adv. ) am Tage.

divākara m. Sonne (vgl. dinakara).

divākīrtya bei Tage herzusagen; n. best. Recitationen (r. ).

divācara u. °cārin bei Tage wandelnd.

divātana f. ī u. divātara diurnus.

divānaktam u. divāniśam Adv. Tag und Nacht.

divāndha tagesblind; m. Eule.

divārātram Adv. Tag und Nacht.

divāsaṃketa m. Stelldichein am Tage. *

divikṣaya u. divikṣit in o. am Himmel wohnend.

divicara u. divicārin am Himmel wandelnd.

divija u. divijā am Himmel geboren.

divit zum Himmel gehend.

divitmant dass., himmlisch.

diviṣad im Himmel sitzend; m. ein Gott.

diviṣṭi f. Andacht, Gebet.

diviṣṭha im Himmel weilend; m. ein Gott.

divispṛś u. °spṛśant den Himmel berührend, zum Himmel dringend.

divojā himmelentsprossen.

divodāsa m. Mannsname.

divaukas m. Himmelsbewohner, ein Gott.

divya himmlisch, göttlich, wunderbar, herrlich, prächtig; n. das Himmlische (Pl. der Himmel); Schwur, Gottesurteil.

divyacakṣus n. ein göttliches (allsehendes) Auge; Adj. ein g. A. besitzend.

divyajñāna göttliche Kenntnis bestzend.

divyatā f., °tva n. Göttlichkeit.

divyadarśin u. divyadṛś = divyacakṣus Adj.

divyanārī f. Götterweib, Apsaras.

divyarūpa von himmlischer Gestalt.

[Page 174]

divyavijñānavant = divyajñāna.

divyasaṃkāśa himmelähnlich, himmlisch.

divyastrī f. = divyanārī.

divyākṛti von himmlischer Gestalt.

divyauṣadha n. göttliches, d. i. Zaubermittel.

diś [1] dideṣṭi diśati zeigen, aufweisen, zuweisen, anordnen, befehlen. p. p. diṣṭa (s. auch bes. ) gezeigt, angewiesen, festgesetzt, bestimmt Caus. deśayait zeigen, anweisen, mitteilen.
     ati hinüberweisen, übertragen (g. ).
     anu u.
     samanu jemd. (Dat. ) etwas (Acc. ) anweisen, zuweisen.
     apa dass., anzeigen, (fälschlich) angeben, vorschützen.
     vyapa bezeichnen, nennen; vorgeben, vorschützen.
     ā anzeigen, jemd. (Dat. ) etwas (Acc. ) anweisen; bestimmen, befehlen; jemd. (Acc. ) zu etwas (Loc., Dat. o. Inf. ) anstellen; verkünden, vorhersagen (von jemd. Acc., beim Pass. Nom); abzielen auf (Acc. ), bedrohen. Caus. zeigen, angeben.
     pratyā anweisen, anbefehlen; abweisen, zurückweisen, verstoßen, verschmähen, übertreffen.
     vyā anweisen, lehren, verkünden, befehlen, jemd. (Acc. ) anstellen zu (Loc., Dat. o. ) prati). samā anweisen, bezeichnen, aussagen, bestimmen, jemd. (Acc. ) anstellen o. beauftragen zu (Dat. o. Inf. ).
     ud anzeigen, bestimmen, verkünden, lehren, bezeichenen, meinen. Ger. uddiśya s. bes.
     upa zeigen, bezeichenen, angeben, andeuten, erwähnen; lehren, vorschreiben; belehren, unterrichten, jemd. etwas beibringen (2 Acc. ); befehlen, beherrschen (Acc. ).
     pratyupa jemd. (Dat. ) etwas (Acc. ) zurücklehren.
     samupa zeigen, hinweisen auf; lehren (2 Acc. ).
     nis zeigen, hinweisen auf (Acc. ), zuweisen, bestimmen, bezeichnen, meinen, annehmen als (2 Acc. ) verkünden, voraussagen; p. p. nirdiṣṭa jemd. (Gen. ) zugeweisen, schutzbefohlen.
     pari anzeigen, angeben, verkünden.
     pra u. saṃpra dass., anordnen, befehlen.
     sam jemd. (Dat. o. Gen. ) etwas (Acc. ) anweisen o. auftragen (auch 2 Acc. ); jemd. (Acc. ) beauftragen, anweisen zu (prati); etwas erklären, bestimmen.
     pratisam jemd. anweisen, befehlen, jemd. (Dat., Gen. o. Acc. ) etwas (Acc. ) auftragen.

diś [2] f. Hinweis, Andeutung, Art und Weise, Richtung, Gegend, Ort, Raum, Himmelsgegend (4--10), Zone (in weitester Bed. ). Pl. (auch Sgl. ) alle Zonen, d. i. die ganze Welt. diśāṃ pati m. der Länderherr (Soma; ) diśi diśi überall (hin)

diśā f. Richtung, Himmelsgegend.

diśya auf die Himmelsgegenden bezüglich; aus der Ferne stammend, fremd, ausländisch.

diṣīya s. 3. .

diṣṭa (s. 1. diś) n. Anweisung, Bestimmung, Schicksal, Ziel, Ort.

diṣṭānta m. das bestimmte Ende, der Tod.

diṣṭi f. anweisung, (glückliche) Fügung. Nur Instr. dithyā (vardhse*) etwa Glück auf! dem Himmel Dank!

dih degdhi bestreichen, salben; p. p. digdha (s. auch bes. ) bestrichen, gesalbt, besudelt, berührt (Instr. o. --°).
     pra= Simpl.
     sam dass., Med. Pass. zweifelhaft, unsicher sein; p. p. saṃdigdha= digdha, auch verwechselt mit (Instr. o. --°), ungewiss, unsicher, zweifelhaft (act. u. pass. ).

[1] dīyati °te fliegen (cf. ḍī). pari umherfliegen.

[2] s. dīdi.

dīkṣ dikṣate sich weihen (r. ); p. p. dīkṣita s. bes.

dīkṣaṇa n. das (sich) Weihen.

dīkṣaṇīya auf die Weihe bezüglich.

dīkṣā f. Weihe, Feier (r. ), Hingabe an (--°); N. der Gattin Soma's.

dīkṣāpati m. Heer der Weihe.

dīkṣāpāla m. Schirmer der Weihe.

dīkṣita (s. dīkṣ) geweiht, vorbereitet zu (Dat., Instr. o. --°).

dīdi (dideti dīdīte) Partic. dīdyat u. dīdyāna scheinen, glänzen, flammen.
     ni jemd. (Dat. ) etw. (Acc. ) herabstrahlen.
     sam zusammen scheinen.

[Page 175]

dīdivi scheinend, glänzend.

dīdhi (dīdheti u. dīdhete), Partic dīdhyat u. dīdhyāna scheinen, wahrnehmen, betrachten, sinnen, wünschen.
     abhi betrachten, anschauen, bedenken.
     ā gedenken, sich vornehmen, beachten.
     pra hervorschauen, vorausschauen.

dīdhiti [1] f. Andacht.

dīdhiti [2] f. Strahl, Ganz (auch übertr. )

dīna elend (Pers. u. Sachen), traurig, niedergeschlagen, kläglich, schwach, gering. n. Niedergeschlagenheit, Traurigkeit; auch adv.

dīnacitta u. °cetana kleinmütig, verzagt.

dīnatā f. Kleinmut, Schwäche.

dīnamanas u. °mānasa = dīnacitta.

dīnarūpa traurig aussehend, verstört.

dīnasattva kleinmütig, neidergeschlagen.

dīp dīpyate u. dīpyate (dīpyati) flammen, strahlen, glänzen, brennen (auch übertr. ); p. p. dīpta flammend, strahlend, brennend, heiß. Caus. dīpayati (°te) anzünden, anfachen, erregen; hell mache, erleuchten. Intens. dedīpyate stark flammen, glänzen (auch übertr. ).
     ā p. p. ādīpta flammend, strahlend.
     pra aufleuchten, brennen; p. p. pradīpta angefacht, strahlend, heiß, glühend. Caus anzünden, anfachen.
     sam flammen, brennen; p. p. sadīpta in Flammen stehend. Caus. entzuunden, anfachen, anfeuern.

dīpa m. Lampe, Leuchte.

dīpaka anzündend, anfachend, erleuchtend; m. u. f. dīpikā = vor. m.

dīpana f. ī anzündend (auch übertr. ); n. das Anzünden, Erkleuchten.

dīpamālā u. °mālikā f. Lampenreihe.

dīpāloka m. Lampenlicht o. schein.

dīpāvali f. dīpamālā.

dīpin (--°) entflammend.

dīptākṣa f. ī flammenäugig.

dīpti f. Flamme, Glanz, Anmut.

dīptimant leuchtend, strahlend.

dīptaujas hitzig (eig. von brennender Kraft).

dīpra flammend, glänzend.

dīrgha lang, weit (von Raum u. Zeit); n. adv.

dīrghakarṇa m. Langohr (N. einer Katze i. d. Fabel. )

dīrghakālam (Acc. adv. ) lange Zeit.

dīrghajīvin lange lebend.

dīrghatamas m. N. eines Rishi.

dīrghatā f., °tva n. Länge.

dīrghatīkṣṇamukha f. ī lang- u. spitzmäulig.

dīrghadarśitā f., °tva n. Abstr. zum folg.

dīrghadarśin weitsichtig (übertr. )

dīrghaprayajyu lange eifrig (d. i. fromm), o. weit hinausstrebend.

dīrghabāhu langarmig.

dīrghamukha f. ī langmäulig u. schnabelig.

dīrghayaśas weitberühmt.

dīrgharāva m. N. eines Schakals i. d. Fabel.

dīrgharoṣa lange zürnend, nachtragend. Abstr. °tā f.

dīrghalocana langäugig.

dīrghaśravas weitberühmt.

dīrghaśrut weithin hörend u. = vor.

dīrghasattra eine lange Somafeier (r. ).

dīrghasūtra saumselig (eig. langschnurig) Abstr. °tā f.

dīrghākṣa f. ī langäugig.

dīrghādhī lange u. weit sorgend.

dīrghāpāṅga mit langen Augenwinkeln; m. N. einer Antilope. *

dīrghāyu langlebig; Abstr. °tva n.

dīrghāyuṣṭva u. °yuṣya n. Langlebigkeit, l. Leben.

dīrghāyus lange lebend o. leben mögend.

dīrghikā f. ein (länglicher) Teich o. See.

dīrghī kar verlängern.

dīrghocchvāsam Adv. lange o. tief seufzend.

dīv f. (nur Dat. u. Loc. ) u. dīvana n. Würfelspiel.

dīvyati das Verbum div spielen (g. ).

du [1] dunoti brennen, (sich) quälen o. verzehren; beunruhigen, palgen. Das Pass. dūyate (°ti) hat die intrans. Bed. p. p. dūna (tuta) gebrannt, beunruhigt, geplagt. Caus. dāvayati Simpl. trans.

du [2] = 1. div spielen, nur dviṣāṇi. duḥkha unangenehm (zu Infin. ). n. Ungemach, Beschwerde, Plage, Leid, Gram; auch adv. mit Not. traurig, schwer, kaum; duḥkha (°--) duḥkhena duḥkhāt adv. dass.

[Page 176]

duḥkhakara (u. °kārin*) Schmerz bereitend, Unheil stiftend.

duḥkhaduḥkhena (Instr. adv. ) nur mit großer Not. *

duḥkhagraha schwer fasslich.

duḥkhatā f. Unbehagen, Schmerz.

duḥkhabhāgin u. °bhāj Unglück erduldend.

duḥkhay °yati schmerzen, betrüben.

duḥkhaśīla von schwierigem Charakter, anspruchsvoll. Abstr. tva n.

duḥkhākula schmerzerfüllt.

duḥkhābhijña im Leid erfahren.

duḥkhāy °yate Schmerz empfinden.

duḥkhārta schmerzgequält.

duḥkhita berübt, gequält, elend, arm.

duḥkhitā f., °tva n. Abstr. zum folg.

duḥkhin betrübt, unglücklich.

duḥkhottara von Schmerz begleitet.

duḥkhopacarya schwer zu behandeln.

duḥprasaha s. duṣprasaha.

dugdha (s. duh) n. Milch (auch bild. vom Wasser in der Wolke. )

dugha (--°) milchend, spendend. dughā Milchkuh.

ducchunā f. Unheil, Unglück.

dudh nur Partic. dodhat ungestü6m, wild; p. p. dudhita verworren, wüst.

dudhi u. dudhra = dodhat (s. vor. ).

dundubha m. ein best. Wassertier.

dundubhi m. Pauke, Trommel (auch °bhe f. )

dundubhyāghāta m. Trommelschläger.

dur f. Thür.

dura m. Eröffner, Verleiher von (Gen. )

durakṣa schwachäugig.

duratikrama schwer zu überwinden.

duradhiga u. °ma schwer zu erreichen.

duranta kein Ende nehmend, unendlich.

duravagāha schwer zu ergründen. *

duravabodha schwer verständlich.

duravāpa schwer zu erlangen.

durasy °syati schädigen wollen.

durasyu schädigen wollend.

durākṛti missgestaltet, hässlich.

durāgama m. schlechter Erwerb o. schlechte Überlieferung.

durācara f. ī schwer zu üben o. zu behandeln.

durācāra m. schlechter Wandel; Adj. einen schl. W. führend, schlechtgesttet, böse.

durātmatā f. Abstr. zum folg.

durātman einen schlechten Geist o. Sinn habend, böse, frevelhaft.

durātmavant dass.

durādhara schwer aufzuhalten, unwiderstehlich.

durādharṣa schwer beizukommen, unnahbar, gefährlich.

durādhī Böses sinnend.

durāpa u. durāpana schwer zu erreichen.

durārādhya schwer zu gewinnen o. geneigt zu machen.

durāruha u. durāroha schwer zu ersteigen.

durālakṣya schwer wahrzunehmen.

durālamba scher festzuhalten o. zu behaupten.

durālambha schwer anzufassen.

durāvaha schwer zu geleiten.

durāvāra schwer zurückzuhalten.

durāśaya böse Gedanken hegend.

durāśā f. eine schlechte o. falsche Hoffnung; Verzweiflung.

durāśir schlecht gemischt.

durāśis schlechte Wünsche o. Absichten habend.

durāsada schwer beizukommen o. anzutreffen, unnahbar.

durāsaha schwer auszuführen.

durita (u. durita) n. das Schlechtgehen, Not, Gefahr, Ungemach, Schaden, Süde; Adj. schwierig, schlimm, böse.

duriti f. Not.

duriṣṭi f. Fehler beim Opfer.

durīha böse gemeint.

durukta schlecht o. böse gesprochen; n. schlechte o. böse Rede, Geschwätz.

durukti f. = vor. n.

duruttara schwer zu überwinden.

durutsaha schwer zu ertragen.

durupacāra schwer zu behandeln o. beizukommen.

durūha schwer zu begreifen. Abstr. °tva n.

dureva bösartig, schlimm; m. Bösewicht.

[Page 177]

durokam Adv. unbequem, mühsam.

duroṇa n. Wohung, Heim.

durodara m. Würfelspieler, Würfel; n. Würfelspiel.

durga schwer zu gehen o. zu betreten, ungern besucht, unzugänglich (auch übertr. ). m. n. schwieriger Weg, ungern besuchter o. schwer zugänglicher Ort, Schwierigkeit, Gefahr; m. Mannsn. f. ā N. der Gattin Śiva's. n. Feste, Burg.

durgata sich schlecht befindend, elend, arm; n. das Schlechtgehen, Elend, Not.

durgati = vor. Adj.; f. = vor. n.

durgandha m. übler Geruch; Adj. übel riechend.

durgandhatā f. = vor. m.

durgandhi = durgandha Adj.

durgapati u. durgapāla m. Festungskommandant.

durgama schwer zu gehen o. zu betreten, unzugänglich, schwer erreichbar (auch übertr. ); m. n. schwierige Lange.

durgamanīya u. durgamya schwer zu gehen, unwegsam.

durgasiṃha u. durgasena m. N. vom Schriftstellern.

durgaha n. böser Ort o. Weg, Schwierigkeit, Gefahr.

durgācārya m. N. eines Scholiasten.

durgāḍha schwer ergründlich.

durgādatta u. durgadāsa m. Mannsnamen.

durgādha = durgāḍha.

durgāpūjā f. das Durgāfest (r. ).

durgāhya schwer zu ergründen. Abstr. °tva n.

durgṛbhi schwer zu fassen o. zu halten.

durgraha = vor., scher einzunehmen o. zu gewinnen, zu begreifen; m. das Versessensein auf (Loc. ); Grille, fixe Idee; Krankheit (Personif. ).

durgrāhya schwer zu ergreifen, einzunehmen, zu fassen, zu gewinnen, zu ergründen. Abstr. °tva n.

durjana m. schlechter Mensch, Bösewicht.

durjanī kar (eig. zum schlechten Menschen machen) herabsetzen, bloßstellen, nicht für voll ansehen. *

durjaya schwer zu gewinnen o. zu besiegen, schwer abzuwehren; m. N. von Dämonen.

durjala n. schlechtes Wasser.

durjāta schlecht geartet, elend, böse, falsch (im Voc. als Schimpfwort*); n. Unglück.

durjāti schlechtgeartet, böse; f. Unglück.

durjātīya = vor. Adj.

durjīva n. (es ist) schwer zu leben; schweres Leben.

durjeya schwer besieglich.

durjñāna schwer erkenntlich o. ergründlich. Abstr. °tva n.

durjñeya dass.

durṇaśa schwer erreichbar, unzugänglich.

durṇāman m. N. best. unheilvoller Dämonen.

durdama u. durdamya schwer zu bändigen.

durdarśa u. °na schwer o. unangenehm zu sehen.

durdaśā f. schweres Loos, Unglück.

durdānta ungezähmt; m. N. eines Löwen in der Fabel.

durdina n. hässlicher Tag, Unwetter.

durdivasa m. dass.

durduhā f. schwer zu melken.

durdṛś schlecht sehend.

durdṛśa = durdarśa.

durdeśa m. schlechte, ungesunde Gegend.

durdaiva n. Missgeschick.

durdyūta n. böses, d. i. falsches Spiel.

durdhara schwer zu ertragen, zu halten, zu behalten, schwer zurückzuhalten, unumgänglich. m. Mannsname.

durdharītu u. durdhartu unaufhaltsam.

durdharṣa unbezwinglich, unnahbar, gefährlich, schrecklich. Abstr. °tā f., °tva n.

durdhā f. Unordnung (eig. schlechtes Hinlegen).

durdhārya schwer zu tragen o. zu behalten.

durdhita ungeordnet (eig. sclecht hingelegt).

durdhī schlecht gesinnt, boshaft o. dumm.

durdhur schlecht angespannt.

durnaya m. schlechtes Betragen, Unmoral.

durnigraha schwer niederzuhalten o. zu bezwingen.

durnimitta n. ein böses Omen.

durnivāra u. °vārya schwer zurückzuhalten o. abzuwehren.

[Page 178]

durnīta schlecht geführt; n. schlimme Lage.

durbala kraftlos, schwach, krank. Abstr. °tā f.

durbuddhi f. Thorheit; Adj. thöricht, einfältig, schlechtgesinnt.

durbodha u. °dhya schwer zu verstehen.

durbrāhmaṇa m. ein schlechter Brahmane.

durbhaga wiederwärtig, unglücklich, elend.

durbhagatva n. Elend, Unglück.

durbhara schwer zu ertragen, zu erhalten, zu befriedigen.

durbhāgya unglücklich, elend.

durbhāṣa übel redend; m. Schmährede.

durbhāṣita f. ā mit vāc = vor. m.

durbhāṣin übel redend.

durbhakṣa n. (m. ) Hungersnot, Not. Abstr. °tva n.

durbhida schwer zu spalten.

durbhūta n. Übel.

durbhṛti schlechter o. schwerer Unterhalt.

durbheda u. durbhedya = durbhida.

durmada [1] (übler) Stolz, Dünkel.

durmada [2] ausgelassen, trunken, toll.

durmanas traurig, betrübt (Abstr. °tā f. ); n. Verblendung, Verkehrtheit.

durmanaska = vor. Adj.; Abstr. °tva n.

durmanuṣya m. schlechter Mensch, Bösewicht.

durmantu schwer zu begreifen.

durmantra n. schlechter Rat.

durmantrita schlecht geraten; n. = vor.

durmantrin ein schlechter Minister o. einen schl. M. habend.

durmanman übel gesinnt.

durmara schwer sterbend; n. es stirbt sich schwer.

durmaraṇa u. °ratva n. ein schwerer Tod.

durmarṣa schwer vergesslich, unerträglich, auch = folg.

durmarṣaṇa schwer verzeihend, anspruchvoll.

durmitra unfreundlich, feindlich (auch °triya); m. Mannsname.

durmukha f. ī ein hässliches Gesicht o. ein boses Maul habend (auch übertr. ); m. N. versch. Dämonen, auch Mannsn.

durmedha °dhas u. °dhāvin schwachsinnig, einfältig, dumm.

durmaitra unfreundlich, feindselig.

durmocahastagrāha fest (eig. mit schwer zu lösender Hand) zugreifend. *

durya zu Thür o. zum Hause gehörig.

duryaśas n. Unehre.

duryuga n. ein böses Weltalter.

duryuj schwer anzuspannen.

duryoga m. böser Anschlag, Hinterlist.

duryoṇa n. Behausung.

duryodhana schwer zu bekämpfen (Abstr. °tā f. ); m. N. eines alten Königs.

durlakṣya schwer wahrzunehmen; schwer zu treffen (als Ziel).

durlaṅghana schwer zu überwinden.

durlaṅghya dass., unumgänglich; Abstr. °tā f.

durlabha schwer zu erlangen, selten, teuer; mit Infin. schwer zu. Abstr. °tā f., °tva n.

durlabhadarśana aus den Augen verschwunden (eig. von schwer zu erlangendem Anblick).

durlalita ungezogen; n. Unart.

durvaca schlimm zu sagen; Abstr. °tva n.

durvacana n. Pl. böse Worte. *

durvacas n. dass., Adj. böse redend.

durvarṇa [1] m. eine schlechte, unreine Farbe.

durvarṇa [2] von schlechtr Farbe o. niedriger Kaste.

durvartu schwer abzuwehren.

durvasa n. (es ist) schwer zu wohnen.

durvasati f. schlechte Wohnung.

durvaha schlecht tragend o. zu tragen.

durvāc f. böse Worte; Adj. durvāc b. W. führend.

durvācya schwer zu sagen; n. = vor. f.

durvāda m. böse Rede, Tadel.

durvānta der schlecht ausgespien hat (Blutegel. )

durvāra u. °ṇa schwer abzuhalten, unwiderstehlich.

durvārttā f. schlechte Nachricht.

durvārya = durvāra; Abstr. °tā f.

durvāla kahlköpfig.

[Page 179]

durvāsanā f. schlechte d. i. falsche Vorstellung.

durvāsas schlecht- o. unbekleidet; m. N. einer Brahmanen.

durvigāha u. °hya = durgāḍha.

durvijñāna [1] n. ein schweres Erkennen.

durvijñāna [2] schwer zu erkennen.

durvijñeya = vor. 2.

durvidagdha verbildet, verschroben; gewitzigt, verschmitzt.

durvidya ungebildet.

durvidvaṃs übel gesinnt.

durvidhi m. ein böses Schicksal.

durvinaya m. ein schlechtes Benehmen.

durvinīta ungezogen, ungebildet.

durvipāka m. schlimme Folgen, üble Wendung; Adj. schl. F. habend.

durvibhāva °bhāvana u. °bhāvya schwer wahrzunehmen o. zu begreifen.

durvilasita n. Unart.

durvivāha m. Missheirat.

durviṣaha u. °hya schwer zu ertragen, unwiderstehlich.

durvṛtta n. ein schlechtes Betragen; Adj. -habend, boshaft.

durvṛtti f. Not, Elend; Schlechtigkeit.

durvyasana n. schlechte Neigung, Laster.

durhaṇā f. Unheil.

durhārd bösherzig.

durhita in schlimmer Lage befindlich.

durhṛd bösherzig; m. Feind.

dul dolayati auf heben, schwingen; p. p. dolita.

duvas n. Ehre, Huldigung.

duvasy °syati ehren, huldigen (Acc. ).

duvasyu u. duvasvant verehrungsvoll.

duvoyā f. (Instr. ) Verehrung.

duvoyu ehrerbietig; n. adv.

duścara schwer zu gehen o. zu überwinden, unzugänglich.

duścarita [1] n. ein schlechtes Betragen, Übelthat.

duścarita [2] sich schlecht betragend.

duścarman hautkrank.

duścāritra u. °rin = 2. duścarita.

duścit übel denkend.

duścitta betrübt.

duścetas = duścit.

duśceṣṭā f., °ṣṭita n. böses Treiben.

duścyavana schwer erschütterlich.

duḥśaṃsa übel redend o. wollend.

duḥśala m., ā f. N. eines Sohnes und einer Tochter des Dhṛtarāṣṭra.

duḥśāsana m. N. eines Sohnes des Dhṛtarāṣṭra.

duḥśāsus böswillig.

duḥśikṣita unerzogen, ungebildet.

duḥśiṣya m. ein schlechter Schüler.

duḥśīla von schlechtem Charakter. Abstr. °tā f.

duḥśeva übelwollend, missgünstig.

duṣ [1] (°--) schlecht, übel, miss-, un-.

duṣ [2] duṣyati (°te) schlecht werden o. sein, sich vergehen, schuldig sein. p. p. duṣṭa (s. auch bes. ) verdorben, schlecht, mangelhaft, schuldig, böse.
     pra sich verschlimmern, verderben, auch = Simpl.; p. p. schlecht, sündhaft, liederlich.
     vipra p. p. = vor.

duṣkara schwer (zu thun o. zu überwinden), kaum möglich; wichtig, außerordentlich, mit Inf. schwer zu. n. adv., mit yad o. yati es ist schwer, dass--, schwerlich--.

duṣkarman übelthuend. m. Übelthäter; n. Übelthat.

duṣkṛt = vor. Adj. u. m.

duṣkṛta [1] übel gethan.

duṣkṛta [2] n. Übelthat, Sünde.

duṣkṛti u. °tin übelthuend; m. Übelthäter.

duṣṭa (s. 2. duṣ) m. Übelthäter, Bösewicht; n. Übelthat, Schuld.

duṣṭacaritra übel thuend; m. Übelthäter.

duṣṭacārin dass.

duṣṭacetas böse gesinnt.

duṣṭatā f., °tva n. Schlechtigkeit.

duṣṭabhāva übel gesinnt.

duṣṭara unüberwindlich, unwiderstehlich.

duṣṭarītu dass.

duṣṭaśonita verdorbenes Blut.

duṣṭātman u. duṣṭāntarātman übel gesinnt.

[Page 180]

duṣṭi f. Verderbnis, Bösartigkeit.

duṣṭuti f. s. duḥṣṭuti.

duṣparihantu schwer zu vertilgen, dauerhaft.

duṣpāra schwer zu durchschiffen, zu überwinden, zu vollbringen.

duṣpraṇīta schlecht geleitet; n. schlechtes Benehmen, Unklugheit.

duṣpradharṣa unantastbar, unnahbar.

duṣprayukta falsch angewandt.

duṣprasaha schwer zu ertragen, schwer bezwinglich, unwiderstehlich.

duṣprasāda u. °na schwer zu versöhnen.

duṣprāpa u. °ṇa wchser zu erreichen.

duṣprekṣa u. °ṇīya schwer o. hässlich zu schauen.

duṣmanta m. = folg.

duṣyanta m. N. eines Königs, des Gatten der Śakuntalā.

duḥṣanta m. = vor.

duḥṣṭuti u. duḥṣṭuti.  f. ein falsches o. schlechtes Loblied.

duḥṣvapnya n. schlechter Schlaf o. Traum.

dustara schwer zu überschreiten o. zu überwinden.

dustaraṇa f. ī dass.

dustha u. dusthita s. duḥstha u. duḥsthita

duḥsaha schwer zu tragen, unerträglich, unwiderstehlich.

duḥsādhya schwer zu vollbringen.

duḥstha u. duḥsthita in übler Lage befindlich, schlimm daran, elend, unglücklich, arm.

duḥsthiti f. üble Lage, Not.

duḥsparśa schwer o. unangenehm zu berühren.

duḥspṛśa dass.

duḥsvapna m. ein böser Traum.

duh [1] dogdhi dugdhe duhati °te tohati °te duhyati °te melken (auch übertr. ); milchen, spenden, gewähren. p. p. dugdha gemolken, ausgesogen, ausgebeutet. Caus. dohayati °te melken (lassen. ) Desid. dudukṣati u. dudhukṣati melken wollen.
     vipra aussaugen.
     sam (zusammen) melken o. milchen.

duh [2] u. duha (--°) melkend; milchend, spendend.

duhi 1. duh (g. ).

duhitar f. Tochter.

duhitāmātar f. Du. Tochter und Mutter.

dūLabha schwer zu täuschen, untrüglich.

dūḍāśa unfromm, gottlos.

dūḍhī böse gesinnt.

dūṇaśa unerreichbar.

dūṇāśa [1] dass.

dūṇāśa [2] unvergänglich, beständig.

dūta f. ī (auch dūti) Bote, in, Unterhändler, -in.

dūtaka f. dūtikā dass.

dūtakarman u. dūtatva n. Botenamt.

dūtya n., dūtyā f. dass., Botschaft.

dūna s. 1. du.

dūra fern, weit von (Abl. o. Gen. ); n. die Weite, Ferne (in Raum u. Zeit); auch adv. weit, fernhin, hoch hinauf, tief hinab. dūra (°--) dass. dūreṇa fern, aus der Ferne (Compar. dūratareṇa mit Gen. ). dūrāt aus der Ferne, von fern, fernhin. dūre in der Ferne, weit weg (Comp. dūratare mit Abl. ).

dūraādhī sich in die Ferne sehnend.

dūrakam adv. in die Ferne; °ke in der F.

dūraga weithin gehend, entfernt.

dūragata weit fortgegangen.

dūraṃgama in die Ferne gehend.

dūratas Adv. von fern, fern, weit weg, nicht da, mit bhū fern bleiben.

dūratva n. das Fernsein.

dūradarśana (nur) in der Ferne zu sehen.

dūradarśin in die Ferne sehend.

dūrapatha m. ein weiter Weg, die Ferne.

dūrapātin weit fliegend.

dūrabhāva m. das Fernsein.

dūravartin fein weilend.

dūravilambin tief (eig. weit) herabhänngend.

dūrasaṃstha in der Ferne befindlich.

dūrasūrya weit von der Sonne entfernt (eig. die Sonne weit habend).

dūrastha u. dūrasthita = dūrasaṃstha.

dūrākṛṣṭa weit ausgespannt.

dūrārūḍha hoch (eig. weit) gestiegen. *

dūrārohin dass.

dūrāloka m. Anblick von weitem, große Ferne.

[Page 181]

dūrī entfernen, hintr sich lassen.

dūreanta ferne endend.

dūrecara ferne wandelnd, entfernt.

dūredṛś weithin sichtbar.

dūrebhā weithin stralend.

dūrevadha fern treffend.

dūroha u. °ṇa schwer zu ersteigen.

dūrva m. N. eines Fürsten; f. eine Art Gras.

dūrśa n. Art Gewebe o. Gewand.

dūṣa (--°) verunreinigend.

dūṣaka f. ikā (mit Gen. o. --°) dass., verderbend, schändend.

dūṣaṇa f. ī = vor. n. das Verderben, Besudeln, Beschimpfen, Herabsetzen; Beeinträchtigeung, Widerlegung; Mangel, Fehler, Schuld.

dūṣay dūṣayati (°te) verderben, schlecht machen, verunglimpfen, tadeln, schänden, beschimpfen, bloßstellen; p. p. dūṣita.

dūṣi (--°) verderbend, zerstörend.

dūṣin (--°) verunreinigend, schändend.

dūṣī u. dūṣīkā f. Unreinigkeit im Auge.

dūṣya [1] zu verderben, zu schänden, zu beschimpfen.

dūṣya [2] n. Art Zeug o. Stoff, Zelt, Gewand.

dṛ s. 2. dar.

dṛṃh s. darh

dṛṃhaṇa n. das Befestigen.

dṛṃhita (s. darh), n. = vor.

dṛṃhitar m. Befestiger.

dṛkpatha m. Gesichtskreis (eig. -pfad).

dṛkpāta m. Blick (eig. Augenfall).

dṛganta m. der äußere Augenwinkel.

dṛggocara m. Gesichtsbereich o. -kreis.

dṛgrudh den Blick hemmend.

dṛḍha u. dṛa s. darh) n. fester Gegenstand, die Feste; auch adv. stark, heftig, sehr, sicher, bestimmt.

dṛḍhatā f., °tva n. Festigkeit, das Festhalten an (Loc. ), Ausdauer.

dṛḍhadhanvan u. °dhanvin einen festen Bogen führend.

dṛḍhamuṣṭi f. eine feste Faust; Adj. eine f. F. habend.

dṛḍhay °yati befestigen, kräftigen.

dṛḍhavrata fest am Gelübde o. am Vorsatz haltend, fest bestehend auf (Loc. ).

dṛḍhāyudha ein festes Geschoss habend.

dṛḍhī kar fest machen, bekräftigen; °bhū fest werden.

dṛḍhīkaraṇa n., °kāra m. Bekräftigung.

dṛti m. (f. ) Balg, Schlauch (auch dṛtī f. ).

dṛdhra festahltend.

dṛp dṛpta s. darp.

dṛbdhi f. Windung, Verkettung.

dṛbhīka m. N. eines Dämons.

dṛvan zerreißend, sprengend.

dṛś [1] s. darś.

dṛś [2] f. (Nom. dṛk) sehend, schauend; f. das Sehen, Schauen, Erkennen (dṛśe Dat. Inf. ); Auge.

dṛśati f. das Aussehen.

dṛśi f. das Sehenm, Schauen (dṛśaye Dat. Inf. ) Schauvermögen (ph. ); Auge.

dṛśimant sehend.

dṛśīka ansehnlich; n. Anblick

dṛśīkā f. Aussehen.

dṛśīku blickend auf (--°); m. Zuschauer.

dṛśenya ansehnlich.

dṛśya sichtbar (mit Instr., Gen. o. --°), ansehnlich, sehenswert, schön.

dṛśyatā f., °tva n. Sichtbarkeit.

dṛṣatkaṇa m. Steinchen (eig. Steinstück).

dṛṣad f. Felsen, Stein, Mühlstein (bes. der untere).

dṛṣadupala n. Sgl. Du., °lā f. Du. die beiden Mühlsteine.

dṛṣadolūkhala n. Sgl. Mühlstein und Mörser.

dṛṣṭa (s. darś) n. Wahrnehmung.

dṛṣṭadoṣa dessen Fehler erkannt sind o. was als sündhaft erkannt ist.

dṛṣṭapūrva früher gesehen.

dṛṣṭamātra nur gesehen. *

dṛṣṭavīrya u. dṛṣṭasāra von erprobter Kraft.

dṛṣṭānta als Muster dienend; m. Muster, Beispiel.

dṛṣṭārtha dessen Zweck erkannt ist; auch = vor. Adj.

dṛṣṭi f. das Sehen, Erblicken, Erkennen; Gesicht, Auge, Verstand.

[Page 182]

dṛṣṭikṣama sehenswert (eig. den Anblick ertragend).

dṛṣṭikṣepa m. das Augenwerfen, Äugeln.

dṛṣṭigocara m. = dṛggocara.

dṛṣṭipatha m. = dṛkpatha.

dṛṣṭipāta m. = dṛkpāta.

dṛṣṭiprasāda m. die Gunst des Anblicks; °daṃ kar --gewähren.

dṛṣṭimant Augen habend (auch übertr. )

dṛṣṭirāga m. Gesichtsausdruck. *

dṛṣṭivikṣepa m. = dṛṣṭikṣepa.

dṛṣṭvā u. dṛṣṭvāya s. darś.

dṝ s. 1. dar.

deya zu geben, zu gewähren, zu verheiraten (ein Mädchen); abzugeben, zu zahlen. n. Gabe, Lohn.

deva f. ri himmlisch, göttlich, m. Gott, höchster unter (--°), Priester, König, Prinz. f. devī Göttin (bes. die Gattin Śiva's), Königin, Prinzessin.

devaka (adj. --°) = deva.  f. devikā eine Göttin niederen Ranges; devakī N. der Mutter Kṛṣṇa's.

devakanyakā u. °kanyā f. Götterjungfrau.

devakarman u. °kārya n. eine heilige Handlung (eig. Götterangelegenheit).

devakilbiṣa n. eine Sünde gegen die Götter.

devakinandana devakīputra u. °sūnu m. Bein. Kṛṣṇa's.

devakula n. Tempel (eig. Götterhaus).

devakusuma n. Gewürznelke (eig. Götterblume).

devakṛta von den Göttern angeordnet.

devakṛtya n. devakarman.

devagaṇa m. Götterschar.

devagavī f. Pl. die Götterkühe.

devagupta gottgehütet.

devaguru m. der Götterlehrer (Bein Kaśyapa's u. Bṛhaspati's. )

devagṛha m. n. Götterhaus, Tempel.

devacchanda m. eine Art Perlenschnur.

devaja gottgezeugt.

devajana m. göttliche Schar.

devajananī f. Göttermutter. *

devajā u. devajāta gottgezeugt.

devajuṣṭa gottgeliebt o. gefällig.

devajūta gottgetrieben o. begeistert.

devatā [1] f. Gottheit (abstr. u. concr).

devatā [2] Adv. unter o. zu den Göttern, als Gott.

devatāgāra n. Götterhaus, Tempel.

devatāt u. devatāti f. Gottesdienst, Götterschar.

devatāmaya f. ī die Götter in sich enthaltend.

devatārcana n. Götterverehrung.

devatāśeṣa* s. devaśeṣa.

devatāsahāyin (nur) die Gottheit zum Gefährten habend, d. i. allein.

devatumula n. (Götterlärm, d. i. ) Gewitter.

devatta gottgegeben.

devatya u. devatya -- zur Gottheit habend, --geweiht adj. --°).

devatrā Adv. unter o. bei den Göttern.

devatva n. Gottheit (abstr. ).

devadatta gottgegeben; m. ein best. Wind des Körpers, Mannsname.

devadarśana die Götter schauend; n. die Erscheinung eines Gottes.

devadarśin = vor. Adj.

devadāru m. n. N. eines Baumes.

devadūta m. Götterbote.

devadeva m. der Gott der Götter (Bein. mehrerer Götter); f. ī Bein. der Durgā.

devadryañc (f. °drīcī) den Göttern zugewandt.

devana n. das Strahlen, Glänzen, Würfelspiel.

devanadī f. der Götterfluss (Bein. versch. heiliger Flüsse).

devanātha m. der Götterherr (Bein. Śiva's).

devanāman n. Göttername.

devanid m. Götterfeind.

devapati m. der Götterherr (Bein. Indra's).

devapatnī f. einen Gott zum Gatten habend, Götterfrau.

devapātra n. Götterbecher.

devapāna was o. woraus die Götter trinken.

devaputra [1] m. Göttersohn.

devaputra [2] Götter zu Söhnen habend.

devapur f., °pura n., °purā f. Götterburg.

devapūjā f. Götterverehrung.

[Page 183]

devapriya den Göttern lieb, Götterfreund.

devabhakti f. Götterverehrung.

devabhiṣaj m. Götterarzt.

devamaṇi m. Götterjuwel (bes. Viṣṇu's Brustschmuck).

devamanuṣya u. °ṣya m. Pl. Götter und Menschen.

devamaya die Götter enthaltend.

devamātar f. die Göttermutter.

devamuni m. ein göttlicher Muni.

devay Part. °yant den Göttern dienend, fromm.

devayaj den Göttern opfernd.

devayajana f. ī dass.; n. Opferstätte.

devayajña m. Götteropfer.

devayajya n., °yajyā f. dass.

devayā zu den Göttern gehend, götterfreundlich.

devayājin den Göttern opfernd.

devayātrā f. Wallfahrt. °gata auf einer W. begriffen.

devayāna f. ī zu den Göttern gehend o. führend; n. Götterweg.

devayu u. °yū f. götterliebend, fromm.

devayukta von den Göttern geschirrt.

devayuga n. das erste (eig. Götter) Weltalter.

devayoṣā f. Götterweib.

devar m. Mannesbruder, Schwager.

devara m. dass.; Gatte, Geliebter.

devarata den Göttern zugethan, fromm.

devaratha m. Götterwagen.

devarāj m. der Götterkönig (Bein. Indra's).

devarāja m. ein göttlicher Herrscher; auch = vor.

devarājya n. die Herrschaft über die Götter.

devarāta (gottgegeben) m. Mannsname.

devarūpin von göttlicher Gestalt.

devarṣi m. ein göttlicher Rischi.

devaloka m. Götterwelt.

devavadha m. Götterwaffe.

devavadhū f. Götterweib.

devavant Götter bei sich habend.

devavanda Götter preisend.

devavāhana Gotter Führend.

devavid die Götter kennend.

devaviś u. °viśā f. Göttervolk.

devavī den Göttern angenehm (Superl. °tama).

devavīti f. Göttermahl.

devavrata [1] n. religiöser Gebrauch.

devavrata [2] die religiösen Gebräuche beobachtend, fromm.

devaśatru [1] m. Götterfeind.

devaśatru [2] die Götter zu Feinden habend.

devaśiṣṭa von den Göttern angewiesen.

devaśunī f. die Götterhündin (Saramā).

devaśeṣa n. Überbleibsel eines Blumenopfers an die Götter.

devaśrut von den Götten gehört o. erhört.

devasad unter den Göttern

devasadman n. Göttersitz.

devasṛṣṭa gottgesandt o. geschaffen.

devasenā f. Götterheer.

devastut die Götter preisend.

devahavis u. devahavya n. Götteropfer.

devahita gottgeordnet o. bestimmt.

devahiti f. göttliche Ordnung.

devahū die Götter rufend (Superl. °tama).

devahūti f. u. devahūya n. Götteranrufung.

devaheti f. Göttergeschoss.

devāgāra m. n. Götterhaus, Tempel.

devāṅganā f. Götterweib.

devāñc (f. devācī) den Götter zugewandt.

devātman m. die göttliche Seele (ph. ).

devādhipa m. Götterfürst (Bein. Indra's).

devānīka n. Götterheer.

devāy devāyant = devay

devāyū °yū = devayu °yū

devāri m. Götterfeind, ein Asura.

devārcana n. Götterverehrung

devāvant = devavant.

devāvī = devavī

devāvṛdh die Götter erfreuend.

devāśva m. Götterross.

devāsura m. Pl. die Götter und die Asura.

devitar m. Würfelspieler.

devin sürfelnd; m. = vor.

devī f., s. deva.

devīgṛha n. Tempel der Durgā.

devībhavana n. dass.

devīsūkta u. devīstotra n. Preislied auf Durgā.

deveddha von den Göttern entzündet.

[Page 184]

devendra m. Götterfürst (Bein. Indra's).

deveśa m. dass. (Bein. versch. Götter); f. ī Bein. der Durgā.

deveśvara m. dass. (Bein. Śiva's).

deveṣita gottgesandt.

deveṣu m. Götterpfeil.

devya n. göttliche Macht.

devyupaniṣad f. T. einer Upanishad.

deśa m. Ort, Stelle, Gegend, Land; Loc. deśe am rechten Orte. f. deśī Landes-, Vulgärsprache; Provinzialismus.

deśaka (--°) anzeigend, lehrend; m. Lehrer.

deśakāla m. Dr. Ort und Zeit. °jña O. u. Z. kennend.

deśanā f. Anweisung, Lehre.

deśabhāṣā f. Landessprache.

deśāṭana n. das Reisen (eig. Landdurchziehen).

deśātithi m. Fremdling.

deśāntara n. ein anderes Land, Fremde.

deśika den Weg weisend; m. Wegweiser, Anweiser, Lehrer.

deśin anzeigend (--°); f. ī Zeigefinger.

deśīkośa m. Wörterbuch der Vulgärsprache.

deśīnāmamālā f. T. eines Wörterbuches der Vulgärsprache.

deśīya Landes-, provinziell; (--°) gehörig zu, ähnlich.

deśya zu zeigen, was sich sehen lassen kann, mustergültig; auch = vor.

deṣṭar m. deṣṭrī) f. Anweiser, -in.

deṣṭra n. Zusage.

deṣṭha (Superl. ) am meisten gebend.

deṣṇa n. Gabe.

deha m. n. Körper, Masse; Person. Abstr. °tva n. f. dehī Aufwurf, Wall.

dehakara °kartar u. °kṛt m. Vater (eig. Körperbildner).

dehacaryā f. Körperpflege.

dehaja m. Sohn (eig. leibgeboren).

dehadhāraṇa n. das Leben (eig. Körpertragen).

dehabhṛt m. Lebewesen, Mensch (eig. Körperträger).

dehayātrā f. Körpererhaltung, Lebensfristung.

dehalī f. Schwelle.

dehavant körperbegabt; m. Lebewesen, Mensch.

dehavṛtti f. Körper-, Lebensunterhalt.

dehi s. 1. .

dehin = dehavant; m. auch Seele.

deheśvara m. Seele (Körperherrscher).

daikṣa Adj. Weihe- (r. ).

daiteya m. Sohn der Diti, ein Asura (f. ī); Adj. (f. ī) den D. gehörig; Daiteya-.

daitya = vor.

daityaniṣūdana daityahantar u. daityāntaka m. der Daityatöter (Bein. viṣṇus).

daityāri m. Daityafeind, ein Gott.

daityendra m. der Fürst der Daitya.

dainya n. Niedergeschlagenheit, Erbärmlichkeit. dainya kar o. vidhā kläglich thun, sich demütigen.

dairghya n. Länge.

daiva u. daiva, f. ī göttlich, köttlich, Schicksals. - m. eine Form der Eheschließung (r. ); f. ī eine danach Verheiratete; n. Gottheit, heilige Handlung, göttliche Fügung, Schicksal.

daivagati f. Schicksalsfügung.

daivacintaka über das Schicksal nachsinnend; m. Astrolog, Wahrsager.

daivajña schicksalskundig; m. = vor. m. Abstr. °tva n.

daivata f. ī auf eine Gottheit bezüglich, göttlich; n. Gottheit, adj. --° = devatya.

daivatas Adv. durch Schicksalsfügung, zufällig.

daivatya (adj. --°) = devatya

daivadurvipāka m. Schicksalstücke.

daivaparāyaṇa sich in das Schicksal fügend.

daivayoga m. Schicksalsfügung. °yegatas durch Sch.

daivavaśa m. dass.; Abl. = vor. °tas.

daivavid schicksalskundig; m. Astrolog.

daivahataka vom Schicksal getroffen, verwünscht (n. das verwünschte Schicksal*).

daivādika zur div- Klasse gehorig (g. ).

daivika den Göttern eigen, göttlich.

daivya f. ā u. daivī dass.; n. Göttermacht.

daiśika örtlich, ländlich, Landes-, orts= kundig, den Weg weisend (auch übertr. ); m. Unterweiser, Lehrer.

daihika f. ī köperlich.

daihya im Körper befindlich; m. Seele.

dogdhar m. Melker, Ausbeuter. f. dogdhrī Milch gebend, Milchkuh; Melkfass.

dogdhra n. Melkfass.

dogha milchend; m. Melkung.

dodhaka n. N. eines Metrums.

doraka n. Strick, Riemen.

dordaṇḍa m. langer Arm (eig Armstiel).

dola m. das Schaukeln, Schwanken; f. ā Schaukel, Sänfte.

dolāghara u. °ka Schaukelhaus. *

dolāy °yate schaukeln, schwanken (auch übertr. ).

dolārūḍha auf eine Schaukel gestiegen; schwankend, zweifelnd über (--°)

dolotsava m. Schaukelfest.

doḥśālin starkarmig (eig. armstark).

doṣa [1] m., gew. ) doṣā f. Abend, Dunke. Acc. u. Instr. ( - Nom. ) am Abend, bei Nacht.

doṣa [2] m. (n. ) Fheler, Sünde, Schuld, Schlechtigkeit, Mangel, Schaden, Nachteil, Übelstand. Abstr. °tva n.

doṣaguṇa n. Sgl. Fehler und Vorzüge.

doṣagrāhin das Schlechte annehmend.

doṣajña die Fehler von (--°) kennend.

doṣaṇya im Arm befindlich.

doṣan n. Vorderarm, Arm überh.

doṣamaya aus Fehlern bestehend.

doṣala fehlerhaft, verdorben.

doṣavant dass., schädlich, schuldig, sündhaft.

doṣas n. Dunke, Abend.

doṣākara m. Mond (eig. Dunkelmacher).

doṣākṣara n. Beschuldigung, Anklage.

doṣātana abendlich.

doṣāy °yate als Fehler erscheinen.

doṣāvastar m. Dunkelerheller.

doṣin sündhaft, schuldig.

doṣmant starken Arm habend, tapfer.

dos n. (m. ) Vorderarm, Arm überh.

doha milchend, spendend (--°); m. Melkung, Ausbeutung; Melkfass.

dohada m. das Gelüste (bes. der Schwan- geren), Schwangerschaft, Verlangen nach (Loc. ), Blüterlust (der Pflanzen).

dohana milchgebend. n. das Melken o. das Gemolkene; Melkfass, auch f. ī.

dohala m. = dohad.

dohas n. Melkung; dohase Dat. Inf.

dohya zu melken.

dautya u. °ka n. Botenamt, Botschaft.

daurātmya n. Schlechtherzigkeit, Bosheit.

daurita n. Unhei, Böses.

daurga auf Durgā bezüglich.

daurgatya n. Unglück, Not. Elend.

daurgaha m. patron. Name.

daurjanya n. Schlechtigkeit, Bosheit, Missgunst.

daurbalya n. Schwäche.

daurbhāgya n. Missgeschick.

daurmanasya n. Verstimmtheit.

daurvratya n. Ungehorsam.

daurhṛda m. Bösewicht.

dauvārika m., ī f. Thürsteher, in.

dauścarya n. schlechtes Betragen.

dauḥśīlya n. Schlechtigkeit, Bosheit.

dauṣkṛtya u. dauthya n. dass.

dauṣmanta u. dauṣmanti = folg.

dauṣyanta u. °nti m. zu Dushyanta gehörig, von ihm abstammend.

dauḥṣanti = dauṣyanti.

dauḥṣvapnya n. böses Träumen.

dauḥsthya n. üble Lage, Missgeschick.

dauhadika n. Gelüste.

dauhitra m., ī f. Sohn, Tochter der Tochter.

dauhṛda n. das Gelüste (der Schwangeren).

dyāvā s. 3. div.

dyāvākṣam f. Du. (Nom. °kṣāmā) Himmel und Erde.

dyāvāpṛthivī f. Du. (Nom. °vī u. °vyau dass.

dyāvābhūmi f. Du. (Nom. °mī) dass.

dyu m. s. 3. div.

dyukṣa licht, glänzend, lieblich.

dyugat Adv. himmelan o. am Himmel hin.

dyucara im o. am Himmel wandelnd.

dyut [1] dyotate (°tī) leuchten, glänzen Caus. dyotayati erleuchten, klar machen, hervorheben, ausdrücken.
     ud auf= leuchten.
     vi blitzen, glänzen, erstrahlen, aufgehen.

dyut [2] f. Glanz.

dyut [3] p. p. dyutta zerbrochen.

dyutay °yati mit
     vi blinken.

dyuti f. Glanz, Pracht, Würde.

dyutimant glänzend, prächtig, würdevoll.

dyuniś n. Sgl. u. f. Du. Tag und Nacht.

dyuniśa n. Sgl. u. Du. dass.

dyupati m. ein Gott (Himmelsherr. )

dyupatha m. die Luft (Himmelspfad. )

dyumaṇi m. die Sonne (Himmelsjuwel. )

dyumant glänzend, herrlich, kraftvoll.

dyumna n. Glanz, Herrlichkeit, Kraft, Tüchtigkeit.

dyumnavant u. dyumnan herrlich, kraftvoll.

dyuvadhū f. Himmelsweib, Apsaras.

dyuṣad m. Himelsbewohner, Gott.

dyusarit u. dyusindhu f. der Himmelsstrom, die Gañgā.

dyustrī f. = dyuvadhū.

dyū spielend (--°); f. Würfelspiel.

dyūta (s. 1. div) n. das (Würfel) Spiel, Glücksspiel (auch übertr. vom Kampf).

dyūtakara °kāra u. °kṛt m. Spieler.

dyūtadāsa f. ī Spielsklave, in (d. h. die im Spiel gewonnen sind. )

dyūtadharma m. Spielregel o. vorschrift.

dyūtavṛtti m. der vom Spielen lebt.

dyūtaśālā f., °sadana n. Spielhaus.

dyūtasamāja m. Spielgesellschaft.

dyūna s. 2. div.

dyota m. Glanz, Schleim.

dyotaka leuchtend, erleuchtend, darlegend, ausdrückend, bedeutsam. Abstr. °tva n.

dyotana u. dyotana leuchtend, erleuchtend; n. das Leuchten, Erleuchten, Darlegen.

dyotani f. Glanz, Schein.

dyotin = dyotaka.

dyotya darzulegen, auszudrücken.

dyaurloka m. die Himmelswelt.

draṅga m., ā f. Stadt.

draḍhay °yati fest machen, bekräftigen.

draḍhiman m. Festigkeit, Bekräftigen.

draḍhiṣṭha u. draḍhiyaṃs Superl. u. Compar. zu dṛḍha.

dradhas n. Gewand.

drapsa m. Tropfen, Funke, Mond; Banner,

drapsavant betropft.

drapsin dicktropfend; mit einem Banner versehen.

dram Intens. dandramyate hinundher laufen.

dramila m. Pl. Volksname.

drava laufend, flüssig, überfließend von (--°); m. Lauf, Flucht Flüssigkeit (abstr. u. concr. ) Saft.

dravaṇa n. das Laufen, Zerfließen, Schmelzen.

dravat Adv. im Laufe, schnell.

dravatā f., °tva n. der flüssige Zustand.

dravamaya flüssig.

dravay °yate laufen, fließen.

dravara laufend, eilig.

dravi m. Schmelzer.

draviḍa m. N. eines Landes; auch adj. (f. ī Pl. N. eines Volkes.

draviṇa n. bewegliches Gut, Reichtum, Geld; Vermögen, Kraft.

draviṇavant Reichtum o. Segen verleihend; kraftvoll, stark.

draviṇas n. beweglich Habe, Geld.

draviṇasyu nach Reichtem verlangend.

draviṇādhipati m. Schätzeherr (Bein. Kubera's).

draviṇeśvara m. Besitzer von Reichtümern; auch = vor.

draviṇoda °das u. °dā Schätze spendend.

draviṇovid dass.

dravitar m. Renner.

dravitnu laufend, flüchtig.

dravya [1] n. Gegenstand, Ding, Habe, Gut, Besitz; Stoff, Substanz (ph. ); Einzelding, Individum; ein taugliches Subjekt o. die rechte Person.

dravya [2] Adj. Baum.

dravyajāta n. Art Stoff o. Ding.

dravyavant begütert, reich; der Substanz inhärierend (ph. )

dravyavṛddhi f. Mehrung des Besitzes.

dravyāśrita an der Substanz haftend (ph. ).

draṣṭar der da sieht o. sehen wird; der da untersucht, prüft (j. ); m. Richter.

draṣṭavya zu sehen, sichtbar; zu erkennen, zu betrachten; zu prüfen, zu untersuchen (j. )

[Page 187]

drahyat Adv. fest, tüchtig, ordentlich.

drā [1] drāti laufen, eilen. Caus. drāpayati laufen machen. Intens. daridrāti arm sein (eig. herum laufen).
     vi auseinander, davon laufen.

drā [2] drāti drāyate schlafen.
     ni Act. Med. einschlafen, schlafen; Partic. nidrāṇa u. nidrita eingeschlafen, schlafend.

drāk Adv. eiligst, stracks.

drākṣa aus Weintrauben bereitet.

drākṣā f. Weinstock, Weintraube.

drākṣma s. darś.

drāghay °yati verlängern, hinziehen.

drāghiman m. Länge.

drāghiṣṭha u. drāghīyaṃs Superl. u. Compar. zu dīrgha.

drāghman m. Länge.

drāghmā (Instr. adv. ) in die Länge.

drāpi [1] m. Mantel, Kleid.

drāpi [2] laufen machend.

drāvaṇa dass., in die Flucht schlagend; n. das Laufen machen, in die Flucht jagen.

drāvayatsakha den Reiter beschwingend (eig. den Freund laufen machend).

drāvayitnu schmelzend.

drāviḍa f. ī dravidisch; Dravide, -in; m. Sgl. auch N. des Landes, Pl. des Volkes der D.

dru [1] dravati (°te) laufen, eilen, losgehen auf (Acc. ); zerfließen, schmelzen (auch übertr. ). p. p. druta s. bes. -- Caus. drāvayati (°te) laufen machen, verscheuchen, zum Fließen bringen, schmelzen (auch übertr. ).
     ati vorbeieilen an (Acc. ).
     adhi laufen auf o. nach (Acc. ) besteigen.
     anu jemd. (Acc. ) nachlaufen, verfolgen, begleiten; etw. durchlaufen, rasch hersagen.
     abhi laufen, eilen zu, losgehen auf (Acc. ).
     ā herbeilaufen, eilen zu (Acc. ).
     samā (zusammen) laufen, losfahren auf (Acc. ).
     upa u.
     samupa herbeieilen, losstürzen auf (Acc. ).
     pra vorwärts eilen, hinlaufen zu, losstüzen auf (Acc. ).
     vi auseinander laufen, fliehen, bersten, schmelzen. p. p. vidruta auseinander gelaufen, geflohen; zerfahren, zerstreut (übertr. ). Caus. verscheuchen, verjagen.
     sam zusammenlaufen.

dru [2] m. n. Baum o. Ast, Holz, Holzgerät.

drugdha (s. 1. druh) n. Schädigung, Beleidigung, Übelthat, Sünde.

drughaṇa m. Holzkeule (eig -schläger).

drughnī f. Holzaxt (eig. schlägerin).

druta (s. 1. dru) gelaufen, geflohen; schnell, rasch; geschmolzen, flüssig. n. drutam adv. eilig, rasch. Compar. drutataram.

drutatva n. das Schmelzen, Erweichen, Gerührtsein.

drutapada n. N. eines Metrums; adv. schnellen Fußes, sofort.

drutavilambita n. N. eines Metrums.

druti f. das Schmelzen, Weichwerden (auch übertr. )

drupada n. Pfosten (eig. Holzfuß); N. eines alten Königs.

druma m. Baum.

drumamaya hölzern.

drumāgra m. n. Baumgipfel.

drumāmaya* m. Gummi, Harz.

drumāy °yate als Baum gelten.

druvaya m. Holzbehälter.

druh [1] druhyati (°te) schädigen, nachstellen (Dat., Gen., Acc. o. Loc. ), *auszustechen suchen; p. p. drugdha act., n. pass. impers., s. auch bes.
     abhi schädigen (Acc. o. Dat. ); p. p. abhidrugdha act. u. pass.

druh [2] (Nom. druk) schädigend, befeindend (Gen. o. --°); m. f. Schädiger, Feind; Unhold, -in; f. Schädigung, Nachstellung, Kränkung.

druhiṇa m. Bein. Brahma's, Viṣṇu's o. Śiva's.

druhu m. f. schädigend; Feind, in.

druhyu m. Pl. Volksname.

druhvan arglistig, kränkend.

drū drūṇāti schleudern.

drekā f. N. einer pflanze.

drogdhar m. Schädiger, Feind.

drogdhavya zu schädigen (impers. ).

drogha arglistig, kränkend.

droṇa m. n. Trog, Kufe, *ein best. Hohl- maß. m. (*Rabe), Mannsname. f. ā Frauenname, ī m. n.

droṇakalaśa m. große hölzerne Somakufe.

droṇya am Trog befindlich.

droha m. Hinterlist, Beleidigung, Kränkung.

drohabhāva m. Feindseligkeit.

drohin beleidigend, schädigend (Gen. o. --°).

draupadī f. Draupadī o. Kriṣṇā (die Tochter Drupada's).

dva Du. zwei; beide (mit o. ohne api); dvayos in beiden Geschlechtern (m. u. f. . ) in beiden Zahlen (Sgl. u. Pl. ) vorkommend (g. ).

dvaka DU. je zwei zusammen.

dvaṃdva n. Paar, Dualismus, Gegensatz, Zweikampf, Streit, Wettstreit; Acc. u. Instr. adv. paarweise. m. n. ein copulatives Compsitum (g. ).

dvaṃdvabhāva m. Zwietracht, Streit.

dvaṃdvaśas Adv. paarweise.

dvaṃdvin ein Paar o. einen Gegensatz bildend.

dvaya f. ī zweifach, doppelt. f. ī u. n. Parr.

dvayāvin zweideutig, redlich, falsch.

dvayu dass.

dvara dvari o. °rin verschließend, hemmend.

dvā (°--) = dva dvi.

dvātriṃśa f. ī der zweiunddreißigste.

dvātriṃśat f. zweiunddreißig.

dvātriṃśallakṣaṇika u. °kṣaṇopeta mit 32 Merkmalen versehen.

dvādaśa f. ri der zwölfte, aus zwölf bestehend, zwölffach (vom Jahre); n. Zwölfzahl.

dvādaśadhā Adv. zwölffach.

dvādaśan u. dvādaśan zwölf.

dvādaśarātra zwölf Tage (eig. Nächte) dauernd; n. ein solcher Zeitraum.

dvādaśavarṣika f. ī zwölfjährig.

dvādaśavidha zwölffach.

dvādaśaśata n. hundertzwölf.

dvādaśābda zwölf Jahre dauernd.

dvādaśāra zwölfspeichig.

dvādaśāha zwölftägig; m. ein solcher Zeitraum.

dvāpañcāśa f. ī der zweiundfunfzigste.

dvāpañcāśat f. zweiundfunfzig.

dvāpara m. n. die Zwei-Seite des Würfels (auch personif. ); das dritte Weltalter.

dvār f. Thor, Thür, Öffnung, Ausweg, Mittel; dvārā (--°) vermittelst, durch.

dvāra n. (m. ) dass; adj. --° vermittelt durch; dvāreṇa (--°) = dvārā.  f. dvārī Thür.

dvāraka n. Thor, Thür; adj. --° = vor.

dvārapakṣa u. °ka m. Thürflügel, Thür.

dvārapati u. dvārapāla m. Thürhüter.

dvārapidhāna n. Thürriegel, Abschluss.

dvāraphalaka n. Thürflügel.

dvārabāhu m. Thürpfosten.

(dvārarakṣaka*) u. dvārarakṣin m. Thürhüter.

dvāravatī f. N. der Residenz Kṛṣṇa's.

dvārastha an der Thür stehend; m. Thürsteher.

dvārika u. dvārin m. Thürhüter.

dvārī kar zum Vermittler (eig. zu Thür) machen; (°kṛtya) vermittelst mit Acc. *).

dvārbāhu m. Thürpfosten.

dvārya an der Thür befindlich, Thür f. ā Thürpfosten.

dvāviṃśa f. ī der zweiundzwanzigste.

dvāviṃśati f. zweiundzwanzig.

dvāviṃśatidhā Adv. zweiundzwanzigfach.

dvāṣaṣṭa der zweiundsechsigste.

dvāsaptati f. zweiundsiebzig.

dvāstha = folg.

dvāḥstha am Thor befindlich; m. Thürsteher.

dvi (°--) zwei.

dvika [1] aus zwei bestehend, zwei.

dvika [2] m. Krähe.

dvikarmaka zwei Objecte o. Accusative habend (g. ).

dvigu m. eine Art Compositum (g. ).

dviguṇa u. dviguṇa zwiefach, doppelt, noch einmal so groß o. soviel als (Abl. o. --°). Compar. dviguṇatara dass. Abstr. dviguṇatā f., °va n.

dviguṇay °yati verdoppeln; p. p. °ṇita verdoppelt.

dviguṇī kar verdoppeln; °bhū verdoppelt, noch einmal so groß o. stark werden.

dvija zweimal geboren; m. ein Wieder= geborner (d. i. in die Gemeinde Aufgenommerner), ein Mitglied der drei oberen Kasten, bes. ein Brahmane; Vogel, Zahn.

dvijanman doppelt geboren o. geschaffen; m. = vor.

dvijarṣi ein priesterliecher Weiser.

dvijaliṅgin die Kennzeichen eines Brahmanen tragend.

dvijā zweimal geboren.

dvijāti dass.; m. Mitglied der drei oberen Kasten, bes. ein Brahmane.

dvijādi Brahmane u. s. w., d. i. Kaste.

dvijāni zwei Weiber habend.

dvijihva zweizünig (auch übertr. ); m. Schlange.

dviṭsevin den Feinde dienend; m. Verräter.

dvita m. N. eines Gottes u. eines Rishi.

dvitaya zweiteilig, doppelt; Pl. zwei. n. Paar.

dvitā (Instr. adv. ) zweimal d. i. erst recht, gewiss, fürwahr.

dvitīya der zweite. n. adv. zweitens. o. zum zweiten Mal. m. Genosse, Begleiter, Freund; Nebenbuhler, Feind; adj. --° begleitet von, verschen mit. f. ā der zweite Tag im Halbmonat; die Endung des zweiten Casus (Accusativ) u. dieser selbst (g. ).

dvitīyabhāga m. Hälfte.

dvitīyāṃśa m. dass.

dvitīyācandra m. der Mond des zweiten Tages der Monatshälfte; der junge Mond. *

dvitra u. dvitri Pl. zwei oder drei.

dvitricaturabhāga Pl. die Hälfte, ein Drittel o. ein Viertel.

dvitva m. Zweiheit; Dual, Reduplication (g. ).

dvidroṇa* n. ein Doppeldroṇa (best. Hohlmaß).

dvidha zweifach, gegabelt.

dvidhā Adv. zweifach, in zwei Teile (n. ).

dvidhābhūtākṛti von zweifacher Gestalt.

dvidhāsthita doppelt bestehend. *

dvipa m. Elefant.

dvipad u. dvipad (°pād) zweifüßig, zweireihig (Vers). m. der Zweifüßler, Mensch; n. dass. coll.; m. u. f. dvipadī N. eines Metrums.

dvipada = vor. Adj.; m. Zweifüßler, Mensch; f. ā u. n. N. eines Metrums.

dvipadikā f. N. eines Metrums o. einer best. Melodie.

dvipadīkhaṇḍa m. n. N. einer best. Strophe.

dvipāda f. ī zweifüßig.

dvipāri m. Löwe (Elefantenfeind).

dvipendra m. ein stattlicher Elefant (eig. Efürst).

dvibāhu zweiarmig; m. Mensch.

dvibhāga m. Hälfte.

dvibhuja zweiarmig.

dvimātra doppelt so groß.

dvimukha f. ī zweimäulig.

dvimūrdhan zweiköpfig.

dvirada zweizähnig; m. Elefant.

dvirātra m. zweitägig; m. eine solche Feier.

dvirukta doppelt gesagt, wiederholt, redupliziert; n. Wiederholung.

dvirukti f. = vor. n.

dvirūpa zweifarbig, zweiformig.

dvirepha m. eine Art Biene.

dvirvacana Wiederholung, Reduplication (g. ).

dvilakṣa n. zweihunderttausend (Yojana. )

dvilakṣaṇa von zweierlei Art.

dvilaya Doppeltempo o. takt.

dvivaktra zweimäulig.

dvivacana n. der Dual und seine Endungen (g. ).

dvivarṇa zweifarbig.

dvivarṣa u. °ka (f. °rṣikā) zweijährig.

dvivārṣika dass.

dvividha zweifach; °dhā dass. adv.

dviśata f. ī zweihundert betragend; der zweihundertste. n. zweihundert o. hundertzwei.

dviśapha zweihufig.

dviśavas doppelt stark.

dviśas Adv. zu zweien, paarweise.

dviśikha zweispitzig, gespalten.

dviśiras zweiköpig.

dviśṛṅga zweihörnig o. spitzig.

dviṣ [1] dveṣṭi dviṣṭe (dviṣati) u. °te) hassen, feindlich sein (Acc., Gen. o. Dat. ), wetteifern. Partic. dviṣant f. dviṣanti abgeneigt, hassend; m. Feind. p. p. dviṣṭa verhasst, widerwärtig.
     vi hassen, anfeinden (Acc. )

dviṣ [2] (Nom. dviṭ) m. Hass, Feindschaft; Feind (auch m. )

dviṣa (--°) hassend, anfeindend.

dviṣṭa s. 1. dviṣ

dvis Adv. zweimal (*am Tage: Gen., Loc. o. Instr.

dvisahasra n. zweitausend.

dvisvara zweisilbig.

dviḥsama doppelt so groß.

dvihāyana f. ī zweijährig.

dvīpa m. n. Insel (die Erde besteht aus deren 4, 7, 13 o. 18); Sandbank im Flusse.

dvīpicarman n. Tigerhaut.

dvīpin m. Panter, Leopard, Tiger; f. dvīpinī Strom, Fluss.

dvīpya auf Inseln wohnend.

dvedhā Adv. zweifach, in zwei Teile(n).

dveṣa m. Hass, Abneigung.

dveṣaṇa hassend, anfeindend; n. = vor.

dveṣaṇīya zu hassen, widerwärtig, unlieb.

dveṣas n. = dveṣa; Hasser, Feind.

dveṣastha Abṇeiguṅg hegend.

dveṣin hassend, anfeindend, abgeneigt (mit Gen. o. --°); m. Feind.

dveṣṭar dass.

dveṣya = dveṣaṇīya; m. Feind.

dveṣyatā f., °tva n. das Verhasstsein.

dvaiguṇya n. Verdoppelung.

dvaita n. Zweiheit, Dualität.

dvaitabhāna n. der Schein der Zweiheit.

dvaitavāda m. dualistische Lehre (ph. )

dvaitin m. Dualist (ph. ).

dvaidha geteilt, doppelt. n. Zweiheit, Verschiedenheit, Spaltung, Streit; auch adv. zweifach, in zwei Teile(n).

dvaidhībhāva m. Doppelwesen, Zwiespalt, Ungewissheit.

dvaidhī bhū zwiespaltig, zweifelhaft sein.

dvaipa Adj. Panter, - Leoparden-.

dvaipāyana m. der Inselgeborene (Bein. Vyäsa's); Adj. zu Dv. gehörig.

dvaipya m. Insulaner.

dvaimātura zwei Mütter habend.

dvaimāsya zwei Monate dauernd.

dvairatha n. (mit o. ohne yuddha) Zweikampf (zu Wagen); m. Gegner, Feind.

dvairājya n. Zwei- o. Doppehlherrschaft.

dvaividhya n. Zwiefachheit.

dvyaṃśa m. Doppelanteil (auch f. ī); Adj. einen D. habend.

dvyakṣa f. ī zweiäugig.

dvyakṣara [1] n. zwei Silben.

dvyakṣara [2] u. dvyakṣara zweisilbig; ein zw. Wort.

dvyaṇuka n. Verbindung von zwei Ztomen (ph. ).

dvyabhiyoga m. Doppelanklage (j. )

dvyartha doppelsinnig.

dvyardha anderthalb.

dvyaha zweitägig. m. ein Zeitraum von zwei Tagen; Abl. u. Loc. nach zwei Tagen.

dvyahavṛtta* vor zwei Tagen geschehen.

dvyāsya zweimäulig.

dvyuraṇa zwei Lämmer habend.

dha

dha (--°) stellend, setzend, legend.

dhakṣu brennend (vgl. dkṣu).

dhaṭa m. Wagschale; f. ī Tuchlappen.

dhan (dadhānti) in Bewegung setzen; laufen.

dhana n. Kampfpreis, Wettkampf, Beute, Gewinn, Geld, Gut, Vermögen, Reichtum, Lohn, Gabe.

dhanakośa m. Geldschatz.

dhanakṣaya m. Geldverlust.

dhanajit Beute o. Schätze gewinnend, siegreich.

dhanaṃjaya dass.; m. Feuer, ein best. Wind im Körper; Bein. Arjuna's; Mannsname.

dhanaṃjayavijaya m. T. eines Dramas.

dhanada Reichtum spendend, freigebig; Bein. Kubera's, Mannsname.

dhanadaṇḍa m. Geldstrafe.

dhanadatta m. Mannsname.

[Page 191]

dhanadā den Kampfpreis, Beute o. Schätze spendend.

dhanadeśvara m. der schätzespendende Gott (Kubera).

dhananāśa m. Verlust der Habe.

dhanapati Schätzeherr, reicher Mann; Bein. Kubera's.

dhanapāla m. Schätzehüter.

dhanamada Geldstolz; °vant geldstolz.

dhanamitra m. Mannsname.

dhanayauvanaśālin mit Reichtum und Jugend ausgestattet.

dhanarakṣa sein Geld hütend; °ka Bein. Kubera's.

dhanarc u. dhanarci mit Reichtum o. Beute prangend.

dhanalobha m. Geldgier.

dhanavant reich; m. ein Reicher, das Meer.

dhanavarjita arm (eig. geldverlassen).

dhanavṛddha reich (eig. geldstark. )

dhanavyaya m. Geldverschwendung.

dhanasani u. dhanasā Schätze gewinnend.

dhanasāti f. Gewinn von Schätzen.

dhanaspṛt Schätze erringend.

dhanasvāmin m. Geldbestitzer.

dhanahīna arm (eig. geldverlassen).

dhanāḍhya reich an Geld und Gut. Abstr. °tā f.

dhanādhipa u. °pati m. Schätzeherr (Kubera).

dhanādhyakṣa m. Schatzaußeher (Kubera).

dhanārthin nach Geld verlangend o. giering.

dhanika reich; Mannsn.; *f. ā ein (gutes) Weib. *

dhanin Schätze besitzend, reich.

dhaniṣṭha [1] (Superl. ) sehr schnell o. sehr fördernd.

dhaniṣṭha [2] (Superl) sehr reich; f. ā Sgl. u. Pl. N. eines Mondhauses.

dhanīy °yati nach Reichtum verlangen.

dhanu [1] m. Bogen.

dhanu [2] u. dhanū f. Düne, Sandbank, Insel (bildl. von der Wolke).

dhanutar schnell laufend o. fließend.

dhanurgraha °rgrāha u. °rgrāhin m. Bogenschütze.

dhanurjyā f. Bogensehne.

dhanurdhara u. °rdhāra einen Bogen tragend; m. Bogenschütze.

dhanurbhṛt dass.

dhanurvidyā f., °veda m. Bogenkunde.

dhanuṣka (--°) = dhanus.

dhanuṣkāṇḍa n. Sgl. Bogen und Pfeil.

dhanuṣkāra u. °ṣkṛt m. Bogenmacher.

dhanuṣkoṭi u. °ṭī f. das krumme Bogenende.

dhanuṣpāṇi einen Bogen in der Hand haltend.

dhanuṣmant bogenbewaffnet; m. Bogenschütze.

dhanus n. Bogen.

dhaneśa m. Schätzeherr, reicher Mann; Bein. Kubera's.

dhaneśvara m. Bein. Kubera's.

dhanopakṣaya m. Geldaufwand.

dhanya beute- o. schätzereich, reich an (--°); segenspendend, glückbringend, glücklich, heilsam, gesund.

dhanyatā f. Glückseligkeit.

dhanv dhanvati °te rennen, laufen; spannen (den Bogen)

dhanva (adj. --°) Bogen.

dhanvan [1] n. Bogen.

dhanvan [2] m. n. trockenes Land, Festland, Würste, Steppe.

dhanvantari m. N. eines mythischen Wesens, später des Götterarztes.

dhanvanya auf dem trockenen Lande befindlich, Land-.

dhanvāyana f. ī einen Bogen führend.

dhanvāyin u. dhanvāvin dass.

dhanvāsah des Bogens mächtig.

dhanvin bogenbewaffnet; m. Bogenschütze, Bein. Śiva's, Mannsname.

dham (dhmā) dhamati (°te) blasen, anfachen, schmelzen (auch übertr. ), aufblasen, Blasen werfen, gären; p. p. dhamita u. dhmāta -
     apa wegblasen.
     abhi anblasen.
     ā hineinblasen; Pass. sich auf blasen; p. p. ādhmāta aufgeblasen (auch übertr., von--°)
     vi auseinander blasen, zerstreuen.
     sam zusammenblasen o. schmelzen.

dhama (--°) blasend, schmelzend.

dhamana (--°) wegblasend, verscheuchend; m. Schilfrohr; n. das Schmelzen, Schweißen.

[Page 192]

dhamani f. das Pfeifen, Blasen; die Pfeife, Röhre, bes Kanal, Gefäß (am menschl. Leibe).

dhammilla m. aufgebundene Haarflechte (bei den Frauen).

dhaya saugend, einschlürfend (Gen. o. --°).

dhar (dharati °te) meist dhārayati °te halten, tragen, festhalten, zurückhalten, hemmen, unterdrücken, (verenthalten, schuldig sein*); erhalten, bewahren, behaupten, an sich tragen, besitzen, hegen, nicht fahren lassen (bes. Geist, Körper, Leben u. dgl. ), fest gerichtet halten (bes. Geist, Sinn, Gedanken, auf Loc. o. Dat. ); ertragen, aushalten; vorhalten, bestehen, fortleben; festsetzen, bestimmen, verhängen (Strafe), zuteilen. Pass. dhriyate ( dhriyati) gehalten, getragen werden, standhalten, fortbestehen, fortleben; sich anschicken, anfangen zu (Dat., Acc. o. Inf. ). p. p. dhṛta gehalten, getragen, angehalten etc.; oft --° mit gehaltenem--, d. i. -- haltend, tragend, hegend. Intens. dardharti u. dādharti fest halten, befestigen.
     ava festsetzen, sich vergewissern, erfahren, hören, begreifen; annehmen, halten für (2 Acc. ); bedenken, betrachten, bemerken, überlegen.
     ā hinstellen, behalten, bewahren; Pass. enthalten sein in (Loc. ).
     ud herausziehen, herausnehmen, in die Höhe bringen, fördern (vgl. 1. har). nis herausheben, absondern.
     pra u. saṃpra erwägen, überlegen.
     vi auseinander halten, scheinden, verteilen; halten, tragen, zurückhalten, unterdrücken; p. p. vidhṛta getrennt, verteilt u. s. w.
     sam zusammenhalten, halten, tragen, behaupten, besitzen; ertragen, erleiden; vorhalten, am Leben bleiben.

dhara (--°) haltend, tragend, erhaltend, bewahrend, hegend, besitzend. f. ā Erde (eig. Trägerin. )

dharaṇa f. ī tragend, erhaltend. f. ī Erde; n. das Halten, Tragen, Bringen.

dharaṇi f. Erde (eig. Trägerin).

dharaṇidhara die Erde erhaltend (Bein. Viṣṇu's); m. Berg (eig. Erdträger).

dharaṇipati u. °bhṛt m. König (eig. Erdenherr o. -erhalter. )

dharaṇīdhara °dhra u. dharaṇībhṛt m. Berg.

dharaṇīruha m. Baum (eig. Erdentsprosster).

dharādhara = dharaṇidhara

dharādhipa dharāpati u. °bhuj m. König.

dharābhṛt m. Berg.

dharitrī f. Trägerin, die Erde.

dharīman m., nur Loc. °māṇi nach der Satzung, nach Brauch.

dharuṇa [1] f. ī tragend, haltend, stützend, in sich fassend. m. Träger, Bewahrer; f. Behältnis; n. Grundlage, Stütze, Erdboden, auch= f.

dharuṇa [2] m. Saugkalb.

dharṇasa = folg. Adj.

dharṇasi kräftig, rüstig; n. Stütze.

dharṇi m. Träger, Stützer, Bewahrer.

dhartar dass., f. dhatrī

dhartra n. Stütze, Grundlage, Halt.

dharma m. Gesetz, Recht (auch personif), Ordnung, Sitte, Gerechtigkeit, Pflicht, Tugend, Verdienst; Angemessenheit, Eigentümlichkeit, Art und Weise, Merkmal, Attribut; Mannsname. Abstr. dharmatā f., °tva n.

dharmakāmyā f., Instr. °myāyā aus Pflichtliebe.

dharmakārya u. °kṛtya n. Pflichtgebot.

dharmakriyā f. Pflichterfüllung.

dharmaghna das Gesetz verletzend.

dharmacaraṇa n., °caryā f. dass.

dharmacārin pflichterfüllend, tugendhaft; f. °riṇī Gattin (eig. Pflichterfüllerin).

dharmaja aus Pflichtgefühl erzeugt.

dharmajīvana nach dem Gesetz lebend.

dharmajña gesetzeskundig. Abstr. °tā f.

dharmajñāna n. Gesetzeskenntnis.

dharmatas = Abl. von dharma; adv. nach Recht, aus Tugend.

dharmadatta m. Mannnsname.

dharmadāra m. Pl. rechtmäßigige Gattin.

dharmadṛṣṭi Rechtssinn (eig. ein Rechtsauge) habend.

dharmadeva m. der Gott der Gerechtigkeit.

[Page 193]

dharmadhṛt das Gesetz haltend.

dharman [1] m. Träger, Erhalter.

dharman [2] n. Grundlage, Satzung, Ordnung, Einrichtung, Brauch, Recht, Pflicht; Merkmal, Attribut. Instr. Sgl. u. Pl. nach Recht, in rechter Art, wie es sich gehört. dharmaṇaspari in der Ordnung, nach der Reihe.

dharmapati m. Herr der Ordnung o. des Rechtes.

dharmapatnī f. rechtmäßigige Gattin.

dharmapara u. °parāyaṇa das Recht o. die Tugend über alles haltend.

dharmapravṛtti f. Tugendübung.

dharmabuddhi von tugendhaftem Sinn.

dharmabhāgin Tugend besitzend, tugendhaft.

dharmabhṛt das Recht erhaltend o. beschützend.

dharmamaya aus Gesetz o. Tugend bestehend.

dharmamātra n. nur die Art und Weise.

dharmamārga m. der Weg der Tugend.

dharmayukta mit Tugend begabt, gerecht.

dharmarata u. °rati der Tugend ergeben.

dharmarāj °rāja u. °rājan m. Fürst der Gerechtigkeit, Bein. Yama's u. Yudhiṣṭhira's).

dharmaruci sich der Tugend erfreuend.

dharmalopa m. Pflichtversäumnis.

dharmavant vom Gesetze begleitel, tugendhaft.

dharmavid gesetzes o. pflichtkundig.

dharmavṛddha tugendreich; m. Mannsname.

dharmaśāsana u. °śāstra n. Gesetzes-, Rechtsbuch.

dharmaśīla gerecht, tugendhaft.

dharmasaṃyukta gesetz-, rechtmäßigig.

dharmasaṃhitā f. Gesetzessammlung.

dharmasaṃjñā f. Rechts- o. Pflichtbewusstsein.

dharmasamaya m. gesetzmäßigige Verpflichtung.

dharmasū das Recht fördernd.

dharmasūtra n. Rechtssūtra.

dharmasevana n. Pflichterfüllung.

dharmastha m. Richter.

dharmahantar f. °hantrī das Gesetz verletzend.

dharmahāni f. Pflichtversäumnis.

dharmācārya m. Rechtslehrer.

dharmātikrama m. Gesetzesübertretung.

dharmātmatā f. Abstr. zum folg.

dharmātman pflichtbewusst, rechtschaffen.

dharmādharmajña Recht und Unrecht kennend.

dharmādhikaraṇa n. Gericht; m. Richter.

dharmādhikaraṇasthāna n. Gerichtshof.

dharmādhikāra m. Rechtspflege.

dharmādhikāraṇika °kārin u. °kṛta m. Richter.

dharmādhiṣṭhāna n. Gerichtshof.

dharmādhyakṣa m. Oberrichter (eig. Rechtsaußeher).

dharmānukāṅkṣin dem Rechte nachstrebend, rechtlich gesinnt.

dharmānuṣṭhāna n. Übung des Rechts o. der Pflicht.

dharmābhiṣekakriyā f. vorschriftsmäßigige Abwaschung (r. ).

dharmāraṇya n. heiliger (eig Pflichtübungs-) Wald; N. eines Waldes u. einer Stadt.

dharmāvekṣitā f. Rücksichtnahme auf das Gesetz, Rechtssinn. *

dharmāśrita rechtschaffen, tugendhaft.

dharmāsana n. Richtersitz.

dharmitā f., °tva n. Abstr. zum folg.

dharmin rechtlich, tugendhaft; die Rechte o. Pflichten, Merkmale o. Art und Weise des (--°) habend.

dharmiṣṭha (Superl) höchst gerecht, gesetzlich o. tugendhaft. Abstr. °tā f.

dharmendra dharmeśa u. °śvara m. Gesetzesherr (Bein. Yama's).

dharmopadeśa m., °deśanā f. Unterweisung im Gesetz.

dharmopamā f. Art Gleichnis (rh).

dharmya gesetz-, recht-, pflichtmäßigig, herkömmlich; gerecht, tugendhaft; entsprechend (Gen. ).

dharṣ dhṛṣṇoti dharṣati dreist sein, wagen; Partic. dhṛṣant dhṛṣāṇa dhṛṣamāṇa dhṛṣṭa u. dhṛṣita kühn, dreist, mutig, tapfer, Verwegen. Caus. dharṣayati vergewaltigen, bezwingen, misshandeln, zu Grunde richten; p. p. darṣitā f. geschändet.
     ā jemd. antasten, etwas anhaben; Caus. beleidigen, reizen.
     pra = ā; Caus. vergewaltigen, schänden (ein Weib)
     vi u.
     sam Caus. = vor. Caus.

[Page 194]

dharṣaka (--°) anfallend, angreifend.

dharṣaṇa n., ā f. Anfall, Beleidigung, Misshandlung.

dharṣin (--°) = dharṣaka.

dhav dhavate rennen, fließen.

dhava [1] m. N. eines Strauches.

dhava [2] m. Mensch, Mann, Gatte, Herr.

dhavala f. ā u. ī weiß.

dhavalagiri m. der Dhavalagiri (w. Berg. )

dhavalatā f., °tva n. die weiße Farbe.

dhavalay °yati weiß machen.

dhavalāy °yati weiß scheinen, glänzen.

dhavaliman m. Weiße, Glanz, Rinheit.

dhavitavya o. °tavya anzufächeln.

dhavitra n. Fächel, Wedel.

dhavīyaṃs (Compar. ) schnell laufend, eilend.

dhā [1] dadhāti dhatte; dadhati °te (dhāti dhāyate) setzen, stellen, legen; bringen zu o. nach, richten, lenken auf (Loc. o. Dat); einsetzen, bestimmen als, machen zu (2 Acc. ); erschaffen, erzeugen, bewirken, thun, machen, verursachen; jemd. (Dat., Loc. o. Gen. ) etwas (Acc. ) verschaffen, gewähren verleihen, geben, schenken; an sich nehmen, sich aneignen, empfangen, innehaben, besitzen, halten, fassen, erhalten, behaupten, tragen (gew. Med. ) Pass. dhīyate; Ger. dhitvā u. hitvā; p. p. dhita (--°) u. hita (s. dies bes. ). Caus. dhāpayati (--°) Desid. didhiṣati geben, verschaffen, anthun wollen, Med. zu gewinnen suchen; dhitsati setzen, legen wollen auf (Loc. ).
     antar hinein-, dazwischenlegen; abscheiden, ausschließen, beseitigen. Pass. unsichtbar werden, verschwinden; p. p. antarhita getrennt, bedeckt, verborgen, verschwunden. api o. pi hineinlegen o. stecken, belegen, bedecken mit, verschließen, verbergen. Pass. = vor. Pass.; p. p. apihita o. pihita zugedeckt, unsichtbar gemacht.
     abhi hinthun, heranbringen, anschirren, hinstellen, bezeichnen, benennen, auseinandersetzen, sprechen, anreden, etwas zu jemd. (2 Acc. ) sagen. p. p. abhihita angespannt, bezeichnet, angezeigt, mitgeteilt, gesprochen, besprochen, angesprochen.
     pratyabhi wieder an sich ziehen, erwidern, antworten. p. p. pratyabhihita der eine Antwort erhalten hat.
     ava hineinlegen, tauchen, -stecken; sich auf etwas (Loc. ) legen, aufmerken, Acht geben, bes. p. p. avahita aufmerksam, gespannt.
     vyava hier und dort hinlegen, dazwischen stellen, trennen, unterbrechen; p. p. vyavahita getrennt, unterbrochen, gehemmt, beeinträchtigt.
     ā hinsetzen, -stellen, -legen, auflegen (den Pfeil) bringen zu, riehten auf (Loc. o. Dat. ), zulegen (Holz zum Feuer), niederlegen (als Pfand); einsetzen, verwenden, hervorbringen, bewirken, verursachen, jemd. (Dat., Loc. o. Gen. ) etwas verschaffen, darbringen, verleihen, überlassen, geben, erweisen. Med. für sich anlegen (Feuer); fassen, ergreifen, nehmen, empfangen, concipere, auf sich nehmen. p. p. āhita auf-, hinein-, niedergelegt, befindlich in, beruhend auf (Loc. ).
     ati p. p. atyāhita s. bes.
     abhyā hinzulegen (Holz), znlegen (Feuer).
     upā anlegen, anfügen; zusich nehmen, bei sich behalten (Med. ).
     vyā getrennt werden, unwohl (eig. in Unordnung) sein; p. p. vyāhita krank.
     samā an-, auf-, hineilegen, einsetzen in (Loc. ), richten (bes. Geist, Gedanken etc. ), jemd. (Loc. ) etwas auflegen, übertragen, anvertrauen; zusammenbringen, vereinigen, in Ordnung bringen, wieder gut machen. Med. anlegen, annehmen, concipere, an sich tragen, zeigen; sich hingeben an, aufmerken auf (Acc. ); festsetzen, einräumen, zugeben. p. p. samāhita zugelegt, aufgelegt (auch übertr. ), vereinigt, verbunden (Pl. alle insgesamt), gesammelt, konzentriert auf, aufgehend in (Loc. o. --°), eifrig, wohlbeflissen; gebiligt, gutgeheißen.
     upasamā hinzulegen (Holz), anlegen, schüren (Feuer. )
     upa legen, stellen, setzen auf o. in (Loc. ), übertragen, beibringen, lehren; hinzufügen, verbinden mit (Loc. ); anwenden; voraussetzen, annehmen (nur Pass. p. p. upahita gesetzt auf (--°), angelegt, angebracht, verwendet, übertragen, sich anschließend an (Loc. ); verbunden mit, vorausgesetzt, bedingt durch (--°). tiras s. d.
     ni nieder-, ab- hinlegen, stellen, setzen, hineinlegen (Loc. mit o. ohne antar) richten auf, wenden an (Loc. ), bewahren in (Loc. o. Instr. ); einsetzen als (Acc. ), zu o. in (Dat. o. Loc. ), übergeben, anvertrauen (Dat. o. Loc. ) manasi ins Herz legen, überlegen, bedenken; mano manasi Sinn in Sinn fügen, d. h. zu Willen sein; maulau hoch aufnehmen. p. p. nihita niedergelegt u. s. w., hineingesteckt (Loc. ), angelegt an (--°); umschlossen von, beruhend in (antar) mit Loc. ); mit guhā verborgen.
     abhini auf-, hinein, niederlegen.
     praṇi nieder-, auflegen, ausstrecken, richten, heften (Auge, Geist), aussenden (nur p. p. ), spähen lassen, auskundschaften, überlegen, herausbringen, dahinterkommen. p. p. praṇihita niedergelegt, ausgestreckt, ausgesandt, gerichtet auf, vertieft in (Loc. o. --°) herausgebracht, erkannt.
     vini (hier und da) hinlegen, verteilen; stellen, legen, setzen in, richten auf (Loc. o. --°); p. p. vinihita. -- saṃ ni (zusammen) niederlegen, legen in (Loc. ), aufheben, aufbewahren. Med. Pass. vorhanden, gegenwärtig, in der Nähe sein, bes. p. p. saṃnihita anwesend, gegenwärtig, nahe.
     pari Act. Med. umthun, umlegen, bekleiden, umgeben. p. p. prarihita herumgesetzt, umgethan, umlegt, umgeben.
     vipari vertauschen, wechseln. pi s. api. -- puras Med. voran, an die Spitze stellen (bes. als Priester), hochschätzen, ehren; bestimmen, beauftragen zu (Dat. ). p. p. purohita s. bes.
     pra Med. vorsetzen, darbringen; aus= = senden (Späher).
     prati (wieder) ansetzen, außetzen, wiederherstellen, darreichen, geben; Med. anfangen, anbrechen, eintreten.
     vi verteilen, einteilen (dvidhā) zuteilen, gewähren, anordnen, zuweisen, bestimmen, festsetzen (Pass. bestimmt sein, gelten, richtig sein), einrichten, thun, machen, schaffen, vollziehen (wie kar im weitesten Sinn; lajjām sich schämen, rājyam regieren, veṣam -anlegen, saṃdhim --schließen, pūjām --erweisen u. s. w. ); legen, stecken, setzen in, richten auf (Loc. ). p. p. vihita verteilt u. s. w., ausgestattet, versehen, mit (Instr. ), stehend o. geltend für (--°).
     anuvi bewirken, bewerkstelligen, fristen (das Leben).
     prativi zurechtmachen, anordnen, Maßregeln treffen gegen (Loc. ), bestimmen, vollbringen. saṃvi bestimmen, festsetzen, betreiben, anordnen, einrichten.
     sam zusammenstellen, setzen, fügen, verbinden mit (Instr. ), auflegen (den Pfeil auf den Bogen), niederlegen, anstellen, gebrauchen zu (Loc. ); jemd. etwas zufügen, verleihen, gewähren; Med. es mit jemd. (Acc. ) aufnehmen. Pass. sich vereinigen o. verbinden mit, Gebrauch machen von (Instr. ), gefasst, gehalten werden in (Loc. ). p. p. saṃhita (s. auch bes. ). verbunden, versehen, zusammenhängend, übereinstimmend mit, begleitet von (--°). abhisam auflegen (den Pfeil auf den Bogen), zielen, richten; sich vor Augen führen, bedenken, überlegen, beabsichtigen, bezwecken, jemd. zu gewinnen suchen, anführen, betrügen; sich über etwas (Acc. ) einigen, verständigen. p. p. abhisaṃhita gerichtet auf (Dat. ), verbunden mit, in Beziehung stehend zu (--°). apasam zulegen, zufügen, verbinden mit (Instr. ). p. p. upasaṃhita verbunden, versehen, begleitet mit, umgeben von (Instr. o. --°). pratisam wieder zusammensetzen; Med. wiederherstellen, wiedergeben.

[Page 196]

dhā [2] (--°) setzend, stellend etc.

dhā [3] dhayati saugen, trinken; p. p. dhīta

dhāṭī f. Überfall.

dhātar m. (eig. Setzer, Steller), Gründer, Stifter, Urheber, Schöpfer, Erhalter (personif. als) Dhātar, auch Brahman u. a. Götter); Mannsn. dhātrī f. Amme, Wärterin, Mutter, Erde.

dhātu [1] m. Satz, Lage, Schicht; Teil, Bestandteil; Element, Urstoff (ph. ); Mineral, Erz, Metall; Verbalwurzel (g. ).

dhātu [2] saugbar, schlürfbar.

dhātukriyā f. Metallarbeit.

dhātughoṣā dhātucandrikā u. °taragiṇī f. T. von Werken über Verbalwurzeln.

dhātupāṭha m. das Wurzelverzeichnis (g. ).

dhātupradīpa m., °pradīpikā u. °mañjarī f. T. von Commentaren zum vor.

dhātumattā f. Abstr. zum folg.

dhātumant reich an Mineralien o. Metallen.

dhātumaya f. ī metallen.

dhātuvāda m. Probierkunst, Metallurgie.

dhātuvādin m. Probierer, Metallurg.

dhātuvṛtti f., °samāsa m. T. von Werken über Verbalwurzeln.

dhātra Dhātar gehörig.

dhātrī s. dhātar.

dhātreyikā u. dhātreyī f. Milchschwester.

dhātvākara m. Mineralbergwerk.

dhāna fassend, enthaltend (--°); n. u. f. ī Behälter, Sitz, Behausung.

dhānaka n. Koriander.

dhānā f. Pl. Getreidekörner.

dhānāvant von Getreidekörnern begleitet.

dhānuṣka bogenbewaffnet; m. Bogenkämpfer.

dhānya aus Getreidekörnern bestehend, Körner-; n. (m. ) Getreide, Korn.

dhānyaka (--°) = vor. n.

dhānyakūṭa Kornspeicher; °kośa m. vorrat.

dhānyakhala m. Korntenne.

dhānyadhana n. Sgl. Korn und Geld.

dhānyapañcaka n. die fünf Kornarten.

dhānyamaya aus Korn bestehend.

dhānyamiśra Korn mischend o. fälschend.

dhānyavant reich an Korn.

dhānyāṃśa m. Getreidekorn.

dhānyāda körnerfressend.

dhānyārgha m. Getreidepreis.

dhānva m. patron. Name des Asurafürsten.

dhānvana Adj. Wüsten-.

dhāma m. Art übermenschliches Wesen.

dhāman n. Sitz, Wohnung, Aufenthalt, Ort, Heimat, Reich, Herrschaft, Gefolge, Truppe, Schar; Macht, Kraft, Majestät, Glanz, Licht; Satzung, Gesetz, Ordnung, Art und Weise, Brauch.

dhāmavant kräftig, mächtig.

dhāya m. Lage, Schicht.

dhāyas nährend, eraquickend; n. (dhāyase Dat. Inf. ) das Säugen, Schlürfen; Trunk, Labung, Pflege.

dhāyu [1] freigebig, spendend.

dhāyu [2] durstig.

dhāyyā f. Zusatzvers (r. ).

dhāra [1] f. ī tragend, haltend (--°)

dhāra [2] m. n. Strom, Guss (nur °-- u. --°); f. dhāra dass.; Strahl, Tropfen, Erguss (übertr. ), Reihe; N. einer Stadt.

dhāraka tragend, haltend (--°); f. dhārikā Stütze, Pfeiler.

dhāraṇa tragend, haltend, erhaltend (mit Gen. o. --°). f. ā das Tragen, Halten, Erhalten, Bewahren, Behalten, Sammlung des Geistes, Konzentration (ph. ); Bestimmung, Satzung, Regel. n. dhāraṇa das Halten, Tragen, Besitzen, Behalten (im Gedächtnis), Ertragen, Aushalten, Festhalten, Zurückhalten.

dhāraṇaka in sich tragend, enthaltend (--°); m. Schuldner.

dhāraṇakriyā f. die Handlung des Tragens (g. ),

dhārapūta stromeshell, wasserklar.

dhārayati das Causat. von dhar (g. ).

dhārayatkavi die Weisen tragend o. hegend.

dhārayatkṣiti die Menschen tragend o. erhaltend.

dhārayitar m. Halter, Träger.

dhārayitavya zu tragen, festzuhalten.

dhārayu strömend.

dhārā [1] s. 2. dhāra.

dhārā [2] f. Schneide, Schärfe (auch übertr. ).

[Page 197]

dhārāṅkura m. Hagel.

dhārādhara m. Wolke.

dhārādhirūḍha auf dem Höhepunkt (eig. der Schneide) stehend.

dhārānipāta u. dhārāpāta (Pl). m. Regenguss.

dhārāyantra n. Springbrunnen.

dhārāvarṣa m. n. Gussregen.

dhārāśru n. Thränenstrom.

dhārāsaṃpāta u. dhārāsāra m. Regensturz Platzregen.

dhāri tragend (--°); m. das Causat. von dhar (g. ).

dhārin [1] tragend, haltend, besitzend, bewahrend, erhaltend, behaltend, beobachtend; f. °riṇī N. einer Königin.

dhārin [2] dhārin strömend.

dhāru saugend.

dhārtarāṣṭra f. ī dem Dhṛtarāṣṭra gehörig; m. dessen Sohn, bes. Duryodhana.

dhārma f. ī ordnungs-, gesetzmäßigig, dem Gotte Dharma gehörig.

dhārmika gerecht, pflichtgemäßig, tugendhaft, fromm; (m. Zauberer*).

dhārmikatā f., °tva n. Gerechtigkeit, Tugend.

dhārya [1] zu tragen, zu halten, zu erhalten, zu bewahren, zu beobachten, zurück=, aufzuhalten. Abstr. °tva n.

dhārya [2] n. Wasser.

dhārṣṭya n. Kühnheit, Frechheit.

dhāv [1] dhāvati (°te) rinnen, strömen, rennen, laufen, herbeieilen, zulaufen auf, nachlaufen (mit o. ohne pazcAt), fliehen. Caus. dhāvayati laufen lassen; hüpfen, tanzen.
     anu nachlaufen (freundl. u. feindl. )
     apa weglaufen. api hineinlaufen in (Acc. ).
     abhi hinströmen zu (Acc. ), herbeieilen ()freundl. o. feindl. ).
     ā herbeirinnen, herbeilaufen, kommen.
     upa heranlaufen, die Zuflucht nehmen zu (Acc. )
     samupa heranlaufen, herbeieilen zu.
     nis hervorströmen, hinauslaufen.
     pari umherfließen, umherlaufen wandeln; mṛgayām jagen.
     pra hervorrinen, fortlaufen, hineilen, sich begeben zu (Acc. ).
     vi auseinander-, weglaufen.
     sam zusammenlaufen, eilen nach, gelangen zu (Acc. ).

dhāv [2] dhāvati °te reinigen, waschen, putzen; Med. sich einreiben mit (Instr. ). p. p. dauta s. auch bes. ) gewaschen, bespült, rein, blank, glänzend, hell.
     vi abwasCen.
     sam Med. sich abreiben o. abwaschen.

dhāva waschend, reinigend (--°); m. Reinigung.

dhāvaka laufend; waschend; N. eines Dichters.

dhāvana [1] n. das Laufen, Anlaufen, der Angriff.

dhāvana [2] abreibend (--°); n. ds Abreiben, Einreiben.

dhāvalya n. die weiße Farbe.

dhāvitar m. Läufer, Renner.

dhāvin (--°) laufend; waschend.

dhāsi [1] f. Stätte, Wohnsitz.

dhāsi [2] m. (Milch-) Trank, Nahrung, Labe.

dhāsyu trinken o. essen wollend.

dhi dhinoti sättigen, erfreuen.

dhik (Interj. der Klage o. des Vorwurß) wehe, pfui über! (mit Nom., Voc., Gen. o. Acc. ); verst. dhigdhik aho dhik hā dhik (kaṣṭam) hā hā dhik u. hahā dhik. -- dhikkar schelten, schlecht machen, verspotten.

dhikkāra m., dhikkṛta n. Verspottung, Vernichtung, Tadel.

dhita s. 1. dhā.

dhitāvan gabenreich.

dhipsu betrügen wollend.

dhiyaṃjinva die Andacht fördernd.

dhiyaṃdhā andächtig, achtsam.

dhiyāyu dass.

dhiyāvasu an Andacht reich.

dhiṣaṇa verständig, klug (Bein Bṛhaspati's); f. ā Somakufe o. schale, Somasaft, N. einer Genie; Du. die beiden Welten (eig Schalen): Himmel und Erde, Pl. die drei Welten: H., E. u. Luftkreis.

dhiṣaṇy nur Partic. °ṇyant andächtig, aufmerksam.

[Page 198]

dhiṣā (Instr. adv. ) mit Andacht, mit Eifer o. Lust.

dhiṣṇya heilig, gut, andächtig, fromm. m. (f. ā u. n. ) Erdaufwurf, Feuerstätte. Nebenaltar, auch Adj. auf einen solchen aufgesetzt (r. ). n. Meteor (auch f. ), Sternbild, Stiz, wohnort.

dhī [1] s. dīdhī u. dhyā.

dhī [2] f. Gedanke, Vorstellung, Meinung, einsicht, Begriff, Verstand, Verständnis, Kenntnis, Kunst, Andacht, Gebet.

dhīta s. 3. dhā u. 1. dhyā.

dhīti f. Gedanke, Vorstellung, Wahrnehmung, Beachtung, Aufmerksamkeit. Einsicht, Klugheit, Andacht, Gebet.

dhīdā* f. Tochter. *

dhīmant einsichtig klug, weise.

dhīmahi s. 1. dhā.

dhīra [1] (f. dhīrī u. dhīrā) verständig, klug, weise, geschickt, kunstfertig.

dhīra [2] fest, standhaft, entschlossen, beständig; anhaltend, ruhig, langsam; °-- u. n. adv.

dhīra* [3] n. Safran.

dhīracetas festen Sinnes, seelenstark.

dhīraṇa andachtsfreudig.

dhīratā f., °tva n. Abstr. zu 1. u. 2. dhīra.

dhīrapraśānta langsam und ruhig.

dhīrabhāva m. Standhaftigkeit.

dhīrasattva charakterfest, seelenstark.

dhīrya [1] = 1. dhīra.

dhīrya [2] n. Einsicht, Verstand, Weisheit.

dhīvan geschickt.

dhīvant einsichtig; andächtig, fromm.

dhīvara (f. ī) u. °ka m. Fischer.

dhu s. dhū.

dhukṣ dhukṣate mit sam bes. Caus. dhukṣayati anzünden, entflammen; p. p. saṃdhukṣita.

dhuṅkṣā f. ein best. Vogel.

dhunay °yati rauschen.
     ā heranrauschen.

dhuni u. dhuneti rauschend, stürmend.

dhundhu m. N. eines Asura.

dhundhumāra der Dundhutöter (s. vor. ); m. N. eines alten Königs.

dhur f. (m) Deichsel, (Deichsel-) Spitze, erste Stelle, Ehrenplatz; Wagenjoch, Last, Bürde (vgl. gurudhur).

dhura m. f. ā Bürde, Last; Zapfen (nur m. ), Deichsel (nur f. ).

dhuraṃdhara das Joch o. die Bürde tragend; m. Vordermann.

dhurā (Instr. adv. ) gewaltsam.

dhurya zum Anspannen geeignet; an der Spitze von (--°) befindlich; der vorderste, beste. m. Zugtier. n. Vorderteil der Deichsel.

dhuryāsana n. Ehrensitz.

dhurv s. dhūrv

dhustūra m. Stechapfel.

dhū dhūnoti dhūnute dhunoti dhunute dhūvati dhuvati dhunāti dhunīte schütteln, hinundherbewegen, anfachen (Feuer), aus-, abschütteln, entfernen, beseitigen; p. p. dhūta u. dhuta geschüttelt, hinundherbewegt, angefacht. Intens. dodhavīti u. dhodhūyate (sich) heftig schüteln.
     ava p. p. avadhūta schütteln, hinundherbewegen; abschütteln, entfernen, verschmähen.
     ā schütteln, rütteln; p. p. ādhūta geschüttelt, beunruhigt, gequält.
     vyā schütteln, hinundherwerfen, wiegen.
     ud aufrütteln, aufregen, reizen; p. p. udhūta u. udhūta. - samud dass.
     nis heraus-, abschütteln, entfernen, vertreiben; p. p. nirdhūta u. nirdhuta. - vi schütteln, schwingen, abschütteln, entfernen, beseitigen; p. p. vidhūta u. vidhuta.

dhūka m. N. einer Pflanze.

dhūti der Schüttler, Erschütterer; f. das Schütteln.

dhūnana n. = vor. f.

dhūnay °yati °te schütteln, schwingen.

dhūpa m. Räucherwerk, Rauch von R.

dhūpaka m. (meist adj. --°) dass.

dhūpana n. das Räuchern, Räucherwerk.

dhūpay dhūpayati räuchern, beräuchern, ausräuchern, durchdüften; p. p. dhūpita. upa pra p. p. beräuchert.

dhūpāy °yati rauchen, räuchern.

dhūpi m. Pl. eine Art Wind.

dhūpin (--°) durchräuchernd.

[Page 199]

dhūmya zu durchräuchern mit (--°).

dhūma m. Rauch, Dampf. Abstr. dhūmatā f.

dhūmaka (adj. --°) dass.; f. dhūbhika Rauch.

dhūmaketana m. Feuer (eig. Rauch zum Zeichen habend).

dhūmaketu Rauch zum Zeichen habend; m. = vor.

dhūmadhvaja m. Feuer (eig. Rauch als Banner habend).

dhūmapāta m. das Außteigen des Rauches.

dhūmamaya m. ī aus Rauch o. Dunst bestehend.

dhūmay Pass. dhūmyate umnebelt werden; p. p. dhūmita.

dhūmavant rauchend, dampfend.

dhūmavartman n. Opferhandlung (eig. Rauchweg).

dhūmaśikhā f. Rauchsäule (eig. -spitze).

dhūmākṣa f. ī trüb (eig. rauch)äugig.

dhūmānubandha m. Rauchwolke (eig. folge).

dhūmāy °yati °te rauchen, dampfen.

dhūmin rauchend, qualmend.

dhūmodgama das Hervorbrechen des Rauchs.

dhūmodgāra m. dass.

dhūmyā f. dichter Rauch.

dhūmra rauchfarbig, grau, braunrot, trübe (auch übertr. ); m. Kamel, männl. Name.

dhūmray °yati grau färben.

dhūmravarṇa graufarbig.

dhūmrākṣa grauäugig.

dhūmriman m. Dunkelheit, Düsterkeit.

dhūrgata (--°) an der Spitze von -- stehend, der beste unter.

dhūrjaṭi u. °ṭin m. Bein. Rudra-Śiva's.

dhūrta schlau, verschmitzt, betrügerisch; m. Schelm, Betrüger, Spieler. Abstr. °tā f., °tva n.

dhūrtaka dass.

dhūrtacarita n. Pl. Schelmstreiche.

dhūrtanartaka u. dhūrtasamāgama n. T. von Lustspielen.

dhūrti f. zugefügtes Leid, Beschädigung.

dhūrv dhūrvati beschädigen. Desid. dudhūrṣati.

dhūrvan n. Beschädigung.

dhūrvoḍhar m. Zugtier.

dhūrṣad (Wagen-) Lenker, Leiter.

dhūrṣah (°rṣāh) das Joch tragend.

dhūlana n. das Bestäuben.

dhūlay °yati; p. p. dhūlita bestäubt, bestreut mit (Instr. ). uddhūlay s. bes.

dhūli u. dhūlī f. Staub, Blütenstaub.

dhūlīmaya f. ī staubig.

dhūsara staubartig, grau. Abstr. °tva n.

dhūsarita grau gefäubt.

dhūsariman m. graue Farbe.

dhṛk (nur Nom. Sgl. ) = folg.

dhṛt (--°) tragend, haltend, habend.

dhṛta s. 1. dhar.

dhṛtadaṇḍa strafend o. gestraft werdend (eig. den Stock haltend o. über dem der Stock gehalten wird).

dhṛtadvaidhībhāva zwiespältig.

dhṛtadhanus m. Bogenträger.

dhṛtaniścaya fest entschlossen zu (Dat. ).

dhṛtapūrva früher getragen.

dhṛtapraja Nachkommen habend.

dhṛtarāṣṭra N. des älteren Bruders Pāṇḍu's u. eines Schlangendämons.

dhṛtavant s. 1. dhar.

dhṛtavrata dessen Gesetz feststeht o. der das G. aufrecht erhält; ergeben, anhänglich, entschlossen.

dhṛtaśarīra fortlebend (eig. dessen Leib besteht).

dhṛtasaṃkalpa fest entschlossen zu (Loc. ).

dhṛtātman standhaft, seelenstark.

dhṛti das Festhalten, die Festigkeit, Entschlossenheit, Ruhe, Zufriedenheit. dhṛtiṃ bandh den Willen richten auf (Loc); dhṛtiṃ jar Stand halten, Befriedigung finden.

dhṛtipuṣpa n. Glücks- o. Freudenblume; °ṣpaṃ bandh eine Glücksblume schießen o. treiben.

dhṛtimant entschlossen, standhaft, zufrieden.

dhṛtimuṣ die Festigkeit raubend.

dhṛṣaj ein kühner Held.

dhṛṣadvin mutig, Kühn.

dhṛṣant u. dhṛṣṭa s. dharṣ.

dhṛṣṭaketu m. Fürstenname.

dhṛṣṭatā f., °tva n. Kühnheit, Verwegenheit.

dhṛṣṭadyumna m. N. eines Prinzen.

[Page 200]

dhṛṣṭi kühh; m. Feuerzange (Sgl. u. Du. ), Mannsname; f. Kühnheit.

dhṛṣṇu kühn, mutig, kräftig, stark. n. adv.

dhṛṣṇutva n. Kühnheit, Mut.

dhṛṣṇuyā (Instr. adv. ) kühn, dreist, tüchtig, gewaltsam.

dhṛṣṇuṣeṇa ein starkes Geschoss o. Heer führend.

dhṛṣṇvojas von starker Kraft.

dhṛṣya zu bewältigen, zu bezwingen.

dhenā f. Milchkuh; Pl. Milchtrank.

dhenu milchend; f. Milchkuh, Kuh (auch auf andere Tiere und auf die Erde übertr. ), Pl. Milchtrank, Milch.

dhenukā f. Milchkuh, Muttertier.

dhenumant milchreich, nahrungsreich.

dhenvanaḍuha m. Du. Milchkuh und Stier.

dheṣṭha (Superl. ) am meisten gebend.

dhehi s. 1. dhā.

dhairya [1] n. Verständigkeit, Weisheit.

dhairya [2] n. Festigkeit, Ernst, Ruhe, Standhaftigkeit, Mut.

dhairyatā. Standhaftigkeit, Ausdauer.

dhairyavant Festigkeit o. Mut besitzend.

dhaivara Adj. Fischer.

dhoraṇi u. °ṇī f. eine ununterbrochene Reihe.

dhauta (s. 2. dhāv) n. das Waschen; f. ī Wäsche.

dhautakauśeya* n. gereinigte Seide.

dhauti f. Quelle, Bach, Fluss.

dhaumya u. dhaimra m. patron. Namen.

dhaureya an der Spitze von (--°) stehend; m. Zugtier.

dhaureyaka m. Zugtier, Pferd.

dhaurjaṭa f. ī Śiva gehörig.

dhaurtya n. Betrug, Schelmerei.

dhmā dhmāta s. dham.

dhmātar [1] m. Bläser, Schmelzer.

dhmātar [2] n. Schmelze (nur Loc. °tati)

dhmātavya anzublasen o. anzufachen.

dhmāna n. das Aufblasen.

dhyā [1] dhyāyati (°te dhyāti) denken, sinnen; sich vorstellen, im Sinne haben, überlegen. p. p. dhyāta u. dhīta.  Desid. didhyāsate -- anu u.
     samanu nachsinnen, bedenken, überlegen.
     ni merken; Desid. aufmerksam sein.
     nis sinnen, überlegen, (beachten, betrachten*).
     pra nachdenken, an jemd. (Acc. ) denken; ausdenken, auf etwas kommen.
     sam nachdenken, überlegen.

dhyā [2] f. das Denken, Sinnen.

dhyātar m. Denker.

dhyātavya zu denken, vorzustellen.

dhyāna n. das Sinnen, Nachdenken, Betrachtung, Andacht.

dhyānatatpara u. dhyānapara in Nachdenken versunken (N. als Höchstes habend).

dhyānavant andachtsvoll, beschaulich.

dhyānasthita in Gedanken vertieft.

dhyānin = dhyānavant.

dhyāma n. eine Art wohlriechendes Gras.

dhyāyin in Gedanken versunken.

dhyeya = dhyātavya.

dhraj dhrajati streichen, dahingleiten.

dhrajas n. das Streichen, der Zug.

dhrajīmant streichend, gleitend.

dhrāj [1] dhrājate = dhraj.

dhrāj [2] f. Pl. Zugkraft.

dhrāja m. Zieher, Streicher.

dhrāji (dhrāji) f. = dhrajas.

dhruti f. Verführung.

dhruva beharrend, feststehend, beständig, bestimmt, gewiss; n. adv. m. der Polarstern, Mannsn. f. dhā ein best. Opferlöffel.

dhruvakṣit dhruvakṣiti u. dhruvakṣema fest ruhend, festgegründet, stark.

dhruvacyut Festes erschütternd.

dhruvasad fest sitzend.

dhruvase (Dat. Inf. ) zum Festsitzen, Stillhalten.

dhruvasiddhi m. N. eines Arztes.

dhruvi fest ruhend.

dhrauva zum Polarstern gehörig; im Dhruvā-Löffel befindlich.

dhrauvya n. Beständigkeit, Dauer; Adj. B. o. D. verleihend.

dhvaṃs dhvaṃsati °te zerfallen, zerstieben, zu Grunde gehen (meist Pass. dhvasyate).  p. p. dhvasta zerfallen, vernichtet, zerstreut; bestreut, bedeckt mit (Instr. o. --°). Caus. dhvaṃsayati streuen, vernichten; dhvasayati spritzen, sprühen; p. p. dhvaṃsita vernichtet, gescheitert (Mühe), geschändet (Weib).
     apa, p. p. apadhvasta gestürzt, gesunken, verkommen; aufgegeben, verlassen.
     pari, p. p. paridhvasta überzogen, bedeckt mit (--°)
     vi (meist Med. ) zerstieben, auseinander fallen; p. p. vidhvasta aufgewirbelt (Staub), aus einandergefallen, vernichtet.

dhvaṃsa m. Zerfall, Verfall, Schwund, Untergang.

dhvaṃsaka (--°) stüzend, vernichtend, tilgend.

dhvaṃsakārin (--°) dass.

dhvaṃsana dass.; n. das Zugrunderichten, Vernichten.

dhvaṃsin = vor. Adj.; zu Grunde gehend, schwindend.

dhvaja m. (n. ) feldzeichen, Fahne, Flagge, Kennzeichen, Merkmal.

dhvajapaṭa m. Fahne.

dhvajayaṣṭi f. Fahnenstock.

dhvajavant befalggt, ein best. Abzeichen tragend; m. Fahnenträger.

dhvajin dass., f. °nī Heer.

dhvan [1] sich verhüllen, erlöschen; p. p. dhvānta dunkel, finster (s. auch bes. ).

dhvan [2] dhvanati tönen, rauschen.

dhvana m. ein best. Wind.

dhvanana n. das Klingen (--°); Anspielen, Andeuten.

dhvani m. Laut, Ton, Hall, Donner, Wort, Andeutung.

dhvanita (s. 2. dhvan( n. Ton, Hall, Donner.

dhvar dhvarati beugen, fällen, verderben.

dhvaras f. Art weibl. Dämonen.

dhvarā f. das Beugen, Verderben.

dhvas s. dhvaṃs.

dhvasan m. N. eines Königs.

dhvasani m. der Sprühende, Spritzende (Wolke. )

dhvasanti m. Mannsname.

dhvasira besprengt, bedeckt, bestäubt.

dhvasti f. das Verschwinden.

dhvasman m. Verdunkelung.

dhvasmanvant verdunkelt, geschändet, verunehrt.

dhvasra abfallend, zerfallend, welk.

dhvāṅkṣa m. Krähe.

dhvāna m. das Summen, Murmeln; Laut, Ton.

dhvānta [1] (s. 1. dhvan) n. Dunkel, Finsternis.

dhvānta [2] m. ein best. Wind.

na

na [1] Pron-St. der 1. Pers.

na [2] na nicht (auch °-- wie 2. a) nein (absol); damit nicht (mit Optat. ); wie, gleichsam (nur in der alten Spr). Die Neg., namentl. die wie neque anreihende, oft verst. durch u (vgl. no) uta (nota) api ca cāpi eva (naiva) caiva vā vai ha u. s. w. natu aber nicht, nach compar. Begriffen aks (seltener na alleun so gebraucht). Mit einem zweiten na oder mit a priv. in demselben Satz gewöhnlich einer emphatischen Bejahung entsprechend. Vgl. unter khalu u. ced; nahi s. bes.

naṃś s. 1. 2. naś.

naśa m. Erlangung.

naṃśuka naMzuka zu Grunde gehend.

nak (nur Nom. ) Nacht.

nakāra m. der Laut n; das Wort na (2. ).

nakiṃcana nichts habend, arm.

nakiṃcid n. nichts.

nakis (indecl. ) niemand; nicht.

nakīm (indecl. ) nicht.

nakula m. Ichneumon (f. ī) N. eines Panduiden.

nakta n. Nacht; Acc. adv. bei N. f. naktā nur als Du. u. im Instr. Sgl. naktayā bei N.

naktaka* m. Lappen, Handtuch.

naktaṃcara in der Nacht umhergehend. m. Nachttier; Nachtdämon (f. ī).

naktaṃcārin = vor. Adj.

[Page 202]

naktan nur Instr. Pl. naktabhis bei Nacht.

naktaṃdina n. Sgl. Tag und Nacht. Acc. adv. bei T. u. N.

naktayā s. nakta.

nakti f. Nacht.

naktoṣas f. Du. Nacht und Morgenröte.

nakra m. Krokodil.

nakṣ nakṣati °te gelangen zu, erlangen, erreichen.
     abhi dass.

nakṣatra n. Gestirn, Stern (Sgl. auch coll. ); Mondhaus (27. sp. 26, oft personif. als Töchter Daksha's u. Frauen des Mondes).

nakṣatradarśa m. Sternseher.

nakṣatranātha m. der Mond (König der Sterne).

nakṣatramālā f. Sternen- o. Mondhäuserkranz; Perlenschnur aus 27 Perlen.

nakṣatrarāja m. der König der Sterne, der Mond.

nakṣatraloka m. Pl. die Sternwelten.

nakṣatravidyā f. Sternkunde.

nakṣatriya zu den Sternen gehörend, auf die St. bezüglich.

nakṣatreśa m. = nakṣatrarāj.

nakṣaddābha den Nahenden vernichtend.

nakṣya dem man nahen muss o. darf.

nakha m. n. (adj. --° f. ī) Nagel (an Finger und Zehe), Kralle.

nakhacchedana n. das Nägelabschneiden.

nakhapada n. Nagelspur.

nakhara krallenförmig; n. ein solches Messer, auch = nakha.

nakhāgra n. Nagelspitze.

nakhāghāta m. Nagelverletzung.

nakhāṅka m. Nagelspur.

nakhānakhi Adv. Nägel gegen Nägel (vom Nahkampf)

nakhāyudha die Krallen als Waffen habend; m. ein solches Tier. Abstr. °tva n.

nakhin bekrallt; m. ein Krallentier.

naga m. Berg; Baum, Pflanze.

naganimnagā f. Bergfluss.

nagara n. (m. ), ī f. Stadt.

nagarajana m. Pl. die Stadtbewohner.

nagaradvāra n. Stadtthor.

nagararakṣin m. Stadtwächter.

nagaravṛddha m. Stadtältester.

nagarastha in der Stadt lebend.

nagarasvāmin m. stadhaupt, Stadtoberster.

nagarādhipa u. °ti m. dass.

nagarādhyakṣa u. nagarin m. dass.

nagarīya städtisch.

nagarīrakṣin m. Stadtwächter.

nagaropānta n. Nähe der Stadt.

nagaraukas m. Stadtbewohner.

nagavant baumreich.

nagāgra n. Bergspitze.

nagāpagā f. Bergfluss.

nagendra m. Bergkönig (Bein. des Himālaya).

nageśa u. nageśvara m. dass.

nagodara n. Bergschlucht.

nagna nackt, bloß, wüst (Gegend). m. ein nackter Bettelmönch. f. ā ein nacktes (unzüchtiges) Weib.

nagnakā (f. nagnikā) nackt, unzüchtig; m. = vor. m.

nagnatā f., nagnatva n. Nacktheit.

nagnahu m. Hefe.

nagnī kar nackt (d. h. zum Bettelmönch) machen.

naciketa u. nciketas m. Mannsname.

nacira nicht lang (Zeit). naciram adv. nicht lange; nacireṇa °rāt u. °rāya in kurzem, bald.

nañ = 2. na (g. )

naṭ naṭati tanzen, spielen. Caus. nāṭayati darstellen, aufführen. °ud Caus. jemd. (Gen. ) arg mitspielen.

naṭa u. °ka m., naṭī f. Schauspieler, -in.

naṭatā f. die Schauspielerei.

naṭana n. Tanz, Mimik, Schauspielkunst.

naṭanīya n. impers. (es ist) zu tanzen.

naḍa o. naLa m. Schilf.

naḍaka n. Knochenröhre.

naḍamaya f. ī aus rohr bestehend.

naḍvala n., °lā f. röhricht.

nata s. nam.

natabhrū f. mit gewölbten Brauen.

natarām (Compar. ) verst. Neg. nicht, noch viel weniger.

nati f. Senkung, Verneigung, Demut; Umwandlung eines Dentalen in einen Cerebral (g. ).

[Page 203]

nad dadati (°te) tönen, brüllen, schreien, summen. Caus. nadayati °te ertönen machen, erschüttern; nādayati °te durchtönen, durchhallen; p. p. nādita s. auch bes.
     anu hntönen zu (Acc. ); Caus. durchtönen.
     upa Caus. dass.
     ud ertönen, außchreien.
     pra praṇadati erschallen, losbrüllen, schreien.
     vi ertönen, außchreien, brüllen.

nada m. Brüller (Stier, Hengst u. s. w. ), Fluss, Rohr. f. nadī Fluss; ein best. weibl. Thema auf ī oder ū (g. ).

nadathu m. Getön, Gebrüll.

nadanadīpati m. der Herr der (männl. u. weibl. gedachten) Flüsse, das Meer.

nadanadībhartar m. dass.

nadaniman summend, brummend.

nadanu m. Getöse.

nadanumant tosend.

nadabhartar m. das Meer (Herr der Ströme)

nadarāja m. dass.

nadi m. Rufer.

nadī f. s. nada.

nadīja an Flüssen geboren o. lebend (Pferde); m. Bein. Bhīṣma's.

nadītaṭa m. flussufer.

nadītīra n. dass.

nadīna [1] m. das Meer o. der Gott des Meeres.

nadīna [2] nicht gering.

nadīnada m. Pl., n. Sgl. die (männlich u. weibl. gedachten) Flüsse.

nadīnātha u. nadīpati m. = nadarāja.

nadīpūra m. Stromesflut.

nadīmukha n. Flussmündung.

nadīśa m. = nadarāja.

nadīṣṇa (mit Flüssen) vertraut; geschickt, erfahren in (Loc. ).

nadīsaṃtāra m. das Übersetzen eines Flusses.

nadṛśya unsichtbar.

naddha (s. 1. nah) n. Band, Strang.

naddhi f. das Binden.

nanā f. Mütterchen.

nanāndar f. die Schwester des Mannes.

nanu Adv. nicht (verst. na) interr. = nonne, doch wohl; beim Imperat. doch, ja. nanu ca doch wohl, freilich.

nantar umbeugend d. i. cerebralisierend (g. ).

nantva zu beugen.

nand nandati (°te) sich freuen, zufrieden sein mit (Instr. o. Abl. ). Caus. nandayati °te erfreuen.
     abhi Gefallen finden an, einverstanden sein mit, biligen (Acc. ); freudig begrüßen, willkommen heißen.
     prati sich freuen, jemd. (Acc. ) den (Gegen-) Gruß bieten, gern empfangen.

nanda m. Lust, sohn; männl. Name, bes. des Pflegevaters Kṛṣṇa's u. eines Königs, Pl. seiner Dynastie. f. ā weibl. Name, f. nandī ein best. musikalisches Instrument.

nandaka Gefallen findend an (--°); m. Bein. von Kṛṣṇa's Schwert; männl. Name.

nandana erfreuend. m. Sohn, Nachkomme des (--°); männl. Name. f. ā Tochter. n. Freude, Wonne, Götterhain.

nandanandana nandasūnu u. nandātmaja m. Nanda's Sohn (Bein. Kṛṣṇa's).

nandi m. (der Frohe), Bein. Viṣṇu's u. Śiva's; männl. N. f. freude, weibl. N.

nandikara jemd. (Gen. ) Freude, bereitend; Sohn des (--°).

nandighoṣa m. Freudengetön.

nandideva m. Mannsname.

nandin sich freuend an, erfreuend, Sohn des (--°); männl. Name. f. °nī Tochter; weibl. Name, N. einer mythischen Kuh.

nandivardhana jemd. (Gen. ) Freude bereitend; m. Sohn des (--°), Mannsname.

nandīmukha nandīśa u. nandīśvara m. Bein. Śiva's.

napāt s. naptar.

napuṃsa m. Eunuch, weder Mann noch Weib.

napuṃsaka m. n. dass., adj. entmannt, hermaphroditisch; sächlich (g. ). n. das o. ein Neutrum (g. ).

naptar m. Nachkomme, Sohn, bes, (sp. nur) Enkel. f. naptrī Enkelin.

(napti) u. naptī f. Tochter, Enkelin.

nabh nabhate bersten, reißen.

nabha m. männl. Name.

nabhanu m., °nū f. Quell.

[Page 204]

nabhanya hervorstürzend o. -quellend.

nabhaścara am Himmel wandelnd; m., f. ī Gott, Göttin.

nabhaḥśrit bis zum Himmel reichend.

nabhas n. Gewölk, Luftraum, Himmel; ein best. Regenmonat. Du. Himmel und Erde.

nabhasa m. männl. Name.

nabhastala n. Himmelsraum, gewölbe.

nabhastas vom Himmel her.

nabhasmaya nebelig, dunstig.

nabhasya dass.; m. ein best. Regenmonat.

nabhasvant dunstig, wolkig; m. Wind.

nabhaḥsad m. Himmelsbewohner, Gott.

nabhaḥsindhu f. Himmelsfluss (die Gañgā. )

nabhaḥsthala n., °sthalī f. Himmelszelt.

nabhaḥsthita in der Luft befindlich.

nabhaḥspṛś u. °spṛśa bis zum Himmel reichend.

nabhīta unerschrocken. °vat adv.

nabhojā gewölkerzeugend.

nabhojū gewölktreibend.

nabhomaṇḍala n. das Himmelsgewölbe.

nabhoyoni himmelsentsprossen (Śiva).

nabhorūpa nebelfarbig.

nabhovid des Gewölkes kundig o. darin weilend.,

nabhovīthī f. Himmelsbahn.

nabhya [1] nebelig, wolkig.

nabhya [2] n. Nabe (des Rades), Mitte.

nabhyastha in der Nabe o. in der Mitte befindlich.

nam namati °te sich neigen, sich beugen, sich unterwerfen (Dat., Gen. o. Acc. ); zielen auf (Gen. ) mit (Instr. ); neigen, beugen, biegen; umbeugen d i. cerebralisieren (g. ). p. p. nata geneigt, gebeugt, gesenkt, gekrümmt, gebückt vor (Gen. o. Acc. ), herahängend, vertieft, eingefallen; umgebeugt d. i. cerebralisiert (g. ). Caus. namayati o. nāmayati = Simpl. trans., dhanus o. cāpam den Bogen spannen, auf (Loc. ). Intens. nannamīti sich neigen o. zuneigen.
     ati bei Seite halten.
     anu sich jemd. (Dat. ) zuneigen.
     apa ausbiegen, ausweichen.
     abhi sich jemd. (Acc. ) zuwenden. ava sich herabneigen, verbeugen; p. p. avanata herabgeneigt, gebeugt, geduckt, vertieft. (pratyava p. p. °nana zurückgebogen*).
     ā sich beugen, verneigen vor (Dat. o. Acc. ). sich zuwenden, geneigt sein (Gen. o. Dat. ); beugen, bewältigen; p. p. ānata bebeugt, geneigt, vertieft, flach, gespannt (Bogen).
     ud sich aufrichten, sich erheben, auch= Caus. unnāmayati u. unnamayati aufrichten, emporheben. p. p. unnata aufgerichtet, erhoben, erhöht, hoch, erhaben; unnamita (gehoben, hervorgehoben*), reichend bis (--°)
     abhyud p. p. abhyunnata emporgerichtet, erhaben.
     samud sich erheben; p. p. samunnata aufgerichtet, hoch; Caus samunnāmayati u. samunnamayati aufrichten, erheben.
     upa sich zuneigen, zufallen, zu Teil werden, jemd. treffen (Acc., Dat. o. Gen. ); p. p. uapanata hergeneigt, zugebracht, zu Teil geworden (Acc. ).
     ni sich beugen, verneigen vor (Acc. o. Dat. )
     pari sich abbiegen; sich verändern, verwandeln, entwickeln, reif werden, verwelken p. p. pariṇata abgebogen, verändert, verwandelt in (Instr. ), entwickelt, reif, welk, voll (Mond), untergehend (Sonne). Caus. pariṇāmayati reif machen, zeitigen, zu Ende bringen (Zeit).
     pra sich beugen, verneigen vor (Dat., Gen., Loc. o. Acc. ). p. p. praṇata vorgebeugt, geneigt, gebückt vor (Gen. o. Acc. ), unterthan. Caus. p. p.
     prati sich jemd. (Acc. ) zuneigen o. zuwenden.
     vi (sich) neigen, biegen; p. p. vinata gebogen, geneigt, eingedrückt, vertieft; cerebralisiert (g. ).
     sam sich beugen, verneigen; p. p. saṃnata gebeugt, gebogen, gesenkt, vertieft.

nama m. Weide, Sammelplatz.

namaukti f. Huldigungswort o. rede.

namana beugend (--°); n. das Beugen, Biegen.

namayiṣṇu beugend.

namas n. Verbeugung, Verehrung, Ehrfurcht, Huldigung. Mit ṣrū Verehrung aussprechen; mit kar verehren, huldigen (Dat., Loc. o. Acc. ).

namasāna huldigend.

namaskāra m. Ehrfurchtserweisung, Verehrung, Huldigung.

namaskārya zu verehren, dem zu huldigen ist.

namaskṛti u. namaskriyā f. namaskāra.

namasy namasyati (°te) verehren, anbeten.

namasya ehrwürdig; ehrfurchtsvoll, fromm.

namasyā f. Verehrung, Andacht.

namasyu verehrend, huldigend.

namasvant dass.; ehrwürdig.

namasvin = namasyu

namuci m. N. eines Dämons.

namucihan m. der Töter des Namuci (Indra).

namovṛdh sich der Huldigung freuend.

namovṛdha huldigend, verehrend.

namya umzubeugen, zu cerebralisieren (g. ).

namra sich neigend, gebogen, gesenkt, unterwürfig, demütig.

namratā f., °tva n. Abstr. zum vor.

namravaktra gesenkten Antlitzes.

naya m. Führung, Aufführung, Benehmen, Lebensklugheit, Politik, Grundsatz, System, Lehre.

nayakovida lebensklug, politisch erfahren.

nayajña dass.

nayana m. Mannsn. n. das Fahren, Hinbringen, kluges Benehmen; Auge (adj. --° ā u. ī).

nayanagocara im Gesichtskreise liegend.

nayanajala n. Thränen (eig. Augenwasser).

nayanapatha m., °padavī f. Gesichtskreis.

nayanaprīti f. Augenweide (eig. freude).

nayanamadhu dass. (eig. Augenhonig)*.

nayanaviṣaya m. Gesichtskreis.

nayanasalila n. = nayanajala.

nayanāñcala n. Augenwinkel.

nayanāñjana n. Augensalbe.

nayanāmbu o. nayanodaka n. = nayanajala.

nayanodabindu m. Thräne.

nayavant lebens- o. staatsklug.

nayavid = nayakovida.

nayaśālin = nayavant.

nayaśāstra n. die Wissenschaft der Politik.

nayahīna der Klugheit bar.

nayitavya zu bringen.

nayiṣṭha (Superl. ) am besten führend.

nayuta m. Pl. Myriade.

nar m. Mann, Mensch; Pl. Männer, Menschen, Mannen, Helden (auch bildl. von den Göttern).

nara m. Mann, Mensch, Ehemann, Gatte, Held; der (mythische) Urmensch, Urgeist (cf. nārāyaṇa); Person (g. ).

naraka m. (n. ) Unterwelt, Hölle; m. N. eines Dämons.

narakajit u. narakaripu m. Bein. Kṛṣṇa's.

narakastha in der Hölle befindlich.

naratā f., °tva n. Menschheit (abstr. ).

naradanta m. Menschenzahn.

naradeva u. naranātha m. Fürst, König.

narapaśu m. ein Vieh von Mensch.

narapāla m. Fürst, König.

narabali m. Menschenopfer.

naramāṃsa n. Menschenfleisch.

naramedha m. = narabali.

nararāja m. Fürst, König.

nararājya n. Königtum, Herrschaft.

naraloka m. die Menschenwelt, Erde.

naravāhana von Menschen gefahren; m. Bein. Kubera's, N. eines Königs.

naravāhin = vor. Adj.

naraviṣāṇa n. Menschenhorn (= Unding).

naravīra m. ein heldenmütiger Mann.

naravyāghra m. Manntiger, Held.

naraśārdūla m. dass.

naraśṛṅga n. = naraviṣāṇa.

narasiṃha Mannlöwe; Held; Bein. Viṣṇu's, Mannsn.

narahari Bein. Viṣṇu's (s. vor. ); Mannsn.

narādhipa u. °ti m. Fürst, König.

narāśa m. Menschenfresser, ein Rakshas.

narāśaṃsa m. Bein. Agnis u. Pūṣan's (eig. Männerpreis).

narāśana m. = naraśa.

nariṣṭā u. °ṣṭhā f. Geplauder, Scherz.

narendra m. Fürst, König.

narendratā f., °tva n. Königsherrschaft.

nareśa u. nareśvara m. = narendra.

[Page 206]

nareṣṭhā dem Manne stehend o. zum Stehen dienend (Wagen).

narottama der beste der Menschen.

nat nṛtyati (°te) tanzen, spielen= aufführen; p. p. nṛkta Caus. nartayati (°te) zum Tanzen bringen; p. p. nartita s. auch bes. Intens. narinartti u. narīnartti narīnṛtyati °te herumtanzen, hüpfen.
     sam zusammen tanzen.

nartaka tanzen machend; m. Tänzer, f. ī Tänzerin.

nartana m. Tänzer; n. u. f. ā Tanz.

nartayitar tanzen machend, m. Tanzlehrer.

nartita (s. nart) n. Tanz.

nartitavya n. das Tanzen- o. Spielenmüssen. *

nartin (--°) tanzend.

nard nardati (°te) brüllen, schreien, tosen.
     abhi anbrüllen (Acc. ).
     prati entgegenbrüllen (Acc. ).
     vi aufbrüllen.
     sam = Simpl.

nardana u. nardita n. Gebrüll, Geschrei.

narma m. Scherz.

narmada Scherz machend; f. ā N. eines Flusses.

narman n. Scherz, Spaß; narmārtham zum Scherz.

narmasaciva m. Scherzrat (etwa = Hofnarr).

narmokti f. Scherzwort.

narya männlich, mannhaft, Mannes-; stark, kräftig; menschlich. m. Mann, Mensch; n. Mannesthat o. gabe.

naryāpas Mannesthat verrichtend.

nala m. Rohrschilf; N. mehrerer Könige. f. ī ein best. wohlriechender Stoff.

nalaka m. n. Röhrenknochen; f. nalikā Röhre, Köcher.

nalakūbara m. N. eines Sohnes des Kubera.

nalada n. Narde; f. ā u. ī weibl. Name.

nalina n. Lotusblüte. f. ī die (am Tage blühende) Lotusblume o. Wasserlilie; Lotusgruppe o. teich.

nalinadala nalinidala u. nalinīdala n. Blütenblatt der Wasserlilie, Lotusblatt.

nalinīpattra n. dass.

nalodaya m. T. eines Kunstepos.

nalopākhyāna n. die Nala-Episode (aus dem Mathābhārata).

nalva m. ein best. Längenmaß.

nava [1] neu, frisch, jung; Comp. navatara.

nava [2] m. das Niesen.

navaka aus neun bestehend; m. Neunzahl.

navakṛtvas Adv. neunmal.

navagat erstgebärend.

navagva neunfältig; m. Pl. die Neuner (eine Art mythischer Wesen).

navaja navajā u. navajāta jüngst entstanden o. geboren.

navajvāra m. neues Leid o. -- schaffend.

navata der neunzigste.

navatā f. Neuheit, Frische.

navati f. neunzig.

navatitama der neunzigste.

navatva [1] n. Neuheit.

navatva [2] n. Neunzahl.

navadaśa der neunzehnte o. aus 19 bestehend.

navadaśan u. navadaśan neunzehn.

navadhā Adv. neunfach, in neun Teile(n).

navan u. navan neun.

navana n. Lob, Preis.

navanī f., navanīta n. frische Butter.

navapad f. ī neunfüßig.

navama f. ī der neunte.

navamallikā u. °mālikā f eine Art Jasmin.

navameghakāla m. Frühling (eig. junge Wolkenzeit).

navayauvana n. die erste Jugend; Adj. in der e. J. stehend.

navarātra m. ein Zeitraum von neun Tagen.

navarca neunversig.

navavadhū f. junge Frau.

navavārṣika neunjährig.

navavidha neunfach.

navasū f. eine Kuh, die eben gekalbt hat.

navāṃśa u. °ka m. der neunte Teil.

navākṣara neunsilbig.

navānna n. neue Frucht.

navin aus neun bestehend.

naviṣṭi f. Lobgesang.

naviṣṭha (Superl. ) der neuste, jüngste, letzte.

navī kar erneuern.

navīna neu, frisch, jung.

navīya = 1. navya.

[Page 207]

navīyaṃs (Compar. ) neu, frisch, jung; n. u. Instr. adv. neuerdings.

(naveda u. ) navadas m. kundig, achtsam (Gen. ).

navoḍhā f. neuvermählt.

navya [1] = nava.

navya [2] u. navya zu loben, preisenswert.

navyaṃs = navīyaṃs (auch n. u. Instr. ). )

naś [1] naśyati (°te) u. naśati (°te) verloren gehen, vergehen, verschwinden, entweichen, fliehen; p. p. naṣṭa verloren u. s. w., °-- gekommen um, ohne, -los. Caus. nāśayati (° te) verschwinden machen, vertreiben, tilgen, zerstören, verlieren, einbüßen. pra paṇaśyati sich verlieren, verirren, verschwinden, entwischen; p. p. pranaṣṭa verloren u. s. w.
     vipra u. saṃpra sich verlieren, verschwinden.
     vi dass., untergehen, umkommen, sterben. p. p. vinaṣṭa verloren, verschwunden, verdorben. Caus. verschwinden machen, zu Grunde richten, umbringen, töten.
     anuvi nach jemd. (Acc. ) verschwinden o. zu Grunde gehen.

naś [2] naśati °te erreichen, erlangen, treffen.
     abhi u.
     pra dass.

naś [3] f. s. nak.

naśana n. das Verschwinden, Entfliehen.

naśvara f. ī vergehend, vergänglich.

naṣṭa s. 1. naś.

naṣṭaceṣṭa regungslos, starr geworden.

naṣṭarūpa unsichtbar, unerkannt.

naṣṭasaṃjña von Sinnen gekommen, bewusstlos.

naṣṭārtha um seine Habe gekommen.

naṣṭāsu dessen Leben entschwunden ist.

naṣṭi f. Untergang, Verderben.

nas [1] nasate sich vereinigen, gesellen zu (Acc. )
     sam dass.

nas [2] f. Nase (nur Instr. u. Loc. Sgl., Gen. Du. u. adj. --°.

nas [3] (encl. ) unser, uns (Acc., Gen. u. Dat. des Pron. der 1. Pers. ).

nasa (adj. --°) -nasig.

nastaka m. Nasenscheidewand.

nastas Adv. aus der Nase o. in die Nase.

nasya in der Nase befindlich. f. nasyā ein durch die N. gezogener Strick. n. Niesemittel.

nasyakarman n. die Anwendung eines Niesemittels.

nasyota an der Nase (d. h. mit einem Nasenring) gefesselt.

nasvant benast.

nah nahyati binden, knüpfen, umbinden, anlegen; Med. sich umbinden, anlegen. p. p. naddha gebunden, geknüpft, befestigt an, gehüllt in, versehen mit (--°). Caus. nāhayati zusammenbinden lassen. api o. (bes. sp. ) pi anbinden, anstecken, anlegen (Med. sich anlegen), zubinden, bedecken, verhüllen. p. p. apinaddha u. pinaddha. -- ava zubinden, bedecken, überziehen.
     ā anbinden; p. p. ānaddha verstopft; bedeckt, überzogen mit (Instr. o. --°).
     ud heraustreiben, hervorbrechen. p. p. unnaddha aufgebunden (Haar), entfesselt, übermäßigig; hervorragend durch (Instr. o. --°).
     ni p. p. ninaddha festgebunden an (Loc. ).
     pari umbinden, umfangen. p. p. pariṇaddha umbunden, umspannt von, bedeckt mit (--°); umfangreich, groß, gewaltig.
     vi p. p. vinaddha losgebunden.
     sam zusammenbinden, festbinden, bekleiden; Med. sich etwas anlegen, sich gürten, sich rüsten o. anschicken zu (Dat. o. Inf. ). p. p. sanaddha zusammengebunden, angelegt gegürtet, gerüstet, fertig, schwellend (Knospe), strotzend (Wolke).

nahana n. das Binden, Umbinden.

nahi (na hi) denn nicht, ja nicht, gewiss nicht.

nahuṣa m. Stamm, Geschlecht; Mannsn.

nahuṣya menschlich; Patron. vom vor.

nahus m. Stamm, Geschlecht; Stammgenosse.

Adv. nicht (= na )

nāka m. das Himmelsgewölbe (auch mit divas) der Himmel.

nākacara im Himmel wandelnd.

nākanārī f. Himmelsweib, eine Apsaras.

nākapati m. ein Gott (Himmelsherr).

[Page 208]

nākapāla m. ein Gott (Himmelshüter).

nākapṛṣṭha n. Himmelsveste (eig. -rücken).

nākasad im Himmel wohnend; m. ein Gott.

nākastrī f. = nākanārī.

nākin m. ein Gott.

nākṣatra u. nākṣatrika (f. ī) Stern. -

nāga [1] m. Schlange, Schlangendämon (myth. ). ein best. Wind im menschlichen Körper, Elefant, männl. N. f. nāgī Schlangen o. Elefantenweibchen.

nāga [2] Adj. Schlangen- o. Elefanten-.

nāgakanyakā* f. Schlangenmädchen. *

nāgakumāra m. Schlangenprinz.

nāgadanta m. Elefantenzahn, Elfenbein: Adj. elfenbeinern.

nāgadeva u. nāganātha m. Schlangenfürst. Mannsn.

nāganāyaka m. anführer der Schlangen.

nāgapati m. Schlangenfürst.

nāgapura n. = hāstinapura.

nāgamātar f. die Schlangenmutter (Surasā. )

nāgamudrā f. Schlangensiegel. *

nāgara städtisch, Stadt-; gewandt, gerieben; m. Städter.

nāgaraka (f. °rikā) städtisch. m. Städter, Stadthaupt, Polizeimeister; f. Frauenn.

nāgaratā f. Gewandtheit, Geschicklichkeit.

nāgarāj m. Schlangenkönig.

nāgarāja m. dass., Elefantenfürst, d. h. stattlicher Elefant.

nāgarājan m. = nāgarāj.

nāgarika städtisch, höflich, fein. m. nāgaraka m.

nāgarikavṛtti f. städtische Art, Höflichkeit.

nāgaloka m. die (mythische) Schlangenwelt.

nāgavadhū u. nāgavaśā f. Elefantenkuh.

nāgavant elefantenreich.

nāgasāhvaya nach dem Elefanten genannt; °nagara n. = hāstinapura.

nāgahrada m. Schlangensee.

nāgānanda n. die Freude der Schlangen (T. eines Drama's).

nāgāhvaya = nāgasāhvaya.

nāgin von Schlangen umringt.

nāgendra m. = nāgarāja.

nāgoji u. °bhaṭṭa m. N. eines Grammatikers.

nāṭa [1] m. Pl. Volksname; f. ī die Sprache der N.

nāṭa [2] das Caus. von naṭ (g. ).

nāṭaka m. Schauspieler; n. u. f. nāṭikā best. Gattungen des Drama's.

nāṭakīya dramatisch; f. ā Schauspielerin.

nāṭayitavya zu spielen, darzustellen.

nāṭita u. °ka n. mimische Darstellung.

nāṭya n. Tanz, Mimik, Darstellung.

nāṭyaveda n. die Lehre vom Tanz o. der Schauspielkunst.

nāṭyavedī f. Bühne.

nāṭyaśālā f. Tanzsal.

nāṭyaśāstra n. = nāyyaveda.

nāṭyācārya m. Tanzlehrer; °ka n. das Amt eines Tanzlehrers.

nāḍi f. Ader, Gefäß am Leibe.

nāḍika (adj. --°) dass.

nāḍī f. (Nom. alt °ḍīs) Röhre, Spalte, Ader, Gefäß am Leibe, Puls; Pfeife, Flöte.

nāḍīkā f. Luft- o. Speiseröhre.

nātikliṣṭa nicht sehr fest.

nāticira nicht sehr lang (Zeit)

nātidīrgha dass., n. adv.

nātidūra nicht allzufern; °--, n., Abl. u. Loc. adv.

nātidūraga nicht allzuweit entfernt.

nātidūravartin o. °rāsthita dass.

nātiparisphuṭa nicht allzusehr hervortretend.

nātipramanas nicht allzu froh.

nātibhinna nicht sehr getrennt o. verschieden von (Abl. ).

nātimātram Adv. nicht zu sehr.

nātirūpa nicht sehr schön.

nātisvastha nicht ganz wohl.

nāth nāthate (°ti) Hilfe suchen; bitten, flehen um (Gen. o. *Dat. ), jemd. um (2 Acc. ). p. p. nāthita hilfsbedürftig, bedrängt; s. auch bes. *upa Act. jemd. (Acc. ) bitten.

nātha n. Zuflucht, Hilfe; m. Beschutzer, Gebieter, Gatte.

nāthavattā f. Abstr. z. folg.

nāthavant f. °vatī einen Schützer o. Gatten habend.

[Page 209]

nāthita (s. nāth) n. das Flehen, Bitten.

nāthin einen Schützer habend.

nāth = nāth (g. ).

nāda m. Schall, Gebrüll, Geräusch, Laut, Ton.

nādi schallend, tönend, rauschend.

nādita (s. nad) n. = nāda.

nādin schallend, tönend, brüllend, schreiend, lärmend (bes. --°).

nādeya u. nādya Adj. Fluss-.

nādh = nāth nur nādhamāna supplex u. nadhita = nāthita.

nādhas n. Zuflucht, Hilfe.

nādhīta nichts gelernt habend.

nādhṛ = nadh (g. ).

nānā Adv. verschiedentlich, mannigfach, besonders (oft adj., bes. °--. ) *Präp. ohne (Instr., Abl. o. Acc. ).

nānākāra verschiedenartig.

nānātva n. Verschiedenheit, Mannigfaltigkeit, Besonderheit.

nānādigdeśa m. Sgl. verschiedene Himmelsgegenden.

nānādeśīya u. °deśya aus verschiedenen Gegenden.

nānādhī Pl. von verschiedener Gesinnung.

nānānam Adv. verschiedenartig.

nānārasa voll von mannigfaltigen Stimmungen.

nānārūpa [1] m. Pl. verschiedene Gestalten.

nānārūpa [2] verschiedengestaltig o. artig.

nānārtha einen verschiedenen Zweck o. versch. Bedeutungen habend; m. ein Wort mit versch Bed.

nānāvidha verschieden, mannigfaltig.

nānāstrī f. Pl. Frauen von verschiedenen Kasten.

nāndana n. Freudenort, Paradies.

nāndī f. Freude; Eingangsgebet (d. ).

nāndīmukha f. ī ein fröhliches Gesicht zeigend; m. Pl. eine Klasse von Manen. f. N. eines Metrums.

nāpita m. Barbier; f. ī die Frau eines B.

nāpitagṛha n. Barbierstube.

nābh f. Öffnung o. Quell.

nābha (adj. --°) Nabel, Nabe, Mittelpunkt.

nābhasa f. ī Himmels-, himmlisch.

nābhānediṣṭha m. N. eines alten Rishi.

nābhi f. (m) Nabel, Nabelschnur, Vertiefung, Nabe des Rades, Mittelpunkt, Ursprung, Heimat, Verwandtschaft, Verwandter, Freund.

nābhika (adj. --°) Nabel, Nabe; f. nābhikā eine nabelähnliche Vertiefung.

nābhijāta [1] aus einem Nabel entsprossen.

nābhijāta [2] von unedler Geburt.

nābhidaghna bis zum Nabel reichend.

nābhibhū m. der Nabelgeborene (Bein. Brahman's).

nābhimāna m. Demut (eig. Nicht-Hochmut).

nābhilakṣita unbemerkt.

nābhivardhana n. das Abschneiden der Nabelschnur.

nābhī f. Nabel, Nabe (cf. nābhi).

nābhya aus dem Nabel hervorgekommen; n. eine best. Opferhandlung.

nāma (adj. --° u. adv. ) s. naman.

nāmaka (adj. --°, f. nāmikā) = nāman.

nāmakaraṇa m. Nominalsuffix (g. ).

nāmakarman n. Namengebung (r. ).

nāmakīrtana n. Namensnennung.

nāmagraha m., °grahaṇa n., °grāha m. dass.

nāmatas Adv. namens, namentlich, mit Namen. Mit kar benennen, mit prach nach jemds. (Acc. ) Namen fragen. -- nāma nāmatas = nāmatas allein.

nāmathā Adv. namentlich.

nāmadha u. °dhā m. Namengeber.

nāmadhāraka nur den Namen (Nom. ) tragend, nur -- heißend.

nāmadhārin (--°) den Namen -- tragend.

nāmadheya n. Benennung, Name; auch = nāmakarman.

nāman n. (adj. --° f. nāmnī, seltener = m. ) Name, Merkmal, Form, Gestalt, Art, Wesen, Personnenname (opp. Geschlechtsname); Nomen (g. ). nāmnā u. nāma (auch beides zus. ) mit Namen, namens. nāma grah den N. nennen, °bhar -- tragen, °kar dhā o. einen N. geben, nāmnā kar o. vidhā jemd. benennen (2 Acc. ). nāma auch adv. nämlich, freilich, wirk= = lich, etwa, nach Interr. doch, wohl. api nāma hervorhebend; mit Opt. ob wohl, vielleicht.

nāmana beugend.

nāmamātra n. der bloße Name, Adj. den b. N. tragend.

nāmamālā f. Wörterbuch (eig. Kranz) der Nomina.

nāmamudrā f. Siegelring mit einem Namen.

nāmarūpa m. Du. Name und Gestalt.

nāmavant einen Namen habend.

nāmaśeṣa tot (eig. den Namen als Rest habend. )

nāmākṣara n. Pl. Namensaußchrift (eig. buchstaben. )

nāmāṅka u. nāmāṅkita mit einem Namen gezeichnet.

nāmin [1] = nāmavant.

nāmin [2] umbeugend, cerebralisierend (g. ).

nāmba m. eine best. Körnerfrucht; Adj. nāmba aus ders. bestehend.

nāmya zu biegen, zu spannen.

nāya m. Führer; (kluge) Führung, Staatsklugheit.

nāyaka m. (adj. --° nāyakā) Führer, Anführer, princeps, Gebieter, Gatte; Heild, Liebhaber (d. ). f. nāyikā Geliebte, Heroine (d. ).

nāyakatva n. Führerschaft.

nāra Adj. Mensch-, menschlich m. Mensch, Mann. f. nārī Weib, Gattin.

nāraka [1] f. ī Höllen-, höllisch; m. Bewohner o. Gebieter der Hölle.

nāraka [2] m. Hölle, Unterwelt.

nāraṅga m., ī f. Orangenbaum.

nārada u. nārada m. Mannsn., bes. N. eines alten Rishi; Adj. von N. stammend.

nāradīya = vor. Adj.

nārāca m. (eiserner) Pfeil.

nārāyaṇa m. Mannsn., bes. N. eines myth. Wesens (eig. der Sohn des Urmenschen; cf. nara), auch = Viṣṇu; Adj. von N. stammend.

nārāyaṇīya = vor. Adj.

nārāśaṃsa f. ri dem Agni geweiht (cf. narāśaṃsa).

nāri f. = nārī.

nārikera m. Kokosnussbaum o. Kokosnuss.

nārikela m. dass.

nārī f. s. nāra.

nārīṣṭha weibersüchtig.

nārya m. Mannsname. n. das Menschsein.

nāla Adj. Schilf-; n. (Lotus-) Stengel, Röhre, Stiel.

nālikera (f. ī) u. °kela m. = nārikera.

nālīka m. Art Pfeil.

nāva [1] m. Jubelruf, Preislied.

nāva [2] (--°) u. nāvā f. = nau.

nāvanīta f. ī Butter-, butterweich.

nāvāja m. Schiffer.

nāvika m. dass.

nāvopajīvana u. °jīvin dass.

nāvya schiff bar; f. ā u. n. schiff barer Fluss.

nāśa m. Verlust, Untergang, Verderben, Tod.

nāśaka (f. nāśikā) vernichtend, verderbend (gen. o. --°).

nāśaka f. ī verscheuchend, verderbend, zerstörend (Gen. o. --°); m. das Verscheuchen, Verderben, Vernichten.

nāśana verschwindend, vergehend; --° vertreibend, vernichtend.

nāśin verschwindend, vergehend; --° vertreibend, vernichtend.

nāśuka verschwindend, vergehend.

nāśya zu vertreiben, zu vernichten.

nāṣṭrā f. Gefahr, Verderben; Unhold(in).

nāsatya m. Bein. der beiden Aśvin.

nāsā f. (gew. Du. ) Nase.

nāsāgra n. Nasenspitze.

nāsāpuṭa m. Nasenflügel o. loch.

nāsāmūla n. Nasenwurzel.

nāsikā f. Nasenloch; Nase (gew. Du. ).

nāsikāpuṭa m. = nāsāpuṭa.

nāsikāmūla n. = nasāmūla.

nāsikya in der Nase befindlich; nasal (g. ). m. Pl. Volksname.

nāstika ungläubig; m. ein Skeptiker, Atheist.

nāstikatā f., nāstikya n. Abstr. zum vor.

nāstitā f., °tva n. Nichtexistenz (ph. ).

nāsya n. (Nasen-) Zügel.

nāhuṣa [1] f. ī stammverwandt.

[Page 211]

nāhuṣa [2] m. patron. Name.

ni nieder, hinein (meist °--).

niṃs (niṃste) küssen.

niṃsin (--°) küssend.

niḥka (°--) s. niṣka (°--).

niḥkṣatra u. °kṣatriya ohne Kriegerkaste.

niḥpa u. niḥpha (°--) s. niṣpa u. niṣpha (°--)

nikakṣa m. Achselgrube.

nikaṭa nahe gelegen; Nähe. °ṭam nahe zu (Gen. o. --°); °ṭe nahe bei; °ṭāt weg von.

nikara m. Haufen, Menge.

nikarṣa m. Abnahme, Herabsetzung.

nikaṣa m. das Einreiben, Außtreichen; der Probierstein; n. der darauf aufgetragene Goldstreifen.

nikaṣaṇa n. das Abreiben; der Probierstein.

nikaṣā in der Nähe von (Acc. ).

nikāma [1] m. Verlangen, Begehren. nikāma (°--) nikāmam u. °matas nach Begehren, vollauf, reichlich.

nikāma [2] verlangend, begierig.

nikāman = vor.

nikāya m. Gruppe, Verein, Haufen, Menge.

nikāra m. Demütigung, Unterdrückung.

nikārin m. Unterdrücker.

nikāśa m. Nähe; adj. --° ähnlich, gleich.

nikāṣa m. das Kratzen.

nikilbiṣa n. Entsündigung.

nikuṭṭana n. das Niederschmettern.

nikubja gekrümmt.

nikumbha m. männl. Name, auch Pflanzenn.

nikuramba n. Menge.

nikurumba u. °ka n. dass.

nikṛta s. 1. kar; n. = folg. f.

nikṛti unredlich, gemein; f. Unredlichkeit, Betrug, Gemeinheit, Bosheit.

nikṛtvan trügerisch.

nikṛntana niederhauend, abschneidend, vernichtend (--°); n. das Niederhauen, Abschneiden, Vernichten.

nikṛṣṭa (s. 1. karṣ) niedrig (eig herabgezogen), verachtet, gemein; herangebracht, nahe.

niketa m. (n. ) Wohnung, Aufenthalt; Lebensstufe des Brahmanen; Kennzeichen.

niketana n. Wohnung, Stätte, Temple.

nikoca m., °na n. das Zukneifen (der Augen).

nikramaṇa n. das Aiftretem. doe Fusstapfe.

nikṣ nikṣati durchbohren.

nikṣepa m. das Niedersetzen, Hinlegen (auch °na n. ), Werfen (der Augen); Aufbewahrung, Pfand, Deposit (j. ).

nikṣeptar m. Depositor (j. ).

nikṣepya niederzulegen.

nikhanana n. das Vergraben.

nikhila vollständig, ganz, all; Instr. adv.

nikhilārtha alles Nötige enthaltend, voll= ständig.

niga gefesselt.

nigaḍa n. Fußkette, Fessel; Adj. = vor.

nigaḍana n. das Fesseln.

nigaḍay °yati fesseln; p. p. nigaḍita.

nigaḍavant gefesselt. *

nigada m. das Hersagen, Recitieren; Spruch (r. ).

nigantavya zu studieren.

nigama m. Einfügung (r. ), Veda, heilige Schrift, Vorschrift, Lehre; Wurzel, Etymon (g. ).

nigamana n. Anführung; Schluss (ph. ).

nigaraṇa n. das Verschlucken, Verschlingen.

nigādin (--°) hersagend.

nigādya herzusagen, mitzuteilen.

nigiraṇa n. = nigaraṇa.

nigīta (s. 2. ) gesungen, verkündigt.

nigut m. Feind.

nigūḍhacārin verborgen wandelnd.

nigūhana n. das Verbergen.

nigṛhīti f. Bewältigung.

nigrabhītar m. der Festhalter.

nigraha m. das Ergreifen, Festnehmen, Zurückhalten, Hemmung, Unterdrückung, Züchtigung, Bestrafung.

nigraha ṇa unterdrückend (--°); n. die Unterdrückung, Bewältigung, Züchtigung.

nigrahītar m. = nigrabhītar.

nigrahītavya zu züchtigen.

nigrābha m. das Niederdrücken; Art Spruch (r. ).

[Page 212]

nigrāhya niederzuhalten, zu strafen.

nighaṇṭu m. Wörtersammlung, Glossar; Pl. t. eines vedischen Glossars.

nigharṣa m., °ṇa n. Reibung, das Reiben.

nighāta m. Schlag.

nighātin (--°) niederschlagend, vernichtend.

nighna abhängig, beherrscht, beeinflusst, erfüllt von (--°) Abstr. °tā f.

nicamana n. das Einschlürfen.

nicaya m. Anhäufung, Haufe, Masse, Menge, Vorrat.

nicira achtsam.

nicula m. N. eines Baumes u. eines Dichters.

niculaka m. Hülle, Mantel, Futteral.

niculita verhüllt, verdeckt mit (--°).

nicṛt f. ein unvollständiges Metrum.

nicetar u. nicetar m. Aufpasser, Beobachter.

niceya anzuhäufen.

niceru herabgleitend.

nicola m. = niculaka.

nij Intens. nenekti u. nenikte sich waschen; p. p. nikta gewaschen, besprengt, rein.
     ava (sich) abwaschen, reinigen.
     nis dass.; p. p. nirṇikta gewaschen, rein (auch übertr. ) blank.

nija eingeboren, innerlich, ein innerer (Feind), eigen, angehörig (opp. para), beständig; sp. = Pron. poss. aller Pers.

nijaghni niederschlagend.

nijur f. das Verbrennen, Verzehren.

niṭala niṭāla u. niṭila n. Stirn.

niṇik Adv. heimlich.

niṇya innerlich, geheim; n. Geheimnis, auch adv.

nitamba m. der Hintere; Du die Hinterbacken (bes. das Weibes); Abhang, abschüssiges Ufer.

nitambavatī f. ein Weib mit schönen Hinterbacken, eine üppige Schöne.

nitambasthala n., °lī f. der Hintere.

nitambinī f. = nitambavatī.

nitarām Adv. herab, bis zu Ende, vollständig, in hohem Grade, sehr, besonders, ausdrücklich, sicherlich.

nitala n. N. einer Hölle.

nitānta (s. tam) außerordentlich, hochgradig, bedeutend; °-- u. n. adv. überaus, heftig, sehr, vollkommen.

nitoda m. Stich, Loch.

nitodin stechend, bohrend.

nitośana träufelnd, spendend; m. Spender.

nitya eingeboren, innerlich, eigen, angehörig, stetig, beständig in, an o. bei (--°) ewig, notwendig, wesentlich; obligatorisch (g. ). nitya (°-- u. nityam Adv. stets, durchaus, beständig, immer.

nityakarman n. notwendiges Geschäft, Pflicht.

nityakṛtya n., °kriyā f. dass.

nityatā f., °tva n. Beständigkeit, Notwendigkeit.

nityadā Adv. beständig, immer.

nityayukta stets beschäftigt, bedacht auf (Loc. ).

nityaśas Adv. beständig, immer.

nityasevaka beständig dienend.

nityasnāyin regelmäßigig badend.

nityodaka u. °kin beständig, Wasser habend.

nityodita von selbst aufgegangen o. entstanden; m. Mannsn.

nid [1] nind nindti (°te) tadeln, schmähen, verspotten, übertreffen; p. p. nindita getadelt, geschmäht, verpönt.
     vi = Simpl.

nid [2] schmähend, verachtend (--°); f. Spott, Schmähung, Spötter.

nidarśaka (--°) schauend, anzeigend, verkündend.

nidarśana f. ī andeutend, verkündend, lehrend (--°). f. ā Art Gleichnis (rh. ). n. das Sehen, Gesicht; Hinweisung, Beleg, Beispiel.

nidarśin (--°) schauend, kennend.

nidā f. Schmach, Verachtung.

nidāgha m. Hitze, Sommer.

nidātar m. Anbinder.

nidāna n. Band, Strick, Fessel; Grundursache, Wesen, Grundform (ph. ), Ursache, Grund.

nidānasūtra n. T. eines Sūtra über Metrik.

nidita s. 4. .

nididhyāsana n. Betrachtung (ph. ).

[Page 213]

nididhyāsitavya zu betrachten.

nididhyāsu betrachten wollend.

nideśa m. Anweisung, Befehl. °kārin °kṛt °vartin einen B. ausführend.

nidrā f. Schlaf, Schläfrigkeit.

nidrākara einschläfernd.

nidrāgama m. Schläfrigkeit (eig Ankunft des Schlafes).

nidrādruh (Nom. °duk) schlafverscheuchend.

nidrāndha schlaftrunken (eig. blind).

nidrālasa schläfrig (eig. schlafträge).

nidrālasya n. Schläfrigkeit.

nidrālu schläfrig. Abstr. °tva n.

nidrita s. 2. drā.

nidhana n. das Sichniederlegen, Lagerstätte, Aufenthalt; Schluss, Ende, Tod.

(*nidhana besitzlos, arm); Abstr. °tā f.

nidhā f. Netz, Garn.

nidhātos s. 1. dhā.

nidhāna n. das Niederlegen, Aufbewahren; Aufbewahrungsort, Behälter; Schatz, Hort.

nidhi m. das Hinstellen, Auftragen (von Speise u. trank); Aufbewahrungsort, Behälter, Schatz, Hort; Inbegriff von (--°); mit apām Sammelplatz der Wasser = Meer.

nidhipa m. Schatzhüter.

nidhipati m. Schätzeherr (ein reicher Mann o. der Gott Kubera),.

nidhipā u. °pāla = nidhipa.

nidhīśa m. Schätzeherr (Kubera).

nidhyarthin schatzbegierig.

nidhuvana n. actio futuendi.

nidheya hinzulegen, aufzubewahren.

nidhruvi beharrend, fest, sesshaft.

ninada m. n. Klang, Geräusch, Geschrei.

nināda m., °dita n. dass.

ninādin (--°) klingend, tönend von o. wie, tönen machend, spielend.

ninitsu schmähen wollend.

ninīṣu (weg) führen wollend.

nindaka (meist --°) verspottend, Spötter.

nindana n. Lästerung, Schmähung.

nindā f. dass., Tadel, Schimpf, Schande.

ninditar m. Spötter, Verächter.

nindin (--°) schmähend, tadelnd.

nindopamā f. Art Gleichnis (rh. ).

nindya tadelnswert. Abstr. nindyatā f.

nipa [1] m. Herr, Oberhaupt.

nipa [2] m. Wassertopf.

nipatana n. Herabfall, Sturz.

nipāta m. dass., Anfall, Angriff auf (--°); Todesfall Tod; gelegentliches Vorkommen; Ausnahmefall, Unregelmäßigigkeit (g. ). Partikel (g. ).

nipātana fällend, vernichtend (--°) n. das Niederfallenlassen, Fällen, Töten, Vernichten; das Herabfallen o. fliegen; das Fertighinstellen, Statuieren (g. ).

nipātanīya fallen zu lassen.

nipātin (--°) fällend, vernichtend; niederfallend o. fliegend auf.

nipāda m. Niederung, Thal.

nipāna n. das Trinken; Wasserbehälter, Tränke, Teich.

nipuṇa geschickt (Pers. u. S. ), gewandt, fein, erfahren in (Loc., *gen., Instr., Infin. ) vollkommen, vollständig; n. adv. Abstr. °tā f. (°tva n. *)

nipuṇikā f. Frauenname.

niprahaṇa = 1. han mit
     ni u.
     pra (g. ).

nibanddhar m. Verfasser.

nibandha m. das Anbinden, Fesseln, Festhalten, Verfassen; Band, Fessel, literarisches Werk.

nibandhana f. ī bindend, fesselnd. n. - vor., Grund, Ursache, Bedingung; --° gebunden an, bedingt durch, abhängig von. f. ī Band, Fessel (auch übertr. ).

nibandhin bindend, fesselnd; zusammenhängend mit (--°) bedingend, verursachend.

nibarhaṇa vernichtend; n. das Vernichten.

nibiḍa niedrig; dicht, fest, voll von (--°).

nibiḍay °yati fest umschlingen; p. p. nibiḍita fest, dicht geworden.

nibha (--°) gleich, ähnlich.

nibhṛta (s. bhr) fest, feststehend, gewiss, zuverlässig, treu, bestädig, unbeweglich, still, versenkt o. vertieft in (--°) un= bemerkt, geheim. n. Verschwiegenheit, auch adv. im Geheimen, unbemerkt.

nimagnanābhi f. schlank (eig. tiefnabelig).

nimagnamadhyā f. dass. )eig. von eingefallener Taille).

nimajjana n. das Hineintauchen, Baden.

nimajjanasthāna n. Badeplatz.

nimantraka m. Einlader.

nimantraṇa n. Einladung.

nimaya m. Tausch.

nimi m. N. mehrerer Fürsten.

nimitta n. Ziel, Zeichen, Vorzeichen, Veranlassung, Grund, Ursache; bewirkende Ursache (ph. ); adj. --° veranlasst, bewirkt durch. Acc., Instr. u. Dat. adv. wegen.

nimittaka (--°) veranlasst durch.

nimittakāraṇa n. bewirkende Ursache (ph. ).

nimittatas aus einem bestimmten Grunde.

nimittatva n. das Ursachesein.

nimittanaimittika n. Du. Ursache und Wirkung.

nimittahetu m. = nimittakāraṇa.

nimiṣ f. das Blinzeln, Augenschließen, Einschlafen.

nimiṣa n. dass., ein Augenblick.

nimīlana n. das (sich) Schließen.

nimṛgra sich schmiegend o. fügend.

nimṛda m. Zermalmer.

nimeya zu messen.

nimeṣa m. = nimiṣa.

nimeṣaṇa n. das Augenschließen; Adj. (f. ī) d. A. bewirkend.

nimna n. Tiefe, Niederung, Thal; Adj. tief, vertieft, eingedrückt.

nimnagā f. Fluss (eig die Abwärtsgehende).

nimba m. N. eines Baumes.

nimrukti f. Sonnenuntergang, Abend.

nimruc f. dass.; Adj. welk, schlaff.

nimrocana n., nimleca m. = vor. f.

niyata (s. yam) festgesetzt, bestimmt, regelmäßigig, begrenzt, beschränkt auf, ganz gerichtet auf (--°) n. adv. bestimmt, gewiss, sicher.

niyatakāla dessen Zeit begrenzt ist, temporär.

niyatavrata seinem Gelübde treu (eig. dessen G. fest ist).

niyatātman gezügelten Geistes, sich selbst beherrschend.

niyati f. Bestimmung, Notwendigkeit, Schicksal.

niyatendriya von gezügelten Sinnen, sich selbst beherrschend.

niyantar ab- o. aufhaltend; m. Bändiger, Wagenlenker.

niyantavya zurückzuhalten, zu lenken.

niyantraṇa n. Bändigung; Beschränkung, Feststellung (auch f. ā).

niyama m. dass., feste Regel, Notwendigkeit, Zwang, Versprechen, Gelübde, Gebot; Gemeinplatz (rh. ). Instr. u. Abl. adv. mit Bestimmtheit, gewiss.

niyamana bändigend, bezwingend; n. Bändigung, Bezwingung, Festsetzung.

niyamārtham zur Einschränkung.

niyamopamā f. Art Gleichnis (rh. ).

niyamya zurückzuhalten zu bändigen, zu beschränken.

niyāna n. Zugang, Weg.

niyāmaka f. rmikā zurückhaltend, lenkend, bestimmend; m. Lenker.

niyukta (s. 1. yuj) m. Angestellter, Beamter.

niyukti f. Anstellung, Beauftragung.

niyut f. (Viel-) Gespann; zugtier.

niyuta n. Million.

niyutvant mit einem Vielgespann versehen.

niyuddha (s. 1. yudh) n. (Faust-) Kampf.

niyoktar m. Anbinder, Fessler, Gebieter.

niyoktavya anzustellen, zu beauftragen mit (Loc. ).

niyoga m. Anstellung, Auftrag, Geheiß. Befehl, Bestimmtheit, Notwendigkeit, Schicksal. Instr. adv. notwendig, gewiss.

niyogakṛt im Auftrage handelnd.

niyojana n. das Anbinden; Anweisung, Anstellung. f. ī Halfter.

niyojya zu befestigen, zu versehen mit (Instr. ), anzustellen zu betrauen; m. Diener.

niraṃśaka ohne Erbteil.

niraṃśu strahlenlos.

[Page 215]

niragha tadellos.

niraṅkuśa fessellos, zügellos, unbeschränkt, frei. Abstr. °tva n.

nirañjana ohne Schminke, ohne Falsch.

niratiśaya höchst (eig. ohen Höchstes Höheres).

niratyaya gefahrlos, sicher.

niradhiṣṭhāna haltlos, unhaltbar.

niranukrośa mitleidlos; m. Mitleidlosigkeit.

niranurodha rücksichtslos, ungefällig, gleichgültig gegen (Loc. ).

nirantara ohne Zwischenraum, dicht, ununterbrochen, fortwährend, beständig, stark, heftig. n. adv. dicht, ununterbrochen, beständig; sofort, alsbald.

nirantarotkaṇṭhā f. unauf hörliche Sehnsucht. *

nirantarodbhinna dicht ausgeschlagen. *

niranvaya nachkommenlos.

nirapa wasserlos.

nirapatya kinderlos.

nirapatrapa schamlos.

niraparādha unschuldig, harmlos. Abstr. °tā f.

nirapavāda Tadel- ausnahmslos.

nirapāya unvergänglich (auch °yin), gefahrlos, untrüglich.

nirapekṣa rücksichtslos; sorglos, gleichgültig gegen (Loc. o. --°). n. adv. rücksichtslos, unbekümmert; unabhängig von (--°) Abstr. °tā f., °tva n., auch f. °pekṣā.

nirapekṣita gleichgültig (act. u. pass. ).

nirapekṣin dass. (act. ); °pekṣya dass. (pass).

nirabhilāṣa ohne Verlangen nach (--°).

nirabhra wolkenlos.

niramitra ohne Feind.

nirambara unbekleidet.

nirambu kein Wasser habend trinkend.

niraya m. Hölle (auch personif. ).

nirayaṇa n. Ausgang.

nirargala ungehemmt, frei; n. adv.

nirartha [1] m. Schaden, Unsinn.

nirartha [2] nutzlos, zwecklos, unsinnig.

nirarthaka = vor.; n. adv. -- Abstr. °tva n.

niravakāśa keinen Raum bietend findend.

niravadya tadellos. Abstr °tva n.

niravadhi grenzenlos, unendlich.

niravayava unteilbar.

niravarodha ungehemmt.

niravalamba ohne Stütze Halt.

niravalambana dass, herrenlos.

niravaśeṣa ohne Rest, vollständig, ganz. °ṣeṇa u. °ṣatas adv.

niraṣṭa ausgeschnitten, entmannt.

nirasana f. ī ausstoßend, vertreibend (--°); n. das Hinauswerfen, Vertreiben, Zerstreuen.

nirastra unbewaffnet.

nirahaṃkāra u. °kṛti frei von Selbstsucht.

nirahaṃkriyā f. Selbstlosigkeit.

nirākaraṇa n. das Vertreiben, Verstoßen, Beseitigen.

nirākariṣṇu zurückstoßend, abweisend.

nirākāṅkṣa u. °dkṣin nichts erwartend o. wünschend.

nirākāra gestaltlos, körperlos, unbedeutend.

nirākula nicht überfüllt, nicht verwirrt; klar, deutlich, ruhig. n. Klarheit, Deutlichkeit, auch adv.

nirākṛti [1] formlos, gestaltlos.

nirākṛti [2] f. Hemmung, Störung.

nirākriyā f. = nirākaraṇa.

nirāga leidenschaftslos.

nirāgas schuldlos.

nirāgāra obdachlos.

nirātaṅka ohne Unruhe, behaglich gestimmt.

nirātapa ohne Glut o. Hitze.

nirātapatra ohne Sonnenschirm.

nirānanda freudlos, traurig. °kara (f. ī) Schmerz bereitend.

nirāpad f. kein Leid; Adj. leidlos

nirābādha ungehemmt, unangefochten; harmlos, frivol, nichtig. n. adv.

nirāmaya wohlbehalten, gesund (Pers. u. S. ) fehlerfrei, vollkommen, unfehlbar; m. (*n. ) Gesundheit, Wohlergehen.

nirāmin verweilend bei (Loc. )

nirāmiṣa fleischlos.

nirāmiṣāśin kein Fleisch essend.

nirālamba u. °na = niravalamba.

nirāloka nicht ausschauend; ohne Ausblick, dunkel, blind (auch übertr. ).

[Page 216]

nirāśa u. °ka hoffnungslos, verzweifelnd. Abstr. °śatā f.

nirāśaṅka ohne Furcht o. Bedenken. n. adv.

nirāśā f. Hoffnungslosigkeit.

nirāśin u. °śis hoffnunglos.

nirāśraya obdach-, halt-, schutzlos.

nirāsa m. das Auswerfen, Vomieren; Verwerfen, Zurückweisen.

nirāsvāda u. °svādya geschmacklos, fade.

nirāhāra nicht essend o. zu essen habend; m. das Nichtessen, Fasten.

niriṅga bewegunglos.

niriccha wunschlos.

nirindriya ohne Sinnesorgane; impotent, unfruchtbar, gebrechlich.

nirīkṣaka (--°) sehend, schauend.

nirīkṣaṇa dass. (--°), n. das Anblicken, Betrachten, der Blick.

nirīkṣā f. Betrachtung.

nirīkṣitavya u. nirīkṣya anzuschauen, zu betrachten.

nirīha bewegungslos, unthätig indolent Abstr. °tā f.

nirīhā f. = vor. Abstr.

nirukta (s. vac) n. Deutung, etymologische Erklärung; T. eines Werkes.

nirukti f. dass.

niruja gesund (Pers. u. S. ).

nirutkaṇṭha frei von Sehnsuch o. Wehmut. *

niruttara keinen über sich habend; keine Antwort habend o. wissend.

nirutsava ohne Fest.

nirutsavārambha ohne festliche Vorbereitungen. *

nirutsāha m. Kleinmut, Schlaffheit; Adj. kleinmütig, schlaff. Abstr. °tā f.

nirutsuka ohne Verlangen nach (prati).

nirutseka m. Anspruchslosigkeit; Adj. anspruchslos.

nirudaka wasserlos.

nirudara bauch-, rumpflos.

niruddhati nicht stoßend.

nirudyama unthätig, träge.

nirudyoga dass.

nirudvigna nicht aufgeregt, ruhig.

nirupadrava ohne Unfall o. Störnung, sicher (Pers. u. S. ). Abstr. °nā f.

nirupadhi nicht betrügend, ehrlich.

nirupaplava = nirupadrava.

nirupama ohnegleichen.

nirupāya nutzlos, vergeblich.

nirūpaṇa bestimmend, defnierend; n. Bestimmung, Definition, Betrachtung, Behandlung.

nirūpayitavya u. °rūpya zu bestimmen, festzustellen.

nirṛti f. Zerfall, Verderben, Untergang, Tod; Genie des Todes.

nirṛtha m. Verderben, Verderber.

niroddhar m. Hinderer.

nirodha m. Einsperrung, Hemmung, Unterdrükung.

nirodhana einsperrend (--°); n. = vor.

nirauṣadha unheilbar.

nirgandha geruchlos. Abstr. °tā f.

nirgama m. das Hinausgehen (Abl. ), Weichen, Schwinden, Ausgang, Ende, Schluss.

nirgamana n. das Hinausgehen (aus --°).

nirguṇa ohne Strick, ohne Sehne (Bogen), ohne Qualität (ph. ), ohne Vorzug, gemein, schlecht. Abstr. °tā f., °tva n.

nirgṛha f. ī hauslos.

nirgrantha bandenfrei; m. Jaina-Mönch.

nirgraha m. das Herausgreifen, Erkennen.

nirghaṇṭu u. °ka m. Wörtersammlung.

nirgharṣaṇa n. das Zerreiben.

nirghāta m. Zerstörung, Vernichtung, Windstoß, Sturm.

nirghṛṇa mitleidlos, grausam; n. adv. Abstr. °tā f., °tva n.

nirghoṣa [1] m. Klang, Lärm, Geräusch.

nirghoṣa [2] klanglos, geräuschlos.

nirjana menschenleer, unbewohnt; Menschenleere, Einöde. Abstr. °tā f., °tva n.

nirjaya m. Eroberung Besiegung.

nirjara nicht alternd (ewig) jung; m. ein Gott.

nirjarāyu sich gehäutet habend (Schlange).

nirjala wasserlos; eine w. Gegend.

nirjiti f. = nirjaya.

[Page 217]

nirjihva zungenlos.

nirjīva leblos, tot. °karaṇa n. das Töten.

nirjīvita = vor. Adj.

nirjetar m. Besieger.

nirjñāti ohne Blutsverwandte.

nirjñāna kenntnislos, dumm.

nirjhara m. (n. ), °ṇa n. Wasserfall.

nirjhariṇī f. Gießbach.

nirṇaya m. Wegschaffung, Beseitigung, Entscheidung, Bestimmung; Urteil, Urteilsspruch (j. ).

nirṇayopamā f. Art Gleichnis (rh. ).

nirṇāma m. Biegung, Krümmung.

nirnikti f. Sühnung.

nirṇij f. Putz, Schmuck, Prachtgewand.

nirṇīta s. .

nirṇeka n. Waschung, Sühnung.

nirṇejaka m. Wäscher.

nirṇejana n. = nirṇeka.

nirṇetar m. Urteilssprecher, Schiedsrichter.

nirṇoda m. Vertreibung.

nirdaya lieblos, unbarmherzig, heftig, n. adv. Abstr. °tva n.

nirdari Höhle.

nirdalana n. das Spalten, Zerreißen.

nirdaśa über zehn Tage alt.

nirdahana f. ri brennend; n. das Brennen.

nirdāha = vor. Adj. m. = vor. n.

nirduḥkha keinen Schmerz empfindend o. bereitend.

nirduḥkhatva n. Schmerzlosigkeit.

nirdeva gottverlassen.

nirdeśa m. Anordnung, Befehl, Bestimmung, Bezeichnung, Ausdruck.

nirdeśya zu bestimmen, anzugeben.

nirdoṣa fehlerfei, schuldlos, unschuldig. Abstr. °tā f.

nirdravya besitzlos, arm.

nirdvaṃdva gleichgültig (eig. gegensatzlos), unabhängig.

nirdhana hablos, arm. Abstr. °tā f., °tva n.

nirdharma ungerecht, unrecht, sündhaft.

nirdhāra m. Hervorziehung, hebung, Absonderung.

nirdhāraṇa n. dass.

nirdhūma rauchlos.

nirdhauta s. 2. dhāv

nirnamaskāra der niemand huldigt o. von n. Huldigung empfängt.

nirnara menschenleer.

nirnātha ohne Beschützer. Abstr. °tā f.

nirnāyaka ohne Führer. Abstr. °tva n.

nirnāśana vertreibend; n. das Vertreiben.

nirnidra schlaflos. Abstr. °tā f.

nirnimitta durch nichts veranlasst o. begründet. °-- u. n. adv. ohne Veranlassung o. Grund.

nirnimeṣa nicht blinzelnd.

nirbandha m. Hartnäckigkeit, Festigkeit; das Bestehen, Beharren auf (Loc. o. --°).

nirbandhin bestehend auf (Loc. o. --°)

nirbala kraftlos, schwach.

nirbādha ungehemmt, ungestört.

nirbīja samenlos, leer.

nirbuddhi vernunftlos, dumm.

nirbhaya furcht-, gefahrlos, sicher; n. Gefahrlosigkeit, Sicherheit.

nirbhara heftig, stark, voll von (--°) n. adv. heftig, fest, sehr.

nirbhartsana n. Drohung Vorwurf.

nirbhāsa m. Schein; adj. --° gleich, ähnlich.

nirbhāsana n. das Erhellen, Klarmachen.

nirbhī u. °ka furchtlos, sich nicht fürchtend vor (--°).

nirbhīta dass.

nirbhūti f. das Vergehen.

nirbheda [1] m. das Bersten, Zerspringen; Herausplatzen, Ausplaudern.

nirbheda [2] ununterbrochen (eig. ohne Riss).

nirbhedin spaltend, sprengend.

nirbhoga genusslos.

nirbhrānti f. das Heraustreten. *

nirmakṣika n. Fliegenlosigkeit. °kaṃ kar die Fliegen verscheuchen = reine Luft machen. *

nirmatsara frei von Selbstsucht.

nirmathana n. das Reiben (bes. beim Feuermachen), das Quirlen, Buttern.

nirmada brunstlos (Elefant); ohne Stolz, demütig, bescheiden.

nirmanaska geistlos. Abstr. °tva n.

[Page 218]

nirmanthana n. = nirmathana.

nirmama gleichgültig, unbesorgt um (Loc. ). Abstr. °tā f., °tva n.

nirmaryāda grenzenlos, unzählig; schrankenlos, ruchlos. n. adv.

nirmala fleckenlos, rein. Abstr. °tā. , °tva n.

nirmā f. Maß, Wert.

nirmāṃsa fleischlos, mager.

nirmāṇa n. Messung, Maß; das Bilden. Schaffen; Schöpfung, Werk.

nirmātar m. Bildner, Schöpfer, Urheber.

nirmāna ohne Hochmut.

nirmānuṣa menschenleer.

nirmāya kraftlos o. truglos.

nirmārjana n. das Wegfegen, Reinigen.

nirmālya (aus einem Kranze) ausgeschieden, unbrauchbar; n. ein unbrauchbarer Opferrest.

nirmita s. 3. .

nirmiti f. Bildung, Schöpfung.

nirmukti f. Erlösung, Befreiung von (Abl. o. --°).

nirmūla entwurzelt, unbegründet.

nirmoka m. eine abgestreifte (Schlangen-) Haut.

nirmokṣa m. nirmukti.

nirmocana n. Befreiung.

niryantraṇa unbeschränkt, ungehemmt, zwanglos. n. adv.

niryāṇa n. das Hinausgehen, Aufbrechen, Verschwinden, Hingang, Tod.

niryātana n. Zurückerstattung, Vergeltung.

niryātya zurückzuerstatten.

niryāpaṇa n. Vertreibung, Verbannung aus (Abl. ).

niryāsa m. Ausschwitzung (der Bäume), Harz, Milch.

niryūha n. Vorsprung, Spitze, Zinne.

nirlakṣaṇa ohne besondere Merkmale, unbedeutend.

nirlakṣya unbemerkbar.

nirlajja schamlos.

nirluñcana n. das Ausschälen.

nirluṇṭhana n. Beraubung, Plündrung.

nirlepa fleckenlos (auch übertr. ).

nirlobha ohne Habsucht.

nirvaśa ohne Familie, alleinstehend.

nirvacana n. das Aussprechen; Erklärung, Deutung. Adj. nicht redend, stumm, n. adv.

nirvacanīya = nirvācya.

nirvatsala ohne Zärtlichkeit (zu Loc. )

nirvapaṇa ausschüttend, spendend; n. das ausschütten, die Spende (r. ).

nirvartana n. das Vollbringen.

nirvartanīya °rtayitavya (°rtitavya* u. ) °tya zu vollbringen.

nirvartin (--°) vollbringend, thuend.

nirvaśa willenlos, abhängig. Abstr. °tā f.

nirvasu besitzlos, arm. Abstr. °tva n.

nirvahaṇa n. Ausgang, Schluss.

nirvākya u. nirvāc sprachlos, stumm.

nirvācya zu erklären, zu deuten.

nirvāṇa n. das Erlöschen, Verschwinden; die Erlösung (r. ), Seligkeit, Zufriednheit.

nirvāṇayitar (°tṛka) löschend, kühlend. *

nirvāta windstill; ein w. Ort.

nirvāda m. Tadel.

nirvāpa m. Ausstreuung, Darbringung (r. )

nirvāpaka (--°) löschend, stillend.

nirvāpaṇa [1] n. = nirvāpa.

nirvāpaṇa [2] löschend, kühlend; n. das Löschen, Kuhlen.

nirvāpayitar (auch °tṛka*) = nirvāṇayitar.

nirvāsa m. Aufbruch o. Verbannung aus (Abl. ), das Wandern, Leben in der Fremde.

nirvāsana n. das Hinaustreiben, Verbannen.

nirvāsanīya u. nirvāsya hinauszutreiben, zu verbannen.

nirvāha m. Ausführung; das sich Durchbringen, Auskommen.

nirvāhaka f. °hikā (--°) ausführend, vollendend.

nirvāhin (--°) dass.

nirvāhya auszuführen, zu vollenden.

nirvikalpa keinen Zweifel habend, nicht schwankend; nicht differenziert (ph. ).

nirvikalpaka dass.

nirvikāra unverändert, sich gleich bleibend, feststehend. Abstr. °tā f.

[Page 219]

nirvikāsa nicht aufgeblüht. Abstr. °tva n.

nirvighna unbehindert. n. u. Instr. adv.

nirvicāra ohne Überlegung (geschehend); n. adv. ohne Bedenken.

nirviceṣṭa regungslos.

nirviṇṇa s. 3. vid.

nirvidya ungebildet.

nirvinoda kein Vergnügen habend.

nirvindhyā f. N. eines Flusses.

nirvimarśa unbedacht (act. u. pass. )

nirviśaṅka unbesorgt, unverzagt. n. adv.

nirviśaṅkita dass.

nirviśeṣa ununterschieden, gleich, nicht verschieden von (--°), unqualifiziert, absolut (ph. ). n. Ununterschiedenheit, Gleichheit, auch adv. ohne Unterschied, ganz gleich, nicht verschieden von (--°). Abstr. °tā f., °tva n.

nirviṣa ungiftig.

nirviṣaya ohne Wohnsitz, verbannt, vertrieben aus (--°); ohne Stütze, ohne Objekt.

nirvīra ohne Männer o. Helden. Abstr. nirvīratā f.

nirvīrya kraftlos, m. Schwächling.

nirvṛkṣa baumlos.

nirvṛta (s. 1. var) erloschen; ruhig, zufrieden, glücklich, entzückt.

nirvṛti f. Zufriedenheit, Behagen, Entzücken, Erlösung, Ruhe.

nirvṛtti f. das Zustandekommen, Voll= endung; Unart, schlechtes Betragen.

nirveda m. Verdruss, Ekel an (Loc., Gen. o. --°); Gleichgüktigkeit, Indolenz, Kleinmut, Verzweiflung.

nirvepana nicht zitternd.

nirvaśa m. Lohn, Vergeltung, Sühne.

nirveśya u. nirveṣṭavya abzutragen, zu vergelten.

nirvaira keine Feindschaft habend, friedfertig; n. Friedfertigkeit; auch adv.

nirvoḍhar wird wegführen (als Fut. ); ausführend, bewirkend.

nirvyagra nicht zerstreut, ruhig, besonnen.

nirvyapekṣa unbekümmert um (Loc. o. --°).

nirvyalīka kein Leid verursachend o. em= = pfindend, truglos, unbekümmert, sorglos.

nirvyākula unaufgeregt, ruhig. Abstr. °tā f.

nirvyāja truglos, sicher (Pers. u. S. ), ehrlich, aufrichtig; n. adv. Abstr. °tā f. Ehrlichkeit, Redlichkeit.

nirvyādhi frei von Krankheit, gesund.

nirvyāpāra unbeschäftigt; °sthiti f. Muße.

nirvyūḍha (s. 1. ūh) n. Vollendung, Ausgang.

nirvyūḍhi f. = vor. n., Gipfel, Höhepunkt.

nirvyūha n. Vorsprung, Spitze, Helm, Thor.

nirvraṇa unverwundet.

nirvrata keine religiösen Satzungen beobachtend.

nirvraska ausgerodet.

nirvrīḍa schamlos.

nirharaṇa n. das Wegschffen, Entfernen.

nirhasta handlos.

nirhāra m., nihṛti f. = nirharaṇa.

nirheti waffenlos.

nirhetu keine Ursache habend. Abstr °tā f., °tva n.

nirhrāda m. Schall, Ton, Laut.

nirhrādin schallend, ertönend.

nirhlāda freudlos, bekümmert, ungehalten. *

nilaya m. Wohnung, Versteck, Lager, Aufenthalt; adj. --° wohnend in o. bewohnt von.

nilayana n. das Sichniederlassen auf (Loc. ); auch = vor. m.

nivacana n. Ausspruch, Anrede, Sprüchwort.

nivat f. Tiefe, Thal; Instr. adv. thalwärts.

nivapana n. das Hinwerfen; Darbringung(r. ).

nivara m. Abwehr, Schutz, Schützer.

nivaraṇa n. Hemmung, Hindernis.

nivartana umkehren machend; n. das Zurückbringen o. halten; das Abstehen, Sichenthalten von (Abl. ), Rückkehr, Umkehr; ein best. Flächenmaß.

nivartanīya zurüdkzuführen, zurückzuhalten.

nivartayitavya nivartitavya u. nivartya dass.

nivartin umkehrend, sich enthaltend von.

nivasana n. das Anziehen; Kleid, Gewand.

nivastavya n. (es ist) zu wohnen o. zu weilen.

[Page 220]

nivaha herbeiführend, mit sich bringend; m. Schar, Menge.

nivāta [1] windstill; n. Windstille.

nivāta [2] unangefochten, sicher; n. Sicherheit.

nivātastha an einem windstillen Orte stehend.

nivāpa m. Saat; eine Art Darbringung (r. ).

nivāraṇa abhaltend, abwehrend (--°); n. das Abhalten, Verhindern.

nivāraṇīya abzuhalten, abzuwehren.

nivārin (--°) abhaltend, abwehrend.

nivārya = nivāraṇīya.

nivāsa [1] m. Kleidung.

nivāsa [2] m. das Verweilen, Wohnen; Nachtlager, Wohnort, Aufenthalt.

nivāsana n. dass.

nivāsin [1] gekleidet in (--°)

nivāsin [2] wohnend, weilend, befindlich in o. bei (Loc. o. --°); m. Bewohner.

niviḍa s. nibiḍa.

nivid f. Anweisung, Vorschrift, Lehre; Spruch (r. ).

nivīta (s. vyā) n. = upavīta; *Überwurf, Mantel.

nivṛtta s. vart.

nivṛtti f. Rückkehr; das Aufhören, Schwinden; Nichtweitergeltung, opp. anuvṛtti (g. ); das Abstehen, Sichenthalten, Entrinnen (Abl. o. --°); Unthätigkeit, Verderben.

nivedana mitteilend, verkündigend; n. Mitteilung, Nachricht.

nivedayiṣukāma mitzuteilen begierig. *

nivedin (--°) = nivedana Adj.

nivedya mitzuteilen, zu berichten.

niveśa das Eingehen, Haltmachen, sich (häuslich) Niederlassen; Niederlassung, Lager, Wohnstätte; Heirat, Ehestand.

niveśana f. ī hineingehend, unterbringend, beherbergend; n. das Hineingehen, Eingang, Versteck, Wohnung; das Einführen, Anwenden, Befestigen, Ansiedeln, auch - vor.

niveśin befindlich in, ruhend auf (--°).

niveśya zu gründen, zu verheiraten (Mann).

niveṣṭa m., °na n. Umhüllung.

niveṣṭavya hineinzustecken; n. impers. zu heiraten (Mann).

niveṣṭakāma heiraten wollend.

niveṣya [1] m. Wasserwirbel o. Wirbelwind.

niveṣya [2] Adj. wirbelnd, Wirbel.

niś f. Nacht.

niśa (--°) n. dass.

niśabda lautlos.

niśā f. Nacht.

niśākara m. der Mond (Nachtmacher).

niśāgama m. Anbruch der Nacht.

niśācara nachtwandelnd; m. Nachtuhold, Rakshas (f. ī).

niśātyaya m. Ende der Nacht, Tagesanbruch.

niśādhīśa m. der Mond (Herr der Nacht. )

niśānātha m. dass.

niśāniśam Adv. Tag für Tag (eig. Nacht für Nacht).

niśānta [1] (s. 2. śam) Wohnung, Haus.

niśānta [2] Ende der Nacht, Tagesanbruch.

niśāpati m. = niśādhīśa.

niśāma m., °na n. Wahrnehmung.

niśāmukha n. Antlitz o. Anbruch der Nacht.

niśita (s. 2. śa) gewetzt, scharf, gierig nach (Loc. ).

niśitā f. Nacht.

niśitāṅkuśa ein scharfer Haken.

niśītha m. (n. ) Mitternacht, Nacht.

niśīthadīpa m. Nachtlampe.

niśumbha m. Tötung, Mord (auch °na n. ); N. eines Dānava.

niścaya m. Gewissheit, Vergewisserung, Überzeugung, Entscheidung, Entschluss. kṛta° entschlossen.

niścala unbeweglich, unwandelbar.

niścita (s. 2. ci) n. Entschluss, Vorhaben.

niścinta gedanken-, sorglos.

niścetana bewusstlos, unvernünftig. Abstr. °tva n.

niścetas nicht bei Sinnen, unverständig.

niśceṣṭa regungslos, still.

niśchidra ohne Loch o. Riss, unverletzt, ununterbrochen, vollständig.

niśvasita (s. 1. śvas) n. Aushauch.

[Page 221]

niśvāsa m. das Ein- o. Ausatmen, Anhauchen; Seufzer.

niḥśaṅka ohne Bedenken, ohne Furcht vor (--°) unbesorgt, unbedenklich. °-- u. n. adv.

niḥśaṅkā f. Furchtlosigkeit; Instr. adv. ohne Scheu, unbedenklich.

niḥśaṅkita = niḥśaṅka.

niḥśatru frei von Feinden.

niḥśabda lautlos, geräuschlos, still.

niḥśaraṇa schutzlos.

niḥśalya von der Pfeilspitze, übertr. von Schmerz o. Sorge befreit; n. adv. ohne Schmerz, freudig, willig.

niḥśastra waffenlos.

niḥśukra glanz- o. kraftlos.

niḥśeṣa ohne Rest, vollständig; °--, Instr. u. niḥśeṣatas adv. °ṣaṃ kar vollständig vernichten.

niḥśrīka unschön o. unglücklich.

niḥśreyasa f. ī nichts besseres habend; best, vorzüglichst, höchst. n. das Beste; Heil, Glück, Erlösung.

niḥśvasita (s. 1. śvas) n. Aushauch, Seufzer.

niḥśvāsa m. dass., der Atem. °parama unaufhörlich seufzend.

niṣaṅga m. Köcher; Schwert.

niṣaṅgin mit Köcher o. Schwert bewaffnet.

niṣaṇa s. 1. sad.

niṣakti f. das Sitzen, Ruhen.

niṣatsnu festsitzend.

niṣad dass.; f. das Sitzen (bes. am Altar)

niṣadana n. das Niedersitzen; Sitz, Aufenthalt.

niṣadvara (lässig) dasitzend.

niṣadha m. N. eines Gebirges, Mannsn.; Pl. N. eines Volks.

niṣāda m. Nichtarier, Barbar (f. ī).

niṣādin sitzend, liegend auf o. in (Loc. o. --°).

niṣiddha s. 1. sidh.

niṣiddhi f. Abwehr.

niṣūdaka o. °dana m. Mörder, Vertilger.

niṣeka m. Besprengung, Einspritzung, Befruchtung, triefende Flüssigkeit.

niṣecana n. das Ausgießen, Begießen.

niṣeddhar m. Abhalter, Zurückhalter.

niṣeddhavya abzuhalten, zurückzuhalten.

niṣedha m. Abwehr (auch °na n. ) Verhinderung, Verneinung, Negation (g. ), Widerspruch.

niṣedhin (--°) abwehrend, zurückweisend.

niṣedhya zu wehren, zu verbieten.

niṣeva (--°) übend, obliegend, pflegend, besuchend, genießend (auch °ṇa).  m. Verehrung; f. ā Übung, Gebrauch, Verehrung.

niṣevaṇa n. das Besuchen, Obliegen, Verehren, Gebrauch, Genuss.

niṣevitavya zu übnen, zu beachten, zu genießen.

niṣevin (--°) übend, beachtend, genießend.

niṣevya zu besuchen, zu genießen, zu verehren.

niṣka m. (n. ) goldener o. silberner Hals o. Brustschmuck; auch eine best. Münze.

niṣkaṇṭaka frei von Dornen o. Feinden.

niṣkampa nicht zitternd, unerschütterlich. Abstr. °tā f., °tva n.

niṣkara abgabenfrei.

niṣkaruṇa mitleidlos, grausam (Pers. u. S).

niṣkarman unthätig.

niṣkarṣa m. das Herausziehen (auch °ṇa n. ); Auszug, Kern, Hauptsache.

niṣkala ungeteilt (Abstr. ) °tva n. ); gebrechlich.

niṣkalaṅka fleckenlos, makellos.

niṣkalmaṣa dass.

niṣkāma frei von Wünschen.

niṣkāraṇa grundlos, keine Ursache habend; °--, n. u. Abl. adv. ohne Grund, ohne Veranlassung.

niṣkāsana n. das Fortjagen.

niṣkāsanīya fortzujagen.

niṣkiṃcana ohne etwas, arm. Abstr. °tva n.

niṣkin einen goldenen Halsschmuck tragend.

niṣkuṭa m. n. Hain, Lustwald.

niṣkutūhala nicht neugierig.

niṣkula ohne Familie, alleinstehend.

niṣkūja lautlos, stumm.

niṣkṛta (s. 1. kar) n. Abmachung, Sühne; Stelldichein.

[Page 222]

niṣkṛti f. Herstellung, Heilung; auch = vor.

niṣkṛpa mitleidlos, grausam.

niṣkośa aus der Scheide gezogen.

niṣkrama m., °ṇa n. das Hinausgehen, Weggehen, Verschwinden.

niṣkraya m. Loskauf, Ersatz, Lohn.

niṣkrayaṇa loskaufend (--°); n. das Loskaufen, Auslösen.

niṣkriya unthätig (Abstr. °tā f. ), unceremoniell (r. ).

niṣkrīti f. Loskauf.

niṣkrodha nicht erzürnt auf (Gen. )

niṣṭur überwindend, fällend.

niṣṭya auswärtig, fremd.

niṣṭha (meist --°) gelegen, befindlich, beruhend auf, abhängig von, hingegeben an. Abstr. °tā f. niṣṭhā f. Standpunkt; das Obliegen, Hingabe, Vollendung, Ende, Gipfel, Entscheidung; die Endungen ta u. tavant u. die damit gebildeten Participien (g. ).

niṣṭhā (o. niḥṣṭhā) hervorragend.

niṣṭhāvant vollendet, vollkommen.

niṣṭhīvana n., °vivakā f., °vita n. das Ausspucken, Speichel.

niṣṭhura rauh, hart, roh. Abstr. °tā f., °tva n.

niṣṭhyūta (s. sṭhiv) n. Auswurf, Speichel.

niṣṇa geschickt, erfahren in (--°).

niṣṇāta (s. snā) dass.; Abstr. °tva n.

niṣpatana n. das Hinausstürzen o. laufen.

niṣpatti f. das Herkommen von, Zustandekommen.

niṣpad f. Exkrement (eig. Herausfall).

niṣpada fußlos.

niṣpanda [1] m. Bewegung.

niṣpanda [2] bewegunglos. Abstr. °tā f.

niṣpanna s. 1. pad.

niṣparāmarśa besinnunglos, ratlos.

niṣparyanta unbegrenzt.

niṣpādaka vollbringend.

niṣpādanīya u. niṣpādya zu vollenden.

niṣpāpa sündenlos.

niṣpāra unbegrenzt.

niṣputra sohnlos. °jīvana n. ein Leben ohne Sohn.

niṣpeṣa m., °ṇa n. Anprall, Anschlag.

niṣprajña einsichtslos, dumm.

niṣpratyāśa hoffnungslos; °śī bhū h. werden, prati in Bezug auf.

niṣprabha glanzlos. Abstr. °tā f., °tva n.

niṣprayojana durch kein Motiv bestimmt, zwecklos, unütz. Abstr. °tā f., °tva n.

niṣpravāṇi frisch vom Webstuhl, neu.

niṣprāṇa leblos, erschöpft. Abstr. °tā f.

niṣprīti freudlos, keine Lust habend zn (--°).

niṣphala fruchtlos (auch übertr. ), nutzlos, bedeutungslos. Abstr. °tā f., °tva n.

niṣphāra m. das Aufklaffen.

niṣphena schaumlos.

niṣyanda u. °ndin s. nisyanda °ndin.

niṣṣah (°ṣāh) bewältigend, gewaltig.

niṣṣidh f. Darbringung, Gabe, Gericht.

niḥṣecana n. Ausguss.

niḥṣpanda = niṣpanda Abstr. °tā f.

nis Präp. hinaus, aus, weg von (Abl. ); meist °-- als Präp. o. neg. Präfix (vgl. 2. a) vor Subst. u. Adj.

nisarga m. Entleerung, Verleihung, Schöpfung, die Natur (eig. Hervorquellung), das Naturell. °--, Instr. u. Abl. von Natur, von selbst.

nisargaja angeboren, ursprünglich.

nisargaśālīna von Natur bescheiden.

nistamaska befreit von Finsternis, hell.

nistaraṇa n. das Entkommen, Rettung.

nistāra m. dass., Bezahlung, Vergeltung.

nistāraṇa n. das Hinüberkommen, Überwinden.

nistejas glanz - o. kraftlos.

nistriṃśa grausam, unbarmherzig; m. Schwert.

nistriṃśakarkaśa hart wie ein Schwert.

nisyanda u. niṣyanda herabfließend; m. das Herabfließen, Erguss, Strom.

nisyandin u. niṣyandin = vor. Adj.; --° herabträufelnd.

nisrava u. nisrāva m. Abfluss, Strom.

nisvana o. niḥsvana m. Geräusch, Ton.

nisvanita o. niḥsvanita n. dass.

nisvara lautlos, n. adv.

[Page 223]

niḥsaṃśaya zweifellos, unfehlbar, gewiss (Pers. u. S. ); n. adv.

niḥsaṅga ohne Hang zu etwas, gleichgültig. m. Gleichgültigkeit, Indifferenz; Abstr. °tā f., °tva n. dass.

niḥsajña bewusstlos, bethört.

niḥsattva mut-, kraftlos, elend, schwach. Abstr. °tā f.

niḥsatya unwahr, lügnerisch. Abstr. °tā f.

niḥsaṃdigdha zweifellos, gewiss (Sachen); n. adv.

niḥsapatna ohne Nebenbuhler o. in, ohnegleichen. Abstr. °tā f.

niḥsaraṇa n. das Herausgehen, Ausgang; Auskunft, Mittel.

niḥsalila wasserlos.

niḥsaha kraftlos, schwach. Abstr. °tā f.

niḥsādhvasa furchtlos, unverzagt, getrost; n. adv. Abstr. °tva n.

niḥsāra [1] m. das Herauskommen.

niḥsāra [2] kraft-, saftlos; wertlos, nichtig, eitel.

niḥsāraṇa n. das Hinauskommen o. jagen.

niḥsārya zu vertreiben, zuszuschließen von (Abl. ).

niḥsīman unbegrenzt, unermesslich.

niḥsneha öllos; lieblos, gleichgültig; verhasst.

niḥspṛha wunschlos, nicht verlangend nach (Loc. o. --°).

niḥsva besitzlos, arm. Abstr. °tā f.

niḥsvana lautlos; s. auch nisvana.

niḥsvādhyāyavaṣaṭkāra weder den Veda lesend noch opfernd.

niḥsvāmikā f. herren- o. gattenlos.

nihantar m. Töter, Vernichter.

nihantavya zu töten, zu vernichten.

nihākā f. Wirbelwind.

nihita s. 1. dhā.

nihnava m. Leugnung, Verheimlichung, Widerspruch.

nihnuti f. Leugnung.

nayati °te führen, lenken, leiten (vielf. übertr. ), hinbringen (Zeit); heran-, herbeiziehen, (meist Med. ) mit sich führen, an sich nehmen, heimführen (ein Weib); ab-, weg-, weg-, entführen, fortschaffen; hinführen, tragen, brngen zu (Acc. mit u. ohne prati, Loc. o. Gen. ). Mit dem Acc. eines Abstr. machen zu (eig. führen in die -schaft o. -heit), z. B. śūdratāṃ nī zum Śūdra machen, samatāṃ nī gleichmachen. Caus. nāyayati etwas durch jemd. (Instr. ) wegführen lassen. Desid. ninīṣati °te führen, wegführen, mit sich nehmen wollen. Intens. nenīyate gefangen wegführen.
     ati hinüberführen o. helfen über (Acc. ).
     anu geleiten, günstig stimmen, versöhnen.
     pratyanu jemd. (Acc. ) wegen einer Sache (Acc. ) um Verzeihung bitten, beschwichtigen.
     apa wegführen, wegnehmen, rauben; ablegen, entfernen.
     vyapa dass.
     abhi hinführen, geleiten, begleiten (bes. mit Gebärden), darstellen, aufführen (d. ); p. p. abhinīta hingeführt etc., abgerichtet, gebildet.
     ava u.
     abhyava herabführen, abgießen, eingießen in (Acc. ).
     vyava einzeln eingießen.
     ā herbeiführen, -tragen, holen, bringen; eingießen, darbringen(r. ).
     upā herbeiführen o. bringen, weg-, entführen.
     pratyā zurückführen, wieder zugießen, nachgießen; wieder gut machen, beschwichtigen.
     samā zusammenführen o. legen, versammeln, vereinigen, berufen; herbeiführen, holen; darbringen (r. ).
     ud hinaufführen, herausholen; herausbringen, ausspüren, erschließen.
     upa zuführen, herbeilenken bringen, überreichen, darbieten, einführen (bes. beim Lehrer). Med. (als Schüler) annehmen; ātmānam sich begeben in (Acc. ), sich aussetzen dem (Loc. ). *
     ni hinführen, neigen, niedergießen, eingießen.
     nis entführen, abmachen, entscheiden; p. p. nirṇīta ausgemacht, entschieden.
     pari herumführen, entführen, herbringen; herumgeleiten (r. ), heiraten (vom Manne); p. p. pariṇītā f. verheiratet (Frau).
     pra vorwärts führen, hintragen, herbei= bringen (r. ), darbieten, anwenden, bestimmen, einsetzen, vollbringen, ausführen; begehren, wünschen, lieben; p. p. praṇīta hingetragen, zugeführt, begehrt.
     prati zurück-, zuführen.
     vi wegführen, verbringen (Zeit), verscheuchen, züchtigen, strafen, zähmen, lenken, unterrichten, anweisen, erziehen. p. p. vinīta s. bes. abhivi, p. p. abhivinīta unterrichten, bewandert in (Loc. ).
     sam zusammenführen, vereinigen, erstatten, abtragen (eine Schuld).

nīkāśa (adj. --°) Schein, Aussehen.

nīca niedrig, tief, (auch übertr.; bes. vom Ton), ) untergeordnet, gering, gemein. Instr. Pl. nīcais adv. niedrig, tief, hinunter; demütig, bescheiden, leise; Compar. nīcaistarām (vgl. ucca).

nīcatā f., °tva n. Abstr. zum vor. Adj.

nīcā Adv. unten, nieder.

nīcāt Adv. von unten.

nīcīna nach unten gerichtet; °bāra mit der Öffnung n. u. g.

nīḍa o. nīLa m. n. Ruheplatz, Lager, Nest.

nīti f. (richtiges) Benehmen, Lebens- o. Staatsklugheit, Politik.

nītikuśala in der Staatskunst erfahren.

nītimant lebens- o. staatsklug.

nītividyā f., °śāstra n. die Lehre von der Staatskunst.

nītha n. Weise (eig. Führung), Lied.

nīthā f. Weg, Mittel, List.

nīdhra n. Dach.

nīpa tief liegend; m. N. eines Baumes.

nīpya = vor. Adj.

nīra n. Wasser.

nīraja [1] m. n. Wasserrose (eig. -geborne).

nīraja [2] = folg.

nīrajas u. °jaska staub-, leidenschaftslos.

nīrada [1] m. Wolke (eig. Wassergeber).

nīrada [2] zahnlos.

nīradhi u. °nidhi m. Meer (eig. Wasserbehälter).

nīrandhra lückenlos, dicht, ununterbrochen. Abstr. °tā f.

nīrava tonlos.

nīrasa saftlos, dürr, unschmackhaft, langweilig. Abstr. °tā f.

nīrāga farb-, leidenschaftslos. Abstr. °tā f.

nīrājana n., °nā f. Art Reinigung (r. ).

nīruc glanzlos.

nīruj u. nīruja schmerzlos, gesund.

nīroga gesund, wohl. Abstr. °tā f.

nīroha m. Austrieb.

nīla dunkelfarbig, blau, schwarzblau, schwarz. m. Sapphir; männl. Name. f. nīlā weibl. Name. nīlī Indigo. n. dunkle Farbe, dunkler Stoff.

nīlakaṇṭha blauhalsig; m. Pfau, Bein. Śiva's, Mannsname.

nīlagiri m. N. eines Gebirges.

nīlagrīva m. Blauhals (Śiva).

nīlapakṣman schwarzbewimpert.

nīlapaṭa m. schwarzes Gewand.

nīlapṛṣṭha einen schwarzen Rücken habend.

nīlamaṇi m., nīlaratna n. Sapphir.

nīlalohita schwarzrot, Bein. Śiva's.

nīlavant schwärzlich, dunkel.

nīlavarṇa blaufarbig.

nīlavasana n. blaues Tuch.

nīlavastra n. blaues Kleid.

nīlasaṃdhānabhāṇḍa n. Indigo(bereitungs)gefäß.

nīlasaroruha n. blaue Wasserrose.

nīlāñjana n. schwarze Augensalbe.

nīlābja u. nīlāmbhoja n. = nīlasaroruha.

nīliman m. Schwärze, dunkle Farbe.

nīlībhāṇḍa n. Indigogefäß.

nīlīvarṇa indigofarbig.

nīlotpala n. blaue Wasserrose.

nīva m. Art Baum.

nīvāra m. wilder Reis.

nīvārakaṇa m. reiskorn.

nīvi u. nīvī f. Gurt, Schurz (bes. be. Frauen. )

nīśāra m. Überwurf, Decke.

nīṣah (°ṣāh) bewältigend.

nīhāra m. (n. ) Nebel.

nu [1] ()indecl. nun, jetzt, noch, so nun gewiss, eben; doch wohl (auch interr. ). Mit Neg. durchaus nicht, nimmermehr. nū cid jetzt eben, von nun an, für immer; niemals, nimmermehr (auch allein). nu--nu nun--oder, entweder-- oder (auch vā--nu vā).

nu [2] nauti nuvati navate °ti brüllen, schreien, jubeln; lobsingen, preisen. Intens. nonavīti navīnot brüllen, rauschen.
     abhi zubrüllen, zujauchzen (Acc. ).
     ā tönen; Intens. durchtönen, durchrauschen.
     pra (nauti) brüllen, dröhnen; brummen, murmeln (r. ).
     abhipra jemd. (Acc. ) zujubeln.
     sam zusammen brüllen o. schallen.
     abhisam zusammen zujauchzen (Acc. ).

nu [3] navate u. nauti (--°) sich bewegen; Caus. vāvayati vom Platze bewegen.

nuti f. Preis, Lob.

nutti f. Verstoßung, Vertreibung.

nud [1] nudati °te stoßen, drängen, antreiben, fortstoßen, vertreiben, entfernen; p. p. nutta u. nunna.  Caus. nodayati antreiben.
     apa u.
     vyapa fortstoßen, verscheuchen.
     pra dass., in Bewegung setzen, antreiben; p. p. praṇutta u. praṇunna.  saṃpra antreiben, drängen; p. p. saṃpraṇuditavi auseinander treiben, verscheuchen. Caus. dass., zubringen (die Zeit), (sich) zerstreuen, erheitern.

nud [2] (--°) vertreibend, entfernend.

s. 1

nu.

nūtana jetzig, neu, jung.

nūtra dass., kunftig.

nūnam Adv. jetzt, eben; fernerhin, künftig; also, darum, gewiss, sicherlich.

nūpura m. n. Fußring, Fußschmuck (bes. bei Frauen).

nūpuravant u. °rin mit einem Fußring geschmückt.

nṛ s. nar.

nṛkalevara Menschenleib, Leichnam.

nṛkesarin m. Mannlöwe (Viṣṇu).

nṛga m. Mannsname.

nṛcakṣas Männer schauend.

nṛjit Männer besiegend.

nṛjyāya m. Männerbewältigung.

nṛt f. Gebärde.

nṛtama männlichst, mannhaftest.

nṛtā f. das männliche Geschlecht.

nṛti f. Tanz, Spiel; feierliches Auftreten.

nṛtu lebhaft, beweglich; f. nṛtū Tänzerin.

nṛtta (s. nart) n. Tanz.

nṛtya n. Tanz, Pantomime.

nṛdeva u. nṛpa m. (eig. Menschengott u. herr) Fürst, König.

nṛpakārya n. königliche Angelegenheit.

nṛpajana m. Fürstenschar.

nṛpati m. = nṛpa.

nṛpatikanyakā f. Königstochter, Prinzessin.

nṛpatnī f. Königsgemahlin, Königin.

nṛpatva n. Königswürde, Herrschaft.

nṛpaśu m. ein Mensch als Opfertier; ein Vieh von einem Menschen.

nṛpasuta m. Königssohn, Prinz.

nṛpāṅgaṇa o. °na n. Königshof.

nṛpāṇa Männer tränkend o. labend.

nṛpātar m. Menschenhüter.

nṛpātmaja m. = nṛpasuta; f. ā Prinzessin.

nṛpāyya männerschützend; n. Männersaal, Halle.

nṛpāla m. Menschenschützer, König.

nṛpāsana n. Königssitz, Thron.

nṛpīti f. Männerschutz.

nṛbāhu m. Mannesarm.

nṛbhartar m. Männerherr, König.

nṛmaṇas mannesmutig, männerfreundlich.

nṛmāṃsa n. Menschenfleisch.

nṛmādana Männer erheiternd.

nṛmedha m. Menschenopfer; Mannsn.

nṛmṇa n. Mannestugend, Mut, Kraft.

nṛloka m. Menschenwelt, Erde.

nṛvat Adv. nach Mannesart, tüchtig.

nṛvant männerreich, männlich, mannhaft.

nṛvarāha m. Manneber (Viṣṇu).

nṛvāhaṇa u. nṛvāhas Männer fahrend.

nṛśaṃsa Menschen schädigend, boshaft, grausam. Abstr. °tā f. (°tva n. *)

nṛśaṃsahṛdaya böscherzig.

nṛśaṃsya = nṛśaṃs; n. Gemeinheit, Niedertracht.

nṛśṛṅga n. Menschenhorn (= Unding).

nṛṣac (°ṣāc) Männern zugethan.

[Page 226]

nṛṣad unter Männern sitzend.

nṛṣadana n. Männersitz.

nṛṣadman u. nṛṣadvan = nṛṣad.

nṛṣadvara dass.

nṛṣah (°ṣāh) Männer bezwingend.

nṛṣahya n. Männerbezwingung.

nṛṣā männer gewinnend.

nṛṣāti f. Männergewinnung.

nṛṣāhya = nṛṣah; n. = nṛṣahya.

nṛṣūta von Männern angetrieben.

nṛsiṃha m. Mannlöwe, ein großer Heild o. Viṣṇu; Mannsn.

nṛhan Männer tötend.

nṛhari = nṛsiṃha.

nekṣaṇa n. spitzer Stab, Spieß.

nejaka m. Wäscher.

nejana n. das Waschen.

netar [1] führend, Führer, Darbringer (mit Acc. ); auch als Fut. er wird führen.

netar [2] m. Führer, Leiter, Lenker (Gen. o. --°, *auch mit 2 Gen. ); f. netrī.

netra Führer, Leiter (nur adj. --°). m. Mannsn. n. Führung, Leitung; Auge.

netragocara im Bereich der Augen seiend.

netraja aus den Augen kommend.

netrajala n. thränen (eig. Augenwasser).

netravāri n. dass.

netrāñjana n. Augensalbe.

netrotsava m. Augenweide (eig. -fest).

netrya den Augen dienlich.

ned [1] nedati mit
     ati überströmen.

ned [2] (indecl. = na + id) nicht; damit nicht (mit Cong., Opt. o. Imperat. ).

nediṣṭha (Superl. ) der nächste; n. adv. nächst, zunächst.

nediṣṭhatama (Superl. des vor. ) der allernächste; °tamām adv.

nedīyaṃs (Compar. ) näher, ganz nahe; n. adv.

nepathya n. Putz, Garderobe, Kostüm; Ankleidezimmer (d. ). Loc. hinter der Scene.

nepathyagṛha n. Ankleidezimmer (d. ).

nepathyasavana n. Kostümfest.

nepāla m. Landes-, Pl. Volksname.

nema der eine, mancher; wiederh. der eine- der andere; halb (°--).

nemi f. Radkranz; Rund, Kreis.

neya zu führen, zu lenken, zu verbringen (Zeit), zubringen in (Acc. ); zu erraten.

neyārtha u. °ka von zu erratender d. h. unklarer Bedeutung. Abstr. °tā f., °tva n. (rh. ).

neṣṭa unerwünscht, widerwäritig.

neṣṭar m. Art Priester beim Somaopfer.

neṣṭu m. Erdklos.

neṣṭra n. das Somagefäß o. Amt des Neṣṭar.

nehus s. nah.

naika nicht einer d. i. mancher; Pl. viele, verschiedene.

naikatya n. Nähe, Nachbarschaft.

naikadhā Adv. vielfach, in viele(n) Teile(n. )

naikarūpa vielgestaltig.

naikavarṇa verschiedenfarbig.

naikavikalpa u. °vidha verschiedenartig.

naikaśas Adv. mehrfach, oft.

naigama f. ī auf die heiligen Schriften bezüglich, vedisch; m. Vedist; Städter, Handelsmann.

naighaṇṭuka n. Wörterverzeichnis, Glossar.

naityaka regelmäßigig wiederkehrend, konstant.

naityika dass.

naidāgha f. ī sommerlich; m. Sommerzeit.

naidāghika u. naidāghīya = vor. Adj.

naidra Adj. Schlaf.

naidhana vergänglich, todbringend, Todes-; n. Untergang, Tod.

naipuṇa u. °ṇya n. Geschicklichkeit, Kunst, Erfahrenheit in (Gen. o. --°).

naibiḍya n. Dichtigkeit.

naimittika f. ī eine Ursache habend, unter bestimmten Umständen eintretend, ebentuell, gelegentlich; m. Wahrsager.

naimiṣa n. N. eines heiligen Waldes; m. Pl. die Bewohner des N. waldes.

naimiṣāraṇya n. = vor. n.

naimiṣīya im Naimishawalde lebend; m. Pl. = naimiSa m. Pl.

naiyagrodha vom Nyagrodhabaum stammend, aus dessen Holz gemacht.

naiyamika bestimmt, festgesetzt.

[Page 227]

naiyāyika zum Nyāya gehörig. m. Schiedsrichter; anhänger des N. (ph. ).

nairantarya n. Ununterbrochenheit; Instr. adv. beständig.

nairapekṣya n. Rücksichtslosigkeit, Gleichgültigkeit.

nairarthya n. Sinnlosigkeit.

nairāśya n. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung.

nairukta etymologisch; m. Etymolog.

nairujya n. Gesundheit.

nairṛta f. ri der Nirrti gehörig o. geweiht (auch nairṛtya).  m. ein Kind der N., Unhold, Dämon; n. N. eines Mondhauses.

nairgandhya n. Geruchlosigkeit.

nairguṇya n. Qualitätslosigkeit, Mangel an Vorzügen.

nairghṛṇya n. Hartherzigkeit.

nairdhanya n. Besitzlosigkeit, Armut.

nairmalya n. Fleckenlosigkeit (auch übertr. ).

nairlajjya n. Schamlosigkeit.

naiva s. na.

naivāra aus wildem Reis bestehend o. bereitet.

naiveśika n. Hausgerät.

naiśa f. ī nächtlich, Nacht-.

naiśika f. ī dass.

naiścintya n. Sorgenfreiheit.

naiḥśreyasa ī f. zur Seligkeit führend.

naiṣadha m. Fürst der Nishadher (bes. Nala); Pl. = niṣadha Pl. --n. T. eines Gedichts, auch °carita n.

naiṣadhīya u. °carita n. = vor. n.

naiṣāda f. ī zu den Niṣāha gehörig; m. ein N.

naiṣkarmya n. Unthätigkeit.

naiṣkiṃcanya n. Besitzlosigkeit, Armut.

naiṣṭa s. .

naiṣṭhika f. ī abschließend, definitiv, vollendet, vollkommen, tüchtig in (--°).

naiṣṭhurya n. Rauhheit, Härte (übertr. ).

naiṣphalya n. Fruchtlosigkeit, Vergeblichkeit.

naisarga u. °rgika angeboren, natürlich.

naiḥsnehya n. Lieblosigkeit.

naiḥsvya n. Besitzlosigkeit, Armut.

no (na + u ) und nicht, nicht.

not Adv. beinahe, fast.

noda m. das Fortstoßen.

nodana a. vertreibend; n. = vor. m., Anstoß, Antrieb.

nodin (--°) = vor. Adj.

nodhas m. N. eines Rishi.

nodhā ( = navadhā ) Adv. neunfach.

nonuva a. tönend, hallend.

nopalakṣita a. nicht wahrnehmbar.

nopasthātṛ u. nopa°sthāyin sich nicht stellend ( j. ).

nau 1 s. aham.

nau 2 f. Schiff, Boot, Nachen.

nauka (adj. --°) = vor.; f. ā kleines Schiff, Nachen.

naukarṇadhāra m. Steuermann.

naukarman n. das Schiffsgewerbe.

naucara schiffahrend.

naujīvika m. Schiffer, Seemann.

naubandhana n. N. der höchsten Spitze des Himālaya.

nauyāna n. Schiffahrt.

nauvyasana n. Schiffbruch.

nyak s. nyañc.

nyakkāra m., nyakkṛti f. Erniedrigung, Demütigung.

nyagbhāva m. das Untergehen, Versunkensein; auch = vor.

nyagbhāvana n. = nyakkāra.

nyagrodha m. N. eines Baumes (ficus indica)

nyaṅka m. Du. best. Teile am Wagen. eine

nyaṅku m. Gasellenart.

nyaṅga m. etwa = Anhängsel.

nyaccha n. Muttermal.

nyañc (nīc, f. nīcī) nach unten gerichtet, gesenkt. n. nyak adv. abwärts, hinab; mit kar erniedrigen, demütigen, missachten, überbieten, ausstechen; mit bhū sich erniedrigen o. demütigen.

nyañcana n. Vertiefung, Schlupfwinkel; f. ī Schofs.

nyante (Loc. ), nyantena (Instr. ) adv. in der (die) Nähe von (--°).

nyayana n. Eingang, Zugang.

nyarṇa wasserlos.

[Page 228]

nyartha n. Verderben, Untergang.

nyasana n. das Stellen, Ordnen, Hinwerfen, Erwähnen.

nyastadaṇḍa harmlos, friedlich (eig. der den Stock niedergelegt hat. )

nyastavya u. nyasya niederzulegen, hinzustellen.

nyahna (nur Loc. ) der sinkende Tag.

nyācam (Ger. ) niedersenkend.

nyāya m. Regel, Grundsatz, Methode, (rechte) Art und Weise; Rechtshandel, Urteilsspruch; logischer Beweis, Schluss, Logik, das Nyāyasystem (ph. ). nyāyena u. °yāt (--°) nach der Weise von; nyāya (--°), nyāyena u. nyāyatas nach der rechten Art, nach Gebühr.

nyāyavant u. °vartin sich nach Gebühr betragend.

nyāyavādin nach Gebühr redend.

nyāyavidyā f. die Wissenschaft der Logik.

nyāyavṛtta = nyāyavant.

nyāyaśāstra n. Lehrbuch der Logik.

nyāyika n. Logik.

nyāyya regelmäßig, gebührlich, passend, angemessen. n. adv.

nyāsa m. das Niedersetzen, Einsetzen, Hin legen, Deponieren, Anvertrauen, Auftragen; Aufgeben, Verlassen; Hinwerfen, Niederschrift, Zeichnung; Erwähnung.

nyāsīkar jemd. etwas anvertrauen.

nyubja umgestürzt, umgewandt.

nyūṅkha m. die O-Einfügung (r. ).

nyūna mangelnd, unzureichend, zu wenig, geringer, kleiner weniger, (um Instr. o. --°; als Abl) Abstr. nyūnatā f., °tva n.

nyūnay °yati vermindern.

nyūnādhika Adj. zu wenig oder zu viel.

nyūnādhikya n. Mangel oder Überschuss.

nyūnī vermindern.

nyokas sich freuend o. gewohnt an (Loc. ), behaglich.

nradhīśa m. Männerherr, König.

nvai (= nu nai ) nämlich, ja, eben.

pa

pa [1] (--°) trinkend.

pa [2] (--°) schützend.

paktar m. Kocher, Brater, Bäcker.

paktavya zu kochen.

pakti u. pakti f. das Kochen, gekochte Speise; Verdauung; das Reifwerden, Entwickelung.

paktha m. Mannsname, Pl. Volksname.

pakva gekocht, gar, zubdreitet, gebacken, gebrannt; reif, fertig, entwickelt; n. gekochte Speise.

pakvatā f. Reife.

pakveṣṭaka aus gebrannten Ziegeln; f. ā ein g. Ziegel.

pakṣa m. Flügel, Feder (auch beim Pfeil); Körperteil; Seite, Hälfte, Halbmonat; Teil, Partei, Anhang, Schar; Fall (bes. einer von zwei Fällen); Ansicht, Meinung, Behauptung (bes. eine von zwei sich gegenüberstehenden); Klage (j. ), das Subjekt eines Schlusses (ph. ). pakṣe im anderen Falle, andererseits; in Bezug auf (--°)

pakṣaka (adj. --°) Flügel.

pakṣagrahaṇa n. das Parteinehmen.

pakṣagrāha u. °grāhin Partei nehmend.

pakṣatā f. Bundesgenossenschaft.

pakṣatva n. das Teilsein von (--°); das Klagesein (j)

pakṣadhara Partei haltend; m. Vogel.

pakṣapāta m. Flug; Parteinahme, Parteilichkeit, Vorliebe für (Loc., Gen., Acc. mit prati o. --°).

pakṣapātin fliegend; parteiisch für (--°).

pakṣapuccha n. Pl. Flügel und Schwanz.

pakṣavant beflügelt; eine Partei habend.

pakṣas n. Flügel, Seite.

pakṣābhāsa m. Scheinklage (j. ). Abstr. °tva n.

pakṣin gaflügelt, parteiisch für (--°); m. Vogel.

pakṣirāj u. °rāja m. Vogelkönig (Bein. Garuḍa's).

[Page 229]

pakṣiśāvaka m. junger Vogel.

pakṣisvāmin u. pakṣīndra m. Vögelkönig.

pakṣottara Flügeldecke.

pakṣman n. Sgl. u. Pl. die Augenwimpern.

pakṣmala schönbewimpert. °netra schönbewimperte Augen habend.

pakṣya halbmonatlich; parteiisch für (--°).

paṅka Schlamm, Kot, Sumpf.

paṅkacchid m. schlammklärend (N. einer Pflanze u. der Frucht ders. ).

paṅkaja n. die Blüte der Wasserrose; m. Bein. Brahman's (auch paṅkajanman m. ).

paṅkavant u. paṅkin schlammig, schmutzig.

paṅkila dass., beschmiert mit (Instr. )

paṅkeruh u. °ruha n. = paṅkaja.

paṅkeśaya im Schlamme wohnend.

paṅkti u. paṅktī f. Fünfzahl, Pentade; Reihe, Gruppe, Schar; N. eines Matrums.

paṅktikrama m. Reihenfolge.

paṅktiśas Adv. reihenweise.

paṅgu (f. paṅgvī) lahm an den Füßen. Abstr. °tā f., °tva n.

paṅguka u. paṅgula = vor. Adj.

pac pacatim °te kochen, backen, braten, brennen (Ziegel u. s. w. ); verdauen; zur Reife o. zur Entwickelung bringen; auch intr. reifen, reif werden, bes. pacyate.  Pass. pacyate gekocht, gebacken, gebrannt werden u. s. w., auch = pacyate.  Caus. pācayati kochen, reifen lassen.
     vi zerkochen, durch Kochen auf lösen; Pass. zur Reife kommen, Folgen haben.

paca (--°) kochend, backend, bratend.

pacata gekocht, gar; n. gekochte Speise.

pacana kochend, bratend (--°) f. pacanā das Reifwerden. n. das Kochen, Kochgerät, das Garwerden.

pacelima schnell gar o. reif werdend.

pacchas Adv. reihen o. versweise.

pacchauca n. Fußreinigung.

pajra gedrungen, derb, kräftig; m. N. eines Sängergeschlechts.

pajriya zum Pajrageschlecht gehörig (Bein. Kakṣīvant's).

pañcaka aus fünf bestehend, fünftägig. m. eine best. Kaste, Mannsname. f. pañcikā ein aus fünf Kapiteln bestehendes Buch. n. Fünfzahl, Pentade.

pañcakṛtvas Adv. fünfmal.

pañcakoṇa m. Fünfeck.

pañcagavya n. fünferlei von der Kuh (süße u. sauer Milch, Butter, Harn u. Kot).

pañcacatvāriṃśat f. fünfundvierzig.

pañcajana m. die fünf Geschlechter (Götter, Menschen, Gandharva, Apsaras, Schlangen u. Manen).

pañcatantra u. °ka n. T. einer Fabelsammlung, eig. das fünf(teilige) Buch.

pañcataya fünffach.

pañcatā f. die Fünfheit; das Aufgehen in die fünf Elemente, der Tod.

pañcatriṃśa der fünfunddreißigste.

pañcatriṃśat u. pañcatriśati f. fünfunddreißig.

pañcatva n. die fünf Elemente, auch = pañcatā.

pañcatha der fünfte.

pañcadaṇḍacchattraprabandha m. T. einer Erzählung.

pañcadaśa f. ī der fünfzehnte, aus fünfzehn bestehend; f. ri der fünfzehnte Tag im Halbmonat.

pañcadaśakṛtvas Adv. fünfzehnmal.

pañcadaśadhā Adv. in fünfzehn Tile(n).

pañcadaśan fünfzehn.

pañcadaśarca fünfzehnversig, ein solches Lied.

pañcadaśavārṣika fünfzehnjährig.

pañcadaśāha m. fünfzehn Tage; Adj. fünfzehntägig.

pañcadaśin fünfzehnteilig.

pañcadhā Adv. fünffach.

pañcadhātu n. die fünf Elemente.

pañcan u. pañcan fünf.

pañcanakha fünf Nägel o. Krallen habend.

pañcanada n. das Fünßtromland, Pendschab; m. Pl. die Bewohner des P.

pañcanāman f. °nāmnī fünfnamig.

pañcapañcāśat f. fünfundfünfzig.

pañcapaṭṭika m. Mannsname.

pañcapada fünfversig (f. ā); fünfschrittig (f. ī, auch subst. fünf Schritte).

pañcapāda fünffüßig.

pañcabāṇa m. der Liebesgott (eig. der fün Pfeile habende).

[Page 230]

pañcabhūta n. Pl. die fünf Elemente.

pañcama f. ri der fünfte, den fünften Teil bildend. f. der fünfte Tag im Halbmonat; die Endungen des fünften Casus (Ablativ) und dieser selbst (g. ). n. ein Fünftel; auch adv. zum fünften Mal fünftens.

pañcamāsya fünfmonatlich.

pañcamukha fünfgesichtig, fünßpitzig.

pañcarātra n. fünf Tage (Nächte); Adj. °rātra fünftägig.

pañcarca fünfversig; m. ein solches Lied.

pañcavaktra füfgesichtig, Bein. Śiva's.

pañcavarṇa fünffarbig, fünfartig.

pañcavarṣa °ka °varṣīya u. °vārṣika fünfjährig.

pañcaviṃśa f. ī der fünfundzwanzigste.

pañcaviṃśat u. pañcaviṃśati f. fünfundzwanzig.

pañcaviṃśabrāhmaṇa m. T. eines Brāhmaṇa.

pañcavidha u. pañcavidha fünffach.

pañcaśata fünfhundert, der fünfhundertste (°te kāle im 500. Jahre); n. hundertfünf, fünfhundert; f. ī fünfhundert, eine Periode von 500 Jahren.

pañcaśara m. = pañcabāṇa.

pañcaśas Adv. zu fünf.

pañcaśākha fünffingerig (eig. -ästig); m. Hand.

pañcaśīrṣa fünfköpfig.

pañcaṣa Pl. fünf oder sechs.

pañcasahasrī f. Sgl. fünftausend.

pañcasāṃvatsarika u. pañcahāyana fünfjährig.

pañcāṃśa n. Fünftel.

pañcākṣara fünßilbig.

pañcāgni die fünf (heiligen) Feuer (°--); Adj. die f. F. unterhaltend o. sich ihnen aussetzend.

pañcāṅga (°--) fünf Glieder; Adj. fünfgliederig, fünfteilig. f. ī Zaumgebiss; n. Kalender.

pañcātmaka aus den fünf Elementen bestehend. Abstr. °tva n.

pañcābhyadhika von fünfen der beste. *

pañcāra fünßpeichig.

pañcāla m. Pl. N. eines Herrschergeschlechts.

pañcāvayava fünfgliederig.

pañcāśaka Pl. fünfzig; f. °śikā T. zweier Werke.

pañcāśat f. fünfzig.

pañcāsya fünfgesichtig o. spitzig; m. Löwe.

pañcin fünfteilig.

pañcī kara zu fünf machen. °karaṇa n. das Zufünfmachen (ph. ).

pañcendriya fünf Sinnesorgane habend.

pañceṣu m. = pañcabāṇa.

pañjara n. Käfig, Gitter, Netz.

pañjikā f. Art Commentar.

pañjī f. Kalender.

paṭ sich spalten, bersten, zerreißen (intr. ). Caus. pāṭayati spalten, durchbrechen, zerreißen (trans. ), aus-, abreißen.
     ud Caus. abspalten, abhauen, aus-, aufreißen; verscheuchen, entfernen, vertilgen. Pass. sich spalten o. öffnen.
     vi ausreißen, fliehen; Caus zerspalten, zerreißen, entfernen; p. p. vipāṭita zerrissen, klaffend.

paṭa m. (gewebtes) Zeug, Gewand, Laken; Gemälde, Bild von (--°). f. ī Stück Zeug, Streifen, Zipfel; Vorhang (d).

paṭagata auf Zeug gemalt.

paṭaccara m. Dieb, Räuber.

paṭara [1] Streifen (des Sonnenlichts).

paṭara [2] Bein. Varuṇa's.

paṭala n. Hülle, Decke, Schleier (auch f. ī), Dach, Korb; Abschnitt, Kapitel (auch m. ); Klumpen, Masse, Menge (auch f. ī).

paṭavāsa u. *°ka m. wohlriechendes Pulver.

paṭaveśman n. Zelt.

paṭaha m. (f. ī u. n. ) Trommel, Pauke.

paṭahaghoṣaka m. der Austrommler.

paṭahaghoṣaṇā f. das Austrommeln.

paṭānta m. der Saum des Gewandes.

paṭi u. paṭikā f. Art (gewebtes) Zeug.

paṭiṣṭha (Superl. zu paṭu) sehr gewandt in (--°).

paṭīkṣepa das Wegziehen des Vorhangs (d. ).

paṭīyaṃs (Compar. zu paṭu) sehr geschickt in, geeignet zu (--°).

paṭīra m. Sandelbaum.

paṭu scharf, stechend, hell (Ton), heftig, stark; geschickt, gewandt, geeignet zu (Loc. o. --°). n. adv.; m. Mannsn., Pl. Volksn.

[Page 231]

paṭutā f., °tva n. Scharfe, Gewamdtheit.

paṭumati scharßinnig.

paṭola m. eine Art Gurke.

paṭaura m. ein best. Körperteil.

paṭṭa m. Platte, Tafel, Schild; Zeugstreifen, Binde, bes. Stirnbinde (vgl. paṭa).

paṭṭaka m., paṭṭikā f. dass.; n. Urkunde (auf einer Tafel), Binde, Band.

paṭṭana n. Stadt.

paṭṭāṃśuka n. Art Gewand. *

paṭṭiśa m. Art Speer.

paṭh paṭati (°te) hersagen, deklamieren, vortragen, lehren, erwähnen, anführen; studieren, lesen, lernen von (Abl. ). Caus. pāṭayati (sprechen) lehren, unterrichten (2 Acc. ), lesen.
     anu nachsprechen, wiederholen.
     pari aufzählen, aufführen, erwähnen.
     pra laut hersagen; Caus. lesen, vortragen.

paṭhaka m. Leser, Deklamator.

paṭhana n. das Hersagen, Lesen, Erwähnen.

paṭhitavya zu studieren, zu erwähnen. Abstr. °tva n.

paṭhitasiddha schon beim Hersagen wirksam.

paḍbīśa paḍvīśa u. paḍviṃśa n. Fußfessel (bes. für Pferde); Fessel- o. Halteplatz.

paṇ paṇate (°ti) handeln, eintauschen, kaufen; wetten, spielen um (Gen. ); etwas (Acc. ) einsetzen o. wagen, jemd. (Acc. ) etwas (Instr. ) abgewinnen. p. p. paṇita der gewettet hat; s. auch bes.
     vi verkaufen, wetten.

paṇa m. Spiel, Wette um (Gen., Loc. o. --°), Vertrag, Kontrakt, Einsatz in Wette o. Spiel, ausgemachter Lohn.

paṇana n. das Einhandeln.

paṇabandha m., °na n. Kontraktsabschluss.

paṇayitar m. Verkäufer.

paṇastrī f. feiles Weib.

paṇāy °yati u. °te verkaufen, *ehren, preisen.

paṇāyā f. Handel.

paṇi m. Knauser, Geizhals, karger Opferer; schätzehütender Dämon.

paṇita (s. paṇa) n. Wette um (Loc. ), Einsatz in Spiel o. Wette.

paṇitar m. Händer, Verkäufer.

paṇī kar auß Spiel setzen.

paṇḍa u. °ka m. Eunuch, Hämmling.

paṇḍita unterrichtet, klug, bewandert in (--°); m. ein Gelehrter, Weiser. Abstr. paṇḍitatva n.

paṇḍitagarva m. Gelehrtendünkel. *

paṇḍitamānika u. °mānin sich für weise haltend.

paṇḍitaṃmanya dass.

paṇḍra u. °ka m. = paṇḍa °ka.

paṇya [1] eintauschbar, käuflich, Handels-; n. Ware, Handel, Verkaußstelle, Laden.

paṇya [2] zu preisen; Abstr. °tā f.

paṇyajana m. Händler.

paṇyayoṣit f. = paṇastrī

paṇyavant warenreich.

paṇyastrī u. paṇyāṅganā f. paṇastrī.

pat patati (°te) fliegen, fallen, sich werfen o. legen, geraten in (Loc. ); sich ereignen, eintreffen; sinken (auch übertr. ), seine Kaste o. Stellung verlieren. p. p. patita gefallen (pāda° o. pādayoḥ° zu Füßen), gefallen auf o. aus (--°); gesunken, aus der Kaste gestoßen (Abstr. °tva n. ); geraten in (Loc. o. --°). Caus. pātayati (°te) fliegen o. fallen lassen, vergießen (Wasser o. Thränen), schleudern, werfen, richten, legen, bringen auf o. in Loc. verhängen (Strafe); hinabwerfen, ab-, ausschlagen, niederwerfen, fällen, stüzen, verleiten zu (Loc. ); zerfallen lassen, teilen (dvedhā in zwei Teile). Med. dahinfliegen o. eilen.
     ati vorüber fliegen, hinausgehen über (Acc. ).
     anu heran-, nachfliegen, nachlaufen, verfolgen.
     ava herabfliegen o. fallen.
     ā herbeifliegen o. eilen, fallen in o. auf (Loc. ), zum Vorschein kommen, sich ereignen, eintreffen. Caus. fällen, niedermachen, vergießen (Thränen).
     ud auffliegen, springen, schnellen; sich erheben, entstehen; sich aufmachen, davoneilen, entkommen. Caus. auffliegen machen, erheben.
     samud= vor.
     ni herabfliegen, niederfallen, losbrechen, sich stürzen in o. auf (Acc. u. Loc. ), hineinfallen, sich hineinbegeben, geraten in (Loc. ); eintreffen, einfallen (= in den Sinn kommen mit Gen. *), zu teil werden, zufallen, treffen (Loc. ). Caus. fallen lassen, senken, fällen, stürzen, töten; fertig hinstellen, statuieren (g. ).
     praṇi niederfallen (pādayos zu Füßen), sich verneigen vor (Acc. ). Caus. zum Niederfallen veranlassen.
     vini herabfliegen o. fallen. Caus. fällen, verhängen (Strafe) saṃni = vor.; zusammenstoßen o. treffen (Instr. mit u. ohne saha).  Caus herabwerfen, versammeln, vereinigen.
     nis u.
     vinis hinausfliegen, fallen, hervorbrechen, kommen, enteilen.
     pari herumfliegen, laufen, sich tummeln; fallen o. sich stürzen auf (Loc. ).
     pra davon-, hinfliegen, hineilen; fallen, stürzen auf, geraten in (Loc. ).
     sam zusammenfliegen, eilen (freundl. u. feindl. ); hinfliegen, herankommnn, sich begeben, gelangen, zu, geraten in (Acc. o. Loc. ).

pataga m. Vogel.

patagarāja m. der Vogelkönig (Garuḍa).

patageśvara m. dass.

pataṃga fliegend. m. Vogel; Insekt, Schmetterling, Motte (auch pataga u. pataṃgama m. ).

pataṃgara vogelartig.

pataṃgarāja m. = patagarāja.

pataṃgavṛtti das Benehmen der Lichtmotte (habend), unbesonnen; f. Unbesonnenheit.

patañjali m. N. eines Philosophen u. Grammatikers.

patatra n. Flügel, Feder.

patatrin geflügelt, fliegend; m. Vogel, Pfeil.

patatrirāj u. patatrirāja = patagarāja.

patadgraha u. patadgrāha m. (eig. der Empfänger dessen was fällt) Almosentopf, Spucknapf.

patana n. das Fliegen, Sturz, Fall (auch übertr. ); Abfall, Apostasie; das Geraten in (Loc. ).

patanīya zum Fall (Verlust der Kaste) führend; n. ein solches Verbrechen.

patant fliegend; m. Vogel.

patay patayati fliegen, dahinschießen.
     vi auffliegen, aufgehen, sich öffnen.

patayālu °yiṣṇu u. °yiṣṇuka fliegend.

patara u. pataru dass.

patākā f. Flagge, Fahne, Wimpel.

patākāṃśuka n. Fahnentuch.

patākādaṇḍa m. Fahnenstock.

patākin eine Fahne tragend, beflaggt. m. Fahnenträger, Fahne, Wagen; f. °nī Heer.

padi m. Herr, Gebieter, Gatte.

patiṃvarā f. den Gatten wählend.

patika (adj. --°) = pati.

patighātinī u. °ghnī f. Gattenmörderin.

patijuṣṭa dem Gatten lieb.

patitasavitrīka der Sāvitrī verlustig (r. ).

patitotthita gefallen und aufgestanden, versunken und gerettet, verloren und wiedergefunden.

patitva u. °tvana n. Gattenschaft, Ehe.

patidevatā u. °devā f. deren Gott der Gatte ist.

patiprāṇā f. deren Leben der Gatte ist.

patimatī f. einen Mann habend, verheiratet.

pativatī u. pativatnī f. dass.

pativrata n. Treue gegen den Gatten.

pativratā f. dem Gatten treu, eine treue Gattin. Abstr. °tva n.

patiṣṭha (Superl. ) am besten fliegend.

patīy °yati Herr werden o. den Herrn spielen, sich einen Gatten wünschen o. nehmen.

patīyas (Compar. adv. ) besser fliegend.

pattatas Adv. = pattas.

pattana m. Volksname (Pl.; n. ) Stadt.

pattave Dat. Inf. zu 1. pad.

pattas Adv. vom Fußende, zu Füßen.

patti m. Fußgänger, Fußsoldat; f. die kleinste Heeresabteilung.

pattika zu Fuß gehend.

pattra n. Flügel, Feder (auch am Pfeil); pferd, Wagen, Blatt (auch zum Schreiben); ) Brief, Schriftstück, Dolument (j. ).

[Page 233]

pattracchedabhakti f. die Fläche zwischen den Adern eines Blattes. *

pattraka f. pattrikā Flügel, Blatt (bes. --°).

patrapāśyā* f. Art Stirnschmuck.

pattray °yati befiedern; p. p. patrita (Pfeil).

pattraratha m. Vogel (eig. der die Flügel als Wagen hat).

pattrala blattreich, laubreich.

pattralekhā f. Schminklinie (mit wohlriechenden Stoffen aufgetragen); Frauenname.

pattraviśeṣaka m. dass.

pattrāṅga* n. roter Sandel.

pattrāṅguli* o. °lī f. = pattralekhā.

pattrārūḍha auf ein Blatt gebracht, niedergeschrieben.

pattrin geflügelt, befiedert; m. Vogel, Pfeil.

pattrorṇa m. Volksname (Pl. ); n. gebleichte Seide o. ein Gewand daraus.

patnī f. Herrin, Gattin. Abstr. patnītva n.

pantīka (adj. --°) dass.

patnīy, °yati für die Gattin halten o. als Gattin behandeln.

patnīvant beweibt, von Weibern begleitet.

patman n. Flug, Pfad, Bahn.

paty patyate Herr sein, gebieten über, besitzen (Acc. o. Instr. ).

patvan f. patvarī fliegend; n. Flug.

patsutas Adv. zu Füßen; °taḥśī z. F. liegend.

path (pathin u. panthān Nom. panthās) Pfad, Weg, Art und Weise. panthānaṃ dā den Weg, räumen, ausweichen (Gen. ). pathi unterwegs. pathanena auf diese Weise.

patha m. (fast nur adj. --°) dass.

pathika m. Wanderer, Reisender.

pathikasārtha m. Zug von Reisenden, Karawane.

pathikṛt den Weg machenden o. bahnend.

pathin s. path.

pathipā pathirakṣas u. °rakṣi die Wege hütend.

pathiṣṭha an o. im Wege stehend.

pathistha dass., unterwegs seiend.

patheṣṭhā = pathiṣṭhā.

pathopadeśaka* m. Wegweiser. *

pathya herkömmlich, regelmäßigig, angemessen, zuträglich, ersprießlich; n. Glück, Heil dem (Gen. o. Dat. )! pathyā Weg, Pfad, revatī der reiche Pfad (personif. als Göttin des Wohlstandes).

pad [1] padyate (°ti) fallen, ab-, ausfallen, zusammenbrechen, umkommen; hingehen, sich wenden zu (Acc. ). p. p. panna Caus. pādayati °te fällen.
     ati hinausgehen über, unterbleiben; versäumen (auch Caus. )
     anu nachgehen, nachstellen, folgen, eingehen auf, sich begeben in o. zu (Acc. ).
     abhi herbeikommen, sich begeben in o. zu, sich wenden an, zufallen, sich an jemd. o. etwas machen (freundl. u. feindl. ), anfassen, erfassen (auch übertr. ), erlangen, annehmen.
     samabhi anlangen, gelangen zu (Acc. ).
     ā herankommen, eintreten, geraten in, gelangen zu (Acc. ), ins Unglück kommen; zutreffen, geschehen, vorkommen, sich verhalten. p. p. āpanna heraufgefallen, hineingeraten, teilhaftig geworden (Acc. o. --°) verungluckt, unglücklich; eingetroften, geschehen (s. auch bes. ). Caus. betreten machen, bringen zu o. in (Acc. ), ins Unglück bringen; herbeischaffen, veranlassen, verursachen, erreichen, erlangen.
     vyā umkommen, verunglücken; p. p. vyāpanna Caus. verderben, umbringen, töten.
     ud hervorgehen, entstehen aus (Abl. ), geboren werden; sich ereignen, vorkommen, eintreten, beginnen. p. p. utpanna hervorgegangen, entsprossen aus (--°), geboren von (Loc. ), erzeugt von (Instr. o. --°), enstanden, eingetroffen, vorhanden. Caus. erzeugen, bereiten, bewirken, veranlasen, erregen.
     pratyud p. p. pratyutpanna zur rechten Zeit gegenwärtig, bereit, schlagfertig.
     vyud entstehen; hervorgehen, herkommen von (g. ); p. p. vyutpanna unterrichtet, erfahren. Caus. hervorbringen; herleiten (g. ).
     samud entstehen, hervorbrechen; p. p. samutpanna enntanden, geboren, erzeugt von (Abl. ) mit (Loc. ). Caus hervorbringen, erzeugen, verursachen.
     upa losgehen auf, sich begeben, gelangen zu (Acc. ), zu teil werden, zufallen (Gen. ); stattfinden, vorkommen, entstehen, möglich, vorhanden sein; angemessen, passend, natürlich sein; gereichen, dienen zu (Dat. ). p. p. upapanna herangetreten, zu teil geworden, zugefallen; erschienen, geboren, vorhanden; treffend, passend; begabt, versehen mit (Instr. o. --°). Caus. jemd. etwas beibringen o. mit etwas versehen, ausrüsten (2 Acc. o. Acc. u. Instr. ), jemd. (Dat. ) etwas darbieten, zuführen (auch ein Mädchen zur Ehe); darbringen, schenken; etwas in Stand setzen, herrichten, bestellen (ein Feld).
     abhyupa jemd. (Acc. ) beispringen, zu Hilfe kommen.
     pratyupa, p. p. pratyupapanna = pratyutpanna ni sich niederlegen, ruhen, sich legen zu (Acc. )
     upani sich legen zu (Acc. ).
     nis herausfallen, hervorgehen, entstehen, zu stande kommen, fertig werden, reifen, gedeihen, geraten. p. p. niṣpanna hervorgegangen, entstanden, fertig, geraten. Caus. hervorbringen, ausführen, vollenden, bereiten.
     pra treten zu, gelangen in (Acc. ), erlangen, teilhaft werden, erhalten, sich machen an, anfangen; vorkommen, eintreten, sich ereignen, ausfallen, erscheinen; einwilligen, zugeben. p. p. prapanna herangetreten, eingetreten, gekommen; sich begeben habend, geflüchtet zu, geraten in (Acc. o. --°), anerkannt.
     prati betreten, antreten, sich begeben zu, gelangen nach, erlangen, erhalten, antreffen, finden; vorkommen, stattfinden; ausüben, thun, erweisen, verfahren; gewahren, erkennen, verstehen, annehmen, wofür halten; zusagen, anerkennen, zugestehen, einwilligen, znerkennen, zugestehen, einwilligen, versprechen; antworten (mit u. ohne uttaram).  p. p. pratipanna = prapanna, auch eingewilligt, zugesagt (habend). n. impers. es wurde ausgemacht. Caus. zuführen zu (Acc. ), jemd. einer Sache teilhaft machen (2 Acc. ); geben, übergeben, schenken, zu wissen thun, lehren.
     vi fehlschlagen, missraten, verunglücken, zu Grunde gehen, umkommen, sterben, p. p. vipanna.  Caus. umbringen, töten.
     sam zu teil werden (Dat. o. Gen. ), gelingen, geraten, erfüllt, voll werden; teilhaftig werden, gelangen zu, bekommen (Acc. o. Instr. ); entstehen, geboren werden, werden; übergehen in (Dat. ). p. p. sapanna zu teil geworden, gelungen, gediehen, geraten, vollkommen, tüchtig, in gutem Stande (Pers. u. S. ); lecker, wohlschmeckend; ausgerüstet, begabt, versehen, angethan mit, voll von (Instr. o. --°); geworden, enstanden, vorhanden (°--).  Caus zu Stande bringen, gedeihen machen, fertig bringen, ausrichten, ausführen, vollenden, erfüllen (Wunsch); erlangen, erreichen, abmachen, sich einigen über (Loc. ); jemd. (Dat. o. Gen. ) etwas verschaffen, zuweisen (auch Acc. der Pers. u. Instr. der S. )
     abhisam zu etwas werden. Caus. zu etwas machen, umbilden in (Acc. ).

pad [2] (pād) m. (adj. --° f. pad o. padī Fuß, Schritt, Viertel.

pada (n. (m. ) Schritt, Tritt, Fußstapfe, Spur, Zeichen; Ort, Stelle, Stellung (auch übertr. Würde, Rang); Gelegenheit; Veranlassung, Grund zu(--°); Fuß (auch als Längenmaß); Reihe, Vers; Wort, Art Wortstamm (g. ); Recitationsweise (des Veda). pedana zu Fuß; pade pade auf Schritt und Tritt, überall. upa kar den Fuß setzen auf o. in, betreten (Loc. ); sich einlassen mit, sich richten auf (Loc. ); Caus. jemd. (Acc. ) mit jemd. (Loc. ) zusammenbringen. * padaṃ dā einen Schritt thun, schreiten; (padātpadaṃ gam dass. *) Abstr. padatā f., °tva n.

padajñā ortskundig.

padanī die Spur verfolgend.

[Page 235]

padanīya aufzuspüren, zu ermitteln. Abstr. padanīyatva n.

padanyāsa m. das Fußsetzen, Tritt, Spur.

padapaṅkti f. Fußspur (eig. Schrittreihe); N. eines Metrums.

padapaddhati f. Fußstapfen.

padapāṭha m. eine best. Recitationsweise (des Veda).

padapūraṇa versausfüllend; n. das Versausfullen (durch ein Flickwort).

padabandha m. Gedicht (eig. Versverbindung). *

padaracanā f. Wortanordnung, Stilisirung (rh. ).

padavī m. (Nom. °vīs) Wegweiser; f. (Nom. °vī) Fußspur, Weg, Pfad; padavyāṃ (--° o. mit Gen. ) padaṃ (ni)dhā in jemds. Spur treten, es mit jemd. aufnehmen.

padavīya n. Spur.

padaśas Adv. Schritt für Schritt, Wort für Wort.

padaśreṇi f. padapaṅkti

padastha zu Fuße gehend (eig. stehend).

padākrānta auf dem Fuße folgend. *

padāṅka m. Fußspur.

padāti zu Fuße gehend; m. pedes.

padādi m. Wort o. Versanlaut.

padānuga auf dem Fuße folgend (Gen. ), entsprechend (--°); m. Begleiter.

padānta m. Wort- o. Versauslaut.

padāntara n. ein Schritt Entfernung; ein anderes Wort.

padārtha m. Wortbedetung, Wortentsprechung, d. h. Ding, Gegenstand; Hauptbegriff, Kategorie (ph. ).

paddhati f. Fißtritt, Spur, Linie, Reihe, Weg, Methode, Leitfaden (oft als Buchtitel).

padma m. Taglotusblüte, Wasserrose; n. eine best. hohe Zahl (1000 Billionen); m. männl. Name.

padmaka m. Mannsn.; n. eine best. Stellung beim Sitzen (r. ).

padmagarbha [1] m. Lotuskelch; N. e